Rust: Über 4600 Cheater gebannt

PC andere
Bild von Admiral Anger
Admiral Anger 49166 EXP - 24 Trolljäger,R10,S3,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

13. Februar 2014 - 15:13 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Open-World-Spiel Rust, das derzeit bei Steam als Early-Access erworben werden kann, hat von den Entwicklern ein Anti-Cheat-System verpasst bekommen. Obwohl die Arbeiten daran noch nicht abgeschlossen sind, konnten bereits allein an diesem Wochenende 4621 Spieler überführt werden, die gegen die Regeln verstoßen haben. Die Entwickler verkündeten zudem, dass die Sperren nicht aufgehoben werden sollen und auch Ausreden nicht helfen:

Wenn du von den offiziellen Servern gekickt wirst und die Nachricht erhälst, dass du gebannt wurdest, dann haben wir dich erwischt. Du bist ein böser Junge. Du weißt genau, was du getan hast. Der Bann wird nicht aufgehoben. Wir wissen, dass es dein neun Jahre alter Cousin war. Wir wissen, dass dein Computer gehackt wurde. Wir wissen, dass dich die CIA aus all deinen Steam-Spielen rauswirft, damit du sie bei der Jagd nach Aliens unterstützen kannst.

Rust ist ein reiner Multiplayertitel, der von Spielen wie DayZ, Minecraft und Stalker inspiriert wurde. Im Gegensatz zum momentanen Trend, verzichten die Entwickler jedoch auf Zombies. Stattdessen steht das Überleben gegen andere Spieler im Vordergrund. Dazu könnt ihr verschiedene Rohstoffe sammeln, die sich zu Waffen und Kleidung verarbeiten lassen. Zudem könnt ihr eigene Häuser errichten, wenn ihr die nötigen Materialien dafür findet. Das Spiel befindet sich momentan noch in einer frühen Alpha-Version und soll nach und nach um neue Inhalte erweitert werden.

immerwütend 21 Motivator - P - 30755 - 13. Februar 2014 - 15:23 #

Den Zahlen nach scheint das ja auch dringend nötig zu sein. (Daumen hoch)

Calmon 13 Koop-Gamer - 1222 - 13. Februar 2014 - 15:23 #

Kann ich unterschreiben: Keine Gnade für Cheater!

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 13. Februar 2014 - 15:38 #

Haha. Das Zitat ist genial.

NeoTheThird 11 Forenversteher - 567 - 13. Februar 2014 - 15:43 #

Endlich mal! Grade bei Aufbau- und Survival-Games wie Tust sind Hacker MEGA Nervig. VAC hat da einfach nicht ausgereicht...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62986 - 13. Februar 2014 - 15:57 #

Da können sich andere Hersteller mal ne dicke Scheibe abschneiden !!

1000dinge 15 Kenner - P - 2969 - 13. Februar 2014 - 16:17 #

Wie spielt es sich denn? Was ich bisher gelesen habe hörte sich (für mich) mittelprächtig an, da der Überlebenskampf gegen andere Spieler den meisten Teil der Spielzeit einnimmt. Da käme mir der Aufbauteil zu kurz.

Francis 14 Komm-Experte - 2583 - 13. Februar 2014 - 16:23 #

finde ich gut, dass die Cheater aussortiert werden!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 13. Februar 2014 - 18:10 #

Wie ist das denn? Es ist ja ein reines Onlinespiel, kriegen die dann ihr Geld wieder?

maddccat 18 Doppel-Voter - 11450 - 13. Februar 2014 - 18:15 #

Hoffentlich nicht. Wenn man sich auf einer Veranstaltung nicht benehmen kann und rausgeworfen wird, gibt es auch kein Geld zurück.^^

NeoTheThird 11 Forenversteher - 567 - 13. Februar 2014 - 18:23 #

Wenn ich die Pressemeldung von Facepunch richtig verstehe, bezieht sich das nur auf die offiziellen Server. Hacker können also immer noch auf die privat gehorteten Server, es sei denn, VAC erwischt sie dort.
Dass man gebannten Hackern Geld zurückerstattet, kann ich mir allerdings überhaupt nicht vorstellen...

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1711 - 13. Februar 2014 - 18:30 #

wie in jedem mmo werden sie ihr Geld nicht wieder bekommen da sie gegen die AGBs verstoßen haben und weiterspielen könnens au net.

Tommylein 14 Komm-Experte - P - 1928 - 13. Februar 2014 - 19:21 #

Dann wäre ja der Lern Effekt gleich Null

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 14. Februar 2014 - 10:31 #

Nein. Die Cheater werden verklagt und müssen zunächst gegenüber dem Publisher wegen Verstoß gegen die Spielregeln verantworten. Eine möglicherweise kostspielige Angelegenheit.

Danach wird dann noch die Höhe des Schmerzensgeldes, welches jedem Spieler der durch den Cheater übervorteilt wurde, entsprechend der Härte des Vergehens festgesetzt.

Die RL Namen der Cheater werden zu einer Liste zusammengestellt und den öffentlichen Medien zur Verfügung gestellt.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11450 - 14. Februar 2014 - 20:57 #

Was wäre Online-Gaming doch schön, wenn dies Realität wäre.^^

Vidar 18 Doppel-Voter - 12529 - 13. Februar 2014 - 18:38 #

Also da sich irgendwie jeder über angebliche Hacker beschwert finde ich die Zahl erstmal gering.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49166 - 13. Februar 2014 - 18:45 #

Ich weiß leider nicht, wie hoch die Nutzerzahlen bei Rust sind. Außerdem sind die Zahlen allein von diesem Wochenende, es wird in Zukunft sicher noch mehr erwischen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12529 - 13. Februar 2014 - 18:48 #

1 Millionen mal hat es sich zumindest schon verkauft, deshalb kommt es mir so wenig vor
http://www.vg247.com/2014/02/11/rust-passes-1-million-sales-milestone-while-still-in-early-access-alpha/

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49166 - 13. Februar 2014 - 19:08 #

Ich habe gerade bei der Gamestar gelesen, dass es momentan etwa 50.000 aktive Spieler gibt (Quelle: Steam-Statistik).

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3671 - 13. Februar 2014 - 23:14 #

Knapp 10% ist dann schon ganz schön heftig.

Anonhans (unregistriert) 13. Februar 2014 - 19:19 #

Ich finde ja vor allem den letzten Absatz ganz schön.
"It’s going to get rid of a bunch of cheaters, but it’s not hard to get around (by design). We fully expect cheats to be touted as ‘CheatPunch proof’ quite soon. That’s cool. We’re never going to be finished fighting."
Nen schön realitätsnaher und bescheidener Umgang mit der Sache. Und anscheinend hat man die Anti-Cheat-Komponente auch nicht zu übergriffig gestaltet, um ehrlichen Spielern das Spielen nicht zu erschweren.

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 13. Februar 2014 - 19:32 #

Cheater an die Wand!

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 13. Februar 2014 - 20:37 #

Ein Hegenberg-Fan? :D

Gorny1 16 Übertalent - 4724 - 13. Februar 2014 - 21:19 #

Damals ^^

Freylis 20 Gold-Gamer - 21371 - 13. Februar 2014 - 20:47 #

Richtig so! Weg mit den Tortenkoeppen!
"I just need to know one thing: Where - they - are!!" [Vasquez, Aliens]

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 14. Februar 2014 - 1:05 #

cool - ich bezahle für ein unfertiges Spiel, damit ich darin cheaten kann.

Red Dox 16 Übertalent - 4204 - 14. Februar 2014 - 6:27 #

Leute cheaten auch in kostenfreien Mods. Oder cheaten in fertigen Spielen die sie zum Vollpreis gekauft haben. Warum also nicht in early access Titeln?

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85167 - 14. Februar 2014 - 13:27 #

Kurzum: Man kann in allem was man auch spielen kann cheaten ;).

Serenity 15 Kenner - 3267 - 14. Februar 2014 - 17:44 #

Das war wohl ein Facepunch für die Cheater ^^

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6631 - 17. Februar 2014 - 9:36 #

Ich verstehe solche Cheater nicht. Immmer wenn ich früher bei Spielen Cheats benutzt habe, hat es mir nur noch sehr kurzfristig Spaß gemacht. Heute spiele ich schon seit Ewigkeiten ohne Cheats.

Wieso macht es solchen Cheatern denn überhaupt dauerhaft Spaß in solchen Spielen zu cheaten? Oder sind dass immer neue Cheater?

Und was das sperren angeht: Finde ich eigentlich ok, weil ich Cheater hasse. Aber wie sieht das rechtlich aus, wenn der Spieler eigentlich nicht gecheated hat aber trotzdem gebannt wurde? Müsste dann der Hersteller nicht beweisen, dass der Spieler gecheated hat? Forensisch sichere Beweise dafür zu sammeln ist nicht gerade einfach und günstig.

Nokrahs 16 Übertalent - 5748 - 17. Februar 2014 - 10:21 #

Gamer und Cheater sind vollkommen unterschiedlich gepolt. Das muss man nicht verstehen.

Gerade in Online Spielen sollten Cheater grundsätzlich eigene Spielplätze bekommen, aber das macht dann vermutlich keinen Spaß mehr.

In Solo Spielen sind Cheats überhaupt kein Problem. Aber da interessiert es halt auch keinen anderen, wenn Cheater roXXor1989 die Highscores anführt.

Kürzlich habe ich eine Weile GTA5 Online gespielt und auch mal die Weltrekorde bei Rennen ect. angeschaut. Teilweise einfach nur lächerlich. Ein Rennen das im Schnitt 2 Minuten dauert, (solide fehlerfrei durchgefahren) wurde in 13 Sekunden abgeschlossen und andere Kuriositäten. Golf spielen hat mir am meisten Spaß gemacht. Hier hatte ich immer ausgewogene Partien. Das ist aber nicht Kern des Spiels.

Die Anbieter solcher Online Spielwiesen sollten langsam wirklich mal die Qualität der Anti-Cheat Mechanismen und auch die Konsequenzen für Cheater priorisieren. Insbesondere bei Spielen die vom Multi-Player leben. Webseiten die Cheats für Multi-Player Titel anbieten, könnten ebenfalls berücksichtigt werden.

Ist natürlich alles eine Frage des Geldes und wie viel davon der Publisher für diesen Zweck zu investieren bereit ist. Möglichkeiten gibt es sicherlich genügend, die wurden nur nie wirklich ausgeschöpft.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62986 - 17. Februar 2014 - 16:56 #

Da stimme ich zu. Wozu Online Leaderboards, wenn jeder Volltrottel sehen kann, das die ersten Plätze bescheißen ? Ich kann mir nicht vorstellen das es schwierig wäre, aufgrund solcher eindeutigen Beweise, jemand lebenslang zu bannen und den erschlichenen Rekord von der Liste zu tilgen. Aber solange die Leute nur murren und die Spiele trotzdem zocken, warum sollten die Hersteller dort große Sorgfalt verwenden ?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
LocoLabrador Nelson
News-Vorschlag:
Action
3D-Action
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Facepunch Studios
Facepunch Studios
11.12.2013
Link
8.0
LinuxMacOSPC