HW-News Folge 122: Mantle, Ziegelstein und Drohne
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29501 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

1. Februar 2014 - 14:46 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Jeden Samstag findet ihr auf GamersGlobal.de die HW-News: Dennis Ziesecke fasst wichtige, zumeist spielerelevante Themen aus dem Hardware-Bereich für euch zusammen und kommentiert sie.

Die Zeit der unhandlichen Tower-Computer scheint beendet – klassische PCs verkauft der Einzelhandel in immer geringeren Stückzahlen, der Trend geht zu Tablet, Notebook und All-in-one. Zugegeben, Gamer sind hier eher eigen, Rechenpower benötigt schließlich Volumen. Der Trend zu immer energiesparenderen Komponenten ermöglicht aber auch dem passionierten PC-Zocker die Anschaffung schmaler Gehäuse bei ausreichender Rechenleistung. In dieser Ausgabe der Hardware-News stellen wir gleich zwei solcher Rechner vor – auch wenn die beiden Systeme unterschiedlicher kaum sein könnten.

Allen Trends trotzend meldeten sich in unter den HW-News der vergangenen Woche zahlreiche Kommentatoren zu Wort, um den Eigenbau-PC zu verteidigen. Wer nun neue Hardware für seine Zusammenstellung sucht, sollte eventuell einen Blick auf AMDs Bemühungen mit der hauseigenen Mantle-APU werfen. Zumindest auf dem Papier klingen die Performancevorteile gewaltig. Eigene  Erfahrungen indes konnte bislang noch kaum jemand mit Mantle sammeln.
Konkurrenz für DirectX: AMD Mantle soll CPUs entlasten
AMD Mantle mit Startschwierigkeiten
Bereits am 30. Januar sollten AMD-Grafikkarten neuerer Bauart (vorausgesetzt wird die aktuelle GCN-Architektur) in den lang versprochenen Genuss der neuen Mantle-Grafikschnittstelle kommen. Ein kurzzeitig bereitgestellter Beta-Treiber erwies sich jedoch laut AMD als nicht stabil, so dass der Release des Mantle-Treibers erneut verschoben wurde. Einige Pressevertreter durften sich jedoch bereits kurz mit dem Treiber auseinandersetzen, so dass es erste Testergebnisse abseits der Messungen von AMD gibt.

Die Catalyst-14.1-Beta soll vor allem leistungsschwächeren Systemen zu mehr Leistung verhelfen. So verspricht AMD eine geringere CPU-Belastung, was vor allem den hauseigenen APUs (Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit) zu spürbar mehr Power verhelfen soll. Doch auch mit Intel-Prozessoren verspricht AMD eine höhere Performance. Die von AMD in Zusammenarbeit mit DICE entwickelte Low-Level-API sorgt vor allem für eine geringere CPU-Belastung. Das Prinzip entspricht der Entwicklung auf Spielekonsolen: Deren Mehrleistung gegenüber selbst deutlich schnelleren PCs ergibt sich aus der Nutzung von hardwarenahen Schnittstellen und der damit verbundenen effektiveren Ausnutzung der Hardware – während DirectX und OpenGL beispielsweise mit Ressourcen eher um sich werfen. Der Beta-Treiber wird zwar laut AMD noch nicht mit Crossfire-Systemen zusammenarbeiten, in Zukunft soll aber vor allem der Multi-GPU-Betrieb stark von Mantle profitieren. Aktuell jedoch sollen Crossfire-Nutzer laut AMD besser auf die zweite Grafikkarte verzichten, um nicht von Beta-Abstürzen geplagt zu werden.

AMD nennt auch erste, mit Vorsicht zu genießende, Zahlen zu den Performance-Vorteilen durch Mantle: So soll Battlefield 4 auf einem A10-7700K mit AMD Radeon R9 290X um satte 40,9 Prozent in der Performance zulegen (1080p). Bei einem eher GPU-limitierten Szenario mit Intel i7-4960X und AMD Radeon R7 260X ist der Performancegewinn indes kaum zu spüren: AMD gibt nur 2,7 Prozent Mehrleistung für diese Kombination an. Kein Wunder, soll Mantle doch primär die CPU entlasten. Im Mittel sieht AMD einen Performancevorteil von gut 13 Prozent bei Battlefield 4 durch die Nutzung von Mantle. Für einen gratis zu erlangenden Geschwindigkeitsvorteil sicherlich nicht zu verachten.
Der 1,3 Gigabyte große Mantle-Patch für Battlefield 4 ist via Origin bereits veröffentlicht worden, hilft ohne den entsprechenden Treiber aber nichts. Generell muss ein Spiel explizit für AMDs neue Schnittstelle angepasst werden, einen automatischen Geschwindigkeitsgewinn durch die Installation des Mantle-Treibers gibt es nicht.

Erste Messungen der Fachpresse bestätigen einen deutlich sichtbaren Performancegewinn selbst mit schnellen Prozessoren. So steigerte sich die Framerate in einem Singleplayer-Benchmark von Battlefield 4 (1080p) mit einem auf 4,5 GHz übertakteten Intel Core i7-4770K und einer AMD Radeon R9 290X von 55,4 auf 65,7 FPS.
Spiele-PCs werden auch immer kleiner..

Ziegelstein mit Spielepower –
Gigabyte Brix mit dedizierter GPU

Die Mantle-Schnittstelle wird vor allem eher schwachen Prozessoren zu mehr Leistung in Spielen verhelfen – perfekt für kleine Gaming-Systeme wie den jüngst von Gigabyte vorgestellten Brix Gaming. Der kleine Ziegelstein erinnert auf den ersten Blick stark an Intels in der letzten Woche vorgestellten NUC, setzt aber auf eine AMD-APU und eine dedizierte Grafikkarte.

Zum Einsatz kommt mit dem AMD A8-5557M eine APU auf Basis der älteren Richland-Architektur. Der Prozessor taktet mit 2,1 bis 3,1 Gigahertz – je nachdem, ob der Turbo unterstützend eingreifen darf oder nicht. Die in die CPU integrierte Grafikeinheit nennt sich Radeon HD 8550G, für höhere Auflösungen und Detailstufen ist diese allerdings nicht prädestiniert. Interessanter ist daher die Nutzung einer zweiten Grafikeinheit, der R9 M275X. Unpraktisch: Über diese Mobil-GPU gibt es bislang noch keinerlei weitere Informationen, so dass die Performance nur erahnt werden kann. Es spricht aber einiges für 768 Shadereinheiten und ein 128 Bit breites Speicherinterface – und damit solide Mittelklasse-Performance. Ob die beiden GPUs parallel eingesetzt werden können, ist ebenfalls nicht bekannt.

Hauptspeicher setzt Gigabyte nicht ein, hier kann der Käufer des Brix Gaming auf DDR3L-Bausteine zurückgreifen. Bis zu 16 Gigabyte lassen sich in die beiden RAM-Slots einsetzen. Als Massenspeicher kann sowohl eine mSATA-SSD oder eine 2,5-Zoll-Festplatte/SSD zum Einsatz kommen – natürlich geht auch beides gleichzeitig. WLAN stellt der Brix durch eine bereits verbaute Mini-PCIe-Steckkarte bereit, unterstützt wird 802.11 a/b/g/n und auch der aktuelel Gigabit-Standard 802.11ac. Wer Kabel bevorzugt, kann aber auch zum Gigabit-LAN auf der Rückseite des Rechners greifen.

Ebenfalls auf der Rückseite finden sich zwei Ports für USB 3.0, auf der Vorderseite befinden sich zwei weitere Anschlüsse für den aktuellen USB-Standard. Das externe Netzteil des Brix soll laut Gigabyte 135 Watt liefern, der Rechner dürfte jedoch deutlich weniger Energie aufnehmen. Immerhin handelt es sich bei den verbauten Komponenten ausschließlich um stromsparende Notebook-Hardware. Entsprechend dürfte auch die Performance eher durchschnittlich ausfallen – für FPS-Jäger ist der Brix Gaming nicht gedacht. Vor allem in Verbindung mit Mantle könnte jedoch der eine oder andere Gelegenheitsspieler schwach werden, sich den Rechners ins Wohnzimmer zu stellen. Immerhin ist die Hardware auch mit der Wiedergabe von Videoinhalten nicht überfordert. Einen Preis und ein genaues Erscheinungsdatum bleibt uns Gigabyte allerdings noch schuldig.
Ein wenig Kriegsschauplatz-Feeling: AIO DRN STN
Gamer-All-in-one oder Drohnen-Station?
Ein sehr ungewöhnliches Projekt ist ein All-in-One-Barebone des Herstellers AIO. Der AIO DRN STN (gesprochen: Drone Station) besteht aus einem 24-Zoll-Monitor in einem kastenförmigen Gehäuse, das von vorn an die Kontrollpulte militärischer Dronen erinnern soll. Auf den ersten Blick scheint es, der Hersteller hätte einen Röhrenmonitor verbaut – so klobig wirkt das Gehäuse. Dem ist nicht so, der Bildschirm ist ein aktueller Flachbildschirm, der Hersteller lässt nur viel Platz für eigene Hardware.
Tatsächlich ist hinter dem Monitor ein mehr oder weniger herkömmlicher Mini-Tower für normale ATX-Mainboards verbaut. CPU-Kühler dürfen bis zu 16 cm hoch sein, Grafikkarten sind mit einer Gesamtlänge von bis zu 41 Zentimetern erlaubt. Das reicht auch für aktuelle Luxushardware a la GTX 780. Der Tower nimmt weiterhin bis zu acht 3,5-Zoll-Festplatten und eine Festplatte mit 2,5 Zoll auf. Auch zwei 5,25-Zoll-Slots für optische Laufwerke sind vorhanden.

Die Frontanschlüsse unter dem Monitor werden mit Verlängerungen vom Board abgegriffen, der Bildschirm selbst wird mit DVI verbunden. Bei einem All-in-one-Barebone, einem Rechnerbausatz mit fest integriertem Monitor also, dürfte für die meisten Käufer die Qualität des Bildschirms das wichtigste Kriterium für eine Kaufentscheidung darstellen. Unverständlich daher, warum AIO ausgerechnet bei dieser Komponente patzt. Das Fachmagazin c't beispielsweise zeigt sich von Kontrast und Helligkeit nicht begeistert und bemängelt die fehlerhaften Einstellmöglichkeiten des Displays. Die zu den Bildschirmrändern stark abfallende Helligkeit ließe sich hingegen wohl noch verschmerzen – die indiskutablen Blickwinkel des TN-Panels hingegen nicht, schließlich ist der Bildschirm leicht schräg in das Gehäuse eingebaut, so dass der Nutzer nie im perfekten Winkel darauf schaut. Noch schwerer wiegt allerdings, dass der Monitor offenbar nicht in der Lage ist, den HDCP-Kopierschutz über den DVI-Port zu übertragen. Sprich: Der Rechner eignet sich zwar für Spiele, nicht jedoch zum Betrachten von Filmen, da der dafür nötige Kopierschutz nicht unterstützt wird.

Wenig Spaß kommt auch bei der Lautstärke des DRN STN auf: Die verbauten sechs (!) 12-cm-Lüfter tragen zwar viel frische Luft ins Innere. Doch gleichzeitig sorgen sie, selbst ohne Last, für einen störenden Lärmpegel von 1,9 Sone. Unter Last steigert dieser sich auf 2,4 Sone. Bei einem Preis von etwa 500 Euro prophezeien wir, dass die Zielgruppe für den "Frontlinien-Barebone" nicht sehr umfangreich ausfallen wird.
Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 1. Februar 2014 - 14:58 #

Auf Mantle bin ich wirklich gespannt. Ich hoffe für die Zukunft, dass durch die Austattung der Next-Gen-Konsolen mit AMD-Chips viele Multiplattform-Spiele Mantle unterstützen werden. Gerade bei BF4 bin ich mal bei meinem heimischen System gespannt: Da meiner R9 270X nur ein Phenom II X4 965BE zur Seite steht, hoffe ich mal auf einem Performance-Gewinn um die 10%.

Jadiger 16 Übertalent - 4876 - 1. Februar 2014 - 16:03 #

Bringt halt was wenn die Cpu vorher die Gpu nicht an 100% last bringen konnte.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 1. Februar 2014 - 16:09 #

Ich habe das jetzt nicht genau gemessen, aber vergleichbare Systeme mit besserer CPU bringen tendenziell mehr Frames auf den Monitor als mein Setup. Von daher gehe ich schon davon aus, dass die CPU ein limitierender Faktor ist. man wird's ja sehen, wenn 14.1 draußen ist.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 1. Februar 2014 - 15:24 #

"Die von AMD in Zusammenarbeit mit DICE entwickelte Low-Level-APU sorgt vor allem für eine geringere CPU-Belastung."

Ich schätze ja einfach mal das hier Low-Level-API (in diesem Fall Mantle) gemeint war und nicht APU, also eine CPU mit integrierter GPU.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85953 - 1. Februar 2014 - 15:51 #

Brix zu schwach, DRN STN zu klobig. :)

Jadiger 16 Übertalent - 4876 - 1. Februar 2014 - 15:59 #

Vielleicht ist doch interessanter für die meisten die auf Mantel warten. Das eine 280x in 1080p 4Msaa sogar von Dx geschlagen wird. Das eine Steigerung bei einer 290x zu erwarten war zwecks unausgereifte Treiber dürfte jeden klar sein. Eine 290x wird in Ac4 und Cod von einer Gtx 770 Oc überholt. Das spricht sehr für Treiber Probleme eine 280x kommt nicht mal auf 30 fps in beiden spielen. Da die 290x ja recht neu ist kann man recht viel noch an Fps raus holen ihr kennt ja alle die angaben hier 6% hier 13% usw.
Den unterschied hätte man einfach mit Treiber Optimierungen auch machen können. Da die schwächeren Gpus noch weniger bis gar nichts oder sogar ins negative abfallen. Bin gespannt auf eine Vollständige Benchmark liste aber bis jetzt könnte man sagen wow ein Gratis Treiber update bringt das gleiche. Bloß mit einem Treiber update wo drin steht plus 12% interessiert halt keinen heut zutage. Läuft halt dann besser mit neuem Treiber, macht man aber eine pompöse Werbung daraus mit zahlen wie 43% plus generiert man einen Hype. Dadurch mehr Verkäufe und am Schluss sind ist eine kleine Verbesserungen was man mit einem Treiber update sicher auch hätte machen können.

Hardeluxx angaben 1080p 290x: 70,8Dx zu 78,9M alles 4xmssa in 4k 24,9Dx zu 26.8M
2x280x 4x mass 1080p 57,7Dx 56,9 M 1600p 35,5Dx 35,4M

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 1. Februar 2014 - 17:35 #

"Vielleicht ist doch interessanter für die meisten die auf Mantel warten. Das eine 280x in 1080p 4Msaa sogar von Dx geschlagen wird."
->
"Mantle performance for the AMD Radeon HD 7000/HD 8000 Series GPUs and AMD Radeon R9 280X and R9 270X GPUs will be optimized for BattleField 4 in future AMD Catalyst releases. These products will see limited gains in BattleField 4 and AMD is currently investigating optimizations for them."
Wird interessant zu sehen, ob nvidia mit "bindless graphics" + eigenem arm chip oder AMD mit Mantle das Problem besser lösen.

Jadiger 16 Übertalent - 4876 - 2. Februar 2014 - 11:10 #

Laut PC Perspektive Matnel hinter Dx11 mit einer 290x! Das was du da oben schreibst steht im Ea Forum was AMD wieder legt hat.
Es hat riesen stress geben wegen dieser fehl Information von Ea.
http://www.pcper.com/reviews/Graphics-Cards/Battlefield-4-Mantle-Early-Performance-Testing/More-Mantle-Results

Ist halt schon erschreckend wie gut doch das schlechte Dx11 ist. Pc Perfektive schreibt ganz klar das wenn man eine Ausreichende Cpu hat bringt Mantel überhaupt keinen Vorteil mit. Es bringt erst einen Vorteil wenn man Cpus hat die nicht die Gpu auslasten kann. Was ungefähr so ist 100 euro Cpu 350 Euro Gpu sowas kauft aber keiner außer er rüstet gerade auf oder hat keine Ahnung.
Kein wunder das sie Api 3 Moante lang verschoben haben den Gpu mäßig bringt es halt überhaupt nichts. Es sollte ja eigentlich als Kaufgrund gegen Nvidia Karten stehen die mit Physix, Shadowplay, Txaa, usw. bieten. Der Hype ist immer größer wie das Produkt und solange keiner das Produkt hat ist eben der Hype groß.

Zu Bf4 seit dem patch wo Mantel ist es wieder mit abstürzten gesegnet. Das liegt jetzt nicht an Mantel nur an der Unfähigkeit von Dice es kamen zwar gute Änderungen aber eben etliche bugs dazu. Davor lief es wirklich gut ich mein jetzt hat man, wenn man in einen Panzer einsteigt eine gute Chance das es abstürzt. Auch bei einen einfachen platz wechsel, das ist meiner Ansicht nicht wirklich Spielbar so.
Ich frage mich wirklich warum Dice nicht ein einziges mal Testserver benutz, das machen doch alle so außer Dice natürlich.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 2. Februar 2014 - 14:39 #

"Was ungefähr so ist 100 euro Cpu 350 Euro Gpu sowas kauft aber keiner außer er rüstet gerade auf oder hat keine Ahnung."

Würde aber durch Mantle Sinn machen, selbe Prinzip wie PS4/X1. Zudem übersiehst du die Möglichkeiten für APUs, die dadurch so manches Game spielbar machen, nicht jeder ist so ein Highend OC Freak wie du ;) Aber selbst bei Highend scheint Mantle viel zu bringen, aber da wir gerade noch Beta Treiber und frühe Patches haben, sollten wir erst mal abwarten, aber die Zeichen stehen bisher gut.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. Februar 2014 - 14:56 #

"Das was du da oben schreibst steht im Ea Forum was AMD wieder legt hat."
Das was ich geschrieben habe, steht in den Patchnotes zum Treiber:
http://support.amd.com/en-us/kb-articles/Pages/latest-catalyst-windows-beta.aspx
unter "Known Issues".
IIRC hat AMD auch nicht seine eigenen Patchnotes widerlegt.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15392 - 1. Februar 2014 - 20:18 #

AIO DRN STN, das hat nen gewissen 90er Charme...danke für den Artikel!

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4660 - 1. Februar 2014 - 22:32 #

Drohnen-Station...meine Güte, wie kann man nur so eine offensichtliche Fehlentwicklung auf den Markt werfen? 12cm-Lüfter und trotzdem noch so viel Krach? TN-Panel wie vor 10 Jahren? Oder ist das das günstigste Einstiegsmodell und für 100€ mehr gibts ein ordentliches Panel und ne Lüftersteuerung?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)