User-Interview: Indie-Entwickler Sebastian Till

Bild von Admiral Anger
Admiral Anger 52058 EXP - 24 Trolljäger,R10,S9,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetDieser User war an Weihnachten 2017 unter den Top 100 der SpenderDieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2017 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.

29. Januar 2014 - 20:48 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Spätestens seit Tim Schafers Erfolg auf Kickstarter ist die Vorfinanzierung von Spielen durch die Crowd in aller Munde. Während große Produktionen dabei auf Zahlungen im fünfstelligen Bereich angewiesen sind, braucht Sebastian Till nur 2.000 Euro, um damit die Entwicklung seines ersten Adventures zu finanzieren. Humanity's Silence nimmt den Spieler mit auf ein Abenteuer auf einem fremden Planeten und stellt ihn vor moralische Probleme. Im Interview gibt der deutsche Entwickler, der im Internet unter dem Pseudonym BrightBit auftritt, einen Einblick in sein Projekt und erzählt über die Finanzierung durch den Schwarm.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit