Wochenend-Lesetipps KW02: Tomb Raider, Gamecube
Teil der Exklusiv-Serie Lesetipps fürs Wochenende

Bild von Johannes
Johannes 39072 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

10. Januar 2014 - 15:39 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Nintendos Gamecube konnte nicht zuletzt auf Grund von Titeln wie Resident Evil 4, Zelda - The Wind Waker oder Super Smash Bros. Melee viele Spieler begeistern. Letzten Endes verkaufte sich die Konsole rund 22 Millionen Mal. Wie sie entstanden ist, könnt ihr in aller Ausführlichkeit in den heutigen Wochenend-Lesetipps nachlesen. Weitere Themen sind die Steam Machines und Videospiele als Kunstform. Wir haben überdies noch ein Interview mit Tomb-Raider-Autorin Rhianna Pratchet für euch herausgesucht.

"Ich zerstörte die Disc, um mich zu befreien"
tagesspiegel.de am 5. Januar, Andreas Austilat

Ein dreiseitiges Interview mit Rhianna Pratchet, die als Autorin an Tomb Raider gearbeitet hat. Es geht unter anderem um Spiele für Erwachsene und darum, wie sich Lara Croft im Reboot gegenüber den älteren Spielen der Reihe verändert hat. Zudem wird die Brutalität im Spiel thematisiert. So sagt der Fragesteller (leicht reißerisch), er sei "durch Blut gewatet", woraufhin Pratchet entgegnet: "Sie hätten Ihr Spiel auch ein wenig defensiver anlegen und sich in vielen Situationen vorbeischleichen können. Schießen ist nicht das einzige Element. Unsere Lara muss viel Geschicklichkeit beweisen."

"Videospiele als Kunstform"
next-gamer.de am 6. Januar, Gabriel Bieber

Es gibt verschiedene Grundlagen, auf denen man Computerspiele als Kunst bezeichnen kann oder nicht. Eine Theorie sieht zum Beispiel vor, dass Spiele den Großteil bestimmter Merkmale aufweisen müssen: "Dinge wie emotionale Expressivität, Vermittlung komplexer Bedeutungen, individuelle Standpunkte oder die intellektuelle Herausforderung hinter dem Spiel sind einige dieser zu erfüllenden Kriterien." Bewusst trashige Spiele würden dann aber durchs Raster fallen.

"A Dolphin's Tale: The Story of GameCube"
dromble.com am 7. Januar, Emily Rogers (Englisch)

Eine sehr ausführliche Reportage über die Entstehung des Nintendo Gamecube (Arbeitstitel: Dolphin) und seinen Markterfolg. Unter anderem werden das Design der Konsole und des Controllers beleuchtet, aber auch Nintendos Versäumnisse im Bezug auf Third-Party-Entwickler. Während nämlich Microsoft auf Anweisung von Bill Gates möglichst viele Dev-Kits verschickte, erwartete Nintendo, dass sich die Entwickler bei ihnen melden.

"Rage against the Steam Machine"
zockworkorange.com am 8. Januar, Fabian

Die Steam Machines können in Sachen Hardware beliebig aufgerüstet werden statt nur in bestimmten Abstufungen. Damit hat es Valve versäumt, die Lücke zwischen PCs und Konsolen zu schließen, meint Fabian von zockworkorange.de, denn so werden Systemvoraussetzungen wieder ein Thema: "Da hätte Valve den Daumen drauf haben müssen. Da hätten sie für sorgen können, dass Steam plötzlich für ein Qualitätsversprechen steht. Das wäre ihre Chance gewesen. Was passiert, da sie das versäumt haben, sieht man ja jetzt: der übliche Wildwuchs."

Im heutigen Video: Wie man Xbox-One-Spieler ärgert.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar! Dieses Mal bedanken wir uns bei den GG-Usern Green Yoshi und Old Lion!

Video:

1000dinge 15 Kenner - P - 3048 - 10. Januar 2014 - 15:55 #

"XBox sign out", sehr geile Idee. Ich lach mich schlapp.

Roherfisch 12 Trollwächter - 1138 - 10. Januar 2014 - 16:30 #

Muss da auch schon seit ein paar Minuten drüber feiern.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 10. Januar 2014 - 22:19 #

"Xbox Turn Off And Yes" wäre auch ein netter Username. ;-)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 36946 - 10. Januar 2014 - 18:24 #

Witziges Video. :D Und danke für die Zusammenstellung! :)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 250486 - 10. Januar 2014 - 18:56 #

Danke für die Mühe. :)

blobblond 19 Megatalent - 18450 - 10. Januar 2014 - 20:19 #

Typo:"als Kust"

Johannes 23 Langzeituser - P - 39072 - 10. Januar 2014 - 20:40 #

behoben

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3776 - 10. Januar 2014 - 23:01 #

Oh je, an dem Gamecube-Artikel werde ich wieder wochenlang sitzen!
Trotzdem danke! ;)

Und der Tagesspiegel wirft mal wieder mit Halbwissen um sich. Doom war also das erste Spiel, das in Deutschland als jugendgefährdend eingestuft wurde. Soso...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29808 - 11. Januar 2014 - 11:03 #

Immerhin hat der Autor eine geistreiche Interviewpartnerin, die gekonnt Contra gibt. Dass sie die deutschen Indizierungen nicht kennt verzeihe ich ihr ;) .

Benny (unregistriert) 11. Januar 2014 - 11:29 #

Wobei ihre Antworten bezüglich der Gewalt und Alternativwege in Tomb Raider schlicht falsch ist. Das Spiel strotzt nur so vor überzogener Gewaltdarstellung, die nicht im Mindesten zum Versuch einer "glaubwürdigen Entwicklung Lara Croft's" passt. Zwischensequenzen und der Zwang zu brutalen Tötungsmanövern und Ballerorgien widerspricht sich ab der ersten Minute. Ein Grund, warum Tob Raider für mich eine der großen Enttäuschungen 2013 war.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3776 - 11. Januar 2014 - 12:47 #

Ist mit Sicherheit auch kein Vorwurf an Frau Pratchet. Überhaupt bewundere ich, wie charmant und mit welchem Langmut sie die zum Großteil immer gleichen und immer dümmlichen Fragen (Counter-Strike <-> Amoklauf, Reduktion von GTA5 auf die Folterszene etc.) beantwortet. Alleine schon, dass die Überschrift "Ich zerstörte die Disc, um mich zu befreien" lautet, spricht Bände.
Dass das Interview insgesamt dennoch lesenswert ist, liegt sicher nicht am Fragensteller.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - 7628 - 11. Januar 2014 - 0:32 #

Zum Steam-Machines-Artikel: "Den Daumen drauf haben?" So wie Apple? Der Marktanteil von Android zeigt ja, wie gut es ist, wenn da nicht einer "den Daumen drauf" hat.

Und erinnert sich noch jemand an die Anti-Linux-Kampagne von Microsoft mit den mutierten Pinguinen?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 12. Januar 2014 - 22:28 #

Folgender Artikel zu Super Mario 64 ist auch noch ganz interessant:
http://pixelatron.com/blog/the-making-of-super-mario-64-full-giles-goddard-interview-ngc/

Ebenfalls lesenswert:
http://www.eurogamer.net/articles/digitalfoundry-2014-secret-developers-wii-u-the-inside-story

Sven Gellersen Community-Moderator - P - 24599 - 12. Januar 2014 - 19:14 #

Herzlichen Dank an Rhianna Pratchett, die für die teilweise strunzendämlichen (und vermutlich auch bewusst provokanten) Fragen schlagfertige Antworten parat hatte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)