Piraten-News und Tauss-Update

Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29697 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

12. August 2009 - 20:11 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Mehr Freiheit im Internet, faires Urheberrecht und weniger unseriöse Politik in Bezug auf die neuen Medien. Das ist ein Teil der Forderungen im Wahlprogramm der Piratenpartei in Deutschland. Seitdem diese Partei auch offiziell zu den Bundestagswahlen im Herbst zugelassen ist, beginnen sich offenbar auch die etablierten Parteien Gedanken zu dieser ungewohnten Konkurrenz zu machen. 

Laut einer Umfrage des Handelsblattes sollten sie das auch, die Piraten würden nach dieser repräsentativen Befragung von 1500 Wahlberechtigten nämlich beachtliche 2% der Wählerstimmen erlangen. Das wäre für eine neue und bis vor kurzem weitestgehend unbekannte Partei sehr viel.

Die SPD hat sich noch nicht festgelegt, was den Umgang mit den Piraten angeht. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann findet die Piratenpartei intolerant, da sie nur dann für die Freiheit des Internet plädiere, wenn jemand anderes Regeln fordere. Beim Download von Musik und Literatur sei es für die Piraten selbstverständlich, sich anzueignen, was andere erarbeitet haben, ohne dafür zu zahlen.
Hätte Herr Oppermann sich nur besser über das Wahlprogramm informiert, wüsste er, dass mitnichten die freie Raubkopie, sondern lediglich ein für alle Beteiligten faireres Urheberrecht gefordert wird.
Andere Mitglieder der SPD sind eher der Meinung, die Piratenpartei wäre eine vorübergehende Erscheinung ohne viel Substanz.

Im Karriereportal Xing ergab eine Umfrage unter den Usern übrigens eine Mehrheit von über 70% für die Piraten, die Internetgemeinde scheint da also anderer Meinung zu sein.

Die Grünen dagegen sehen keine Konkurrenz in der Piratenpartei. Viele Forderungen würden die Grünen auch mittragen und sich dafür schon seit Jahren einsetzen. Die Piraten wären eher Partner als Konkurrenz, was laut Cem Özdemir auch daran zu sehen ist, dass der einzige Piraten-Abgeordnete im Europaparlament sich der Fraktion der Grünen angeschlossen habe.

Jörg Tauss, wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material in den Schlagzeilen, twittert unterdessen, er würde laut Staatsanwalt seine Laptops zurückbekommen, die im Zuge der Ermittlungen gegen ihn zur Untersuchung eingezogen wurden. Seiner Meldung zufolge wurden laut der Staatsanwaltschaft keine verdächtigen Dateien auf den Laptops gefunden. Damit wären die vom Spiegel beschriebenen "große Mengen" insgesamt 3 CDs und Bilder sowie 35 MB Videomaterial auf einem Handy, nichts auf Rechnern und Festplatten.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 12. August 2009 - 20:12 #

Mag sich das noch mal jemand ansehen? Und vielleicht auch gleich entscheiden, obs eine News ist, die veröffentlicht werden kann? Hat ja im Großen und Ganzen mal wieder nur begrenzt mit "unseren" Themen zu tun.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 12. August 2009 - 21:22 #

Ich wüsste nicht was dagegen spricht. Wir hatten bisher ja schon viel diesbezüglich.

Lyrically (unregistriert) 12. August 2009 - 21:35 #

Ganz allgemein finde ich das GamersGlobal aber in den News, Videos & Berichten politisch neutral sein muss.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 12. August 2009 - 23:18 #

Ich weiß nicht ob GG unbedingt politisch neutral sein muss. Wenn ein Politiker einer Partei irgendeinen Mist über Videospiele verzapft, dann sollte man das auch in aller Deutlichkeit sagen dürfen.

Worin ich hingegen keinen Sinn sehe, ist dass GG nun jede Pressemitteilung der Piraten verarbeitet. Bei dieser News von Vorgestern http://www.gamersglobal.de/news/8193 ist ja noch ein Bezug zu Videospielen erkennbar. Der Ermittlungsstand im Falle Jörg Tauss hat aber nur noch wenig bis gar nichts mit dem Thema Spiele bzw. Kritik an Internetsperren zu tun.

Ich verstehe ja durchaus, dass gerade auf Spieleseiten der Großteil der potentiellen Piratenwähler verkehren, aber das macht meiner Ansicht nach nicht jede Meldung über Piraten automatisch relevant für eine Spieleseite.

Shatter 09 Triple-Talent - 273 - 12. August 2009 - 21:40 #

Meiner Meinung nach gehören derart allgemeine News über die Piraten oder über Tauss nicht auf diese Seite. Wenn sich über Spiele oder Ähnliches geäußert wird, mag das ok sein, aber man sollte ihnen keine besondere Berichterstattung zugestehen.

Anti 11 Forenversteher - 751 - 12. August 2009 - 22:28 #

Doch da sie die einzigen sind, die uns nicht für Gewaltverhärlichende Hobby Soldaten, tickende Zeitbomben, Mörder und sonstiges halten. Sie sind die einzigen die sich gegen das Verbot stellen!

Punisher 19 Megatalent - P - 15691 - 12. August 2009 - 22:52 #

Ich kanns langsam auch nimmer hören/lesen. Die Piraten, die Hoffnung der Deutschen... Jörg Tauss, der arme Kerl, der wegen lausiger 3 CDs und 35 MB KiPo so schlecht behandelt wird und nur für unser aller Freiheit kämpft.

Ich muss mir einfach angewöhnen, diese News nicht mehr zu klicken. ;-) Das offensichtlich hier aber auch gern gelesen wird würde ich das posten solcher News nicht pauschal verteufeln.

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 12. August 2009 - 23:17 #

Also ich bin auch ein großer Piratenfan und bald eventuell auch Mitglied, aber alle 5 Minuten eine News muss dann auch nicht sein.
Und wenns um die Politische Bildung geht sollte sich vielleicht eher jemand hinsetzen und 1x pro Woche eine kurze Zusammenfassung über alle Parteien machen? Und möglichst Wertefrei.

Machiavelli 13 Koop-Gamer - 1571 - 13. August 2009 - 1:43 #

Ich muss sagen, dass mir unabhänig von jeder politischen Färbung viele Programmpunkte der Piraten gefallen. Was mir wiederrum weniger gefällt ist das die News meiner Meinung nach sehr subjektiv wirkt und das nicht auf eine Spielewebsite passt.

The Joker 05 Spieler - 48 - 13. August 2009 - 2:34 #

Ich weis nicht ob ich diese Partei wählen werde. Ich weis nur das ich weder SPD, CDU noch FDP oder Grüne wählen werde. Radikale Parteien fallen auch durch's Sieb.

Christian Korndoerfer 14 Komm-Experte - 2103 - 13. August 2009 - 8:35 #

also weisst dus doch :D

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 13. August 2009 - 8:49 #

Solange du wählen gehst und wenn du den Zettel ungültig machst ist alles gut :)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13404 - 13. August 2009 - 15:39 #

Ungültige Stimmen ändern nichts am Wahlergebnis. Erhöhen nur die Wahlbeteiligung, sonst nichts (ist zumindest mein Kenntnisstand).

Warum man nicht über seinen Schatten springen kann und Piraten wählen, verstehe ich nicht. Die "Gefahr", dass sie eine Regierung stellen, besteht doch ohnehin nicht - und es täte dem Bundestag gut, wenn einmal Leute darin säßen, die sich wenigstens in einem Thema gut auskennen. Noch dazu in einem Thema, das gerade für die Jüngeren extrem wichtig ist. Den anderen Parteien traue ich in diesem Punkt wenig zu.

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 13. August 2009 - 16:00 #

Meines wissens werden ungültige Wahlzettel mitberechnet wenn es um die Parteienfinanzierung aus dem großen Geldtopf geht. Jede Ungültige Stimme bedeutet somit für die Parteien verlorenes Geld. Nicht abgegebene Stimmen haben keinen Effekt.
Wenn man die Piraten wählen will soll mans tun, ich werde es. Aber wenn man keine Partei wählen will soll man das auch zum Ausdruck bringen. Jeder der mit keiner Partei zufrieden ist und nicht wählt unterstützt nichts desto trotz finanziell alle diese Parteien auf passive Art. Mir wäre das nicht recht.
Und wenn man wirklich über einen Schatten springen muss um jemanden zu wählen sollte man überlegen ob das wirklich das richtige ist. Nur von den Parteinamen sollte man sich nicht beeinflussen lassen.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 13. August 2009 - 11:25 #

Ich fand die News gut ;)

HerrHut 12 Trollwächter - 851 - 13. August 2009 - 11:44 #

Wie wäre es, diesbezüglich ein Forenthema zu eröffnen ;)?

Shawn 12 Trollwächter - 995 - 13. August 2009 - 12:03 #

@Lyrically: Deinen Einwand finde ich nicht unwichtig und verstehe Deine Gründe. Dennoch muss ich gestehen, dass ich die Neutralität von GamersGlobel bisher in keinster Weise gefährdet sah und sehe.

Sehr interessante und gut verfasste News! Sicherlich sorgt die Kinderporno-Affäre um Herrn Tauss für einen bitteren Beigeschmack, wenn es um die Piraten-Partei geht. Bisher habe ich mir selbst immer gesagt, dass man die Partei nicht an Dingen festmachen sollte, die einzelne (noch relativ neue) Mitglieder zu verantworten haben. Trotzdem beruhigt mich der derzeitige Ermittlungsstand in der durchaus zwielichtigen Sache um Tauss ein wenig. Danke dafür.

Shawn

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7089 - 13. August 2009 - 13:25 #

Immer beharrlich bleiben. 2% 2009, vielleicht schon 4% 2013 und 2017 dann endlich über die 5% Hürde springen. Denn eines ist sicher: Gerade mit schwarz-gelb wird die Überwachung im realen und virtuellen Leben noch weiter voranschreiten. Mal schauen, wann wir in der Realität wie anno 1900 in Preußen den im Innern eingesetzten Bundeswehrsoldaten den Gehsteig frei machen müssen.

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 13. August 2009 - 14:40 #

Ziel ist es ja mindestens das Ergebnis der Europawahl zu erreichen (min. 0,9 %) - bei 2,5 % muss das ZDF einen Balken für die Piraten bereit stellen - und man kann des öfteren Paralellen zwischen den Piraten und Grünen ziehen:

Beide Partein setzen sich für eine Bewegung innerhalb des Volkes ein und wurden von den großen Partein dafür belächelt und beleidigt.

Beide Partein fallen durch gekonnte Aktionen auf, wobei die Springer-Presse weiter Antipathien gegen sie verbreitet

Beide Partein haben ein Problem mit Mitgliedern der Familie Albrecht.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit