ArenaNet-Mitbegründer verlässt NCsoft

Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

12. August 2009 - 13:58 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Jeff Strain könnte einigen Spielern ein Begriff sein. Ursprünglich als Programmierer bei Blizzard angestellt, gründete er zusammen mit Mike O'Brien und Patrick Wyatt das Studio ArenaNet. Letzteres sollte Spielern ein Begriff sein, ist deren MMO Guild Wars doch nach wie vor eine der wenigen Titel, die dem übermächtigen World of Warcraft etwas entgegenzusetzen hat.

Strains Karriere bei ArenaNet, beziehungsweise bei NCsoft West, wo er erst im letzten Jahr zum Präsidenten der Produktentwicklung ernannt wurde, kommt nun aber zu einem Ende. Wie GamesIndustry meldet, verließ Strain die Firma. Gefolgt wurde er von David Reid, der unter anderem für das Marketing verantwortlich war. Laut NCsoft haben die beiden Fällte nichts miteinander zu tun.


Jeff Strain hat sich dazu entschieden, NCsoft zu verlassen. Das geschah freundschaftlich und NCsoft wünscht ihm alles Gute für seinen weiteren Lebensweg.

[Jeffs Entscheidung] hat keinerlei Einfluss auf unsere Pläne für den bevorstehenden Release von Aion. Genauso wenig sind andere Teams, Pläne oder Veröffentlichungen gefährdet.

Was Jeff Strains Pläne für die Zukunft sind, steht in den Sternen. In seiner Vergangenheit hat er allerdings an Titeln wie Diablo, Starcraft und Warcraft 3 mitgewirkt. Wichtiger war aber seine Tätigkeit als Lead Programmer für Blizzards World of Warcraft. Ob und für wen Strain in Zukunft weiter in der Spielebranche arbeitet, kann man derzeit nicht sagen.

Gabriel Engelhardt 06 Bewerter - 72 - 12. August 2009 - 16:48 #

Wie kann man so nen Beruf einfach hin schmeisen??

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 12. August 2009 - 16:57 #

besseres angebot oder evtl sucht er ne neue herausforderung? man wird sehn...

könnte auch sein das er genug verdient hat und sich nu ein schönes leben macht :-D

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 12. August 2009 - 18:14 #

Oder er gründet mit ehemaligen ArenaNet-Kollegen eine neue Firma und startet ein erfolgsversprechendes Online-Projekt, dass selbst Blizzard ... Moment. Never mind.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 12. August 2009 - 18:30 #

Man will ja vielleicht auch nicht immer das gleiche machen... :)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 13. August 2009 - 8:08 #

Vielleicht versucht er's "alleine", weil ihn das bißchen nervt, wo er bisher noch nicht allein entscheiden konnte, und fällt dann "Hellgate: London"-mäßig auf die Nase.

Und mir ist nach wie vor unverständlich, wie sich AION und Guild Wars 2 *nicht* gegenseitig die Kunden wegnehmen sollen. Hätte man aus beiden zusammen nicht *ein* SuperDuperSpiel machen können, das in sagen wir 3 Monaten erscheint?

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 13. August 2009 - 18:36 #

Bist du verrückt?
Aion hat doch mit Guild Wars überhaupt nichts zu tun. Weder gameplaymäßig, noch vom Setting noch vom Geschäftsmodell.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)