GOG: Ab Herbst mit Linux-Support // 100 Titel zum Start [Upd.]

Bild von Vampiro
Vampiro 35456 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S9,C7,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur Surge Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Debattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

18. März 2014 - 22:35 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 20.3.2014:

GamersGlobal-User Decorus hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass zu den auf Linux umgesetzten Spielen auch die Titel vom GOG.com-Schwesterunternehmen CD Projekt gehören dürften. Darauf deutet zumindest ein Datenbankeintrag bei Steam hin, der eine Linux Beta-Version von The Witcher 2 beinhaltet. Den Link findet ihr in den Quellen dieser News.

Ursprüngliche News:

Dass die Leute von GOG.com ihren Humor nach intensiver Kritik zur Einführung von Regionalpreisen nicht verloren haben, beweisen sie mit ihrer neuesten Ankündigung: "Good news!" war nämlich auch der Aufhänger der News, die die zwischenzeitlich wieder abgeschafften Regionalpreise einführte. Diesmal handele es sich aber tatsächlich um gute Nachrichten.

Demnach wird GOG.com ab Herbst dieses Jahres auch Spiele für Linux-Betriebssysteme anbieten, anfangs für Ubuntu und Mint. An der Portierung werde bereits seit einigen Monaten gearbeitet, wobei noch viel zu tun sei. Aktuell werden Spiele unter verschiedenen Konfigurationen getestet, zudem arbeiten sich die Teams von GOG.com in Linux ein. Dabei werden nicht nur solche Titel in den Linux-Katalog aufgenommen, für die ohnehin ein entsprechender Client zur Verfügung steht. Vielmehr wird GOG.com auch zahlreiche Klassiker portieren.

Welche Spiele zum Launch im Herbst bereitgestellt werden, ist noch nicht klar. Der Start soll aber mit mindestens 100 Titeln erfolgen.

Flitzefisch 17 Shapeshifter - P - 6013 - 18. März 2014 - 14:04 #

Tolle Neuigkeiten — ich bin sicher die Linuxer werden begeistert sein.
Ich finde es schön, dass Spiele mittlerweile auf immer mehr Systemen zu bekommen sind.

Labolg Sremag 13 Koop-Gamer - 1340 - 18. März 2014 - 14:11 #

die Linuxer? meinst du wirklich alle beide?

Maik 20 Gold-Gamer - - 22043 - 18. März 2014 - 14:12 #

Ich dachte, es gibt nur einen Pinguin!?

Labolg Sremag 13 Koop-Gamer - 1340 - 18. März 2014 - 14:19 #

ob das Maskottchen wohl ein Neuschwabenland Pinguin ist...

Hemaehn 16 Übertalent - 4585 - 19. März 2014 - 9:59 #

Naja, das ist doch auch schon bald 20 Jahre im Geschäft, für den ist das wohl kein Neuland mehr.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7653 - 18. März 2014 - 17:28 #

Ich finde es super. Bisher "musste" ich Spiele bei Steam oder dem Entwickler direkt kaufen, wenn ich sie für Linux haben wollte. Das hat GoG bei mir in den letzten Monaten nicht gerade zur beliebtesten Plattform gemacht. Insofern bin ich froh, dass sie jetzt umschwenken.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7370 - 19. März 2014 - 3:18 #

Also, das ist wirklich die beste Aktion, die GOG jetzt bringen konnte. Mir fehlen da fast die Worte, so toll finde ich das.

Sollte wirklich irgendwann der Moment kommen, dass Linux gleichwertiges Spiele-OS neben Windows wird? Und das noch in meiner Lebenszeit? Das wäre wirklich toll.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2519 - 18. März 2014 - 14:28 #

Warum hat das so lange gedauert? Die meisten alten Spiele bei GOG kommen doch eh mit DosBox. Das einzige Problem bei GOG war doch nur dieser doofe Wrapper den die um das Archiv gepackt haben.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6354 - 18. März 2014 - 15:43 #

GOG will auch einen qualitativ guten Port garantieren. Das kostet viel Zeit und Geld und soweit ich weiß arbeiten bei GOG selber keine 10 Leute. Da macht es schon Sinn sich zuerst auf die größeren Plattformen zu konzentrieren, trotz aller Anstrengungen führt Linux bei Spielern immer noch ein Nischendasein.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7809 - 18. März 2014 - 16:05 #

Aber DosBox läuft doch unter Linux und die meisten Spiele-Klassiker auf gog.com sind nunmal mit DosBox umgesetzt, also kann der Aufwand da nicht so groß sein.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 18. März 2014 - 16:12 #

Sie können für Linux das gleiche machen wie bisher für Windows - eine als gut funktionierend bekannte Version von Dosbox mit dem Spiel bündeln. Ein von einer Distro-eigenen Version abhängiges Paket sollte das besser nicht sein, denn eine Dosbox- oder in Zukunft vllt. auch Wine-Version kann leicht auch *zu* neu sein.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6354 - 19. März 2014 - 11:46 #

Wenn dann aber doch mal was schief geht ist der Ärger groß und den Image-Schaden kann sich GOG nicht leisten (nach der Pleite mit den Regionalpreisen sowieso nicht). Auch wenn DosBox recht zuverlässig in DOS-System emuliert und eigentlich unabhängig von der Distro sein sollte gibt es viel zu viele Variablen um es einfach rauszuhauen. Schon der Mac-Support wurde erst lange nach dem Start von GOG gestartet und da dürfte es ein bisschen einfacher sein da die Anzahl der Betriebssystemvarianten überschaubar ist.
Im übrigen: meine GOG-Bibliothek besteht überwiegend aus nicht-Dosbox-Titel, deshalb wäre ich mit der Aussage "die meisten" etwas vorsichtig. Außerdem sind die Klassiker schon lange nicht mehr das alleinige Standbein von GOG, Indie-Titel dürften mittlerweile einen gleich großen Anteil haben.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7653 - 18. März 2014 - 17:25 #

"Nische" mag sein, aber sie ist größer als die viel zitierten 1%, wenn man sich mal die Verkaufsstatistiken der Humble Bundles anschaut: http://support.humblebundle.com/customer/portal/articles/281031-prior-bundle-statistics

Name (unregistriert) 18. März 2014 - 18:15 #

Großartige Statistik! Demnach kauft kein erkennbarer Prozentsatz von Android-Besitzern die Android-Bundles, sondern zu 60 % Windows-Nutzer und die restlichen 40 verteilen sich auf Linux und Mac OS. Wahrscheinlich spielen die das dann auch auf diesen Betriebssystemen. Wenn das mal keine Aussage über die Zuverlässigkeit dieser statistischen Erhebung ist. ;)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7653 - 19. März 2014 - 23:47 #

Hast Du Dir schonmal das Formular beim Kauf eines Humble Bundles angesehen? Die sind für alle Bundles gleich (Windows/Mac/Linux), selbst für das aktuelle eBook-Bundle.

Interessant auch: Die Linux-Nutzer scheinen regelmäßig den höchsten Preis zu bezahlen.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6354 - 19. März 2014 - 11:48 #

Da man sich bei HB für eine Plattform entscheiden muss ist die Statistik etwas verfälscht, ich spiele auf Windows und Linux, aber primär auf Windows und zähle mich deshalb da dazu.
Ergo: traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast ;)
Die 1% +/- dürfte immernoch hinhauen, bei Steam kommen sehr ähnliche Werte zusammen.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7653 - 19. März 2014 - 23:50 #

Andersrum: Die Statistik bei Steam ist recht nichtssagend. Zum Einen haben viele Nutzer ein parallel installiertes Windows, eben weil die Zahl der aktuellen Linux-Spiele noch überschaubar ist. Und genau denen (wie auch mir) passiert es reproduzierbar, dass sich die Abfrage zur Hardware-Statistik unter Windows öffnet und nicht unter Linux.

Teclab (unregistriert) 18. März 2014 - 14:39 #

Endlich, darauf habe ich lange gewartet und aus diesem Grund bisher auch noch nichts bei gog.com gekauft. Tolle Nachricht.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 18. März 2014 - 16:09 #

Och, zumindest die DOS-Spiele kannst Du schon noch weitestgehend risikofrei kaufen. Dosbox gibts für Linux, und für die GOG-Installer gibts Unpacker (Das Kommandozeilen-Tool Innounp (funktioniert unter Lin. via wineconsole) sowie das nativ für Linux erhältliche und GUI-basierte Innoextract); siehe unten.

timeagent 16 Übertalent - P - 5339 - 18. März 2014 - 14:42 #

Na das sind mal tolle Neuigkeiten. Gleich mal den Herbst fett im Kalender markieren. Bin mal gespannt welche Klassiker mit dabei sind.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 18. März 2014 - 16:13 #

Dass man bei den Klassikern vom "portieren" sprechen kann, muss ich anzweifeln. Der GOG-Installer wird wohl portiert, aber die Spiele nicht. Die DOS-Spiele sind ja auch nicht nach Windows portiert worden, es wird einfach Dosbox beigelegt. ;) Ich nehme mal an, bei Windows-Klassikern unter Linux wird man ähnlich vorgehen. So, wie bei DOS-Spielen das Originalspiel mit Dosbox gebündelt wird, könnte GOG ältere Windows-Spiele (z.B. Infinity-Engine-RPGs) mit Wine bündeln. Das ergibt aus Support-Sicht Sinn.
.
Als Linux-Nutzer konnte ich bisher nur die Dosbox-fähigen Klassiker und diejenigen Windows-Spiele bei GOG kaufen, bei denen ich davon ausgehen konnte, dass sie unter Wine laufen würden. Und während ein Spiel+Dosbox-Bündel unter Wine auch so funktioniert (die Win.-Version von Dosbox läuft nämlich gut unter Wine :D), entpacke ich lieber die Originaldateien von DOS-Spielen aus den GOG-Installern und bringe sie in meinem eigenen Dosbox-Setup unter. Da kann ich die Konfigurationen besser meinen Bedürfnissen anpassen (z.B. für mein Yamaha DB50XG Wavetable-Daughterboard, mein "liebgewonnenstes" Stück Hardware, das ich unter Windows schon lange nicht mehr nutzen kann, weil es für Soundkarten mit Wavetable-Connector seit spätestens WinXP64 keine Treiber mehr gibt). Wäre schön, wenn ich in Zukunft auch bei aktuelleren Spielen nicht nur auf Humble und Steam angewiesen wäre.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35456 - 18. März 2014 - 17:06 #

Ich habe mal nachgeschaut, zu meiner Schande erstmal nur bei Wikipedia. Da ist ein Beispiel von Software-Portierung:

"Die Anpassung von plattformgebundener Software an ein anderes (Hardware-)System"

Plattform = z.B. DOS
Sie passen es auf Linux an. Wie sie das machen, ist dann wieder eine andere Frage. Und dass man es selbst anpassen kann (so wie du bisher) ist ja eigentlich dann auch eine Portierung.

Name (unregistriert) 18. März 2014 - 18:40 #

Genau genommen wird das Spiel selbst aber nur emuliert. Wenn etwas portiert würde, wäre es die Interpreter-Software. Die liegt aber schon fertig vor. Es wird nur neu gepackt.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 18. März 2014 - 17:47 #

Das ist ja so geil! Und im April kommt Linux Mint 14 LTS. Ich seh's schon kommen und kann bald dieses Sch***-Windows von der Platte kratzen! Prost!!!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 18. März 2014 - 18:35 #

Mach mal!

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 18. März 2014 - 20:35 #

Aber sicher doch! Windows führt bei mir eh nur noch ein Schattendasein für einige Spiele, Tools und für meine Frau...obwohl die sich auch immer mehr an Linux gewöhnt. Und echt, wenn man beide Systeme wie ich direkt miteinander vergleichen kann (Win7 und Linus Mint 13) kackt Windows gegenüber Linux halt sowas von ab! Linux ist schneller, komfortabler, schöner, sicherer, stabiler und...und...und umsonst- das gilt auch für sehr viele Anwendungen. Nur einige Spiele laufen halt nicht drauf...
Meiner Meinung würden sehr viel mehr Leute Linux benutzen, wenn sie überhaupt wissen würden, dass es das gibt und wie es funzt...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 18. März 2014 - 21:35 #

Lol, kriegst du Geld dafür so einen Schwachsinn zu schreiben?

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 18. März 2014 - 23:02 #

Ne, ist jahrelange Erfahrung. Nehme mal an, du bist ein devoter Windows-Fanboy und hast nicht die geringste Ahnung, was Linux überhaupt ist.
In einem Satz sowenig Kompetenz zu offenbaren wie du, ist aber schon fast Aktionskunst...
Oder hast du brauchbare Argumente gegen meine Behauptung, Linux wäre Win in Sachen Komfort, Sicherheit und Stabilität aussticht? Wohl eher nicht...woher und wie auch...Nur ein paar Beispiele aus jahrelanger Praxis: Auftreten von Viren auf Windows: ungezählt ; auf Linux : null.
Systemabstürze bei mir in den letzten Jahren: Windows: weit im zweistelligen Bereich, Linux: null.
Kosten für Software (OS, Upgrades, Office, Tools): windows: mehrere Hundert €, Linux: null
Notwendigkeit, OS aufgrund massiver Ausnahmefehler nochmals komplett aufzusetzen (bei mir): Windows: bestimmt an die 10 mal in den letzten Jahren,Linux: null
Dauer einer neuen Installation des OS mit Office, Tools, Browser, Updates! etc. Bis wirklich alles rund läuft: windows: mehrer Stunden bis Wochen, Linus: 30 min. - funzt out of the box und installiert automatisch alles Pakete aktuell...etc. etc., etc....Besagte Erfahrungen decken sich übrigens auch mit denen aller Linux-User, die ich kenne.
Denkfrage: Was glaubst du, warum laufen so ziemlich alle Server großer Unternehmen in der Regel mit Linux-Systemen und nicht mit Windows? Eben!
Ich würd' mal sagen:

Treffer und versenkt....

Name (unregistriert) 18. März 2014 - 23:05 #

Bei weit über 100 Abstürzen und permanenter Neuinstalltionen würde ich eher schlechte Systempflege auf der Anwenderseite vermuten.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 18. März 2014 - 23:13 #

Falsch vermutet..... "Im zweistelligen Bereich" meint Zahlen von 10 bis 99. 100 ist dreistellig. Und an die 10 Neuinstallationen seit Win XP sind eher wenig... Win 98 und 2000 hab ich da gar nicht gezählt...
Und selbst wenn es Zahlen im einstelligen Bereich wären...immer noch mehr als null.

Despair 16 Übertalent - 5019 - 19. März 2014 - 0:01 #

Kein Betriebssystem ist perfekt und läuft auf jeder Hardware rund. Auf meinem alten Rechner hatte ich jahrelang sowohl Ubuntu als auch Windows XP installiert und beide liefen recht rund (mal von kleinen Treiberproblemen bei Ubuntu abgesehen). Auf dem aktuellen Rechner leidet Ubuntu unter mysteriösen Systemfreezes, während Windows 7 seit über drei Jahren stabil und fehlerfrei läuft.

Aber den langsam anlaufenden Spielesupport für Linux finde ich super. Ich kann nämlich nichts Positives daran finden, alle paar Jahre mein OS kostenpflichtig ersezten zu müssen, obwohl die alte Version ihren Dienst mit ein paar Updates genausogut verrichten würde. Mir wäre es mehr als recht, wenn Linux Windows vom Spielethron stoßen würde.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 19. März 2014 - 9:16 #

selbst wenn linux windows nicht vom spieletrohn stoßen sollte - ein wenig gesunde konkurrenz hat noch keinem geschadet.

siehe directX und mantle...

Nagrach 14 Komm-Experte - 2312 - 20. März 2014 - 10:04 #

"Komfortabler?" Soll das heißen man kann auf Linux auch mal ohne Kommandozeilen was installieren (Das ich Linux verwendet hab ist gut 10 Jahre her...^^)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7653 - 20. März 2014 - 11:27 #

Zehn Jahre ist eine lange Zeit. Mittlerweile wählst Du wie in einem App-Store die mit Screenshots beschriebene Software aus und klickst auf "Installieren", ein Symbol im Starter wird automatisch hinzugefügt. Zusätzlich bleibt das Programm automatisch auf dem neuesten Stand.

http://wiki.ubuntuusers.de/Software-Center

So etwas gibt es bei Windows nicht, wo Du zuerst die richtige Version auf einer Webseite finden und herunterladen musst, dann die Datei ausführen, Installationsordner wählen, Weiter, Weiter, Fertigstellen. Und am Schluss darfst Du Dich noch selbst darum kümmern, die Software aktuell zu halten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 20. März 2014 - 15:19 #

Bei Windows muss man aber auch nicht in eine Shell wenn man ein Programm installieren will, das nicht in den Repositories ist ... Generell ist das Linux Konzept sehr müßig, da runterladen, mal eben auf die EXE und dann auf weiter klicken weitaus einfacher ist als sich durch ein Repository mit 10.000 Programmen zu wühlen und wenn es das dort nicht gibt, was man will, dann geht der Ärger erst richtig los.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 20. März 2014 - 15:21 #

Alles was der Distributor in seinem "Installer" anbietet kannst du einfach so installieren. In dem Augenblick, in dem du ein Programm irgendwo aus dem Netz hast kommst du um eine Shell nicht herum, schon alleine weil du für die Installation erst mal entsprechende Rechte brauchst.

lis (unregistriert) 20. März 2014 - 15:33 #

Das Konzept setup.exe existiert unter Linux genau wie unter Windows. Das Recht zum Ausführen kannst du auch ohne Kommandozeile setzen und installieren kannst du es dir ohne weitere Rechte ins Benutzerverzeichnis. Was nicht heißt, dass du nicht auch per GUI ans Eingemachte kommen könntest.

Abgesehen davon ist eine gute Kommandozeile ein Segen und eine schlechte ein Fluch, irgendwann ist sie eben doch sehr nützlich. Windows ... naja. :)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7370 - 19. März 2014 - 3:16 #

Linux-Hate ist wirklich alt.

Zum Arbeiten und zum "normalen" Nutzen ist meine Wahl schon lange ausschließlich Linux. Und mit dem zunehmenden Gaming-Support werde ich dann wohl auch eine schöne Ubuntu oder Mint-Partition (naja, es sind ja mehrere) auf meinem Spiele-Rechner einrichten.

Und wer sollte denn irgendwem Geld für Linux-Propaganda geben? Torvalds? Richard Stallman höchtpersönlich? Nene, die teure PR wird doch lieber den Firmen überlassen, die unfreie Software produzieren.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 7:10 #

Eben. Genau diese reflexhaften Hasstiraden ernte ich auch oft von Android-Knechten, wenn ich positiv über mein Blackberry spreche...einfach völlige Ahnungslosigkeit. Aber dieses Fanboygewinsel findet man in jedem Forum, wenn's um bestimmte Spiele, Steam, Xbox oder PS und so weiter geht....das durften wir uns schon in den 80ern mit Atari und Commodore anhören. Kritikunfähige Mitläufer gab' s halt schon immer.
Ich verwende auch ein Notebook, allerdings sehr selten. Mit Win musste ich bei jedem Gebrauch erstmal 20- 30 min alles updaten. Seit Mint drauf rennt, dauert das 1-2 min... Es ist einach deutlich schneller und komfortabler...

Hemaehn 16 Übertalent - 4585 - 19. März 2014 - 10:06 #

Aber irgendwie kommt es bei dir auch wie Fanboygehabe rüber...

Ich hatte wirklich absolut nie ernsthaft Probleme mit irgendwelchen Viren.
Ich hab das System nur neu aufgesetzt, wenn ich neue Hardware eingebaut habe.
Ich hatte keinen einzigen Systemcrash, zumindest nicht, den das OS verursacht hätte, sondern defekte Hardware. ;)
Und das in über 4 Jahren Windows 7.
Der Kram mit den Updates genauso ... also bitte, das ist doch vollkommen überzogen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 13:09 #

Was er da oben schreibt ist ja auch völliger Blödsinn.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 16:51 #

Also mal ganz ruhig. Ich hab mich lediglich als begeisterter Linux- User geoutet und niemanden persönlich angemacht, kommt von dir die Frage, ob ich dafür bezahlt werde, solchen Schwachsinn zu verzapfen. Der obige Post meinerseits war nur meine Reaktion, die du angesichts deiner großen Klappe durchaus verkraften solltest...du hast damit schließlich angefangen. Deine Reaktion:" was er da oben schreibt ist ja auch völliger Blödsinn." Abgesehen davon, dass du weder meine Argumente widerlegen konntest und keinerlei Argumente für deinen Standpunkt bringst, bestehen deine Beiträge nur darin, hier die Leute zu beleidigen und anzupöbeln. Du solltest echt mal gewaltig runter vom Gas gehen...

malkovic 14 Komm-Experte - P - 1918 - 19. März 2014 - 11:19 #

Hast mich überzeugt, ich werd demnächst, wenn ich Zeit hab, auf Linux umsteigen. Bin vor etwa nem Monat mit Windows 8 in Berührung gekommen und hab es gleich vom Start weg (selbst ohne Start-Knopf) gehasst ...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 13:07 #

Warum nicht Win 7 nutzen?

Ansonsten wünsche ich viel Spaß beim Umstieg, berichte dann bitte, wie schnell du wieder zu Windows zurück bist. Die meisten Leute überstehen so mit Ach und Krach zwei Wochen, dann kehren sie reumütig zurück.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7370 - 19. März 2014 - 15:58 #

Also, anderen Leuten "Fanboytum" vorzuwerfen und selben rumzuhaten ist etwas, wie soll ich sagen, bigott?

Ich habe mehrere Rechner, von daher kann ich auch mehrere Betriebssysteme parallel nutzen, ohne irgendwie Probleme zu haben. Auf meinem Spiele-PC läuft auch tatsächlich primär ein Windows-System - auf meinem Laptop aber ausschließlich Linux (Debian) und ich würde nicht im Traum daran denken, dort Windows zu installieren.

Durch die Gewöhnung finde ich Linux inzwischen auch komfortabler als Windows. Mich nervt es vor allem, dass ich im Windows keine parallelen Desktops habe, sondern sich immer alles auf einem stapelt. Und sicherer ist Linux auch. Und verschlüsselt habe ich das auch.

Und weil ich sicher nicht so repräsentativ bin: Der Familien-PC bei meinen Eltern läuft auch primär mit Linux (dort aber Xubuntu) und das ist nie ein Problem.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 16:19 #

Überraschung, ich habe Ubuntu im Dualboot. Ich bin (abseits von Spielen) aber eben auch recht anspruchsvoller Anwender in Bereichen wie Textverarbeitung, Bildbearbeitung, Videobearbeitung, Desktop-Publishing etc.

Und genau das ist der Knackpunkt. Für Linux gibt es einfach keine guten Anwendungsprogramme. Klar, es gibt jede Menge Open Source Krams für (fast) alle Bereiche. Aber wenn ich die Software mit den von mir unter Windows eingesetzten (kommerziellen) Programmen vergleiche, dann hapert es da extrem beim Komfort, der Geschwindigkeit, der Einstiegsfreundlichkeit und oftmals sogar der Stabilität.

Das geht sogar bei Dingen wie schnöder Playersoftware los. Ich kenne unter Linux keine Konkurrenz zu Media Monkey (eingebauter Tagger und Ripper, Internet-Radio und Podcast Unterstützung und am wichtigsten, kein Zwang für eine programmeigene Bibliothek)oder Zoom Player Pro (einziger Player, der z.B. in WMA Videos problemlos und ohne zu haken spulen kann). Selbst so etwas wie ein Ashampoo Photo Commander (mit ähnlichem Look & Feel, Umfang und Komfort) fehlt.

Klar, es gibt Alternativen, aber die sind eben in meinen Augen keine Konkurrenz und ich will einfach nicht auf die meiner Ansicht nach viel bessere Software verzichten. Das Betriebssystem soll ja nur Unterlage für die Anwendungen sein, ich nutze ein OS ja nicht um seiner selbst Willen.

Was Dinge wie mehrere Desktops angeht, jeder so wie er mag, ich brauche nur einen, für mich sind da dann mehrere Monitore (derzeit zwei) wichtiger und praktischer.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7370 - 19. März 2014 - 22:54 #

Na, ich verstehe manchmal einfach nicht, wieso du so rumpöbelst, du bist doch sehr wohl in der Lage sachliche und ausgewogene Beiträge zu schreiben.

Was bestimmte Sparten von professionellen Programmen angeht, hast du ja auch vollkommen Recht. Ich bin glücklicherweise nicht auf sowas angewiesen und bei meinen mäßigen Grafik- und Layout-Fähigkeiten reichen auch Gimp und Scribus vollkommen aus. Und Multimedia-Player sind ja eh immer sone Sache, ich bin mit VLC oder Rhythmbox zufrieden etc. zufrieden.

Die ganzen freien Alternativen zu den professionellen Programmen haben eben den Vorteil, dass sie nichts kosten. Da ich nicht beruflich in einer medialen Branche tätig bin, hätte ich auch keine Redaktion, die mir solche Tools zur Verfügung stellt, daher ist der Preis schon ein Argument für mich. (Andererseits sagen mir deine genannten Tools auch recht wenig bzw. ich sehe, dass sie so semi-kostenpflichtig sind.)

Dazu kommt - bei mir zumindest - auch die ideelle Komponente der Unterstützung freier Software. Darum nutze ich auch Debian und nicht Ubuntu (jau, auch Debian ist nicht EFF-endorsed, aber die Mäkeleien sind eher minder schlimm).

Sonst ist meinerseits oft eine Gewöhnungssache. Ich will keinen anderen IM als Pidgin benutzen und auch keinen anderen Browser als Firefox. Und diese gibt es nunmal auch oder primär für Linux. Früher habe ich unter Linux die entsprechenden Varianten meiner Windows-Tools gesucht, heute ist es umgekehrt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 20. März 2014 - 15:56 #

Wenn man vernünftig schreibt und argumentiert, dann antworte ich auch entsprechend. Ich gelte eigentlich als sehr umgänglicher Typ, rege mich dann manchmal allerdings doch auf, was und vor allem wie einige so schreiben. Und ja, ich bin auch dickköpfig und beharre auf meiner Position, wenn keine stichhaltigen Argumente kommen.

Bei der Software geht es mir gerade nicht um Profiprogramme sondern eben um Sachen für Hobby- und Heimnutzer. D.h. eine moderne GUI, einfache und übersichtliche Bedienung, erklärende Tuturials die Schritt für Schritt einweisen etc. Es gibt viele kleine nette Open Source Tools, keine Frage aber sobald die Programme komplexer werden hat man bei Open Source oft den Eindruck, es ging dem Programmierer darum so viele Features wie möglich in eine hässliche GUI zu stecken. Dabei bleibt zu oft die Bedienung und auch die Leistung bzw. sogar Stabilität auf der Strecke. Wusstest du, dass Gimp für ein einfaches "unscharf maskieren" mal eben zehn Mal so lange benötigt wie quasi die versammelte (kommerzielle) Konkurrenz?

Der Heimanwender, der seine Digitalfotos aufhübschen will, der ist bei einem Gimp, allerdings auch bei einem Photoshop, völlig an der falschen Adresse. Der benötigt ein Programm wie Photoshop Elements, Paint Shop Pro, Zoner Photo Studio, Cyberlink Photo Director etc. also Programme die klein, schnell und einfach zu bedienen sind, das alles in einer hübschen modernen GUI verpackt. Paint.net kommt in den Sinn, aber leider ist selbst das zum einen nicht umfangreich genug zum anderen auch im Vergleich einfach nicht ausgereift genug, um mit den kommerziellen Programmen mithalten zu können.

Übrigens muss solche kommerzielle Software kein Geld kosten! Viele Programme, oftmals in der Vorversion, wird bei Aktionen kostenlos quasi als Werbung verschenkt. Ich kenne alleine drei "Giveaway"-Seiten, die täglich eine neue Software anbieten, manchmal übrigens sogar für Mac. Dazu halt Aktionen von PC-Zeitschriften, die gelegentlich auf ihren Homepages auch kostenlos Programme anbieten.

Klar ist, ein Quark XPress ist nicht für Heimanwender oder Hobbylayouter. Ich habe nun beruflich damit viele Jahre gearbeitet und irgendwann bei Pearl mal eine ältere Version für 5 Euro abstauben können. Selbst InDesign CS2 konnte man sich vor knapp einem Jahr ja mal kurzzeitig kostenlos bei Adobe laden, bevor sie gemerkt haben, dass sie das doch lieber nicht wollen und die Bedingungen geändert haben, aber wer es im letzten Februar geholt hat, der hat es letztlich legal umsonst bekommen (inkl. Photoshop CS 2 und anderen Programmen).

Ich mag VLC, das ist ein toller Videoplayer und er hat viele Features. Allerdings finde ich die Bildqualität im Vergleich manchmal nicht so toll. Gerade bei richtigen DVDs bieten andere Programme einfach oft ein besseres Bild.

Was Messenger angeht, auf die kann ich eigentlich ziemlich verzichten. Dennoch muss ich beruflich häufig Skype nutzen und tue das dann auch damit privat, und die eine Firma hat sich auf Kakao Talk eingeschossen.

Von ideellen Standpunkten hingegen bin ich schon völlig abgerückt. Ich zahle lieber einen kleinen Obolus an eine Softwareschmiede und weiß, dass die gute Arbeit abliefern als das ich mich mit kostenlosen aber schlechteren Programmen herumschlagen muss. Früher war ich auch ein ausgesprochener Bastler, inzwischen bin ich lieber reiner Anwender, der PC muss das tun was ich will und das mit möglichst einfacher und effizienter Software, das spart Zeit und Nerven.

Dafür nehme ich in kauf, häufig Software auszuprobieren. Und genau das ist die Krux, wenn man denn nämlich erst mal Software kennengelernt hat, die mit Gimp, Open Office und Co. den Boden aufwischt, dann kann man einfach nicht verstehen, wieso diese Programme ständig und überall empfohlen werden. Ich denke dann immer, die kennen einfach gar keine Alternativen. Das ist schade, denn gerade Firmen wie Magix, Ashampoo, Wondershare, Aisesoft etc. haben sehr gute Software im Angebot, die ideal für Heimnutzer ist.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 17:01 #

Schau dir mal oben an, wie das losgegangen ist. Das ging ausschließlich Richtung spiritogre, der in den Thread eingestiegen ist, indem er nur mal rumgestänkert und beleidigt hat, weil ich mich als begeisterter Linux-User geoutet habe, aber selber bis dato noch keinen brauchbaren Beitrag oder Argumente für sein Geflame rausließ. Und mich wehren werd ich mich ja noch dürfen, das muss er dann abkönnen. Und genau solche Typen sollen sich dann ruhig angesprochen fühlen. Gleich bei den Moderatoren petzen ist nicht so mein Stil...

malkovic 14 Komm-Experte - P - 1918 - 19. März 2014 - 22:39 #

Ja, ich werde dir ganz exklusiv berichten, wenns deinem Blutdruck hilft :)
(Puh, ganz schön hysterisch, die Diskussion)

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35456 - 19. März 2014 - 13:10 #

Ich habe auch einen Blackberry :) Wenn man icht spielen muss oder auf Apps angewiesen ist (Sky Go, Receiversteuerung leider meist nie für Blackberry verfügbar :( ) geht nix an Blackberry vorbei (sprich für E-Mails usw.).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 13:17 #

Naja, das war einmal, wir haben auch ein Blackberry Firmenhandy. Im Vergleich haben iOS und Android aber doch gewaltig aufgeholt und bieten eigentlich mehr Möglichkeiten.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35456 - 19. März 2014 - 13:56 #

Bieten auf jeden Fall mehr Möglichkeiten (Apps, Spiele). Wer auf diese zurückgreifen mag, muss sich leider von Blackberry fernhalten. Wer (fast) nur telefonieren/mailen/simsen will ist imho mit Blackberry besser bedient (einhändig und blind tippen, ich tippe schneller als jeder mir bekannte Android/iPhone Nutzer).

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 14:27 #

Ah okay, das ist klar, liegt natürlich an der Hardware-Tastatur. Da müsste man dann im Android-Lager auf so etwas wie z.B. ein Samsung Galaxy Y Pro oder andere Geräte mit richtigen Tasten ausweichen.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35456 - 19. März 2014 - 14:39 #

Ja, stimmt. Das ist mit der Hauptgrund. Ein weiterer Aspekt ist für mich der Datenschutz, da gibt es bei Android und iPhone zumindest mehr Skandale, teils auch bedingt durch die Apps, als bei Blackberry, das schreckt mich schon ab.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 16:22 #

Wobei es da ja allerdings extrem vom verwendeten Dienst abhängt. Ich wettere z.B. auch immer gegen WhatsApp und verstehe nicht, wie man das verwenden kann ...

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35456 - 19. März 2014 - 18:26 #

Volle Zustimmung. Wobei bei google die das Daten abgreifen ja ein eingebautes Feature ist....

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65591 - 19. März 2014 - 9:40 #

Zügelst du bitte direkt mal wieder deinen Ton? Ist ja schön und gut, wenn du die Meinung von Edelstoffl nicht teilst, aber das ist kein Grund, diese als Schwachsinn zu bezeichnen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 13:05 #

Meinung? Das ist ein Troll vor dem Herrn. Oder ein blinder Fanboy ohne Ahnung wie seine weiteren Beiträge beweisen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101121 - 19. März 2014 - 13:33 #

Wenn du der Meinung bist, er ist ein Troll, dann ignoriere ihn doch einfach, anstatt jetzt auch noch nachzutreten.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 14:24 #

Es geht darum, dass unbedarfte Nutzer sein Gewäsch für bare Münze nehmen könnten.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 17:27 #

Sagt mal geht's mit dem noch? Schau dir mal den Thread an, Junge. Du stànkerst seit deinem ersten Beitrag hier nur rum. Das ich Linux mag und Windows für das schlechtere OS halte, gibt dir doch nicht das Recht, mich als gekauft, Schwachsinn redend, Gewäsch verbreitend etc. zu bezeichnen...und ich glaube, die Nutzer hier sind alle erwachsen genug, Posts differenziert zu bewerten, du musst dich hier nicht als Alter Ego und selbsternannter IT-Fachmann der ganzen Community aufführen.Und wenn ich dir dann Kontra gebe, würde ich wenigstens erwarten, dass du objektiv argumentierst, wenn du dich schon nicht entschuldigen kannst...aber du machst völlig ungerührt weiter,obwohl du schon ermahnt wurdest..unglaublich sowas...
Dann zeig ich mal etwas "erwachsenes Verhalten":. Falls ich mit einem meiner Posts hier jemand beleidigt haben sollte, lag mir das fern und entschuldige mich hiermit.Ich wollte weder Windows-User beleidigen, noch jemanden aggressiv für die Linux-Community missionieren oder verführen- falls jemand sich indoktriniert gefühlt haben sollte. Ich sah mich lediglich durch die persönlichen Angriffe seitens spiritogre genötigt mein Recht auf eine eigene Meinung zu verteidigen und habe vielleicht überreagiert. Aber Linux halte ich im Vergleich zu Win immer noch für das bessere OS (...und sie dreht sich doch!).;o)
Mann, wir diskutieren hier nur über PC-Spiele und OS....

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 17:57 #

Entschuldige bitte einfach, dass ich dein Geschreibsel nicht mit Argumenten konter, es war einfach schlicht zu albern und trollig, sodass ich mir da gar nicht erst die Arbeit gemacht habe, weil es eh vergebene Liebesmüh gewesen wäre. Ich wollte nur andere davor warnen, den Blödsinn den du über Windows und auch Linux erzählst für bare Münze zu nehmen.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 19:46 #

Sehr scharfer Konter...und so spitz formuliert :)
Da können sich aber alle hier glücklich schätzen, dass so tugendhaft und kompetent darüber gewacht wird, dass diese unbedarften IT-Anfänger nicht den bösen Versuchungen des Linux-Teufels erliegen könnten...wenn schon nicht mit Argumenten, dann halt mit Beleidigungen.
Um sozusagen den Kreis dieser Nebenbaustelle zu schließen, darf ich nochmals auf den Post hinweisen, der das Ganze ausgelöst hat:

Edelstoffl 12 Trollwächter - Abo - 944 EXP - 18. März 2014 - 19:35:

"Aber sicher doch! Windows führt bei mir eh nur noch ein Schattendasein für einige Spiele, Tools und für meine Frau...obwohl die sich auch immer mehr an Linux gewöhnt. Und echt, wenn man beide Systeme wie ich direkt miteinander vergleichen kann (Win7 und Linus Mint 13) kackt Windows gegenüber Linux halt sowas von ab! Linux ist schneller, komfortabler, schöner, sicherer, stabiler und...und...und umsonst- das gilt auch für sehr viele Anwendungen. Nur einige Spiele laufen halt nicht drauf...
Meiner Meinung würden sehr viel mehr Leute Linux benutzen, wenn sie überhaupt wissen würden, dass es das gibt und wie es funzt..."

Spiritogre 16 Übertalent - 4682 EXP - 18. März 2014 - 20:35 :

"Lol, kriegst du Geld dafür so einen Schwachsinn zu schreiben?"

Wer da den Troll findet, darf ihn behalten...aber immer schön füttern...

So, wieder zurück zum Thema: Falls sich jemand für Linux interessieren sollte, empfehle ich Linux Mint - in meinen Augen das einsteigerfreundlichste Linuxderivat zur Zeit, eine "Weiterentwicklung" von Ubuntu - hier ist mehr zu finden: http://www.linuxmintusers.de/

Im April kommt voraussichtlich die neue Linux Mint 14 Version mit Long Term Support raus..Übrigens kein Problem, Linux zum Antesten auf einen externen USB-Stick zu installieren ohne die Win-Installation anzutasten.
Eine Anleitung für Ubuntu gibt's hier: http://www.ubuntu.com/download/desktop/try-ubuntu-before-you-install
Auch eine Installation neben Win stellt keinerlei Problem dar, man wird dann im GRUB (Bootloader) beim Hochfahren gefragt, welches OS man starten will. Ich persönlich habe eine SSD mit WIN 7 und eine mit Linux Mint 13 - funzt tadellos nebenher.
So kann sich jeder Interessierte ein eigenes Bild machen...schönen Abend noch!

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40206 - 19. März 2014 - 19:55 #

Bei dem lohnt sich diskutieren nicht. Hat er keine Argumente mehr wird er persönlich und beleidigend.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 20:00 #

Ich hoffe, du meinst mit "bei dem" nicht mich...?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 20:18 #

Wie ich oben schon schrieb, bei so einem Blödsinn, den er da auch gleich noch mal brav selbst zitiert hat, mache ich mir nicht mal mehr die Mühe irgendeine Diskussion zu starten. Da wird mal kurz gelacht, das war's.
Auch bei dir ist Diskutieren in der Regel müßig, da du eben auch einer Ideologie folgst: Alles was von Konzernen kommt ist böse, alles was von Indies kommt ist geil. Deswegen braucht man sich bei dir in aller Regel auch nicht auf eine Diskussion einlassen.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 20:22 #

Wo hab ich denn das mit den Konzernen und Indie behauptet? Beleidigen ist ja ein Ding, aber jetzt fängst du zu fantasieren an...muss man sich Sorgen machen?

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 40206 - 19. März 2014 - 20:32 #

Die zuletzt genannten Punkte war ich. Ist immer schön zu sehen wenn er wieder die beleidigte Leberwurst spielt. Aber wie gesagt, da ist jede Art von Diskussion verschwendete Zeit.
Amüsiere dich über soviel Unsinn, alles andere ist unsinnig.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 20:56 #

Ach, jetzt fällt der Eurocent.. dich hatte er also auch auf den Kieker...
Aber irgendwie schon lustig. Da äußert man nur, dass man Linux besser findet als Win und wird angegangen als hätte man dem Papst vorgeschlagen, den Vatikan rosarot anzustreichen und der Schweizer Garde Kleidchen zu verpassen; wird beleidigt und als ideologisch verblendet hingestellt und anschließend ernsthaft als Troll bezeichnet...in der Psychopathologie bezeichnen wir das als "Konfabulieren", "Vorbeireden" oder "zerfahrenes Denken"....mal sehen was noch geboten wird... man darf gespannt sein:)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 12442 - 19. März 2014 - 21:51 #

Lol, deine Beiträge sind echt lustig. Das Problem ist nicht gewesen, dass du Linux gut findest, dies sei dir unbenommen, dass Problem war dein albernes Windows-Bashing mit klaren LÜGEN über Windows sowie erheblicher Übertreibungen was Linux angeht.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 19. März 2014 - 22:27 #

Welche Lügen? Dass mir Windows oft abgestürzt ist, dass es eine Menge kostet, dass ich mir immer wieder Viren eingefangen hab -alles im Gegensatz zu Linux ist weder eine Lüge noch eine Übertreibung. Ich habe lediglich mal von "Sch***-Windows" gesprochen, und mich allgemein über radikale Fanboys jedweder Coleur beschwert, die mich angehen, weil.ich ihre Meinung nicht teile. Damit hab ich aber offenkundig nie Windwows- oder Androiduser per se angesprpchen. Ich benutze beides selber (Ouya). Und das ist Ansichtssache und kein Grund, Leute persönlich zu beleidigen und zu verunglimpfen. Du schießt teilweise weit über das Ziel hinaus und solltest dich echt mal zusammenreißen. Rumzustänkern und rumzutrollen, wenn einem eine Meinung nicht passt und man aber keine Argumente mehr hat bzw. in deinen Fall nie hatte ist inakzeptabel. Da wirkt auch dein "Lol, deine Beiträge sind echt lustig" nur noch aufgesetzt und eher hilflos...ich fürchte da "lolst" du alleine...Also lass' es jetzt mal bleiben, weil du dich nur noch immer mehr verrennst und eh nix dabei rauskommt. Es scheinen ja immer wieder andere User von dir angepisst zu sein...da sollte dir mal langsam was auffallen.

Tr1nity 28 Endgamer - 101121 - 20. März 2014 - 13:53 #

Ich beende hier jetzt diese Diskussion, da die Sachlichkeit auf der Strecke bleibt und lieber persönlich versucht anzugreifen.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7653 - 19. März 2014 - 23:36 #

Edelstoffl, gib Dir keine Mühe. Spiritogre ist bekannt dafür, dass er unter jede einzelne Linux-News gehässige Kommentare schreibt. Nach eigener Aussage tut er das, um unbedarfte Nutzer vor der bösen Linux-Propaganda zu warnen.

Nach ein paar durchaus diskussionswürdigen Argumenten wird er aber leider sehr schnell sehr angreifend und persönlich, plötzlich ist dann jeder ein religiöser Fanatiker. Mein Rat daher: Ignorieren.

Das Beste, was man sich unter einer solchen News wünschen kann sind viele Kommentare von Leuten, die sich über die wachsende Zahl von Linux-Spielen freuen. Da kann es noch so viele missliebige Stänkerer geben, ich freue mich dafür über deutlich mehr Auswahl bei GoG und Co.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1962 - 20. März 2014 - 8:01 #

Jau, merkt man. Du hast offensichtlich recht. Der führt sich hier im Forum auf, wie der Femen-Ortsverein am Tag der offenen Moschee. Sollte man vielleicht doch mal den Mods melden...wundert mich, dass der noch nicht bei GG rausgeflogen ist, so wie der Manche angeht...was solls...schönen Tag!

Tr1nity 28 Endgamer - 101121 - 19. März 2014 - 18:33 #

Du bist auch kein Engel mit weißer Weste. Also laß es bitte endlich gut sein.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7661 - 18. März 2014 - 21:54 #

Genial, dank Dota, FTL und so einigen anderen Sachen auf Steam boote ich schon länger per default auf Linux. Mit gog wird noch einer der wenigen Gründe entfallen auf Windows zu booten. Vielleicht kommt ja tatsächlich irgendwann der Zeitpunkt, an dem ich Windows komplett von der Platte schmeißen kann.

Novachen 19 Megatalent - 13108 - 19. März 2014 - 2:09 #

Seitdem Microsoft seit Windows 7 eigentlich nur noch Rückschritte bei Betriebssystemen macht, überrascht diese Entwicklung nicht.

Selbst Windows 7 war ja eigentlich schon eine kleine Mogelpackung und in Sachen Features und Bedienung ein verhältnismäßig großer Rückschritt zu Vista. Konnte das halt mit schnelleren Standardeinstellungen halt gut verwischen, weil halt niemand so wirklich Lust darauf hatte erst nach jeder Installation 2 Stunden in der Registry zu wühlen um Vistas volles Potenzial zu entfalten.

Und Windows 8 schmiss halt alles über Bord, was Windows eben so einstiegs- und gut bedienbar machte. Bei der Umstiegskurve ist ja auch klar, dass Unix Destributionen mehr Zulauf gewinnen. Denn da war teilweise der Umstieg von Windows 7 auf Linux einfacher als von Windows 7 auf Windows 8. Ganz davon abgesehen ist ja Windows 8 höllisch inkompatibel zu vielen Spielen aus der Prä-Vista Ära. Da kann man mit Linux mehr Spiele für 98/2000/XP spielen als mit Windows 8.

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6354 - 19. März 2014 - 11:57 #

Öhm, Windows 7 eine Mogelpackung? Rückschritt gegenüber Vista? Das das im Prinzip Vista SP3 ist kann ich mich der Meinung nicht anschließen. Vista hatte sehr viel Potential und auch die Änderungen waren nötig gegenüber XP (auch wenn einiges bei den Usern nicht gut ankam wie z.b. UAC, aber das liegt auch daran dass Softwareentwickler auf Windows schlicht zu faul waren sich darum zu kümmern, unter Linux laufen schon immer Programme mit eingeschränkten Rechten) und schon mit SP1 war Vista ein sehr gutes System.

Das Windows 8 "höllisch inkompatibel zu vielen Spielen aus der Prä-Vista Ära" sein soll ist mir auch neu. Ich habe zugegebenermaßen nur kurz getestet, aber gerade DirectDraw-Spiele, die mir unter Windows 7 viele Probleme bereiteten (die explorer.exe scheint damit nicht mehr kompatibel zu sein und verursacht Falschfarben oder Systemabstürze nach einer bestimmten Zeit) liefen auf Windows 8 viel besser. Vielleicht nicht tadellos wie auf XP oder 98SE, aber schonmal ohne batch-script dass die explorer.exe abschießt, das Spiel startet und anschließend den explorer wieder startet.
Was man Windows 8 ankreiden kann ist der Versuch, eine Eierlegende Wollmilchsau zu konstruieren, die sowohl auf Tablets als auch auf PC das gleiche Bedienkonzept verfolgt, was einfach nur Schwachsinn ist (und gerade von Ubuntu wiederholt wird) da die Eingabegeräte völlig unterschiedlich sind.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 19. März 2014 - 9:08 #

supi - perfekte nachricht für meine baldige trusty-installation.

Esketamin 15 Kenner - P - 3594 - 19. März 2014 - 18:55 #

Ja, da kann man sich drauf freuen :-)

Endamon 15 Kenner - 3900 - 19. März 2014 - 17:08 #

Die Kombination aus DRM freien Spielen und Linux-Support klingt für mich nicht unsicherer.

Decorus 16 Übertalent - 4264 - 19. März 2014 - 21:05 #

Und die eigenen Spiele (Witcher) werden wohl dabei sein:
http://steamdb.info/sub/40356/

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 35456 - 20. März 2014 - 1:18 #

thx :)

The Witcher (unregistriert) 20. März 2014 - 16:05 #

Ich würde da mal nicht zuviel erwarten. Die Portierung von The Witcher auf den Mac haben sie komplett mit Wine gemacht, und The Witcher 2 ist ein Mix aus Wine & einem OpenGL-Layer, welcher DirectX9-Aufrufe in OpenGL umsetzt :(.

Decorus 16 Übertalent - 4264 - 20. März 2014 - 17:07 #

Klar, die werden nicht ihre ganze Engine umschreiben. Das kannst du bei in der Entwicklung befindlichen Titeln machen, aber bei jahre alten Titeln ist das ein riesiges finanzielles Risiko. Ausserdem sind die Source Titel doch auch mit nem Layer portiert und die sind jetzt nicht gerade schlecht in der Performance.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 20. März 2014 - 22:18 #

Ich kann mich manchmal des Eindrucks nicht erwehren, dass bei der Ablehnung von Wine bei manchen Vertretern der Linux-Gemeinde auch ein Bißchen Ideologie mitschwingt. Der Einfluß Wines auf die Performance eines Spiels ist nicht annähernd so groß, wie gern behauptet wird. Nun gut, bei den Ladezeiten zum Spielstart vielleicht, aber das ist verkraftbar. Es gibt Gegenden im Netz, wo bei Bekanntwerden der Verwendung von Wine für 'ne Portierung geradezu hysterisch reagiert wird. Was für eine Energieverschwendung. Ich hingegen freue mich einfach darüber, dass ich für ein weiteres Spiel nicht extra in die Windows-Hälfte meines Rechners booten muß.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7653 - 20. März 2014 - 23:17 #

Das Problem mit Wine ist zum Teil ein ideologisches: Der Hersteller kümmert sich schließlich nicht um einen ordentlichen Linux-Port, sondern überlasst das (ob bewusst oder nicht) den Wine-Entwicklern.

Leider funktioniert das dann nicht mit jeder Wine-Version, benötigt spezielles Patches oder es treten andere Probleme auf. Schöner wäre es da, wenn der Hersteller einer Software gleich in betriebssystemunabhängige Richtungen denken würde.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 21. März 2014 - 15:07 #

Das Problem lässt sich aber leicht aus der Welt schaffen, indem man eine erfolgreich getestete Wine-Version oder ein selbstgebautes Wine mit eigenen Modifikationen mit dem Spiel bündelt, nicht anders, als es GOG mit Dosbox macht. Auch eine eigene Binary lässt sich auf Wine-Basis bauen.
Und bei kommerziellen Linux-Portierungen mittels Wine wird das in der Regel auch so gemacht, weil es, wie ich weiter oben schon erwähnte, aus Support-Sicht Sinn ergibt. Das schlimmste, was GOG und Entwicklerstudios, die ihr Windows-Spiel für Linuxer zugänglich machen wollen, tun können, ist, .rpm- oder .deb-Pakete zu schnüren, die das Wine der jeweiligen Distro voraussetzen. Nach jedem zweiten Wine-Update ist in so einem Fall ein Ansturm von Support-Anfragen zu erwarten, weil es wieder mal zu irgendeiner Regression gekommen ist.
Wenn man also Wine zur Portierung verwenden will, dann sind Bündelung oder Selbstbau die Mittel der Wahl.
[Edit:] Ein GOGer erwähnt übrigens im dortigen Forum, dass man bereits seit 'ner Weile Wine verwende - für Mac-Versionen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisLFreylis
News-Vorschlag: