Reaper-of-Souls-Countdown 5/6: Der neue alte Dämonenjäger

PC 360 PS3 PS4 andere
Bild von Martin Lisicki
Martin Lisicki 35854 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Browserspiel-Experte: Kennt die Vielfalt der Browserspiele, liebt die besten davonAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

18. März 2014 - 12:14 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3: Reaper of Souls ab 15,99 € bei Amazon.de kaufen.
Zur Vorbereitung unseres Diablo 3: Reaper of Souls-Tests, den wir für den 29.3. planen, stellen wir euch in einer sechsteiligen Serie die wichtigsten zu erwartenden Änderungen schon mal vor, siehe Serienkasten.
 
Im fünften Teil unserer Guide-Reihe widmen wir uns den Änderungen des Dämonenjägers. Für Hardcore-Spieler ist die Fernkämpfer-Klasse aufgrund ihrer mangelnden defensiven Fähigkeiten eher unbeliebt, im Softcore-Modus ohne Permadeath sind Jäger jedoch dank ihres hohen Schadens und ihres Wolfsgefährten in jeder Mehrspielergruppe gern gesehen. Mit ihren Fertigkeiten können sie größere Feind-Gruppen gut auf Distanz halten und diese so aus der Ferne zur Strecke bringen.
 
Die wohl wichtigste Änderung ist die Abschwächung von "Schattenkraft", wodurch die Fähigkeit nicht mehr sinnvoll verwendet werden kann. Als Ersatz empfehlen wir "Rauchwolke" mit "Heilende Dämpfe", das seit Patch 2.0.1 gebufft wurde: Es macht euch für 1 Sekunde unangreifbar und heilt euch gleichzeitig um 15% eures Lebens. Ansonsten spielen wir auch gerne "Vorbereitung" mit "Strafe" für zusätzlichen Hass, in unserer Skillung haben wir jedoch wenig Probleme mit Hass und nutzen stattdessen einen weiteren Offensivskill.


Hier könnt ihr euch den Fertigkeitenbaum auf englisch anschauen.

Im Solospiel nutzen wir die Fledermaus als Gefährte, mit der wir nach 30 Sekunden zusätzlich 50 Hass generieren, für Gruppenspiele den Wolf, der auf Knopfdruck den Schaden der ganzen Gruppe für 10 Sekunden um 30% erhöht. Als primären und sekundären Angriff bevorzugen wir "Bolas" sowie "Schnellfeuer". Für zusätzlichen Schaden nutzen wir "Rachehagel", den ihr auf eurem aktuellen Ziel herbeirufen könnt. Solltet ihr euch von Gegnern umzwingelt sehen, könnt ihr per "Salto" flüchten. Wir bevorzugen hier allerdings den "Dolchfächer" und bleiben offensiv, dadurch haben wir noch mehr Schaden dabei und können unseren Gegnern schneller den Garaus machen.
 
Als passive Fertigkeiten verwenden wir "Bogenschießen", damit unsere Armbrust 50% zusätzlichen kritischen Schaden verursacht, sowie "Nachtschatten" für Disziplin-Regeneration, damit unsere Rauchwolke stets verfügbar ist. Zu guter letzt nutzen wir "Blutrache" für mehr Hass, jedoch wären "Perfektionist" und "Scharfschütze" ebenfalls eine gute Wahl. Allzu sehr geändert hat sich der Dämonenjäger unserer Meinung nach nicht!
 
Spezielle Schadenstypen und deren Boni
Wie ihr vielleicht gemerkt habt, haben wir uns diesmal bei den Offensiv-Skills nicht genauer auf Runen festgelegt. Das liegt daran, dass ihr über die neuen Schadensmodifikatoren auf Ringen, Amuletten, Händen, Armschienen und Waffen eine Chance erhält, einen der fünf Schadenstypen (Feuer-, Blitz-, Frost-, Gift- sowie Physischer Schaden), um eine Prozentzahl zu verstärken. So erhöht beispielsweise der legendäre Handschuh "Magierfaust" euren Feuerschaden um 15-20%.



Wenn ihr mehrere Gegenstände mit dem gleichen Schadenstyp angesammelt habt, könnt ihr eure Runen entsprechend auf diesen festlegen (nicht immer möglich). Dieser Effekt macht sich dann deutlich bemerkbar, obwohl er nicht auf eurer Charakter-Übersicht angezeigt wird. Euren effektiven Schaden könnt ihr an einem schnell erreichbaren Boss wie Ghom messen, indem ihr seine Anzahl an Lebenspunkten durch die Sekunden teilt, die ihr braucht, um ihn zu töten.
 
Am Freitag stellen wir euch noch den neuen Hexendoktor vor, der Kreuzritter folgt dann in unserem Guide, in dem wir unter anderem noch ausführlicher auf die einzelnen Klassen eingehen werden. Fragen und Anmerkungen könnt ihr wie gewohnt in den Kommentaren oder im Forum posten. Und wenn ihr möchtet, tretet der wachsenden GamersGlobal-Community innerhalb des Spiels bei.
BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 18. März 2014 - 13:13 #

Seit gestern is mein DJ 60, da werd ichs doch gleich mal mit eurer skillung ausprobieren :)

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 18. März 2014 - 13:31 #

Schon schade. Scheint wirklich alles beim alten zu bleiben. Werd wohl meinen Main im Addon wechseln müssen!

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 18. März 2014 - 22:53 #

finds auch schade, dass dh und barb durch die neuerungen bei den anderen klassen sich nun eher langweilig und "alt" anfühlen.
naja, durch die überhaupt nicht meinen geschmack und spielstil treffenden skills der dh war sie eh nie mein favorit. liegt viell. auch daran, dass ich auch in diablo nie was mit ranger anfangen konnte, ebenso nicht in d2 mit ama und assa=/

Rumi 17 Shapeshifter - 7609 - 18. März 2014 - 14:21 #

ich spiel mit ziemlich anderen Skills: früher mit Kugelblitz oder Höllententakel seit die Elementareffekte da sind mit 35% mehr Feuerdmg und schreiender Schädel dazu einfangender Schuss. Die anderen sind Krähenfüße mit Lebendköder, Geschütztürme, Rauchwolke, Salto. Nachtschatten, Scharfschütze und ruhige Hand runden den Char dann noch ab ^^

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 18. März 2014 - 20:24 #

Tja und ich spiel den DH liebend gern im HC :) Und auch da mit Bola und Rapidfire,

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit