E3 Präsentation: Nintendo verspricht Besserung

Bild von KosmoM
KosmoM 1769 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3,A4
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

10. August 2009 - 11:23 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Pressekonferenzen von Microsoft und Sony dieses Jahr zogen alle Register. Beatles auf der Bühne, Rumbarasseln, interessante Ankündigungen und natürlich Natal. Nur ein Konsolenhersteller hatte so seine Mühe mit ihrer Pressekonferenz: Nintendo. Zu dröge, kaum echte Überraschungen, krampfhaft, nur einige Vorwürfe, die sich Nintendo von Fans und Journalisten anhören mussten.
Laut Satoru Iwata, CEO von Nintendo, habe man aus den Fehlern gelernt.

"Es ist offensichtlich, dass wir den Charme unserer Produkte [bei der E³] nicht komplett vermitteln konnten. In der Vergangenheit waren Wii Sports und Wii Fit imstande dazu, ihre Anziehungskraft ganz natürlich auf der Bühne herüberzubringen. Dieses Jahr jedoch, bei New Super Mario Bros., zeigte man vier in einer Reihe stehende Leute mit Wiimotes. Das war keine Szene, die man so noch nie zuvor gesehen hatte.
Wer die Möglichkeit hatte, selbst das Spiel zu spielen, weiß, wie sich das Spielgefühl verändert, wenn vier Leute gleichzeitig spielen, allerdings konnten wie dieses Gefühl nicht vermitteln, während des Media-Briefings.
Jetzt haben wir das starke Gefühl, einen besseren Weg finden zu müssen, unsere Produkte bei der E3 zu demonstrieren, in einer Zeit, in der immer mehr Leute online über Webcast, auch außerhalb der USA, teilnehmen. Wir haben einiges bei der diesjährigen E3 gelernt."

Nächstes Jahr werden wir dann sehen, ob Nintendo wirklich aus den Fehlern gelernt hat.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 10. August 2009 - 12:03 #

Das haben sie vor der diesjährigen E3 Konferenz auch schon gesagt und was war? Aber man muss es mal aus deren Sicht sehen. Wie hat BSJ so schön im Veteranen Podcast gesagt: Haben die dadurch eine Wii weniger verkauft? Eben nicht. Diese Bewertungen der Pressekonferenzen, das tangiert wenn überhaupt nur Fans im Internet und die Blogs.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 10. August 2009 - 12:16 #

tja die unwichten spiele hat man in den vordergrund gestellt und die größeren wichtigen spiele hat man schnell durchlaufen lassen ( zb metroid und mg2)

vorallem der Part mit Wiisports2 war unsinnig da sie das gleiche schon ein jahr zuvor gemacht haben und Mario Bros als hyper tolle ankündigung klappt evtl in japan wo die 2d marios wirklich beliebt sind aber nicht bei un "wessis"

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 10. August 2009 - 12:20 #

Vor allem sollten sie mal Ms. Dunaway austauschen. Die Frau nervt einfach nur.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)