Arcade-Check: Midnight Bite
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

360 iOS
Bild von Vampiro
Vampiro 30536 EXP - 21 Motivator,R10,S9,C5,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

14. März 2014 - 17:02 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Jede Woche stellt der Arcade-Check ein interessantes Download-Spiel vom Xbox-Marktplatz vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Die Rubrik wird von unseren Usern Vampiro und Old Lion betreut.

Ein kleiner Vampir, dessen Rolle ihr übernehmt, ist plötzlich allein zu Hause. Denn eure Eltern fliegen, ganz ohne Flugzeug, in den Urlaub. Doch anstatt auf den Tischen zu tanzen ist der Schreck groß, als ihr feststellt, dass es im Kühlschrank keine Blutvorräte mehr gibt. Was liegt also näher, als selbst auf die Jagd zu gehen? Ob Midnight Bite von den spanischen Milkstone Studios, dessen rudimentäre Hintergrundgeschichte nach einer Mischung aus Rüdiger der kleine Vampir und Kevin allein zu Haus klingt, auch als Schleichspiel überzeugt, klärt unser Arcade-Check.
Oben seht ihr bereits den Schlüssel, um die Tür zu öffnen. In der Truhe könnt ihr euch verstecken. (wie alle Screenshots: in diesem Check: Herstellerbild)

Damit ihr auch morgen noch kräftig zubeißen könnt
Primäres Ziel in jedem Level ist es, unschuldigen Menschen das Blut auszusaugen. Leider ist das nicht ganz so einfach wie gedacht, denn es ziehen feindliche Patrouillen durch die Levels. Diese bestehen etwa aus Farmern mit Mistgabeln oder Rittern, die euch einfangen wollen. Besonders fies sind die mit Silbermunition ausgestatteten Jäger, die euch mit einem Schuss aus ihrer Waffe verlangsamen können. Die Laufwege der Wachen werden am Boden angezeigt – mit Ausnahme eines sich frei bewegenden van-Helsing-Verschnitts. Darüber hinaus sind stationäre Wachen auf den Karten postiert, die immer wieder die Blickrichtung wechseln.

Damit ihr nicht entdeckt werdet, dürft ihr nicht in die ebenfalls angezeigten Sichtkegel der Blutbeutel geraten. Hier werden Erinnerungen an die Commandos-Reihe wach. Geschieht dies dennoch, werden die Wachen alarmiert und starten eine Verfolgungsjagd auf euch, falls ihr nicht schnell genug den Sichtbereich verlasst. Dies erreicht ihr, in dem ihr euch zum Beispiel in Särgen, Fässern und Truhen versteckt. Da die Wachen schneller laufen als eure Spielfigur, solltet ihr rasch in ein Versteck kommen – oder hoffen, dass sie außer Atem geraten und die Verfolgung abbrechen. Schnappt euch eine Wache, müsst ihr den Level von vorne beginnen. Werdet ihr hingegen von einem Opfer entdeckt, schreit es um Hilfe.
Wachen mit gelbem Sichtkegel sind alarmiert, wird er rot, haben sie euch entdeckt. Sammelt ihr den Liebestrank ein, sehen euch Opfer nicht als Gefahr.

Von Katzen und Knoblauch
Außerdem müsst ihr noch weitere Elemente der Levels beachten. Kommt ihr etwa einer Katze zu nahe, miaut sie laut und alarmiert dadurch Wachen in einem gewissen Radius. Eine zu große Nähe zur Bibel oder zu Knoblauch führt wiederum dazu, dass ihr euch für kurze Zeit nur noch langsam fortbewegen könnt. Doch ihr habt auch eigene Items, die ihr für euren Vorteil einsetzen dürft. Nutzt ihr einen Liebestrank, werden Katzen und Opfer nicht mehr durch eure Anwesenheit alarmiert. Mit einer Betäubungsbombe könnt ihr Wachen ins Reich der Träume schicken. Eine Art Zeitbombe macht Geräusche, sodass ihr Patrouillen weglocken könnt.

Diese Gadgets verheißen zwar viele taktische Einsatzmöglichkeiten, allerdings müsst ihr eure Gegenstände zunächst in einem Level aufsammeln, und in den meisten gibt es sie erst gar nicht. Es handelt sich also nur um ein spärlich eingesetztes Spielelement. Dagegen müsst ihr etwas häufiger an einen Schlüssel kommen, um mit diesem einen weiteren Levelabschnitt zu erreichen.

Drei Sterne wollt ihr haben
Wenn ihr alle Opfer eines Levels ausgesaugt habt, verlasst ihr ihn durch einen Spiegel wieder. Ihr erhaltet dann einen von möglichen drei Sternen. Ein weiterer Stern winkt als Belohnung, wenn ihr alle im Level verstreuten "Vampirmünzen" einsammelt. Den dritten Stern bekommt ihr nur, wenn ihr unentdeckt geblieben seid. Dabei schadet es nicht, wenn ihr eine Wache alarmiert habt (gelber Sichtkegel) – sie darf aber nicht die Verfolgung aufgenommen haben (roter Kegel). Das perfekte Beenden eines Levels streichelt nicht nur euer Ego, sondern ist in gewissem Rahmen auch notwendig. Denn in den vier Stages (einem Farmerdorf, einer Stadt, einer Abtei und einem Schloss) müsst ihr für manche der jeweils zehn Levels über eine gewisse Gesamtzahl an Sternen verfügen. Das führt dazu, dass ihr einige der Levels auch perfekt beenden müsst, um weiterzukommen. Ihr könnt jeden Level beliebig oft auf der Karte auswählen, ähnlich wie in Super Mario World.
Alles, was das untote Herz begehrt: Opfer, Münzen und dunkle Verstecke.

Fazit
Midnight Bite ist ein sehr unterhaltsames Schleichspiel. Das perfekte Beenden der Levels ist manchmal etwas knifflig, doch nie unfair schwer. Zu der Atmosphäre trägt neben der stimmigen Comic-Grafik auch der Soundtrack bei. Ihr merkt dem Titel nicht an, dass er in erster Linie für Mobilgeräte ersonnen wurde. Seinen besonderen Reiz gewinnt er durch das Vermeiden der Sichtkegel, wozu ihr die Umgebung, also etwa Truhen, gezielt nutzen und auf die Verhaltensweisen der Wachen achten müsst. Das System mit den drei Sternen gibt dem Spiel zusätzlichen Pepp.

Leider bietet Midnight Bite praktisch keine Story und lässt hier Potential ungenutzt. Die kleinen Comicsequenzen vor jeder Stage sind sehr gelungen und wecken Appetit auf mehr – der jedoch im Gegensatz zum Blutdurst in dem drei bis vierstündigen Vergnügen ungestillt bleibt. Wenn ihr Gefallen an fairen, kniffligen Schleichspielen findet, solltet ihr euch für gerade mal 0,95 Euro den kleinen Vampir ins Haus holen.
  • Schleichspiel
  • Preis am 12.3.2014: 0,95 Euro
  • Für alle Freunde kniffliger Schleichspiele.
  • In einem Satz: Katzen sind des durstigen Vampirs Tod, wenn ihr Miauen die Wachen alarmiert.

Video:

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 14. März 2014 - 20:14 #

Macht gar keinen doofen Eindruck, danke für diese Empfehlung :-)

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22482 - 14. März 2014 - 22:01 #

ist das etwa ein Kandidat für Jörg Spielt?!?

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 16. März 2014 - 17:14 #

Hätte es verdient :)

Es ist denke ich ideal, um z.B. sich mal entspannt am Abend durch eine der 4 Stages zu knobeln und an einem anderen Abend weiterzumachen. Die Level sind ziemlich gut designed. Superschwer (unfair) sind keine, aber die 3 Sterne zu bekommen, das kann schon knackig sein.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Arcade
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Milkstone Studios
Milkstone Studios
27.02.2014
Link
0.0
iOS360