Soma: Neue Infos zum SF-Horror der Amnesia-Macher

PC PS4
Bild von Admiral Anger
Admiral Anger 26265 EXP - 21 Motivator,R9,S2,C10,A8,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Missionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

6. März 2014 - 1:01 — vor 33 Wochen zuletzt aktualisiert

Thomas Grip, Creative Director bei Frictional Games, hat kürzlich neue Informationen zum aktuellen Projekt der Schöpfer von Amnesia - The Dark Descent und der Penumbra-Serie bekannt gegeben. Soma verlässt das Mittelalter-Setting der Vorgängerspiele und setzt stattdessen auf ein Science-Fiction-Szenario, bei dem verstörende Fragen rund um das Bewusstsein im Vordergrund stehen sollen.

Wenn alles nach Plan verläuft, erreicht der Titel in der nächsten Woche die Alpha-Phase, in der bereits die erste Hälfte spielbar sein soll. Momentan rechnen die Entwickler mit einer Spielzeit von etwa acht Stunden. Statt einer zentralen Spielmechanik soll euch Soma eine ganzheitliche Erfahrung bieten, die sich nur schwer in gängigen Genre-Standards ausdrücken lassen soll. Das eigentliche Gameplay soll daher vielfältig ausfallen. Demnach sollt ihr nicht primär Gegner töten oder Rätsel lösen müssen, sondern euch vollständig auf die Geschichte konzentrieren können.

Die Entwickler legen dabei besonderen Wert auf eine glaubwürdige Umgebung. Ziel sei es laut Grip, Logiklöcher nicht einfach mit übernatürlichen Phänomenen zu erklären, sondern ein halbwegs realistisches Szenario zu erschaffen. Zu diesem Zweck versucht das Team, sowohl die Umwelt als auch die Soundkulisse möglichst abwechslungsreich zu gestalten. Das Spiel soll sich besonders mit der Problematik beschäftigen, dass ein Wesen plötzlich ein Selbstbewusstsein entwickelt. Daher soll die Geschichte nicht mit dem Holzhammer präsentiert werden, sondern Platz für eigene Interpretationen lassen.

Zuletzt wollen die Entwickler mit Soma ein "absolut furchterregendes" Horror-Erlebnis erschaffen, das eine "emotionale Herausforderung" bietet. Dennoch gesteht Grip ein, dass das Studio bis zum Release im nächsten Jahr für PC und Playstation 4 noch eine Menge Arbeit vor sich hat. Der neue Trailer, den ihr euch unter der News ansehen könnt, zeigt einige neue Szenen aus dem Spiel und erstmals auch die Sprachausgabe.

Video:

joker0222 22 AAA-Gamer - Abo - 33685 EXP - 6. März 2014 - 13:38 #

"Ziel sei es laut Grip, Logiklöcher nicht einfach mit übernatürlichen Phänomenen zu erklären, sondern ein halbwegs realistisches Szenario zu erschaffen."

sehr löblich. hoffentlich klappts auch.

Novachen 18 Doppel-Voter - 9693 EXP - 6. März 2014 - 18:23 #

Solche Ziele habe ich bei vielen Spielen und auch Serien gelesen. Am Ende haben sie sich aber dermaßen in etwas verstrickt, wo ihnen keine logische Auflösung mehr eingefallen ist und daher dann doch das Deus Ex Machina rausgeholt werden musste.

Manchmal ist Unwissenheit auch einfach ein Segen ^^.

McSpain Community-Moderator - Abo - 19801 EXP - 6. März 2014 - 13:40 #

Hm. Klingt doch sehr gut. Mal im Auge behalten.

oojope 15 Kenner - 2780 EXP - 6. März 2014 - 18:09 #

Hatte ich bis jetzt gar nicht auf dem Schirm, sieht aber ganz interessant aus!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
mrkhfloppy
News-Vorschlag:
Adventure
Egosicht-Adventure
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Frictional Games
Frictional Games
2015
0.0
PCPS4
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang