Batman - Arkham Knight: Nur Einzelspieler // Weitere Details

PC XOne PS4
Bild von joker0222
joker0222 70302 EXP - 26 Spiele-Kenner,R9,S1,A10,J5
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

5. März 2014 - 12:28 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Batman - Arkham Knight ab 10,00 € bei Amazon.de kaufen.

Nachdem Warner gestern Batman - Arkham Knight mit einem Videotrailer für PS4, Xbox One und den PC ankündigte (wir berichteten), wurden nun weitere Details zum Spiel bekannt. Hatte etwa der letzte Serienableger Batman - Arkham Origins (GG-Test 9.0) noch einen bei Splash-Damage extern entwickelten Mehrspieler-Modus, möchte Rocksteady ein reines Einzelspieler-Abenteuer schaffen, wie Videogamer unter Berufung auf die Printausgabe der Gameinformer berichtet. Game-Director Sefton Hill führt dazu aus:

Vom Start weg war das unsere Vision. Das wird all unsere Kräfte in Anspruch nehmen. Wir haben keine Zeit einen Multiplayer zu machen. Wir wollen uns darauf konzentrieren, das beste Einzelspieler-Erlebnis zu entwickeln, das uns möglich ist. Wir glauben nicht, dass [Batman - Arkham Knight] einen Multiplayer benötigt. Warner Bros. hat uns in dieser Ansicht von Anfang an unterstützt.

Weitere Details wurden zudem in einem Thread bei Neogaf und bei CVG gesammelt. Danach gebe es einen neuen, vom Chief Creative Officer bei DC Entertainment Geoff Johns konzipierten Erzrivalen (den namensgebenden Arkham Knight), der als ultimative Herausforderung für Batman beschrieben wird. Die Story soll ein Jahr nach den Ereignissen in Arkham City beginnen und offenbar wurde Barbara "Oracle" Gordon als Charakter ausgebaut und erhält eine tragendere Rolle in der Handlung. Nach dem einschneidenden Ende des chronologischen Vorgängers – das letztjährige Arkham Origins ist zeitlich vor Batman - Arkham Asylum (GG-Test: 9.0) angesiedelt – kommt der Abschaum Gothams zum Schluss, dass nur gemeinsam etwas gegen Batman ausgerichtet werden kann. Daher rotten sie sich zusammen, um dem dunklen Ritter ein für alle Mal den Garaus zu machen.

Dazu gibt es ein Wiedersehen mit bekannten Antagonisten wie etwa dem Pinguin, Scarecrow, Harley Quinn, Two-Face und dem erwähnten Hauptwidersacher. All diese Bösewichter gehen offenbar getrennt aber koordiniert gegen die Ordnungskräfte vor, so dass die von Commissioner Gordon angeführten Cops überrannt werden. Da Scarecrow zudem überall in Gotham Bomben versteckt hat, wird die Stadt zu Beginn des Spiels evakuiert. Die grobe Story und das Finale des neuen Teils habe Rocksteady eigenen Angaben zufolge bereits bei Arkham City im Hinterkopf gehabt. Neben Batman-Sprecher Kevin Conroy seien zudem die üblichen Sprecher wieder an Bord. 

Auch zum erstmals benutzbaren Batmobil gibt es einige neue Infos. Dieses kann jederzeit per Knopfdruck herbeigerufen und alle Gadgets können auch während des Flugs benutzt werden. Zudem sollen allerlei waghalsige Manöver mit dem Gefährt möglich sein, wie Sprünge über Rampen mittels Raketenantrieb und Einparken durch Fensterscheiben um auf diese Weise übles Gesindel überraschend auszuschalten. Die Straßen in Gotham sollen breiter gestaltet sein, als in den übrigen Arkham-Spielen, damit ihr als Batman den nötigen Platz mit eurem Dienstwagen habt und nicht im Verkehr stecken bleibt. Zudem sind die Riddlerrätsel wohl vornehmlich fahrzeugbasiert, wozu ihr einen Parcour oder ähnliches abfahren und dabei bestimmte Schaltflächen auslösen müsst.

Die Spielwelt soll in drei Bereiche aufgeteilt, fünfmal größer als in Batman - Arkham City (GG-Test: 9.5) sein und ohne Ladepausen auskommen, was auch für das Betreten von Gebäuden gelte. Die Größe der Spielwelt sei allerdings weniger wichtig als Detailreichtum. Rocksteady wolle nicht das größte, sondern das belebteste, dichteste und aufregendste Open-World-Spiel erstellen. Die Technik fußt erneut auf einer modifizierten Version der Unreal-Engine 3 und durch die Konzentration auf die neuen Konsolen und den PC dürft ihr eine erheblich verbesserte Grafik erwarten. So sei die Polygon-Anzahl erheblich gesteigert worden und Zwischensequenzen seien nicht mehr vorgerendert, sondern würden in Echtzeit berechnet. Alleine die Berechnung des Batmobils benötige etwa 160 MB RAM und würde eine Xbox 360 bereits ausreizen.

Batman - Arkham Knight soll in diesem Herbst veröffentlicht werden. Bis dahin könnt ihr zunächst noch den für April angekündigten Story-DLC Cold, Cold Heart für Arkham Origins erwarten (wir berichteten). Von Rocksteady wird es allerdings wohl keinen weiteren Nachschub geben. Das Studio habe angekündigt, sich mit diesem Spiel, das die Arkham-Serie abschließen soll, vom Batman-Franchise zu verabschieden. Wie es in den Quellen heißt, wollen sie sich danach etwas völlig neuem widmen.

Wenn es dabei nach Gamestop US geht, soll Batman - Arkham Knight am 14. Oktober 2014 in den Vereinigten Staaten erscheinen. Offiziell bestätigt ist nur eine Veröffentlichung noch in diesem Jahr.

Grinzerator (unregistriert) 5. März 2014 - 12:51 #

Na dann hoffe ich mal, dass sie den Arkham Knight im Spiel ordentlich einführen. Bisher mussten sie ja immer nur auf dem Vorwissen der Spieler über das Batman-Universum aufbauen. Der Neue könnte bei gleicher Behandlung aber leicht generisch erscheinen.

FPS-Player (unregistriert) 5. März 2014 - 13:08 #

Hmmmmmmm...da bin ich jetzt doch erstmal sehr skeptisch. Ganz neue Charaktere einführen, die bislang noch nicht im Batman-Universum auftraten (und nicht von Kane/Finger stammen), ist schon recht gewagt. Aber ich werde dem Spiel auf alle Fälle eine Chance geben, wenn auch meine Vorfreude nun ein wenig verhaltener ist.

BTW: 5x größer als Origins hätte ich persönlich besser gefunden, AC war ja nun (logischerweise) sehr beschränkt.

Witzig wäre es zudem, wenn man wie bei der alten Ocean-Versoftung (Batman - The Movie) das Batmobil mit Ankerseilen um die Kurven schleudern könnte ;)

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6323 - 5. März 2014 - 13:25 #

"Auch zum erstmals benutzbaren Batmobil gibt es einige neue Infos. Dieses kann jederzeit per Knopfdruck herbeigerufen und alle Gadgets können auch während des Flugs benutzt werden."
Das Batmobil kann fliegen?

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 5. März 2014 - 15:07 #

Es ist wahrscheinlich gemeint, dass man nun Gadgets benutzen kann, während man mit Batman durch die Luft gleitet.

JackoBoxo 17 Shapeshifter - P - 6323 - 5. März 2014 - 20:53 #

Dachte ich auch erst. Aber der komplette Absatz beschäftigt sich mit dem Batmobil. Das spricht dann wieder dagegen.

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 5. März 2014 - 21:13 #

Auf z.B. 4Players schreiben sie in der News, dass man nun Gadgets benutzen kann, während man mit Batman im Gleitflug ist. Also wie ich vermutet habe. :)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11330 - 5. März 2014 - 14:24 #

Alles größer, Detailreicher und als Hauptfeature das Batmobil, wofür sogar die Straßen extra designt werden. Schön wenn sie selber von ihren Ideen überzeugt sind, hoff ich zumindest. Aber da müssen sie echt schauen ob die Marke nicht langsam übersättigt ist. Origin wurde gefühlt erst vor 3 Monaten released, da brauch ich jetzt nicht schon den nächsten uninspirierten Ableger.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61289 - 5. März 2014 - 15:03 #

Gut das kein Multi mehr dabei ist, dies macht Hoffnung auf Besserung der eingeführten Unsitte, jedem Spiel auf Biegen und Brechen einen MP zu verpassen. 5x größer als AC ? Sorry aber mir war im Vergleich zu AA schon AC zu groß, da die Welt nicht wirklich belebt wirkte. In der Beziehung wäre ein Rückschritt besser gewesen :(

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 5. März 2014 - 15:11 #

Ich finds gut, dass eine unnötiger Multiplayer-Modus weggelassen wird. Bin gespannt auf den Arkham Knight, ob sie sich da auch einen interessanten Bösewicht ausgedacht haben. Und ich freu mich drauf, mit dem Batmobil rumzurasen. Nur bei der 5mal größeren Spielwelt gegenüber Arkham City bin ich noch skeptisch, ob das nicht zu groß sein wird. Ich hoffe, dass sie die Welt dann auch nicht wieder mit extrem vielen Riddler-Rätseln überladen, in AC fand ich es ein wenig übertrieben.

Grinzerator (unregistriert) 5. März 2014 - 19:18 #

Da sagst du was. Bei Arkham Asylum fand ich die Balance in Sachen Riddler-Rätsel noch gut, es gab nicht zu viele und sie waren auf engerem Raum versammelt. Bei AC ist es dann aber ein bisschen aus dem Ruder gelaufen. Irgendwie vertragen sich Sammelaufgaben für mich nicht mit Open-World-Spielen.

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 5. März 2014 - 16:39 #

Zivilisten oder sowas wie ein normales Stadtleben?
5* größer und nur voll mit noch mehr bösen Gangstern wäre nicht sehr spielspaßig.
Weil umfahren mit dem Batmobil ist sicher nicht drin, Batman macht sowas ja nicht.
Und nur größer weil man mit dem Batmobil von Gangstertrupp zu Gangstertrupp fahren kann, um die dann umzukloppen um dann zur nächsten Gruppe zu fahren um die dann umzukloppen ... erstmal zzzZZZzz. Nach 3 Spielen reicht es eigentlich.
Hoffe gibt bald mehr Infos.

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 5. März 2014 - 16:41 #

Zivilisten wird es wieder nicht geben, da die komplette Bevölkerung wegen Scarecrows Bomben evakuiert wurde. Finde ich auch schade.

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 5. März 2014 - 18:53 #

Wozu umkloppen wenn man direkt drüberbretttern kann? Ich erwarte nichts weniger als ein Carmageddon im Batman-Universum.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2324 - 5. März 2014 - 16:42 #

Kann mir mal einer erklären, warum die immer irgendeinen Trick heranziehen, damit es keine Passanten in der Stadt gibt?! Außerdem widerspricht diese Aussage dem doch: "Rocksteady wolle nicht das größte, sondern das belebteste, dichteste und aufregendste Open-World-Spiel erstellen."
Naja egal, ich freu mich drauf, bräuchte zwar kein Batmobil und v.a. brauche ich wohl spätestens nächstes Jahr eine PS4 :-)

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 5. März 2014 - 17:27 #

Klingt doch alles recht gut.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5166 - 5. März 2014 - 17:39 #

Klingt alles erst mal nicht allzu aufregend, aber ich traue den Rocksteady-Leuten schon zu, dass sie trotzdem ein prima inszeniertes und gut spielbares Batman-Abenteuer daraus machen können. Arkham City war mein erstes Batman-Spiel und hatte für mich neben einigen Frustmomenten auch reichlich Wow-Momente, vor allem was die Gestaltung der Spielwelt anging.

Und das Weglassen des Multiplayer-Modus kann man gar nicht genug würdigen.

Wahrheitsbombe (unregistriert) 5. März 2014 - 17:41 #

Wird das jetzt auch so ein jährliches Arkhamsassins Creed mit minimalen Veränderungen?

Grinzerator (unregistriert) 5. März 2014 - 19:14 #

Du bist beim "Lesen" scheinbar nicht bis zum vorletzten Absatz gekommen.

Wahrheitsbombe (unregistriert) 5. März 2014 - 19:43 #

Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten...

Habe es schon gelesen, aber nicht geglaubt!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 6. März 2014 - 9:32 #

Das Team, das Origins gemacht hat, könnte ja auch weitere Fortsetzungen fabrizieren, wenn Rocksteady nicht mehr will. Die Lizenz liegt eh bei Warner.

oojope 15 Kenner - 3028 - 6. März 2014 - 19:15 #

Hab bisher nur mal kurz in Arkham City reingeschaut als das im PS+ war und es dann aber recht schnell wieder liegen gelassen. Wenn ich jetzt nochmal anfangen sollte und die Reihe nachholen will, fang ich bei Asylum oder Origins an?

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 6. März 2014 - 19:35 #

Origins hab ich nicht gezockt, aber ich höre dauernd, dass es von den drei bisherigen der schlechteste Teil sein soll. Würde dir schon alleine zu Asylum raten, weil man dort die Gadgets erst nach und nach bekommt und die Lernkurve niedriger ist als bei City, wo man zu Beginn alles hat und als Neueinsteiger sicher etwas damit überfordert ist.

oojope 15 Kenner - 3028 - 6. März 2014 - 20:15 #

Ja, Origins scheint ja in die Reihe der Prequels, die kurz vorm Ende der Gen noch rausgeworfen werden sollten, zu gehören und demnach in der Qualität gegenüber den anderen Teilen etwas abgenommen zu haben. Werde dann wahrscheinlich mal bei Asylum zuschlagen, wenn ichs günstig sehe. Ansonsten, ist es denn schlimm wenn man die Teile nicht alle gespielt hat?

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 6. März 2014 - 20:23 #

Also Origins spielt ja chronologisch gesehen vor den anderen, wenn ich mich jetzt nicht täusche. Eigentlich sollte man, wenn man unbedingt wert auf die Reihenfolge legt, damit anfangen, aber muss man nicht unbedingt. Zumindest Asylum und City stehen für sich und man benötigt keinerlei Vorkenntnisse. Nur wird man wie gesagt in Asylum behutsamer in die Spielmechanik eingeführt. Falls du allerdings City eh schon wegen PS+ hast, spricht auch nix dagegen, wenn du damit einsteigst. Hast die freie Wahl ;).

Noodles 21 Motivator - P - 30141 - 6. März 2014 - 21:01 #

Ich würde nicht unbedingt sagen, dass Origins in der Qualität abgenommen hat (bis auf die Bugs, die einige wohl hatten, ich aber zum Glück nicht), es ist halt mehr vom Gleichen, aber ne Menge Spaß gemacht hat es mir trotzdem. Allerdings brauchst du Origins wirklich nicht gespielt haben, um die anderen beiden Teile zu verstehen. Ich würde dir deshalb auch raten, mit Arkham Asylum anzufangen. Das erschlägt dich nicht direkt mit einer riesigen Welt, mit den Riddler-Rätseln wurde dort auch noch nicht so übertrieben wie dann in Arkham City und wie Sciron schon schrieb, wirst du dort schön in die Spielmechanik eingeführt. :)

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70302 - 6. März 2014 - 21:20 #

Ich hab alle drei nacheinander gespielt und bin heute bei origins mit der hauptstory fertig geworden. jetzt kommen noch fehlende nebenquests und die fehlenden secrets und riddler-pakete. zu letzterem fehlte mir bei city die motivation, aber bei origins ist sie wieder da.

abgesehen von einigen (verschmerzbaren) bugs finde ich, dass origins kein deut schlechter ist als city. sehe da eher origins sogar leicht vor city.
mir kommts manchmal so vor, als wenn origins (ahnlich wie bioshock2) so ein bisschen als stiefkind behandelt wird, nur weil es von einem anderen studio kommt. dabei haben die spielerisch, atmosphärisch und storymäßig einen tollen job gemacht - genau wie das team von bioshock 2.
mein favorit wäre zwar asylum, aber letztendlich sind das alle drei wirklich sehr gute spiele.
und mich kann man mit prügelspielen normalerweise jagen.

Daher mein Tip: Alle drei in der Erscheinungsreihenfolge spielen.

oojope 15 Kenner - 3028 - 7. März 2014 - 8:54 #

Danke für die vielen Tipps, ich denke ich werde vermutlich als erstes zu Asylum greifen! Auf das neue habe ich auch jetzt schon richtig Lust! :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit