HW-News Folge 128: 4K-Gamernotebook, Nexus 8, GTX800M
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC Android
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29503 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

15. März 2014 - 12:19 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Es ist immer ein gutes Gefühl, wenn ein Hersteller auf Kritik von Usern und Journalisten hört. So geschehen bei Razer, die das Blade genannte Gaming-Ultrabook in einem entscheidenden Detail verbessert haben. Nicht ganz so überzeugend hingegen fällt der Start der mobilen Geforce-800-Grafikchips von Nvidia aus: Zwar gibt es ein paar Maxwell-Neuzugänge, ausgerechnet die Topmodelle jedoch stagnieren technisch und bieten weiterhin nur Kepler-Standardkost – wenngleich etwas beschleunigt gegenüber der Vorgängergeneration.

Interessant wird spätestens im Sommer der Blick auf die Android-Tabletlandschaft. Voraussichtlich zusammen mit dem neuen Android 4.5 „Lollypop“ dürfte Google ein erstes Nexus-Tablet mit 8 Zoll Displaydiagonale auf den Markt bringen. Keine schlechte Wahl, bietet der 8-Zoll-Formfaktor doch die Mobilität der kleineren 7-Zöller, aber eben auch das oft entscheidende Extra an Displaydiagonale, das den kleinen Modellen für den Filmgenuss fehlt. Gegenüber 10 Zoll wirkt ein Tablet mit 8 Zoll Diagonale jedenfalls vergleichsweise klein, ohne dass der Komfort stark sinkt. Gut zu sehen ist das beim LG G Pad 8.3, welches sich als überzeugendes Modell der noch nicht so weit verbreiteten Größenklasse etablieren konnte. Wie sehen es die Leser der HW-News: Sind Tests von Tablets bei GamersGlobal interessant oder haben die mobilen Vielzweckgeräte hier nichts zu suchen?
Das Razer Blade bekommt ein 4K-Display und einen schnelleren Grafikchip
Neuauflage: Razer Blade nun auch mit gutem Display
Anlässlich der Vorstellung des neuen Razer Blade spulen wir das HW-News-Band einmal auf Anfang (des Jahres) zurück. In der ersten Ausgabe dieser Rubrik nach einer kleinen Frühling-Sommer-Herbst-und-Winter-Pause war nicht nur einiges zu Nvidias K1-Prozessor, sondern auch ein Test des Razer Blade zu lesen. Fazit des Tests: Beim Blade handelt es sich um eine fast perfekte Mischung aus Ultrabook und Gaming-Notebook. Geringes Gewicht, gute Laufzeiten, viel Leistung, was kann da schon schiefgehen? Genau zwei Punkte: Keine Verfügbarkeit außerhalb der USA und Kanada sowie ein subjektiv wie objektiv einfach nur schlechtes Display. Spoiler: An einem der beiden Punkte hat Razer gearbeitet.

Wie das US-Unternehmen im Rahmen der CeBIT mitteilte, wird das Blade eine Neuauflage mit aufgewerteter Hardware bekommen. Zwar bleibt es beim Intel-Quadcore Core i7-4702HQ mit 2,2 Gigahertz (Turbo: bis zu 3,2 Gigahertz), bei 8 Gigabyte fest verlötetem DDR3-RAM und SSD-Größen von 128 bis 512 Gigabyte. Der Grafikchip GTX 765M des alten Blade wird nun jedoch durch das flottere Modell GTX 870M mit 3 Gigabyte GDDR5-RAM abgelöst. Die größte Neuerung jedoch ist das stark aufgewertete Display. Anstelle des farb- und lichtschwachen TN-Panels mit 1600x900er-Auflösung im alten Blade gibt es im neuen Modell ein 14 Zoll großes IPS-Display mit einer Auflösung von beeindruckenden 3200x1800 Pixeln. Dabei handelt es sich um ein IGZO-Display von Sharp, so dass bereits erste Hinweise auf die zu erwartende Bildqualität vorliegen. Erneuter Spoiler: IGZO-Displays haben sich in der jüngeren Vergangenheit als hochwertige Bildschirme erwiesen. Angesichts der deutlich höheren Auflösung sind die von Razer kolportierten 65% Mehrleistung der neuen Grafikeinheit (leider nicht auf Maxwell-Basis) aber auch dringend nötig und wahrscheinlich sogar unterdimensioniert.

Das neue Blade wird mit 1,79 statt 1,68 Zentimetern zwar etwas höher als das alte Modell und auch das Gewicht ist mit 2,03 Kilogramm minimal höher als beim Vorgänger – das dürfte aber kaum stören, liegen klassische Gamer-Notebooks mit einer ähnlichen Leistung doch oft bei den doppelten Werten. Größer jedoch fällt der Aufpreis für die neuen Komponenten aus. War das erste Blade noch für deutlich unter 2000 US-Dollar zu konfigurieren, verlangt Razer nun mindestens 2199 US-Dollar.
Die Geforce-800-Serie setzt sich sowohl aus alten wie auch aus neuen GPUs zusammen - unübersichtlich!
Nvidia kündigt Geforce800M-Serie offiziell an
Bereits in der letzten Woche spekulierten wir über die technischen Daten der Maxwell-GPU GTX860M, nun hat Nvidia die komplette 800er-Serie präsentiert. Überraschend: Nur sehr wenige Modelle nutzen die neue Maxwell-Technologie, bei der GTX860M gibt es für Notebookhersteller sogar die kundenunfreundliche Wahlmöglichkeit zwischen Kepler und Maxwell.

Zwei Chips, ein Name. Keine neue Lösung bei Nvidia, vor allem im Notebookbereich wird den Herstellern gerne die Wahl gelassen, notfalls auch ältere Technologie mittels Firmwareupdate mit einem werbeträchtigen neuen Namen versehen zu können. So nun auch bei der GTX 860M: Diese Mittelklasse-Lösung basiert wahlweise auf einem GK104-Chip mit Kepler-Innenleben oder auf dem neuen Maxwell-Chip GM107. Auch wenn die beiden GPUs sich in den technischen Daten massiv voneinander unterscheiden, sollen sie ungefähr die gleiche Leistung auf den Bildschirm bringen. Es bleibt aber zu erwarten, dass die Maxwell-Variante dabei weniger Strom benötigt.

Ebenfalls neu sind die Geforce 830M und die 840M, ohne Wahlfreiheit und in jedem Fall Maxwell-basiert. Mit ihren 64 Bit schmalen Speicherinterfaces und dem langsamen DDR3-Speichern eignen sich die beiden GPUs aber nicht für Gamer. Erst der auf dem GM107 basierende GTX 850M verspricht genug Leistung auch für FullHD-Spiele, von der GTX 860M unterscheidet sich das kleinere Modell zudem nur im Takt. Die noch schmalere Geforce 820M hingegen setzt wieder auf Kepler, spricht aber auch keine Spieler an.

Die schnellen Luxuslösungen GTX 870M und GTX 880M hingegen arbeiten noch mit Kepler und haben maximal ein kleines Energieeffizienz-Facelifting spendiert bekommen. Satte 1536 Shadereinheiten verheiratet Nvidia bei der GTX 880M mit einem 256 Bit breitem Speicherinterface für GDDR5-RAM. Die 870M ist mit 1344 Shadern und 192 Bit breitem Speicherinterface etwas langsamer. Nvidia verspricht bei der GTX 870M dennoch einen Leistungsvorteil von 30% gegenüber dem Vorgängermodell GTX 770M.

Besonders praktisch für Notebookbesitzer dürfte eine neue Funktion namens Battery Boost sein. So soll ein Frame-Limiter verhindern, dass das Notebook durchgehend mit voller Leistung läuft, wenn auch ein gedrosselter Grafikchip ausreichen würde. Für das Wunschspiel lässt sich so ein Framelimit auswählen, über das die GPU nicht hinausgehen darf – unnötig hohe Frameraten sollen so zugunsten der Energieeffizienz verhindert werden. Zudem soll die Funktion Optimierungen an CPU, GPU und Speicher vornehmen, um die Energieaufnahme weiter zu verringern. Mit einem „Frame Rate Target“ von 30 FPS soll ein Notebook mit GTX 860M um bis zu 45 Minuten bei der Akkulaufzeit zulegen – bei einem Ausgangswert von 1,5 Stunden. Ob sich die beachtlichen theoretischen Werte auch im Alltag halten lassen werden Tests in der Zukunft zeigen müssen.

Erste Notebooks mit dem GTX 860M sind bereits auf der CeBIT vorgestellt worden. So verbaut MSI in einigen neuen Modellen den Grafikchip, offenbar in der modernen Maxwell-Ausführung.
Tablets mit 8 Zoll sind handlich. Von links nach rechts: Asus Memo Pad FHD 10, LG G Pad 8.3, Asus Memo Pad HD 7
Neues Nexus-Tablet von Google mit 8 Zoll und Intel-Prozessor
Mit den Nexus-Geräten hat Google in der Vergangenheit ein (größtenteils) gutes Händchen für sinnvolle Kompromisse aus Preis und Leistung bewiesen. Für das beliebte Nexus 7 wird es aber in diesem Jahr wohl eine Auszeit geben – ein neues Nexus 7 wird im Jahr 2014 wohl nicht erscheinen. Nachdem Google mit diesem Gerät die Messlatte für preiswerte Einstiegstablets massiv nach unten verschoben hat, tummeln sich mittlerweile zahlreiche interessanter Schnäppchentablets auf dem Markt – teilweise für unter 150 Euro, wie das gute Asus Memo Pad HD 7.

Google jedoch plant offenbar die Erschließung eines neuen Marktes und legt ein Zoll Displaydiagonale drauf. So dürfte im Laufe diesen Jahres ein Nexus 8 mit 8 Zoll Displaydiagonale auf den Markt gelangen. Gefertigt dürfte das Gerät erneut von Asus werden, dieser Hersteller bewährte sich bereits mit den vorhergegangenen Nexus 7 und hat selbst kein Einsteigertablet mit 8 Zoll im Angebot, kannibalisiert also auch den eigenen Markt nicht. Ein Punkt, der gegen LG als Hersteller des Tablets spricht: Deren G Pad 8.3 wäre auch angesichts des Preises von 285 Euro ein direkter Konkurrent zum Google-Tablet.

Gerüchten zufolge wird das Google Nexus 8 ein 2K-Display bekommen um so keine Nachteile in der Pixeldichte gegenüber dem FullHD-7-Zoll-Vorgänger zu bekommen. Für die nötige Rechenleistung soll, ebenfalls ein Novum, eine Intel-CPU sorgen. Dabei soll es sich um eine Moorefield-CPU mit entweder zwei oder vier Rechenkernen handeln (Atom Z3560 oder Atom Z3580). Für die Grafik wird sich dann die im SoC integrierte PowerVR G6430 verantwortlich zeichnen. Gegenüber den aktuellen Tablet-Atoms mit ihrer eher durchschnittlichen Performance im CPU- und vor allem auch im GPU-Bereich verspricht Moorefield deutlich mehr Leistung, vor allem im Bereich der GPU. Der Takt des Prozessors soll zudem bei hohen 2,33 Gigahertz liegen. Die Atom-Neuauflage dürfte jedenfalls eine deutlich bessere Wahl sein als der Atom der Z2xxx-Serie, wie er beispielsweise im Asus Memo Pad FHD 10 zum Einsatz kommt. Im Asus-Tablet zeigt sich vor allem die Grafikeinheit der FullHD-Auflösung nicht so recht gewachsen.

Video:

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 15. März 2014 - 13:17 #

Wenn du schon fragst - Tablets interessieren mich überhaupt nicht.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 16. März 2014 - 18:29 #

mich auch nicht

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. März 2014 - 3:47 #

Mich schon.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 15. März 2014 - 13:26 #

Asus hat selbst kein Einsteigertablet mit 8 Zoll im Angebot?
http://geizhals.de/asus-memo-pad-8-grau-me180a-1b015a-a1007069.html

Dürfte mit ca. 180€ deutlich näher an dem voraussichtlichen Nexus8-Preis liegen als das teurere LG G Pad 8.3

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. März 2014 - 13:29 #

Ich denke nicht, dass das Nexus 8 den Preis des Nexus 7 aufgreift. 250 Euro dürften das Minimum für das neue Nexus sein, man will ja die alten Modelle noch verkaufen können. Und damit würde sich Asus keine große Konkurrenz machen, zumal zwischen einem Nexus 8 und dem Memo Pad 8 auch leistungsmäßig Welten liegen. Vergleichbar mit dem Memo Pad HD 7 und dem aktuellen Nexus 7 - der Preisunterschied dürfte vergleichbar sein wie bei den 8-Zollern, der Leistungsunterschied ebenfalls. Kunden für "möglichst billig" gibt es immer, wenn zwei Geräte aber einen sehr ähnlichen Preis haben, wird eher zum besser ausgestatteten Modell gegriffen. Logischerweise.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19061 - 15. März 2014 - 15:04 #

Sind die aktuellen Atoms wirklich so schlecht? Hatte gehört der Z3770 wäre fast auf i3 Niveau...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. März 2014 - 15:07 #

Weit von i3 entfernt. Weit. Nicht schlecht, vor allem im Tablet denke ich wird sich so ein Z3xxx gut machen. Die 2xxx allerdings sind unterdurchschnittlich, da stinkt aber vor allem die langsame GPU ab.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19061 - 15. März 2014 - 15:12 #

und vom Z3560 auch weit entfernt? Konnte da leider keine Vergleiche finden...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. März 2014 - 15:19 #

Der Z3770 und der Z3560/80 sind nur schwer direkt zu vergleichen. Einerseits, weil es schlicht noch keine Benchmarks zum Z35x0 gibt, andererseits weil die Architekturen sich unterscheiden. Beim Z3770 nutzt Intel den Turbo um den Takt erst bei Last zu steigern, dazu kommt eine hauseigene Intel-HD-Grafik. Der Z35x0 nutzt IMO keinen Turbo und dazu einen PowerVR-Grafikkern.

Der Z3770 dürfte etwas flotter sein als die kleinen Modelle. Ich schätze mal, dass die Leistung der Z35x0 wohl trotzdem auf Highendniveau liegen wird, etwa im Bereich des Snapdragon 801. Aber trotzdem ganze Welten von einem i3 entfernt.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19061 - 15. März 2014 - 15:23 #

Warum schreibst du denn dann "deutlich mehr Leistung als aktuelle Tablet Atoms"? Die Z3770/3740 sind doch aktuelle Tablet Atoms?!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. März 2014 - 15:33 #

Werden aber sehr selten eingesetzt, ich meinte eher die Z2xxx-Serie, die man in aktuellen Geräten deutlich öfter findet. Sorry.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19061 - 15. März 2014 - 15:39 #

Alles klar, war etwas irritiert. Gerade weil das Dell Venue 8 z.B. genau in das Schema gepasst hätte (und das gibts immerhin schon seit einigen Monaten)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. März 2014 - 16:09 #

Ich wollte auch nicht sagen, dass der Z3770 schlecht ist. http://www.notebookcheck.com/Test-HP-Omni-10-5600eg-F4W59EA-Tablet.108388.0.html zeigt ja auch die gute Performance. Allerdings ist der Vergleich mit einem i3 nicht so ganz gerechtfertigt. Wie auch, es ist halt nur schwer möglich (bei gleicher Fertigung und gleichfalls bei x86) mit 2 Watt so viel Leistung zu erzielen wie mit 15, 25 oder mehr Watt. Daher ist die Leistung der neuen Atoms schon beeindruckend aber eben noch nicht mit den "großen" Prozessoren vergleichbar. Nehmen wir noch einmal Windows-Tablets: Ab und an stößt beim Surface Pro2 sogar der i5-4200U an seine Grenzen.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 17. März 2014 - 0:40 #

Um 199 Dolar gib es schon das EVGA Tegra Note 7 wie der Name schon sagt mit Tegra 4 der leicht vor dem Snappdragon liegt. Aber von der Gpu jedem Tablet überlegen ist einziger nachteil nur 1280x800 sonst mit allen anderen schnick schnack. Sogar mit Stylus zum Kampfpreis von 199 Dolar! Leider gibt es hier so gut wie niemanden der es hat und wenn dann kostet mehr. Ich habe meins für 180 Euro bekommen, einen Blick dürfte es für jeden Wert sein. Mir fehlt jetzt kein Tabelt ein das so eine starke Cpu hat zu so einem Preis. Model mit ähnlich starker Cpu bekommt man nicht mal annähernd für 199 Dolar.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 17. März 2014 - 1:00 #

Der Tegra nutzt auch "nur" A15-Kerne und drosselt gerne mal die Leistung wenns ihm zu warm wird. Die GPU ist ok und gut aber auch nicht schneller als ein Adreno 330. Tegra4 ist nicht verkehrt aber auch nicht der perfekte Wunderchip für den ihn Nvidia gerne hinstellt. Mal sehen, wann der K1 erscheint und obs wieder Verspätungen und anderes Ungemach gibt. Aber in einem gebe ich dir recht: Das Tegra Note 7 ist ein gutes und schnelles Tablet zu einem sehr guten Preis. Aber eben auch "nur" ein 7-Zoller. Nachdem ich sowohl ein 7 Zoll als auch ein 10 Zoll hier habe und die letzten Wochen das 8,3-Zoll-LG testen durfte, ist mir 7 Zoll inzwischen zu klein und 10 zu groß..

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 15. März 2014 - 15:06 #

Mich tangieren Tablets auch nicht, aber Tech-Infos lese ich hier eigentlich immer. Also von mir aus kann da ab und an auch mal was zu Tablets kommen. :)

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 15. März 2014 - 16:12 #

Sind Tests von Tablets interessant? Aus meiner Sicht generell ja, solange man nicht jedes der zahlreichen Dödel-Modelle die sich so auf dem Markt tummeln vorstellen muss (was hier allerdings im Moment nicht passiert, nicht falsch verstehen).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. März 2014 - 16:14 #

Wobei ich ja gerade einen Dödel-Roundup lustig finden würde. Das sind schließlich die Dinger, die wie blöde gekauft werden und wo es dann am Ende heißt "Tablets sind voll doof, die funktionieren nie" ;) .

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 16. März 2014 - 11:40 #

Mach doch einfach eine kurze Liste jedes mal mit rein "Diese Tablets sind Schrott, nicht kaufen:" ;-)

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. März 2014 - 3:55 #

Eine "Kaufempfehlung" Liste dürfte weitaus sinnvoller sein.
Daher:

Sony Xperia Tablet Z/Z2
Nexus 10
Nexus 7
ASUS MemoPad 8
ASUS Fonepad

Dell Venue 8 Pro
Surface Pro 2

iPad

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 15. März 2014 - 16:25 #

Mich interessieren Tablets auch, wenn du schon so fragst... ;)

Da ich mit meinem Nexus-Smartphone sehr zufrieden bin, freut es mich, dass Google diese Reihe wohl doch nicht aufzugeben scheint, wie schon an der einen oder anderen Stelle im Netz rumort wird. Ein 'sauberes' Android ist meiner Meinung nach jedem Samsung/HTC/was-weiß-ich vorzuziehen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. März 2014 - 16:28 #

Über kurz oder lang wird Google die Nexus-Reihe schon aufgeben und dürfte wohl mit den Telefonen starten. Dafür gibts ja von immer mehr Geräten dann die Google-Play-Versionen mit Vanilla-Android und Updategarantie. Am Ende stiegt also die Auswahl. Und der Preis. Eh.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 15. März 2014 - 17:27 #

Na ja, Google Play-Editionen lassen in Europa immer noch auf sich warten. Und ein vergleichbares Preis-Leistungsverhältnis haben die Hersteller alleine bisher selten geschafft. Deswegen ist es für mich als Konsumenten schon schade, auch wenn ich verstehe, warum Googles Strategie einen Ausstieg nahelegt...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32794 - 15. März 2014 - 17:48 #

Da stimme ich zu, das P/L von den Nexus-Geräten ist schon sehr gut.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. März 2014 - 3:56 #

Geschmackssache. Ich finde Stock Android grauenhaft. Nutze gerne meine Sony UI und finde sie deutlich besser als alles andere.

Aber zum Glück ist hier ja jedem alles selbst überlassen, anders als bei der Konkurrenz :D

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 17. März 2014 - 7:50 #

Na ja, das Nexus muss ja dank der vielfältigen Launcher nicht so bleiben, wie es ist... ;) Aber mir gefällt es so, ist halt minimalistisch... Viel entscheidender als die Oberfläche ist für mich aber die Update-Politik, die Google halt besser hinbekommt als die Dritthersteller...

Aber stimmt schon, nur bei Android hat man die Auswahl... :)

Der Marian 19 Megatalent - P - 17292 - 15. März 2014 - 19:44 #

Acht Zoll Tablets halte ich für einen guten Ansatz;
die nahezu 4k Auflösung bei 14'' Displays wohl bei den meisten Windows Anwendungen, aber auch fürs zocken mit Laptop, für äusserst fragwürdig, bzw untauglich.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 15. März 2014 - 22:52 #

Sehe ich genau so.

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 15. März 2014 - 22:06 #

Tablets sind toll, nur mit Android kann ich nichts anfangen :D

floppi 22 AAA-Gamer - - 32775 - 15. März 2014 - 22:35 #

Mich würde viel mehr ein neues Nexus 10, statt des Nexus 8, interessieren. Schade, dass es dazu überhaupt keine wirklichen Neuigkeiten gibt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. März 2014 - 1:31 #

So wirklich erfolgreich war das Nexus 10 wohl auch leider nicht.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86523 - 16. März 2014 - 3:03 #

Tablets? Gerne! :)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 16. März 2014 - 8:25 #

Wenn's was neues über Tablets gibt, dann ist das der Hauptgrund, weshalb ich auf deine News klicke. Die "klassichen" Hardware-News (Grakas, PC-Gedöns usw.) interessieren mich eher weniger.
Daher bitte unbedingt die Tablet-Tests beibehalten. Mein derzeitiges Tablet (N7 '12) habe ich nicht zuletzt aufgrund deiner Empfehlung gekauft und bin bis heute überaus zufrieden damit :)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14531 - 16. März 2014 - 14:50 #

"klassichen" - bist du das, Benjamin? ^^

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 17. März 2014 - 0:45 #

Ach du, nimm' diesen Fich! ;P

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 16. März 2014 - 9:19 #

Was mir gerade noch einfällt: Vielleicht magst Du irgendwann einmal diese Bitcoin-Sache mit den GPUs für Blöde wie mich erklären... vor allem verstehe ich nicht, warum AMD darunter stärker zu leiden hat als Nvidia. Wäre auf jeden Fall mal ein spannendes Hardware-Thema!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. März 2014 - 9:20 #

Definiere "zu leiden hat"?

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 16. März 2014 - 10:47 #

Okay, eher die Kunden haben zu leiden, oder?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. März 2014 - 10:59 #

Unter der Verfügbarkeit meinst du? Liegt aber ja auch an der Knappheit einiger Komponenten. Wäre im Releasezeitraum ein interessantes und den PC ausreizendes Spiel erschienen, Star Citizen beispielsweise, wäre es wohl ebenso knapp mit den Beständen geworden.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 16. März 2014 - 11:48 #

Hmm, du meinst, unter Star Citizen hätten wir auch so zu leiden? Das würde ja bedeuten, dass die GPU-Produktion allgemein nicht mit der Nachfrage hinterher kommt, bzw. keine Überkapazitäten für gelegentlich höhere Nachfragen bereitstehen würden... das würde mich dann aber auch wundern... Hat AMD dann mehr unter diesen Produktionsproblemen zu kämpfen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. März 2014 - 12:00 #

Es sind bei AMD ja offenbar nur bestimmte Bauteile, nicht die Chips selbst. Hätte auch Nvidia treffen können. Immer halt wenn eine überdurchschnittliche Nachfrage besteht, mit der die Marktforschung nicht rechnet ;) .

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. März 2014 - 4:01 #

Der High-End Markt ist eigentlich relativ überschaubar. Insofern sind da sicherlich keine großartigen Kapazitätsüberschüsse eingeplant.

Andererseits kann man auch mit "nur" fehlenden Bauteilen das Dilemma nicht erklären. >1kW PSUs sind von ähnlich hoher Nachfrage "betroffen".

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. März 2014 - 4:03 #

Am besten hier gucken:
http://www.youtube.com/watch?v=u4j__TKnCt4

Und hier:
http://www.youtube.com/watch?v=zvRpvwvc9LE

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 17. März 2014 - 8:48 #

Hmm, das erste hat nur 'Bitcoin' als solches erklärt und das zweite ist eine Stunde lang... was mich interessiert ist die Verknüpfung von Mining und den GPUs, halt einfach erklärt...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 17. März 2014 - 9:04 #

Ganz einfach? Das Mining dieser virtuellen Währungen geschieht über komplexe Rechenaufgaben. Erst wenn eine "Aufgabe" durchgerechnet ist, wird ein Bitcoin (oder Litecoin, etc) ausgeschüttet. Mit zunehmender Zahl der Coins (es gibt nur eine endliche Menge) dauert die Berechnung aber immer länger. Sprich: Wer vor einigen Jahren angefangen hat, hat recht zügig Münzen angesammelt, wer jetzt einsteigt, braucht entweder viel viel länger oder bessere Hardware.

Während sich für Bitcoins inzwischen spezialisierte Systeme etabliert haben, lassen sich Litecoins beispielsweise noch sehr gut per GPU berechnen. Die GPU beherrscht das parallele Berechnen aufgrund ihrer unzähligen Shaderprozessoren sehr gut. Und AMD steht bei diesen GPGPU-Berechnungen besser da als Nvidia. Daher kaufen professionelle Litecoin-Miner eben die Bestände an AMD-Luxuskarten leer - *noch* scheint sich der Energieaufwand zu rechnen. Und mit diesem Kaufrausch hat bei AMD halt niemand gerechnet als die Verträge für die einzelnen Bauteile gemacht wurden. "Wir haben in jedem Jahr maximal xxxx Highendkarten verkauft, Tendenz sinkend. Ordern wir also entsprechend der Erfahrung soundsoviele Bauteile + Puffer". Konnte ja keiner einen Goldrausch vorhersehen ;) . Damals waren am Klondike Schaufeln übrigens aus den gleichen Gründen knapp ;) . Schlecht für die Leute, die damit gerne spielen wollten :P

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 17. März 2014 - 13:32 #

Ah, vielen Dank. Insbesondere für den zweiten Teil!

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 17. März 2014 - 14:21 #

Schöner Schaufelvergleich ;D

MaverickM 17 Shapeshifter - 7453 - 17. März 2014 - 16:49 #

Auch nichts anderes als in den beiden Videos, die ich verlinkt habe, gesagt wird... *sigh*

(Dennis kann nichts dafür... Nur manche unwillige Nutzer... *Niemanden angucken will...* *Ganesch anstarrt*)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 16. März 2014 - 9:56 #

Tablets gehen immer solange kein Apfel drauf ist ;-). Nein etwas Spass. Ich habe zwar vor kurzen erst mein N7 gegen das 2013er getauscht, aber trotzdem würde ich mich über Tests freuen.

Mclane 18 Doppel-Voter - P - 11871 - 17. März 2014 - 13:41 #

Unabhängig davon ob man auf Tablets spielt, was ich zur Zeit vermehrt tue, würde man doch ohne die Tablets einen wichtigen Teil der aktuellen technischen Entwicklung ausblenden. Ich versuche auf allen Gebieten der (gamingrelevanten) Computertechnik zumindest einen groben Überblick zu behalten, also her damit.

volcatius (unregistriert) 16. März 2014 - 18:31 #

Ich würde mir eher mal größere Tablets wünschen. Mir sind die 10" beim iPad eigentlich zu klein. Wobei ich von dem Teil auch sonst hardwaremäßig ziemlich enttäuscht bin (Videoauflösung, Lautsprecher).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. März 2014 - 18:33 #

Samsung hat ein 12-Zoll-Tablet im Angebot.. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)