DSA Blackguards: Test-Vergleich dt. Spielemagazine [8/12]
Teil der Exklusiv-Serie Test-Vergleich

PC andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281495 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

23. Januar 2014 - 18:29 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Das Schwarze Auge - Blackguards ab 4,40 € bei Amazon.de kaufen.
Hinweis: Das letzte Update dieses Noten-Vergleichs enthält nun auch die Wertung von Gameswelt.

Im Noten-Vergleich zu Das Schwarze Auge - Blackguards führen wir Tests, Reviews, Wertungen oder wie auch immer von den folgenden deutschen Online-Spielemagazinen auf – unabhängig davon, dass einige davon auch Print-Angebote (aka Hefte) publizieren: 4Players, CBS (Computer Bild Spiele), Eurogamer.de (nicht .net), Gamona.de, GameStar.de und GamePro.de (getrennt für PC- und Konsolenwertungen), Gameswelt.de, GIGA.de, PCGames.de und Videogameszone.de (getrennt für PC- und Konsolenwertungen), Spieletipps.de und, natürlich, GamersGlobal.de – wobei wir uns höflich ans Ende der Review-Liste stellen. Was uns wichtig ist: Eine Wertung kann immer nur eine grobe Beschreibung der Spielqualität sein – bitte lest euch den jeweiligen Testbericht durch, bevor ihr euch zu einer vielleicht aus dem Rahmen fallenden Note äußert.
Wertungs-Vergleich: Das Schwarze Auge - Blackguards
Review von Note/Link Umfang Zitat aus dem Testbericht
4Players 68
v. 100
11.000 Z.  [...] das spielgewordene Mittelmaß. In allen Belangen ist das Design konservativ, stereotyp und nichtssagend. [...] Allerdings ist, bis auf einige Probleme mit dem Balancing, auch nichts so richtig schlecht.
Computer Bild Spiele 2,38 (Schulnote) 3.400 Z. Für einen vergleichsweise niedrigen Preis erhalten Sie mit „Blackguards“ ein Spiel, das über 80 Stunden fesselt. [...] Wer eine taktische Herausforderung sucht, ist hier genau richtig.
Eurogamer.de 8
v. 10
11.000 Z. Spielerisch macht Blackguards ein üppiges Fass auf. Reichlich Haupt- und Nebenquests, ein Plot mit Ecken und Kanten, über 180 abwechslungsreiche Kampfschauplätze und solide rundenbasierte Taktik [...]
Gamona - - Nicht getestet*
GameStar 76
v. 100
13.000 Z. [Die] große Schwäche ist der hohe Zufallsfaktor - ein Relikt der Papiervorlage.  [...] macht das Blackguards zum abwechslungsreichsten Strategiespiel seit langem. Glücksspiel kann eben süchtig machen.
GamePro - - Nicht getestet*
Gameswelt 7.5
v. 10
9.000 Z. Die Kämpfe sind dank interaktiver Objekte sowie des komplexen Talentsystems ebenso abwechslungsreich wie interessant. Auch ist der Umfang des Spiels enorm und die DSA-Atmosphäre wird prima eingefangen.
GIGA - - Nicht getestet*
PC Games 69
v. 100
21.300 Z. Blackguards [sitzt] zwischen allen Stühlen und unterhält lediglich frustresistente Hardcore-Spieler mit einem Faible für Rundenkämpfe, die über die vielen Mängel des Spieldesigns hinwegsehen können.
Videogameszone.de - - Nicht getestet*
Spieletipps 86
v. 100
13.600 Z. Das Schwarze Auge - Blackguards vereint Rollenspiel-Elemente mit rundenbasierten Gefechten. Stimmungsvolle Musik und charmante Charaktere runden das Spiel ab.
GamersGlobal 8.0
v. 10
28.700 Z.
1 Video
80 Prozent der Spielzeit werdet ihr mit schwerer, motivierender Hexfeld-Hackarbeit verbringen. Den Rest machen Inventar-Management/Aufleveln sowie alles andere (Story...) aus. Wenn ihr das mögt, greift zu!
Durchschnittswertung 7.6
 
*Stand: 30.1.2014, 10:30 Uhr

Wir errechnen die Durchschnittswertung auf Grundlage des 10er-Systems, eine "75" entspricht also einer 7.5. Selbstverständlich unterscheiden sich die Wertungssysteme und -philosophien im Detail. Vergibt ein Magazin unterschiedliche Wertungen beziehungsweise Noten je nach Plattform, verwenden wir für den Durchschnitt die höchste. Sollte mittlerweile ein Test bei einem Magazin erschienen sein, der hier als "Nicht getestet" gekennzeichnet ist, so freuen wir uns über die Nennung der Wertung nebst Link als Comment.

immerwütend 21 Motivator - P - 28955 - 23. Januar 2014 - 18:32 #

Noch kann man nix sagen...

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86491 - 23. Januar 2014 - 18:34 #

Fatale Fehleinschätzung von 4Players. Nur meine Meinung.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 23. Januar 2014 - 18:53 #

4Players halt *Schulter zuck*

Schaumkelle 10 Kommunikator - 436 - 23. Januar 2014 - 23:52 #

Ich finde die 4Player Wertungen treffen sehr oft auch meinen Geschmack und so auch hier bei Blackguards wieder. Habe den Early Access schon gespielt und fand ihn super langweilig. So das ich nun nicht wirklich die Lust habe da weiterzuspielen. Schlecht ist es sicher nicht, aber naja, Geschmackssache halt.

RaC 08 Versteher - 186 - 28. Januar 2014 - 17:19 #

Sehe ich genauso. Hab mich eigentlich sehr auf das Spiel gefreut, weil es Daedalic eigentlich immer schafft gute Geschichten zu erzählen und "Stimmung" zu erzeugen. Das im Gewand eines tollen, anspruchsvollen RPG und ich hätte mir das Spiel sofort gekauft.
Nach der SdK hab ich mir das Spiel aber (vorerst) nicht gekauft. Die Präsentation des Spiels gefällt mir einfach ganz und gar nicht. Die "Cut-Sequenzen" zwischen den Kämpfen sind einfach öde. Die Sprüche des Zwergen sind zwar gut, aber so richtig mögen mir die Charaktere nicht gefallen. Das sind einfach kein Rufus, oder Sadwick.

Daher finde ich die Wertung von 68 von 4players jetzt nicht sooo daneben gegriffen. 68 heisst ja für mich nicht gleich es ist ein schlechtes Spiel, aber es hat halt auch seine Schwächen. Trotzdem wird es einen großen Teil an Spielern geben denen dieses Spiel gefallen wird!

Leider ist ja heutzutage alles mit einer Wertung unter 75 gleich ein Flopp, weshalb das Wertungssystem echt nicht mehr repräsentativ ist...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32776 - 28. Januar 2014 - 18:14 #

Nur das Blackguards kein RPG ist.

RaC 08 Versteher - 186 - 28. Januar 2014 - 21:41 #

Es bedient sich dem Regelbuch des DSA Universums und hat eine dementsprechende Charakterentwicklung. Daher stufe ich es ganz klar als RPG ein. Nur weil die Kämpfe Runden basiert sind kann es genauso ein RPG.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324127 - 28. Januar 2014 - 22:03 #

Siehst du, deshalb gibt es Tests: Der Tester spielt das Spiel und kann dir (in meinem Fall) mitteilen, dass es kein RPG ist, sondern ein Taktikspiel. Weshalb es einem RPG-Fan, der es als RPG spielen möchte, keinen großen Spaß machen wird :-)

RaC 08 Versteher - 186 - 28. Januar 2014 - 22:28 #

Hallo Jörg. Ich liebe auch Rundentaktikspiele, wie die alten HoM Teile, aber in diesem Spiel ist ja auch ganz klar die Story im Vordergrund. Und da es kein Endlosspiel gibt (?) muss mich dann hier auch ganz klar die Story und die Präsentation überzeugen. Und nicht nur die gut gemachten Rundentaktik.
Aber sei mal ehrlich. Wenn du sagst "es ist kein RPG. RPG-Fans wird das Spiel keinen Spass machen, sondern nur Taktik Fans", glaubst du da wirklich dass reine Rundentaktiker damit Spaß hätten? Dafür ist doch schon alleine der Spielstart mit der Charaktererstellung viel zu RPG like. Auch das DSA Regelwerk ist nur was für RPG Hasen.
Daher ist es für mich ganz klar ein Genremix aus RPG und Rundentaktik.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32776 - 29. Januar 2014 - 15:32 #

Es ist hauptsächlich ein Rundentaktikspiel. Und ja, mir als RPG-Spieler macht es bislang Spass. Aber ich wusste von Anfang an was mich erwartet, nämlich viele Kämpfe mit den DSA-Regeln.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 29. Januar 2014 - 23:15 #

Wer Rundentaktik wie JA oder X-Com mag, auch dort rüstet man aus und skillt in gewissem Maße, dem gefällt auch Blackguards. Die Story ist eher ein Bonus. Ein reiner Rollenspieler im westlichen Sinne, der Rundentaktik nicht mag, wird mit Blackguards nicht so viel Freude haben. Wer Rundentaktik im Sinne von Wargames mag, für den ist es auch nicht automatisch etwas.

Vaedian (unregistriert) 24. Januar 2014 - 15:30 #

Genau meine Meinung. 4Players trifft den Nagel mal wieder auf den Kopf.

Drugh 15 Kenner - P - 2898 - 23. Januar 2014 - 19:01 #

Was für eine komische Website... Voll daneben gegriffen in meinen Augen. Was hat XCOM bei denen bekommen? 90 die Erweiterung und 85 das Hauptspiel? Und dann ein imho weitendgehend vergleichbares Spiel (Rundentaktik) eine 68. Kann ich nicht nachvollziehen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 23. Januar 2014 - 21:02 #

sagen ja manche auch über gamersglobal.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 23. Januar 2014 - 23:15 #

Wieso? Hast du den Test gelesen? Nur weil das Kampfsystem auf den ersten Blick ähnlich aussieht, muss es ja noch lange nicht identisch gut sein. Vom Rest des Spiels ganz zu schweigen.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 25. Januar 2014 - 0:31 #

warum gibts eigentich THE FUCK immer noch keine Kommentar-Kudos??

Edit: sorry, musste fluchen, sonst liests ja eh keiner...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 27. Januar 2014 - 11:58 #

Wieso, gibt es doch! ;) Kudo +1

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 25. Januar 2014 - 0:30 #

also wenn mal EIN Wertungsabstand zu 100% gerechtfertigt ist, dann der von DSA-Blackguards mit 68% zu dem von UFO EW mit 90%!!!!

Vaedian (unregistriert) 25. Januar 2014 - 3:41 #

Ich war drei Wochen am Stück süchtig nach dem neuen XCOM und anschließend EW. Hab absichtlich erst das Hauptspiel ohne Add-on gespielt. Für mich ist die 4P-Wertung absolut gerechtfertigt und nachvollziehbar.

Darkwolf 11 Forenversteher - 788 - 23. Januar 2014 - 19:04 #

lohnt sich nicht über die Seite aufzuregen. 4Players kann man nicht mehr ernst nehmen.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 23. Januar 2014 - 19:07 #

Welche Seite kann man denn überhaupt noch Ernst nehmen...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58785 - 23. Januar 2014 - 19:34 #

Müsste man so wirklich sagen. Irgendeine wertet gefühlt immer mal völlig daneben. Wobei ich jetzt keine Aussage über Blackguards treffen will, das hab ich ja nicht wirklich weit gespielt ^^

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1939 - 24. Januar 2014 - 9:01 #

Kann ich so nicht unterschreiben. Viele der Wertungen dort im letzten Jahr konnte ich besser nachvollziehen als z.B. einige wertungen hier.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 24. Januar 2014 - 19:27 #

Für mich ist 4players die mit Abstand erstzunehmenste Spielewebsite im deutschen Raum. Mein Geschmack wird dort jedenfalls oft getroffen. Nur weil das bei deinem wohl nicht der Fall ist, sollte man nicht solche Äußerungen treffen. Zu Blackguards selbst kann ich nichts sagen, da ich das Spiel noch nicht gespielt habe. Die Kritikpunkte im Test sind aber durchaus fundiert.

Mirko (unregistriert) 27. Januar 2014 - 14:26 #

Da stimme ich zu. Vielleicht ist so eine Einstellung aber auch altersabhängig :).Die sagen wenigstens, dass ihre Bewertungen subjektiv sind und nicht der letzte Gral der Weisheit. Kann die Wertungen meist nachvollziehen und die Tests sind überwiegend ausführlich.

pingpong (unregistriert) 23. Januar 2014 - 19:36 #

Da kommen die Wertungen halt auf Das Schwarze Auge Weise zustande, man nehme 2 Würfel und schon ist die Wertung da.

J.C. (unregistriert) 23. Januar 2014 - 21:28 #

Ähm, wären das bei DSA nicht eher 3W20?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20284 - 24. Januar 2014 - 22:02 #

Jopp. 2W10 brauchte es für MERS.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 23. Januar 2014 - 20:42 #

Fatal? Es sind fast 70. Das Spiel besteht aus bewegten Standbildern und man zieht von Kampf zu Kampf.

Ich find das auch oK und mir macht auch die Demo Spass bisher, was aber nicht heisst, dass ich das Ding nun zum RPG-Meilenstein machen würde, dafür ist das zu dünn. Oder will jemand evtl. Extrapunkte zugeben weils von Daedalic kommt?

Ich bin ja kein großer Fan von 4P aber die Bewertung scheint für mich iO.

J.C. (unregistriert) 23. Januar 2014 - 21:26 #

Sehe ich ähnlich, und ich hab mir das Spiel sogar gekauft und bereue es kein Stück. Es ist ein grundsolides Spiel, nicht wirklich gut aber sicher auch nicht schlecht. Wenn die jetzt 75 gegeben hätten wäre das auch ok.

Vaedian (unregistriert) 24. Januar 2014 - 16:04 #

Es tun sich halt immer noch viele Leute schwer damit, dass 4P auch den Wertungsbereich unter 80 für sich entdeckt haben.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 24. Januar 2014 - 16:54 #

Wobei man sagen muss, dass einige Seiten Blackguards auch noch schlechter bewertet haben als 4players. Das fällt also wohl weniger in die Kategorie "so wenig Punkte, weil 4players die Wertungsskala ausnutzt", sondern eher in "so wenig Punkte, weil es einfach nicht besser ist als das".

Ich tippe sehr darauf, dass z.B. der metacritic-Schnitt am Ende ziemlich genau bei der 4players-Wertung landen wird.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33795 - 24. Januar 2014 - 20:49 #

Metacritic ist bei so "typisch deutschen" Spielen aber auch immer so eine Sache. ;-)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 25. Januar 2014 - 9:54 #

Also ich finde die internationalen Wertungen zu deutschen Spielen immer passender als die hiesigen ;) Aber Blackguards ist in meinen Augen eh kein typisch deutsches Spiel. Zum Glück!

Mr.Kawasaki (unregistriert) 25. Januar 2014 - 22:42 #

Dafür werden dann mittelmäßige SciFi-Deckungsshooter in den Himmel gelobt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. Januar 2014 - 0:42 #

Beispiel?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32776 - 26. Januar 2014 - 3:41 #

ME 3!

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 26. Januar 2014 - 8:55 #

Du meinst damit Gamersglobal, richtig? ;)

kOnsinger (unregistriert) 23. Januar 2014 - 20:57 #

seh ich genauso, wahrscheinlich haben sie ihr exemplar von deadelic nicht "sofort" bekommen :D

vicbrother (unregistriert) 23. Januar 2014 - 21:26 #

Auch 4Players stellt nur eine Meinung dar, ggf. gab es da höhere Erwartungen und weniger Patriotismus für deutsche Spieleschmieden (ich erinnere da an das X-Rebirth-Desaster).

v3to (unregistriert) 23. Januar 2014 - 21:29 #

wenn es nur um die sdk geht, würde ich das spiel in ähnlichen regionen einschätzen, wie bei 4p. sehe da bislang nichts, was irgendwie besonders ist.

Desotho 15 Kenner - P - 3179 - 24. Januar 2014 - 3:27 #

4Players ist schon ok, aber auch ich geniesse die Tests da nicht ohne Grund mit Vorsicht und gucke auch was die anderen so schreiben.

nova 19 Megatalent - P - 14037 - 27. Januar 2014 - 21:19 #

Nicht nur deine. Es ist eine Sache, ein Spiel zu niedrig/zu hoch zu bewerten und je nach Tester/Zielgruppe/Bewertungsgrundlage kann das durchaus 10-15 Prozentpunkte Unterschied zu anderen Tests rechtfertigen.

Eine andere Sache ist es jedoch, dauernd vergleichsweise(!) zu hoch ODER(!) zu niedrig zu bewerten. So kann man nicht einmal behaupten, sie seien sehr kritisch oder gütig.

Aber solange es die Klickzahlen erhöht... ;)

Pfarra2k 13 Koop-Gamer - 1223 - 23. Januar 2014 - 20:04 #

Ich finde das Spiel gut, es macht mir bislang viel Spaß. Jedoch merkt man an allen Ecken und Kanten, wie sehr teilweise bei der Präsentation gespart wurde.

Pat1986 11 Forenversteher - 642 - 23. Januar 2014 - 20:18 #

Kaum vergibt jemand eine Wertung, die nicht mit der eigenen Meinung, Erwartung whatever d'accord geht, wird gebasht. Herrlich.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166907 - 23. Januar 2014 - 20:27 #

Naja, ist ja nicht das erste Mal, dass eine kontroverse 4players Wertung die Gemüter erregt. Bei mir selbst ist 4players auch schon geraume Zeit aus meinen Website-Favoriten draußen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 23. Januar 2014 - 23:18 #

Das Problem ist natürlich, dass die Wertung niedergemacht wird, ohne dass derjenige das Spiel selbst gespielt hat, sondern hier einfach die Wertung nicht schmeckt, weil das Spiel von Daedalic ist, DSA im Titel hat oder ähnliches und deswegen nur besser sein kann.

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 24. Januar 2014 - 5:11 #

Hinzu kommt noch die Tatsache, dass viele gleich rot sehen, wenn die Wertung mal nicht 80+ ergibt. Dabei sollte sowas bei den meisten Spielen Normalität sein.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15096 - 24. Januar 2014 - 13:00 #

Da gebe ich dir Recht. Das wird gerne mal vergessen das ein Spiel unter 80% nicht automatisch Rotz ist.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 25. Januar 2014 - 12:10 #

Ich war eigtl. noch nie auf 4players. Ich bekomme das nur hier durch die Kommentare mit. Allerdings muss man sagen das es 50/50 steht. Ich kann beide Seiten verstehen, und letztendlich liegt es auch am Tester und seiner Engelszunge ^^

Endamon 15 Kenner - 3900 - 23. Januar 2014 - 21:26 #

Ich ziehe mir ja gerne immer die Gegen-Argumente aus so einer Bewertung heraus. Wie ich ein Spiel selber finde, entscheide ich aber immer noch selbst.

vicbrother (unregistriert) 23. Januar 2014 - 21:33 #

Ganz meine Einstellung! Offen und liberal sein, sich alles anhören und selber entscheiden und diese Entscheidung auch öffentlich benennen. So lernen alle und es werden einem Fehler aufgezeigt.

Ich habe das Spiel (bisher) nicht gekauft, sah mir nur Let'S Plays auf YouTube an, aber so richtig toll fand ich es danach nun auch nicht. Es kommt mir wie diese schlimme HoMM-Serie vor, wo man von einem Kampf in den nächsten läuft, sich aber kein Genre-typisches Spielgefühl einstellen will. Ist wohl nur was für Fans.

WizKid 14 Komm-Experte - 2091 - 23. Januar 2014 - 21:29 #

Ich hab ziemlich schnell den Reiz an Blackguards verloren. Ich hatte mir vermutlich was anderes versprochen aber ich fands absolut öde und für mich war es kein richtiges Rollenspiel.

Despair 16 Übertalent - 4434 - 23. Januar 2014 - 21:47 #

Ist halt auch kein RPG, sondern ein Strategiespiel. Mir wäre es lieber gewesen, sie hätten einen Quasi-Nachfolger der drei Attic-Spiele gemacht. Aber was nicht ist, kann ja in Zukunft noch werden.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 23. Januar 2014 - 22:16 #

Die eine Hälfte steht mit Blackguards ja schon.^^

Despair 16 Übertalent - 4434 - 24. Januar 2014 - 11:55 #

Genau. Den Rest würde Daedalic bestimmt auch noch hinkriegen. Schlimmer als Schicksalsklinge HD kann es ja nicht werden. :D

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 24. Januar 2014 - 14:09 #

Daedalics Adventures interessieren mich zwar nicht die Bohne, was aber eher am Genre (die 90er sind halt vorbei), als an der Qualität liegt. Einen geistigen Nachfolger der Nordlandtrilogie würde ich hingegen von Daedalic nur zu gern sehen. Okay, damit sollte ich den Einwurf mit den 90ern wohl noch mal überdenken, denn schließlich sind die drei DSA-Spiele ja auch Kinder dieser Zeit.^^ Ach, und ich muss mich direkt noch ein weiteres Mal korrigieren: Das kürzlich erschienene, kostenlose Adventure-RPG Heroine's Quest (http://www.crystalshard.net/hq.htm) gefällt mir extrem gut und passt sowohl optisch als auch Gameplay-technisch in diese Zeit. Vielleicht habe ich einfach nur genug von Adventures im Stile der alten LucasFilm/Arts-Titel. Die habe ich damals alle ausgiebig gespielt und sind eh nicht mehr zu toppen.

llg 13 Koop-Gamer - 1335 - 27. Januar 2014 - 11:35 #

Danke für den Hinweis, das sieht ja sehr nach Quest for Glory aus, gleich mal ausprobieren.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 23. Januar 2014 - 23:35 #

Vor ziemlich genau einem Jahr war ich zunächst total angefixt, als ich dann aber die Hexfelder sah dachte ich nur, "du meine Sche*ße, was soll das!?"

Wenn es denn wenigstens so was wie Drakensang gewesen wäre ...

Na egal, ich muss jetzt erst mal den Might & Magic X Test lesen!

J.C. (unregistriert) 23. Januar 2014 - 21:54 #

Das Hauptproblem ist für mich, dass es zu generisch wirkt. Es hat einfach kaum eigenen Charakter. Gerade nach einem Spiel wie Banner Saga wirkt alles etwas fade. Selbst das minimalistische Kampfsystem gefällt mir bei Banner Saga besser. DSA punktet aber klar bei dem Charaktersystem. Nicht falsch verstehen, es ist ok, aber... wie soll ich sagen... Ich bin nicht mal enttäuscht.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6674 - 23. Januar 2014 - 22:07 #

Das originale Schicksalsklinge hat auch keine Mörderwertungen bekommen und ich liebe es mehr als so manchen 90er aus der Zeit. Die Wertungen sind mir recht wurscht für meine Kaufentscheidung, ich mag einfach nur die Diskussionen über gute oder schlechte Seiten eines Titels :)

Bis gespannt, hoffe es liegt morgen in der Post, rechtzeitig zum Wochenende :)

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11219 - 23. Januar 2014 - 22:24 #

Schicksalsklinge hat 90% bei der PC Joker bekommen. Bei der ASM 11 von 12 und Playtime vergab 86%. Nur die Powerplay fällt mit 78% etwas ab. Demnach gab's schon einige "Mörderwertungen". Erinnern konnte ich mich allerdings auch nur an die nicht ganz so pralle Wertung der Powerplay...

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6674 - 25. Januar 2014 - 2:25 #

Da hast du wohl recht, mir ist aber eben auch nur die 78% im Kopf geblieben :) Macht aber nix, hab Blackguards heute 2h gespielt und finde es einfach richtig gut. Macht sehr viel Spaß. Hätte es eine Art freien Überlandmodus wie Schicksalsklinge oder Sternenschweif gehabt und dazu die Hexmaps wäre ich glaube ich restlos glücklich gewesen. Aber auch so freu ich mich drauf morgen weiterzuspielen.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2151 - 23. Januar 2014 - 22:52 #

Hm, ich habe die Demo jetzt auch schon fast durch und muss schon sagen, dass dieses sehr lineare abgefahre von Punkten auf der Karte schon n ziemlicher Stimmungs- und Spannungskiller ist. Man hätte wenigstens die Reisen ala "DSA-Sternenschweif" noch ins Spiel einbinden können, wenn man eh meist auf der Karte unterwegs ist. Wobei ich die Kämpfe schon echt gut finde. Aber im Verlgeich zu dem Stimmungs-, Taktik- und Präsentations-Bombastwerk wie X-Com passt der Unterschied 68 zu 90 sehr gut.

bsinned 17 Shapeshifter - 6828 - 24. Januar 2014 - 9:57 #

Ich mag von der gestern gespielten Demo zwar natürlich nicht auf´s ganze Spiel schließen, aber so richtig packend fand ich da nichts.
Allein darauf bezogen könnte ich eine Wertung um 70% (und damit "gut") schon nachvollziehen, sollte das Spiel im Verlauf nicht massiv zulegen.

Benny (unregistriert) 24. Januar 2014 - 10:29 #

4Player-Wertungen geizen nicht selten mit Extremwertungen.
Für Blackguards hat mit 68 Prozent aber eigentlich gar keine der üblichen Extreme (~40 Prozent) erhalten.
Es ist ein solides Taktik-Rollenspiel mit schwacher Präsentation, schwacher Geschichte und nett umgesetzten DSA-Regelwerk. Jetzt liegt es aber im DSA-Regelwerk begründet, dass das nicht sonderlich ausgefuchst ist. Es fehlen einfach Dinge wie echtes Deckungssystem oder Moral-Boni/Mali wie man sie schon seinerzeit in Jagged Alliance hatte.
Die Charakterentwicklung macht dennoch Spaß und die Fallen und interaktiven Objekte auf den Schlachtfeldern sind wirklich toll umgesetzt.
Nur ist bleibt es Spiel in einem Nischengenre, das kein richtiges Rollenspiel ist, das genau deswegen die Präsentation der Geschichte/Reise stark zurücknimmt (find ich vollkommen in Ordnung), das aber für ein Taktik-Rollenspiel zu wenig Taktik bietet. Es ist halt DSA. Ein tolles System für P&P-Abende. Für PC-Spiele aber eben nur bedingt geeignet.

Benny (unregistriert) 24. Januar 2014 - 10:31 #

Kerl. Lies doch mal Korrektur, bevor du auf absenden klickst. Ist ja schlimm. Schäme dich!

jaws 15 Kenner - 2986 - 24. Januar 2014 - 15:02 #

Also auf einer 100%-Skala 40% als extrem zu bezeichnen finde ich schon gewagt.

Benny (unregistriert) 24. Januar 2014 - 15:07 #

Weil?
Jeder Mensch weiß, wie man die Prozentwertung zu verstehen hat. Darüber zu diskutieren, warum selbst 60 Prozent kaum etwas wert sind, ist einfach müssig. Natürlich kann man immer wieder darauf pochen, dass es ja eigentlich bis 0 Prozent gehen sollte...

jaws 15 Kenner - 2986 - 24. Januar 2014 - 20:38 #

Sorry, wenn der Kommentar etwas trollig daherkommt, ist nicht gegen dich persönlich gerichtet. Natürlich ist es logisch, dass sich niemand einen 40%-Titel ansieht - du hast es ja selbst angesprochen, wie Prozentwertungen bei der Spielerschaft aufgenommen werden; alles unter 60% ist eigentlich Schrott. Vielleicht wollte ich nur wieder auf die Absurdität von Punktwertungen bei Videospielen hinaus. Noch dazu dieser idiotische Vergleich von Wertungen, wobei doch die Wertungsvergabe bei den meisten (allen?) Magazinen überhaupt nicht transparent ist, wie eine Wertung nun genau zustande kommt, warum ein Titel 86% erhält und nicht 93%.

v3to (unregistriert) 24. Januar 2014 - 16:52 #

... zumindest, wenn das wertungsspektrum gleichmäßig genutzt wird (was bei 4p afaik der fall ist). das gibt es allerdings nicht überall. einmal durch das wertungsschema der gamestar/gamepro gewühlt und man stellt ganz schnell fest, dass der äußere schein und realistische vergleichbarkeit völlig unterschiedliche paar schuh sind.

Benny (unregistriert) 24. Januar 2014 - 18:27 #

4Players nutzt das eigene Bewertungsspektrum auch nur dann, wenn es opportun erscheint. Der Großteil der Wertungen unterscheidet sich nämlich nicht sonderlich von denen anderer Magazine.
Man stellt nur gern die "Extreme" bei ausgewählten Titel raus. Ansonsten müssten dort ganz andere Spiele im 40er Bereich und drunter anzutreffen sein.

v3to (unregistriert) 24. Januar 2014 - 21:12 #

hm. hast du irgendwelche beispiele, wo dort spiele unterdurchschnittlich bewertet wurden und das unverdient???
das wertungssystem von 4players ist sicher nicht unfehlbar, und der fokus auf das spielerlebnis bringt schon teils sehr erstaunliche verhältnisse zu tage. man stellt sich manchmal die frage, was ein aaa titel anstellen muss, um dort die 80%-marke zu knacken, wobei das manchem kunstwerk selbst mit mageren gameplay scheinbar mühelos gelingt.

solche dinge hast du aber an sich überall. ob nun bei 4p jemand für essentiell hält, dass holz in survival horror games gefälligst brennbar zu sein hat oder bei gg altmodisches design oder schwierigkeitsgrad eine wertung deutlich reduzieren kann oder in anderen magazinen ein test fast nur aus genösel besteht und drunter steht trotzdem eine zahl über 80 (okay, letzteres ist eher selten. aber solche konstalationen mit wertungen um die 70 heutzutage durchaus normal)...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 25. Januar 2014 - 9:57 #

ist ja auch unsinnig ein wertungsspektrum gleichmäßig nutzen zu wollen. dann muss man nämlich künstlich seine bewertungen verändern, damit es diesem anspruch gerecht wird.
es ist nun mal auch so, dass die meisten magazine ohnehin vor allem mehr oder minder professionelle produkte sich anschauen. selbst wenn sie auch sehr niedrigie wertungen vergeben würden, sind die meisten spiele doch mindestens durchschnittlich gut. das sollte sich auch in der wertung wiederspiegeln und nicht künstlich runtergestellt werden, damit auch mal der 0-50% bereich ausgenutzt wird.

v3to (unregistriert) 25. Januar 2014 - 11:34 #

ja, und ein blick in die test-übersicht von 4players spiegelt das auch wieder. die paar spiele, welche sich in den unteren regionen tummeln, wurden tatsächlich vergeigt. btw hat das in den letzten monaten idr indie-games getroffen. ausnahmen bei bekannteren namen gab es kaum, so wie den fussball manager 14, star trek, dsa:demonicon, dead island: riptide oder ziemlich hart x rebirth.

grundsätzlich finde ich es interessant, dass es erstmal definitionssache ist, wie das wertungsschema aufgebaut wird. eine klare 50% für die perfekte langeweile halte ich nach wie vor für eine sehr verständliche richtschnur. dass zb gamestar/gamepro genau diesen punkt vor einigen jahren aufgegeben hat und das mittelmaß nach oben verwässert (es gibt ja nichtmal mehr einen konkreten wert, der 'durchschnitt' definiert), ist imo sehr gewöhnungsbedürftig. würde mich auch mal interessieren, warum die das überhaupt gemacht haben. möglicherweise metacritic-verkaufs-vergleichsstatistiken? hab da mal gelesen, dass sich danach 70% als eine art kritische schwelle darstellt...

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9850 - 27. Januar 2014 - 21:01 #

die durchschnittswertung (zumindest nach der metacritic-datenbank) befindet sich auch bei ca 67% und nicht etwa bei 50%.

v3to (unregistriert) 28. Januar 2014 - 9:22 #

das macht die sache nicht besser, um es mal so zu sagen. zuverlässig ist diese form von durchschnittsermittlung nicht, sondern eher manipulativ. wenn beispielsweise gamers global auch die 5 als durchschnitt sieht (gehe ich jetzt mal einfach von aus) und gamestar die 67%, verzerrt das ein gesamtergebnis schlicht nach oben.

das ergebnis erscheint dann so, als ob der durchschnitt aller spiele eigentlich qualitativ ganz ordentlich ist. und nicht, dass die totale mittelmäßigkeit sich selbst noch im oberen drittel des spektrums zu finden ist.

metacritic wichtet die magazine auch noch unterschiedlich, das hat mit deren wertungsgrundlage dann auch nur noch bedingt was zu tun...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33795 - 24. Januar 2014 - 15:52 #

Ein Testvergleich vor dem eigenen Test? Das ist ja originell. ;-)

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324127 - 24. Januar 2014 - 17:11 #

Hatten wir schon ein paar Mal. Wieso diesen Service euch vorenthalten, nur weil unser eigener Test noch nicht dabei ist?

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33795 - 24. Januar 2014 - 20:50 #

Ah, ok. War mir bisher nie aufgefallen. Hast natürlich recht mit deiner Argumentation. :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166907 - 25. Januar 2014 - 0:35 #

CBS: 2,38/Gut

Link: http://www.computerbild.de/artikel/cbs-Tests-PC-Das-Schwarze-Auge-Blackguards-9208454.html

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. Januar 2014 - 4:21 #

Kennt jemand das?
http://www.dasschwarzeauge-film.de/

Als ich das sah dachte ich nur: "Wieso"? Wieso machen die so was?"

Dagegen sieht ja ein "Schattenkrieger - The Shadow Cabal" (Saga - Curse of the Shadow) nach richtig guter Fantasy aus.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 25. Januar 2014 - 13:20 #

Och so schlim fand ich das Ding jetzt gar nicht, vom Trailer her. Hat nen bissle was von nem LARP ... :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 25. Januar 2014 - 19:05 #

Haha, LARP trifft es ganz gut. Ich kann gar nicht sagen, was mich alles an diesem 15 Minuten Teaser gestört hat, die gar nicht mal so schlechte Computergrafik war da absolut das mindeste, die war relativ gut, passte halt nur nicht zu einem Film sondern sah nach Computerspiel aus.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 27. Januar 2014 - 3:52 #

Der Spruch mit dem "Je tiefer xyz ins Auge blickt..." ist die wohl hölzernste Adaption von Nietzsches Abgrund-Aphorismus, die ich je gehört habe. Wenn der Film einen Jeremy Irons hätte, könnte er wenigstens noch den überkandidelten Camp-Faktor des D&D-Films erreichen. Aber so...
Der Zwerg, der da am Schwarzen Auge herumhämmert, sieht übrigens dem Zwerg aus dem D&D-Film ziemlich ähnlich. Na ja, der Teaser ist ja noch recht kurz. Schaunmermal, was da noch kommt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 27. Januar 2014 - 4:40 #

Teaser, kurz? 15 Minuten? Kurz? Haben wir den selben gesehen?

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 25. Januar 2014 - 10:29 #

Ich habe mir den 4players Test jetzt auch durchgelesen. Ich finde ihn inhaltlich überhaupt nicht nachvollziehbar. Kritisiert wird vor allem, dass nichts "neu" gemacht wird. Was ist denn dann bitte mit Spielen wie Mass Effect oder gar CoD, die müssten ja dann im 50er Bereich bewertet werden. Ich habe auch den Eindruck, er pickt sich aus jedem halbwegs vergleichbaren Spiel eine Rosine heraus und meckert, dass sie nicht vorkommt. Das Spiel, was er sich dann vorstellt, gibt es aber gar nicht. Kritikpunkte an herangezogenen Spielen (z.B. Story in X-Com? Kartenvielfalt im Grundspiel?) bleiben außen vor. Sehr schwach geschriebener Test. Außerdem gibt es sehr schöne Story-Elemente, wie z.B. die beiden Brüder im 1. Kapitel. Was ist eigentlich mit der Story in Skyrim oder wie gesagt jedem Bioware Rollenspiel (sie sind seit BG 1 immer die gleichen).

Die Note selbst möchte ich gar nicht so sehr kritisieren, ich denke es ist für Genrefremde ein ordentliches Spiel, für Genrefans eher ein Muss. Inhaltlich ist der Test aber eine Farce.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 25. Januar 2014 - 11:33 #

Das was du beschreibst trifft ja auf viele 4players Tests zu. Die meisten wären bei weitem weniger Kritisch gegenüber 4Players eingestellt, wenn ihre Texte/Pro-Contras deutlich weniger an den Haaren herbei gezogen wären.

Bestes Beispiel der Test zu Dead Island. Dort merkt man das der Tester etwas vollkommen anderes erwartet hat und aufgrund dessen das Spiel, inklusiver fadebscheiniger Contras, ziemlich abgewertet hat.

Zudem hat man speziell bei Blackguards das Gefühl es wurde nur die Demo bzw. Akt 1 gespielt und dann bewertet, nicht aber das ganze Produkt.

v3to (unregistriert) 25. Januar 2014 - 12:09 #

bzw möglicherweise wäre das alles auch kein thema, wenn unter den tests keine zahl stehen würde. was ich an solch extrem subjektiven eindrücken eigentlich sehr schätze: könnte durchaus was sein, was einen selbst auch nervt. warum verschweigen?

wo ich allerdings mitgehe, sind diese pro/cons, welche ich nicht mehr bewusst lese (auch hier bei gg nicht). im text sieht man noch den tester vor augen, der eindruck ist persönlich. man wichtet es daraus auch individuell. kommt der wertungskasten wird aus einer kleinigkeit ein mitentscheinendes fakt. besonders interessant sind da immer diese joker-argumente, wie 'geschmackssache' auf der cons-seite.

wg blackguards: habe es nicht gespielt, den test auf 4p gelesen, die dsk angeschaut. mir kommt das ganze spiel stark an disciples 3 angelehnt (was ich gerne gespielt habe. auch wenn es einem in vielfacher hinsicht schwer machte, es zu mögen). etwas durchdachter und straffer im design und nicht so spröde präsentiert. nicht weniger, aber auch nicht mehr.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 25. Januar 2014 - 12:35 #

4players hat das falsche Wertungssystem. Die Prozentwertung passt nicht zu ihrer Philosophie.( Eine Sterne Wertung schon eher)

Zudem haben sie in einem Artikel darüber selbst geschrieben das Sie ihr Wertungssystem gerne ändern würden, es aber deshalb nicht tun weil es halt das Branchen übliche ist.
Für mich eine fadenscheinige Ausrede. Würde man das wirklich wollen hätte man es schon längst gemacht, aber es zieht halt mehr Klicks an, wenn die eigene Wertung deutlich von den anderen abweicht.

v3to (unregistriert) 25. Januar 2014 - 12:57 #

da müsste sich in dem punkt auch die gg-redaktion angesprchen fühlen, denn es gab auch hier einige titel (denke gerade an tests von mick schnelle), welche sich im übergreifenden wertungsspiegel ordentlich absetzten.

imho ist der einzig fatale schwachpunkt bei 4players, dass dort alle spiele, egal welcher größenordnung und art in einen topf geworfen werden. das passt nicht zu einem vergleichbaren ranking, besonders wenn man die individuelle einzelmeinung derart hoch hält. allerdings haben die auch sowas wie sterne, bzw schulnoten prangen ja auch auf jedem siegel. denke mal, der wahre grund sind diese awards, die sonst keine echte grundlage mehr hätten.

wegen fadenscheiniger ausrede: nach wie vor ist das eine kommerzielle seite und es gibt marktbezogene spielregeln, wenn man auf werbepartner angewiesen ist. bislang ist es eher noch erstaunlich, dass sich seit der übernahme durch den cp verlag so wenige getan hat.

vicbrother (unregistriert) 26. Januar 2014 - 14:18 #

M.E. gehören die Pro/Contra-Tabellen sowie die Gesamtwertung immer an den Anfang des Artikels:

1. Wird damit jeder der den Artikel sucht gleich mit den wichtigsten Infos versorgt.

2. Liest sich der Artikel wie ein Testurteil und begründet die genannten Punkte, so dass es dem Leser leichter fällt, diese Infos zu werten.

Vielleicht kann GG diese Möglichkeit als Option im Userprofil einbauen?

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 26. Januar 2014 - 17:25 #

Ich finde den Text eigentlich schlimmer als die Note. Klar, ich würde Blackguards eher im hohen 70er bis Anfang-80er Bereich ansiedeln.

Der Witz ist ja, Rome bekam da 70 (was haben die denn da neu gemacht außer den völlig verbuggten Schiffskämpfen? Story? Ist überhaupt was sinnvoll anders als in den Vorgängern?).

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 26. Januar 2014 - 17:23 #

Das kann sein, so oft schaue ich da nicht rein. Der Blackguards-Test ist inhaltlich leider ziemlicher Mumpitz.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166907 - 26. Januar 2014 - 0:43 #

Wertungsunterschiede hin oder her, ich hab mir die Retail-Version von Blackguards bestellt, als alter DSA-Fan (habs auch als P&P gespielt) der auch mit Rundentaktikkämpfen was anfangen kann kommt man ja doch nicht drum herum.^^

Die Demo von Blackguards hat mir zumindest gut gefallen, ich hoffe mal dass die Story und das Leveln der Truppe bis zum Schluss motivierend bleibt. :)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 26. Januar 2014 - 8:36 #

Ich hatte zwar gesagt, dass ich mir Blackguards auf jeden Fall holen werde, Totalbiscuits Video hat mich dann aber doch vom Gegenteil überzeugt. Ja, es ist sicherlich ein nettes Spiel, aber man hat halt nur begrenzt Zeit. Und da es mit Banner Saga ein relativ ähnliches Spiel gibt, das mich in jedem Punkt mehr anspricht, wird es nun dieses werden und nicht Blackguards.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 26. Januar 2014 - 12:35 #

Moment - das ist doch dann ein wunderbarer Zeitpunkt einen Pile of Shame zu starten. Lass dir diese gelegenheit nicht entgehen!

(Schaut auf seinen 2meter Berg)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 26. Januar 2014 - 13:03 #

Den gibts schon und da sind ca. 200 Spiele drauf. Auch so Sachen wie Deus X HR oder Civ 5, die mich schon seit Monaten vorwurfsvoll anschauen (Ja, ich spiele euch bald, versprochen!). Klar, wenn Blackguards irgendwann mal in einem Bundle ist, werde ich sicher zuschlagen. Aber es dann wahrscheinlich ebenso sicher niemals spielen...

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8035 - 26. Januar 2014 - 13:08 #

Irgendwann (Rente, Postatomare Zeit (+ viele Batterien)) wird die Zeit kommen. Oder ich werde Buddhist, dann kann man das im nächsten Leben erledigen. Ne Mission zum Mars wäre auch oK, wärend der Reise dann. Blöd nur mit den Always-On Titeln...

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32776 - 26. Januar 2014 - 16:40 #

Da mache ich doch mal mit! Glaube Blackguards werde ich heute noch anspielen und bei The Banner Saga werde ich noch etwas warten mit dem losspielen!

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 26. Januar 2014 - 14:28 #

Spiel lieber die Demo als dich auf das Video zu verlassen. Da sind auch paar Fehler drin bzw. ziemliche Fehlentscheidungen. z.B. wieso kämpft Naurim mit dem Schwert, wieso hat er die Ausrüstung vom Schlachtfeld nicht geholt. Darum dauert auch der eine Kampf so lange, zumal er da nicht die Umgebung nutzt. Es gab auch Kämpfe (bislang mindestens 2), die ich ohne das Einsetzen der Umgebung NIE gewonnen hätte (ich spiele auf Hard). Insgesamt ist der vermittelte Eindruck aber ok und treffend.

Etwas unglücklich ist, dass es gleich am Anfang Crzpt Lice gibt und dann halt in der Höhle, sonst sah ich die nicht bislang.

Floeggas (unregistriert) 27. Januar 2014 - 8:00 #

Also langsam nervt es hier bei Gamersglobal. Es kommt so oft vor das Tests nicht zum Termin online sind. Dann gebt doch bitte einfach keine Termine an wenn Ihr die eh nicht einhalten könnt. Seid Mittwoch warte ich hier auf den Test!

BeiderArbeit (unregistriert) 27. Januar 2014 - 10:34 #

Dafür sind Jörgs Test dann gereift und recht fehlerfrei. seidseit.de

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 27. Januar 2014 - 11:44 #

Halte ich auch für eine gute Entscheidung. Gerade der erste Versuch (ich würde mal 5-10 Stunden) getsaltet sich so, dass man dann nochmal neu anfangn will, weil man dann erst alles halbwegs ordentlich durschaut, gerade wenn man Expert Mode spielen will.

Ich bin jetzt gut 40 Stunden unterwegs und in Kapitel 3 seit kurzem. Das liegt auch daran, dass ich auf Hard spiele. 2 Stunden hatte ich im EA, nach ca. 6 hatte ich auch nochmal neu angefangen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324127 - 27. Januar 2014 - 11:56 #

Hallo Floeggas,

das kann ich verstehen. Aber bitte verallgemeinere das nicht, in aller Regel handelt es sich dabei um meine eigenen Tests. Es ist leider schwer für mich, neben meiner "eigentlichen" Arbeit als Chefredakteur / Inhaber zeitlich so aufwändige Spiele zu testen. Aber heute nachmittag ist es soweit, versprochen!

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 27. Januar 2014 - 12:06 #

Und Blackguards ist WIRKLICH ein aufwändiges Spiel. Daher umso schöner, dass sich der Chefstratege den Titel selbst vornimmt. Freue mich schon auf den Test!

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 27. Januar 2014 - 10:18 #

Ich habs direkt nach der "Stunde der Kritiker" auf meine Steam-Wishlist und am nächsten Tag geholt. Mir gefällts sehr gut. Kein Meilenstein, aber macht seinen Spaß.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 27. Januar 2014 - 12:06 #

"Mir gefällts sehr gut. Kein Meilenstein, aber macht seinen Spaß."
Kann ich so unterschreiben!

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 27. Januar 2014 - 12:09 #

Ich auch. Würde sogar sagen: Viel Spaß.

Und wann gab es zuletzt ein gutes Taktik-RPG? :) Gibts ja nicht wie Sand am Meer.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6674 - 27. Januar 2014 - 20:55 #

Ja, stimmt :) Ich freu mich jedes Mal wenn ichs starte :)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21503 - 27. Januar 2014 - 14:14 #

Komischerweise hat sich bei mir der gegenteilie Effekt eingestellt. Ich warte aber noch auf den Test, bevor ich mich entschließe zu warten oder zu kaufen.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 27. Januar 2014 - 14:49 #

Ergänzend kannst du auch mal in die Demo (=vollständiges Kapitel 1) schauen. Kapitel 2 ist dann sehr linear, wirkliche Freiheit kommt in Kapitel 3.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166907 - 27. Januar 2014 - 14:24 #

Meine Retail-Version von Blackguards ist heute angekommen, der Patch 1.1 ist installiert, jetzt kanns losgehen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 27. Januar 2014 - 21:28 #

Oh, danke für den Hinweis auf einen neuen Patch. Wie man doch gleich die Steam-Features vermisst...
Edit: Ach ne, ist wohl doch noch der alte. Hatte irgendwie 1.05 im Kopf als Versionsnummer.

Noodles 21 Motivator - P - 30163 - 27. Januar 2014 - 18:52 #

Die Gamestar vergibt 76 Punkte, der Test ist von Rüdiger Steidle.

http://www.gamestar.de/spiele/das-schwarze-auge-blackguards/test/das_schwarze_auge_blackguards,49325,3032096.html

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 27. Januar 2014 - 22:51 #

Habe eben den Test gelesen, ohje. Zum Glück wurde er hier zur Chefsache und nicht an Steidle outgesourced.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 28. Januar 2014 - 11:55 #

Verglichen mit dem Informationsgehalt im GG-Test ist der Steidle-Test recht oberflächlich.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 28. Januar 2014 - 12:19 #

Jup. Dazu kleinere "Ungenauigkeiten" und irgendwie mit einem sehr launigen Unterton. Bei Jörgs Test erkennt man irgendwie eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Spiel, er ist akribischer und man kriegt insgesamt einen besseren Eindruck vom Spiel (und kann dann auch entscheiden, ob man es probieren mag oder nicht).

Benny (unregistriert) 28. Januar 2014 - 14:26 #

Wobei man Jörgs Test ganz klar ankreiden kann, dass er sich in langweiligen Aufzählungen und dem Nacherzählen der Geschichte verliert. Ein Kritikpunkt der immer wieder deutschen Spieletests angekreidet wird. Es liest sich streckenweise doch schon arg wie ein Autotest mit Checklisten.

Von daher bin ich mir nicht sicher, dass der GG-Test wirklich einen Mehrwert bietet. Zumal er meiner Meinung nach die schwachen Kämpfe nicht deutlich genug herausstellt. Selbst auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad funktioniert die Taktik: Alle Mann nach vorn! Der Grund liegt in der schwachen K.I. und der fehlenden Taktik-Komponente des DSA-Systems.

Blackguards ist kein schlechtes Spiel. Aber bei weitem auch kein sonderlich gutes Taktik- oder gar Rollenspiel. Es ist in beiden Belangen eher Durchschnitt. Das konnte ich bisher auch aus wesentlich kürzeren, prägnanteren Tests herausziehen, die mir keinen ganzen Absatz lang die möglichen interaktiven Objekte der Schlachtfelder auflisten.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324127 - 28. Januar 2014 - 14:57 #

Der Absatz der möglichen interaktiven Objekte ermöglicht dir aber, selbst zu entscheiden, ob die Aussage stimmen könnte, dass es viele gibt, und sie vermittelt dir einen Eindruck ihrer Vielseitigkeit. Ich persönlich mag keine Tests, wo ich dem Tester quasi alles glauben muss, inklusive sämtlicher seiner persönlichen Einschätzungen. Dann reicht nämlich auch "Kauf's!" oder "Kauf's nicht".

Die "schwachen" Kämpfe wird mein Test sicherlich nicht genügend herausstellen, da sie aus meiner Sicht alles andere als schwach sind.

Benny (unregistriert) 28. Januar 2014 - 16:25 #

Wenn es danach ginge, dass man einem Tester nicht einfach glauben kann, dann müsste man auch an anderer Stelle wie dem gegenüber der Vorlage reduzierten Talent- und Zaubersystem ins Detail gehen. Das "fehlt" dann aber im Test.

Und ein Kampfsystem, dessen K.I. immer auf das nächste Ziel geht, keine logischen Entscheidungen wie "Fokus auf das fast tote Ziel!" trifft, grundsätzlich auf keine Fallen/interaktive Objekte reagiert, ist einfach kaum taktisch. Letztendlich funktioniert in Blackguards ab einer bestimmten Spielstufe das Prinzip: Alles Mann vor, auf ein Ziel fokussieren.

Die einzigen Situationen, in denen das Kampfsystem diese Weg bricht, ist, wenn man mit zwangsweise schlechter Ausrüstung in den Kampf geschickt wird. Aber selbst das spielt in den späteren Kapiteln keine Rolle mehr.
Blackguards verfällt dank DSA-Regelwerk der typischen Rollenspielkrankheit: Schwache Helden am Anfang. Beinahe unsterbliche Berserker zum Ende. Das kann in "echten" Rollenspielen witzig sein, wenn man sich als Held entwickelt hat (siehe Skyrim, Witcher etc.). In einem angeblichen Taktik-Spiel führt das aber dazu, dass die Taktik in den Hintergrund tritt. Blackguards ist dann aber auch wieder zu wenig gutes Rollenspiel, als dass es diesen Mangel an echter taktischen Tiefe wettmachen könnte.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 28. Januar 2014 - 16:31 #

Also wenn ich meine Fernkämpfer/Buffer nach vorne in den Nahkampf schicke geht das nicht soooooooooooo gut aus.

Die Gegner entwickeln sich übrigens doch auch etwas weiter, kriegen Sterne, können also besser parieren, angreifen, ausweichen.

Benny (unregistriert) 28. Januar 2014 - 17:08 #

Dass der Fernkämpfer nicht in erster Reihe steht, ist doch klar - zumal ich schrieb, dass die K.I. immer den ersten Spielercharakter attackiert, woraus sich die Taktik eben auch ableitet.

Die Verbesserungen für Feinde ändert aber auch nichts an der fehlenden Taktik, sie bessert lediglich deren Statistik auf. Das DSA-System ist einfach kein Taktik-Regelsystem. Selbst ein 20 Jahre altes Jagged Alliance hatte mehr Taktik. Das ist schade. Weil Blackguards eben auch kein Rollenspiel ist.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 28. Januar 2014 - 17:20 #

Ah sorry, stimmt, du meintest die KI.

Also in JA habe ich die KI nicht als so viel klüger in Erinnerung, Deckung gibt es hüben wie drüben, nur die Türen/erhöhte Ebenen (Dächer) fehlen.

Ich werde mal drauf achten, aber mir ist nicht aufgefallen, dass immer der erste Held attackiert wird, z.B. in der Mission mit den Leichenteiledieben die entkommen wollen, lassen sie meinen ganz rechts positionierten Helden einfach stehen. Kämpft man im Nahkampf mit einem Melee Helden und schickt z.B. den Zauberer dazu, wechselt die KI das Angriffsziel und greift den schwächeren Charater an. Die Gegner, Beispiel Krokodilarena, greifen auch nicht einfach den nächsten Typ an, sondern versuchen z.B. ans Fleisch zu kommen und lassen die Helden links liegen.

Ich werde aber mal drauf achten, ob immer der erste Spielcharakter angegriffen wird. Mir fällt gerade noch die side quest ein in deren Verlauf man dem Schmied hilft, da griff ein Gegner nicht den an der Tür stehenden Meleecharakter von mir an (der gegen einen Schergen kämpfte), sondern lief in den Nebenraum und durch den anderen Ausgang raus, um dann zusammen mit anderen meinen 2. Melee guy anzugreifen.

Name (unregistriert) 28. Januar 2014 - 13:00 #

erwartet nach dem test desaster rome 2 tatsächlich noch jemand etwas anderes? der steidle ist einer dieser typischen tester die ein spiel mal eine kleine weile spielen und dann irgendwas zusammen zimmern das schon etwa passen wird

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 28. Januar 2014 - 14:07 #

Was auch nicht verwunderlich ist, als Freier ist jede Minute Spielzeit, jede Minute die man länger für den Test braucht ein Verlust. Und viel gibt es für so einen Test mit Sicherheit nicht.
Als der Steidle bei Gamestar angestellt war, waren seine Tests eigentlich völlig in Ordnung, seitdem er als Freier testet sind sie leider meist eher mäßig bis schlecht. Ich erinnere nur an Silent Hunter 5, da musste er um wie viel anschließend abwerten? 20 Punkte weniger oder so, weil er sich das Spiel gar nicht richtig angeschaut hatte.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 28. Januar 2014 - 14:21 #

Ich fand den Rome 2 Test auch nicht gut und war froh, als die News kam, dass Jörg DSA testet.

Leider kann man wirklich eine Tendenz in den Tests (eher mäßig...) erkennen. Vermutlich geben die Magazine auch einen gewissen (Bezahlungs)Rahmen vor - und der reicht dann halt nicht immer. Dieser flapsige/launige Schreibstil soll vielleicht über Unzulänglichkeiten hinwegtäuschen. Schade. Silent Hunter, ich erinnere mich :-D

vicbrother (unregistriert) 28. Januar 2014 - 15:21 #

Warum ist es ein Verlust, ein Spiel zu spielen? Andere tun dies freiwillig...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 28. Januar 2014 - 15:31 #

Spieletester können sich aber in der Regel ein Spiel nicht aussuchen sondern müssen das testen, was ihnen vorgelegt wird. Außerdem besteht das Testen aus mehr als dem normalen Spielen. Du musst dabei nicht nur ständig Screenshots und Videos machen, sondern auch auf Details und Kleinigkeiten achten, die man beim normalen Zocken vielleicht gar nicht so registriert. Achso, zwischendurch immer Notizen schreiben, hilft auch für den späteren Artikel. So oder so zerstört das alles ziemlich den Spielfluss.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 30. Januar 2014 - 14:10 #

Silent Hunter 5? Abwertung? Hä? Worum geht's? Über Silent Hunter 5 habe ich keinen Test geschrieben, geschweige denn, es irgendwo abgewertet. Silent Hunter 5 habe ich rein privat "genossen" und danach zwei Jahre lang keine Ubi-Spiele mehr gekauft.

Und meine Arbeit bei der GameStar hast du falsch in Erinnerung: Die war damals schon mies, deine Ansprüche waren nur niedriger. Hust.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Januar 2014 - 17:46 #

Autsch, aaarrgh, so kann einen die Erinnerung trüben - das Silent Hunter 5 Debakel hat tatsächlich Patrick Lück verbrochen. Sorry, sorry, sorry!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324127 - 28. Januar 2014 - 14:52 #

Rüdiger hat damals Rome 2 über 25 Stunden lang gespielt, dazu kam die beträchtliche Zeit fürs Bildschirmfoto machen und Artikel schreiben. Wenn er das, was wir ihm dafür gezahlt haben, in Stundenlohn umrechnet (und das war schon deutlich "übertariflich"), muss er sich aus dem nächsten Fenster werfen. Ich hatte noch nie den Eindruck, dass er Sachen irgendwie "zusammenzimmert".

Den GameStar-Test von Blackguards habe ich noch nicht gelesen, aber rein von der Note verstehe ich die Aufregung nicht, sie liegt sehr nahe an der unsrigen.

Vor Fehlern ist zudem niemand gefeit, ich habe da selbst einiges auf dem Kerbholz...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 28. Januar 2014 - 15:21 #

Ehrlich gesagt, den Rome 2 Test kenne ich gar nicht (weil mich das Spiel nicht interessiert). Allerdings kenne ich eben einige Tests von ihm auf Gamestar und da ist seine Tendenz eindeutig.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 30. Januar 2014 - 14:22 #

Und diese Tendenz wäre welche?

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Januar 2014 - 17:46 #

Dass ich ein echt mieses Namensgedächtnis habe ...

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 28. Januar 2014 - 15:35 #

Ich erinnere mich, das war tatsächlich extrem viel Zeit für einen Test. Im Prinzip muss man bei einem Spiel wie Rome 2 (viele krasse Schwächen zeigen sich ja nicht direkt) durch Zufall das Spiel auch privat spielen (und dafür Zeit haben).

Die Note beim GS-Test finde ich auch ok. Eine 8 +/- x ist durchaus passend. Mich stört eher (wie auch bei 4players) teils der Inhalt.

Da ich den Test aber kritisiert habe, möchte ich das auch begründen.

Seite 2 (Seite 1 ist absolut ok) des Tests ist, neben dem Fazit "Glücksspiel kann süchtig machen" (der Glücksfaktor wird ja immer kleiner, und auch JA, Expeditions Conquistador, X-Com usw. haben eine Trefferchance...Sind das jetzt alles Glücksspiele?), nicht gelungen.

Beispielhaft:
- Das Charaktersystem wird irgendwie falsch dargestellt, wodurch man Zweifel am Durchblick des Testers bekommt (vllt. ist es ein Vertipper aufgrund des Zeitdrucks?): 11 Grundwerte wie Körperkraft aus denen sich neun Eigenschaften ergeben? Der Screenshot direkt drunter sagt was anderes aus - da kommen dem Leser, der das Spiel kennt oder sich auch nur den Screenshot anschaut, Zweifel, inwieweit das System überhaupt verstanden wurde. Zugegeben, ist vielleicht einfach falsch geschrieben. Abgesehen von den "Grundwerten" (gemeint sind Eigenschaften, denn aus denen ergeben sich laut Screenshot die Grundwerte) sind es auch nur 8, nicht 11. Da wurden scheinbar Magieresistenz, Gesundheit, Astralpunkte zu den "Grundwerten" (also Eigenschaften) gezählt, obwohl sich aus denen gar nix ergibt sondern man sie einfach separat steigern kann. Belegt aber die These, das Spiel sei (zu) komplex.

- "Stattdessen sammeln wir mit allen Aktionen Abenteuerpunkte, die wir danach frei auf sämtliche Werte, Fähigkeiten, Angriffe, Zauber & Co. verteilen - und das können dann schon mal ein paar Hundert Zähler sein." Ist etwas verwirrend, da man den Eindruck bekommt, man muss jeden Abenteuerpunkt einzeln vergeben. Ein paar Hundert Punkte könnte auch heißen ich steigere EINE Eigenschaft um einen Punkt.

- "DSA-unkundige Spieler verlieren da im Nu den Überblick, sie vermissen vor allem eine Auflevel-Automatik, die ihre Helden automatisch sinnvoll steigert." Das muss man eigentlich kaum kommentieren. Auflevelautomatik?!?!?!?!?! Wie soll das denn gehen? Was man levelt hängt doch vor allem vom Spielstil ab. Den entwickelt man. Man verskillt sich. Man muss ggf. auch neu anfangen. Aber Auflevelautomatik, ohje. Diablo 3 war mit seinen Skillbäumen in denen man einen Skill nach dem anderen anklickt scheinbar auf dem richtigen Weg.

- "Da helfen auch die viel zu textlastigen und nicht interaktiven Tutorial-Einblendungen nichts. Denn Blackguards gibt sich zwar redlich Mühe, die Werte und Zusammenhänge übersichtlich aufzubereiten und die Grundlagen über Hilfstexte zu erläutern, Einsteiger gehen in der anfänglichen Informationsflut aber trotzdem unter." Interaktive Tutorial-Einblendungen? Was ist das denn? Alle Skills werden erklärt, dazu gibt es auch ein Handbuch (!), in dem auch die Formeln für die Berechnung des Attackewerts drin sind.
Ich würde also sagen: Positiv, das Spiel ist komplex und erfordert Einarbeitung, die notwendigen Infos sind aber verfügbar. Negativ: Sachen wie Berechnung des Attackewerts gibt es nicht als Tooltip. In der Informationsflut geht man aber tatsächlich anfangs etwas unter.

- "Beispiel: Wer im Kampf seinen Zauberer mit einem Manatrank betanken will, muss das Gebräu vorher in die Gürteltaschen des Zauberkundigen befördern. Einfach Inventar öffnen und doppelklicken funktioniert nicht - eine etwas gewöhnungsbedürftige Spezialität des Schwarzen Auges." Das ist aber, anders als dargestellt, etwas Positives. Es bringt eine zusätzlich taktische Komponente (was nimmt man mit? Folgeproblem: Man kann bei einem weiteren Versuch des Kampfes NICHT die Ausrüstung editieren sondern muss leider einen Save laden). Ist es denn besser, wie in Skyrim zu pausieren und 50 grüne Äpfel zu essen?

- "Selbst in anderen Taktikspielen elementare Komfortfunktionen wie das Anzeigen der gegnerischen Zugreichweite müssen wir in Blackguards erst mit Abenteuerpunkten freischalten, was uns das Spiel aber nur in den Katakomben der Talentbeschreibungen verrät. Auch das verwirrt DSA-Neulinge."
Also ich kenne die neue DSA-Version nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass P&P-Spieler wissen, dass ein Talent im P&P die gegnerische Zugreichweite anzeigt..... Dass man so eine "Komfortfunktion" erst mit einem Talent freischalten muss, ist doch toll. Ich habe das übrigens selbst lange nicht mitbekommen, ich muss es überlesen haben oder es war nicht klar geschrieben. Im Handbuch steht es glaube ich auch nicht.

- "Wenn sich zwei Kontrahenten gegenüberstehen, dreschen sie nicht selten mehrere Runden lang aneinander vorbei, weil beide Gegner ausweichen oder die Attacken parieren." Man sollte halt auch seine Kampfcharaktere buffen bzw. Gegner schwächen.

- "Wer sich gleich im ersten Zug eine Wunde einfängt, kann eigentlich gleich noch mal anfangen." Häh? Bandagieren? Balsam auf Stufe 3 hatte ich schon sehr früh in Kapitel 1. Und selbst wenn man das nicht hat, muss man doch nicht gleich neu anfangen??!?

- Die Spielstunden (rund 30) sind auch arg geschätzt, wie du (Jörg) richtig schreibst sind es z.B. auf hard deutlich mehr. Neustart wegen Verskillung/lernen des Systems nicht einbegriffen.

- Das träge Wechselspiel aus Bewegung und Standardangriff... Außen vor gelassen wird im Kampfbereich die Magie....

Seite 3:

- "Die KI spielt allerdings nicht übermäßig stark. So versucht sie zwar, unsere Helden in die Zange zu nehmen, wechselt aber oft irrational das Ziel und lässt sich leicht in Fallen locken. Der Spannung der Gefechte tut das aber keinen Abbruch." Ich finde die KI ordentlich, sucht Deckung etc. In Banner Saga beispielsweise (Vergleich, da er auch im Test vorkommt), wirkt sie teilweise saudumm.

- "Das Kampfsystem des Schwarzen Auges ist für Rollenspielverhältnisse zwar ordentlich, aber eben nicht so ausgeklügelt wie bei »richtigen« Strategiespielen. Beispielsweise gibt es keine Höhenstufen, die Stellung zum Gegner (frontal, seitlich, dahinter) hat nur einen geringen Einfluss auf die Trefferchance und pfiffige Mechaniken wie das Abwägen von Stärke- und Rüstungspunkten wie in The Banner Saga gibt es auch nicht."

Stimmt, Höhenstufen gibt es nicht. Stellung zum Gegner im Nahkampf hat, anders als dargestellt, KEINEN Einfluss auf die Trefferchance! Dafür ist der Einfluss der Distanz bei Fernkampfwaffen umso wichtiger. Ja, es gibt keine Unterscheidung in Stärke- und Rüstungspunkte wie in Banner Saga (das übrigens auch keine Höhenstufen und auch kein Deckungssystem hat dafür aber repetetive Kämpfe (Gegner, Schlachtfelder) hat). Dafür muss man überlegen ob man zaubert, welchen Spezialangriff man einseztt usw. Gibt es überhaupt Hexfeldspiele mit Höhenunterschieden (Civ? HoMM? Panzer General 3D?).

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 28. Januar 2014 - 15:46 #

Sehr schöne Analyse eines weniger schönen Tests!

Der Punkt mit der Nahkampfstellung ist leider korrekt, ich denke die Positionierung könnte durchaus noch sinnvoll in so ein Spiel eingebracht werden, insbesondere, da sie sogar im P&P-Regelwerk enthalten ist.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 28. Januar 2014 - 15:52 #

Danke :-)

Da stimme ich dir zu. Abgesehen von Fernkampfwaffen spielt die Positionierung nur bei Attacks of Opportunity eine größere Rolle. Ich meine einen der Entwickler mal in einem Interview gehört zu haben: Er wurde gefragt, ob es Flankenangriffe usw. gibt. Da meinte er nein; taktischer Vorteil vom 2v1 sei dann aber, dass jeder grundsätzlich nur einmal pro Runde parieren kann.

Ich denke auch, ein Flankenangriff mit z.B. +10% Schaden wäre nett oder erhöhte Chance auf Wunden (kenne das aktuelle P&P Regelset nicht, bin zu der Zeit als Myranor kam bzw. kurz danach ausgestiegen, v.a. mangels Mitspielern). Das müsste dann aber auch die KI "verstehen". Vielleicht hat man es u.a. deshalb weggelassen. Wenn das Spiel Erfolg hat, kommt sowas vllt. in einem Addon oder einem (geistigen) Nachfolger.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 28. Januar 2014 - 17:46 #

DSA 4.1 kennt zum einen explizit Kontrollbereiche, die sich nur vor dem Charakter befinden - d.h., ein Charakter kann hinter sich keine Passierschläge anbringen. Zum anderen gibt es den AT-Bonus von 5 Punkten sowie Wegfall der Parade-/Ausweichmöglichkeit für den Zustand "Verteidiger überrumpelt", was zumindest in meiner Gruppe heißt "Angriff von hinten". In mehr Schaden kann das dann via Wuchtschlag transformiert werden :)

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 28. Januar 2014 - 17:49 #

Ahhh, das ist ja cool :-) In der Mantel, Schwert und Degen Edition ;) (Version 3?) gab es das noch nicht. AT Bonus und Wegfall der Parade wäre super. Gibt es auch einen Malus auf Dodge?

Und aus Interesse gefragt, benutzt ihr für die (wichtigen) Kämpfe eine Karte und Figuren? Wir haben das damals manchmal gemacht, auch wenn man es nicht so sehr brauchte.

Danke :-)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 28. Januar 2014 - 18:23 #

Von hinten kann man sowieso nicht ausweichen. Das Dauer-Ausweichen ist außerdem eine Blackguards-Erfindung, im Original hat man die Option eines gezielten Ausweichens statt der Parade oder eines (normalen) Ausweichens jederzeit, was aber im Prinzip ein "schnell genug auf den Boden schmeißen/zur Seite springen" ist, danach liegt man am Boden, daher macht man das eher selten freiwillig.

Ja für die Kämpfe habe ich 2 A4-Seiten mit Hexagonen bedruckt (das Regelwerk verlangt eigentlich Quadrate) und in Klarsichtfolie gepackt, die werden magnetisch an ein Whiteboard gepinnt und verschiedene Magnete sind dann Helden und Gegner etc.
Meiner Meinung nach ist das Kampfsystem spätestens seit DSA 4 zu komplex, um es ohne Karte handhaben zu können - Bewegung, Sichtlinie, Positionen, Distanzklassen, Reichweite...alles Dinge, bei denen man als Spieler selbst beurteilen will, was Sache ist, und sich nicht nur auf die oft kaum nachvollziehbaren Angaben des Meisters verlassen möchte.

Was ich an Blackguard interessant finde, ist, wie viel sie umschreiben mussten bzw. nicht übernommen haben, obwohl ein Computer ja deutlich einfach und schneller alles mitschreiben und auswürfeln kann als Menschen am Spieltisch. Ich warte gespannt, wieviele Blackguards-Sonderregeln Einzug in DSA 5 halten werden.

Kühlschrankmagnet (unregistriert) 28. Januar 2014 - 16:29 #

"Auflevelautomatik?!?!?!?!?!"
Ja und? Diese Option hatte schon die DSA-Nordlandtrilogie vor 20 Jahren. Aus meiner Sicht spricht auch heute nichts dagegen, für Systemfremde auf Wunsch die Einstiegshürde zu senken.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 30. Januar 2014 - 15:12 #

Prinzipiell fände ich es schön, wenn Artikel auch auf den Seiten diskutiert werden, wo sie zu lesen sind. Sonst resultiert das in solchen Kommentarfluten, aber gut, ich gehe auf die Punkte ein.

- "Abgesehen von den "Grundwerten" (gemeint sind Eigenschaften, denn aus denen ergeben sich laut Screenshot die Grundwerte) sind es auch nur 8, nicht 11."

Deswegen schreibe ich doch Grundwerte, nicht Eigenschaften. Und das sind inklusive Astral- und Lebenspunkte sowie Magieresistenz elf. Du hast insofern recht als die letzteren drei keinen Einfluss auf Trefferchance, Parade etc. haben. Ich verwende gebräuchliche deutsche Worte, nicht die Fachbegriffe aus dem Regelwerk. Wenn das missverständlich ist, tut mir das leid, aber ich schreibe jederzeit lieber "schön" als akkurat - das ist keine Anleitung, sondern ein Test, der sich auch flüssig lesen soll.

- Abenteuerpunkte

Siehe oben. Ich schreibe keine Anleitungen.

- Levelautomatik

War ein Zusatz des bearbeitenden Redakteurs, den ich aber durchaus nachvollziehen kann. Für Unkundige ist das Aufleveln wirklich enorm schwierig, weil man sich problemlos "verskillen" kann. Da hätte mehr Hilfestellung oder eben eine optionale Automatik schon gut getan. Und ja, natürlich wäre das möglich. Du kannst bei einem vordefinierten Archetyp (Jäger, Krieger etc.) selbstverständlich bestimmte Werte automatisch steigern oder diese zumindest markieren. Natürlich kannst du dem Spieler dann immer noch die Möglichkeit lassen, dass er sich z.B. seine Zaubersprüche selber aussucht.

- Tutorials

Dass es keine interaktiven Tutorials gibt, sondern nur begleitende Textnachrichten, ist keine Erwähnung wert? Haben Einsteiger nicht verdient zu erfahren, dass sie sich spielrelevante Infos aus dem Handbuch und Infotexten zusammenklauben müssen? Dass sich das Spiel an einigen Stellen durchaus bemüht, Informationen übersichtlich aufzubereiten, lobe ich doch.

- Gürtel

Das war ein Beispiel für die gewöhnungsbedürftige Bedienung und keine Bewertung der taktischen Komponente, ich stelle das neutral dar.

- Anzeige Trefferchance

Wiederum: Einfügung des bearbeitenden Redakteurs. Aber auch das kann ich unterschreiben: Das verwirrt Einsteiger, zumal du ja mit Naurim einen Charakter bekommst, bei dem anfangs angezeigt wird (später dann nicht mehr, wenn du es nicht steigerst). Das wirkt wie ein Bug, nicht wie ein Feature.

- Trefferchancen

Kein Scheiß, Sherlock? ;) Das Problem ist, dass du dir gerade am Anfang sehr genau aussuchen musst, in was du deine wenigen Abenteuerpunkte investierst. Und selbsst später, wenn die Werte entsprechend gesteigert sind, kommen solche Szenen - da sind wir wieder beim Zufallsfaktor - oft genug vor. Schließlich werden auch die Gegner besser.

- Verwundungen

Es gibt viele Situationen, wo so etwas einen entscheidenden Nachteil darstellen kann. Wiederum: Ein Beispiel für den Zufallsfaktor.

- Spielstunden

Natürlich sind die geschätzt und gerundet und überhaupt. Aber klar, nächstes Mal lasse ich die Stoppuhr mitlaufen und gebe exakt an, wie viele Sekunden ich vom Intro bis zum Abspann gebraucht habe, für jeden Schwierigkeitsgrad, unter Einbeziehung der Tagesform, des Biorhythmus und der Mondphase. Das ist ein Richtwert, keine Angabe in einer technischen Datentabelle. Da lässt sich nun wirklich keine allgemein gültige Aussage treffen.

- KI

Ich finde eine KI, die Deckung und andere interaktive Objekte praktisch nur dann nutzt, wenn das vom Szenariodesigner so vorgesehen wurde, die sich leicht ablenken lässt und gelegentlich durch irrationale Zielwechsel verwirrt, wirklich nicht berühmt. Aber eben auch nicht schlecht, Ich schreibe "KI spielt nicht übermäßig stark", du schreibst "ordentlich" - da musst du eine Meinungsverschiedenheit aber schon sehr weit herholen.

- Kampfsystem

Ja, es gibt Hexfeldspiele mit Höhenunterschieden. Ja, die Stellung zum Gegner hat einen Einfluss auf die Trefferchance (Hallo? Parade? Und komm mir jetzt nicht wieder mit der DSA-Anleitungs-Bedeutung des Worts "Trefferchance"!). Die Spezialangriffe und Zauber sind erwähnt.

Etwaige weitere Diskussionen führen wir bitte an einem geeignetern Ort.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 30. Januar 2014 - 18:19 #

Hi Rüdiger,

erstmal finde ich es ganz stark, dass du auf einer Seite (also hier), auf der dein Test im Rahmen des Testvergleichs diskutiert wird, so ausführlich Stellung beziehst. Bonussympathiepunkte gibt es dann noch für das eingedeutschte No shit, Sherlock. Da ich bei Gamestar nicht mehr postend aktiv bin und ich respektiere, dass es hier nicht weitergehen soll, wäre der geeignetere Ort evtl. eine PM (falls es inhaltlich noch jemanden interessiert, gerne auch per PM in Stichpunkten). Die schicke ich im Verlaufe des Tages :)

An dieser Stelle daher nur noch: Hut ab!

Ist draußen :)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 30. Januar 2014 - 17:49 #

Ist das mit der Stellung zum Gegner und dem Einfluss auf die Trefferchance (inkl. Parade) irgendwo dokumentiert? Ich entnehme allein der Tatsache, dass ein Charakter sich stets in Richtung des Angreifers dreht, inkl. 180°-Drehungen, dass das eigentlich nicht so sein kann. Die Anleitung verstehe ich lediglich so, dass stets für den ersten Angriff einer Runde die Parade versucht wird (auch bei Angriffen von hinten, da der Charakter sich ja umdreht) und für weitere Angriffe nur Ausweichen zur Verfügung steht.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 30. Januar 2014 - 18:20 #

So geht's mir auch, so sagte es auch ein Entwickler. Ich habe das zwar nicht genau verfolgt, aber dieses eine Interview (ich glaube mit der Dame von OrkenspalterTV?) hatte ich gesehen.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 30. Januar 2014 - 19:37 #

Samedi, Vampiro, ihr habt doch Recht. Die Paraderegel ist in Blackguards ja gar nicht richtig richtig implementiert. Das ist mir schlicht nicht aufgefallen, vermutlich durch diese Nur-die-erste-Attacke-wird-abgewehrt-Krücke. Ich gebe das weiter.

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 30. Januar 2014 - 19:47 #

Kein Problem :-) Mir wäre es vermutlich ohne Vorwissen (Interview) auch nicht direkt aufgefallen. Hier wäre dann die DSA-Regelkenntnis sogar von Nachteil ;) Danke für die Weiterleitung :)

Name (unregistriert) 29. Januar 2014 - 15:54 #

"Wenn er das, was wir ihm dafür gezahlt haben, in Stundenlohn umrechnet (und das war schon deutlich "übertariflich"), muss er sich aus dem nächsten Fenster werfen."

lol und dass soll jett irgendwas rechtfertigen? schon mal dran gedacht dass er nur zusammenzimmert weil ihr alle so schlecht zahlt? da bleibt einem ja die spucke weg wenn du das auch noch so stolz zugibst.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324127 - 29. Januar 2014 - 20:57 #

Dir bleibt die Spucke weg, wenn sich jemand über das zu Erwartende hinaus engagiert? Vielleicht ganz gut so, dann kannst du solchen Mist zwar schreiben, aber nicht aussprechen. Also solltest du Menschen haben, mit denen du sprechen kannst :-)

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 30. Januar 2014 - 14:21 #

Es waren sogar 35 Stunden, wenn ich mich recht entsinne. Keine komplette Kampagne, aber alle Kulturfraktionen angespielt und mindestens mit einem Volk auch so viel erobert, dass kein anderes mehr gefährlich werden konnte.

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 30. Januar 2014 - 14:18 #

Der "Name (unregistriert") ist einer dieser typischen namenlosen Trolle, die mal eine kleine Weile einen Artikel lesen und sich dann irgendeine Meinung zusammenzimmern, die sie dann irgendwo in der Kommentarspalte auskotzen, und wieder verschwinden.

Name (unregistriert) 30. Januar 2014 - 14:33 #

dafür dass dir unter jedem deiner test inhaltliche fehler nachgewiesen werden riskierst du eine ganz schön dicke lippe. und 35 stunden für ein total war? das ist ja wohl ein schlechter witz. mit sorgfalt hat das jedenfalls nichts zu tun. was man ja auch gesehen hat. oder willst du sagen dass der test gut war?

Rüdiger Steidle Freier Redakteur - 4405 - 30. Januar 2014 - 15:13 #

Geh woanders trollen, Spielkind.

Name (unregistriert) 30. Januar 2014 - 15:43 #

kritik an dir = trollen? das erklärt die qualität deiner tests. hälst du dann bestimmt auch deinem auftraggeber vor dass er ja nur trollen würde wenn er mängel anmerkt.

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 30. Januar 2014 - 16:48 #

Wäre dir deine Kritik wirklich wichtig und ernst, du würdest die maximal 2 Minuten auf dich nehmen die es für eine Registrierung braucht und dich hier registrieren.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 30. Januar 2014 - 10:47 #

Laut PC Games bin ich also ein "frustresistenter Hardcore-Spieler"? Wow, was für ein Kompliment. Dabei habe ich Dragon Age, vor ein paar Tagen erst erworben, schon nach kurzer Zeit wegen des extrem frustrierenden Kampfsystems hinten an gestellt. Wieso das so gute Noten erhielt und Blackguards so schlechte, kann ich wirklich nicht nachvollziehen, ich würde die Wertungen mindestens tauschen wollen.

Benny (unregistriert) 30. Januar 2014 - 11:29 #

Weil Blackguards abseits der Kämpfe eben nur unterdurchschnittliche RPG-Elemente und Grafik bietet. Die Kämpfe sind das einzige Zugpferd. Das war bei DA:O anders.

PS: Ich selbst finde DA:O vor allem im Vergleich mit DA2 überbewertet. Viele Fehler das Nachfolgers gab es schon in Origins, wurden dort aber von Fans, aber auch Testern ignoriert.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 30. Januar 2014 - 17:54 #

Ich glaube, vielen Fans gerade solcher RPGs ist das Kampfsystem recht schnuppe (wie mir), es ist halt ein leidiges Übel durch das man durch muss, um eine tolle Geschichte und interessante Welt zu erleben.
So habe ich z.B. Dragon Age Origin's Ultimate in wenigen Tagen und mit ca. 125 Stunden durchgesuchtet, was kein anderes RPG je in dieser Form bei mir geschafft hat. Trotz der nicht wegzudiskutierenden Macken.

ElCativo 14 Komm-Experte - 1872 - 31. Januar 2014 - 10:17 #

Weil Dragon Age glaubwürdige Charaktere Bittet eine Story die wirklich nicht schlecht ist. Und das Kampfsystem ist auch Fordernd Taktisch und nicht so Glücks abhängig wie das von Blackguards am Anfang. Ich habe Spaß mit Blackguards keine frage aber Dragon Age 1 ist für mich ein Meisterwerk

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 31. Januar 2014 - 10:35 #

Dragon Age fand ich auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad mies. Also bei den Kämpfen. Ich musste allerdings auf Konsole spielen. Das hieß dann im Prinzip nur Area of Effect spells non stop spammen...

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 31. Januar 2014 - 13:38 #

Auf der Charakterebene will ich da jetzt nicht argumentieren, da dürfte DA locker gewinnen, keine Frage.
Und vielleicht reichen die ersten 10 Stunden nicht, um die Kampf-KI in DA zu durchschauen, aber wirklich klar gekommen bin ich bisher damit nicht. Beispiel Grundeinstellung Fernkampf, Beschreibung "Gegner in Reichweite werden mit Fernkampfwaffen angegriffen" - schön, aber wehe, diese Gegner sind nicht im Schussfeld, dann rennen die Fernkämpfer mal eben quer über die Karte, um sich in Position zu bringen.
Zudem sind die triggerbasiert spawnenden Gegner für mich einfach nur Betrug am Spieler: Ich gehe durch einen langen Gang (viel mehr scheint es in DA ja nicht zu geben), Tank und Nahkämpfer vorne, aber die Gegner kommen nicht nur wie erwartet von vorne, sondern auch und insbesondere von hinten, wo ich doch zuvor eigentlich alles leergeräumt haben sollte.
Wenn es in einem Bereich fordernd ist, dann im Management, das auf manuelles Umgehen ungewollten KI-Verhaltens hinausläuft.
Naja, vielleicht spiele ich es weiter, wenn ich mit Blackguards durch bin.

Benny (unregistriert) 31. Januar 2014 - 16:13 #

Mit zusätzlich erscheinenden Gegnern geizt Blackguards leider auch nicht. Vor dem Kampf weiß man nie, ob nicht evtl. doch immer neue Gegner kommen werden.
Noch schlimmer: Das Spiel konditioniert einen darauf, in jedem Kampf alle Energievorräte auszunutzen, weil man direkt danach gefahrlos rasten kann (im Gegensatz zur Nordlandtrilogie). Nur manchmal gibt es aus nicht nachvollziehbaren Gründen mehrere Kämpfe hintereinander, was zu der absurden Strategie führt, dass man einen Gegner am Leben lässt, um in Ruhe Magie aufzutanken, während der Feind am Tank vorbeischlägt. Das ist für ein Spiel, in dem man sich eigentlich eine Taktik zurechtlegen sollte, schon ziemlich daneben und nicht in die Taktik einplanbar.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 31. Januar 2014 - 19:15 #

Also ich habe noch nicht erlebt, dass Gegner während eines Kampfes unvermittelt irgendwo spawnen - es gibt die Gruftasseln, bei denen man nach der ersten Begnung weiß, dass und woher sie nachrücken werden, oder Situationen, wo ein ausgelöster Alarm dafür sorgt, dass zwei Wachen zusätzlich in der Tür stehen. Aber eine Situation wie "Charakter A hat diese Schwelle übertreten, jetzt tauchen aus dem Nix 5 Schläger auf" hatte ich bisher nicht, bin allerdings auch noch nicht durch.

Was mehrere Kämpfe hintereinander angeht: ja, das müsste vorher mehr verdeutlicht werden. Generell hält sich Blackguards mit Erklärungen, auch der Regeln, zu sehr zurück.

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166907 - 6. Februar 2014 - 0:45 #

Gamona: 86%

Link: http://www.gamona.de/games/das-schwarze-auge-blackguards,test-pc:article,2399655.html

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit