Castlevania LoS2: "Projektleiter ist an allem schuld"

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 292972 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

28. Februar 2014 - 15:14 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Castlevania - Lords of Shadow 2 ab 9,90 € bei Amazon.de kaufen.

Ein mutmaßlicher Mitarbeiter des Entwicklerstudios Mercury Steam hat sich unter einem Pseudonym im NeoGAF-Forum zu Wort gemeldet und von großen Schwierigkeiten und Hindernissen während der Entwicklung von Castlevania - Lords of Shadow 2 (GG-Test) berichtet. Demnach sei keiner der Entwickler überrascht über die teils weit auseinander gehenden Wertungen des Spiels, da jeder bei Mercury Steam gewusst habe, dass es sich um kein gutes Spiel handle. Der anonyme Autor drückt sich dabei jedoch etwas drastischer aus:

Die große Mehrheit des Teams ist sich bewusst, dass dieses Spiel übler Mist und weit von der Qualität und dem Produktionswert des ersten Teils weg ist... Niemand ist überrascht von den niedrigen Wertungen, die wir bekommen haben.

Die Hauptschuld für die angeblich niedrige Qualität des Spiels schiebt die anonyme Quelle dem Creative Director Enric Álvarez zu, der Entscheidungen nur nach seinen eigenen Kriterien und über die Köpfe von Programmierern, Designern und Künstlern hinweg getroffen habe. Die namenlose Quelle hat dieses Verhalten offenbar sehr persönlich genommen und greift Álvarez sehr direkt an:

Er [Álvarez] kommt in der Presse vielleicht gut rüber, wird oft sogar als kreativer 'Visionär' bezeichnet und mit Leuten wie David Cage und Molyneux verglichen. Tatsächlich hat dieser Kerl aber ein paar ernsthafte Probleme. Er ist ein mieser und bösartiger Typ, dessen Ego seit dem Erfolg von Lords of Shadow 1 so groß geworden ist, dass er sich nicht mal dazu herablässt, 'Hallo' zu sagen, wenn er dich auf dem Flur trifft.

Der angebliche Mitarbeiter von Mercury Steam geht noch weiter und beschreibt Álvarez als jemanden, der keinerlei Vertrauen zu seinen Mitarbeitern habe. Von manchen Features des Spiels hätten die Entwickler eher durch die Presse erfahren als durch Studioleiter Álvarez. Die Entwicklung sei so chaotisch gewesen, dass kaum eine Entwicklungsabteilung ihre Milestones erreicht hätte, weshalb sie um sechs Monate nach hinten geworfen worden seien, was Mercury Steam letztlich aus eigener Tasche hätte bezahlen müssen.

Die Quelle berichtete ferner von seiner Einschätzung der aktuellen und künftigen Lage des Studios. So seien nach der Fertigstellung von Lords of Shadow 2 35 Mitarbeiter entlassen worden, wobei völlig unklar bleibt, ob es um ehemals Festangestellte geht oder womöglich nur einen Teil der Belegschaft betrifft, die für die so genannte Crunch-Time kurzzeitig eingestellt wurden. Weitere Entlassungen sollen für die nächsten Wochen aber bereits geplant sein. Die Quelle stuft die Zukunft als schlecht ein, da Konami nach dem "mittelmäßigen Spiel", das sie gemacht hätten, sehr verärgert sei.

Eine Reaktion seitens Konami oder eine offizielle Stellungnahme von Mercury Steam gibt es bislang noch nicht. Die Aussagen der Poster legen zumindest nahe, dass es sich tatsächlich um einen Mitarbeiter oder ehemaligen Angestellten von Mercury Steam handeln könnte. Womöglich aber auch nur einer, der seinen persönlichen Frust irgendwo abladen wollte.

Olphas 24 Trolljäger - - 47393 - 28. Februar 2014 - 15:29 #

Hmm, als üblen Mist würde ich es jetzt nach vier gespielten Stunden nicht bezeichnen, aber es lässt sich leider nicht verleugnen, dass es hinter dem ersten Teil und Mirror of Fate abfällt.

Pat1986 11 Forenversteher - 642 - 28. Februar 2014 - 15:46 #

Wirklich schlecht ist das Spiel wirklich nicht, aber man merkt deutlich, dass da unterschiedliche Teams am Werk waren und scheinbar die eine Hand nicht wusste was die andere macht. Wirkt hölzern und mit Spucke zusammengeklebt, wo der erste Teil noch aus einem Guß war. Und irgendwie hat es so nen Trashfaktor bekommen.

Scytale (unregistriert) 28. Februar 2014 - 16:38 #

Woran hat du das gemerkt? Ist in meiner Empfindung komplett andersherum. LoS 1 hat bestimmte Mechaniken, Bossfights und Leveldesigns, die einfach nicht gut durchdacht sind. LoS 2 ist da besser gepolished, weswegen ich auch nicht glaube, dass der Kerl aus der News 100% die Wahrheit sagt. Bei dem Spiel steckt in so vielen Details so viel Arbeit drin, die bei einem schlechten Spiel nicht gemacht worden wäre

Pat1986 11 Forenversteher - 642 - 28. Februar 2014 - 17:24 #

Der qualitative Unterschied zwischen den Leveln im Schloß und in der Stadt ist imo deutlich spürbar.

Scytale (unregistriert) 1. März 2014 - 10:49 #

Ja, das eine ist ein mittelalterliches Schloss, das andere eine moderne Stadt im Gothic-Look. Wenn qualitativ, dann sag doch bitte, was qualitativ anders ist.

Retrofrank 11 Forenversteher - 750 - 28. Februar 2014 - 15:55 #

Schade.Auf dem Papier, klang die Idee recht gut.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11317 - 28. Februar 2014 - 15:57 #

Oh je, wenn ich solche Aussagen schon höre. Anonymer Angestellter. Also jemand, der auf seinen Arbeitgeber spuckt aber gerne weiter dort Kohle verdienen will und sich nicht traut, dies öffentlich zu tun und die Konsequenzen seines Handelns zu ziehen. Klar, alle Chefs sind A*schlöcher, das müssen sie sein, sonst würden ihnen die Angestellten auf dem Kopf rumtanzen. Und einige übertreiben es da. Aber dann muss man eben für sich selbst entscheiden, bleibe ich in so einem Laden oder suche ich mir etwas anderes. Und wer bleiben will, hallo Mr. Anonym, der soll gefälligst die Fr*sse halten und sich loyal zeigen. Dreckige Wäsche aus persönlichem Frust über den Chef, weniger wegen des Produktes, hat die Öffentlichkeit nicht zu interessieren.

Warwick 17 Shapeshifter - 6447 - 28. Februar 2014 - 17:18 #

Ich bin nicht der Meinung, das Chefs A-Löcher sein müssen. Man muss seinen Mitarbeitern klare Grenzen setzen. Klar, nicht alle Entscheidungen der Geschäftsführung sind bei der Belegschaft beliebt, das gehört dazu, aber als A-Loch-Chef erstickt man auch viel Mitarbeitermotivation und auch (kreatives) Potential - gerade in der kreativen Branche kann das tödlich sein.

Makariel 19 Megatalent - P - 13845 - 28. Februar 2014 - 17:26 #

"Klar, alle Chefs sind A*schlöcher, das müssen sie sein, sonst würden ihnen die Angestellten auf dem Kopf rumtanzen."

Stimmt überhaupt nicht, vor allem in kreativen Branchen (also auch der Spiele-Industrie) in denen die meisten doch vor allem deshalb arbeiten weil sie ihren Job lieben und nicht um reich zu werden (wer reich werden will arbeitet für einen Hedge-Fond), sollte es einem fähigen Chef nicht allzu schwer fallen alle an einem Strang ziehen zu lassen. Und wenn ich mir meine bisherigen Chefs so anseh war auch kein Arsch dabei, und mit meinem jetzigen Chef treff ich mich auch alle paar Wochen zum jammen (er spielt Gitarre, ich Bass). Für einen Arsch arbeite ich nicht, da such ich mir lieber einen anderen Job ;-)

In einem Punkt stimme ich dir auf jeden Fall zu: im Nachhinein anonym über den Chef zu schimpfen ist unterste Schublade.

Anonhans (unregistriert) 28. Februar 2014 - 21:34 #

Krasse Einstellung. Chefs müssen keine Arschlöcher sein. Ganz im Gegenteil. Gut möglich, dass es Branchen gibt, wo das üblich ist, aber eine Notwendigkeit ist das ganz sicher nicht. Und grade in kreativen Berufen kann das sogar sehr nachteilig sein.
Es ist gut möglich, dass der Angestellte für solche direkten Aussagen mit einer Klage rechnen müsste, wenn er die nicht anonym getätigt hätte. Außerdem könnte es problematisch werden, einen neuen Arbeitgeber zu finden, wenn bekannt ist, dass man sowas öffentlich gemacht hat. Ich finde es völlig legitim, das anonym zu machen, wenn man der Meinung ist, dass es gesagt werden muss. Wenn man es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren kann, "einfach die Fresse zu halten und loyal zu sein", aber trotzdem irgendwann nochmal nen Job in der Branche kriegen möchte, bleibt einem ja nichts anderes übrig. Einfach korrekt mit den Angestellten umgehen, denn passiert sowas auch nicht :)

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 28. Februar 2014 - 15:57 #

Boah ... Thief und LoS 2, meine Hoffnungen für den auslaufenden Winter. Und jetzt sind beide nur äußerst mittelmäßig :(

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 28. Februar 2014 - 16:32 #

Geht mir genauso. Mein Februar-Spiele-Budget habe ich jedenfalls eingespart. Naja, dafür kommen im März South Park und Titanfall. Hoffe, dass die wenigstens meinen Hoffnungen gerecht werden.

Scytale (unregistriert) 28. Februar 2014 - 16:42 #

Wertungen um die 50/100 sind mittelmäßig. Um 80 rum ist immer noch überdurchschnittlich und gut.

Grinzerator (unregistriert) 28. Februar 2014 - 16:58 #

Mir gefallen Spiele im 60er- und 70er-Bereich häufig besser als solche im 80er-Bereich. Und ich will damit nicht sagen, dass irgendwelche Wertungen gekauft sind, das System an sich funktioniert einfach nicht. Spiele mit Ecken und Kanten kriegen selten hohe Wertungen, weil Spieletester dieselben imaginären Durchschnittsspieler zu bedienen glauben wie die meisten Triple-A-Spiele und daher keine "allgemeine Empfehlung" aussprechen wollen, selbst wenn ihnen persönlich das Spiel viel besser gefallen hat.

Anym 16 Übertalent - 4962 - 28. Februar 2014 - 21:02 #

Hast du ein paar Beispiele für Spiele im 60er-Bereich, die dir gut gefallen haben?

Makariel 19 Megatalent - P - 13845 - 28. Februar 2014 - 22:13 #

Mount & Blade - With Fire & Sword hab ich über unzählige Stunden gespielt und Spaß gehabt, aber laut Metacritic hätt ich nicht so viel Spaß haben dürfen :-( http://www.metacritic.com/game/pc/mount-blade-with-fire-sword
grad mal 68... gut, an Warband kommt es bei weitem nicht ran, aber ich fand es bei weitem besser als seinen Ruf.

Warhammer 40K: Space Marine http://www.gamersglobal.de/steckbrief/4805
ist laut Wertung hier nur eine 6,5 - für mich jedoch eine Mordsgaudi Orks mit Kettenschwert zu zerlegen

Deadly Premonition Directors Cut ist die PC Version sage und schreibe 59 auf Metacritic http://www.metacritic.com/game/pc/deadly-premonition-the-directors-cut
wird von vielen trotzdem als eines der Interessantesten und/oder "besten" Spiele der jüngeren Vergangenheit betrachtet

Blood Bowl kriecht auf Metacritic auf 61 rum http://www.metacritic.com/game/xbox-360/blood-bowl
machte mir aber jede Menge Spaß

Warlock - Master of the Arcane, das hier auf GG mit 6/10 abgespeist wurde http://www.gamersglobal.de/steckbrief/41876
hat mir zumindest lang genug gefallen eine Kampagne durchzuspielen

Witcher 2, hat hier 4,5/10 bekommen: http://gamerlimit.com/2012/04/gamer-limit-review-the-witcher-2-enhanced-edition/
und mir trotzdem gut gefallen ;-)

Gran Turismo 6, das hier eine 6 bekommen hat http://www.videogamer.com/reviews/gran_turismo_6_review.html
spiel ich z.Zt. täglich

Genug fürs erste?

Grinzerator (unregistriert) 1. März 2014 - 0:24 #

Jüngst das von Makariel bereits erwähnte Deadly Premonition, aber auch Spiele wie Alpha Protocol (ohne GG hätt ich das damals verpasst) und Lollipop Chainsaw.
Besser zu meinem Argument passen aber wohl die Reihen Dynasty Warriors und Earth Defense Force, bei denen immer wieder Redakteure sagen, dass sie ihnen viel Spaß machen und sie sogar andere, "bessere" Spiele in ihrem Zeitmanagement nach hinten verdrängen, die aber trotzdem nicht besser bewertet werden als die besagten verdrängten Spiele.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1708 - 28. Februar 2014 - 18:27 #

Ich finde man kann nur selber für sich entscheiden ob es "mittelmäßig" ist oder einem viel Spaß bereitet und es es gefällt in letzter Zeit hatte ich öfters Titel die als "mittelmäßig" bis schlecht betitelt wurden die mir eine schöne Spielzeit bescherten und Spiele die hoch bewertet wurden die ich nicht mehr anfasse.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35481 - 28. Februar 2014 - 16:05 #

Nach üblem Mist klingt das gar nicht, was ich bisher darüber gelesen habe. Etwas schwächer als der erste Teil, aber immer noch im guten Bereich. Allerdings kenne ich bisher nur deutsche Wertungen/Meinungen, anscheinend sind die amerikanischen da deutlich niedriger angesiedelt, warum auch immer.

Grinzerator (unregistriert) 28. Februar 2014 - 16:38 #

Puh, Lords Of Shadow 2 stand eigentlich auf meiner Liste für Budget-Käufe, aber jetzt hab ich doch Angst, dass das Spiel einen Darksiders 2 abzieht. Werds wohl mal irgendwo ausleihen müssen.

Vendetta (unregistriert) 28. Februar 2014 - 16:40 #

"Die große Mehrheit des Teams ist sich bewusst, dass dieses Spiel übler Mist und weit von der Qualität und dem Produktionswert des ersten Teils weg ist... Niemand ist überrascht von den niedrigen Wertungen, die wir bekommen haben."

Herrlich. Besser kann man das Gros der deutschen Gamesjournalisten einfach nicht entlarven. Noch nicht mal den Entwicklern selber gefällt das Spiel. Ich bin Castlevania-Fanboy und bereue den Kauf nicht, obwohl es kein gutes Spiel ist, aber wer das Spiel gut findet, leidet unter noch größerem Realitätsverlust als Viktor Janukowitsch. Wahrscheinlicher ist, dass mal wieder Geld für gute Wertungen geflossen ist. Es ist naiv zu glauben, dass alles in Deutschland mit sauberen Mitteln abläuft und es Korruption nur woanders gibt.

Scytale (unregistriert) 28. Februar 2014 - 16:50 #

Wenn du ohne Beweise sämtlicher Fachpresse Korruption vor wirst, kann ich dir auf vorwerfen, ein Esel zu sein. Vor allem, da du dir das Spiel gekauft hast (und noch nicht mal ein Castlevania ist)

AticAtac 14 Komm-Experte - 2184 - 28. Februar 2014 - 17:19 #

Hey! Was hast du gegen Esel? Sind nützliche Tiere.

Vendetta (unregistriert) 28. Februar 2014 - 17:32 #

Beweise gab es in den letzten Jahren genug, lebst du hinterm Mond?
Und natürlich ist es ein Castlevania, kennst du die Serie überhaupt?

Man wird für das exploren belohnt, sammelt fleißig Power-Ups (5 Scherben Health und/oder Mana geben Zeldatypisch dann ein zanzes Fragment ab), sammelt Kräfte, um die bei anderen Orten einzusetzen und so weiter zukommen.

Es steckt viel Castlevania drin, imho ist man gut 40-50% in alten Gewölben unterwegs (nicht nur die Schlösser oder das Schloss).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 28. Februar 2014 - 17:51 #

Ich glaube, du verwechselst "Hinweise" und "Beweise". Oder wo siehst du echte Beweise? Verschwörungstheorien und subjektiv unpassende Wertungen sind *kein* Beweis.

v3to (unregistriert) 28. Februar 2014 - 18:19 #

hm... beweise? ich erinnere mich an den skandal um robert florence bei der eurogamer. afair gab es damals nur aussagen und nichts offizielles. das war so ein thema, dass man zwar schnell glauben mochte, nur zweifelsfrei war da nichts.

oder auch diese merkwürdige vermischung zwischen hersteller-marketing und redaktionellem inhalt damals hinsichtlich redsident evil 6 bei gamestar/gamepro. das wurde allerdings extrem offensiv nach außen getragen, dass man den magazinen keinen echten vorwurf machen kann.

es wird sicher öfter mal versucht, seitens hersteller den spiele-journalismus zu beeinflussen. und ich behaupte auch einfach mal, dass bei diversen magazinen auch die wertungs-philosophie in hinsicht auf metacritic und der harmonie wegen eher publisher-freundlich gestaltet wurden.

nur denke ich, dass du einige menschliche faktoren ausblendest:
entwickler sind gerne mal wesentlich selbstkritischer gegenüber ihrer eigenen arbeit und arbeitsumfeld. spieletester haben durchaus unterschiedliche meinungen. und niemand ist davor gefeit, evtl für den moment oder auch länger gehyped zu sein...

Hans am Meer (unregistriert) 28. Februar 2014 - 19:07 #

Aber leicht ausufernde Paranoia und absurde Politik-Vergleiche sind besser?

Ich an deiner Stelle würde mir über meine Vorlieben Gedanken machen, wenn du glaubst, mit dem Fanboy-Argument den Kauf eines deiner Meinung nach vollkommen schlechten Spiels zu rechtfertigen. Denn immerhin scheint es aus deiner Sicht niemanden zu geben, der irgendwie daran Gefallen finden kann.

Und auch schön, dass du die Quelle, die von GG selbst als eher nebulös und nicht objektiv nachvollziehbar eingeschätzt wird als bare Münze nimmst und anhand dieses einen von irgendwoher kommenden Posts gleich mal die gesamte deutsche Presseschaft in den Dreck ziehst. Großartig.

Unter Realitätsverlust leidet hier nur einer und das bist Du.

Skeptiker (unregistriert) 28. Februar 2014 - 16:55 #

Hallo, mein Name ist Enric und ich es gibt nur einen Mitarbeiter, den ich auf dem Flur nicht mehr grüße. Na warte Bursche ...

Makariel 19 Megatalent - P - 13845 - 28. Februar 2014 - 17:21 #

:D

Als ich "[...] dass er sich nicht mal dazu herablässt, 'Hallo' zu sagen, wenn er dich auf dem Flur trifft" gelesen hab, musste ich spontan an Crocodile Dundee denken, als er in New York versucht jeden zu begrüßen :D wenn der Projektleiter in einem AAA Studio mit über hundert Mitarbeitern zu jedem am Morgen "Hallo" sagt ist der halbe Vormittag schon weg ;-)

Fabowski 13 Koop-Gamer - 1682 - 28. Februar 2014 - 18:27 #

Wenn man jemanden über den Weg läuft, ist es einfach reinste Respektlosigkeit nicht mit "hallo" zu erwiedern.

Makariel 19 Megatalent - P - 13845 - 28. Februar 2014 - 19:40 #

Am Land vielleicht :-P

Manchmal hören einen Leute auch einfach nicht, oder sind grad mit was/wem anderen beschäftigt. Das hat nix mit Respektlosigkeit zu tun.

Skeptiker (unregistriert) 28. Februar 2014 - 20:16 #

Das ist oft auch einfach ein Morgenritual, d.h. man macht das mit den ersten 10 Hackfressen, die einem über den Weg laufen, oder die ersten 30 Minuten im Büro, aber dann ist für den Rest des Tages auch gut ...
Viele machen das auch davon abhängig, ob das Gegenüber Jacke und Tasche dabei hat. Mich verabschieden manchmal gerne Leute, wenn ich das Gebäude um 15:00 Uhr verlasse, dabei will ich nur mal an die frische Luft, oder zum Supermarkt für das verspätete Mittagessen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14749 - 28. Februar 2014 - 23:37 #

Ähm, also ich teile mir grad einen Standort mit ca. 2000 anderen Mitarbeitern... wenn ich da jeden Grüße, der mir über den WEg läuft komme ich nicht in der Kantine an, bevor die zu macht. ;-)

Ich muss allerdings sagen, dass man auch bei der Firmengröße noch nett "hallo" sagt, wenn man in einen vollen Lift steigt und zumindest den Mitarbeitern, deren Gesicht man öfter sieht auch "Guten Morgen" wünscht, solange sie nicht grad am Telefon hängen oder im gehen irgendwas lesen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12116 - 28. Februar 2014 - 18:22 #

Scheint wohl an den großen "AAA" Titeln zu liegen, wo einfach noch mehr Druck vom Publisher ausgeübt wird - siehe Assassins Creed. Ist natürlich für alle beteiligten nicht schön. Bei Spiele sollte es immer noch um Leidenschaft und Spaß gehen, sonst kommt sowas leider bei raus.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 28. Februar 2014 - 18:58 #

Jetzt bin ich baff, das Spiel hat doch recht gute Wertungen bekommen, auch wenn es vielleicht nicht ganz so geschliffen war wie sein Vorgaenger. - Eigentlich aber natuerlich ganz angenehm, dass die Japaner so kundenorientiert sind, dass sie sich entschuldigen, wenn ein Spiel mal "nur" gut war -- davon koennte EA sich mal eine Sushi-Scheibe abschneiden. ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 47393 - 28. Februar 2014 - 19:20 #

Mercury Steam sind Spanier, oder?

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 28. Februar 2014 - 19:29 #

Weiss ich jetzt auch nicht, aber mir ging es um den Publisher: Konami.

Olphas 24 Trolljäger - - 47393 - 28. Februar 2014 - 20:29 #

Aber die haben sich doch bis jetzt gar nicht geäußert?

Novachen 18 Doppel-Voter - 12906 - 28. Februar 2014 - 20:53 #

Du weißt doch, hauptsache gegen EA wettern.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 28. Februar 2014 - 21:03 #

Sobald es illegal wird, kannst du mich gerne verklagen.

Really? (unregistriert) 1. März 2014 - 22:43 #

EA gibt einem ja seit Jahren Anlaß dazu. Das Negativ-Image haben sie sich schon selbst eingebrockt.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35228 - 28. Februar 2014 - 19:36 #

Sieht so aus (laut Wikipedia und eigener Homepage), hätte ich aber auch nicht gewusst.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10589 - 28. Februar 2014 - 19:32 #

wirkt irgendwie unglaubthaft, wenn das endprodukt ja sehr gut geworden ist. vlt waren sie mit einigen dingen unzufrieden oder meinten sie hätten es noch besser machen können, aber "übler mist". ernsthaft? das ist einfach nur unsinnig. was sollen denn da die thief-entwickler bei ihren wertungen sagen und das ist auch kein grauenhaftes spiel.

Nokrahs 16 Übertalent - 5744 - 28. Februar 2014 - 20:46 #

Mutmaßlicher Mitarbeiter der unter Pseudonym Dampf ablässt. Mhm...

Warti 09 Triple-Talent - 288 - 28. Februar 2014 - 22:09 #

Wie Totalbuiscuit sagte:
"Das Game an sich besteht aus 4 Vierteln, 1 Viertel ist Hammer, 1 Viertel ist super, 1 Viertel ist durchschnitt und 1 Viertel ist Mist."

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 22884 - 1. März 2014 - 1:14 #

Arbeitet man die Viertel auch in dieser Reihenfolge ab?

WizKid 14 Komm-Experte - 2216 - 1. März 2014 - 13:23 #

An einigen Kommentaren hier sieht man doch mal wieder was virales Marketing ausmacht! Viele haben sich scheinbar nicht wirklich mit dem Spiel beschäftigt und vertrauen auf die Aussage eines anonymen Mitarbeiters.
Bei einem Projekt bei dem über 200 Leute involviert sind, gibt es immer mindestens einen Mitarbeiter der unzufrieden ist oder den Chef nicht leiden kann. Es könnte ja auch jemand sein der noch nicht mal Mitarbeiter ist und einfach nur schlechte Stimmung bringen möchte.

bam 15 Kenner - 2757 - 1. März 2014 - 19:11 #

Das hat doch nichts mit viralem Marketing zu tun.
LoS2 hat im Durchschnitt erheblich schlechtere Wertungen bekommen als der Vorgänger. Das ist ziemlich unverständlich, da man auf dem Grundgerüst des Vorgängers aufbaut. Die Erwartungshaltung ist also, dass der Nachfolger mindestens so gut ist wie der Vorgänger, im Normalfall diesen übertrifft, da man bei einem Nachfolger viel mehr Zeit für den Feinschliff hat, als bei einem Erstprojekt.

Solchen Aussagen von anonymen Mitarbeitern wird deswegen so viel Beachtung geschenkt, weil es keine Offizielle Erklärung gibt (und geben wird) warum das neue Projekt gescheitert ist. Die Aussagen des Mitarbeiters erklären schlichtweg warum das Spiel so ausgefallen ist.

Die Schuld für ein gescheitertes Projekt beim Projektleiter zu suchen ist nun auch alles andere als abwegig.

Punisher 19 Megatalent - P - 14749 - 1. März 2014 - 20:35 #

Ich kenne das Spiel nicht, aber die Wertungen sind jetzt zwar nicht überragend superduper megatoll, aber doch bei weitem auch nicht so schlecht, dass man von "Gescheitertes Projekt" sprechen sollte. Die Metacritic-Wertungen pendeln sich so zwischen 60 und 70 ein, wobei die User-Wertungen deutlich besser ausfallen. Ich würde also eher von Durchschnitt, vielleicht etwas drüber ausgehen, wie gesagt nur anhand der Bewertungen. Der Rest ist dann subjektives Empfinden.

WizKid 14 Komm-Experte - 2216 - 1. März 2014 - 20:51 #

Wie gesagt bezieh ich das auf die Kommentare, weil ich immer wieder lese, daß viele Leser weniger auf die Test als auf diese Verleumdungsgeschichte eingehen und deswegen Abstand nehmen vom Spiel.

So in der Art: Wenn ein Mitarbeiter schon das Spiel schlecht findet, kann es nicht so gut sein.

Goldfinger72 15 Kenner - 3117 - 1. März 2014 - 13:57 #

Bei der Capitol Versicherung ist auch immer Stromberg schuld.

masaru987 10 Kommunikator - 499 - 1. März 2014 - 14:10 #

da bin ich mal gespannt, ich bekomme meine Disc heute und dann kann ich mir selbst ein Bild machen!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93680 - 1. März 2014 - 21:41 #

Das ist bitter.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21345 - 3. März 2014 - 16:46 #

Ach was! Die Weltallputze ist Schuld! Sie saugt nicht mehr, sie blaest jetzt!!
http://www.youtube.com/watch?v=kL476yMzro0

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 35228 - 3. März 2014 - 18:16 #

Darauf erstmal eine Dose Perri-Air. ;)

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 3. März 2014 - 18:04 #

"Er [Álvarez] kommt in der Presse vielleicht gut rüber, wird oft sogar als kreativer 'Visionär' bezeichnet und mit Leuten wie David Cage und Molyneux verglichen. "

Warum? Er hat dreist bei Uncharted, God of War und Shadow Of The Colossus geklaut und daraus ein Spiel geschnitzt, welches mir als Castlevania-Fan der ersten Stunden selbst nach fast vier Jahren immer noch die Zornesröte in's Gesicht treibt. So ein Käse! Ich mag vielleicht in der Minderheit sein, aber die gesamte "Lords Of Shadows"-Linie ist in meinen Augen nur ein kläglicher Versuch, aus Castlevania die nächste große AAA-Blockbuster-Nummer zu machen, und das ist in meinen Augen komplett in die Hose gegangen. Langweiliges Level-Design, hakeliges Combosystem und die ganzen AAA-Sünden wie schlechte geskriptete Sequenzen, Schlauchlevels, Stimmen aus dem Off ("Gabriel, FINDE DIE KRISTALLE!") machen's auch nicht besser. Was ich in den Demos von Mirror Of Fate und LoS2 gespielt habe, war mehr von der gleichen Grütze. Ächz, dieses auf dem Titanen-Rumklettern! Und diese halbherzigen Symphony-Of-The-Night-Zitate im Kampfgetümmel. Wirklich? Mußte das sein? Das war kein Fan-Service, das war eher wie ein Nerd, der ein Internet-Meme zitiert. Nee, Konami, behaltet das mal schön.

Oder um's kurz zu machen: ICH WILL IGA ZURÜCK! Laßt den Mann endlich ein von Grund auf neues HD-2D (okay, oder 2.5D)-Castlevania machen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit