Die umsatzstärksten Free-to-Play-Spiele 2013 bekannt

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

20. Januar 2014 - 13:29 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Teaser-Bild stammt aus League of Legends.

Das Free-to-Play-Modell, wobei die meisten Spiele theoretisch ohne jegliche Kosten (durch)gespielt werden können und kostenpflichtige Inhalte in der Regel nur optionalen Charakter haben, um etwa Missionen mit zusätzlichen Inhalten leichter erfüllen zu können, ist unter den sogenannten Core-Gamern umstritten. Der wirtschaftliche Erfolg gibt den Anbietern jedoch Recht, in diese Richtung abzielende Spieleprojekte zu forcieren. Das zeigt auch die Statistik, die die Website SuperDataResearch kürzlich vorlegte. Dort sind die zehn umsatzstärksten Online-Spiele mit Free-to-Play-Anbindung aufgeführt.

Auf Platz 1 hat es demnach der Shooter CrossFire (Website) geschafft, mit dem im vergangenen Jahr weltweit 957 Millionen US-Dollar umgesetzt worden sein sollen. Mit 624 Millionen US-Dollar folgt mit deutlichem Abstand Riot Games' League of Legends. Auf den weiteren Plätzen folgen Dungeon Fighter Online mit 426 Millionen US-Dollar Umsatz, World of Tanks (372 Millionen US-Dollar) und MapleStory (326 Millionen US-Dollar). Auf den Plätzen 7 und 8 finden sich mit World of Warcraft mit 213 Millionen US-Dollar und Star Wars - The Old Republic mit 139 Millionen US-Dollar Umsatz auch zwei große MMORPGs. Deren Umsatz liegt tatsächlich allerdings bedeutend höher, da in diesem Fall lediglich der Umsatz mit den Mikrotransaktionen berücksichtigt wurde. SWTOR wurde zwar bereits vor längerem in weiten Teilen auf ein Free-to-Play-System umgestellt, zumindest Blizzards WoW bedient sich aber weiterhin vollständig eines Systems aus Abos und Game Time Cards. Spiele von deutschen Entwicklern, wie zum Beispiel Die Siedler Online tauchen in den Top 10 nicht auf.

Interessant sind auch die Zahlen zur Entwicklung des "Digitalen Marktes" in den USA. Der konnte im vergangenen Jahr laut Superdataresearch.com insgesamt um 11 Prozent zulegen. Während Social Games, wie etwa die Facebook-Spiele, im Jahr 2013 rund 22 Prozent weniger Umsatz brachten als im Jahr 2012, legten die Mobile Games um etwa 29 Prozent zu. Free-to-Play-Spiele verzeichneten eine Steigerung von 45 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während Spiele mit Abo-Modell einen Rückgang von 21 Prozent verzeichneten. Im Jahr 2014 könnten sich die Zahlen in diesem Bereich allerdings wieder in eine andere Richtung entwickeln. 2014 erscheint unter anderem das WoW-Addon Warlords of Draenor, zudem schickt Bethesda The Elder Scrolls Online auf PC, Xbox One und PlayStation 4 ins Rennen.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32400 - 20. Januar 2014 - 13:33 #

Crossfire fand ich net Zeitlang ganz spassig, bis der Pay-2-Win-Rotz los ging

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 13:38 #

Genau deiner Meinung. Crossfire ist in meinen Augen als reines P2W-Spiel konzipiert. Ich habe mich nur wenige Stunden dariun aufgehalten, doch das hat schon gereicht. Ein Blick in den Shop erzeugte ein ungutes Gefühl.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32400 - 20. Januar 2014 - 13:46 #

ich muss sagen, ich habs noch ganz am Anfang gespielt. Da gings echt noch

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 14:02 #

Bei mir ist es etwa 7 Monate her und das war nicht schön.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32400 - 20. Januar 2014 - 19:06 #

Glaube ich...

Labolg Sremag 12 Trollwächter - 883 - 21. Januar 2014 - 12:45 #

Crossfire? wasn das? noch nie gehört!

sieht aber auch zum abgewöhnen "gut" aus.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 21. Januar 2014 - 14:25 #

Crossfire ist nix anderes als CS, nur eben klar als F2P designt. Nach meiner Meinung kann man das Ding getrost in den Wind schiessen.

Aladan 21 Motivator - - 28531 - 20. Januar 2014 - 13:43 #

Echt krass. 213 Millionen US-Dollar nur durch virtuelle Güter bei einem reinen Abo-Spiel..

Und bei den Zahlen zu SWTOR sollte es sich ja auch mal gerechnet haben.

Crossfire und Dungeon Fighter Online kenne ich bisher nicht einmal, boah geht viel an mir vorbei ;-)

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 61347 - 20. Januar 2014 - 13:40 #

Nicht eins von gespielt. Ein paar kenn ich gar nicht!

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 20. Januar 2014 - 14:25 #

Geht mir ähnlich, ist das erste mal das ich was von "Crossfire" höre, wenn kein Auto oder Grafikkarte damit gemeint ist.

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 20627 - 21. Januar 2014 - 10:13 #

Hm, ich kannte sogar nur das Auto bisher^^

crackajack 11 Forenversteher - 586 - 20. Januar 2014 - 14:41 #

dito
Dungeon Fighter Online, MapleStory und Crossfire habe ich hier zum ersten mal gelesen. (und werde ich wohl gleich wieder vergessen haben so billig wie die aussehen)
Bei den Zahlen wundert es nicht das einige Publisher zu F2P schielen.

Loco 17 Shapeshifter - 8088 - 20. Januar 2014 - 13:41 #

Eine formatierte Liste mit den Summen und Zahlen fände ich hübscher.

speedy110 11 Forenversteher - 601 - 20. Januar 2014 - 13:44 #

Ich hätte gerne gewusst, wie sich HdR Online schlägt. So richtig erfolgreich scheint es ja nicht zu sein, wenn man es nicht mal in den Top10 findet :-(

Despair 16 Übertalent - 4434 - 20. Januar 2014 - 14:58 #

Liegt vielleicht u. a. daran, dass HdRO noch ein optionales Abomodell (den VIP-Status) hat, was ja anscheinend auch bei den anderen beiden vertretenen MMOs nicht berücksichtigt wurde. Wenn selbst WoW im unteren Bereich der Top Ten rumkrebst, dürfte HdRO maximal in der Top Twenty zu finden sein. Wenn überhaupt.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 20. Januar 2014 - 15:20 #

Ich schätze mal, dass LOTRO maximal einen niedrigen zweistelligen Millionenumsatz erwirtschaftet.

Smartass (unregistriert) 20. Januar 2014 - 19:22 #

Wenn wundert es, wenn man schon F2P Titel, wie World of Warcraft in der Liste hat.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 20. Januar 2014 - 21:57 #

WoW ist zwar kein F2P allerdings ist es schon bemerkenswert, wie viel Geld noch zusätzlich zum Abo dort an Mikrotransaktionen verdient werden.

Mich würde in dem Zusammenhang übrigens durchaus mal Guild Wars 2 interessieren.

Turbinenschaden (unregistriert) 20. Januar 2014 - 20:58 #

Dass LotRO nicht auftaucht, hat vermutlich mehrere Gründe. Zum einen ist Turbine traditionell ziemlich zugeknöpft, wenn es darum geht, ihre Umsätze offen zu legen. Da sie nicht börsennotiert sind, sind sie, anders als etwa Activision Blizzard dazu auch nicht verpflichtet. Zum anderen hat LotRO auch nicht ansatzweise den Umsatz, um auftauchen zu können. Die Spielerzahlen gehen seit Jahren zurück oder (je nach Sichtweise) stagnieren zumindest auf extrem niedrigen Niveau. Die letzte Erweiterung hat sich so schlecht verkauft, dass Turbine dieses Jahr komplett auf eine weitere verzichtet. Personal wird abgebaut oder auf andere Projekte aufgeteilt. Der Schwierigkeitsgrad ist so niedrig, dass man nun wirklich nichts aus dem Shop braucht, um voran zu kommen. Monsterplay wird vernachlässigt, so dass selbst die PVP-Nerds keinen Bock mehr haben, ihr sauer Verdientes in den Shop zu tragen, um sich einen Virteil zu verschaffen.

Kurzum: LoTRO steckt bis zum Hals in Problemen und kann bei weitem nicht mit wirklich erfolgreichen Titeln mithalten. Es reicht bestenfalls, um es bei Reduzierung der Kosten am Laufen zu halten.

Herachte 16 Übertalent - P - 4527 - 21. Januar 2014 - 8:44 #

Zudem wurden damals alle Life-Time-Accounts von Codemasters beim Wechsel zu Turbine übernommen. Die bekommen pro Monat genügend Shopmünzen, so dass diese Spieler eigentlich kein Geld im Shop bzw. in Ingamewährung investieren müssen...

Turbinenschaden (unregistriert) 22. Januar 2014 - 4:46 #

LTAs gabs auch von Turbine, so ists nicht. Aber im Gesamtgefüge spielen die eher eine untergeordnete Rolle. Ob man nun nichts ausgibt, weil man es geschenkt bekommt oder weil man nicht spielt, ist dann schon egal :) Von allen LTAs, die ich kannte, bin ich mittlerweile der Einzige, der noch spielt. Und das eben auch nur, weil es mich nichts kostet. Tatsächlich noch mehr Geld in die Hand nehmen dafür (der LTA war schließlich auch nicht geschenkt)? Hmm, ich glaub nicht, Tim :)

PatrickH. 17 Shapeshifter - 6116 - 20. Januar 2014 - 13:49 #

Also Crossfire kannte ich bis zum Artikel auch nicht. Aber man sieht, dass das F2P Geschäftsmodell ja durchaus funktionieren kann. Ich finde, LoL ist dabei noch ein positives Beispiel, ohne in Pay-to-win abzudriften. Zu WoT kann ich nix sagen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 14:01 #

Aber ich kann etwas zu WoT sagen. :) Die Preise für die Premiumpanzer sind teilweise zu hoch, aber davon wurden anscheinend genug verkauft. 2013 gab es ein Angebot für 1 Jahr Premium für 73€uro (normal 10€/Monat). Da werden noch viele zugegriffen haben. Für mich steht WoT in der selben Liga wie LoL, was die Fairheit des Shops angeht. Wie LoL hat Wot was mit Skill zu tun und ist eben nicht itembasiert. Das halte ich für eine wichtige Spieldesignentscheidung, wenn es um F2P geht. Denn die besseren, stärkeren Items können die Lust von Nichtzahlern schmälern.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 20. Januar 2014 - 14:08 #

Bessere und stärkere Dinge gibts bei WoT doch genauso? Bei LoL nicht, soweit ist weiß.

Murmel aus dem Feuer (unregistriert) 20. Januar 2014 - 14:22 #

Die einzigen Dinge, die man nicht mit Ingamewährung kaufen kann, sind die Premiumpanzer. Und die sind grundsätzlich schwächer als die normalen Panzer auf der selben Stufe. Nur Ingamewährung verdient man mit diesen schneller. Aber selbst die Premiummunition, die man außer in einigen wenigen Panzern eigentlich nicht braucht, wenn man spielen kann, kann man schon längst mit Ingamewährung kaufen. Klar muss man dann farmen, um sich das leisten zu können, aber es ist total möglich. Man kann sich halt entscheiden, ob man lieber Geld ausgibt und dafür sich das Farmen der Ingamewährung erleichtert (Premiumpanzer/Premiumaccount) bzw. ganz umgeht (€€s für Gold-Gold für Items und Silber) oder eben Zeit und Fleiß investiert. Bis auf die Premiumpanzer müssen alle mit Erfahrung freigespielt werden und wie oben gesagt ist jeder Premiumpanzer schlechter als normale Panzer der gleichen Stufe. Also nichts mit pay2win höchstens pay4convenience.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 20. Januar 2014 - 16:38 #

Das habe ich ja alles nicht abgestritten, ich meine nur: Bei WoT kann jemand mit Geld trotzdem so einkaufen, dass er besser ist als jemand anders ohne Geld, aber mit gleicher Spielzeit und gleichem Skill.

Dass das nicht Pay2Win sei, halte ich immer noch für einen plumpen Marketing-Trick, der erschreckenderweise ziemlich gut funktioniert (Wahrscheinlich, weil WoT eine große Fanbasis hat, die diesen Rettungsanker gern gegen die Vorwürfe, sie würden ja eines dieser furchtbaren F2P-Spiele spielen, nutzen).

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 17:05 #

Wie würdest du dein einkaufen, wenn du im Tier6 spielen willst? Was ist deine Investition, um besser als dein Gegener ohne Geldeinsatz zu sein? Ich würde es wirklich mal konkret wissen. Ich bezahle nur dem Premiumaccount, der mir nur etwas mehr Geld/XP bringt. Mehr ist da nicht. Alles andere kann inzwischen für Ingamewährung gekauft werden. Das war mal anders, es wurde jedoch vor etlichen Monaten geändert und hat jetzt für jeden die Chance zum Sieg gegeben.
Und wenn der Entwickler damit Geld verdient ist völlig ok. Der will ja schliesslich auch von was leben. Das es natürlich so große Umsätze sind, war am Anfang nicht zu erwarten. WoT sollte eigentlich nur für den russischen Markt kommen, doch die Entscheidung für weltweite Veröffentlichung haben sie gerantiert nicht bedauert.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 20. Januar 2014 - 17:45 #

Allein der schnellere Fortschritt heißt doch schon, dass jemand in gleicher Zeit mehr erreichen kann. Und da darüber das Freischalten läuft, gibt es einen Vorteil.
Aber deinem Kommentar entnehme ich, dass sich das irgendwann relativiert, weil jemand ohne Geld realistisch die Chance hat, den, der mit Geld spielt, irgendwann restlos einzuholen?

Dass es mal anders war, ändert an der Situation ja nichts. Das, was du beschreibst (Alles für Ingamewährung), ist seit langer Zeit üblicher Standard, man könnte fast sagen, dass WoT hier Nachzügler war (Ich erinnere mich an die News hier, ist noch gar nicht soo lange her). Aber nur, weil ich alles irgendwie gegen Ingame-Währung anbiete, kann ich nicht den Vorwurf entkräften, dass man mit Geld schneller besser (oder allgemein besser) werden kann.

Und ja, natürlich ist es ok, wenn der Entwickler damit Geld verdient. Ich wundere mich nur, dass diese Marketing-Tricks hier so gut funktionieren, während die Spieler bei anderen Publishern fast schon überempfindlich sind und selbst Dinge für Marketinglügen halten, die gar keine sind.

Murmel aus dem Feuer (unregistriert) 20. Januar 2014 - 18:02 #

Absolut besser kann man gegen Geld in WoT nicht werden. Man kann nur schneller höhere Tiers bzw. Stufen erreichen.

1. Kann das sogar zu einem erheblichem Nachteil werden, wenn man zu früh "bei den großen Jungs" mitmacht, wenn man noch gar nicht den Skill dazu hat, der eben erst über die Zeit kommt.

2. Hat keiner einen spielerischen Vorteil gegenüber jemandem, der kein Geld ausgibt, weil hohe und niedrige Stufe gar nicht gegeneinander antreten

Der eine hat eben seinen Stufe 8 Panzer nach vielleicht 1000 Gefechten und tritt je nach Matchmaking vielleicht gegen Stufe 6 bis Stufe 10 Panzer an, der andere hat den selben Panzer halt nach 750 Gefechten. Niemals aber tritt jemand mit einem (gegen Geld vielleicht schneller erreichten) Stufe 8 Panzer gegen eine Stufe 4 oder so Neuling an.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 20. Januar 2014 - 22:45 #

Ohne Premium muss man ab Tier 7 ziemlich gut sein. Ansonsten macht man kaum Geld und kann die Reparaturen nicht mehr bezahlen. Sprich, wenn man ein hohes Tier spielen will, braucht man fast immer Premium oder einen Premiumtank/anderen Farmtank.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 21. Januar 2014 - 9:05 #

Selbst mit Premium ist es gerade in Tier X (die höchste Klasse) Gefechten nicht einfach, bei einer Niederlage noch im Plus zu sein. Aber um das zu kompensieren braucht man weder einen PremiumTank noch ein Premiumabo; Es reicht ein Tier V Panzer, mit dem ohne Probleme das Geld erwirtschaftet werden kann. Und dieser Klasse ist recht schnell für alle zu erreichen!

Ich muss sagen, ich halte von F2play nicht viel, aber das Modell von WoT (und auch LoL) ist das fairste was mir je untergekommen ist!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 21. Januar 2014 - 9:27 #

Deswegen "anderen Farmtank". Das ist leider das Spielprinzip, ich würde lieber mit dem Tank, den ich nutze sinnvoll weiterkommen.

Von daher finde ich das F2P-Konzept von WoT zwar ok, aber ein faires System ist nicht, da man am Ende auf Premium angewiesen ist. Mal abgesehen von der Goldmunition (die man zwar auch mit Credits kaufen kann). LoL hat da durchaus ein besseres System, aber auch noch nicht perfekt, da man die Helden freischalten (kaufen oder langwierig freispielen) muss. Dota 2 ist da viel besser, denn man hat das komplette Spiel zur Verfügung und nur kosmetische Sachen kann man für Geld kaufen.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 21. Januar 2014 - 19:04 #

Naja, ein lvl 10 ist ja endgame, da gibt es im Prinzip kein "weiterkommen" mehr

Anonhans (unregistriert) 20. Januar 2014 - 15:45 #

Ich bin mir relativ sicher, dass ich mir beim Antesten mit Echtgeld direkt Ingame Währung kaufen konnte (mit der man bessere Panzer/Ausrüstung kaufen kann), meine Besatzung besser ausbilden konnte und auch bessere Munition kaufen konnte. Ist schon ne Weile her, aber mich hat damals abgeschreckt, dass an allen Ecken alles besser und schneller gewesen wäre, wenn ich Geld bezahlt hätte. Könnte natürlich auch sein, dass mich das gestört hat, weil ich kein Skill hatte und das Gefühl hatte, mit besserer Mannschaft, Ausrüstung und Munition erfolgreicher zu sein.
Vielleicht ist das im Vergleich zu anderen F2P-Spielen noch harmlos. Aber auf einer Stufe mit LoL war das für mich damals auf jeden Fall nicht. Bei LoL hatte ich nie das Gefühl, dass ein paar Euro mir vielleicht die nächsten Matches etwas erleichtern oder mir einen Vorteil bringen würden. Manchmal sehe ich nen interessanten Skin, den ich gerne hätte...und sehe dann im Shop, dass der fast 10€ kostet und kann problemlos drauf verzichten :D So ging es mir bisher bei noch keinem F2P-Game. Alles andere hab ich nach spätestens 3 Tagen wieder deinstalliert. Bei LoL macht es für mich einfach keinen Sinn, Geld auszugeben. Es sei denn, man möchte Riot ein bisschen Geld zukommen lassen und sich dafür mit nem lustigen Skin belohnen.

gnoarch 11 Forenversteher - P - 744 - 20. Januar 2014 - 23:19 #

Das ding ist, dass das infame Geld eigentlich bis zu 3/4 des Spiels nicht wirklich was bringt, da man immer genug Geld hat, aber die Erfahrung nicht ausreicht, um neue Sachen zu kaufen.

Durch Premium bekommt man zwar auch XP boost aber ich habe trotzdem mehr als ein Jahr gespielt, bis ich auf lvl 7 war. Ab da würde es auch mit Premium zu viel gegrinde uns ich habe aufgehört.

Alles in allem finde ich aber, dass das f2p gut umgesetzt ist, denn man hat durch echtgeld keine echten Vorteile. Man muss trotzdem hunderte Stunden spielen bis man die guten Panzer freischaltet uns stirbt genau so leicht wie die anderen. Klar, ab Level 8 oder 9 muss man dann fast Premium haben da sonst das Geld knapp wird aber wenn man so viel spielt ist es auf eine Art wieder gerechtfertigt dass man bezahlt, denn wir reden hier von mehreren hundert Stunden Spielzeit, die man bis dahin kostenlos bekommen hat.

Zu guter letzt muss ich auch sagen, dass die spassigsten Gefechte imho sowieso zwischen Level 3 und 6 stattfinden. Diese Level erreicht auch ein Spieler ohne Premium ohne Probleme und jemals geldsorgen zu haben.

Lipo 14 Komm-Experte - 2021 - 20. Januar 2014 - 14:00 #

Ich habe sowas noch nicht gespielt . Vermutlich , weil ich nicht am Rechner zocke . Nur mal Farmschrott und so ein Zeug auf Facebook .

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33753 - 20. Januar 2014 - 14:10 #

Von Platz 1 und 3 hab ich noch nie gehört. Kurios...

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166359 - 20. Januar 2014 - 14:18 #

Da bist du nicht allein. :)

Crossfire sieht aber echt trashig aus...

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 20. Januar 2014 - 14:20 #

Dito, aber Dungeon Fighter sieht schon fies aus... Unfassbar das man damit soviel Kohle macht.

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 20. Januar 2014 - 20:59 #

Bei Dungeon Fighter kann ich es noch nachvollziehen. Ist ja immer hin ein einmaliges Spiel bei Crossfire wundere ich mich aber echt. Denke diese Spiele sind eher in Asien berühmt.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15076 - 21. Januar 2014 - 14:23 #

Remember Lineage 1&2. Deren Erfolg ist auch nicht unbedingt für einen Mitteleuropäer nachvollziehbar.

Hohlfrucht 14 Komm-Experte - 2671 - 20. Januar 2014 - 15:15 #

Da schließe ich mich an. Ich hätte jetzt mit League of Legends auf dem ersten Platz gerechnet.
Nachdem ich mal nach Screenshots gesucht habe muss ich sagen, dass mich Crossfire optisch sehr stark an das alte Countstrike (pre Source Engine) erinnert. Wenn man bedenkt wie gut so manches Free to Play Spiel heutzutage aussieht, finde ich es erstaunlich dass damit gut 1 Mrd. Dollar umgesetzt wurde.

marshel87 16 Übertalent - 5583 - 20. Januar 2014 - 15:47 #

kannte es auch nicht, erinnert aber irgendwie an CS1.6

vetterka 12 Trollwächter - 882 - 20. Januar 2014 - 14:18 #

Eine Tabelle wäre super...

Merawen 11 Forenversteher - 637 - 20. Januar 2014 - 14:29 #

213 Millionen Dollar, mit einem Spiel was man _eigentlich_ per Abbo bezahlt, Hammer.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 14:42 #

Ich habe mich auch gewundert. Also werden wir bei jedem Abo-MMO wie TESO In-Game-Shops sehen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8033 - 20. Januar 2014 - 14:39 #

Fast 1 Milliarde für CrossFire? Irgendwie kann ich das nicht so recht glauben. Sind das Selbstauskünfte oder gibt es da harte Fakten die belastbar wären?

Ansonsten.. Herrje, da steckt wirklich viel Geld, was man mit Schubkarren wegbringen muss.

Wobei ich bei Free2Play Titeln eher mit Microtransaction leben kann, als die 70€ Premium-Spiele, die dann auch mit den Mist kommen.

Lipo 14 Komm-Experte - 2021 - 20. Januar 2014 - 14:56 #

Ich könnte mir vorstellen , da China und Korea starke Märkte für solche Spiele sind .

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 15:24 #

Absolut. Dort sind es vor allem die F2P-MMO-Grinder, die guten Zulauf haben.

ungeniert (unregistriert) 20. Januar 2014 - 15:13 #

Ist WOW jetzt schon Free-to-play?

Maverick 30 Pro-Gamer - - 166359 - 20. Januar 2014 - 15:28 #

Nein, bei WoW wurde in der obigen Liste nur der Umsatz mit den Mikrotransaktionen aufgeführt.

Ghosty (unregistriert) 21. Januar 2014 - 10:46 #

Hat also nichts in der Liste suchen, da es ja um Umsätze aus F2P-Titeln geht.

Zitat aus dem Blog: "This month we take a look at the top ten earners in worldwide free-to-play."

Jetfighter3 12 Trollwächter - 937 - 21. Januar 2014 - 15:23 #

Gebe die absolut RECHT!
WOW hat in diesem Ranking nichts verloren, da es ohne ABO nicht spielbar ist!
Es geht hier um F2P Titel, Mikrotransaktionen hin oder her, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun!

Turbinenschaden (unregistriert) 22. Januar 2014 - 4:58 #

Ist es schon, allerdings zugegebermaßen nur bis Level 20. Könntest aber rein theoretisch schon nen Haufen Kohle im Shop lassen für die ganzen Minipets und Mounts, bevor Du weiter auflevelst :)

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 20. Januar 2014 - 15:39 #

Ich finde die Liste ehr unglaubwürdig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die genannten Titel wirklich am meisten umsatz generieren. Worauf beruhen die Zahlen? Kein Dota? Kein TF 2?
Ich hätte ja mein Geld auf World of Tanks gesetzt....oder sind die genannten Spiele in Asien so krass erfolgreich.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 15:43 #

Asien ist ein Riesenmarkt, nur bekommen wir hier wenig mit. Dank eines Freundes, der jetzt betrieblich 1 Jahr in China war, konnte ich einiges aufschnappen. Dort ist der Markt für F2P-Handyspiele extrem groß, das es mehr Smartphones als normale Computer gibt. Da China viele Extrawege geht, sind Informationen sehr schwer zu bekommen. Doch tendenziell ist natürlich aufgrund der großen Bevölkerung ein massiver Umsatz möglich.

Skeptiker (unregistriert) 20. Januar 2014 - 17:09 #

Von 10 Menschen, die jetzt gerade Digitalfotos machen, benutzen 9 ein Smartphone und haben in ihrem Leben noch nie eine "echte" Kamera (digital+analog) benutzt!
Man stelle sich vor, die spielen auch alle Android-Spiele, von denen wir noch nie gehört haben. Die nächsten Jahre werden sehr interessant.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 20. Januar 2014 - 17:20 #

Ich sehe auch interessiert in die Zukunft. Gerade der Spielemarkt ist eben viel von der verfügbaren Hardware abhängig. Den Trend zu schnellen, kostenfrei verfügbaren Spielen wird keiner stoppen können.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 20. Januar 2014 - 18:11 #

Da ein Smartphone wesentlich teurer als eine Digitalkamera ist und die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen eher mittelprächtig ist, bezweifle ich das. Wer halbwegs wert auf vernünftige Fotos legt, braucht immer noch eine Kamera.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 20. Januar 2014 - 20:47 #

Ja, das ist so.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33753 - 21. Januar 2014 - 11:56 #

Also ich glaub das sofort. Für die meisten Zwecke reicht eine Smartphone-Kamera locker aus. Ich hab mir nie viel aus Fotografie gemacht und daher auch keine Kamera besessen, aber seit ich das Samrtphone habe, knipse ich schon ab und zu mal einen Schnappschuss. Und ich denke für viele andere trifft das auch zu, daher kommen solche Zahlen zustande.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 20. Januar 2014 - 18:05 #

Allerdings spielen die Asiaten doch eher selten Ego-Shooter. Also woher stammen die Umsätze von Crossfire?

Turbinenschaden (unregistriert) 22. Januar 2014 - 5:04 #

Wenn du wissen willst, wie die Daten generiert werden, hilft unter Umständen ein Blick auf die Seite des Unternehmens: superdataresearch.com/about/

Um ein wenig daraus zu zitieren: "SuperData publishes industry-relevant key performance indicators. Using our proprietary data set—pulled directly from publishers and developers—on 2,850,000 paying digital gamers, we establish monthly benchmarks such as ARPPU, conversion rates, lifetime value, and revenues. Customers use our data to evaluate their performance, identify key growth opportunities, assess revenue potential, optimize their efforts, and better understand their audience’s wants and needs. SuperData’s client base includes brand owners, developers, retailers, publishers, VCs, and payment service providers."

Und die Unternehmen, mit denen sie zusammenarbeiten lesen sich wie das "Who is Who" der Onlinespiel-Branche.

Also insgesamt mindestens so glaubwürdig wie jede andere Statistik, bei der Du nicht an die Rohdaten kommst. Aber zumindest auch nicht komplett unglaubwürdig.

Vaedian (unregistriert) 20. Januar 2014 - 16:32 #

Ich bitte schon mal im Voraus um einen Vergleich am Ende dieses Jahres. Mich würde interessieren, wie sich World of Tanks gegen War Thunder schlägt.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 20. Januar 2014 - 16:53 #

Wie erfasst die Seite denn die Statistik?
Bezweifel das es sich hierbei um offizielle Daten handelt.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 20. Januar 2014 - 17:35 #

Das würde mich auch interessieren ... "Hier, ich hab da mal so Zahlen!" kann ja jeder sagen :D

Was? sdas (unregistriert) 21. Januar 2014 - 3:13 #

Q: What type of data do we have and where do we get it?
A: Every month we collect the spending data of 2,850,000 unique paying online gamers directly from publishers and developers, totaling 50+ publishers and 450+ game titles.

steht so bei denen auf der seite

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 20. Januar 2014 - 18:03 #

Von Crossfire hör ich zum ersten Mal, sieht aus ein PC-Shooter aus dem Jahre 2003.

Hätte gedacht, dass die Spiele von Supercell (Clash of Clans) höher platziert sind.

gracjanski (unregistriert) 20. Januar 2014 - 20:35 #

"Während Social Games, wie etwa die Facebook-Spiele, im Jahr 2013 rund 22 Prozent weniger Umsatz brachten als im Jahr 2012"

die schönste Info in der News :D

De Vloek 14 Komm-Experte - P - 1877 - 21. Januar 2014 - 6:57 #

Ich denke Crossfire und Dungeon Fighter Online machen so einen Riesen-Umsatz grade weil sie so alt aussehen (sind?). Diese Spiele laufen wahrscheinlich auch auf älteren Rechnern ziemlich rund, daher gibt es wohl viel mehr potentielle Spieler = potentielle Kunden. Viele Leute geben ihr Geld lieber für irgendwelche Microtransaktionen als für teure Gaming-Hardware aus.
Und solange die Grafik zweckmässig ist und kein Blendwerk wie bei vielen anderen Spielen, find ich's auch völlig OK, da kann ein neuerer Shooter meinetwegen auch wie das olle Counterstrike aussehen.

Mir selbst waren bis jetzt beide Spiele völlig unbekannt, allerdings spiele ich nun mit dem Gedanken mir mal DFO näher anzusehen, erinnert es mich doch an eins meiner früheren Lieblingsspiele, Golden Axe. Nur die Manga-Grafik stört mich etwas, welche wohl ein weiterer Grund ist warum das Spiel so beliebt ist. Aber solange das Gameplay stimmt, kann ich wohlwollend über's Artwork hinwegsehen.

mik 12 Trollwächter - 938 - 21. Januar 2014 - 8:51 #

Wieviele davon sind eigentlich P2W?

Pano 12 Trollwächter - 826 - 21. Januar 2014 - 20:57 #

Ich mag ein dummer Mensch sein aber wo ist World of Warcraft ein Free to Play Game?

mik 12 Trollwächter - 938 - 22. Januar 2014 - 8:43 #

Das frage ich mich auch!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)