Smartphone-Markt: Android legt zu, iOS verliert trotz Rekord

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

28. Januar 2014 - 14:16 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Apple rühmte sich erst kürzlich der Absatzzahlen im zurückliegenden Geschäftsquartal, die dem Unternehmen einen weltweiten Umsatz von 57,6 Milliarden US-Dollar und einen Netto-Quartalsgewinn von 13,1 Milliarden US-Dollar bescherten (wir berichteten). Diese Zahlen können allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass es bedeutend mehr Smartphones mit Googles Betriebssystem Android gibt als mit Apples iOS. Wie die Website Kantarworldpanel.com berichtet, sind die Android-Geräte weiter auf dem Vormarsch. Im zurückliegenden Geschäftsquartal (1.10. bis 31.12.2013) konnten nach einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahresquartal auch mehr Android-Geräte verkauft werden als solche mit iOS.

Konkret waren 50,6 Prozent der im zurückliegenden Quartal in den USA verkauften Tablets und Smartphones Android-basiert, was 4,4 Prozent mehr im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Der Gesamtanteil am Markt entwickelt sich für Apple rückläufig. Ende 2013 lag dieser bei 43,9 Prozent, was eine Verringerung um 3,8 Prozent ist. Auch auf den anderen Kontinenten können Android-Geräte weiter zulegen. In Europa beläuft sich der Marktanteil etwa auf 68,6 Prozent, was rund 6 Prozent mehr ist als der Marktanteil Ende 2012. In Südamerika liegt der Marktanteil gar bei 83,5 Prozent (plus 21,9 Prozent), in China immerhin bei 78,8 Prozent. Nur Australien liegt mit 57,2 Prozent noch recht nahe am weiterhin stärksten iOS-Land USA.

Auch die Vergleichszahlen einzelner europäischer Staaten spiegeln den Vormarsch von Android wider. So steigerte Android seinen Anteil in Deutschland um 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf 75,4 Prozent, während iOS einen Rückgang von 4,4 Prozent verbuchte und insgesamt bei 17,3 Prozent steht. Die geringsten Zuwachsraten hatte Android in Australien (plus 1,2 Prozent) und Spanien. In letzterem Fall allerdings liegt ein Gesamtmarktanteil von nunmehr 86,2 Prozent zu Grunde. Während Apple noch vergleichsweise kleine Rückgänge hinnehmen muss, fallen die für BlackBerry schon deutlich schwerwiegender aus. In keinem der bereits genannten Länder liegt der Marktanteil noch jenseits dessen in Großbritannien, der bei 3,2 Prozent liegt. Ende 2012 war er noch doppelt so hoch.
Die relativ besten Zuwachsraten kann Microsoft indes mit dem Windows Phone verzeichnen. In den USA stieg der Marktanteil von 2,4 auf 4,3 Prozent, in Deutschland von 3,4 auf 5,9 Prozent. Auch in Frankreich, Italien oder so wichtigen Märkten wie Großbritannien kann das Windows Phone zulegen.

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 28. Januar 2014 - 14:37 #

Mehr Smartphone Besitzer <> mehr App Nutzer (vor allem komplexere Apps/Games). Ich kenne viele in meinem Bekanntenkreis die ihr Android Smartphone als Handyersatz mit Fotofunktion nutzen, zu mehr nicht.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 28. Januar 2014 - 22:54 #

Man benutzt das Smartphone als Handy. Auf was für Ideen manche Leute kommen? Unglaublich.

joernfranz (unregistriert) 28. Januar 2014 - 15:18 #

Bin mal gespannt ob Microsoft doch noch die Kurve bekommt und die Windows Phone Verkäufe weiter ankurbeln kann.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 28. Januar 2014 - 15:34 #

Und trotzdem machen die Unternehmen mit Android weniger Gewinne, was ist also besser?

valorum 11 Forenversteher - 565 - 28. Januar 2014 - 15:53 #

Ich nehme mal an, dass es sich um eine rhetorische Frage handelt, womit du ausdrücken willst, dass der finanzielle Gewinn, den ein Unternehmen mit seinen Produkten macht, grundsätzlich etwas über die Qualität des Unternehmens und/oder dessen Produkten aussagt.

Ich verstehe die Bewertung hier nicht. Was soll daran "besser" oder aber auch schlechter sein? Es ist halt einfach eine andere Philosophie dahinter. Außerdem ermöglicht die Existenz von Android nicht wenigen den Besitz eines Smartphones, da sich die Preise bei iOS-Geräten doch im oberen Bereich bewegen. Das könnte man auch als "besser" bezeichnen.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 28. Januar 2014 - 17:00 #

Ich will damit ausdrücken das die Hersteller die Android nutzen noch sehr viel mehr verkaufen müssen, um an die Gewinnzahlen ranzukommen die Apple fährt. Und die Bewertung liegt darin das ein Unternehmen Geld verdienen sollte und nicht von Luft und Liebe überleben kann. Die Philosophie hinter Android war glaube ich eh eine andere als sie heute ist.

Name (unregistriert) 28. Januar 2014 - 17:38 #

Die Zahlen sagen etwas über die Marktführerschaft aus. Apple war mal Marktführer und den Gesetzen der Ökonomie zur Folge gibt man seine Marktherrschaft ungerne wieder ab. Es ist schön, dass Apple soviel an seiner Hardware verdient, aber um die Einnahmen der Hardwarehersteller geht es nicht, sondern um den wesentlich gewinnträchtigeren Softwaremarkt. Und der zeigt, das Google inzwischen Marktführer bei den Betriebssystemen ist und Apple seit Jahren immer mehr Boden verliert. Das schlägt sich auch auf die Softwarezahlen nieder und kann dazu führen, dass Appple in einen Preiskampf gezwungen wird. Daraus könnten einige Investoren bspw. auch ableiten, dass man Apple dazu bringen müsste, sein Betriebssystem zu lizenzieren oder zusätzlich günstigere Geräte auf den Markt zu werfen. Was wiederum gegen die Bestrebungen des Unternehmens steht, sich als Pemiummarke zu positionieren. Was allerdings auch nur solange gut lief, als Apple immer wieder mit einem neuen Trend kam (iPod --> iPhone --> iPad). Der neue Heilsbringer fehlt momentan aber und der Apple-TV wird's vermutlich nicht mehr werden.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 28. Januar 2014 - 19:20 #

Günstige Geräte zu verkaufen wäre fatal für Apple. Man sieht es ja bei den anderen Unternehmen, was bringt es mir das ich die meisten Geräte mit einem bestimmten System verkaufe, wenn ich daran nichts verdiene? Im "Premium" Sektor zu bleiben ist das Sinnvollste. Und das ständige streben nach neuen Ideen ist gut, aber die kleinen Dinge sind es die zählen. Keine der beiden Seiten hat wirklich Innovationen anzubieten. Apple hat ständig vorgelegt und die anderen haben nachgezogen.

Was der nächste Trend sein wird weiß ich nicht, aber ich lasse mich gerne überraschen.

Cohen 16 Übertalent - 4452 - 28. Januar 2014 - 22:50 #

Wesentlich einträglicherer Softwaremarkt im mobilen Bereich?

Wo soll der denn sein? Nenn mal die Topverdiener und ihre Umsätze und Gewinne in diesem Segment.

Name (unregistriert) 29. Januar 2014 - 3:38 #

Apple und Google. 30 % Einnahmen bei jedem Software- und In-App-Verkauf

Cohen 16 Übertalent - 4452 - 29. Januar 2014 - 21:02 #

Die 30% sind aber auch nicht purer Gewinn.

Und Apple verdient immer noch deutlich mehr an der Hardware als an der Software.

Google Play ist fast ein Nullsummenspiel für Google, Gewinne werden in anderen Bereichen gemacht:
http://www.asymco.com/2012/05/14/the-android-income-statement/

Name (unregistriert) 30. Januar 2014 - 2:17 #

Hast du auch neuere Daten? Das sind Analysen anhand der Geschäftszahlen von 2011. Da gab es noch kein Google Play inklusive Musik- und Filmshop.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3107 - 28. Januar 2014 - 21:50 #

und?
wieviel % kriegst Du pro verkauftem Gerät?
.
Alle anderen Fragen sich eben was sie für ihr Geld kriegen und das kann bei Apple sehr sehr wenig sein (oder eben gar auch nichts).
.
Ich habe mir überlegt was muss das Gerät können, was sollte es können und was ist ein no-go.
Beim Thema "muss können" wäre ich schon bei ~110€ angelangt;
doch wer hätte es gedacht das ich beim Thema "was sollte es können" dann eben bei 400+€ lande.
Als absolutes no go ist aufgesetze Software die ich nicht haben will => iTunes.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12853 - 28. Januar 2014 - 22:40 #

Was ein quatsch, du bekommst Qualität und Software die funktioniert! Und sag nicht das wäre übertrieben. Sehe es jeden Tag den da muss ich mit Windows Rechnern arbeiten die dauernd etwas haben und mein Mac läuft durch. Und schau dir mal Ultrabooks z.B. an die ähnlich verarbeitet sind, da ist der Preisunterschied gar nicht mehr so groß!

Und als ob auf Android Geräten nicht Software wäre die niemand haben will, selbst auf neuen Geräten ist schon so viel Müll drauf der nervt. Habe erst Sonntag ein Samsung Galaxy S3 Mini eingestellt, das Ding war voll mit Software.

valorum 11 Forenversteher - 565 - 29. Januar 2014 - 16:56 #

Aha, ein Anhänger des Propheten!

Wie können die Menschen alle nur so dumm sein und Software verwenden, die gar nicht funktioniert? Unglaublich, alleine über 90% der PCs und ein immer größer werdendeder Anteil an Mobiltelefonen funktioniert eigentlich gar nicht. Den Leuten hat man aber eingeredet, dass es funktioniert. Und da sagt man immer, das Marketing bei Apple wäre so genial. Dabei ist es offensichtlich nichts gegen jenes von MS oder Google.

Aber mal im Ernst: Diese Pauschalisierung auf beiden Seiten dieses "Glaubenskrieges" sind doch lächerlich. Ich habe vor kurzem ein "Moto G" eingestellt, wie du es nennst. Da war ich nach 5 min fertig. Das Ding ist ein super Gerät für weniger als 200€. Es zählt halt nicht immer die reine Leistung, sondern die Leistung im Verhältnis zum Preis. Aber das muss jeder individuell für sich entscheiden.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 29. Januar 2014 - 21:02 #

"Sehe es jeden Tag den da muss ich mit Windows Rechnern arbeiten die dauernd etwas haben und mein Mac läuft durch."
Ach komm, das ist doch albern. Mein Windows-Rechner läuft auch problemlos durch, mein Mitbewohner plagt sich hingegen ständig mit seinem Mac rum und ist unzufrieden. Und jetzt? :p

Claus 28 Endgamer - - 108684 - 28. Januar 2014 - 21:14 #

Doofe Frage für zwischendurch:
was bitte hat denn der South Park Steckbrief mit dieser News zu tun?
Der ist weder für iOS noch für Android erschienen und scheint hier fehl am Platz zu sein.

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2092 - 29. Januar 2014 - 0:00 #

Das ist wohl ein Lückenfüller für den nicht vorhandenen Android- bzw iOS-Steckbrief.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33753 - 30. Januar 2014 - 9:41 #

Ich hätte das ja als Branchen-News ohne Steckbrief angelegt. So wirkt das doch sehr merkwürdig.

Gamma 10 Kommunikator - 384 - 28. Januar 2014 - 23:46 #

Mit mir bald ein Android-User mehr und damit iOS-Nutzer weg. Ich hatte jetzt 2 Jahre lang ein iPhone 4S, und wenn ich nun upgrade, dann auf was Ordentliches. Das wird mir mit einem 5S nicht geboten. Da würde ich Geld zahlen und trotzdem meilenweit hinter den anderen Spitzenprodukten liegen. Das ist in der aktuellen Generation noch schlimmer als zuvor.

MicBass 19 Megatalent - 14265 - 29. Januar 2014 - 23:06 #

Hardwaretechnisch liebäugel ich auch mit einem Umstieg, aus dem selben Grund. Was mich noch abhält ist diese komische Android Updategeschichte. Ich will doch nicht hoffen müssen, dass mein Gerät mit zu den Unterstützten gehört. Naja, noch läuft mein 4 ohne S und macht was es soll.

mik 12 Trollwächter - 938 - 29. Januar 2014 - 11:01 #

Ich hoffe nur, dass Android nicht das Windows des Handymarkt wird (als Viren-Ziel gesehen)!

Talaron 16 Übertalent - P - 4016 - 29. Januar 2014 - 17:22 #

Also wenn ich mir den Markt so anschaue, ist es das (nicht nur als Virenziel) schon längst:

- Alles muss immer größer, schneller, mehr sein, ohne dass das Gerät dadurch besser wird.
- Viele hardwaremäßig sehr starke Geräte auf dem Markt, die aber meist durch schlechte mitgelieferte Software und mangelnde technische Unterstützung nur einen Bruchteil ihres Potentials entfalten können.
- Immer mehr Legacy-Geräte und veraltete Software-Versionen, die unwissende Nutzer gefährden und Entwicklern das Leben schwer machen.
- Sehr viele Nutzer, die nicht einmal die Grundfunktionen ihres Geräts beherrschen.
- Eine extreme Kostenlos-Mentalität, egal zu welchem Preis (den der Entwickler und/oder die Nutzer zahlen müssen).

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 29. Januar 2014 - 21:07 #

Ehrlich gesagt finde ich es durch die Probleme mit den Android-Versionen sogar schlimmer. Ein Notebook mit Windows ist erst mal ein Notebook mit Windows. Da mögen noch ein Haufen (meist unnützer) Programme des Herstellers installiert sein, aber das Windows ist das gleiche. Bei Android ist das anders und man ist darauf angewiesen, dass die Hersteller ihre Anpassungen dann auch schön brav weiterhin updaten ...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit