Kurztest: Metal Gear Solid 5 - Ground Zeroes

PS3
Bild von Stephan Petersen
Stephan Petersen 3826 EXP - Redakteur,R8,S1,A4
Artikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

18. März 2014 - 14:51 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Im Vorfeld wurde viel über die Spielzeit des Prologs zu The Phantom Pain spekuliert. In unter zwei Stunden wäre Hideo Kojimas neuestes Werk zu meistern, behauptete manch einer. Alles nur Panikmache? Oder ist Ground Zeroes tatsächlich lediglich ein Häppchen für zwischendurch?
Metal Gear Solid 5 - Ground Zeroes ab 6,84 € bei Amazon.de kaufen.
Im März 2013 kündigte Hideo Kojima an, dass Metal Gear Solid 5 in zwei Teilen erscheinen wird. Ground Zeroes solle demnach als Prequel für das später erscheinende The Phantom Pain dienen. Inhaltlich knüpft Ground Zeroes an die Ereignisse von Metal Gear Solid - Peace Walker an, was bedeutet, dass ihr nicht in die Haut von Snake, sondern in die von Big Boss schlüpft. Wer den 2010 erschienenen Titel nicht gespielt hat, beziehungsweise Gedächtnislücken wie ein Politiker vor einem Untersuchungsausschuss aufweist, der wird in Ground Zeroes auf Wunsch in Textform auf den aktuellen Stand gebracht. Die Handlung setzt 1975 ein. Paz und Chico sitzen in einem US-amerikanischen Militärlager auf Kuba ein. Unsere Aufgabe ist es nun, die beiden dort rauszuholen.

Da wir auf uns allein gestellt sind, ist höchste Bedachtsamkeit angesagt. Also zücken wir unser Fernglas und peilen die Lage. Praktisch: Erfasste Gegner, Fahrzeuge und Objekte sind daraufhin markiert. Auf diese Weise können wir manch ungewollte Zufallsbegegnungen verhindern. Um die feindlichen Soldaten zu umgehen, schleichen wir in der Hocke oder bäuchlings von einer Deckung zur nächsten und sondieren immer wieder die Umgebung.

Dabei nutzen wir auch ausgiebig dunkle Ecken und schalten per Pistolenschuss verräterische Lichtquellen aus. Wer sich nicht dauerhaft als Leisetreter betätigen will, kann auch etwas offensiver vorgehen. Mit einer Betäubungspistole setzen wir feindliche Soldaten außer Gefecht. Aber Achtung: Nur Kopftreffer sind wirklich effektiv, bei anderen Trefferzonen müsst ihr mehrfach den Abzug ziehen. Alternativ könnt ihr Gegner mit einem Handgriff leise ausschalten und verhören. Letzteres natürlich, bevor ihr sie schlafen legt.
Wer leise vorgehen möchte, sollte Deckungen nutzen und Lichtquellen meiden.

Laut oder leise
Natürlich kann man selbst bei größter Vorsicht einmal entdeckt werden. In diesem Fall wechseln wir automatisch in den sogenannten Reflex-Modus: Die Kamera schwenkt auf die Bedrohung, und das Geschehen verlangsamt sich für einige Sekunden, so dass wir noch Zeit haben, einen Alarm zu verhindern. Allerdings ist Letzteres auch kein Weltuntergang. Wer mehrmals hintereinander Alarm auslöst, kann genauso gut auf Leisetreterei verzichten und die schweren Geschütze auspacken. Durch geschickte Nutzung der Deckungsmöglichkeiten und dank ausreichend Munition kämpfen wir uns zu unserem Zielort vor. Dort sehen wir dann eine Zwischensequenz, in der Big Boss so agiert, als würden ringsum noch Feinde lauern. „Die haben wir schon ausgeschaltet“, möchten wir ihm am liebsten in diesem Moment zurufen.
Später sollen wir anhand des Inhalts einer Tonbandkassette beziehungsweise der darauf aufgezeichneten Geräusche einen weiteren Zielort ausfindig machen. Das ist eine nette Idee und nicht sonderlich schwierig, da sich die Anzahl der in Frage kommenden Gebiete in Grenzen hält. Bei dieser Gelegenheit treffen wir auf einen geparkten LKW. Ob man den wohl fahren kann? Wir näheren uns dem Vehikel und stellen fest: Man kann! Also schnappen wir uns den LKW und fahren möglichst unauffällig durch die feindlichen Linien.

Kommen wir einem Soldaten oder einer Kamera zu nah, geht der Alarm los. Schließlich entdecken wir einen Schützenpanzer. Man wird doch noch etwa…? Oh, doch! Allerdings folgt dem Ballerspaß die Erkenntnis, dass uns der Feind nach kurzen Pausen immer wieder Verstärkungswellen auf den Hals hetzt. Also nutzen wir eine solche Pause und hechten in einen Schacht, durch den wir uns klammheimlich aus dem Staub machen. An diesen Beispielen wird deutlich: Ground Zeroes spielt sich abwechslungsreich und kann auf verschiedene Weise angegangen werden. Man könnte genauso den LKW links liegen lassen oder ihn später bei der Flucht nutzen. Am Schluss bestellen wir nämlich einen Helikopter zu einer von uns gewählten Landezone. Je näher die Landezone an unserer aktuellen Position ist, desto größer ist die Gefahr, dass der Heli abgeschossen wird. Ground Zeroes wartet also mit einer guten Portion spielerischer Freiheit auf.
Ground Zeroes bietet verschiedene Vorgehensweisen. So könnt ihr etwa einen Schützenpanzer kapern und damit mächtig Rabatz machen.

Knapper Spielumfang
Gleichwohl geht es am schnellsten und einfachsten, wenn ihr wie die Axt im Walde vorgeht. Dabei fiel uns etwas besonders unschön auf: Als es zu brenzlig wurde, nahmen wir die Beine in die Hand und rannten von einem Checkpoint zum nächsten. Kurz darauf segneten wir zwar das Zeitliche, landeten aber beim letzten erreichten Checkpoint, wo die Soldaten plötzlich wieder zur Routine zurückgekehrt sind. Stupides Durchrennen zum nächsten Checkpoint kann also dazu genutzt werden, um knifflige Passagen einfach zu umgehen, was für ein Stealth-Actionspiel schon ziemlich witzlos ist. Für den lauten Weg gibt es immerhin in der abschließenden Missionsbewertung weniger Punkte. Dort sehen wir auch die Missionszeit: 1 Stunde, 12 Minuten und 17 Sekunden. Hauptmission erfüllt, Credits, das war’s! Wirklich?

Nein, nach Absolvierung der Hauptmission warten noch ein paar Nebenmissionen auf euch, die inhaltlich unabhängig von der Hauptstory sind. Darunter fallen beispielsweise die Eliminierung zweier Zielpersonen oder die Befreiung eines Agenten. Diese Missionen wirken jedoch so, als hätten die Entwickler noch irgendwie etwas mehr Inhalt einbauen wollen, um den mageren Umfang zu kaschieren. So spielen etwa alle Missionen in demselben US-Militärlager. Level-Recycling, ick hör dir trapsen. Zudem ist die Spielzeit mit rund 30 Minuten pro Mission auch nicht gerade berauschend, was durch den nicht zu leugnenden Wiederspielwert von Ground Zeroes teilweise aufgewogen wird. Nach der erfolgreichen Absolvierung einer Mission schaltet ihr zudem einen neuen Schwierigkeitsgrad sowie neue Waffen frei, durch die sich die Missionen wieder etwas anders spielen. Darüber hinaus sind überall virtuelle Ostereier in Form von Kassetten verteilt.

Gute Technik auch auf "Lastgen"
Aus technischer Sicht gibt es bei Ground Zeroes wenig zu meckern – sogar in der von uns hauptsächlich gespielten PS3-Fassung. Insbesondere die atmosphärische Inszenierung mit ihren starken Zwischensequenzen und dem tollen Soundtrack haben uns begeistert. Kleiner Wermutstropfen für MGS-Anhänger: Nicht mehr Stammsprecher David Hayter, sondern Kiefer Sutherland leiht Big Boss nun seine Stimme. Das macht er jedoch ziemlich überzeugend. Wer des Englischen unkundig ist, darf auf deutsche Untertitel zurückgreifen.

Positiv fallen auch die Animationen auf. Es sieht dermaßen klasse aus, wenn sich Big Boss aus vollem Lauf in den Dreck wirft, dass wir es gleich mehrere Male hintereinander ausprobieren. Kleinere Clipping-Fehler und matschige Texturen sind da zu verschmerzen. Ebenso wie kleinere Steuerungsmacken, wenn der ansonsten kooperative Big Boss nicht ganz so will wie wir.

Autor: Stephan Petersen / Redaktion: Benjamin Braun (GamersGlobal)

Stephan Petersen
Ich wusste zwar vorher schon, dass Ground Zeroes kein sonderlich umfangreiches Spiel sein würde. Als ich aber nach 72 Minuten die Credits sah, war ich doch etwas überrascht. Dass das nicht reicht, wussten wohl auch die Entwickler. Nur so lassen sich die auf Level-Recycling setzenden und spielerisch weniger abwechslungsreichen Nebenmissionen erklären. Hinzu kommen Belohnungen, ein freischaltbarer Schwierigkeitsgrad sowie Punktebewertungen, die allesamt zum nochmaligen Spielen einladen und den Gesamtumfang je nach Spielweise auf einige Stunden erhöhen. Ob das genug und der Preis angemessen ist, muss jeder für sich entscheiden.

Spielerisch hat mir Ground Zeroes jedenfalls gut gefallen, da ich generell Spiele präferiere, in denen ich mein Vorgehen frei wählen darf. In Ground Zeroes erkunde ich die Umgebung, wähle meine Route selbständig, erledige Gegner, verhöre oder umgehe sie und kapere Fahrzeuge und Geschütze. Im Zusammenspiel mit der gelungenen technischen Umsetzung und der atmosphärischen Inszenierung macht das richtig Spaß. Ground Zeroes macht Lust auf mehr, auf viel mehr. Doch gerade als es am schönsten ist, werde ich aus dem Spiel gerissen. Schade. Da ich kein leidenschaftlicher Sammler und Punktejäger bin und mich die Nebenmissionen nicht überzeugen, würde ich persönlich keine 30 Euro für Ground Zeroes ausgeben.

 Metal Gear Solid 5 - Ground Zeroes
Pro
  • Atmosphärische Inszenierung
  • Spielerische Freiheit
  • Motivierende Spielmechanik
  • Relativ hoher Wiederspielwert
  • Überwiegend tadellose Steuerung
  • Klasse Animationen
  • Klasse englische Sprecher ...
Contra
  • ...aber ohne David Hayter
  • Aggressives Vorgehen leichter
  • Kurzer Spielumfang
  • Lieblose Nebenmissionen

Marulez 15 Kenner - 2736 - 18. März 2014 - 14:56 #

Aber die Screenshots stammen nicht von der PS3 Version oder?

Keksus 21 Motivator - 25001 - 18. März 2014 - 14:58 #

Getestet auf PS3 und GG macht Screenshots selbst. Also würde ich mal meinen: Doch. Tun sie.

Und muss auch sagen, dass das bei Regen toll aussieht. Aber dann im Vergleich das Bild mit dem Truppentransporter...

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32406 - 18. März 2014 - 15:21 #

Naja, direkt der erste ist aber seit geraumer Zeit in der Galerie zum Titel...

Benjamin Braun Redakteur - 281487 - 18. März 2014 - 15:33 #

Wir machen normalerweise immer eigene Screenshots, was dem Autoren in diesem Fall allerdings leider nicht möglich war. Es handelt sich in diesem Ausnahmefall also um Herstellerbilder. Wären es eigene Screenshots würde eingangs des Artikels stehen "Alle Screenshots stammen von GamersGlobal", womit eigentlich jeder Test bei uns beginnt, da wir eben eigentlich immer eigene Bilder und Video anfertigen. Nur bei Vorschauberichten sieht das manchmal aufgrund der Herstellervorgaben oft etwas anders aus.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18989 - 18. März 2014 - 15:42 #

Also in den Test-Grundsätzen steht was anderes...

Benjamin Braun Redakteur - 281487 - 18. März 2014 - 20:43 #

Dann sollten wir das vielleicht mal anpassen. Ich sehe keinen Grund, auf einen absoluten Ausnahmefall ausdrücklich hinzuweisen, wo fast alle anderen Websites den Aufwand generell scheuen, eigene Screenshots anzufertigen, und stattdessen auf Herstellerbilder ausweichen. Mir fällt nicht mal ein GG-Test ein, bei dem das mal der Fall war, weshalb immerhin einem GG-Leser durch den fehlenden Satz am Anfang sofort klar sein sollte, dass hier etwas anders ist – eben weil es so gut wie nie der Fall ist, dass wir keine eigenen Screenshots anbieten (von Previews, wo wir meist laut Herstellervorgaben oft noch keine eigenen Screenshots anfertigen dürfen abgesehen).

Punisher 19 Megatalent - P - 13381 - 18. März 2014 - 22:11 #

Hast zwar recht, ganz logisch ist das aber trotzdem nicht, auf den Standard-Zustand (auf GG) explizit hinzuweisen und die Abweichung nur durch Auslassung eben dieses Hinweises zu kennzeichnen...

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 18. März 2014 - 22:29 #

So sieht's aus! Zumal Otto-Normalo immer von eigenen Screenshots ausgeht, auch wenn er oftmals beschissen wird.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18989 - 19. März 2014 - 12:17 #

In meinen Augen macht es deutlich mehr Sinn auf einen Ausnahmefall hinzuweisen, als auf den Regelfall. Zumal es, wie gesagt, immerhin (und -noch) in euren Regeln, die ja auch unter der Wertung verlinkt sind, explizit so festgelegt ist.

nothanks 10 Kommunikator - 541 - 9. Juni 2015 - 16:58 #

Komme gerade von Phantom Pain Artikel ( http://www.gamersglobal.de/preview/metal-gear-solid-5-the-phantom-pain#new ) und finde das NICHT-Kennzeichnen der PR-Screenshots schon sehr schäbig. Die Ausrede das man die Ausnahme nicht kennzeichnet aber den Regelfall immer extra erwähnt - lächerlich.

Dachte mir sofort das sah im Spiel ja komplett anders aus als ich es gespielt habe! Im Spiel ist immer Nacht und nicht Tag wie auf den PR-Screenshots und die HUD kann man nicht komplett abschalten, ein paar Hints bleiben immer an.

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 18. März 2014 - 17:57 #

Äh, habt ihr da nicht sonst einen Disclaimer immer vorn drangepackt wenn es sich um Herstellerbilder handelt? Ich mein bei GG wär ich an sich schon gewohnt das es immer eigene Screens sind, wenn nicht explizit anders erwähnt.

Ben_Delat 09 Triple-Talent - 266 - 18. März 2014 - 15:00 #

30 Euro für 2 Stunden Spielspass?! Fällt mir nix mehr zu ein...

Keksus 21 Motivator - 25001 - 18. März 2014 - 15:04 #

Wer sagt denn das?

Es wurde lediglich gesagt: 1h 15 Minuten für die Hauptmission, und dass es Nebenmissionen mit je 30 Minuten Spielzeit gibt. Mich würde mal interessieren wie viele Nebenmissionen nun existieren.

Stephan Petersen Redakteur - 3826 - 18. März 2014 - 15:37 #

Es gibt fünf Nebenmissionen.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 18. März 2014 - 15:50 #

Entsprechend könnte man also von etwa 4 - 5h ausgehen wenn man auf 100% spielen will?

Und die Spielwelt ist wirklich nur diese Militärbasis? Ich dachte immer, dass man zumindest die ganze Insel hat. Die hatten im Vorfeld doch auch immer so tolle Features gezeigt wie wo man den Helikopter zur Abholung selbst rufen kann und ähnliches. Das ist nicht drin? Also dass man den irgendwo außerhalb der Basis herbestellen kann.

Sciron 19 Megatalent - P - 15773 - 18. März 2014 - 15:03 #

Das Gameplay klingt jetzt nicht überragend, aber immerhin serientypisch souverän. Die Story dürfte wieder einmal den weitaus größeren Reiz ausmachen. Dennoch warte ich aufs Komplettpaket mit'm Phantomschmerz. Dieser kleine Appetizer würde mich dann ohne Hauptgang doch ziemlich ungesättigt zurücklassen.

Marulez 15 Kenner - 2736 - 18. März 2014 - 15:04 #

Das Bild mit dem Panzer meine ich schon woanders gesehen zu haben...aber die Licht- und Regeneffekte sehen schon echt Klasse aus

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 18. März 2014 - 15:12 #

Eine weitere Grafikdemo und die dann noch Werbung für ein Spiel darstellt das noch gar nicht angekündigt ist. Da warte ich echt ab, bis das "Spiel" mal für 5€ zu haben ist.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 18. März 2014 - 15:13 #

Hä? Phantom Pain ist schon lange angekündigt.

Marulez 15 Kenner - 2736 - 18. März 2014 - 15:16 #

Denke er meint das exakte Release Date von Phantom Pain

Keksus 21 Motivator - 25001 - 18. März 2014 - 15:23 #

Ist aber ein Unterschied zwischen "Nicht angekündigt" und "Kein Releasedatum bekannt"

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 18. März 2014 - 15:24 #

Kojima sagte sie werdens erst machen wenn sich das hier genug verkauft hat. Ich denke mal bei dem Tempo für eine nicht mal 2 Stündige Spiel Session wird aus dem Spiel vor 2016 nichts

Vettel (unregistriert) 18. März 2014 - 15:29 #

6 Jahre nach Metal Gear Solid 4 hätte ich schon ein wenig mehr erwartet.

BigBS 15 Kenner - P - 2761 - 18. März 2014 - 15:30 #

Dazu bitte eine "STUNDE" der Kritiker!

Egal, ich freu mich trotzdem drauf. Da ich aus so lustigen Gründen wie Kinder und Frau eh nicht so viel Zeit zum spielen habe, passt mir das mit der Länge eh ganz gut in den Kram. :-)
Zudem bin ich eh ein langsamer Spieler...wird bei mir also eh locker bis an die zwei / drei Stunden gehn. Plus die Nebenmissionen...

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11342 - 18. März 2014 - 16:14 #

Und die hälfte des Spiels zeigen? Konami wäre darüber denke ich nicht sehr erfreut

BigBS 15 Kenner - P - 2761 - 19. März 2014 - 16:32 #

Na, in Playstation Live wird das Spiel eh schon die ganze Zeit hoch und runter gespielt.
Also wer sich spoilern lassen will, da is man gut aufgehoben.^^

Skeptiker (unregistriert) 18. März 2014 - 16:19 #

Großartige Idee - SdK (XXL) und Walkthrough in einem!

Talakos 14 Komm-Experte - P - 2026 - 18. März 2014 - 15:32 #

Ohne David Hayter? WTF?!

Sciron 19 Megatalent - P - 15773 - 18. März 2014 - 16:00 #

Sie wollten ihn wohl einfach nicht mehr. Kurzes Interview mit ihm zu dem Thema: https://www.youtube.com/watch?v=aNtrShMy99k

In diesem Sinne, Hayters gonna hayte *hust*.

Autologin tötet PWs (unregistriert) 18. März 2014 - 16:11 #

Meine Güte, das Wortspiel war so schlecht, dass es schon wieder lustig ist >_<

Marulez 15 Kenner - 2736 - 18. März 2014 - 16:17 #

Genauso schlecht wie hier unregistrierte immer wieder Stunk machen

Makariel 19 Megatalent - P - 13446 - 18. März 2014 - 17:57 #

Don't hate the Hayter, hate the game.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64873 - 18. März 2014 - 17:22 #

Sollte da nicht Kiefer Sutherland übernehmen?

Noodles 21 Motivator - P - 30162 - 18. März 2014 - 17:32 #

Hat er ja auch, steht doch im Test. ;)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64873 - 18. März 2014 - 17:44 #

Hab ich nicht gelesen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 19. März 2014 - 12:48 #

Lesen ist out.

Talakos 14 Komm-Experte - P - 2026 - 19. März 2014 - 17:41 #

Hat er auch. Hab den Prolog gerade beendet und er macht seine Sache gut. Aber David Hayter ist nicht zu ersetzen. David Hayter IST Snake. Kiefer Sutherland kann David Hayter als Snake nicht das Wasser reichen!

Skeptiker (unregistriert) 18. März 2014 - 16:24 #

Nach der Regel, dass man sowieso nur 2 Euro freies Einkommen für eine Stunde Hobby hat, müsste das Spiel bei 30 Euro tatsächlich 15 Stunden dauern. Wer das Spiel am Montag durchspielt, muss die nächsten drei Tage kostenneutral als Sofakartoffel Free-TV gucken und darf erst am Freitag wieder aus dem Freizeitkoma erwachen.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11142 - 20. März 2014 - 16:14 #

2 Euro freies Einkommen pro Stunde Freizeit? Was ist denn für eine Regel. Also entweder ich verdiene zuviel oder (leider wahrscheinlicher) ich habe viel zu wenig Freizeit. Dürfte ja kein Mensch mehr ins Kino gehen nach der Regel.

Namen (unregistriert) 18. März 2014 - 16:30 #

Werden die Hauptdarsteller immer älter? Schieben wir bald jemanden mit dem Rollstuhl durch die Level?

Alanar 13 Koop-Gamer - 1441 - 18. März 2014 - 19:09 #

Been there, done that.
http://img2.wikia.nocookie.net/__cb20110928071412/suda51/images/a/a3/Big_Harman.jpg

Sciron 19 Megatalent - P - 15773 - 18. März 2014 - 19:12 #

In MGS3 gab es ja schon "The End". Der hockte nicht nur im Rollstuhl sondern...

***SPOILER***

***SPOILER***

***SPOILER***

...konnte in einem Bosskampf auch an Altersschwäche sterben, wenn man zu lange wartete (bzw. die Systemzeit der PS2 nach vorne drehte).

Grinzerator (unregistriert) 18. März 2014 - 22:14 #

Auf der einen Seite das, auf der anderen Seite gibt es ja die ganzen Reboots, wo immer jüngere Versionen bekannter Spielehelden präsentiert werden. Und dann ist da noch Sam Fisher, der am Benjamin-Button-Syndrom zu leiden scheint und mit fortschreitender Handlung immer jünger wird.

Anno Nymer (unregistriert) 19. März 2014 - 0:22 #

Genau! Ein weichgespühlter Emo - Bubi sollte schnellstens die Hauptrolle übernehmen!!!

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 18. März 2014 - 17:02 #

Werd ich mir als Budget holen da ich momentan eh ausgelastet bin.

masaru987 10 Kommunikator - 499 - 18. März 2014 - 17:21 #

Ich denke dass ein hoher Preisverfall nicht lange auf sich warten lässt, insbesondere wenn das Hauptspiel kommt würde sich das wohl kaum jemand mehr holen wollen, also vielleicht auf meiner PS4 wenn es günstig oder kostenlos wäre.

volcatius (unregistriert) 18. März 2014 - 18:28 #

Kommt dann pünktlich zum Release des eigentlichen Spiels im PS+.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 18. März 2014 - 19:01 #

Wurde die kurze Spielzeit in die Wertung miteinbezogen?

Benjamin Braun Redakteur - 281487 - 18. März 2014 - 21:31 #

Nein. Wir weisen natürlich darauf hin, aber es muss jeder selbst wissen, ob er in Anbetracht der Spielzeit 30 bzw. 40 Euro für das Spiel auszugeben bereit ist oder nicht.

Deadly Engineer (unregistriert) 23. März 2014 - 17:50 #

Ähm, wieso 40?

PS4 Version kostet regulär 30 Euro.

Angesichts der Tatsache dass PS4 Spiele in den Flächenmärkten gerne 70 Euro kosten kann man sich das überlegen, für die PS360 Versionen finde ich es etwas frech.

Man muß halt wirklich entsprechend viele Neustarts machen um den Kauf zu rechtfertigen, aber hey, in den 80 ern konnte man ein Commando oder Rambo 2 auch in maximal 5 Minuten durchspielen und keiner hat gemeckert ;-)

Ich ärgere mich selber ein bißchen über mich dass ich das mitmache, aber bei Metal Gear kann ich einfach nicht widerstehen... seufz.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 24. März 2014 - 15:58 #

Es sind 20€ bzw. 30€. Und die 20€ wären aus dem PSN, wo wir hierzulande dann noch Peace Walker HD mitbekommen (zumindest bei der PS3-Version, k.A. wie das bei der PS4 aussieht). Das ist dann schon ein verdammt guter Deal, wie ich finde.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 18. März 2014 - 21:10 #

Bisher weiss ich nicht so recht, was ich von dem Game halten soll. Ich habe es heute bekommen und gespielt. Bisher merke ich (spielerisch) keinen Unterschied ob ich schleiche, oder ob ich wie Rambo durch das Lager renne (obwohl ich meine am Anfang gesagt zu bekommen, dass ich nicht entdeckt werden darf). Auswirkungen hat es (bisher) keine. Besonders ist mir eine Szene in Erinnerung: Ich wurde entdeckt und klettere auf einen Wachturm. Brav kommt eine Wache nach der anderen die Leiter hoch und lässt sich abmurksen, bis nahezu das ganze Lager leer ist.

Ich frage mich, was das Spiel sein möchte? Als Nicht-Serienkenner habe ich mir da eigentlich etwas anderes vorgestellt. Den kurzen Ausflug in Ground Zeroes finde ich (bisher) sterbenslangweilig. Ich hoffe das eigentliche Spiel legt da noch ein paar Schippchen zu.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 18. März 2014 - 22:11 #

Das Spiel hat etwas, das es heutzutage viel zu selten gibt: Freiheit beim Vorgehen OHNE irgendwelchen dummen Abzüge. Das ist doch gerade das gute daran.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 19. März 2014 - 9:58 #

Naja, das ist wohl Geschmackssache. Strunzdumme KI und die Möglichkeit als Ein-Mann-Armee ein komplettes Lager voller Soldaten auf nur 1 Quadratmeter "Schlachtfeld" auszulöschen weckt in mir persönlich jetzt keine Hochgefühle spielerischer Freiheit. Keine gewählte Spielweise hat irgendeine Konsequenz. Wozu also erst Zeit verschwenden und langsam durch ein Lager schleichen wenn ich auch gemütlich durchjoggen kann?

Aber vielleicht ist das ja gerade extrem realistisch. Je schneller eine Mission beendet ist, desto besser. :-)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 23. März 2014 - 1:33 #

Wenn irgendeine Spielweise Konsequenzen hätte, dann würde der Entwickler einen doch indirekt dazu bewegen diese zu nutzen. Dass es egal ist wie man vorgeht ist doch gerade der Sinn der spielerischen Freiheit.

Lexx 15 Kenner - 3460 - 25. März 2014 - 13:41 #

Ich kann trotzdem genau nachfühlen was Goldfinger72 meint. Hab Ground Zeroes gestern durchgespielt und... es gibt 0 Gründe um zu schleichen. Ich wurde ein paar mal entdeckt, konnte aber mit Quicktime-Modus die Wache sofort ausschalten (die im Übrigen vorher noch geschrien hat, was eine andere Wache ca. 10 Meter entfernt fröhlich ignorierte) und generell hat entdeckt werden echt 0 Effekt. Über Funk heißt es zwar, ein Alarm wurde ausgelöst, dann kommt vielleicht eine andere Wache vorbei, um zu gucken was passiert ist und 3 Minuten später ist eh wieder alles vorbei.

Das hat nichts mit Freiheit und "mach was du willst" zu tun. Alle Aktionen sollten grundsätzlich Konsequenzen haben.

In den früheren Spielen wurden größere Gruppen ausgesendet, die dann das Gebiet ordentlich durchsucht und dabei auch noch eine gewisse Gefahr dargestellt haben. Sowas konnte ich in Ground Zeroes bisher nicht sehen. Gut, man könnte jetzt argumentieren, dass es sich eh nur um den Prolog handelt, also quasi das Tutorial, aber wenn das Ding schon einzeln verkauft wird, dann sollte es auch ein wenig mehr Feuer besitzen, imo.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166869 - 19. März 2014 - 14:28 #

Mhm, das wäre doch ein idealer Kanditat für PS+. :)

oojope 15 Kenner - 3028 - 19. März 2014 - 16:51 #

So, bin gerade durch und will jetzt auch mal meine paar Sätze dazugeben. Keine Angst, es bleibt vollkommen spoilerfrei.

Erstmal: Ja, das Spiel ist kurz und ich verstehe jeden, der nicht bereit ist den hohen Preis zu zahlen. Wenn ich allerdings bedenke, dass auch Filme oft nur 2 Stunden laufen und die Bluray um die 20€ kostet, finde ich es fragwürdig, ob man sich hier wirklich so sehr beschweren sollte, zumal man sicher über die 4 Stunden-Marke kommen wird - aber dazu gleich mehr.
Ich bin ein ziemlicher Neuling, was die Metal Gear Solid Serie angeht, von daher habe ich mit der ganzen vorangegangenen Geschichte nichts am Hut. Bis auf die Hälfte von MGS3 und ein wenig von MGS2 hab ich echt nichts vorzuweisen, und auch da ist meine Erinnerung ziemlich verblasst. Trotzdem konnte ich die Geschichte von Ground Zeroes zumindest in Grundzügen nachvollziehen und bis Phantom Pain bleibt ja auch noch genügend Zeit, mal die gesamte Serie nachzuholen :P
Ich habe genau 90 Minuten gebraucht, habe aber auch ziemlich viel Mist gebaut und es in einigen Situationen sogar in ziemliche Action ausarten lassen. Trotzdem gefiel mir die Mission sehr gut, da man zu jeder Zeit die Freiheit hatte die Mission so anzugehen, wie man wollte. Es war auch nicht so "auffällig" aufgebaut wie es in einigen TPS heutzutage der Fall ist, wo man durch den Aufbau der Umgebung schon erahnen kann, dass es für einen Kampf (bzw. in diesem Fall auf einen Schleicheinsatz) konzipiert ist. Dazu sah es auch noch alles sehr hübsch aus, die Umgebungen sahen gut aus & besonders die Figuren/Gesichter und Animationen waren die große Stärke von Ground Zeroes. Auch der Sound ist klasse, sowohl die Effekte als auch die Musik.
Zu den 90 Minuten kamen natürlich auch noch Cutscenes dazu und das Spiel lässt einen natürlich mit einem Cliffhanger auf Phantom Pain zurück und steigert den Hype in etwa ins unermessliche. Wer also Angst hat, dass er nach Ground Zeroes wirklich nicht mehr warten kann (und das wird er wohl müssen, ich denke nicht dass das mit The Phantom Pain 2014 noch was wird) sollte vielleicht die Finger davon lassen.

Nach abgeschlossener Mission wurden noch Nebenmissionen freigeschaltet und ich freue mich schon jetzt darauf, das Spiel morgen nochmal einzulegen und mich diesen zu widmen. Außerdem kann ich den schlechten Rang den ich erhalten hab natürlich nicht auf mir sitzen lassen! ;)

Ich habe also letztendlich 25€ für die PS4-Retail-Version gezahlt und wurde schon jetzt eineinhalb Stunden sehr gut unterhalten. Zwar fühlt sich die Mission wirklich mehr wie eine Demo an, trotzdem gibt einem das Spiel (meiner Meinung nach) ausreichend Inhalt, um den Preis zu rechtfertigen. Ansonsten einfach ein wenig warten, bis man nur noch 15-20€ zahlt und dann zu diesem netten Appetithäppchen greifen.

BigBS 15 Kenner - P - 2761 - 20. März 2014 - 13:24 #

Ich hab das Spiel jetzt gestern auch bekommen und abends mal reingeschaut.

Habe ca. 2 Stunden gespielt und habe die Hauptmission immer noch nicht durch.
Ka, vielleicht bin ich einfach langsam.^^
Ich versuche aber auch, keine der Wachen zu töten...und fange daher immer wieder am Checkpoint neu an.

Ansonsten finde ich das Spiel super, schöne Grafik, Sound ist auch gut und das Verhalten der Wachen gefällt mir so auch.

Meiner Meinung nach waren die 30 Schleifen also gut angelegt.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 20. März 2014 - 19:51 #

Die Spielzeit trügt finde ich. Ja: Die Hauptmission ist kurz. Aber als ich die durch hatte, hatte ich gerade mal 9% Completion erreicht. Man kann schon viel Zeit mit dem Spiel verbringen.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11218 - 21. März 2014 - 10:49 #

Ist bekannt, ob es davon eine PC-Version geben wird?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 22. März 2014 - 12:59 #

Tut mir Leid, aber 30€ für eine 1-3 stündige bessere Demo ist für mich eine Frechheit, für die es keine Rechtfertigung gibt. Ich bin normalerweise gegen diese ganze Kaufpreis vs. Spielzeit-Aufrechnerei, aber das hier würde sogar als DLC für ein bereits vorhandenes, komplettes Spiel vom Hof gelacht. Dabei würde ich es noch nicht mal von der Spielzeit allein abhängig machen, die ist immer in gewissem Maße relativ. Aber der schlichte Mangel an Inhalt(!), der hier geboten wird. In einem Wort: Nein!

Aber nett von GG, hier noch so neutral zu bleiben, auch was die Wertung angeht. Ich wäre hier nicht so gnädig geblieben. ;)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 22. März 2014 - 13:36 #

30€ Retail. 20€ im PSN und da bekommst du Peace Walker HD noch dazu.

Außerdem kannst du weit mehr Zeit damit verbringen, wenn du die Nebenmissionen machst und die Zusatzaufgaben. nur die Hauptmission spielen sind 8%.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 22. März 2014 - 15:50 #

Deswegen habe ich auch den mangelnden "Inhalt" über die kurze Spielzeit betonen wollen. Dass man durch mehrfaches Durchspielen und (offenbar) generische Nebenmissionen sich länger mit dem Teil beschäftigen kann ändert finde ich nichts daran, dass sie einem hier nur einen Appetithappen eines viel später erscheinenden, kompletten Spiels für einen Preis verkaufen wollen, für den man woanders wesentlich, wesentlich mehr bekommt - nämlich ein komplettes Spiel. Das finde ich schlicht miese Geschäftspraxis.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 23. März 2014 - 1:39 #

Und ich finde hier wird sich einfach nur des flamens willen beschwert. Die Missionen die es gibt sind Abwechslungsreich. Nur weil die nicht zur Story gehören heißt das noch lange nicht, dass man sie einfach ignorieren sollte.

Ich hab jetzt sämtliche Missionen einmal durch. Ich habe nicht gerushed, habe mich nicht um das Ranking geschert, habe keine Trophies verfolgt. Ich habe ganz normal gespielt. Meine Spielzeit: 7h 45m 23s.

Gelangweilt hab ich mich kein bisschen dabei.

Missionstypen sind zahlreich:

Die Hauptmission, wo es darum geht Chico und Paz zu befreien.

1. Side Op: Man muss 2 Soldaten ausschalten oder extrahieren

2. Side Op: Eine Ballermission, wo man aus dem Heli heraus Deckungsfeuer gibt

3. Side Op: Man muss einen Soldaten im Lager finden, der einem eine Kassette gibt

4. Side Op: Man muss Luftabwehr zerstören

5. Side Op: Ein Easteregg Level, wo man Szenen aus MGS1 nachstellen muss

Ist doch vollkommen egal ob das nun unter "generische Missionen" zählt oder nicht. Andere Spiele haben auch kaum Abwechslungsreichere Aufgaben. Fakt ist: Es hat Spaß gemacht.

Ground Zeroes bietet, gerade für seinen Preis, einen vernünftigen Umfang. Dass die Hauptmission nur ein kleiner Teil davon ist ändert da nichts daran, dass Ground Zeroes ein komplettes Spiel ist. Wenn man aber 4/5 des Contents ignoriert, nur weil er ja nicht zur Story gehört, dann ist man selbst Schuld und nicht das Spiel.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 23. März 2014 - 14:42 #

Das hat überhaupt nichts mit flamen zu tun und diesen Pauschalvorfwurf finde ich - wie fast immer - ziemlich unangebracht. Ground Zeroes ist im Grunde eine Präsentation von dem, was das vollständige Spiel später wohl beinhalten wird. Nenn es meinetwegen einen Appetithappen, für mich hat das weiterhin schlicht den Charakter einer Demo. Einer bezahlten Demo, mit der man offenbar erfolgreich einigen der wartenden Fans im Voraus das Geld aus der Tasche ziehen kann. Und es ist dabei egal, wieviel Spielzeit man da möglicherweise rausziehen kann. Hier wird 1 Level (!), mit verschiedenen Missionszielen, mit denen man den Umfang künstlich strecken kann, und etwas Story-Teaser-Material im Voraus an die wartenenden Fans verfüttert. Wenn diese Praxis Schule machen sollte, dann gute Nacht. Dann können wir uns darauf freuen, in Zukunft alle möglichen Sachen vor Release eines Spiels einzeln kaufen zu können.

Und diese Praxis auch noch zu verteidigen finde ich einen Schlag ins Gesicht für all die Entwickler, die sich Mühe geben, ein fertiges, komplettes Spiel mit ordentlichem Umfang zu erschaffen.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3014 - 23. März 2014 - 21:29 #

Es spielen genug Spieler solche Spiele, die ihnen 50+ Stunden lang die gleichen Mechanismen vorsetzen, und das ganze dann dem Namen nach als verschiedene "Missionen" bezeichnen. In Stunde 5 schnetzelst Du Monster der Stärke 5 mit einer Waffe der Stärke 5 - und - oh Wunder - in Stunde 45 schnetzelst Du Monster der Stufe 45 mit einer Waffe der Stufe 45! Aber die Texturen des Bodens sind nun braun anstatt grün!

Ich habe jetzt ca. 5 Stunden mit MGS verbracht und knapp 12% freigespielt - es reizt mich ungemein, die gleichen Missionen mal als Rambo und mal als Schleicher zu spielen, mal den neu freigeschalteten Raketenwerfer zu nutzen, durch Verhöre von Soldaten auf versteckte Waffen hingewiesen zu werden, etc.

Vielleicht spiele ich es noch weitere 5 Stunden, vielleicht sogar länger. Vielleicht lege ich es erstmal zur Seite und in drei Monaten unterhält es mich noch einmal einen Sonntag lang, die Patches und Kassetten zu finden?

Unterm Strich: Ich habe schon deutlich weniger für deutlich mehr Geld erhalten. Und eines muss man MGS lassen - es macht keinen Hehl aus seinem geringen Umfang. Was nützt mir ein Spiel, welches mir theoretisch eine ultralange Story verspricht, ich aber nach 5 Stunden gelangweilt/genervt/frustriert abschalte und 60,-€ verbrannt habe?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 23. März 2014 - 22:41 #

Moment, genau das könntest Du aber auch auf das spätere, fertige MGS 5 oder auf jedes beliebige Spiel anwenden. Das Problem, das ich mit Ground Zeroes habe, hat nichts mit der sehr kurzen Spielzeit zu tun, das sollte eigentlich aus meinen Posts mittlerweile klar geworden sein. Trotzdem wird weiter versucht, scheinbar krampfhaft den geringen Umfang damit zu rechtfertigen, wieviel Stunden man theoretisch rausholen kann, mit welchen Mitteln auch immer. Wenn's darum geht, dann gibt es ja überhaupt kein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis mehr.

Mein Problem ist aber: Das Spiel ist - wie Du unten selber geschrieben hast - ein Vorgeschmack auf das spätere MGS 5. Es demonstriert, wie das volle Spiel später ungefähr aussehen wird. Der Hersteller bezeichnet das Spiel ganz offen als Prolog für MGS 5. Einen Prolog, denn man auch schlicht kostenlos als Demo hätte veröffentlichen können. Stattdessen verkauft man ihn extra. Für einen Betrag, für den andere Hersteller vollständige Spiele verkaufen. Und das stört Euch überhaupt nicht?

Keksus 21 Motivator - 25001 - 24. März 2014 - 16:06 #

> Für einen Betrag, für den andere Hersteller vollständige Spiele verkaufen. Und das stört Euch überhaupt nicht?

Das ist schlicht und einfach nur falsch. GZ kostet weniger als halb so viel, was andere Hersteller für ihre AAA-Titel verlangen.

Und "Theoretisch rausholen" ist bei dir jede Mission einmal durchspielen? Dann hast du dich aber auch bei Morrowind beschwert, dass die Hauptmission ja nur 5 Minuten lang ist und es eal ist, wie viel man ja theoretisch mit den Nebenmissionen rausholen kann.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 24. März 2014 - 16:23 #

Wenn man sich rein auf den AAA-Bereich beschränkt, dann ja. Aber es gibt tonnenweise Spiele abseits des AAA. Mittlere und kleinere Spiele. Und die bekommt man für wesentlich weniger Geld und die sind dafür wenigstens komplett.

Zum letzten Mal, es geht nicht (nur) um die Spielzeit! Und indem Du irgendwelche Speedrunzeiten von anderen Titeln auffährst, schießt Du außerdem sowieso am Kern der Sache vorbei. Für alles weitere siehe meine Antwort weiter unten.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3014 - 24. März 2014 - 21:08 #

Was heißt hier "theoretisch rausholen"? Du gehst davon aus, dass nur die Hauptmission "zählt" und dass Nebenmissionen nur den Sinn des Zeitschindens haben.

Würdest Du z.B. auch behaupten, dass FIFA sein Geld nicht wert ist, weil es ja im Grunde nur ein einziges Fußballspiel ist? Man kann zwar "theoretisch" hunderte, tausende von Partien spielen, aber das ist ja nur ein Recycling vom selben Prinzip, Setting, Grafik...

Ground Zeroes besteht aus sechs einzelnen Missionen, jede ist zunächst im Modus "normal" zu meistern, und dann wird der Modus "extrem" freigeschaltet. Ähnliches kennt man von vielen Games.
Wer das erst mal macht, spielt sicher so um die 5-7 Stunden daran. Damit dringt man schon einmal in Regionen vor, die auch ein typisches (Singleplayer-)CoD, BF4, Dishonored und ähnliche Titel bieten.

Natürlich legen dann viele Spieler das Game weg, und haben für 30,-€ 5-7 Stunden gespielt, mit dem Erfolgsgefühl, alles geknackt zu haben.

Doch es gibt auch Leute, die eben zusätzlich noch alle Patches und Kassetten sammeln, alle Levels auf extrem und mit "S" abschliessen wollen, und dann noch alle Secrets (Gefangene und Waffen) lüften wollen, um am Ende 100% erreicht zu haben. Oder eben alle Trophys oder Achievements zu erreichen...
Das machen sie aber nicht, um sich den Kauf "schönzureden", sondern weil sie es auch bei anderen Games so machen...

Ich konnte auch nie die Leute verstehen, die 200+ Stunden Monster Hunter spielen, nur um eine rote Mütze anstelle einer orangenen freizuspielen. Oder die in FIFA jede Mannschaft zur Meisterschaft führen wollen. Oder die wirklich ALLE Pokemon sammeln...

Wer ein Spiel sucht, in das er eintauchen kann, aus dem er das letzte herauskitzeln kann, der wird mit Ground Zeroes tage- oder sogar wochenlang Spaß haben. Warum sollten den 30,-€ stören, wenn er sonst 60,- für ein Game ausgibt? Nur weil er theoretisch mit einem 3,99-Steam-Sale eine Story bekommt, die drei Stunden länger läuft?

Zum Schluß die Frage: Hast Du GZ selbst gespielt? Oder basiert Deine Ablehnung nur auf dem Test oben?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 25. März 2014 - 18:32 #

Ich habe es garantiert nicht gespielt! Meine Weigerung, für eine glorifizierte Demo Geld auszugeben, sollte mittlereile deutlich geworden sein! Denn genau das ist Ground Zeroes. Eine Vorgeschmack und eine Demonstration, was Phantom Pain irgendwann können wird: Das leistet die neue Technik, so sieht die Spielmechanik aus, und dann gibt es noch Story-Teaser. Und dafür soll ich Geld zahlen? :D

Und nur darum geht es! Und es geht nicht - zum allerallerletzten Mal - um irgendwelche Spielzeiten! Dass die relativ sind, habe ich schon viel weiter oben geschrieben. Aber es kann mir doch niemand im Ernst weismachen wollen, dass Ground Zeroes ein komplettes, vollständiges Spiel ist so wie alle anderen!

Edit: Bitte meinen Betrag nicht aggressiv oder so werten, so ist er ehrlich nicht gemeint. Ich versteh' nur nicht, wie man dafür Geld verlangen kann. ;)

Vielleicht noch etwas genauer: MGS ist ein levelbasiertes, storygetriebenes Spiel. Dort liegt sozusagen der Löwenanteil des Inhalts, den das Spiel bieten soll. Und als Zusatz dazu gibt es Sachen wie Sammelobjekte, Eastereggs und Neben-/Minimissionen, mit denen Leute, die sich gerne lange mit sowas beschäftigen wollen, noch mehr Zeit mit dem Spiel verbringen können.

Das ändert aber nichts daran, dass das, was die Spielerfahrung eigentlich ausmacht, doch nicht die Minimalanforderungen an ein vollständiges Spiel erfüllen kann? In Ground Zeroes gibt es einen Level. Einen einzigen Level! Und der wird dann noch mehrmals (hauptsächlich anders ausgeleuchtet u.ä.) für Nebenmissionen wiederverwertet, die man genausogut in die Hauptmission hätte integrieren können. Einen Level fünfmal zu recyceln macht daraus nicht 5 Level!

Und ein vollständige Story (Anfang, Mitte, Schluss) bietet diese Demo verständlicherweise auch nicht. Sondern den Storyaufhänger, der Lust auf das vollständige Spiel machen soll! Da ist ja per se auch nicht Schlechtes dran, aber sowas gehört entweder ins fertige Spiel oder kostenlos als Demo veröffentlicht und nicht für Geld verkauft! Da, und nur da, liegt mein Problem mit Ground Zeroes!

Keksus 21 Motivator - 25001 - 24. März 2014 - 16:04 #

Wo ist denn das Problem, dass nur eine Map existiert? Hier wird doch gerade eine der stärken der Fox Engine gezeigt: Wie sich die Map je nach Tageszeit und Wetterlage anders spielt. Klar ist das sozusagen nur "Werbung" für Phantom Pain. Aber das muss doch nicht schlecht sein.

Es kommt mir so vor, als beschwerst du dich prinzipiell nur, dass der Storypart so "gering" gehalten ist. Das finde ich das aber wenig relevant. Dass Ground Zeroes nur Phantom Pain anteasern soll ist weitreichend bekannt. Aber deshalb ist hier der größte Teil des Contents abseits der Hauptmission angesiedelt.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 24. März 2014 - 16:24 #

Verdammt, Du schreibst es doch selber: "gezeigt", "Werbung", "anteasern"! Konami verkauft hier im Grunde Werbung für ein anderes Spiel! Und das findest Du überhaupt nicht problematisch?

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 22. März 2014 - 16:43 #

Angry Joe - 2,5 Stunden inkl Nebenmissionen. Als kompletter MGS Neuling.
https://www.youtube.com/watch?v=FMoZKfx1dcw
Er regt sich wieder herrlich auf :)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 24. März 2014 - 16:08 #

Er macht sich eher lächerlich. Wenn er einfach durchrennt und rumballert in einem Schleichspiel, dann ist es sein Problem.

Ich bin mir sicher in Phantom Pain kann man die Hauptmissionen dann auch alle einfach in 5 Minuten pro Mission durchrennen... oder man lässt sich eben mal Zeit und versucht zu schleichen und hat viel mehr Spaß damit.

Ich glaub die Entwickler haben hier einen Fehler gemacht und den Spielern Freiheiten gelassen. Jetzt ergibt es Sinn, warum andere Spiele bei entdeckt werden ein Game Over bieten: Weil man sonst einfach durchrennen könnte und ohne Probleme und einem Bruchteil der Zeit durchkommt.

Ich für meinen Teil begrüße die freie Vorgehensweise von MGS5.

Esketamin 14 Komm-Experte - P - 2554 - 22. März 2014 - 16:59 #

Eine meiner absoluten Lieblingsserien. Werde aber bis zur ganzen Version auf der PS4 warten.

Moriarty1779 15 Kenner - P - 3014 - 22. März 2014 - 21:39 #

Habe es gerade auf der ONE durchgezockt und muss sagen - ich war erst skeptisch, aber schon das Opening ("kept you waiting, huh?") hat mich voll und ganz in den Bann gezogen. ich sehe es als schönen Vorgeschmack auf das Vollspiel und habe schon 30,- € für deutlich weniger Spaß ausgegeben...

GameInvaders 05 Spieler - 44 - 12. Juli 2016 - 15:43 #

Ist für den Prei aber absolut ok. Hatte sehr viel spass mit MGS. Die Steuerung ist jetzt super umgesetzt und ich wünschte mir, alle MGS steuert sich so.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit