HW-News Folge 123: Nvidia Maxwell, 4K-Monitore
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29697 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

8. Februar 2014 - 14:45 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Nachdem es in den vergangenen Wochen oft um kleine Komplett-PCs ging, kümmern wir uns in dieser Ausgabe der HW-News wieder um Grafikkarten. Sowohl Nvidia als auch AMD sollen vor der Präsentation neuer Mittelklassekarten stehen – weniger spannend für Framerate-Jünger, umso interessanter aber für Besitzer schwächerer Systeme.

Nicht so recht geeignet sind Mittelklasse-Grafikchips allerdings für die neuen UHD-Monitore mit 4K-Auflösung, die in Zukunft die Schreibtische von PC-Besitzern verzieren sollen. Zum Schluss verabschieden wir uns mit dem Video eines futuristischen Konzeptautos. Ganz ohne Gaming, aber mit ein wenig Shadowrun-Feeling.
Nvidia bleibt im Zeitplan: Maxwell startet jetzt, Volta kommendes Jahr.

Nvidia startet Maxwell
Unter der Bezeichnung Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti wird Nvidia in Kürze die ersten beiden Grafikkarten auf Basis der neuen Maxwell-Architektur auf den Markt bringen. Sonderlich spektakulär fällt der Startschuss für Maxwell jedoch nicht aus: Bei den Karten handelt es sich – die Bezeichnung deutet es bereits an – um Modelle der preiswerten Mittelklasse. Brot-und-Butter-Grafikkarten für die breite Masse anstatt Highend für den PC-Geek also.

Zum Einsatz wird erstmals der GM107 (Geforce Maxwell 107) in zwei Ausbaustufen kommen. Gefertigt wird der Chip im bereits bewährten, aber eben auch etwas langweiligen 28-nm-Verfahren. Die GPU der GTX 750 setzt auf 768 Shadereinheiten mit 64 Textureinheiten und 16 Rastereinheiten, der Speicher wird mit 128 Bit Bandbreite angebunden. Schneller wird die GTX 750 Ti, dafür sprechen 960 Shadereinheiten und 80 Textureinheiten. Das Speicherinterface und die Rastereinheiten verbleiben bei 128 Bit beziehungsweise 16.

Im direkten Vergleich zur Vorgängergeneration fällt allerdings die Energieaufnahme der GTX 750 Ti sehr positiv auf. Konsumiert die GTX 660 (GK106-400) noch maximal 140 Watt, sprechen die Bilder der GTX 750 Ti für eine maximale Energieaufnahme von 75 Watt – es ist auf den Karten kein zusätzlicher PCIe-Stromanschluss zu sehen, weshalb die Leistungsaufnahme auf die 75 Watt des PCIe-Anschlusses begrenzt ist.

Prognosen zu Leistungsfähigkeit sind noch keine treffbar, vor allem auch, da es noch keine bestätigten Informationen zu Chip- und Speichertakt gibt. Wir erwarten aber, dass die GTX 750 Ti nicht langsamer als die GTX 660 sein wird – bei halbiertem Energiebedarf, wohlgemerkt. Größere Innovationen werden aber wohl ausbleiben, Maxwell könnte schlicht als "Kepler-Refresh" dienen. Spannend wird es dann erst ein Jahr später mit Nvidias Volta, dem nachgesagt wird, eine gewisse Menge extrem schnellen Speichers direkt auf dem Grafikchip zu enthalten. Maxwell hingegen soll Strom sparen und mit Unified Virtual Memory AMDs Gemeinsam-genutzter-Speicher-Strategie HUMA attackieren.
Auch AMD plant eine neue Mittelklasse. (Bildquelle: Videocardz.com)

AMD kontert mit R7 250X
Der Konter von AMD folgt auf den Fuße: Kaum sickerten erste Informationen über Nvidias GTX 750 ins Internet, schon gibt es auch schon vorsichtige Prognosen zur Radeon R7 250X. Einen neuen Grafikchip hat AMD jedoch nicht im Gepäck, die preiswerte Mittelklassekarte wird wohl auf einen Cape-Verde-Grafikchip setzen. Diese GPU kommt auch bei aktuellen Modellen der Mittelklasse zum Einsatz, sodass es sich bei der R7 250X wohl nur um eine etwas beschleunigte HD 7770 handeln könnte. Dafür spricht die in der GPU-Datenbank von Techpowerup angegebene Shadermenge von 640 Shadern und der lediglich 1 Gbyte große GDDR5-Speicher.

Sapphire wird die R7 250X als R7 250X OC Vapor-X leicht übertaktet und zu einem Preis von 112 Euro auf den Markt bringen. Im Gegensatz zur 70 Euro preiswerten R7 250 (ohne X) sollte sich der Aufpreis auch in zusätzlicher Performance bemerkbar machen. Veröffentlicht sollen die neuen Karten am 18. Februar 2014 werden. An diesem Tag plant auch Nvidia die Präsentation der neuen Maxwell-Karten.
Je näher am Bildschirm, desto besser: 4K bietet knackig scharfe Bilder am PC.

Zwei Millionen 4K-Monitore im Jahr 2014
Während im Heimkinobereich noch viele Besitzer von FullHD-Fernsehern den Kopf über den langsam beginnenden Marketingdruck Richtung 4K-Fernseher schütteln, freuen sich PC-Nutzer über jeden zusätzlichen Pixel auf ihrem Monitor. Zumindest wenn der Bildschirm eine gewisse Diagonale jenseits der 24 Zoll erreicht hat, wirkt die aktuell gängige Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten arg antiquiert. Zwar gibt es bereits 2K-Modelle, die die Situation zumindest bei 27“ ein wenig entschärfen, mit 3.840 x 2.160 Pixeln steigt der Komfortgewinn auf einem großen Monitor allerdings gewaltig.

Eine aktuelle Studie von DisplaySearch geht nun davon aus, dass im Jahr 2014 gut zwei Millionen 4K-Monitore (nicht Fernseher!) weltweit verkauft werden. Eine recht bescheidene Summe angesichts von insgesamt 133 Millionen verkauften Monitoren in der Jahresprognose. Erst im Jahr 2016 sollen 4K-Monitore mindestens 5 Prozent Marktanteil erreichen und 2017 immerhin 8 Prozent.

Sinken sollen indes die Preise, und das bereits 2014. So benennt DisplaySearch den durchschnittlichen Verkaufspreis in diesem Jahr mit 1.347 US-Dollar, bis 2017 soll der Preis auf durchschnittlich 927 US-Dollar sinken. Unter Umständen fallen die Preise aber schon deutlich früher: Im TV-Bereich beispielsweise rechnete so gut wie kein Analyst mit 4K-Fernsehern für unter 600 Euro. Bis ein Blaupunkt-4K-TV für 555 Euro auf den Markt gelangte...
Mal ehrlich, das schaut doch sehr nach Pixar-Animationsfilmen aus.

Renault Kwid: Konzeptauto mit Drohne
Die Eltern sind SUV und Quadcopter-Drohne: Das Concept-Car Renault Kwid vereint ein etwas sperrig aussehendes und erschreckend buntes Auto mit einer offenbar autonom arbeitenden Drohne. Diese soll den Fahrweg auskundschaften und auf unsichere Straßenverhältnisse per Videoübertragung hinweisen oder einfach nur tolle Urlaubsfotos der Umgebung schießen.

Dennoch, Spieler des futuristischen Rollenspiels Shadowrun erinnern sich bei dieser Konzeptstudie aus Frankreich wohl sehnsuchtsvoll an ihren ersten Rigger und seinen Fuhrpark. Dessen Drohnen jedoch schossen nicht nur Fotos, sondern oft genug auch Blei. So, damit wäre mit einer genügenden Portion Frechheit und Verzweiflung gerade noch die Kurve geschafft, wieso wir diese Nachricht in den HW News einer Spielesite bringen...

Interessant an der Studie von Renault: Der Fahrer sitzt mittig zwischen zwei Mitfahrern – Erinnerungen an Raumschiff-Kommandobrücken kommen auf. Angesichts der mitgeführten Drohne ist es allerdings wohl kein Fehler, immer einen Chefingenieur und einen Kommunikationsoffizier an Bord zu haben. Auf der Rückbank bleibt dann noch genug Platz für einen Halb-Vulkanier und sein ausgeprägtes Ego.

Video:

IhrName (unregistriert) 8. Februar 2014 - 15:08 #

Ein Auto das aussieht wie ein Bobbycar und eine Überwachungsdrohne mitführt ... junge bin ich alt geworden das ich nichtmehr verstehe was in der Welt vor sich geht.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 37838 - 8. Februar 2014 - 16:29 #

Das Gefühl kenne ich irgendwo her. ;)

zuendy 14 Komm-Experte - 2233 - 9. Februar 2014 - 0:13 #

Man kann nie genug Drohnen haben. ;)
https://plus.google.com/117985003285514091124/posts/YXnkRauwSN5

=_=

blobblond 19 Megatalent - 18308 - 8. Februar 2014 - 16:11 #

Autos mit Drohnen sind so 1994.;)
Bei 0:46 kommt die Drohne aus dem heck.
www.youtube.com/watch?v=suIHb6x6lDw

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 8. Februar 2014 - 16:16 #

Mein erster Shadowrun-Charakter (P&P) war ein Rigger. Der hatte einen Pickup mit Drohne hinten drauf. Die war allerdings nicht nur mit ner Kamera bewaffnet ;) . Dürfte tatsächlich so um 1994 gewesen sein oder so.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15840 - 8. Februar 2014 - 18:38 #

So ein 4K Monitor wär schon was feines, Platz auf meinem Schreibtisch hätte ich noch für so ein Teil!

Maverick 30 Pro-Gamer - - 211320 - 8. Februar 2014 - 22:16 #

Ja, so nen neuen 27 oder 29 Zoll 4K-Monitor könnte ich mir auch gut vorstellen, wenn die Preise mal in bezahlbaren Regionen angelangt sind. :)

Stonecutter 19 Megatalent - - 15840 - 10. Februar 2014 - 19:52 #

ja, wenn das Ding nämlich wenige Wochen nach Garantieablauf den Geist aufgibt wie zwei meiner LG Monitore, würd ich mich ordentlich ärgern...mal abwarten.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 11. Februar 2014 - 12:41 #

billig ist teuer: Lucky GoldStar

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 11. Februar 2014 - 22:42 #

Das Tablet, das ich gerade teste, schwallt mir immer ein fröhliches "Live is good!!" entgegen. Auch nich besser.

J.C. (unregistriert) 8. Februar 2014 - 18:42 #

Und wann kommen die bezahlbaren Grafikkarten um 4K in HQ+ mit 40 fps zu spielen?

IhrName (unregistriert) 8. Februar 2014 - 18:57 #

Kommt natürlich auf das Spiel an. Gibt ja heute schon genug bei denen das möglich ist da ja nicht jedes Spiel ein Grafikmonster ist. Wenn es um Spiele wie Crysis 3 geht meiner Meinung nach nicht in den nächsten 3-5 Jahren.

Jetzt denkt man sich natürlich erstmal "wtf?", aber der nächste Fertigungsprozess (20nm) wird laut einiger Prognosen nicht so viel Performance bringen wie es noch der Wechsel von 40 auf 28nm gebracht hat.

Wenn man nun bedenkt das 28nm 3 Jahre benutzt wurde, 20nm vermutlich erst Q4 2014/Q1 2015 genutzt werden kann, und wohl auch wieder 3-4 Jahre genutzt werden wird bevor es je nach Hersteller (TSMC, GF etc.) einen Wechsel auf 10-16nm geben wird, ist man schon im Jahr ~2018. :/

IhrName (unregistriert) 8. Februar 2014 - 19:02 #

Davon ausgehen das Du mit bezahlbar etwa 100-150€ meinst und mit High auch SMAA/16xAF.

J.C. (unregistriert) 8. Februar 2014 - 19:40 #

Ich hätte jetzt eher 200-300 Euro gesagt.

Jadiger 16 Übertalent - 5285 - 8. Februar 2014 - 19:36 #

Eine Konsole ist ab 400 Euro bezahlbar aber Grafikkarten sollen nur unter 200 Euro Bezahlbar sein. Ich denke mit den neuen Maxwell Karten und einer 870 wird man den 4k schon einen großen schritt näher kommen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21119 - 9. Februar 2014 - 10:37 #

Nur die Frage ist, ob die 870 in 20 oder noch in 28nm gefertigt wird? Und ob der Chip so viel schneller ist als eine 780 TI. Würde eher auf die 970 tippen und dafür sparen ;) Mitte 2015 wäre ein guter Zeitpunkt ^^

Jadiger 16 Übertalent - 5285 - 9. Februar 2014 - 11:28 #

Die großen Chips sollen alle in 20nm kommen. Ich denke ehr ende 2015 kommt dann das refresh wenn nicht noch später. Die 870 usw sollen ja erst im Juni,Juli wahrscheinlich kommen. Wennst bis dahin mit deiner gpu zufrieden bist kannst ja warten. Ich denke aber das die Benchmarks schon gut überzeugen können, angaben zur genauen Leistung sind unmöglich. Weil eben keiner weis wieviel Shader usw die neuen Karten haben werden. Man kann nur versuchen das auszurechnen was gehen würde.

IhrName (unregistriert) 8. Februar 2014 - 18:48 #

Die GTX 750 Ti wird eher auf GTX 650 Ti Boost Niveau liegen, also knapp unter der 660. Dementsprechend eher unteres Ende der Leistungsskala denn Mittelklasse. ;o)

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 9. Februar 2014 - 1:49 #

irgendwie lustig, die Konsolen sind gerade dran mal Full HD mit vernünftigen Framerates darzustellen, und der PC macht sich Richtung 4k auf :)

XmeSSiah666X 16 Übertalent - 5788 - 9. Februar 2014 - 16:55 #

Gibt es denn schon PC Spiele mit einer nativen 4K-Auflösung?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21119 - 9. Februar 2014 - 17:28 #

Sind schon ein paar.

Crysis 3, Metro LL, Battlefield 3+4, Planetside 2, Tomb Raider, Dirt 3, Skyrim ua.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 9. Februar 2014 - 17:33 #

Cool. Dann mal her mit den 4k-Monitoren.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 9. Februar 2014 - 17:43 #

http://www.flickr.com/photos/15539352@N02/sets/72157632886023166/
Leider noch ein ziemlich teurer Spaß.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 9. Februar 2014 - 17:48 #

Dürfte angesichts der aktuellen Ultra-HD-Welle bei Note- und Ultrabooks aber nicht lange dauern, bis die Preise stark sinken. Da tut sich was, finde ich gut :) .

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 9. Februar 2014 - 17:52 #

Der Blaupunkt ist mir komplett durchgegangen. Hattest du den schon einmal in deinen News drin? - Oder gibt's irgendwo ein brauchbares Review?
(ist Blaupunkt noch Blaupunkt oder wie TF u.v.a. verkauft?)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29697 - 9. Februar 2014 - 19:34 #

Blaupunkt ist nur ein Markenname um Asia-Ware in Deutschland besser anbieten zu können. In den News hatte ich den Fernseher noch nicht, nein.

guapo 18 Doppel-Voter - 10418 - 10. Februar 2014 - 17:54 #

ok, Danke für die Info

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 9. Februar 2014 - 18:21 #

Bei den Monitoren mach ich mir weniger Sorgen, aber unter 2x 780ti macht das im Moment absolut keinen Spaß. :D Wird echt Zeit für die nächsten High-end Karten.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15840 - 10. Februar 2014 - 19:53 #

ich muss mir das mal live im Laden anschauen, v.a. Skyrim würd mich dabei reizen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)