The Elder Scrolls Online: Bethesda verteidigt Abo-Modell

PC XOne PS4 andere
Bild von Johannes
Johannes 35575 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

27. Februar 2014 - 12:46 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
The Elder Scrolls Online ab 9,00 € bei Amazon.de kaufen.

Längst nicht alle Online-Rollenspiele, die in den vergangenen Jahren mit einem Abomodell gestartet sind, haben dieses auch beibehalten: Selbst prominente Titel wie Star Wars - The Old Republic oder Aion konnten damit keine nachhaltige Finanzierung auf die Beine stellen und mussten zu Free-to-play-Titeln umgerüstet werden.

Bethesda setzt für ihr Anfang April startendes MMO The Elder Scrolls Online ebenfalls auf Abonnements. Während Sony für die PS4 allerdings eine Ausnahme macht und PS-Plus nicht zwingend für das MMO voraussetzt, zeigt sich Microsoft weniger kooperativ. In der Xbox-One-Version fallen neben den Abogebühren auch noch Kosten für eine Goldmitgliedschaft bei Xbox Live an – was der Entwickler eigentlich verhindern wollte (wir berichteten). Pete Hines von Bethesda räumte nun im Interview mit CVG ein, dass sein Team sich doch dem Willen von Microsoft beugen musste:

Wenn man auf der Xbox One etwas online spielen will, braucht man eine Goldmitgliedschaft. In diese Kategorie fallen wir nun mal auch. Das ist wirklich nur für die Leute problematisch, die nur ESO und keine anderen Multiplayer-Spiele spielen wollen.

Auf das Scheitern anderer MMOs mit Abomodell angesprochen, sagte Hines, dass dieses Geschäftsmodell das sinnvollste für The Elder Scrolls Online sei, da damit die Entwicklung umfangreicher Inhalte fürs Spiel gewährleistet werden kann:

Ich weiß nicht, ob der Misserfolg vorheriger Spiele auf das Abo-Modell zurückzuführen war, oder ob es an den Spielen selbst und den gebotenen Inhalten lag. Denn genau darum geht es. Hat man das Gefühl, dass ein Spiel und ein Abo ihr Geld wert sind – seien es 15 Dollar pro Monat oder 2 Dollar für einen DLC –, dann ist der Kunde zufrieden. [...] Wir glauben, das Abo-Modell passt am besten zu dem, was wir wollen. Nicht weil wir wollen, dass ihr jeden Monat für das Spiel bezahlt, sondern weil wir regelmäßig bedeutende Inhalte veröffentlichen wollen.

Als Beispiel hierfür nannte Hines bestimmte Quest-Reihen, die noch nach der Veröffentlichung nachgereicht werden können. Unseren Ersteindruck der Beta von The Elder Scrolls Online könnt ihr in unserer Preview nachlesen. Oder ihr schaut euch die Stunde der Kritiker mit Heinrich Lenhardt und Jörg Langer an. Bis heute Abend könnt ihr außerdem noch Betakeys für das Spiel gewinnen.

Loco 17 Shapeshifter - 8189 - 27. Februar 2014 - 12:54 #

Ich bin froh, dass The Elder Scrolls Online ein Abo-Modell nutzt. Free 2 Play brauch ich nicht und wenn am Ende auch entsprechende Inhalte etc. geliefert werden, zahle ich sehr gerne meine Gebühren.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 13:06 #

Dem kann ich nur beipflichten. Beim Spielen eines Rollenspiels (egal ob Solo oder als MMO) möchte ich in der mir gebotenen Welt versinken. Und bisher ist es bei allen mir bekannten F2Play Titeln so, dass ich mal mehr oder weniger subtil daran "erinnert" werde, dass ich ja doch noch was dazukaufen kann, sei es wie bei HDRO ein sehr gut sichtbarer Shop Knopf auf dem UI, oder in anderen Spielen ein sagen wir Flammenschwert bei einem Mitspieler, wo ich schnell erfahren muss, dass ich es mir nicht erspielen, sondern nur mit Euros kaufen kann! Und genau das reißt mich aus dem Spiel einfach immer wieder raus, egal wie gut es designt ist.

Da zahle ich liebe eine Abo- Gebühr, habe meine Ruhe vor Shopknöpfen, Diamanten, Zweitwährungen, Monokeln für 80 € etc., und weiß dass ich die ganze Spielewelt und alles was darin ist ,wenn ich es will,selber erspielen kann!

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23254 - 27. Februar 2014 - 13:18 #

Schöner Kommentar, dem ich ebenfalls zustimmen kann.

Caskaja 10 Kommunikator - 528 - 27. Februar 2014 - 15:21 #

Dem kommentar kann ich nur zustimmen. Besonders negativ fällt mir ja immer HDRO auf. Dort wird man ja quasi in jedem fenster drauf hingewiesen das man ja irgendwas kaufen kann/soll.
GW2 zeigt zwar wie man es ohne Abo macht, man spürt aber das denen finanzielle mittel fehlen. Es ist nicht mit einem ABO MMO zu vergleichen wenn es um weitere inhalte geht.

Jadiger 16 Übertalent - 5086 - 27. Februar 2014 - 22:07 #

Gibt da nur ein Problem das Spiel hat aktuell so gut wie kein Endgame und bietet nicht mehr wie zig andere F2P MMOs.
Ich denke es wird nach 2 Monaten schon massive Beschwerden geben über zu wenig Endgame Inhalte.

Das Spiel ist den kauf Preis nicht wert und den Abo Preis erst recht nicht. Ab Level 30 gibt sehr viel weniger Quest man bekommt aber viel mehr Exp um das zu vertuschen. Das PVP ist in massen Schlachten ein chaos alle sehen gleich aus man weis nicht wer was ist oder ob Freund oder Feind.
Würde es ohne TESO logo an den start gehen würde es einfach unter gehen, keiner würde sich dafür interessieren. Das Kampfsystem hat kein Treffer feedback und das ganze Spiel erinnert an ein Konsolen MMO. Ein Abo MMO darf einfach nicht so sein wie Teso, das man damit an den start geht hat nur einen Grund. Der ist wir wollen möglichst viel Geld bevor es den Bach runter geht. Den es wird sich auf keinen Fall mit Abo halten können, im F2p Bereich hat es das Spiel auch nicht leicht. Ich halte es für ein durchschnittliches Spiel mit einer großen Marke.
Wer ein richtig richtig gutes MMO will der sollte auf Wildstar warten, was ein wahres Content Monster ist zu Teso. Hat ein Action Kampfsystem ist sehr fordernd hat Housing einen Adventure Mode usw. Man kann mit ingame Geld Spielzeit kaufen und hat einen WoW artigen look.
Die Beta von Wildstar hat weniger bugs wie ein Teso das kurz vor release steht.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 22:25 #

Aber das es um Wildstar nicht doch vielleicht einen nur ganz ganz ganz leichten Hype gibt, dass liegt nicht im Bereich des Möglichen, oder?

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 27. Februar 2014 - 23:01 #

Quatsch, Wildstar ist der Messiah des MMO-Genres, der alles neuer, bunter, schöner, knalliger und besser macht! Das Spiel auf das jeder gewartet hat!

Glücklicherweise bin ich nicht jeder... ^^

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23254 - 27. Februar 2014 - 22:54 #

Du schreibst, TESO würde kein Endgame bieten und ab Level 30 weniger Quests, dafür mehr EXP zur Vertuschung bieten.
Kannst Du Deine Aussagen irgendwie verifizieren? Gibt es offizielle Aussagen von Bethesda bzw. ZeniMax? Hast Du eigene Erfahrungen?

Deine Behauptung, das Spiel hätte kein Treffer-Feedback ist nach wie vor Unsinn, da bei den Gegnern Lebensleisten angezeigt werden.

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 28. Februar 2014 - 1:39 #

Wird unterschiedliche Arten von Endgameinhalten geben.

Fängt damit an, das man auf Level 50 die kompletten Questlines der beiden anderen Allianzen in einer auf Level 50 angepassten Version spielen können wird. Quasi der Singleplayerinhalt auf maximalem Level. Pro Allianz wohl Spielinhalt für jeweils 120-150 Stunden.

Dann soll es für die meissten Dungeons Level 50 Versionen geben, die sich inhaltlich von dem, was man auf ihrem ursprünglichen Level gespielt hat, unterscheiden. In der Level 50 Variante sind dann bspw. Bereiche des Dungeons erforschbar, zu denen man in der Level 10 Variante noch keinen Zugang hatte.

Und dann gibts natürlich noch das grosse PvP-Gebiet, in dem man für seine Allianz Festungen erobern und PvP-lastige Quests erfüllen kann.

Nach Release sollen dann noch die sogenannten Abenteuerzonen kommen. Das sind komplette Gebiete, die immer schwerer werden je weiter man in sie vordringt und dementsprechend Spielinhalte für Solo-, Gruppen- und Raidstärke bieten.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23254 - 28. Februar 2014 - 4:06 #

Ich für meinen Teil zweifel nicht daran, dass TESO genug Inhalt bieten wird, aber Jadiger tut es und versucht, sein Halbwissen als absolute Tatsachen darzustellen. Ich wollte ihm nur Gelegenheit geben, seine Behauptungen mit Fakten zu unterlegen^^

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 28. Februar 2014 - 4:18 #

Hehe... auf die Fakten kannst du lange warten, hab ich bei einer der letzten TESO-News schon mit ihm durch. Ausser irgendwelchen verdrehten Tatsachen und obskuren Argumenten kommt da nichts.

Aber davon ab, habe ich die Gelegenheit einfach genutzt, um die Info zum Endgamecontent bereitzustellen, nicht das ihm da noch jemand Glauben schenkt und/oder sich verunsichern lässt. Zumal mir das mit den Abenteuerzonen selbst neu war, hatte ich vorhin erst zufällig drüber gelesen.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 23254 - 28. Februar 2014 - 4:24 #

In vermutlich der gleichen News habe ich mich auch schon mit ihm auseinandergesetzt ;)
Warte mal den morgigen Tag ab, ich vermute, Jadiger wird das hier nicht so einfach stehen lassen wollen, uns seine "Fakten" präsentieren und im gleichen Atemzug behaupten, TESO schon durchgespielt zu haben^^

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 28. Februar 2014 - 4:33 #

Ja, kannste von ausgehen. Da bin ich dann aber vermutlich raus, hat mir beim letzten Mal eigentlich schon gereicht. ;)

bsinned 17 Shapeshifter - 6979 - 27. Februar 2014 - 23:17 #

Ich kenne bisher nur AngryJoes Video zu Wildstar und da sieht es nicht wirklich überzeugend aus.

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 27. Februar 2014 - 23:37 #

Ist ja auch nichts besonderes.

Das Craftingsystem ist toll, Housing ist gut gemacht, aber ansonsten sinnfrei wie jedes instanzierte Housing, Kampfsystem ist was actionlastiger, aber nicht was man nicht schon in Guild Wars 2 o.ä. gesehen hat, Quests, Instanzen und Raids sind MMO-Standard, dieses "Subklassensystem" ist ein netter Einfall, letztendlich je nach Wahl aber auch nur ein bisschen zusätzliche Jump & Run-, Kill- oder Sammelquests und hier und da noch nen paar kleine Nettigkeiten im Detail.

Insgesamt sicherlich kein schlechtes Spiel, aber wo da plötzlich die Euphorie herkommt, kann ich mir auch nicht erklären. Vielleicht weil die WoW-Leute mitlerweile einfach verzweifelt nach was anderem suchen, unterm Strich aber nichts haben wollen was grossartig vom WoW-Gameplay abweicht. Und da scheint Wildstar genau das richtige zu sein, nicht zuletzt des "WoW in Space!"-Comiclooks wegen.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6520 - 27. Februar 2014 - 16:03 #

Ich bin da sehr zwiegespalten. Ich habe früher lange Abos gezahlt, aber da gab es einerseits weniger SuperTitel, die ich gern (gleichzeitig) spielen wollte, und andererseits hat es mich schon immer genervt, daß man spielen "mußte", weil sich sonst der Monat nicht "gelohnt" hat, oder daß man überlegen mußte, ob man nun einen oder drei Monate verlängert oder wegen Urlaub das Abo auslaufen läßt und erst in drei Wochen neu macht usw usw...

Im Ergebnis habe ich viel MEHR über Geld nachgedacht als z.B. bei HdRO, wo ich finde, daß man (als ehemals zahlender, jetzt VIP-Player) gerade NICHT dauernd kaufen "muß", sondern unheimlich viel für's einmalige Geld bekommt.

Auch Guild Wars finde ich einen fantastischen Ansatz (wobei ich GW1 langfristig viel motivierender fand als GW2 und auch jährliche (1x)kostenpflichtige größere Erweiterungen dem ständigen Verändern vorziehen würde).

Letztlich habe ich alle monatlich kostenpflichtigen MMOs nur so zwischen 3 und 7 Monaten gespielt, weil's dann einfach zu selten "pro Euro" geworden ist, daß ich spielen wollte. Ausnahme: HdRO, wo ich damals einen LifetimeAccount (für 111,- Euro) gekauft habe, aber auch, um gerade den monatlichen Kosten und Überlegungen (siehe 1. Absatz) zu entgehen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 28. Februar 2014 - 4:11 #

Puh, ich fand ja das Shop-Modell bei HdRO sehr unaufdringlich, da gibt es aus der Gattung so einige Spiele die wesentlich schlimmer sind und ohne Brieftasche gleich in endlosen Grinding-Sessions enden. Aber HdRO war ja auch mal ein Abo-Spiel, von daher ist es nicht mit dem F2P-Modell im Hinterkopf entwickelt worden.

(Es gibt im Nicht-MMO-Bereich noch so einige tolle F2P-Titel, die total fair sind. League of Legends und Path of Exile - aber auch das neue Loadout soll sehr toll und fair sein.)

Und die meisten größeren F2P-Titel verkaufen auch nicht direkt Power, sondern eher "Zeit", also Booster etc.. Oder eben kosmetische Änderungen wie spezielle Skins oder Items, die nur anders aussehen, aber nichts richtig anders machen.

Und für das Abo-Modell sehe ich bei klassischen MMOs keine große Zukunft. EVE und WoW fahren damit gut, haben auch quasi keine Konkurrenz. Und wenn SW:TOR so grandios scheitert, sehe ich das auch bei ESO kommen. Ich werd dann vielleicht mal Ende des Jahres reinschauen, wenns auf F2P umgestellt worden ist.

Etomi 15 Kenner - P - 3864 - 28. Februar 2014 - 12:56 #

Diesem Kommentar kann ich absolut vorbehaltlos zustimmen. Außerdem finde ich es einen durchaus angemessenen Preis, wenn ich mir vorstelle, dass ich mit so einem Spiel durchaus um die 50 Stunden pro Monat Spaß habe. Diese Unterhaltung sollte mir dann doch 13€ wert sein.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 27. Februar 2014 - 12:57 #

Er hat durchaus Recht. Das Geld muss sich lohnen. Nur fängt es bei den Einen damit an, dass sie nicht soviel Zeit haben und damit das Spiel dann liegen lassen.

Und bei den Anderen bietet das Spiel einfach nicht genug. Es ist durchaus richtig, dass andere Abo-Spiele nicht genug geboten haben. Aber ich sehe das bei ESO nicht anders. Denn so gut wie kein Entwickler konnte seine Versprechungen einhalten, die er vor Release zu Inhaltsupdates abgegeben hat.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 13:11 #

Dann lässt man es einfach bleiben. Ich finde es absolut nachvollziebhar, wenn einem ESO nicht gefällt, ist doch Geschmackssache. Da verstehe ich zwar die häufig schon vorher gelesenen Argumente (nicht so viel Zeit, will ein 1 Tagesabo etc.) irgendwo, aber dann heißt es halt Verzicht.

Scheinbar scheint genau aber das in letzter Zeit ein echtes Problem zu sein; Es muss alles sofort, am besten billig und zu den eigenen Konditionen verfügbar sein. Und wenn es nicht passt wird es runter gemacht... anstatt einfach mal Abstand zu nehmen, und zu verzichten. Ist ja nicht gerade so, dass es nicht genug Alternativen gibt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 27. Februar 2014 - 13:22 #

Ich werde auch verzichten, dafür macht mir das Spiel einfach zu wenig Spaß.

Nur muss sich der Entwickler dann fragen, was er haben will und mit wievielen Spielern er sich zufrieden gibt. Eve Online läuft immer noch mit Abo und relativ wenigen Spielern, SWToR wurde nach einem Jahr auf F2P umgestellt, weil EA F2P wohl für lukrativer ansah/-sieht.

Wenn es für ESO gute Updates in regelmäßig kurzen Abständen gibt, dann wird es bestimmte eine Fanbasis geben. Nur wie gesagt, dass konnten die wenigsten Entwickler einhalten. Und dann kommt es auf das Grundspiel an. Ein WoW war einfach das richtige Spiel zur richtigen Zeit, Eve Online ist eine Art Sandkasten. Das seh ich bei ESO nunmal beides nicht.

Naja abwarten. Würde mich freuen, wenn es sich länger hält und sich somit entwickeln kann. Ob es das wird? Ich glaube nicht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10761 - 27. Februar 2014 - 13:43 #

abgesehen mal davon, dass die leute auch gerne darüber diskutieren, ändert sich ohne gemecker eben auch nichts.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 13:57 #

Alleine durch Gemecker ändert sich in jedem Fall nichts ;). Wenn die Verkaufszahlen nicht stimmen reagiert der Publisher schon eher.

Da ich ein Optimist bin denke ich, dass EOS schon auf seine Zahlen kommen wird. Ich zweifle daran, dass es WoW Ausmaße erreichen wird, aber das ist auch nicht notwendig. Ich wünsche es diesem Spiel auf jeden Fall.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10761 - 27. Februar 2014 - 21:31 #

ach, da gabs aber im videospielbereich schon genügend beispiele wo sich durch gemecker so einiges verändert hat.

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 27. Februar 2014 - 23:08 #

Aber nicht wenn man nur auf ner x-beliebigen Seite in den Kommentaren rummeckert. Kann mans auch zu Hause auf nen Zettel schreiben, bringt genauso viel.

Wenn, dann muss man sich in den Foren bzw. ner entsprechenden Plattform des jeweiligen Entwicklers drüber aufregen, an jeder anderen Stelle ists einfach nur fruchtloses Gemecker, um sein (vermeintliches) Leid mit anderen zu teilen. Kann für einen persönlich natürlich auch was bringen, um sich Luft zu machen, aber dann sollte man es auch bei dem belassen was es ist und nicht damit kommen, das man damit was verändern will.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10761 - 28. Februar 2014 - 14:33 #

du weißt ja, tropfen und überlaufendes fass und so.
wer anspruch hat direkt zu verändern, wird ja auch evtl was anderes tun. d.h. nicht, dass diskussionen abseits der entwickler-seite keinerlei wirkung hätten. die wirkung von solchen community-debatten sollte man eben auch nicht unterschätzen.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 27. Februar 2014 - 21:00 #

Das Problem ist doch gar nicht, ob einem ESO gefällt oder nicht, sondern ob man dafür den vollen Kaufpreis und zusätzlich noch 15€ Abogebühr zu zahlen bereit ist.

Mir hat das Spiel - soweit ich's beim letzten Beta-Wochenende anspielen konnte - zum Beispiel sehr gut gefallen, insbesondere das durchaus vorhanden Elder Scrolls Feeling. Eine Free2Play-, PayOnce- oder 'ne Offline-Singleplayer-Version würde ich jederzeit gerne kaufen und spielen wollen. Abo kommt mir hingegen nicht in die Tüte. Das sprengt einfach den (für mich) akzeptablen Preis-/Leistungs-Rahmen.

Natürlich ist das kein Weltuntergang... trotzdem schade.

gabbawokky 11 Forenversteher - P - 606 - 27. Februar 2014 - 13:00 #

Free2Pay...ähm Play ist und bleibt in meinen Augen unausgegohrener Mist.
Egal welchen Titel ich mal besucht habe, das ständige Anecken und die nicht vorhandene Langzeitmotivation, trüben jeden Spielspaß nach kurzer Zeit. Ganz anders Dark Age of Camelot oder Eve Online, da war und ist mir jeder Cent wert, welchen ich dort investiert hab :)
Kein F2P Titel hat mich je motivieren können, etwas zu investieren, ständig wurde für jeden Pups die Hand aufgehlaten und wenn ich gern ein Monatsabo abschliessen würde, ist dies nicht möglich :-/
So zahle ich lieber 1,3,6 oder 12 Monate und habe 100% Spielgenuß !

Balberoy 11 Forenversteher - 764 - 27. Februar 2014 - 15:32 #

Genau, die 1-2 Stunden die ich abends spielen kann.
Dafür soll ich dann auch noch 13€ im Monat blechen. Die Bezahlmodelle sind überholt.

In China bezahlt man selbst für WoW, selbst wenn man permanent spielt weniger als hier mit einem Abo.

Mal ganz davon abgesehen, dass der digitale Download mit 55€ (Empfehlung) ne verarsche ist.
Dazu dann auch noch der DAY ONE DLC und der PRE ORDER BONUS!

Das für ein ABOMODELL!

Das ist Abzocke.

Kirkegard 19 Megatalent - 15632 - 27. Februar 2014 - 15:55 #

Denkst du auch ab und an ein wenig nach?
China/WOW ist eine ganz andere Preispolitik.
Du bezahlst hier einen normalen Preis ca.45 € (keine 55 €) und bekommst einen Freimonat...
Das ist die super Abzocke Frechheit das sie es für dich nicht umsonst anbieten. So ein Online Spiel dieser Größenordnung hat ja auch keine Entwicklungskosten. Was man hier manchmal so lesen muss...

Cat Toaster (unregistriert) 27. Februar 2014 - 17:49 #

Du bekommmst einen "Freimonat" im Wert von 13,-€ für 45,-€. Ist klar, ist jetzt nicht TESO-Exklusiv aber verstanden hab ich´s schon vorher bei den anderen nie. Wie die bei ArenaNet nur überleben.

Bei nem Zeitschriften-/Mobilfunk-/Kabel-Abo bekomme ich noch was dazu aber bei Spielen leiste ich die Prämienzahlung vorab selbst!? Ergibt für mich keinen Sinn.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 27. Februar 2014 - 19:37 #

Ihr mit euren unsinnigen Guild Wars-Vergleichen immer. Mit diesem mageren Winz-Content über zig Monate abgespeist zu werden, steht doch in keinem Verhältnis zu den umfassenden Updates von Bezahl-MMOs. Es hat hier schon alles seine Richtigkeit, in der Regel bekommt man für das, was man bezahlt, auch einen entsprechenden Gegenwert. Ist das mal nicht der Fall, hat das Spiel auch ganz schnell ein Abonnentenproblem. Und zahlt man bis auf den Anschaffungspreis nichts, dann bekommt man auch fast nichts.

Kirkegard 19 Megatalent - 15632 - 28. Februar 2014 - 10:10 #

Du redest von GW 2? Das habe ich zum Vollpreis gekauft, und nach dem "Freimonat" aus Langeweile nicht mehr angerührt.
Die Überleben durch ihren Shop. Kleineres Team, weniger Support, weniger GMs, weniger Entwicklungskosten ect...
Das man dir alles erklären muss.
Deine Abo Vergleiche sind an den Haaren herbeigezogen.

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 27. Februar 2014 - 20:04 #

Ja, bei 1-2 Stunden am Tag, also ner Spielzeit von 30-60 Stunden, sind 13€ natürlich ne unglaubliche Frechheit, vor allem wenn man noch die im Preis enthaltenen, regelmässigen neuen Spielinhalte bedenkt!

Zum Glück haben die meissten Offlinespiele mit 10-30 Stunden Spielzeit für 30-50€ da nen *deutlich* besseres Preis-/Leistungsverhältnis, welches durch 2-4 stündigen DLC für 10-15€ nochmal drastisch gesteigert wird!

Und dann auch noch sowas branchenunübliches wie nen Vorbestellerbonus...

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 22:27 #

Zustimmung!

joooisklar (unregistriert) 28. Februar 2014 - 0:13 #

Das kommt immer drauf an, ich hab:

1800 Stunden in CS:S und 1800 Stunden in Garrys Mod. Ja, es sind keine Offlinespiele, aber sie Kosten auch nichts monatlich.

Sciron 19 Megatalent - P - 16495 - 27. Februar 2014 - 15:54 #

Noja, ich zocke seit rund 2 Wochen regelmäßig die 360-Version von World of Tanks, und fühlte mich da bisher nicht zum zahlen von Echtgeld genötigt und finde es auch ziemlich motivierend. Neue Panzer lassen sich mit mehr oder weniger viel Geduld ganz normal freischalten. Gleiches gillt für einen Großteil der Ausrüstung.

Zwar gibt es auch Premium-Tanks, aber diese lassen sich nicht upgraden und man kann sich mit ihnen auch nicht einfach den Erfolg erkaufen. Taktisches Vorgehen und Kenntnisse über die Stärken und Schwächen des eigenen Fahrzeugs, bringen einem auf dem Schlachtfeld viel mehr, als wahllos Kohle in Premium-Panzer- und Munition zu pumpen. In der Form lass ich mir F2P gerne gefallen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21669 - 27. Februar 2014 - 16:33 #

Viele nutzen zB die Premiummonate um schnell mal einen wichtigen Panzer freizuschalten und dann normal ohne Einsatz von Geld weiter zuspielen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 17:06 #

In meinen Augen ist das F2Play- Modell in WoT das Beste bisher auf dem Markt. Das ich Echtgeld investieren kann wird nur indirekt, und NUR in der Garage (eine Art Hauptmenü) dem Spieler vermittelt. Während des Spielens merke ich davon nichts, außer die Premium- (also nur mit harten Euros kaufbare) Panzer auf dem Schlachtfeld, die aber ALLE schlechter sind als ihre kostenlosen Pendants. Dazu kommt aber auch noch, dass man regelmäßig solche Premium Tanks vom Entwickler geschenkt bekommt.
Und der finanzielle Erfolg gibt den Entwicklern Recht, obwohl die Preise schon ordentlich gepfeffert sind. Ich kenne sehr viele Spieler, die dort ein Abo zahlen, und zwar dauerhaft (Kosten pro Monat je nach Aufladung um die 9 Euro)

Aber ich denke dies lässt sich leider so nicht auf jedes Genre übertragen, da WoT eben keine riesige Spielwelt bieten muss, sondern nur kurze Gefechte auf einzelnen Schlachtfeldern. Wenn dies aber auf diese Weise auch bei z.B EOS gehen sollte, würde ich das selbst als Abo- Verfechter mitmachen!

Im Menü kann man mich gerne ja auf die kaufbaren Sachen hinweisen, oder im Startloader, oder im Newletter... aber IM Spiel will ich nichts davon sehen und hören!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21669 - 27. Februar 2014 - 17:25 #

Aber genau bei WoT ist eben zu beobachten, dass der Premiummonat unter 10 Euro kostet, viele Spieler zu zahlen bereit sind. Viele MMOs klagen nach dem ersten Freimonat über massiven Spielerschwund. Das ist einerseits den hohen Abokosten und vielleicht mangelnder Qualität geschuldet. Wenn die jedoch den Preiss unter 10 drücken, dann werden deutlich mehr Leute bereit sein, das Geld auszugeben. Es richten sich alle immer noch an WoW oder früheren Abo-MMO. Damals gab es diese Konkurrenz der F2P-Spiele nicht. Jetzt muss einfach ein anderes Geschäftsmodell her, dann wird das Spiel auch erfolgreich.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 28. Februar 2014 - 2:32 #

Ich glaube nicht, dass diese Kosten tatsächlich das Problem der gescheiterten Abo-MMOs sind. Wenn das Spiel genug bietet, zahlen die Spieler auch gern und zahlreich dieses Abo, siehe WoW. Die Spiele hatten also eher das Problem, nicht genug motivierenden Inhalt in den folgenden Monaten zu boeten, um die Spieler im Spiel zu halten. Und wer nicht spielt, zahlt nicht, egal ob 5, 10 oder 13€ im Monat.

Wenn der Spieler hingegen sehr viel Spaß hat, sind ihm dise 13€ mehr oder minder egal, weil er spielen will.

Natürlich hat die Konkurrenz durch f2p hier etwas verändert: Die Kunden kennen übliche MMOs schon zur Genüge, der "neu"-Faktor eines WoW fehlt. Da ist man längst nicht mehr so leicht "geflasht" wie bei einer ganz neuen Erfahrung. Während das bei Thief nicht schlimm ist (Das Geld hat man dann ja schon bezahlt), ist das für Abo-MMOs gefährlich. Aber das ist mehr ein spielerisches Problem als eines von zu hohen Kosten.

Sciron 19 Megatalent - P - 16495 - 27. Februar 2014 - 17:27 #

Der Vorteil bei WoT ist wohl auch, dass es im Gegensatz zu typischen MMORPGs keinen Endlevel-Content gibt und das erreichen der Tier X-Panzer nicht unbedingt erstrebenswert sein muss. So wie ich bisher gelesen habe, zahlt man beim nutzen solcher Panzer am Ende sogar drauf, da die Kosten für Munition und Reperatur den Gewinn meist übersteigen.

Man muss sich durch das spielen in kleineren Tiers also erst die Kohle für die "hochklassigen" Runden verdienen, was ich recht gut finde. Damit verhindert man, dass irgendwann nur noch alle in den höchsten Tiers rumgammeln. Wer also in seinen Matches zwischen Tier 4-7 zufrieden ist, hat noch weniger Grund Echtgeld reinzupumpen und spart sich zudem nen Haufen grinding, ohne groß Spielspaß einbüßen zu müssen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 28. Februar 2014 - 4:11 #

Immer diese Pauschalisierungen.

F2P ist oft und gerne Mist, aber eben nicht immer. Klar, ich kann jetzt mit den ewigen Beispielen wie LoL oder PoE kommen, aber unten wird auch WoW als Beispiel dafür genannt, wie gut das Abo-Modell grundsätzlich doch funktioniert.

Offenbar gehört auch World of Tanks zu den guten F2P-Titeln, für mich persönlich übrigens auch Herr der Ringe Online oder Star Trek Online. Da werde ich auch nicht immer zu den Premiumwährungen gedrängt, sondern kann einfach so vor mich hinspielen.

Erfolgreiche F2P-Spiele leben ja vor allem davon, dass sie eben nicht total Pay2Win sind, sondern auch für die Nicht-Zahler*innen etwas bieten. Und sie lassen sich trotzdem gut spielen und erfordern kein Grinding. Zudem gibt es keinerlei Einstiegshürden, im schlimmsten Fall etwas verlorene Zeit.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 28. Februar 2014 - 12:02 #

Mal davon abgesehen, dass die Firmen Geld verdienen wollen und deswegen F2P immer anders aussieht.

Das beste Modell hat Dota 2. Man kann alle Helden spielen, lediglich Skins und belangloses Zeug werden verkauft. Bei LoL kann man (mein letzter Wissensstand, der auch schon etwas her ist), immer nur einige Helden spielen, die wöchentlich rotieren. Natürlich kann man sich welche kaufen, Echtgeld oder Ingame-Währung. Das System ist zwar auch fair aber nicht so gut wie in Dota 2.

HdRO und WoT haben übrigends keine guten Modelle. Bei HdRO muss man so gut wie alles kaufen. Quests, Taschen, Bankplätze etc. etc. Bei WoT ist man, wenn man nicht nur untere Tiers spielt, ohne Premium aufgeschmissen. Und so sind viele F2P-Spiele.

Gut, bei PoE weiß ich nicht, wie der Shop funktioniert.

Übrigends finde ich, dass WoW auch kein faires Modell hat. Denn sonst würde es keinen Shop geben, egal für welche Ingame-Sachen auch immer. Und selbst solche Dinge wie Servertransfer etc. sind wesentlich überteuert. Da könnte man andere Schranken einbauen und entweder den Preis extrem runtersetzen oder komplett streichen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 7006 - 28. Februar 2014 - 14:16 #

Ich vermute, wir haben da einfach unterschiedliche Sichtweisen/Ansprüche, was F2P-Modelle angeht.

Dota 2 hat schon ein tolles Modell, aber ich kann verstehen, warum nicht alle Titel das einfach kopieren. Denn es gibt quasi kaum Kaufanreize, für irgendwas Geld auszugeben, wenn ich mich so recht entsinne.

Ich kann auch damit Leben, wenn im Shop temporäre Boosts - die völlig optional sind - oder andere "Annehmlichkeiten" verkauft werden. Taschenplätze? Charakterslots? Geschenkt. Bei den Questreihen von HdRO seh ich das schon ein wenig anders, aber dort lässt sich ja auch diese Premium-Währung erspielen, jedenfalls ging das zu meiner Zeit.

Aber ich habe auch eine Weile Star Trek Online gespielt und fühlte mich nie dazu gezwungen, Geld auszugeben und hatte auf jeden Fall meinen Spaß. Auch Planetside 2 erscheint mir da fair. Und bei Path of Exile haben wir vermutlich wieder ein Top-Beispiel für "quasi kostenloses Spiel".

Es gibt halt ein paar Spiele, die de facto wirklich "kostenlos" sind, aber das betrifft aus guten Gründen nicht alle F2P-Titel. Es gibt auch jene Spiele, die ganz offensichtlich Pay2Win sind, aber die sind auch nicht unbedingt erfolgreich. Die Mehrheit der Spiele landet zwischen den beiden Polen und da müssen halt alle schauen, womit sie am besten zurecht kommen - pauschal lässt sich sowas kaum sagen.

Paxy 13 Koop-Gamer - P - 1277 - 27. Februar 2014 - 13:09 #

Wenn ich wirklich interesse an dem Spiel habe und es mir langfristig spaßt macht, finde ich nichts schlimmes am ABO Modell.

eine stunde Pro tag im Monat sind 30 std spielspaß für 15 EUR da kann man nichts gegen sagen.

Das ist mir eigentlich lieber als f2p aber bei f2p ist die Hürde es auszuprobieren eben kleiner und kann mehr Leute dazu bewegen es mal zu versuchen.

Ich fand die WoW Methode ganz gut bis lvl 10 umsonst dann zahlen. Aber da ESO erst ab LvL 10 anfängt spaß zu machen (mir nicht aber wohl vielen andern) ist das natürlich nicht drinne *g*.

Da hatte WoW schon von anfang an den Joker :D

gabbawokky 11 Forenversteher - P - 606 - 27. Februar 2014 - 13:12 #

Warum nicht wie Eve Online ?
14 Tage kostenlos reinschnuppern, anfixen lassen und abhängig werden ;)
Hier wird jedoch schon beim Client happig zugeschlagen...hmm, das stellt keine unerhebliche Hürde zum Reinschnuppern dar.

Makariel 19 Megatalent - P - 13852 - 27. Februar 2014 - 13:15 #

Hah, Eve Online... ein Spiel von dem ich gern Nachrichten lese, aber das mir zu spielen zu hart ist ;-)

Ich hab mal reingeschnuppert, knapp 2 Stunden mit Charaktererschaffung verbracht, dann 2 weitere Stunden am Tutorial verzweifelt. Ich weiß nach wie vor nicht was ich falsch gemacht hab, aber das Tutorial ging bei mir irgendwie nicht weiter. Nachdem ich gut eine Stunde hilflos durch den Raum gedriftet bin (in space, no one can hear you scream) hab ich den Weltraumhut drauf geworfen und Privateer von GOG runtergeladen :D

Makariel 19 Megatalent - P - 13852 - 27. Februar 2014 - 13:12 #

News: Bethesda sagt - "Wir wollen Geld verdienen."

Nuja, wenig überraschend. Die Frage ist halt ob sie für die Abogebühr genug bieten, um gegen die doch sehr umfangreiche (großteils F2P) MMO-Konkurrenz zu bestehen. WoW gibts ja auch noch immer und dem Elefanten ein paar Abonnenten zu klauen wird nicht so leicht werden.

Gigaset (unregistriert) 27. Februar 2014 - 13:38 #

Mal ne Frage an alle Spezialisten hier:

mich hat Skyrim richtig geflashed und ich habe 300+ Std. darin investiert. TESO interessiert mich daher besonders. Ich mag nur dieses Abo Modell nicht. Daher meine Frage: Wirds da auch so Prepaid Cards geben, wo man 6 Monate oder so vorher blecht und das Abo dann von selber endet? Gibt sowas?

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 13:54 #

Kurz;

Ja, wird es geben. Bis jetzt sind mir 60- Tage Karten bekannt, also ein zwei Monats- Modell.

luilump 13 Koop-Gamer - P - 1779 - 27. Februar 2014 - 13:55 #

Ja, man kann auch Prepaid Cards kaufen!!!

Gigaset (unregistriert) 27. Februar 2014 - 15:25 #

Super. Das werd ich dann mal ausprobieren. Danke für eure Antworten.

Skeptiker (unregistriert) 27. Februar 2014 - 13:43 #

Das funktioniert vielleicht, wenn alle Einnahmen in kostenlose Erweiterungen fließen. Ein Abzockermodell wie bei WoW wird aber nicht mehr funktionieren - ich möchte nicht wissen wie viele das gar nicht mehr wirklich spielen und inzwischen 1000 Euro in ihr ruhendes Abo gesteckt haben ...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 27. Februar 2014 - 15:47 #

Wenn es das einem Wert war?

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 28. Februar 2014 - 2:03 #

Für ein gutes Produkt kann man gutes Geld verlangen, einfache Regel :D

RaC 08 Versteher - 186 - 27. Februar 2014 - 13:45 #

Ich finde MMOs haben langsam ihre Glanzzeit hinter sich. Was bietet mir denn noch ein MMO für welches ich 15€ im Monat zahlen soll? Singleplayer Leveln? Nach 2-3 Monaten Singleplayer Leveln endlich die ersten Dungeons und dann mit gerade mal 4-8 Leuten? Story? Wenn es eine gibt wird sie meist nicht gut erzählt, bzw. wenn nicht ist nie ein "Ende" in Sicht weil ja ständig neuer Content nach kommt.
Ich habe auch leidenschaftlich Guild Wars 1 gespielt, aber das Spiel war von den Grundzügen schon auf Teamspiel ausgelegt. Ausserdem fand ich es viel schöner, dass die Story irgendwann mal abgeschlossen wurde und nicht ständig alles neu verwurstet wird um neuen Content liefern zu können.

Insgesamt muss ich sagen, dass es aktuell kein MMO gibt (EVE Online mal ausgenommen), welches mir eine bessere Multiplayer Spielerfahrung gibt als jedes andere x beliebige "Offline" RPG mit Online/Offline Koop. Da spiel ich genauso mit meinen drei Freundin zusammen und stecke da auch mal gut 100-200 Stunden rein und das Beste ich muss keine monatlichen Gebühren zahlen.

My 2 cents

Chris1308 18 Doppel-Voter - 9193 - 27. Februar 2014 - 14:20 #

Man möchte heutzutage eben alle Gruppen abgreifen.
Generell problematisch ist aus meiner Sicht dabei die Umsetzung von populären Spiel- bzw.Buchreihen, gerade dann, wenn das MMO Aspekte abdeckt, die die Singleplayerspiele nicht abdecken.
Das zieht die Singleplayer natürlich magisch an und die Vermischung wird letztlich keinem gerecht.
Dem einen ist es dann zuviel Gruppe, dem anderen zu wenig.
Es gibt ja dieses Totschlagargument der Multiplayer-Fraktion, dass man als MMO Spieler das Gruppenspiel lieben muss, ansonsten könnte man doch auch Singleplayerspiele spielen. Und das stimmt eben nur bedingt, denn wie soll ich das Universum von Conan sonst erleben oder ganz Tamriel bereisen? Es gibt also keine Alternative und die Entwickler provozieren damit das Zusammentreffen vollkommen unterschiedlicher Philosophien. Das kann nicht gut gehen...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21669 - 27. Februar 2014 - 13:52 #

Ich stehe gerade vor der Entscheidung, ob ich für Final Fantasy 14 nach den 30 Tagen ein Abo erwerbe. Aktuell spielt sich das Spiel wie jedes andere MMO (F2P oder P2P) und es gibt keine Features aus meiner Sicht, die ein Abo rechtfertigen. Den Vergleich mit hochwertigen F2P-Spielen wie Tera oder Aion, muss sich auch TESO gefallen lassen. Wenn es nicht standhält, werde ich kein Geld in TESO stecken. Deswegen will mal reinschauen, um für michb eine erste Einschätzung zu haben.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 27. Februar 2014 - 15:50 #

Ich finde, dass FF14 aber zu den hochwertigen Spielen gehört. Die Atmosphäre ist einfach großartig, spielerisch auch deutlich besser als viele anderen MMOs.

Updates scheinen ja auch regelmäßig zu kommen.

Wäre nun der Diablo 3 Patch nicht gekommen, hätte ich mir ein Abo gegönnt. Gut, dass kann ich in einer Woche auch noch.

Mir gefallen die F2P MMOs aber auch kein Stück, gerade weil die Shops die Atmosphäre extrem stören.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21669 - 27. Februar 2014 - 16:38 #

Warum stört der Shop die Atmosphäre? Diese Ausrede lese ich immer öfter. Der Shop ist ein Button irgendwo in der GUI. Da sind noch viele andere Klickdraufdinger. Oder nimmt der Shopbutton bei euch den ganzen Bildshirm ein? Aus meiner F2P-Erfahrung kann ich klar sagen, dass das nur ein vorgeschobenes Argument ist, um sich einfach rausreden zu können.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 27. Februar 2014 - 16:57 #

Nö, weil es nicht nur den Shopbutton betrifft, sondern alle möglichen Elemente im Spiel: "Klicke hier, um mehr Inventarplatz zu kaufen", "Klicke hier, um mehr Gold besitzen zu dürfen" etc. etc.

Gut, ich habe weder Aion, noch Tera gezockt, aber bei Rift, Neverwinter Nights, SWToR, HdRO und andere ist es eben nicht nur ein Shopbutton. Da hängt wesentlich mehr dran, weil es im Shop eben nicht nur kosmetische Dinge gibt, sondern spielerische Vorteile oder Komfortfunktionen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 17:25 #

Rausreden? Woraus soll man sich den da rausreden? Für was soll das eine Ausrede sein, ich kann dies gar nicht nachvollziehen.

Ich bin ja bereit Geld auszugeben!

Aber ich gehe trotzdem mal auf deine Argumente ein;

Diese Buttons sind meistens eben nicht völlig unscheinbare Knöpfe neben vielen. Sie sind praktisch immer besonders groß, besonders hervorgehoben mit besonderem Abstand zu allen anderen Knöpfen, und noch häufig sogar mit Schrift extra herausgestellt. Ich kann die nicht übersehen, und schon gar nicht z.B mit einem Menü- Schalter verwechseln! Und dies ist ja auch so gewollt. Oder um es kurz zusammenzufassen; Der Shop- Knopf ist so konzipiert, dass er immer in der Periphere des Sichtbereichs liegt und klar erkennbar bleibt.
Und dies nervt mich. Das ist so, als würde ich die ganze Zeit eine Brille tragen, bei dem im unteren Bereich oder links in der Ecke immer ein "Kauf mich" Sticker kleben würde. Da muss es gar nicht in der Blickfeldmitte sein, ich bermerke es trotzdem!

Aber ich habe noch andere Beispiele für die permanente Präsenz des Shops: Ich klicke auf das Auktionshaus... sofort wird hingewiesen, dass ich ja noch Gems, Kristalle etc kaufen könnte. Ich klicke auf einen Schmied... sofort sehe ich die Gegenstände die ich NUR mit Echtgeld kaufen kann (meistens ist diese Zweitwährung ja ganz anders bebildert). Das Spiel muss das gar nicht schreiben, ich sehe ja schon den Unterschied. Am deutlichsten ist es natürlich bei einem Quest, wenn da steht: Nur für Premiumuser etc..

Ich finde, man sollte da auch wie beim Fernsehen die Hersteller dazu zwingen, deutlich in der oberen linken Ecke "Dauerwerbespiel" einzufügen.

joooisklar (unregistriert) 28. Februar 2014 - 0:08 #

Kann ich so nicht bestätigen, die Werbung im Internet die dauernd neue Fenster öffnet oder irgendwo im Browserfenster herumwusselt ist da viel schlimmer.

Begründung: viel Erfahrung mit F2P Spielen

Was mich persönlich viel mehr stört ist halt das berühmte pay2win und das gibt es in vielen F2P Spielen, die meisten sind halt eher schlecht und es gibt auch nur wenig gute F2P Spiele.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 28. Februar 2014 - 2:09 #

"Der Shop ist ein Button irgendwo in der GUI."
Eben gerade nicht. An fast jeder Stelle in vielen f2p-Spielen springen einen Kaufauforderungen an, das gehört zum Konzept. Der Spieler darf nicht vergessen, dass man diese Dinge kaufen kann. Wenn der Shop nur ein Knopf irgendwo ist, passiert aber genau das: Der Button wird vom Spieler von Anfang an ausgeblendet. Was soll daran eine Ausrede sein, wenn man ein solches Spiel nicht genießen kann, weil man die ganze Zeit auf seine Geldbörse achten muss?

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2515 - 27. Februar 2014 - 13:54 #

Ich werfe mal Guild Wars 2 in den Raum. Über zuwenig neue Inhalte kann man sich eigentlich nicht beschweren und ein Abomodell ist es auch nicht. Schlecht programmiert, bzw. billig aussehen tut es auch nicht.:sz:

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 14:05 #

Kann ich auch verstehen, wenn einem Guild Wars 2 gefällt, da ist schon viel Spiel fürs Geld drin. Mir war es aber viel zu repetitiv, das Welt- Design empfand ich als furchbar (größer, weiter, abgedrehter), und den Chat hatte ich am Ende fast immer abgeschaltet, weil mir der Idotenanteil im Gegensatz zu anderen MMOs zu hoch war.

Aber was mich am meisten gestört hat war, wie schon mal weiter oben geschrieben, dass ich vom Spiel immer wieder daran erinnert werde, doch mal Gems zu kaufen. Und das kann ich nicht haben! Ich will doch zumindest in meiner Freizeit Ruhe haben vor Leuten, die mir was verkaufen wollen!

Und klar, dass kann man sicher auch über manche andere MMOs sagen... aber ich sage es über Guild Wars 2 :)

Kai 14 Komm-Experte - 2329 - 27. Februar 2014 - 14:18 #

Als Problem sehe ich weniger das Abo-Modell an sich, sondern die *einseitige Ausrichtung* auf Hardcore-Spieler. 13€ pro Monat lohnen sich nämlich nur, wenn man als Hardcore-Spieler auch täglich bzw. regelmäßig spielt. Wer dagegen als Gelegenheitsspieler nur hin und wieder abends eine Stunde oder am Wochenende spielt, landet bei einem hohen Stundenpreis.

Sinnvoll wäre es deshalb, wenn Zenimax neben dem Monatsabo für Hardcore-Spieler auch zusätzlich kleine Tickets für Gelegenheitsspieler anbieten würde. Man könnte z.B. optional auch Wochenend- und Tagestickets anbieten, wie in Freizeitparks. Auch Freizeitparks leben nicht allein von Jahreskarten, selbst wenn Stammbesucher diese bevorzugen. Die Gelegenheitsbesucher greifen meist zur Tageskarte. Langfristig erfolgreiche Geschäftsmodelle sollten möglichst für jeden Kundentyp etwas bieten.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2515 - 27. Februar 2014 - 14:25 #

Klasse Idee.:top: Wirklich ernst gemeint.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 14:36 #

Gibts es doch schon; Nennt sich Game-App; Kleine Spiele für IPad/IPhone, Android whatever.

Perfekt für Gelgenheitsspieler und für Unterwegs. Meistens im einstelligen Preisbereich zu bekommen, ohne Abomodell.

Das meine ich ernst. Und noch ernster; Die 70 Cent pro Tag kann ich mir leisten. Wenn man in einer Lebenssituation ist, in der 13 € viel Geld sind (was durchaus passieren kann), kauft man sich halt kein Spiel. Ist schließlich ein Luxusgut.

monkeypunch87 14 Komm-Experte - 2515 - 27. Februar 2014 - 14:41 #

Das wiederum verstehe ich nicht. Es gibt auch viele Schüler, die sich ein solches Abo leisten könnten, wo aber die Eltern dann die Daumen drauf haben.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 15:10 #

Dann haben die Eltern halt ihre Gründe hierzu, aber die ändern sie auch nicht, selbst wenn es ein "Wochenend-Abo" gäbe.

captain carot (unregistriert) 27. Februar 2014 - 15:19 #

Auch wenn man sehr gut verdient, kann man der Ansicht sein, dass sich die 13€ im Monat nicht gelohnt haben, weil man es nur an zwei Wochenenden gespielt hat. Kann natürlich sein, dass TESO nur Spaß macht wenn man es 12 Stunden am Tag spielt und sonst aus der Gilde fliegt.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6947 - 27. Februar 2014 - 18:56 #

Das sehe ich anders. Selbst wenn ich nur gemütlich WoW spiele (oftmals so zum Ausklang nach einem guten Patch bis Ablauf des Abos), dann komme ich wöchentlich immer noch auf 5-6 Stunden. Gehen wir von also 24 Stunden im Monat aus, das macht knappe 54 Cent. Spiele ich hingegen im Monat 48 Stunden, macht das knapp 27 Cent. Man muss schon sparsam eingestellt oder wirklich eine finanziell arme Sau sein, um sich wg. der paar Cent wirklich Gedanken zu machen, ob sich das MMOG wirklich "lohnt".

Mal zum Vergleich: viermal Sauna mit Essen und Massage im Monat á fünf Stunden pro Besuch ca. 100 Euro, macht pro Stunde rund 5 Euro! Ist bei anderen Hobbys nicht besser. Spieler sind irgendwie finanziell sehr kleinkariert geworden, in anderen Hobbys haut man bereitwillig mal einen Fuffi auf den Tisch.

keinplan (unregistriert) 27. Februar 2014 - 22:34 #

Ich verstehe deine Rechnung nicht so ganz, ich hab selber mal gerechnet, bin aber von 15€ im Monat ausgegangen.

1 Monat = 720 Stunden

15€ = 1 Monat = 30 Tage = 720 Stunden

Habe Monat auf 30 Tage gerundet.

30 Tage = 15€
1 Tag = 24 Stunden = 0,5€
1 Stunde =0,0208333333333333€ (Periode 3)

Beispiel an einem Tag = 24 Stunden

8 Stunden Schlaf
8 Stunden Arbeit
-16 Stunden, es bleiben 8 Stunden
-4 Stunden andere Sachen, es bleiben 4 Stunden für TESO täglich

1 Tag = 4 Stunden TESO
1 Woche = 28 Stunden TESO
1 Monat = 30 Tage = 120 Stunden TESO = 2,5€

An dem Beispiel wäre es also wie folgt:

1 Monat = 720 Stunden = 15€ fester Flatratepreis
1 Monat = 120 Stunden tatsächliche Spielzeit = 2,5€

Verlust 12,5€

Ich weiss jetzt nicht ob ich mich verrechnet habe aber wenn man nach Stundenpreis geht ist es logisch das eine Flatrate im Endeffekt umso teuer ist, umso weniger Zeit man investiert.

"Man muss schon sparsam eingestellt oder wirklich eine finanziell arme Sau sein"

Deswegen kann ich das so nicht ganz nachvollziehen, weil ich kaum glaube das jeder den Monat voll ausschöpfen kann.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 28. Februar 2014 - 2:17 #

Komische Logik. Rechnest du bei deiner Internet-Flat (die du vermutlich hast) auch aus, wie viel du herunterladen könntest, würdest du permanent "saugen", um dann zu berechnen, was du monatlich für einen "Verlust" machst, weil du nur 50 GB Datenvolumen hattest?

Blacksun hat einfach nur den Stundenpreis bei seiner Nutzung ausgerechnet -- ein sehr naheliegendes Vorgehen, um die tatsächliche Kosten/Nutzen-Rechnung für sich aufzustellen.

Etomi 15 Kenner - P - 3864 - 28. Februar 2014 - 13:11 #

Also ich verstehe Deine Rechnung irgendwie nicht. Wenn man davon ausgeht, dass das Spiel im Monat 15€ kostet und man spielt es 120 Std im Monat, dann komme ich auf Kosten von 12,5 Cent pro Spielstunde?!

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 28. Februar 2014 - 19:01 #

Bei seiner Rechnung geht er davon aus, das man die Abogebühren nur komplett ausnutzt, wenn man den Monat komplett durchspielt, also 24 Stunden am Tag, 30 Tage am Stück. Sobald man in dem Zeitraum etwas anderes macht, wie aufs Klo gehen oder schlafen, wird das in seiner Rechnung als Verlust gewertet... in der Theorie kann man das natürlich so rechnen, in der Praxis ists allerdings völliger Humbug.

Etomi 15 Kenner - P - 3864 - 1. März 2014 - 14:54 #

Ah danke! Jetzt wird mir die Rechnung klar. Hmm... Jetzt darf ich nur nicht Anfangen das auf etwas höherpreisiges wie ein Skyabo oder eine Autoversicherung umzurechnen. Sonst wird mir ganz schlecht vor lauter Verlust.

Vampiro 22 AAA-Gamer - P - 33358 - 27. Februar 2014 - 14:40 #

Abomodell ist fairer als Free2pay Mist, Ausnahmen (PoE) bestätigen die Regel. Bitteren Beigeschmack hat aber der Vorbestellerbonus oder was das ist mit den Kaiserlichen.

13 Euro/Monat sind aber natürlich viel zu viel. Zumindest, wenn man auch mal was anderes spielen mag. Bei einem niedrigeren Betrag würden das viele auch nebenher laufen lassen, das Abo. Ich denke an ca. 5-6 Euro/Monat. Das wäre imho für die Spielerzahlen deutlich besser.

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 27. Februar 2014 - 14:51 #

Auf das Spiel bin ich wirklich gespannt. Wenn das Spiel auch interessanten Solo-Content bietet, bin ich auch gerne bereit eine Gebühr zu entrichten.

Auf Gruppen, Raids, etc. habe ich nicht mehr so die Lust. Da ist mein Bedarf nach 7 Jahren WoW gestillt. :-)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21669 - 27. Februar 2014 - 15:24 #

Du bist also einer der Spieler, denen wir die massive Soloerfahrung in MMO verdanken? Wenn nein, dann ist gut. Mal ehrlich, warum sollte für dich üßberhaupt noch ein MMO interessant sein? Skyrim würde doch vollkommen ausreichen, weil nicht das enthalten ist, was du genannt hast.

Chris1308 18 Doppel-Voter - 9193 - 27. Februar 2014 - 16:06 #

Kann man in Skyrim Morrowind, Highrock oder Hammerfell, usw. besuchen?
Nein, also gibt es durchaus Spieler, die das MMO spielen werden, obwohl sie kein großes Interesse am typischen Gruppenspiel haben.
Kann man das einem TES-Fan verdenken?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 27. Februar 2014 - 16:25 #

Ich würde es einem aber nicht empfehlen. Denn die Gebiete sehen nicht so toll aus, wie in Skyrim.

Chris1308 18 Doppel-Voter - 9193 - 27. Februar 2014 - 16:29 #

Das sollte jedem klar sein. Aber für den TES-Spieler, der sich ein bisschen mehr Vielfalt wünscht, ist es ganz interessant.
Und wer Skyrim mit einem ENB zockt, der kann schon gleich zweimal nicht erwarten, dass das Spiel auch nur annähernd so schön ist.
Aber ein bisschen Wüste und Dschungel zum Eis und Schnee sind auf jeden Fall eine Abwechslung.

Goldfinger72 15 Kenner - 3123 - 27. Februar 2014 - 20:39 #

Du musst genau lesen, was ich geschrieben habe. Ich rede von Gruppen in Dungeons. Oder Raids. Ich habe mit keinem einzigen Wort die Interaktion mit anderen Spielern angesprochen bzw. dass ich diese nicht wünsche. RP z. B.

MMO besteht nicht nur aus virtuellem auf die Fresse hauen.

Im wirklichen Leben muss ich auch nicht ständig in einer 5er oder 20er Gruppe durch die Stadt rennen um Spaß zu haben.

Wenn mir andere Spieler per se auf den virtuellen Wecker gehen würden, würde ich in der Tat kein MMO spielen wollen.

Aber nach 4000+ Stunden in WoW habe ich auf Raids und den ganzen Brimborium einfach keine Lust mehr. Und auch keine Zeit.

Daher denke ich, dass es durchaus legitim ist den Wunsch zu hegen, dass ein vermeintlich gutes MMO auch Spieler beschäftigen kann, die auch ohne Gruppe auf ein virtuelles WC gehen können.

Ghostwolf (unregistriert) 1. März 2014 - 23:55 #

Wann hast du das letzte Mal in WoW in Gruppen, Raids, etc. gespielt? Mir hat WoW hat auch die Lust auf MMOs verdorben.

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 27. Februar 2014 - 15:05 #

Also mein letzten Abo MMO war "The Secret World" und die haben regelmäßig auch neuen Content eingebaut. Am Ende hat der Erfolg dann aber nicht ausgereicht und es wurde F2P.

Mein Abo MMO vor TSW war "The old Republic" und hier ist exakt das Gleiche passiert.

Beide Spiele habe ich seit F2P Umstellung nicht mehr gestartet.

TESO braucht einfach dauerhaft genügend Spieler, dann klappt das auch mit dem Abo Modell. Die Multiplattform Sache könnte dabei ebenfalls helfen.

Bin mal gespannt. Am Wochenende schaue ich mir mal in Ruhe die Beta an.

Deep Thought 15 Kenner - 3159 - 28. Februar 2014 - 5:02 #

Hehe, gerade das Hybrid-Modell von The Secret World hat zeitweilig zu einem deutlichen Anstieg der Content-Patches in diesem Spiel geführt. Wenn man DLC-mäßig jeden Content-Patch für 15 Euro herum anbietet und es genügend Spieler gibt, lohnt sich das auch. Dazu noch einen Shop mit ein paar Convenience- und Fluff-Items und das Ding dürfte sich schon finanzieren ...

Insgesamt finde ich, dass gerade im MMO-Sektor "DLCs", also kostenpflichtige Content-Patches ein unterschätztes Finanzierungsmodell sind. Für den Spieler ein Win, weil er nur zur Kasse gebeten wird, wenn es tatsächlich Neues gibt. Und für den Entwickler ein Win, weil man direkt neuen Content bzw. die Kosten hierfür vergütet bekommt (Preis ist dabei ja variabel, wenn es aufwendiger war, dann halt mehr verlangen) und nicht erst durch Item-Verkäufe im Shop Umsatz generieren muss. Klar ist das für den Entwickler anstrengender, weil er sich anders als bsw. WoW nicht ein Jahr ohne neuen Content leisten kann. Aber wenn der Spieler nur regelmäßig genug bedient wird, klingelt es auch regelmäßig in der Kasse.

Ich würde so etwas gerne öfters und konsequenter umgesetzt sehen. Auf Abos habe ich heutzutage oft wirklich keine Lust mehr, weil es sich viele Entwickler einfach zu bequem damit machen und dann nocht nicht einmal auf einen Shop verzichten wollen. Und viele F2P-Modelle sind auch einfach nur fürchterlich implementiert.

BTW: das ewige Hypen oder Bashen einzelner Geschäftsmodelle ist meines Erachtens eh verfehlt. Es gibt nicht DAS perfekte Modell. Das beste, was passieren kann, ist, dass eines passend für das entsprechende Spiel (idealerweise unter Einbeziehung unterschiedlicher Spielweisen) gewählt wird und keine der beiden Seiten dabei übervorteilt wird. Ob das dann B2P, F2P oder Abo ist, kommt doch eher mehr auf den Einzelfall an und kann idR gar nicht pauschal beantwortet werden ....

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24225 - 27. Februar 2014 - 15:12 #

70€ für die XBO-Version, 6€ für Xbox Live Gold im Monat und dann noch mal 15€ im Monat für das Abo. Da wird man ja arm bei. ^^

Zum Glück halte ich dieses Genre für sterbenslangweilig.

Redstorm (unregistriert) 27. Februar 2014 - 15:55 #

Ganz ehrlich versteh ich dieses 13 Euro ist Wahnsinn für ein Monat gejammere nicht. Das ist weniger als zwei Kinobesuche oder ein Besuch am Abend in einem Lokal mit 3 Bierchen - aber man ist nicht einen Abend dort sondern einige (selbst wenn man nur am Wochenende spielt ist das Preisleistungsverhältnis ungeschlagen mit anderen Abendveranstaltungen). Dieses geweine ich will tolle Spiele um 0 Eure kann ich schon nimmer hören ...

Sciron 19 Megatalent - P - 16495 - 27. Februar 2014 - 16:04 #

Das ist wohl mehr eine psychologische Sache. In Zeiten, in denen ich bei Steam Spiele mit dutzenden von Stunden an Spielzeit für ein paar Kröten kriege, wirken 13 Euro im Monat vergleichsweise viel. Ausserdem setzt man sich oft künstlich selbst unter Druck: Man zahlt ja monatlich also MUSS man ja viel spielen, um das Preis/Leistungs-Verhältnis zu optimieren.

Vaedian (unregistriert) 27. Februar 2014 - 22:34 #

So ein Unsinn. Meine drei EVE Accounts kosten 40€ im Monat und ich hab noch nie irgendeinen Druck verspürt, deswegen einloggen zu müssen.

Du zahlst ja auch GEZ. Schaust du dir deswegen das Musikantenstadl an, nur um die bezahlte Leistung zu erhalten? Oder fährst du regelmäßig dein Auto zu Schrott, um auch ja alles aus dem ADAC-Katalog abzugreifen? Rammst du dir jedes Jahr pünktlich zu Sylvester einen Nagel durch die Hand, um der Krankenversicherung ja nichts zu schenken?

Einbildung ist auch ne Bildung ...

Sciron 19 Megatalent - P - 16495 - 27. Februar 2014 - 22:56 #

Wow, heut wieder zuviel Wärmeleitpaste geschnüffelt oder woher kommt dein Aggro-Ton? Wenn du es dir leisten kannst monatlich Geld für nichts rauszuschmeissen, kann ich dir nur gratulieren. Und wer sagt eigentlich, dass ich GEZ-Gebühren zahle? Tz.

Ich kenne genug Spieler, die sich dazu genötigt fühlen, bei einem monatlichen Abo auch entsprechend viel Zeit in ihr MMO zu pumpen. Da muss man gar nicht erst drüber diskutieren. Natürlich ist es nicht bei allen so, aber einen guten Schnitt wird es schon ausmachen.

Und ja, eingebildet kommst du echt rüber. Aber das darf sich die Masterrace wohl hin und wieder erlauben.

joooisklar (unregistriert) 28. Februar 2014 - 0:29 #

Ich hab zwar hier vorgerechnet wieviel Geld man theoretisch verliert aber die Welt sind 15€ im Monat nicht wirklich, auch wenn man nicht den ganzen Monat ausspielt.

Stell dir vor, hier hat einer geschrieben er spielt seit 7 Jahren WoW.
Wenn wir jetzt annehmen das er über diese Jahre verteilt immer zahlt, dann wären das ungefähr 1260€ wenn er immer 15€ bezahlt.

Wenn du nicht grade ein Bauer bist und verdienst das musst du nur einen Monat ohne Geld auskommen und schon kannst du 7 Jahre WoW zocken xD.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12936 - 28. Februar 2014 - 16:19 #

Wozu braucht man eigentlich bei EVE 3 Accounts? Hast du etwa 60 Charaktere?

Seitdem EVE da die Charakterplätze pro Account quasi für ne ganze Großfamilie aufgestockt hat, nebst der Möglichkeit sogar mit unterschiedlichen Charakteren gleichzeitig zu spielen... braucht man doch nie und nimmer einen 2. Account?

Ehrlich gesagt habe ich dieses Abomodell nie so ganz nachvollziehen können. Mir fehlt nach wie vor das Modell, wo man sich für z.B. 15€ 100 In-Game Stunden kaufen kann, die man über Monate hinweg abspielen kann, was einfach Gelegenheitsspielern oder Leute die nicht wirklich wie verrückt ein Spiel suchten entgegen kommt. 15€ für 30 Tage finde ich tatsächlich für den normalen Spieler wirklich zu teuer. Um da auf ein gutes Verhältnis zu kommen, müsste man es schon 30 Tage immer zu 3-4 Stunden spielen. Aber der normale Spieler, spielt in seiner Freizeit nicht nur ein einziges Spiel.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2023 - 28. Februar 2014 - 21:42 #

Das ist nicht korrekt.
Man hat 3 Chars pro Account, kann maximal einen davon gleichzeitig einloggen. Es kann auch grundsätzlich nur einer davon Skills trainieren, außer man aktiviert die Option mit einem Plex.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24225 - 27. Februar 2014 - 17:11 #

0 Euro? Ich zahl für meine Spiele in der Regel 60 Euro. Aber für 13 Euro im Monat kann ich mir eben auch schönere Sachen vorstellen als ein MMO. Kinovergleiche hinken meist, für 13 Euro kann ich mir auch mehrere Blu-Rays in der Videothek oder bei einem Online-Dienst ausleihen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 17:28 #

Ich weiß nicht wo du wohnts, aber für 13 Euro kann ich mir bei meiner Videothek zwei BlueRays für jeweils einen Tag ausleihen! Das ist jetzt nicht die Masse ;).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24225 - 27. Februar 2014 - 17:40 #

Bei uns sind es 1,70€ am Tag. Als Student kann man die Filme ja auch Nachmittags ansehen und am selben Tag zurückgeben. ^^

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 17:48 #

Davon kann ich in Nordbaden nur träumen :)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6520 - 27. Februar 2014 - 18:03 #

Wenn ich so höre, was Ihr in der Videothek zahlt, empfehle ich Euch DRINGEND
www.amazon.de/prime-instant-video
(bisher = www.lovefilm.de)

Da bekommt Ihr z. B. für 9,99 im Monat so viel VideoOnDemand, wie Ihr wollt, und ZUSÄTZLICH jederzeit gleichzeitig 2 BluRays nach Hause geschickt (so lange behalten, wie man will, mit fertigem Rücksendeumschlag, wenn sie zurück sind, bekommt man die nächsten zwei) - klappt bei mir einwandfrei seit einem Jahr.

Ist perfekt, um online (via PS3 in meinem Fall) Serien anzutesten und zu schauen und parallel coole Filme per BluRay zu ordern.

Auf der o.g. Seite kann man es kostenlos ausprobieren.

Ist insbesondere billiger als HD-Fernsehen. Eigentlich sehe ich nur noch LiveSport und Nachrichten im Fernsehen, der Rest ist Video/BluRay und Spiele ;-)

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 27. Februar 2014 - 21:31 #

Nie im Leben kostet bei Dir der Blu-Ray Verleih 6.50 € pro Tag und Disk. Die könnten den Laden sofort wieder dicht machen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2911 - 27. Februar 2014 - 22:31 #

6.00 € um genau zu sein... und ich kann dazu nur sagen, ohne Konkurrenz ist es scheinbar rentabel. Aber dieses Amazon Angebot schaue ich mir auf jeden Fall an...Danke für den Tipp

captain carot (unregistriert) 27. Februar 2014 - 15:25 #

Die monetären Kosten sind meiner Meinung nach irrelevant. Für 13 Euro kommt man an manchen Tagen noch nicht mal ins Kino und auf dem Oktoberfest keine zwei Maß. Wer sich für 400-500 Euro eine der beiden neuen Konsolen leisten kann, den sollten auch 13 Euro nicht umbringen.

Viel schlimmer finde ich die nicht-monetären Kosten. Ich kenn einfach zu viele aus dem Bekanntenkreis, die Familie, Beziehung, Karriere, Studium oder Freunde verloren haben, weil sie nur noch Zeit in WoW verbracht haben. Gescheiterte Existenzen, die mühsam versuchen ihr Leben zumindest halbwegs in geordnete Bahnen zu lenken. Dadurch dass man zusammen mit anderen Menschen spielt und den Ansporn hat der Beste zu sein kann der Gruppendruck sehr stark werden.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4389 - 27. Februar 2014 - 16:39 #

Wenn das Spiel wirklich gut wird, genug Leute bereit sind, die Abogebüren zu bezahlen und ESO mit tollen Inhalten am Leben gehalten wird, ist alles in Ordnung. Lieber wäre mir aber ein Modell mit Vollpreis für das Spiel und dann alle Jahre ein Addon für 50€. Ich schau mir jetzt mal die Beta an und falls mich das Spiel anspricht, kauf ich es mir zum Release + 2 Monate Spielzeit, das wars dann aber auch.

Warum nimmt sich niemand an GW2 ein Vorbild? Bin gerade wieder in Tyria unterwegs und grinde durch das zerstörte Lions Arch. Kein Abo, kein Shop, keine Verpflichtungen, einfach nur Spass solange ich will. Ich habe genau einmal etwas aus dem Gem-Shop gekauft, nämlich zusätzliche Taschenplätze. Seither ist mir der Shop weder negativ aufgefallen, noch hatte ich das Gefühl, ich sei im Spiel benachteiligt. Und im Notfall tausche ich etwas Gold in Edelsteine und kaufe so ein. Anet hat hier meiner Meinung nach den sweet spot getroffen, ohne zu verarmen.

Rattenaffe (unregistriert) 27. Februar 2014 - 17:24 #

Das Geschäftsmodell ist das geeignetste, um den Gewinn zu maximieren. Erst mit Abos die hohe Zahlungsbereitschaft der ersten Welle abgreifen. Wenn die vielleicht dann nach 6 Monaten gelangweilt aufhört, steht das Hybridmodell schon in den Startlöchern. Wird dann wohl wie SWTOR werden, so fair wie z.B. Rift sicher nicht.

Maddino 16 Übertalent - P - 5099 - 27. Februar 2014 - 17:25 #

Was ich bis jetzt so gesehen (und selbst gespielt) habe, lässt mich am längerfristigen Erfolg des Abo-Models stark zweifeln. Versteht mich nicht falsch, TESO ist kein schlechtes Spiel, ganz im Gegenteil aber es bietet einfach wenig besonderes im Vergleich zu all den anderen MMORPGs, die schon auf dem Markt sind. Ich gebe ihm 1 Jahr, bis es F2P wird. Wie man an Star Trek Online sieht, muss F2P auch nicht gleich zwingend schlecht sein. Seit es vor Jahren umgestellt wurde, läuft es prächtig.

Deep Thought 15 Kenner - 3159 - 28. Februar 2014 - 4:09 #

Witzigerweise hat das Zenimax in einem anderen Interview schon selbst so geäußert. So überzeugt, wie in dieser News präsentiert, scheinen sie dann selbst nicht zu sein XD

rammmses 18 Doppel-Voter - P - 12328 - 27. Februar 2014 - 17:48 #

Das Problem vom Abo ist, dass ich nicht so viel Zeit habe, ein Spiel so intensiv zu spielen, dass sich eine monatliche Gebühr lohnt. Es gibt schließlich noch andere Titel und wenn z.B. Watch Dogs oder ähnliches kommt, würde ich auch mal einige Wochen gar kein ESO zocken. Die 15 EUR sind dann rausgeschmissen. Gerade auf den Konsolen finden sie einfach nicht so viele Hardcore-Gamer, die dann auch nichts anderes spielen/machen wie es oft bei WOW der Fall ist. Ich denke ich werde es mir holen, die ersten 30 kostenlosen Tage intensiv spielen und dann vmtl. verkaufen. Kann mir nicht vorstellen, dass es so gut ist, dass sich die Gebühr lohnt bzw. ich es entsprechend lange spiele.

Vaedian (unregistriert) 27. Februar 2014 - 18:39 #

Die bisherigen P2P-Katastrophen lagen vor allem am grausamen Support. Viele Spiele wurden unfertig auf den Markt geworfen und dann regte sich lange Zeit nichts. Wenn ESO dieselbe Schiene fährt, wird es genauso auf die Nase fallen.

Das Argument "für 15€ muss ich schon jeden Tag wie blöde spielen können", ist totaler Humbug. Für 15€ geh ich 2h ins Kino. Man sollte die Kirche wirklich im Dorf lassen.

Ein Grund für das Abomodell beim Release ist aber mit Sicherheit die vorrausschauende Infrastruktur für den Premium-Account bei der F2P-Umstellung.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6947 - 27. Februar 2014 - 18:57 #

Mein Problem aus den ersten TESO-Eindrücken ist eher, dass das Spiel sich nicht wie ein MMOG anfühlt, wieso also sollte ich dann dafür Gebühren zahlen? Ich zahle ja gerne Abogebühren, vor allem seit Jahren für WoW, aber dann muss ein MMOG auch ein MMOG sein und kein Singleplayerspiel, bei dem der Entwickler für mich gefühlt nur schnell ein paar Euro mehr abgreifen will, bis doch der Wechsel zum F2p kommt.

matthias 13 Koop-Gamer - 1253 - 27. Februar 2014 - 19:18 #

hm, man hätte in deinem beitrag auch problemlos die kürzel teso und wow tauschen können.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 28. Februar 2014 - 2:25 #

"Ich zahle ja gerne Abogebühren, vor allem seit Jahren für teso"
ne, funktioniert nicht :D

Davon abgesehen hat WoW immer noch jede Menge Endgamecontent für Gruppen. Bei teso habe ich da bisher nicht so viel mitbekommen was das angeht.

Roland 18 Doppel-Voter - 10848 - 27. Februar 2014 - 19:12 #

Um Himmels Willen, Herr Hines schwelgt im Tal der Ahnungslosen! So weiß er nicht ob es am Abomodell liegt das andere MMORPGS scheiterten? Ja hat das denn noch niemand untersucht oder hat niemand Erfahrungen gesammelt? Gerade Analysten und diejenigen, die finanzielle Entscheidungen treffen (die sollte es bei Zenimax auch geben!) verlassen sich "NUR" auf Zahlen, Daten, Fakten" und nicht auf Kaffeesatzleserei und "Nicht wissen". Wer ein solches Millionenprojekt initiiert sollte es ganz genau wissen oder es wird ein finanzielles Selbstmordkommando. Dann spricht er von Gefühlen ... damit kann er vielleicht beim Kaffeekränzchen punkten, aber nicht bei knallharten Millionen-USD-Projekten. Oder alle Investoren hatten nur ein gutes Bauchgefühl, haha!

Und dann posaunt Hines das er glaubt, dass Abo-Modell passe am besten weil...?! Der Mann "glaubt"?! Wer nicht viel weiß, der muss viel glauben, das stimmt. Der Mann verheimlicht demzufolge etwas oder ist der größte Häuptling im Tal der Unwissenden. Und nochmal: Bei Millionenprojekten überzeugt mich seine Aussage überhaupt nicht es sei denn er war in guter Schule beim Flughafen BER-Projekt oder der Hamburger Elbphilharmonie.

So ... und jetzt muss ich mal noch schnell für meinen Haushalt nach einer EUR 15.000 Badewanne googeln - ich hab das Gefühl das ich es mir leisten kann.

joooisklar (unregistriert) 27. Februar 2014 - 23:06 #

Ging mir genauso als ich das gelesen habe, aber andererseits kann ich mir kaum vorstellen das man alles in genaue Zahlen bringen kann.

Oder willst du das WoW Modell auswerten und studieren weil es so erfolgreich ist/war, es wurde doch schon oft genug nachgemacht und trotzdem sind viele MMO's gescheitert.

Roland 18 Doppel-Voter - 10848 - 27. Februar 2014 - 23:37 #

Ich stimme dir darin partiell zu. WoW hat trotz aller Kritik bis heute einen enormen Erfolg erzielt. Die Gründe sind zahlreich und in ihrer Gänze kann ich sie unmöglich umfassen - sicher ein guter Mix aus der Marke, der Firma dahinter und und und... Das liegt bei Zenimax mit ihrem Spiel auch vor doch das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Es gibt da draussen Firmen (gleich welcher Branche) die durch knallharte Berechnungen (davon mag man nun halten was man will z. B. bei Firmenphilosophien, Produkten, Mitarbeiterumgang, Qualität, Zuverlässigkeit etc...) ihren Erfolg nicht auf Hoffnungen oder Glauben basieren. Hines hat viele erfolgreiche Projekte betreut und dieses Projekt wird von Community und Presse relativ vorsichtig begutachtet. Ein Fallout oder TES - jeweils im Singleplayer - lässt sich leichter bei Bugs patchen. Bei einem MMORPG sieht es bei laufender Kundschaft und Kundenbindung etwas anders aus.

Entweder sind seine Worte als Geschäftsmann (das ist er ja auch) schlicht unglücklich gewählt oder unglücklich übersetzt oder was möchte er dann mit diesen Worten uns sagen? Worte wie "glauben" oder "nicht wissen" rufen bei diversen Professionen gegenüber dem Kunden bestenfalls Zweifel bis hin über Sorge, Ängste und Panik hervor. Wenn Ärzte sowas sagen hat der Patient echt Bammel, wenn Piloten sowas sagen würde ich nicht ins Flugzeug einsteigen und wenn in der Bahn solche Worte benutzt werden, kommt Ärger auf. Sowas ist schon schlimm genug, bei einigen muss man da durch (wie bei Ärzten und Diagnosen), bei anderen will man es partout vermeiden (warum die Bahn im Glauben nehmen, wenn es andere Optionen gibt?).

Da es schon genügend Stolpersteine gibt die unser Geld sich wünschen und man bei Games immer sehr vorsichtig sein sollte, bin ich lieber eine Spur misstrauischer als mich vor allem im Nachhinein über rausgeworfenes Geld zu ärgern. Davon können die SimCity- oder X-Rebirth-Spieler ein Ständchen singen ... und was da für Worte fallen, die derart unter der Gürtellinie sind scheint es für eine gewisse (dafür laute) Minderheit schlimmer zu sein als eine Krebsdiagnose oder ein Flugzeugcrash. Das erspare ich mir lieber ;)

joooisklar (unregistriert) 27. Februar 2014 - 23:48 #

Ich verstehe was du meinst, ich glaube sie tun sich sogar selbst noch viel mehr weh, als den eigentlichen Kunden, wenn sie mit Nichtwissen und dem guten Glauben arbeiten.

Das sie auch nicht so viel Erfahrung mit Multiplayer haben merkt man auch, hab auf Youtube ein Video gesehen und der Typ dort (watch?v=NTQMINsV170) hat gesagt das man in der Gruppe die Questkills nicht als Gruppe zugeschrieben bekommt, sondern nur derjenige der die Kills macht.

Außerdem waren sie alle in einer Instanz, sodass jeder auf die Gegner eingeprügelt hat und er hatte einen Dieb gespielt, war aber quasi nutzlos weil er sich das von hinten angreifen sparen konnte da sowieso alle auf die Gegner einprügeln.

Ich denke das ändern sie noch, aber Ich kann dir nicht genau beantworten warum es unbedingt ein Elder Scrolls MMO werden musste obwohl man eigentlich was das MMO's teuer und risikoreich sind.

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 27. Februar 2014 - 23:57 #

Du hängst dich denke ich zu sehr an der Wortwahl auf, denn ich lese das nicht als Unwissen, sondern mehr als den Versuch eine neutrale Aussage zu tätigen, um der Konkurrenz nicht unnötig auf den Schlips zu treten, denn er wurde ja ganz konkret im Bezug auf SWTOR gefragt.

Roland 18 Doppel-Voter - 10848 - 28. Februar 2014 - 0:15 #

Das kann durchaus sein - ist eine Berufskrankheit bei mir ;) Gerne lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen - jetzt hilft bislang nur abwarten.

Lorion 17 Shapeshifter - 7626 - 28. Februar 2014 - 1:14 #

Ja, bin auch gespannt, ob sie ihr Versprechen halten können und kontinuierlich neuen Spielinhalt nachliefern.

Als erstes sollen nach dem Release ja, soweit ich weiss, die Diebesgilde und die Dunkle Bruderschaft ins Spiel kommen, so mit eigenen Quests, Skills usw.. Denke daran wird man dann ganz gut messen können mit welchem zeitlichen Abstand und inhaltlichem Umfang man zukünftig rechnen kann.

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1957 - 27. Februar 2014 - 21:27 #

Ein Abo-Modell sorgt wenigstens schon mal für eine gewisse Siebung. Es sind dann zwar immer noch genug - politisch korrekt ausgedrückt - unangenehme Mitmenschen online, aber eben nicht so viele wie es ohne Abo wären.

Larira (unregistriert) 27. Februar 2014 - 22:49 #

13 € im Monat und viel zu viel und nur für Hardcorespieler? Sorry aber fast alle anderen Hobbies, die Geld kosten sind wesentlich teurer. Alleine die meisten Raucher haben das Geld innerhalb einer Woche für Kippen ausgegeben etc.

Also ich finde Abo-Modelle beträchtlich besser als F2P.

1. Abos halten eine bestimmte Klientel fern.
2. Die Content-Patches bestehen nicht zu 70% aus neuen Tieren, Pets, Raumschiffmodellen etc.

Grüße

Deep Thought 15 Kenner - 3159 - 28. Februar 2014 - 4:46 #

Und welche Klientel soll das sein? Vorurteile lassen sich regelmäßig allein durch den Glauben an diese extrem leicht "bestätigen", bleiben aber dennoch Vorurteile ...

In den letzten 15 Jahren habe ich so ziemlich alle größeren MMOs, die auf den Markt kamen irgendwann zumindest angespielt. Dabei sind mir so ziemlich alle denkbaren Finanzierungsmodelle untergekommen. Und ehrlich gesagt: ich kann keine wirklich nennenswerten Unterschiede in der Klientel der Spiele ausmachen, die sich auf das Geschäftsmodell reduzieren ließen.

Ich habe einen Haufen asoziale Arschlöcher in Abo-Spielen wie in F2P-Titeln erlebt. Und mindestens genauso viele Zierden der Menschheit in beiden. Eine Prävalenz einer dieser Gruppen für ein bestimmtes Geschäftsmodell ist mir nicht untergekommen.

Wenn Du Dich aber in dem Glauben wiegen willst, dass Du Dich allein durch das Zahlen einer monatlichen Gebühr über die Niederungen des menschlichen "Bodensatzes" erheben kannst, dann sei Dir das natürlich unbenommen. Ich für meinen Teil werde dabei aber den Verdacht nicht los, dass Du Dich unter Umständen nicht allzu hoch über eben diese Niederungen erheben wirst ...

Phillidae 09 Triple-Talent - 344 - 27. Februar 2014 - 23:08 #

Ich kann das Kostenargument auch nicht mehr hören. Wenn euch das zu teuer ist, dann spielt es einfach nicht. Aber bitte versucht nicht, so zu tun, als sei man gleich Krösus, nur weil einem 13€/Monat nicht weh tun.
Und wenn hier Leute anfangen, auszurechnen, wieviele Stunden sie pro Monat spielen MÜSSEN, damit es sich vermeintlich lohnt, fällt mir dazu wirklich gar nichts mehr ein. Wählt ihr die Filme, die ihr euch im Kino anseht, auch nach der Länge aus, um den niedrigsten Preis/Minute zu bekommen?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9588 - 28. Februar 2014 - 0:10 #

Mir gehen die Vergleiche auch auf die Nerven.

Jeder gewichtet doch eh anders. Dass Abo-Modelle grundsätzlich ziehen, zeigen WoW, sowie der Start diverser Abo-MMOs. Ob das jemand für ein Spiel monatlich Geld abdrücken will, muss man selbst entscheiden.

gabbawokky 11 Forenversteher - P - 606 - 28. Februar 2014 - 7:42 #

Guten Morgen,
wer bitte kann sich in das Spiel einloggen ?
Ich habe den Client übernacht heruntergeladen, jedoch verweigert mir das Spiel den Login.
Und ja, ich habe schon ein trivialeres Passwort gewählt...die Amis sind zu doof für Sonderzeichen ??? :-/
Kann evtl jemand Tips geben zum erfolgreichen Login ?
So, und jetzt brauch ich einen Kaffee ;)

Etomi 15 Kenner - P - 3864 - 28. Februar 2014 - 13:22 #

Die Beta startet heute Abend um 18:00 Uhr. Bis dahin wirds nix mit dem Login.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20653 - 28. Februar 2014 - 10:14 #

Beim Abo bin ich raus. Ich bin überzeugter HdRO-Spieler wegen des darunter liegenden Bezahlmodells. Guild Wars 2 wäre für mich noch eine Alternative. Hintergrund ist meine äußerst knapp bemessene Spielzeit. Vielleicht zwei Abende im Monat kann ich für etwa zwei Stunden an einem MMO spielen. Ich habe zwar mehr Spielzeit insgesamt, bin aber dann in der Hardware beschränkt oder will auch mal einen meiner vielen SP spielen.
Abgesehen davon bin ich bei TES immer ein wenig zwiegespalten. Die hohe Spielzeit in Morrowind war wohl ein kleiner Overkill. Oblivion finde ich recht öde. Skyrim sieht nett aus und in früheren Jahren wäre ich da bestimmt auch drin versunken. Aber ich muss leider realistisch bleiben, was meine zeitlichen Möglichkeiten angeht.
Ich bin mir sicher, dass ich hier nach dem Release auf dem Laufenden gehalten werde, ob das Spiel gut ist.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11438 - 28. Februar 2014 - 13:15 #

Abgesehen vom Faktor Zeit: Wenn die Qualität stimmt, das Spiel fesselt und regelmäßig neue Inhalte nachgeschoben werden, darf es gerne ein Abo sein. Wird TESO das schaffen?

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 28. Februar 2014 - 18:36 #

Genau das ist die eigentliche Frage :D

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 1. März 2014 - 18:59 #

Also nach 12 Stunden Beta für mich auf alle Fälle nicht. Das Spiel ist stinklangweilig. Vielleicht PvP noch interessant aber das habe ich noch nicht testen können. Schätze hier scheiden sich wieder die Geister. Die einen halten TESO für das Beste MMO ever und bei anderen erzeugt es eben nicht mehr als ein Achselzucken.

knallfix 14 Komm-Experte - 1839 - 1. März 2014 - 10:53 #

Eine Menge des Gezetters über das Abo-Modell würde imo ja schon wegfallen, wenn endlich mal jemand den Preis auf 9,99 oä. setzen würde.
11€, so teuer? Spinnen die denn?
9,99€, jo cool.

Strant (unregistriert) 1. März 2014 - 21:02 #

Das Abomodell in Swtor ist gescheitert weil es nach kurzer klar war das nichts drin steckt und es im Endeffekt ein zweitklassiger WoW clone ist

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6520 - 5. März 2014 - 10:58 #

Also mich hat die ganze TESO/Beta-Sache dazu gebracht, Skyrim nochmal neu mit einem Dunkelelf anzufangen... bislang reicht mir das völlig :-) , und wenn ich mal eine Woche lang nicht spiele, weil ich viel arbeiten muß, Geburtstagsbesuch habe oder von Hearthstone so hin und weg bin - dann kostet's nix. ("...frißt kein' Brot")

nodrm (unregistriert) 5. März 2014 - 13:11 #

Ich will aber ein single player rpg......online suckz

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85137 - 5. März 2014 - 13:30 #

Mußt du Skyrim kaufen oder bis zum nächsten Elder Scrolls-SP-RPG warten.

Darthdarth (unregistriert) 7. März 2014 - 16:56 #

FALLOUT 3 und Skyrim komplett durch ... ausserdem suckt das Kampfsys in Skyrim. Der Nahkampf ist mir nicht anspruchsvoll und abwechslungsreich genug.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6520 - 11. März 2014 - 16:11 #

Ich glaube, ob die Entwickler oder Publisher das Abosystem verteidigen oder nicht, wird keine Sau interessieren. Die Frage ist, ob die Spieler das bezahlen werden, egal wie unfair es wäre, wenn sie es nicht täten. Und ich glaube, daß heutzutage zu wenig Leute 10 Euro oder mehr monatlich für ein einziges Spiel bezahlen werden, jedenfalls nicht für mehr als ein, zwei, drei Monate "Testphase" zum Anschauen, Kennenlernen und bis sich der erste Hype gelegt hat.

Larnak 21 Motivator - P - 25894 - 11. März 2014 - 18:12 #

Das Geld, was für CoD und Co massenhaft hingelegt wird, zeigt, dass es relativ wenig darauf ankommt, wie teuer etwas ist (solange es im Rahmen bleibt), als darauf, wie sehr man es haben möchte. Wenn das Spiel gut ist, wird der Preis ergo kaum noch eine Rolle spielen. Dann wird auch das Abo-Modell nicht hinderlich sein.

Die Frage ist also eher: Ist das Spiel wirklich so gut, dass man es unbedingt spielen muss? Dass all die Erstkäufer nach dem freien Monat unter keinen Umständen aufhören wollen? Sozusagen der "Monat der Kritiker" :D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit