GOG.com: Einführung von Regionalpreisen [Upd.]

PC
Bild von Vampiro
Vampiro 30536 EXP - 21 Motivator,R10,S9,C5,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

24. Februar 2014 - 18:21 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
The Witcher 2 - Assassins of Kings ab 24,49 € bei Amazon.de kaufen.

Update vom 12.03.2014

Regionalpreise werden nun doch nicht eingeführt. GamersGlobal berichtet.

Update vom 26. Februar 2014

Am gestrigen Dienstag hat sich Guillaume Rambourg, der Managing Director von GOG.com, mit einem offenen Brief zu Wort gemeldet. Darin wiederholt er nochmal detailliert die Gründe, weshalb GOG.com das "One World – Fair Price" Prinzip aufgibt. Außerdem enthüllt er die drei Titel, die als erste von Regionalpreisen betroffen sein werden: Age of Wonders 3, The Witcher 3 und Divine Divinity: Original Sin. Was Regional Pricing in der Praxis bedeutet, kann man anhand der ebenfalls erfolgten Möglichkeit der Vorbestellung von Age of Wonders 3 sehen: So zahlen beispielsweise US-Amerikaner 40 US-Dollar, Deutsche 55 US-Dollar und, wie man dem Forum entnehmen kann, Russen 17 US-Dollar.

Zudem kündigt er an, dass bis Ende des Jahres auch für den bestehenden Katalog Regionalpreise eingeführt werden. Die geplanten Änderungen sehen dabei unter anderem folgende Preise vor: 5,99 US-Dollar = 4,49 Euro und 9,99 US-Dollar = 7,49 Euro. Damit kommt es auch hier für deutsche Kunden zu einer Preiserhöhung. Diese kann auch anders ausfallen, wenn die Publisher auch für Spiele des aktuellen Katalogs, wenn deren Lizenz verlängert wird, stärker differierende Regionalpreise einfordern.

Ursprüngliche News

Nachdem Humblebundle.com auf der eigenen Verkaufsplattform kürzlich Preise in Euro und Pfund eingeführt hat (wir berichteten), wird auch GOG.com demnächst zumindest bei Vorbestellungen regionale Preise verwenden. Das dürfte, insbesondere auch für Kunden aus Deutschland, de facto eine Preiserhöhung bedeuten.

Laut einem Blog-Post bei GOG.com sollen drei kommende, aber nicht näher genannte Titel (zwei Rollenspiele und ein Strategietitel) mit unterschiedlichen Preisen für die verschiedenen Regionen der Welt erscheinen. Erstmals gab es unterschiedliche Preise bei The Witcher 2 (GG-Test: 8.5). Beim zweiten Abenteuer des Protagonisten Geralt musste der Preis wegen Lizenzstreitigkeiten für verschiedene Regionen nachträglich angepasst werden. Nun wird die "One world, fair price"-Politik – bisher eine Kernsäule des Geschäftsmodells – jedoch generell aufgegeben. Im offiziellen Forum äußerte sich ein Mitarbeiter dazu wie folgt: "Das musste passieren, um mehr Spiele deren Vertriebsmodell Regionalpreise vorsieht DRM-frei anbieten zu können." Die "fantastischen und größeren Studios" seien nur unter der Bedingung der Einführung von Regionalpreisen bereit gewesen, neue Titel auch bei GOG.com zu veröffentlichen, heißt es zudem. Daher werde dieser "weltweite Standard" auch im eigenen Online-Shop eingeführt – zumindest für größere Vorbesteller-Titel. Inwieweit langfristig auch der bestehende Katalog betroffen sein wird, ist noch nicht absehbar.

Anders als beim Humble Store könnt ihr aber weiterhin nur in US-Dollar bezahlen. Der Preis wird für die entsprechenden Märkte angepasst. Das dürfte darauf hinauslaufen, dass ihr als Kunden aus Deutschland einen höheren Dollarpreis für ein Spiel zahlen müsst, als der GOG.com-Kunde, der sich aus den USA anmeldet. Hinzu kommt im Regelfall weiterhin eine Gebühr für etwa die Kreditkartennutzung in einer Fremdwährung. Wie die Regionalpreise technisch durchgesetzt werden sollen, ist noch nicht bekannt.

Die Plattform wurde einst als Good Old Games ins Leben gerufen, um eine Alternative zu einem anderen bei Kunden unbeliebten Standard zu bieten – den DRM-Maßnahmen. Das hatte aber zur Konsequenz, dass insbesondere aktuelle AAA-Titel nicht in den Katalog aufgenommen wurden. Als Folge der Einführung des neuen Standards wurde der Hinweis auf "One world, fair price" bereits von der Website entfernt. Unter der News seht ihr eine Werbung von GOG.com aus dem Jahr 2012 und ihren damaligen Standpunkt zu diesem Thema.

Video:

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 24. Februar 2014 - 18:48 #

Danke für die News!

Das Forum bei GOG tobt seit der Ankündigung. Da wird auch gleich infrage gestellt, ob nicht auch andere Pfeiler wie "DRM-Freiheit" in Zukunft kompromittiert werden könnten, damit halt "fantastische Studios" ihre Spiele dort veröffentlichen könnten.

Diese Befürchtung teile ich zwar nicht, aber ich bin über die Neuerungen auch nicht gerade erfreut. GOG war eben genau wegen seiner Preispolitik ein schöner Ort zum Einkaufen - nicht nur für die "guten, alten Spiele", sondern allgemein.
Jedoch möchte ich noch abwarten, inwiefern die neue Preispolitik umgesetzt wird und ob auch die alten Titel betroffen sind und sich Preise erhöhen, die vorher (also jetzt) niedriger waren. Da wäre ich dann sehr enttäuscht.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Februar 2014 - 19:10 #

Ich glaube, Pandoras Box wurde geöffnet. Es gab ja schonmal eine Umfrage zu DRM bei Early Access glaube ich. Ich denke, es wäre durchaus möglich, dass sie Spiele z.B. zeitlich begrenzt mit DRM anbieten könnten, auch wenn der TET aus dem Forum dann seinen Hut frisst. Die Aufgabe des Fair Price finde ich ähnlich hart und habe damit nicht wirklich gerechnet.

Die Spiele im GOG-Katalog sind immer für einen bestimmten Zeitraum lizensiert. Ich denke schon, dass der ein oder andere Publisher auf Regionalpreise drängen wird. Und mit der Einführung eben dieser haben die Publisher jetzt ein gutes Argument. Und die jetzt neuen Titel werden ja auch mal alte Titel. Ist also eigentlich nur eine Frage der Zeit.

Beim Humble Store kaufe ich z.B. nix mehr, Abzocke pur ohne Transparenz. Bei Steam kann man sich ja immerhin die anderen Preise anschauen (sogar ohne Vergleichsseiten zu verwenden). Bei GOG wird es wohl, zumindest zunächst, einen Hinweis geben.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 24. Februar 2014 - 23:09 #

Ja und Nein.
Ich hoffe ja weiterhin auf das Beste.

Neben dem "regional pricing" befüchte ich ein "regional locking". Denn GOG hat so einige indizierte Spiele im Angebot - und was, wenn die Publisher sagen "Ne, jetzt nicht mehr überall."? Wie bei Steam wären dann einige Titel für Leute aus Deutschland nicht mehr verfügbar. Das wäre schrecklich.

Andererseits - wie will GOG ohne DRM-Maßnahmen verhindern, dass Leute zum günstigsten Preis die Spiele kaufen und dann an andere Leute weiterverkaufen? Ich mein, klar, es ich möglich, das Verschenken zu unterbinden. Aber die Spiele laufen ohne DRM - d.h. es wäre auch möglich, sich einen "Kauf-mir-billig"-Account anlegen zu lassne und naja, dann darauf zuzugreifen.
Im Schlimmsten Fall lassen sich die Dateien ja auch verschicken.

"Regional pricing" ist nicht an DRM gebunden, das ist richtig. Aber ohne DRM lässt es sich fast nicht durchsetzen, selbst mit DRM ist schwierig - siehe Steam.

Da GOG aber DRM-Freiheit als "unique selling point" behalten muss, um nicht total abzustürzen, hoffe ich, dass das "regional pricing" nur einigen AAA-Titeln vorbehalten bleibt.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 0:00 #

Das stimmt. Bei Witcher 2 war ja bereits die z.B. australische Version übel geschnitten. Wenn man technisch den Weg bereitet, um problemlos die Region zu bestimmen, wird sich das bei Zensur fortsetzen. Das wurde übrigens im Forum sogar quasi bestätigt. Der Mitarbeiter meinte (theoretisch), es sei besser, ein Spiel in einem Land nicht anzubieten und dafür in 195 anderen Ländern DRM-frei.

Eine Überarbeitung des Gifting Prinzips ist noch nicht vorgesehen. Theoretisch könnte man die DRM-freien Spiele aber auch im Freundeskreis EINMAL kaufen, jeder kriegt dann Kopien. Oder man zieht sie sogar von Freunden übers Netz. Die DRM-Freiheit funktioniert ja auch aufgrund dessen, dass Spieler das honorieren und im Allgemeinen die Spiele gerade nicht einfach weiterreichen, sondern, obwohl ein Freund es gekauft hat und man es problemlos auf einem USB-Stick bekäme, kaufen es sich. Dieses "bond" wird imho durch regional pricing zerrissen.

Die Hoffnung habe ich auch, aber sie ist gering.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 25. Februar 2014 - 2:41 #

Angeblich nutzt GOG nicht die IP, um die Region zu bestimmen - oder zumindest nicht nur.
Ne alte News dazu: http://www.gog.com/news/gog_updates_privacy_policy_will_no_longer_use_geo_ip_to_determine_your_region

Nun, wie bereits gesagt, ohne zusätzliche Maßnahmen, wie etwa das "region locking" von Geschenken, wird das einfach zu umgehen sein. Steam verhält sich da ja gerade ganz anders.

Es gibt aber bei der Sache ein Problem.
Was, wenn ich keine Lust mehr auf die Rumeierei bei GOG habe? Wo soll ich dann hin? Zu Steam? Zu Desura? Zu Origin?
GOG ist alternativlos, was die strikte DRM-Freiheit angeht, und das wissen sie. So können sie die unterschiedlichen Preise einführen und die Leute müssen es zähneknirschend hinnehmen, weil die Alternativen noch schlechter wären.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 10:23 #

Das stimmt. Aber ich werde dann einfach auf DRM pfeifen und mir das günstigste Angebot holen, was vermutlich Retail in UK sein wird. Es geht mir da auch ums Prinzip.

Scando 22 AAA-Gamer - P - 31223 - 24. Februar 2014 - 18:59 #

GOG war und ist auch gerade wegen der günstigen Preise erste Wahl für mich. Jetzt bleibt abzuwarten, inwieweit sich die Preise von den US-Preisen unterscheiden. Meistens werden die User in Deutschland doch stark benachteiligt.
Bislang hing es meistens auch mit der Versteuerung zusammen. Dies dürfte hier aber nicht der Fall sein. Gerade der Anteil der deutschen User wird hoch sein und GOG wird, so hoffe ich, nicht einen seiner wichtigsten Märkte verlieren oder verärgern wollen.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Februar 2014 - 19:06 #

Die Steuer spielt allerdings im Onlinevertrieb keine Rolle. Das hat der Mitarbeiter von GOG in der Diskussion geschrieben. Das betrifft (ähnlich wie Transportkosten usw.) nur den Retail. Wusste ich vorher auch noch nicht, auch wenn es irgendwie klar war, da es ja sonst sehr schwer wäre, einen fair/flat price anzubieten.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 24. Februar 2014 - 19:14 #

Dann wird es bald eben auch Gift-Code Shops im Internet geben, wo man sich das Spiel für US-Preise besorgen kann und man einen Gift-Code bekommt. Dann verdient der Verkäufer vielleicht nur ein paar Cent.. aber am Ende wird man trotzdem mehrere Euros sparen.

Warum setzt GOG dann nicht gleich auf Bitcoins?

Wirklich sehr schade, war eben dieses "One World, One Price" Prinzip eben eines der Hauptargumente. Das man sich mit einer Community voll mit Veteranen nicht zufrieden zeigt, zeigte sich schon mit der Umstellung von Klassikern auf immer aktuellere Spiele ud offenbar reichte es halt nicht Geld mit alten Spielen zu verdienen. Vom Sturm der Entrüstung, als auf GOG angefangen wurde DLCs auch einzeln zu verkaufen, zeigte man sich ja auch ziemlich unbeeindruckt. Wird hier leider nicht viel anders sein.

Diese DRM-Masche als Gefahr zu sehen ist gar nicht so eine Schwarzmalerei. Schließlich wurde ja mal angedeutet, dass es irgendwann einen eigenen installierbaren GOG Client geben wird. So weit ist das dann nicht mehr weg...

Maik 20 Gold-Gamer - - 21501 - 24. Februar 2014 - 20:29 #

Den Installer habe ich noch im Kopf, deswegen habe ich alles schon runtergeladen und auf einer meiner Platten archiviert.

Crazy Penguin (unregistriert) 24. Februar 2014 - 21:22 #

Was meinst du mit das es einen eigenen installierbaren Client geben wird? Den GOG Client sprich den Downloader gibt es doch schon länger.

www . gog . com / downloader

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 24. Februar 2014 - 22:32 #

Ne einen richtigen Client wie Steam. Mit Kontaktliste, Shopfunktion usw.

Oder um den Vergleich zu ziehen. Es soll auch bei GOG sowas geben wie die Umstellung damals vom EA Download Manager auf Origin. Also von einem Download Client womit man ausschließlich seine EA Spiele durch Eingabe der Seriennummer downloaden, installieren und updaten konnte zu einem vollausgebauten Spiele-, Shop- und Community (und später DRM-) Client.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 24. Februar 2014 - 19:14 #

Keine gute Aktion. Einen ihrer "Pfeiler" absägen nur um zum zwanzigsten Onlineshop von vielen zu werden. Brauch ich jetzt nicht :-/

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 24. Februar 2014 - 19:17 #

Wofür steht noch mal Gog?
Ach ja Good old Games.
Frage beantwortet.

Aktuelle Spiele müssen nicht aufgenommen werden und dementsprechend muss auch keine Preisanpassung statt finden.
Es gibt noch genug alte die bis jetzt nicht veröffentlicht wurden.
Z.B. StarLancer & FreeLancer und Pazific Strike.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12751 - 24. Februar 2014 - 19:22 #

GOG steht aber eben nicht mehr für Good old Games... sondern nur noch für GOG. GOG ist nen Eigenname.

Das die Plattform besser und besonderer war als man sich voll auf die alten Spiele fokussiert hat, für mich eher unbestritten.

Steam hat mittlerweile auch immer mehr Klassiker im Angebot... und die sind soweit auch DRM frei, die laufen nämlich ohne Steam Client und kann ich auch per Archiv überall mitschleppen und installieren.

Sok4R 16 Übertalent - P - 4432 - 24. Februar 2014 - 19:21 #

Sie haben schon einige aktuelle Spiele, alles Indie-Titel.
Zu den alten: ist alles eine Frage der Lizenz bzw. wer die Rechte daran hat. Bei System Shock 2 war es eine Odyssee bis man es erneut veröffentlichen konnte, dürfte bei vielen anderen nicht anders sein, von denen die Original-Entwicklern und/oder -Publisher nicht mehr existieren oder sie von großen Firmen gebunkert werden.

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 24. Februar 2014 - 20:21 #

Ich behaupte ja nicht das aktuelle Titel im Sortiment schlecht wären. Sie werden nur als Grund für die Preisanpassung angeführt.
Letzt endlich kommen wir hier im Euroland ja wie immer teuer weg.
Deshalb sehe den Grund der Anpassung nur nicht wirklich ein und deswegen kann ich auch auf der Plattform GoG ohne aktuelle Titel Leben.

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 24. Februar 2014 - 22:35 #

Seh ich ganz genau so...

Schade drum, denn dieses "1,99 $ sind ja nur x €, schlag zu!" war bei mir oft Auslöser für einen impulsiven Kauf :D

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 24. Februar 2014 - 19:35 #

"Erstmals gab es unterschiedliche Preise bei The Witcher 2 (GG-Test: 8.5) – wenngleich nur in Australien"
Das stimmt nicht. Auch für Europäer hat es 16 $ mehr gekostet. Siehe zb http://www.morvagor.de/2814/the-witcher-2-assassins-of-kings-bei-gog-com-vorbestellen/

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Februar 2014 - 19:45 #

Thx, ich hatte nur die Australienquelle.

Larnak 21 Motivator - P - 25543 - 24. Februar 2014 - 21:26 #

Da hatte man doch aber eine Erstattung der Differenz als Guthaben bekommen, oder nicht? Fand das damals sehr fair.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Februar 2014 - 22:19 #

Auch wenn es im Blogpost als Beispiel genannt wird, dass es das schonmal gab, war es etwas ganz anderes.

Damals gab es wohl Rechtsstreitigkeiten mit Retailern etc., ging auch vor Gericht. Dann musst der Preis nachträglich angepasst werden, da hatte GOG keine Wahl. Zur Kompensation:

- gab es 16 USD Gutschrift
- man konnte ein Gratisspiel auswählen
- wegen "technischer Probleme" lief die IP-Abfrage eine ganze zeitlang nicht.

Jetzt haben sie aber entschieden, wir wollen wachsen, wir wollen AAA zum Release, wir schmeißen eines unser core values über Bord. Vermutlich wird es in der Übergangsphase (also bis der Shitstorm vorbei ist) auch ein Gratisspiel oder so geben (siehe Forum dort). Auf Dauer aber wohl nicht.

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 24. Februar 2014 - 22:26 #

Man aber auch drüber streiten ob ein Preis für die Welt wirklich fair ist. Ich zweifle sehr daran.
Das spielte ohne die teuren Titel früher kaum ein Rolle, aber durch die Vollpreistitel hat es mehr Bedeutung bekommen.
Das einzige was sie damit wirklich über Bord werfen ist die "One World".
Und wer das nicht unterstützt will kauft die Titel halt erst wenn sie günstiger sind.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 0:04 #

Was wäre denn dann ein fairer Preis? Wenn jeder seine Einkommenssteuererklärung beim Kauf vorlegt? Und müssten dann nicht in zB Luxemburg die Spiele deutlich teurer sein als in z.B. Spanien?

Regional pricing bedeutet, dass Silent Hunter 5 in Deutschland bei Steam 30 Euro kostet, in UK circa 36 Euro und in den USA circa 7 Euro.
http://www.steamprices.com/de/topripoffs
Und das ist kein aktueller Vollpreistitel. Meine Meinung: Wenn es überall 15 Euro kosten würde, wäre es zumindest fairer und auch die fairstmögliche Lösung.

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1321 - 24. Februar 2014 - 19:42 #

Kurzfassung: Buuuuh, Pfui!

lange Fassung: Nach dem der Humblestore letzte Woche regionale Preisgestaltung eingeführt hat, zieht nun also gog.com nach, die Plattform, der ich es am wenigsten zugetraut hätte. In der Meldung ist ja auch die Rede davon, dass bald zwei Rollenspiele mit dieser regionalen Preisbindung veröffentlicht werden. Könnte es vielleicht sein, dass diese RPGs auf die Namen Risen und Risen 2 hören? Auch frage ich mich, welchen fantastischen großen Studios wir das zu verdanken haben. Es bleibt abzuwarten, wie das Ganze aussehen wird, aber ich nicht glücklich über diese Meldung.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Februar 2014 - 19:46 #

Ich glaube, es werden zwei andere Spiele sein, weil es ja um Vorbestellung und AAA geht. Wenn man jetzt Risen 1 und 2 bei GOG vorbestellen könnte, würde es dem ganzen die Krone aufsetzen.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 24. Februar 2014 - 20:05 #

Risen 3, Sacred 3 und noch irgendwas. Könnte hinkommen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32767 - 24. Februar 2014 - 20:06 #

Mein Tipp: The Witcher 3 und Cyberpunk 2077

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 24. Februar 2014 - 21:38 #

Nö, nur wegen Risen 1&2 in der Resteverwertung würde man sich bei GOG nicht so strecken - insbesondere wenn man bei Teil 3 durch Steamzwang eh wieder raus ist.
Meine Tipp:
Divinity: Original Sin. Ein Kickstarter, daher etwas prominenter, Larian ist bei GOG und das Ding ist mit üblichen Regional Pricing im Early Access (39,99$/39,99€) bei Steam und GOG nun unter Zugzwang wenn sie es auch verkaufen wollen...

Eines der Studios denen wir das zu verdanken haben dürften nennt sich Daedalic. Die spielen die Regional Pricing Karte seit sie auf Steam vertreten sind und kassieren in Deutschland teils mehr als das doppelte für ihre Spiele als im Rest der Welt, daher kommen sie bei GOG nicht zum Release und mittlerweile meist ohne deutschen Ton...

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 24. Februar 2014 - 22:16 #

Larian wird dafür kaum verantwortlich sein. Sie haben dort auch Dragon Commander 2013 veröffentlicht,auch dort sind die Preise einfach 44€ und 44$. Da gibt es jetzt keinen Grund auf einmal dagegen zu sein.
Da geht es ziemlich sicher um Publisher finanzierte Spiele.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 24. Februar 2014 - 22:32 #

Schau einfach auf die Early Access Preise bei Steam. Die nehmen 39,99$ in den USA und 39,99€ in Europa für Original Sin - ohne bösen fiesen Publisher.

Dragon Commander war der erste Titel bei GOG überhaupt mit zwei verschiedenen Versionen nun wird Original Sin eben einer der ersten mit Regional Pricing...

Ich mag den Zug nicht, aber ich sehe die Situation von GOG. Die Oldiespiele reichen nicht mehr und Steam bietet davon auch mehr und mehr an. Für den Rest, selbst für Indieentwickler, ist GOG nur "Resteverwertungsrampe" nachdem man durch die Bundles selbst den letzten Interessenten abgegriffen hat. Die mussten den Schritt gehen...

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 24. Februar 2014 - 23:23 #

Das haben sie mit Dragon Commander auch, aber laut den Kommentaren wird es einer der Titel sein. Das würde mich etwas überraschen.

Und belege mir mal das gog nur die "Resteverwertungsrampe" ist.
btw Stehen bei Steam und gog gerade die gleichen Spiele auf Platz 1 der Beststeller. Was stark gegen dein Argument spricht.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 25. Februar 2014 - 0:04 #

Spiele? Ein Spiel. Ein Spiel spricht stark dagegen? Das ist mit Banished leider eher die Ausnahme.

Als Good Old Games im April 2012 zu GOG wurde hat man groß angekündigt, sich für neuere und größere Titel zu öffnen. Und zum Launch mit Assassins Creed und Might& Magic 5 losgelegt und ist dann da stehen geblieben. Große Publisher setzen längst auf ihre Clients, egal ob Steam, Uplay oder Origin und GOG.com ist beim Verkauf dieser Titel raus.
Und selbst bei Indieentwicklern steht GOG.com oft am letzten Ende der Verwertungskette wenn wirklich alles andere durch ist. Mal ein paar Beispiele.
Double Fines Brutal Legend, Februar 2013 Steam, Humble Bundle Mai 2013, GOG Juli 2013.
Frozenbytes Trine 2, lange Steam exclusiv, die Komplettedition mit Addon: Steam Juni 2013, im September 2013 im Humble Bundle, bei GOG im Dezember 2013.
Dust: An Elysian Tail: Steam Mai 2013, GOG November 2013

Das kann ich weiter fortsetzen.
Daedalic Spiele landen oft erst Monate nach Steamrelease auf GOG und dann zunehmend ohne deutschen Ton, da sich Daedalic die hohen Preise in Deutschland nicht kaputt machen will. Da bot man die Spiele sogar lieber in Deutsch als Pay what you want bei Humble an als sie regulär bei GOG in deutsch zu verkaufen...
Selbst für viele Indieentwickler ist GOG die letzte Plattform, bei der ihre Spiele am Ende der Lebensdauer aufschlagen - Resteverwertungsrampe...

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 25. Februar 2014 - 0:17 #

Dazu kommen noch Jazzpunk,Octodad Dadliest Catch, Eschalon Book III, Blackguards und Broken Sword 5 die seit Dezember zeitgleich wie auf Steam erschienen ist seit Dezember. The Banner Saga ist erst deutlich später erschienen und Consortium gar nicht.
Damit ist ein Großteil der Spiele die mich interessieren auch dort vertreten, auch wenn ich noch keins davon gekauft habe.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 26. Februar 2014 - 0:11 #

"Larian wird dafür kaum verantwortlich sein.[...]
Da geht es ziemlich sicher um Publisher finanzierte Spiele."

Ich hatte Recht. Larian (Devinity: Original Sin), CD Projekt Red (Witcher 3) und Triumph Studios (Age of Wonders 3). Das sind die drei - keiner mit bösem Publisher...

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 27. Februar 2014 - 14:30 #

Wundert mich bei Witcher 3, da sie es beim 2ten Teil nicht wollten.
Bei allen hatte ich mich durchs NDA täuschen lassen.
Mal sehen das Divinity: Original Sin kosten wird, auf KS waren es 25$.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 27. Februar 2014 - 16:34 #

Ich tippe mal, für uns werden das 55 USD.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 24. Februar 2014 - 19:50 #

Für mich stellt sich die Frage: wie genau wird das gesteuert? Reicht es mich über einen UK oder US oder bulgarischen Proxy anzumelden und schon bekomme ich die günstigeren Preise. Oder mache ich die Einstellungen selbst? Wenn am Ende so ein Käse wie bei Steam oder gar Xbox Live rauskommt dann kann ich die Spiele in Zukunft auch dort kaufen... Bisher habe ich gog wegen der Fairness, der DRM Freiheit, der gleichen Versionen für alle und eben den gleichen Preisen bevorzugt.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Februar 2014 - 19:52 #

Ist noch nicht bekannt, habe auch im Forum nix gefunden.

Aus genau den Gründen kaufe ich auch bei GOG.

Sciron 19 Megatalent - P - 15764 - 24. Februar 2014 - 20:01 #

Mit VPN sollte das eigentlich machbar sein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9807 - 24. Februar 2014 - 20:43 #

ist dann natürlich die frage mit der bezahlung. bei steam kannste somit etwa auch nicht die preispolitik umgehen, da anhand deiner zahlungsmethode dein standort bestimmt wird.

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 24. Februar 2014 - 20:42 #

Für mich ist diese "regionale Preisgestaltung" einfach frech. Man kann als Konsumnent recht wenig dagegen tun. Mit Proxys zu arbeiten ist mir jedenfall zu riskant. Aber trotzdem sehe ich nicht ein, wieso ich mehr für mein Spiel zahlen soll als Amis oder Briten. Ich habe ja kein Problem mit hochpreisigeren Spielen aber dann bitte fair auf alle Spieler umlegen.
Jedenfalls fällt hiermit ein starkes Argument für GOG weg. DRM-Freiheit ist mir nicht so wichtig. Aber wahrscheinlich können sie nicht anders. Ich hoffe bloß, dass sie die unfaire Preisgestaltung nicht auch auf ihr Kerngeschäft ausdehnen.
Neue Spiel kaufe ich dort eh selten. Wie ich insgesamt wenige aktuelle Titel zum Vollpreis kaufe dem Preisverfall.
Trotzdem eine unschöne Entwicklung, welche einen sympathischen Shop ein wenig unsympathischer macht und ein Markenzeichen entfernt.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 24. Februar 2014 - 22:16 #

Sie können schon anders, nur dann halt nicht mit z.B. neueren AAA-Titeln.

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 25. Februar 2014 - 0:09 #

"Ich habe ja kein Problem mit hochpreisigeren Spielen aber dann bitte fair auf alle Spieler umlegen."

Hältst du Einheitspreise für alle Spieler wirklich fair, unabhängig von Preis- und Einkommensniveaus?

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 0:13 #

Regional pricing basiert doch bisher auch nicht auf dem Einkommensniveau der Spieler. Sondern vermutlich auf Marktanalysen, die den perfekten Kaufpreis ermitteln um die höchste Gewinnspanne abzugreifen. Ist ein Spieler in Griechenland so viel reicher, dass er z.B. bei Steam aktuell für Silent Hunter 5 30 Euro zahlen muss, und der ach so arme Ami nur gut 7 Euro? Ich glaube nicht.

Ein einheitlicher Preis garantiert Transparenz und Vergleichbarkeit. Durch regional pricing wird das Spiel ja nicht in armen Regionen billiger, was einige Bereiche Europas betrifft wird es in armen Regionen eher teurer.

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 24. Februar 2014 - 22:30 #

ich nur retrosachen dort geholt. ich hoffe die preise bleiben schön billig mit dem dollarkurs für uns deutsche

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 24. Februar 2014 - 23:23 #

Das ist ja noch schlimmer als beim Humble-Store. Dort werden dann wenigstens € angegeben. Bei den betroffenen Spielen bei GoG wird man durch den Dollarpreis ja nichtmal merken, dass es ein Regionalpreis ist...

Für mich wird sich dadurch aber nicht viel ändern denke ich, denn ich kaufe bei GoG eigentlich nur Retro-Klassiker. AAA-Spiele kauf ich idR bei Steam oder Retail.
Trotzdem finde ich die Änderung und diese Anbiederung an die großen Publisher richtig schei**.
GoG wandelt sich langsam aber sicher zum 0815-Online-Store. Das einzige Alleinstellungsmerkmal ist die verbreitete Assoziation DRM freie Spiele <> GoG.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 0:08 #

Es ist eigentlich weniger schlimm. Bei Humble gibt es das "humble-pricing", also Spielepreise werden zum aktuellen Wechselkurs umgerechnet, zumindest tagesaktuell. Außer, der Publusher will was anderes. Welche Spiele aber de facto unterschiedlich teuer sind, das kann man nicht einsehen.

Bei GOG soll es wohl (zumindest zunächst) so sein, dass dir beim regional pricing der Europreis angegeben wird, aus dem sich dann ein Dollarpreis ergibt (du zahlst also im Regelfall mehr USD als ein Ami). Du weißt dann aber immerhin, dass das Spiel von regional pricing betroffen ist - allerdings auch nicht, wie sehr (--> dürfte aber sicher im Forum jemand schreiben).

Deinem Fazit stimme ich natürlich voll zu. Wenns Spiele aufg GOG gibt kaufe ich aber lieber auf GOG, weil es mehr Goodies gibt und um sie zu unterstützen (das werde ich nun aber nicht mehr in meine Überlegungen einbeziehen). Im STeam Salte kaufte ich Rogue Legacy, Terraria und Blackguards EA (war saubillig ;) ). Sonst kaufe ich meist keine aktuellen AAA Spiele, pile of shame ist groß genug. Brave New World kaufte ich auch in einem Sale :)

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Februar 2014 - 11:58 #

Ah ok, wenn man das mit den Preisen erkennen kann ist es ja ok.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47881 - 24. Februar 2014 - 23:31 #

Ich verstehe die Aufregung ehrlich gesagt nicht. Wer von euch hat denn schon mal ein Spiel auf GOG vorbestellt?

Vaedian (unregistriert) 24. Februar 2014 - 23:33 #

Jup. Da geht man doch wie bei Steam nur zu den Sales shoppen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 24. Februar 2014 - 23:40 #

Also, bei GOG habe ich bereits mehrmals auch ohne Sales Spiele gekauft - eben weils so günstig ist. Und die Rabatte sind ja meist nicht so extrem wie bei Steam.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47881 - 25. Februar 2014 - 8:08 #

Klar kauf ich da auch ohne Sales, aber es geht hier um Vorbestellungen.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18967 - 25. Februar 2014 - 9:16 #

Was ist denn dann der Unterschied zwischen "kein Sale" und "Vorbestellung"? Immerhin gibts in der Regel bei letzterem noch Rabatt...

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47881 - 25. Februar 2014 - 11:35 #

"Kein Sale" bedeutet, dass ich mir gern mal ein altes Spiel zulege. "Vorbestellung" betrifft Neuerscheinungen. Was war jetzt daran so seltsam?

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 25. Februar 2014 - 0:13 #

Ich...

Crazy Penguin (unregistriert) 25. Februar 2014 - 18:09 #

Hier, ich! Dumm wie ich war habe ich Eador vorbestellt. Das Release hatte dann schon AAA-Qualität.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 18:50 #

lol, made my day :D

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 25. Februar 2014 - 0:46 #

Nicht gut. Gar nicht gut. Dann kauf ich die Titel doch lieber mit DRM, wenn sie dafür günstiger sind.
Dann kann auch ich im Leben einmal sagen: "Geiz ist geil".

Crazy Penguin (unregistriert) 25. Februar 2014 - 8:59 #

Niemals! Da warte ich lieber auf einen Sale!

keimschleim 15 Kenner - 2935 - 25. Februar 2014 - 8:46 #

Kann man denn mittels Tor oder sowas (kenne mich da nicht so gut aus), diese regionalen Einstellungen aufheben?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9807 - 25. Februar 2014 - 11:45 #

noch hat man ja keinen fall wo man das testen könnte. bei steam etwa gehts schon mal nicht, da über deine zahlmethode dein standort ermittelt wird.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 25. Februar 2014 - 13:56 #

Bei Steam sind ja auch einige Spiele nur in bestimmten Regionen verfügbar bzw. aktivierbar. (Obwohl ich auch Spiele wie "Dead Island" oder "Red Faction" in meinem Account habe, ging trotzdem irgendwie.)

Ohne DRM wird das schwer durchsetzbar sein. Was hindert andere Leute daran, mir die Spiele in der günstigsten Region zu kaufen und mir dann zu schenken?

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 25. Februar 2014 - 14:31 #

Auf deine letzte Frage antwortete ein Mitarbeiter von GoG in etwa:

Was hindert die Leute daran auf eine Torrentseite zu gehen und sich die Spiele so runterzuladen?

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 14:37 #

Die Abmahnindustie ;)

Kann mir durchaus vorstellen, dass der ein oder andere aus Kompensationsgründen anfangen wird, das ein oder andere GOG-Spiel im Freundeskreis zu sharen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 25. Februar 2014 - 15:12 #

Das ist ja jetzt auch schon problemlos möglich, ist hat DRM-frei. Da basiert eben alles auf Vertrauen.

Aber vielleicht funktioniert das "regional pricing" auch so: Alle können sich ihre Region selbst einstellen, GOG vertraut einfach darauf, dass die Leute nicht lügen ;).

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 15:16 #

Das ist ja mein Punkt. Aber wenn man auf der Vertriebsplattform abgezockt wird, regional pricing, sinkt die Hemmschwelle für eine Distribution im Freundeskreis.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 25. Februar 2014 - 15:12 #

Eigene Wertvorstellungen.

Ich ziehe keine Spiele. Ich nutze keine Keyshops wie MMOGA und Co, ich kaufe keine Osteuropäischen oder asiatischen Keys.

Ich nutze aber ab und zu VPN und ähnliche Dienste um die gleichen Dienste und Preise in Anspruch nehmen zu können die in den USA oder UK als vergleichbare westliche Industrienationen gelten. Wenn das nicht geht verzichte ich wenn ich das Gefühl habe im Vergleich abgezockt zu werden.

15th03 15 Kenner - P - 2730 - 25. Februar 2014 - 16:50 #

Aufgrund der Diskussion habe ich noch eine andere Frage.

Wie regelt GOG das eigentlich mit der deutschen Umsatzsteuer?
Ohne IP-Kontrolle dürften sie ja nicht wissen, aus welchem Land der Kunde kommt und an welches Finanzamt sie die Steuer abführen müssen. Begehen sie dann quasi Steuerbetrug oder habe ich eine Fehler in der Argumentation?

Auch interessant, während auf den Steam-Rechnungen steht, das die Umsatzsteuer abgeführt wurde (auch wenn der Betrag nicht getrennt ausgeführt wird, was glaub ich auch rechtlich zweifelhaft ist), wird auf den GOG-Rechnungen die Umsatzsteuer überhaupt nicht erwähnt.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 16:53 #

Offizielles Statement aus dem Forum:

"Sales taxes aren't levied on online transactions across state (or international) borders.

At least, for the moment. That may change in 2015 or 2016."

Als Deutscher kommt man vllt. auf Steamserver in Deutschland, daher die deutsche VAT.

Scando 22 AAA-Gamer - P - 31223 - 25. Februar 2014 - 19:41 #

Nun haben wir den Salat:

Age of Wonders 3 - $ 39,99 = € 39,99

http://www.gog.com/game/age_of_wonders_3

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32767 - 25. Februar 2014 - 19:55 #

Das hatte ich auch gerade entdeckt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 25. Februar 2014 - 20:08 #

Joa, ich habe mal meine "Location" auf USA umgestellt - bleibt beim Europreis.

Movit 12 Trollwächter - 1009 - 25. Februar 2014 - 21:19 #

Der Umrechnungskurs ist interessanter:

"We'll bill the equivalent in USD: $54.99"

Sind also rund 15 $ mehr, was rund 37,5 % Auschlag sind.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 26. Februar 2014 - 0:14 #

Es ist sogar noch mehr, da die in Dollar abziehen und Kreditkarten im Regelfall eine Fremdwährungsgebühr haben und Paypal zu einem miesen Kurs umrechnet...

Retro72 13 Koop-Gamer - P - 1787 - 25. Februar 2014 - 19:57 #

Nein Danke ! freier Handel wo bist du?

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 20:09 #

Das ist ja unglaublich frech. Noch dazu mit Pre-Order DLC.

Das D&D Paket war mein letzter Kauf auf GOG.

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 25. Februar 2014 - 20:25 #

Kaufst du also auch nichts mehr auf Steam?

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 22:27 #

Naja, nichts mehr wäre übertrieben gesagt. Ich habe bis jetzt insgesamt 5 Mal auf Steam gekauft, insgesamt für ca. 20 Euro, nämlich Blackguards (13 Euro?), Terraria (für 2 Euro oder so..) und Rogue Legacy für ca. 6. Ach so, Civ 4 Complete und Civ 5 habe ich auch im Deal geholt (den Preis habe ich vorher verglichen).

Die Antwort ist also: Auf Steam kaufe ich eigentlich sowieso nix, wenn es Abzocke ist. Anders als bei GOG (die haben mit mir mehr Umsatz gemacht als Steam ;) ) ging es bei Steam aber von Anfang an um Abzocke und DRM. GOG wirft seine Prinzipien über den Haufen, Prinzipien die Steam nie hatte. Das ist schon ein Unterschied.

Meine Steamspiele kommen aus dem Retail (Empire Total War ist das Einzige) oder von Humble Sales. Bei Humble werde ich aber auch nichts im Shop kaufen. Den Football Manager 2013 hatte ich mir sogar wegen der Einführung von Steam extra NICHT gekauft.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 25. Februar 2014 - 20:48 #

Mit russischer IP kostet das Spiel übrigens nur 17 Dollar ;).

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 22:28 #

Wer kennt einen verlässlichen VPN ;-D

Francis 14 Komm-Experte - 2551 - 25. Februar 2014 - 20:59 #

gog, du warst mir so sympatisch!!!

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 25. Februar 2014 - 21:47 #

Die Spiele sind Age of Wonders III, das dazu noch Pre Order DLCs hat, Divinity: Original Sin und The Witcher 3.
Damit hatte ich dann doch daneben gelegen und zwar mit allen Titeln.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 22:27 #

Das sind ja echt Kracherspiele, da hat sich das gelohnt, die faire Preispolitik aufzugeben.

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 25. Februar 2014 - 22:40 #

Die war vorher auch nicht fair, sondern nur flat.
Aber es war zumindest bei Witcher 3 und Original Sin klar das sie auf gog kommen. Also verstehe ich diese Handlungsweise nicht wirklich.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 25. Februar 2014 - 22:53 #

Flat ist das fairstmögliche Modell für die Kunden.

Vielleicht war es nur klar, weil auch schon klar war, dass regional-rip-off kommen wird.

Name22 (unregistriert) 25. Februar 2014 - 21:50 #

So richtig durchdacht ist das aber nicht. Mit dem Addon für Firefox, das eine US-IP vorgibt, kann ich mit meinem bekannten Konto bei GOG Age of Wonders 3 tatsächlich für 39,99 Dollar vorbestellen...

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 26. Februar 2014 - 0:35 #

Nebenbei - es werden wohl ALLE Spiele auf "fair regional pricing" umgestellt. Für EU-Leute bedeutet das dann 7,49€ statt $9,99 und 4,49€ statt $5,99. Nicht der beste Wechselkurs, aber besser als 1€ = $1. Aber ein wenig schlechter als das, was mir meiner Kreditkartenbank berechnet.

Nun, die Wortmeldungen im Forum dazu sind mindestens 90% negativ. Wenn GOG das durchzieht, werden sie einen großen Teil ihrer User*innen wohl verlieren. Vielleicht kommen stattdessen dann auch neue dazu, denen "fair price worldwide" nicht so wichtig ist. Aber es wird sicher nicht mehr das alte GOG.com sein.

Schade.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 26. Februar 2014 - 1:03 #

Vielleicht kommt der ein oder andere Russe dazu, die zahlen für AOW 3 17 USD, wir 55....

Shame on you GOG, shame on you!

Dass nun auch die Classics (für uns) teurer werden, das passt ins negative Gesamtbild. Highlight als ein Mitarbeiter dann einwarf, die Conversion Rate Kosten sind niemals weniger als 26 cent (gemeint waren wohl eher 23). Ich habs mal ausgerechnet, bei mir sind es 1,25%, also wenn ichs recht im Kopf habe 9 cent...

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 27. Februar 2014 - 2:03 #

Nun, wenn ich auf meine letzte Kreditkartenrechnung gucke, ist es für mich eine Preiserhöhung von 6 bis 9 Cent, das kann ich verkraften. Gebühren für den Wechselkurs muss ich offenbar keine hohen zahlen, entsprechend scheint der Wechselkurs nicht so optimal zu sein.

Viel problematischer finde ich die Vergrätzung der Community. Das lässt auch mich mit einem schalen Nachgeschmack zurück. Von mir aus kann ich gerne in Euro abkassiert werden, aber darum geht es eigentlich gar nicht. Es geht vielmehr darum, dass GOG eines seiner Kernprinzipien für relativ wenig aufgibt.

Und ob es bei den alten Titel bei diesem "fair pricing" bleibt und nicht doch einzelne Titel dann plötzlich 5,99€ bzw. 9,99€ kosten, das sei mal dahingestellt. Und was ist mit "region locks", wenn irgendwelche Firmen ihre alten Titel nicht überall verkaufen wollen.

Da sollte ich mir doch nochmal fix Kingpin sichern.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 27. Februar 2014 - 2:28 #

Es geht mir auch nicht um ein paar Cent (betrifft aktuell nur den alten Katalog, aber auch der kann teurer werden; bei 17 USD versus 55 USD werde ich aber spätestens stutzig), sondern ums Prinzip UND im Falle von GOG vor allem um die Aufgabe eines Kernprinzips, obwohl sie wirtschaftlich extrem gut dastehen, die Zahlen wurden im Forum veröffentlicht (aus polnischen Berichten).

Das fair pricing, was ohnehin nur den alten Katalog betrifft, wird nicht zwingend bleiben. Das sagen sie ja selbst. Es hängt letztlich vom Publisher ab, wenn die Verträge erneuert werden. Man darf sich also auch hier auf stärkere Preisunterschiede einstellen.

Region locks werden ziemlich sicher kommen, die Büchse der Pandora ist geöffnet. The Witcher 2 war damals beispielsweise in Australien nur zensiert erhätlich. Ein Mitarbeiter im GOG-Forum meinte auch schon, es sei besser, ein Spiel DRM-frei in 195 Ländern anzubieten und in einem Land nicht, als es überhaupt nicht anzubieten. Wenn du also Kingpin haben willst UND noch bereit ist, GOG Geld zu geben, solltest du tatsächlich rasch zugreifen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21501 - 26. Februar 2014 - 10:56 #

Ich sollte wohl noch die Spiele meiner Wunschliste kaufen, bevor alles umgestellt wird. Ich bin davon nicht begeistert.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 26. Februar 2014 - 11:48 #

Frage mich, ob ich überhaupt noch was kaufe.

Ich glaube ich habe mittlerweile so ziemlich alles, was ich wirklich brauche. Vieles habe ich ja eh boxed, trotzdem holte ich mir zB DK2 in dem Deal.

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1321 - 26. Februar 2014 - 13:05 #

Da es gestern abend einen neuen Blogeintrag zu dem Thema gibt, wollte ich mal den Newsersteller fragen, ob es eventuell möglich ist ein Update zu der Nachricht zu machen, da in dem Rahmen auch bekannt gegeben wird, welches die anderen beiden Spiele sind, die nun erst Mal von dem regional pricing betroffen sind.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 26. Februar 2014 - 13:18 #

Gute Idee, mache ich :)

Done :)

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1321 - 26. Februar 2014 - 14:31 #

Danke sehr :D

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 26. Februar 2014 - 14:59 #

Gern :-)

tailssnake 12 Trollwächter - 1094 - 11. März 2014 - 20:48 #

Jetzt ändern sie Änderung wieder http://www.gog.com/news/getting_back_to_our_roots
Mal ganz kurz zusammengefasst:
-Bezahlen in US $ oder lokaler Währung
-Für alle Spiele die nicht überall gleich viel kosten gibt es momentan $5.99 and $9.99 game codes
-Dauerhaft soll es dann einfach eine Guthabensgutschrift auf den gog Account geben, den kann man dann beliebig splitten und ausgeben.
Nebenbei klang es so, als ob es nach diesen Spielen keine weiteren mit regional pricing geben wird.
All das kommt weil die User das in den Kommentaren geschrieben haben.

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 12. März 2014 - 1:28 #

Ich bin absolut begeistert und regelrecht glücklich.

Misaki-chan 16 Übertalent - 4385 - 23. September 2014 - 19:32 #

100. Kommentar

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit