GG-Angespielt: Donkey Kong Country - Tropical Freeze

WiiU
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 75796 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

16. Januar 2014 - 14:08 — vor 48 Wochen zuletzt aktualisiert
Die Affen sind wieder los: Schon im Februar wird das erste Donkey-Kong-Spiel für die WiiU erscheinen. Wir haben das erneut bockschwere 2D-Jump-and-run angespielt und verraten euch, worauf sich WiiU-Besitzer freuen dürfen.
Während Mario mit Super Mario 3D World (GG-Test: 9.0) auf der WiiU in die dritte Dimension zurückkehrte, bleibt in Donkey Kong Country - Tropical Freeze – zumindest spielerisch – alles beim Alten. Wie schon in Donkey Kong Country Returns (GG-Test: 9.5) seid ihr auch im neuesten Spiel der Retro Studios in hübschen 2D-Umgebungen unterwegs. Gut so, war doch schon der zuletzt auch für den 3DS umgesetzte Vorgänger ein exzellentes Hüpfspiel. Kenner der Spielereihe werden sich jedenfalls sofort zurecht finden.

Die Story ist innerhalb weniger Sätze geklärt: In Tropical Freeze wird die Insel der Familie Kong von bösartigen Wikingern angegriffen. Eure Aufgabe liegt darin, diese wieder zurückzuerobern, wobei euch der Weg dorthin über mehrere Nachbarinseln führt. Neben Tropenlevels und Ausflügen in die Berge findet ihr euch später etwa auch auf einer vereisten Insel wieder.

Tropical Freeze ist wie seine Vorgänger nicht einfach: In diesem Abschnitt über schwebende Hüpfkissen hinweg müsst ihr gleich auf mehrere Gefahren achten.
Schwer, schwerer, Donkey Kong
Die Donkey Kong Country-Spiele gehören traditionell zu den anspruchsvolleren Vertretern der Jump-and-runs. Dass sich daran auch in Tropical Freeze nichts ändert, macht sich direkt in der ersten Welt bemerkbar: Schaffen wir die Einstiegslevel noch problemlos, verlieren wir im dritten Abschnitt das erste Mal kostbare Leben. Die Sprungabschnitte werden zunehmend kniffliger, zudem schicken uns riesige Stachelrollen häufiger als gewünscht in den virtuellen Tod. Ebenfalls wie seine Vorgänger ist das Jump-and-run aber auch stets fair. Sterben wir, liegt das meist daran, dass wir zu forsch durch die Levels laufen oder ohne große Gedanken über einen zu weiten Abgrund springen wollen. Lediglich in selbstablaufenden Levels haben wir das Gefühl, dass wir bestimmte Abschnitte nur mit superschnellen Reaktionen überhaupt im ersten Versuch schaffen könnten. Als demotivierend empfinden wir solche Abschnitte aber nicht – ganz im Gegenteil. Dank zahlreicher Checkpoints verlieren wir nach einem Tod auch nie zu viel Zeit.

Einen Anteil an der großartigen Spielbarkeit hat auch die Steuerung – sowohl der Tabletcontroller, das Pro Gamepad als auch die Wiimote werden unterstützt. Jederzeit dirigieren wir Donkey Kong millimetergenau durch die Levels, der Anspruch an den Spieler ist jedoch leicht gestiegen: Um uns an Pflanzen oder Lianen festzuhalten, müssen wir nun nämlich beide Schultertasten gedrückt halten, was wir im Eifer des Gefechts des Öfteren mal vergessen. Ansonsten aber ist die Kontrolle über den Affen einfach gehalten. Mit der A- oder B-Taste springen wir, mit X oder Y stampfen wir mit unseren Pranken auf den Boden, um etwa eine Kiste unter unseren Füßen zu zerstören. Als zu sensibel empfinden wir die Steuerung nur in den Abschnitten, in denen wir in einem Raketenfass durch den Level fliegen. Zwar benötigen wir nur die A-Taste, um Höhe zu gewinnen, doch geschieht dies viel zu schnell und abrupt – jedenfalls waren wir heilfroh, als wir aus unserem Fluggefährt wieder aussteigen durften.

Dieses grimmige  Walross stellt sich uns am Ende der ersten Insel in den Weg.
Tierisch abgefahrene Bossgegner
Das Leveldesign ist mehr als gelungen, Tropical Freeze überrascht uns zudem von Level zu Level mit neuen Einfällen. Mal hüpfen wir in luftiger Höhe über Sprungkissen hinweg, ein anderes Mal reiten wir auf dem Rücken eines Nashorns, oder aber wir schlittern über rutschige Eisschollen dem nächsten Bildschirmtod entgegen. Ebenfalls lobend zu erwähnen sind die Bosskämpfe, die uns jeweils am Ende einer Welt erwarten. Im ersten Versuch sind diese allerdings nicht zu bewältigen. Stattdessen empfiehlt es sich, ihr Angriffsmuster genauestens auswendig zu lernen. Auf der ersten Insel treffen wir etwa in einer überdimensionalen Halfpipe auf ein verärgertes Riesenwalross, das uns nach einer bestimmten Zeit zusätzliche Gegner in Form von Pinguinen entgegen wirft. Löschen wir diese nicht möglichst schnell durch einen beherzten Sprung aus, setzt der Boss nämlich zu einem Bauchplatscher in das Halbrund an, und das Chaos ist perfekt.

Auch Crankys Pogostick macht diesen Abschnitt über einbrechende Eisplatten kaum leichter.
Während wir das grimmige Walross aber noch relativ schnell und ohne größere Verluste besiegen, beißen wir uns an einem späteren Endgegner, einem Eisbären, die Zähne aus. Neben einem Hammer mit tödlichen Stacheln schubst er uns nämlich im Verlauf des Kampfs auch unentwegt Eiswürfel entgegen. Um an diesem Fiesling vorbeizukommen, verlangen uns die Retro Studios wirklich höchstes Geschick und Können am Controller ab.

Ein Glück, dass wir nur selten alleine unterwegs sind. Wurden wir in Donkey Kong Country Returns noch ausschließlich von Diddy Kong begleitet, dürfen wir nun auch auf die Hilfe von Dixie und Cranky Kong zurückgreifen. Jeder der drei besitzt seine eigene Spezialfähigkeit: Mit Diddy im Huckepack schweben wir dank Jetpack für wenige Sekunden, Dixie gewinnt durch ihre langen Haare kurzzeitig an Höhe und Cranky packt wie Onkel Dagobert in DuckTales Remastered (GG-Test: 7.0) seinen Pogostab aus. Welchen der drei Kumpanen wir mitnehmen, entscheiden wir meist selber: Die Fässer, in denen sie sich verstecken, ändern alle paar Sekunden ihre Beschriftung und damit auch ihren Inhalt: Es liegt also an uns, wann wir die Holztonne aufnehmen und zerschellen lassen. Generell ist es aber auch abseits der Sonderfähigkeiten ratsam, einen weiteren Charakter im Schlepptau zu haben. Der Grund ist einfach: Schon beim zweiten Treffer verliert Donkey Kong ein Leben und muss am letzten Checkpoint neu ansetzen. Mit einem Bonuscharakter verdoppelt sich die Zahl der Lebensherzen immerhin auf vier.

Beim Flug mit dem Raketenfass ist millimetergenaue Flugkunst gefragt – dumm nur, dass ausgerechnet hier die Steuerung zu sensibel reagiert.
Koop-Lust und -Frust
In Tropical Freeze werden wir erneut kooperativ losziehen dürfen. Der zweite Spieler übernimmt in diesem Fall die Rolle von Diddy, Dixie oder Cranky. Wie im Solospiel darf er aber jederzeit auf Donkeys Schultern springen, sodass beide Spieler von der Spezialfähigkeit profitieren, um etwa einen weit entfernten Vorsprung zu erreichen. Bei unseren ersten Versuchen im Koop-Modus hatten wir allerdings nicht den Eindruck, dass wir nun leichter durch die Levels kommen. Laufen beide Spieler nicht im selben Rhythmus durch die Abschnitte, kommt es zudem immer wieder zu unschönen Verzögerungen im Spielablauf.

Serientypisch gibt es eine Menge zu entdecken. Die Levels strotzen nur so vor Sammelgegenständen. Ob nun Plättchen mit den Buchstaben K, O, N und G, Puzzleteile, Luftballons oder einfach nur Bananenmünzen, die wir in Funky Kongs Shop gegen hilfreiche Items eintauschen – wer von dem einfachen Bestehen der Levels noch nicht genug gefordert ist, findet spätestens hier die ultimative Herausforderung. Zumal sich pro Insel noch drei Zusatzlevels verstecken.

Wird Donkey von Fass zu Fass geschossen, wechselt die Kamera gerne mal in eine 3D-Perspektive. Ansonsten ist Tropical Freeze ein klassisches 2D-Hüpfspiel.
Ausblick: Motivierendes Hüpfspiel
Nach dem tollen Jump-and-run-Jahr 2013 mit Super Mario 3D World und Rayman Legends (GG-Test: 9.5) – um nur die prominentesten Vertreter zu nennen – fängt auch 2014 ganz stark an. Zumindest, wenn Donkey Kong Country - Tropical Freeze in der finalen Fassung die gleiche Qualität wie in den von uns gespielten Levels halten kann. Die Abenteuer mit Donkey und seinen Freunden motivieren trotz oder gerade wegen des erneut hohen Schwierigkeitsgrads von der ersten Minute an. Geschuldet ist dies vor allem dem tollen Leveldesign, dem teils rasanten Spieltempo als auch allerlei witzigen Ideen. Zudem sieht der Titel mit seiner hochauflösenden Comicgrafik noch besser als sein Vorgänger aus. Hüpfspiel-Freunde sollten sich den 21. Februar jedenfalls schon mal im Kalender ankreuzen.

Autor: Christoph Vent (GamersGlobal)
immerwütend 19 Megatalent - Abo - 16949 EXP - 16. Januar 2014 - 14:16 #

Da sollen mal die Jüngeren ran ;)

Vampiro 19 Megatalent - Abo - 18635 EXP - 16. Januar 2014 - 14:17 #

Schön!

-Volke- 10 Kommunikator - 528 EXP - 16. Januar 2014 - 14:24 #

Ich freu mich jetzt schon tierisch auf DK und hoffe die Jungs von den Retro Studios haben auch wieder nette Kleinigkeiten im Spiel versteckt, die Fans der alten Spiele das Herz schneller schlagen lässt!

Bin ausserdem gespannt wie oft ich mich wieder dabei erwische, wie ich in den Controller beissen möchte aber trotzdem sage "Ach komm, noch einmal probier ichs... nur noch einmal! Und nochmal... und nochmal... und nochmal... und.." :D

mrkhfloppy 19 Megatalent - Abo - 19271 EXP - 16. Januar 2014 - 14:43 #

Ich freue mich richtig auf das Spiel, der Vorgaenger fuer den 3DS (Wii)war mein Highlight des letzten Jahres.

Vipery 13 Koop-Gamer - 1720 EXP - 16. Januar 2014 - 15:11 #

So langsam bin ich wirklich kurz davor mir eine Wii U zu kaufen.
Wenn sie doch nur ein wenig günstiger wäre :(

Specter 11 Forenversteher - 684 EXP - 16. Januar 2014 - 16:31 #

Meiner Meinung nach sind 250,- € für die WiiU im Premium Pack inkl. Zelda WW HD ein sehr fairer Preis - aktuelles Saturn-Angebot!

Bitte kaufen Sie jetzt :)

Jadiger 15 Kenner - 3370 EXP - 16. Januar 2014 - 17:42 #

Für Leute die WW schon durch hatten ist das jetzt nicht so toll. Lieber Donkey Kong und Mario Paket. Ich denke für 200 Euro würde sich die Wii U auch verkaufen aber so ist das finde ich zu teuer. Und wenn man jemanden kennt der eine hat was eher selten ist hat man gar keinen Grund eine zukaufen. Ist halt der nachteil an einer Konsole die meist auf Online verzichtet und nur Couch Co Op hat.

Farang 14 Komm-Experte - 2222 EXP - 16. Januar 2014 - 18:35 #

ich hatte ww auch schon durch aber ww hd lohnt immer noch ;)

Specter 11 Forenversteher - 684 EXP - 16. Januar 2014 - 18:41 #

Spätestens mit Mario Kart 8 ist Online-Coop angesagt :)

Vipery 13 Koop-Gamer - 1720 EXP - 17. Januar 2014 - 12:40 #

Bin leider nicht so an der HD Edition von WW interessiert, sonst hätte ich sicher zugeschlagen.
Da hätte mich das Mario Bundle oder Lego City Bundle deutlich mehr interessiert :(

Athavariel 21 Motivator - Abo - 25077 EXP - 18. Januar 2014 - 17:19 #

Hier für dich das Lego City Bundle
http://www.amazon.de/Nintendo-Wii-Konsole-Premium-schwarz/dp/B00EUE9TLS/ref=zg_bs_videogames_62
Übrigens ein tolles Spiel

TheBlobAlive 14 Komm-Experte - Abo - 1830 EXP - 16. Januar 2014 - 16:13 #

Freu ich mich schon tierisch drauf!

Da wird der Wii U Pro Controller das besten Instrument sein oder?

Christoph Vent Redakteur - Abo - 75796 EXP - 16. Januar 2014 - 16:31 #

Ich habe es die meiste Zeit mit dem Tablet gespielt und hatte keine Probleme. Der Bildschirm wird zudem ausgeschaltet, sodass du dadurch nicht abgelenkt wirst. Da das Gamepad sonst aber keine Vorteile hat, bietet sich der Pro Controller natürlich an.

Skeptiker (unregistriert) 16. Januar 2014 - 17:21 #

Gut, dass es für WiiU kommt, auf 3DS kaufe ich mir kein DK mehr. Mir ist DK auf dem 3DS (XL) zu klein, man merkt richtig, dass es für einen größeren Bildschirm gemacht ist - das gleiche Problem habe ich auch mit Rayman Legends auf der Vita (nachdem ich es erst am PC gespielt habe).
Für DK:TF spricht auch, dass ich nicht mit dem Tablet spielen muss. Mit Tablet spiele ich häufig mit den Unterarmen auf dem Schreibtisch oder auf den Oberschenkeln. Kritisch wird es immer dann, wenn man sich mal schnell kratzen will, oder was trinken, und das gesamte Gewicht des Tablets plötzlich an einer Hand zerrt.
Auch gut, wenn auch ein Armutszeugnis, ist die Abschaltung des Tabletbildschirms. Das habe ich mir schon bei vielen Spielen gewünscht, die den Bildschirm oft gar nicht, oder doch minutenlang nicht brauchen. Nicht nur wegen der Akkulaufzeit, sondern auch weil mich das Ding sogar in beleuchteten Räumen nervig anstrahlt - wie muss das erst in einem abgedunkelten Wohnzimmer stören ...

Ich hoffe es kommen bald mehr Spiele, die auf reine Bedienung mit dem Pro-Controller ausgelegt sind - wer für das Tablet schon eine Nahsichtbrille braucht, für den Fernseher aber keine oder die Fernbrille, der weiß warum ...

cdr_tofino 13 Koop-Gamer - 1337 EXP - 17. Januar 2014 - 9:03 #

Macht Lust auf die Wii U. Wäre eine schöne Zweitkonsole neben der PS4!

SirDalamar 14 Komm-Experte - 1969 EXP - 18. Januar 2014 - 11:08 #

Woha, cool! Der Vorgänger war für mich eines der wenigen Spiele auf der Wii, die ich richtig genossen habe und reiht sich damit bei Zelda, Mario und Metroid ein. Wäre eigentlich ein Grund, sich die WiiU zu holen aber... nein. Noch bin ich nicht überzeugt und tendiere eher Richtung Sony - mit meiner PS2 war ich glücklicher, als mit meiner Wii.

almay 08 Versteher - 178 EXP - 31. Januar 2014 - 20:38 #

Kommt darauf an was du lieber magst. Technisch ist die PS4 natürlich klar überlegen und sie bietet die klassischen Triple-A Titel welche auf der WiiU meist fehlen. Für Leute die aber ohnehin einen Spiele PC haben dürfte das nicht so wichtig sein.

Die WiiU hat dagegen die klassischen Nintendo Titel die es sonst nirgendwo gibt. Auch gerade für diejenigen die gerne mit Freunden oder Familie gemeinsam spielen bietet die WiiU am meisten. Ist halt das klassische Konsolen-Feeling, während die anderen Konsolen immer mehr in Richtung PC-Erlebnis gehen.

Ich selbst spiele zwar auch gerne die Blockbuster und finde es schade, dass diese selten auf die WiiU kommen, aber mir war der Nintendo Content doch wichtiger. Eine zweite Konsole zu kaufen sehe ich aber irgendwo auch nicht ein, also freue ich mich über meine WiiU. Wobei ich eventuell bei einer Steam Machine als Ergänzung schwach werden könnte, gesetzt den Fall dass sie preislich nicht allzu abgehoben sind, was ja leider zu befürchten steht. Steam wird diese Geräte kaum subventionieren, so wie es Nintendo, Sony und Microsoft tun...wobei es dafür dann natürlich die Spiele günstiger gibt...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang