CES 2014: Details zu den Steam Machines der Dritthersteller [U.]

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 137367 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

6. Januar 2014 - 15:32 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 7. Januar 2014:

Pünktlich zum heutigen Start der CES 2014 gab Valve mittels Pressemitteilung die Spezifikationen jener Steam Machines bekannt, die von den zwölf in der Ursprungsnews genannten Drittherstellern stammen. Die Daten sowie erste Produktbilder könnt ihr mittels PDF-Dokument nachlesen/anschauen (Direktlink, etwa 15 MB groß).

Teilweise fehlen bei einigen Anbietern noch einzelne Angaben wie beispielsweise die genaue CPU-Bezeichnung, die Festplattengröße oder auch der Preis. Im Großen und Ganzen könnt ihr euch jedoch einen recht guten Überblick über die kommenden Steam Machines verschaffen.

Das Unternehmen Alternate bietet seine Version beispielsweise für aktuell 1.339 US- Dollar an (Intel Core i5 4570, 16 GB RAM, Gigabyte GTX 760, 1 TB SSHD), während der sogenannte Bolt II von Digital Storm 2.584 US-Dollar kostet und euch einen Intel Core i7, 16 GB RAM, eine GTX 780 Ti sowie eine ein Terrabyte umfassende Festplatte und eine 120 Gigabyte große SSD bietet.

Die Firma Falkon Northwest bezeichnet seine Steam Machine als „Tiki“ – dessen Preise reichen von 1.799 bis 6.000 US-Dollar. Der Prozessor wird anpassbar sein, als Grafikkarte wird euch eine Nvidia GeForce GTX Titan geboten. Der Arbeitsspreicher kann zwischen acht und 16 GB umfassen; die Festplatte kann bis zu sechs Terrabyte groß sein. Details zu den Produkten der anderen Hersteller findet ihr wie erwähnt im verlinkten PDF.

Ursprüngliche News vom 6. Januar 2014:

Wenn vom 7. bis 10. Januar in Las Vegas die Consumer Electronics Show 2014 stattfindet, werden wahrscheinlich auch dieses Mal wieder zahlreiche neue Entwicklungen aus der Unterhaltungselektronik der Öffentlichkeit präsentiert. Auch die im September des vergangenen Jahres erstmals angekündigten – und später etwas detailliert vorgestellten – Steam Machines werden ihren Weg auf die Messe finden.

Einem Bericht der Website Engadget.com zufolge, werden – zumindest nach derzeitigem Wissen – mindestens zwölf Unternehmen ihre Prototypen auf Basis des Valve-Betriebssystems SteamOS zeigen. Im Detail handelt es sich dabei nach alphabetischer Reihenfolge um die Dritthersteller Alienware, Alternate, CyberPowerPC, Falcon Northwest, Gigabyte, iBuyPower, Materiel.net, Next, Origin PC, Scan Computers, Webhallen und Zotac.

Der in der Aufzählung genannte Hersteller iBuypower stellte sein Modell bereits im November des vergangenen Jahres vor (wir berichteten); bei allen anderen Prototypen handelt es sich um Neuvorstellungen. Nicht in der Engadget-Liste enthalten ist das Unternehmen Digital Storm, das ebenfalls an einer eigenen Variante der Steam Machine arbeitet.

Am 12. Dezember 2013 wurden von Valve die ersten 300 Prototypen der Steam Machines sowie die Steam Controller an ausgewählte Tester innerhalb der USA verschickt. Neue Details zur Hardwarereihe – wie eventuell Angaben zu den Preisen, dem Zeitraum der Veröffentlichung oder auch hinsichtlich weiterer Dritthersteller – werden voraussichtlich während der in Kürze beginnenden Consumer Electronics Show bekanntgegeben.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 6. Januar 2014 - 13:30 #

Origin PC als Steam-Box?;-)

overseer 14 Komm-Experte - 2227 - 6. Januar 2014 - 14:22 #

Ich hoffe ja, dass es zusaetzlich zu den Komplettrechnern auch huebsche Gehaeuse (ohne Inhalt) zum basteln geben wird.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 6. Januar 2014 - 14:25 #

Hoffentlich gibt es darunter einen, der Spezifikationen eines Mittelklasse-PCs mit einem Bluray-Laufwerk kombiniert. Dann könnte 2015 eine Steam-Machine bei mir weitestgehend PC und PS3 ersetzen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 6. Januar 2014 - 14:35 #

Naja. Laut Valves Empfehlungen soll es keine Laufwerke in den Steamboxen geben. Abwarten ob einer der Hersteller aus dem Rahmen läuft und ein optisches Laufwerk einbaut.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 6. Januar 2014 - 20:19 #

Verlegt Valve dann auch Glasfaserkabel bei mir vor der Wohnung wenn ich mir eine Steam Machine kaufe? ;/

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Januar 2014 - 20:28 #

Ist ja nur ne Empfehlung, ansonsten geht halt immer noch:
http://geizhals.de/liteon-enau508-slim-a704995.html
Dann kann man die Brüllbox wenigstens abstecken, wenn sie einen nervt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 3:29 #

Das kann aber nur DVD ^^

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 7. Januar 2014 - 14:04 #

Spiele Blurays sind für PC auch selten, aber sonst leg halt nen 10er drauf fürn BR-LW

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 17:45 #

Hab das glaube auch mit nem anderen Strang verwechselt :-D. hier gings ja auch gar nicht um BD :-D.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 6. Januar 2014 - 17:55 #

Na dann viel Spass mit den HDCP fähigen Software Playern für Linux und SteamOS ^^.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Januar 2014 - 20:10 #

XBMC + MakeMKV, so spart man sich auch (wenn man das will) das elendig laute optische Laufwerk im Wohnzimmer.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 3:31 #

Ja genau derjenige der sich ein Fertiggerät kauft beschäftig sich damit seine Original Medien zu remuxen und dann als Medienbibliothek abzulegen.
Vor allem ist es am Thema vorbei wenn jemand explizit nen BD-LW in der Steam Machine haben will für die Medien.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 7. Januar 2014 - 14:28 #

Ich hab keine Ahnung, was der OP mit der Kiste vorhat und wie weit seine Kenntnisse reichen. Ich z.B. werd mir auch sone fertige Streamingkiste holen, da ich absolut keinen Bock auf das Gefrickel in diesen Minicases (wie bei der Zotac-Box) habe. Dazu hab ich entschieden zu dicke Wurstfinger. :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 17:46 #

Ja mit dem Alter werden meine Finger auch zu wurstig für miniPC's Aber bei mir kommen eh nur richtige Gehäuse her wo Platz ist für WaKü und Co.
Groß und doch schwarz und schlicht, keine Fenster, keine Lämpchen, kein Firlefanz nur leise und Power und Platz für meine Finger :-D.

Fuutze 11 Forenversteher - 820 - 6. Januar 2014 - 15:49 #

Na ich bin gespannt. Nachdem ich über die Feiertage viel Zeit am BigScreen mit angeschlossenem Notebook verzockt habe bin ich definitiv heiß auf so eine Kiste.

Mir ist wichtig das Preis/Leistung stimmt und sich der Stromverbrauch in Grenzen hält. Ansonsten kann man sich ja, wenn man das Design außen vorlässt, auch einen 0815 Tower in TV Nähe aufstellen.

Cat Toaster (unregistriert) 6. Januar 2014 - 16:46 #

Coolermaster Elite 130 + Mini-ITX-Board + BluRay-Laufwerk und PSU/CPU/SSHD/GPU/APU nach Budget und Bedarf + Windows + PowerDVD13.

Allein Windows, PowerDVD und das optische Laufwerk sind natürlich Preispunkte die bei der Linuxkiste entfallen, samt vieler hundert Spiele und Anwendungen die mir den Mehrpreis Wert sind und eben der Fähigkeit als HTPC/BR-Player herzuhalten.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 6. Januar 2014 - 17:13 #

PowerDVD ist der letzte Mist! Wenn ich es nochmal zu tun hätte, würde ich mir einen BD-Player für 100€ kaufen und käme günstiger weg, als mit PowerDVD und einem BD-Laufwerk für den PC. Vor allem, da die tolle Software erstmal schön brav ein Update wollte und man auch nicht wie bei Steam Jahre lang Zugriff auf seinen Kram hat. Und dann noch die Software selbst... :/

Cat Toaster (unregistriert) 6. Januar 2014 - 17:33 #

Auch hier darf es keine zwei Meinungen geben. :-) Ich hab damit keine Probleme und die visuellen Resultate können sich durchaus sehen lassen, liegen sogar weit vor denen vieler Standalone-Player.

Eine Software und einen Key zu laden und zu sichern ist ja nun kein Hexenwerk.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 6. Januar 2014 - 18:02 #

Nö, aber dann darf man noch patchen und darf nichts davon verlieren und dann ist die Software auch noch schlecht. :/

Cat Toaster (unregistriert) 6. Januar 2014 - 18:47 #

Weiß ich nicht, ich nutze die Version 13 und nutze Funktionen wie "Play", manchmal auch "Pause" und gelegentlich "Eject". Das funktioniert eigentlich ganz gut bei makellosem Bild und Ton und die Android-App als Fernbedienung finde ich ganz drollig, auch wenn ich sie mittlerweile nicht mehr nutze weil Tablet oder Smartphone eigentlich immer gerade woanders rumliegen. Es gab jetzt seit April 2013 zwei Updates, gebraucht habe ich gefühlt keines davon.

Fuutze 11 Forenversteher - 820 - 9. Januar 2014 - 23:56 #

Nachdem ich hier die Mondpreise gelesen habe und wieder atmen konnte muß ich mich dann wohl mal nach Alternativen umschauen.

Hab mich seit Jahren nicht mehr mit PC Konfigurationen beschäftigt (da viel Unterwegs und daher mit Notebook ausgestattet), aber das Coolermaster Gehäuse sieht ganz gut aus und würde wohl auch in den TV-Schrank passen. Würde bei mir aber ohne optisches Laufwerk sein. Für BD hab ich ne PS3 und für alles andere reicht USB. Windows und SteamOS kann man ja dann parallel installieren.

Werde mich da mal umschauen.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Januar 2014 - 16:28 #

Ich glaube ja immer noch das sich das Konzept nicht durchsetzen wird.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 6. Januar 2014 - 17:57 #

Ketzer ^^
Die heilige Valve Kuh hat immer Recht :-D.

E.M.P.-Error 08 Versteher - 196 - 6. Januar 2014 - 18:12 #

Das haben die Leute auch über Steam gesagt!

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Januar 2014 - 19:01 #

Steam gibt es aber schon!

Makariel 19 Megatalent - P - 13452 - 7. Januar 2014 - 12:04 #

Irgendwann gab es das aber noch nicht und ich kann mich an genug Leute erinnern (mich selbst eingeschlossen) die skeptisch darüber waren Spiele nur aus dem Internet zu bekommen.

Also?

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 7. Januar 2014 - 12:26 #

Besteht ja nur ein Minimaler Unterschied zwischen einer hunderte-euro teuren Hardware und einer Gratis-Software, die einem mit einem damaligen Must-Have Titel untergeschoben wurde. :)

Steam bot und bietet mit automatischen Updates und den Sales halt auch einige zumindest in der Qualität unerreichte Features, die man ohne den Steam-Client nicht geniessen kann. Die Features, die die Box bietet und die sie von Steam als simpler Client unter Windows unterscheiden sind im Moment geringere Spieleauswahl dank Linux und... äh... ja.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 17:48 #

Eigentlich bietet Steam fast nix ausser die Sales was es nicht vorher auch schon gab ^^.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 17:48 #

Den meisten ging es dabei aber eher weniger um das Spiele aus dem Internet mit ihrer Skepsis.

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 6. Januar 2014 - 23:09 #

Ich versteh vor allem den Sinn und den Mehrwert dahinter nicht wirklich.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 3:35 #

Der Sinn erschliesst sich auch eher im amerikanischen Markt.
Dort ist die Marktsituation PC und Konsolen eine ganz andere, zb gibt es dort anteilsmässig viel weniger PC selberbauer die alleine aus Faulheit nen alten Komplett PC oder Laptop als "Büromaschine" haben und dazu zum zocken ne Konsole. Das ist die eigentliche Zielgruppe.

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 7. Januar 2014 - 12:29 #

Das könnte natürlich hinkommen, da hast du recht. Diese Besonderheit des amerikanischen PC-Markts hatte ich nicht auf dem Schirm, was natürlich auch erklärt warum mir das Konzept so sinnlos erscheint.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 17:49 #

Du darfst nicht vergessen Valve ist auch eine amerikanische Firma (glaube ich zumindest :-D) sowas sollte man immer bei der Betrachtung der Konzepte mit einbeziehen. Ich sag nur XBOX One und Fantasy Football + ESPN oder was das war ^^.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86503 - 6. Januar 2014 - 16:30 #

Da wart ich doch noch ein wenig ab mit meinem Neu-PC Kauf. Hatte vor selbst sowetwas wie ne eigene private "Steambox" zusammenzustellen.

qwertzu (unregistriert) 6. Januar 2014 - 17:15 #

Ich mach mir einfach Los SteamOS auf meinen PC, dann hab ich auch ne Steam "Box".

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 6. Januar 2014 - 17:36 #

Dafür brauchst du nicht mal Steam OS, Steam zu starten reicht völlig.

Cat Toaster (unregistriert) 6. Januar 2014 - 17:47 #

Mach das, wenn Du nur Spiele hast die unter Linux laufen ist das ja kein Verlust.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3930 - 6. Januar 2014 - 18:15 #

Ein Videospielesystem von verschiedenen Herstellern...moment, da war doch was...3DO...

Kam auch von einer grossen US Firma...EA.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 6. Januar 2014 - 18:33 #

Indirekt. Der damalige CEO von EA hat den Konzern verlassen und wollte mit 3DO einen Standard füt Gamingsysteme entwerfen. War aber nicht erfolgreich. Hier ist es ja kein Spezielles System wie bei der WiiU, Xbox oder Playstation. Sind normale PC Teile. Kannst ja auch SteamOS wieder runterhauen, Windows installieren und dann die Dosbox, Steam, Origin und Uplay Launcher.

Für einen PC-Bastler wie mich ist das Teil weniger interessant. Aber sind genug Leute, die am PC Probleme haben die Konfig zusammenzustellen, die richtigen Treiber usw. und die Steam Machines machen das halt von selbst. Eigentlich aber auch nix anderes als was Nvidias Geforce Experience macht - für die Box die beste Konfig einstellen. Preislich soll es auch ein System mit AMD 6 Kerner und Nvidia 760 für 500 Euro geben bis hin zu 1500 Euro High End Hardware.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11353 - 6. Januar 2014 - 18:33 #

Im Grunde ein Mac Mini mit mehr Leistung und ohne Laufwerk. Ich denke mal , dass man so etwas wie Starcraft 2 auch nicht drauf spielen kann, da der Steam Store da wohl so etwas wie das Pedant zum itunes Store von Apple darstellt. Die Idee gefällt , aber dann bau ich den PC doch lieber selbst in ein kleines Gehäuse und hab mehr Freiheit zum gleichen Preis.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 6. Januar 2014 - 18:59 #

Das geht schon. Du musst halt neben SteamOS noch Windows installieren und hoffen, dass SC3 mit dem Steam-Controller gut spielbar ist. Den einzigen Nachteil sehe ich eigentlich nur darin, dass zwei Betriebssysteme eben mehr Festplattenplatz schlucken als eines. Beim PC ist das nicht so tragisch, haut man sich halt noch 'ne HD zusätzlich rein. Bei der Steambox könnte es irgendwann eng werden. Aber das Problem haben PS4 und XBone ja ebenfalls - zumindest in baldiger Zukunft. :D

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11353 - 6. Januar 2014 - 19:16 #

Ja aber Windows ohne CD

Despair 16 Übertalent - 4437 - 6. Januar 2014 - 19:30 #

Da hilft dann nur ein externes Laufwerk oder ein USB-Stick.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 3:42 #

Ich weiss ja nicht wie es dir geht aber ich hab vor Jahren meinen DVD Brenner vom Strom genommen und musste ihn nie wieder benutzen.
Meine Retro Spiele hab ich vorsorglich zu ISO's gemacht, weil de Scheiben nunmal nicht unendlich haltbar sind wie früher mal propagiert, und das neue Zeug kommt eh Online.
Und Windows installiere ich von USB ^^. Ich bin ja eh der Meinung die sollten Spiele auf anderen Medien in den Retail Handel bringen zb USB Sticks oder SD oder so :-D.

Klar wenn du einer der vielen bist (wie ich bis vor 5 Monaten) die mit 1 oder 2Mbit rumkräpeln oder gar nur LTE Volumentarif hast kommst du um Scheiben auch heutzutage nicht herum aber einen pauschalen Zusammenhang Zw Windows und Optischen Laufwerk sehe ich nicht mehr so stark gegeben.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 7. Januar 2014 - 19:28 #

Vor allem kaufe ich meine Filme grundsätzlich auf DVD oder BR aber bis auf Apps für Tablet auch grundsätzlich ALLE Spiele auf Datenträger.
Mit der Haltbarkeit habe ich keine Probleme. Alle Originale, selbst die ältesten CDs, laufen problemlos.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 6. Januar 2014 - 19:44 #

Ich hab seit zwei Jahren eine Steambox im Zockerzimmer. Gut, das Gehäuse ist nicht ganz so 'Konsolen like', aber trotzdem kein klobiger Tower, sondern im Format wie ein AV-Receiver. Schaut nett aus, passte Standardhardware rein und passt optisch gut in die Wohnzimmerlandschaft und ist dabei so leise, dagegen sind XBOX360, PS3 und PS4 wahre Radaubrüder.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11353 - 6. Januar 2014 - 23:40 #

PS4? Also meine funktioniert und ist leise

Toxe 21 Motivator - P - 26093 - 6. Januar 2014 - 19:20 #

Wenn es irgendwann eine zu große Auswahl und zu viele Variationen an Steam Machines gibt dann wird das Konzept nicht aufgehen. Weil es dann nichts anderes ist als das jetzt schon existierende große Durcheinander bei den PCs.

Der große Vorteil von Konsolen oder einem zB. iPad oder Mac ist ja gerade, daß es für den normalen, unwissenden Käufer keine unüberschaubare Fülle an Geräten gibt.

Es gibt exakt eine PS4.
Es gibt eine Xbox One.
Es gibt eine PS3.
Es gibt eine Xbox 360.
Es gibt eine... "na dieses Gerät wo man vorm Fernseher kegeln kann, Sie wissen schon."
Es gibt ein aktuelles iPad/iPhone (von der Speicherkapazität jetzt mal abgesehen).
Ähnlich mit Macs. Auch da gibt es aktuelle Geräte mit nur leichten Variationen.

Das ist für den normalen Käufer, der keine Ahnung von der Materie haben WILL, einfach und überschaubar. Wenn dieser nun auf einmal aus 100 verschiedenen Steam Machines wählen soll, wird ihm auf einmal bewußt "daß unser Nintendo für die Kinder doch noch reicht" und er verläßt irritiert den Laden wieder.

Ich weiß ja nicht genau, wie Valve das regeln möchte, aber die Steam Machine kann in meinen Augen nur dann ein Erfolg werden, wenn man den teilnehmenden Herstellern recht klare Vorgaben macht, die sie mindestens zu erfüllen haben, damit das ganze nicht aus dem Ruder läuft.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 6. Januar 2014 - 19:23 #

Valve ist das herzlichst egal, sie wollen einfach nur mit Steam ins Wohnzimmer, ohne das finanzielle Risiko einer eigenen Konsole zu tragen.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 6. Januar 2014 - 19:33 #

Ich glaube nicht das es Steam egal ist. Der Erfolg der Konsole hängt sehr stark von dem oben genannten Gründen ab. Sie sind sicher nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen und werden sich ihren Teil gedacht haben. Bin gespannt welches Konzept dahintersteckt.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 6. Januar 2014 - 23:47 #

Zumindest haben sie schon mal das Konzept einer reinen Online-Konsole ohne optisches Laufwerk, damit die Kunden ja keine Retailspiele kaufen sondern ausschließlich direkt bei Steam.

Außerdem sparen sie sich auch gleich Lizenzgebühren und das programmieren eines legalen Players für Linux, was Käufer von Konsolen mit optischen Laufwerk für die DVD und BR Wiedergabe nun einmal erwarten...

Vampiro 21 Motivator - P - 30538 - 6. Januar 2014 - 19:53 #

Es gibt glaube ich 3 aktuelle iPhones (5C(cheap), 5 und 5S) und 2 aktuelle iPads (mini und normal).

Und es gibt Gerüchte, dass das iPhone 6 in zwei Größen daherkommt (gibt es dann 6?).

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 6. Januar 2014 - 21:14 #

Sehe ich auch so. Im besten Fall gäbe es drei Varianten: Low, Medium, High.
Wenn es am Ende gleich viele Steamboxvarianten gibt wie derzeit Grafikkarten, dann wird es unüberschaubar. Für Leute wie mich kein Problem, aber ich befasse mich auch schon seit Jahrzehnten mit dieser Materie und selbst für meinen Geschmack gibt es derzeit zu viele Variationen von Nvidia und AMD/ATI.
Ich befürchte allerdings, dass es so kommen wird, gerade weil da viele Hersteller mitmachen. Wenn es nur drei klar definierte Variationen gibt, dann wird es für diese Hersteller sehr schwierig, sich abzuheben. Dann gibt es einen gnadenlosen Preiskampf. Nur das äussere Design der Box könnte dann noch den Ausschlag geben.
Auf das Steam-OS allerdings bin ich auf jeden Fall mal gespannt.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 6. Januar 2014 - 19:31 #

Kann mir einer erklären was der Unterschied zwischen einer Steambox und einem PC ist? Der ist mir nicht so klar wenn es mindestens zwölf verschiedene Anbieter geben soll?!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 6. Januar 2014 - 19:32 #

PC = Software
Steam Machine (Steambox) = Hardware

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 6. Januar 2014 - 19:33 #

PC = Software ? Wie meinst du das?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 6. Januar 2014 - 19:34 #

Die Software Steam. Mehr braucht man für den PC nicht.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 6. Januar 2014 - 20:22 #

Das versteh' ich nicht. Du meinst für die Steam Machine, oder?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 6. Januar 2014 - 20:42 #

Die Steam Machine ist quasi die Konsolenvariante mit der Steamsoftware für diejenigen die keinen PC haben (wollen).

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 7. Januar 2014 - 7:06 #

Ja, jetzt klingelts. :)

Tyntose 13 Koop-Gamer - 1677 - 8. Januar 2014 - 16:55 #

Oder anders:

PC = offene x86 Plattform

Steambox = offene x86 Plattform (= PC), aber out of the box spielbereit mit Steamclient + Controller // im Grunde die "perfekte" Inkarnation der ursprünglichen XBOX One Vision, also freiwilliges AlwaysOn, Verzicht aufs optische Laufwerk, kein Gebrauchthandel, dafür niedrigere Spielepreise - unter versierten PC-Usern alles seit Jahren Standard (Stichwort Mediacenter/ITX-Gehäuse)

XBOX One / PS4 = geschlossene x86 Plattform, limitiert auf Mittelklasse-Hardware, eigentlich obsoletes Konzept

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. Januar 2014 - 18:09 #

Obsolet an Nintendo, XBox und Playstation ist gar nichts!
Ich habe etliche Exklusivspiele, die es nur auf jeweils einer der Plattformen gibt. Und der Unterbau ist mir letztlich egal, nur ohne diese geschlossenen Plattformen würde es diese Spiele zum Großteil gar nicht geben, da vom jeweiligen Konsolenhersteller gesponsert.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 8. Januar 2014 - 18:22 #

ehm, moment. gesponsert meint verkaufsausfall ausgleichen und etwas drauflegen, damits lohnt. warum es die titel nicht auch so geben sollte, ist mir nicht ganz klar. entweder sinds gute spiele, dann gehen sie auch auf allen plattformen weg, oder sie sind mist, dann würde es sie wirklich nicht oder nicht lange geben.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. Januar 2014 - 19:41 #

Das siehst du ein wenig zu eingeschränkt. Hersteller wie Nintendo, Sony als auch eingeschränkt Microsoft haben Spiele entwickelt / entwickeln lassen, die es ohne sie eben nicht gegeben hätte / geben würde. Solche Titel entstanden und entstehen nur, weil sie Vorzeigeprodukte für die jeweilige Konsole sein sollen. Mit diesen Spielen soll nicht unbedingt Gewinn erwirtschaftet werden.

Vielleicht(!) könnte mit ihnen Gewinn erwirtschaftet werden, wenn sie auf allen Plattformen erscheinen würden und genug Käufer finden. Andererseits, wer z.B. Nintendo Spiele zocken möchte, der kauft sich eine Nintendo Konsole. Nintendo macht so mehr Gewinn, hat einen bestimmten Ruf, man ist eben nicht nur ein 08 / 15 Entwickler wie Sega inzwischen sondern eine Hausnummer. Denn eines ist klar, Nintendo weiß, dass sie als reiner Spieleentwickler auch nicht mehr Spiele verkaufen würden als jetzt.

Außerdem, gerade etwa z.B. die Titel von Quantic Dream (Heavy Rain, Beyond: Two Souls) kosten enorm viel und verkaufen sich vielleicht 2 - 3 Millionen Mal. Aber, was wichtig ist, jeder spricht drüber! Sie sind Werbung für die Plattform.
Jeder andere Publisher hätte es sich aber zehn Mal überlegt, so etwas zu finanzieren.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 6. Januar 2014 - 19:34 #

Der PC steht im Arbeitszimmer neben dem Schreibtisch, die Steam Machine steht im Wohnzimmer und ahmt chamäleongleich eine Konsole nach. ;)

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 6. Januar 2014 - 19:36 #

Also ein PC in einer Konsolenbox?

Despair 16 Übertalent - 4437 - 6. Januar 2014 - 19:40 #

Ein PC in einer Konsolenbox ohne Laufwerk und einem eigenem auf Linux basierendem Betriebssystem. Und der dazugehörige App-Store nennt sich Steam. ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 6. Januar 2014 - 19:45 #

Also quasi wie ein PC von Dell mit Windows, nur schöner damit es sich besser ins Wohnzimmer integriert.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 6. Januar 2014 - 19:59 #

Ich glaube, ich habe es jetzt verstanden. :)

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Januar 2014 - 20:38 #

Ihr könnt es schön reden wie ihr wollt, vieles ist immer noch Spekulation und Wunschdenken.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 6. Januar 2014 - 20:42 #

Aber daran müsste doch jeder Gamer gewohnt sein. Jeder Hype um ein neues Spiel erzeugt Spekulation und Wunschdenken.
Und hier verstehe ich es nicht. Es ist ein PC mit Steam drauf. Das kennen wir alle schon. Da ist weder Spekulation noch Wunschdenken im Spiel.
Lediglich der neue Steam-Controller erzeugt bei mir solche Träume, nämlich dass es besser als ein Controller mit Sticks funktioniert und halbwegs eine Maus ersetzen könnte.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Januar 2014 - 20:49 #

Naja doch einige reden so viel in die Plattform rein das es schon komisch ist. Ja es ist nur ein PC, Spiele werden auch hier nicht so angepasst werden können wie auf den Konsolen und die Probleme die die Hardware hat werden auch nicht gelöst. Dafür gibt es zu viele Variationen.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 6. Januar 2014 - 21:09 #

Das eigentlich Spannende - neben dem Steam-Controller - ist, wie sich Linux in Zukunft in Bezug auf Spiele schlagen wird. Mit Betonung auf "In Zukunft", bevor hier wieder über das bisher eher überschaubare Spieleangebot gemeckert wird. ;)

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Januar 2014 - 21:42 #

So lange MS das Betriebssystem für Bürorechner stellt kann Linux machen was es will. Außer ein paar Hardcore Gamern wird keiner zwei OS installieren.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 6. Januar 2014 - 21:59 #

Darum geht's nicht. SteamOS soll ja bekanntlich ein Wohnzimmer-Linux ohne Frickelei werden. Einschalten -> im Steam-Big Picture-Modus Spiel auswählen -> loszocken. Mögliche positive Nebenwirkung: Die SteamOS-kompatiblen Spiele sollten dann auch unter anderen Linux-Distributionen laufen. Ich hätte nichts dagegen, komplett auf ein kostenloses Betriebssystem zu wechseln. Ich benutze Windows hauptsächlich wegen der Zockerei.

Btw: Zwei Betriebssysteme auf einem Rechner sind doch nicht ungewöhnlich. Windows für Spiele, Linux für alles Andere.

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 6. Januar 2014 - 23:19 #

Zwei Betriebssysteme für eine Zielgruppe, die nix mit PCs am Hut hat und nur aufstellen und spielen möchte - so verstehe ich die SteamBox-Zielgruppe - sind allerdings schon ungewöhnlich. Zumal ich finde, dass für eine Wohnzimmer-Box für Otto Normalverbraucher ein bisserl mehr Entertainment reingehört, auch wenn der Natural Born Gamer da jetzt schreit.

Sorry wenn ich das sage, aber das macht die Xbox One um längen besser. Seit ich das neue Gerät am ersten Weihnachtsfeiertag zum Skype-Videotelefonat mit den Großeltern benutzt habe ist sogar mein Weibchen begeistert. Kein Rumgedengel mit Notebook, ich muss nicht hintern Fernseher kriechen und irgendwelche Kabel anstecken... einfach an und geht, keine Webcam-Treiber installieren, keine extra HArdware (Webcam) anschaffen... VOD klappt auch gut mit meiner 16Mbit-Leitung und wenn alle im Bett sind kann der Papa Zombies schnetzeln. Für familientauglichen Wohnzimmereinsatz ohne Basteleien wie ich finde bisher ungeschlagen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Januar 2014 - 23:31 #

Skype gibts halt für drölftausend Geräte und dafür braucht man bei den anderen nichtmal nen kostenpflichtigen Goldaccount. Lohnt sich nur, wenn man den ohnehin braucht/will, imho.
Entertainment kommt ja noch, das Ding ist ja gerade mal Beta. Als HTPC ohne bescheuerte Restriktionen würd ich mir son kleines (Streaming)Teil schon holen. Das Zusammenbauen bei den winzig-PCs ist echt nervig.

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 7. Januar 2014 - 7:11 #

Ich sag ja nicht, dass das anderswo nicht möglich wäre. Nur grad für Leute, die nix mit zusammenbau/installation/basteln gleich welcher Form zu tun haben wollen ist eine SteamBox halt (noch) keine Alternative zu einer Konsole. Für alle anderen - klar ich wäre auch relativ schmerzfrei, was selbst zu installieren, wenn ich die Zeit hätte und ich schon wenigstens einmal so eine Eigenbau-Lösung gesehen hätte, die so entspannt und problemlos auf längere Sicht funktioniert wie eine Konsole.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 6. Januar 2014 - 23:59 #

Klar ist das ungewöhnlich, erzähl das nen Ottonormalbürger und er fragt warum er zwei OS braucht. Er wird ehr zu einer Konsole greifen als sich nen zweiten PC ins Wohnzimmer zu stellen. Der dann wie lange aktuell ist?

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 7:09 #

lange genug. wie schon in der letzten generation. wie oft kaufst du denn rechner oder zubehör? mein aktueller ist ein jahr alt, der davor hat 5 1/2 jahre seine dienste verrichtet. klar konnte der nicht mehr volle leistung fahren, aber lieferte immernoch bessere ergebnisse, als ne ps3 oder xbox360.
und der durchnittskäufer sieht im laden xbox, ps4 und steam. einmal die anzahl der verfügbaren titel aufgezählt, die sales erwähnt, die langlebigkeit der titel erklärt ( im sinne von "die funktionieren auch, wenn es eine neue konsole gibt" ) oder ein spielvergleich direkt im laden und er geht mit ner steam box raus. sobald es dann occulus rift direkt mit steam gib wars das mit der heimunterhaltung von sony oder ms.
welchen vorteil gibs für "ottonormalbürger"?

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 7. Januar 2014 - 10:17 #

Du vergisst das der normale User sich nicht groß informiert. Und das Kaufen auf Steam stellt eine weitere Hürde da.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 11:05 #

also im einzelhandel rennen die leute direkt zum verkäufer und lassen sich "beraten". da kauft keiner uninformiert was für 500 euro und wenn der verkäufer halbswegs kompetent ist ( kommt vor ), wird die steambox das rennen bei kunden machen, die einfach nur daddeln wollen.
inwiefern stellt das kaufen über steam eine hürde dar? paypal, lastschrift, kreditkarte, geht doch alles. guthabenkarten gibs auch schon fast überall.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 7. Januar 2014 - 13:29 #

Genau da denkst du falsch. Falls ein Verkäufer da ist der mal Ahnung hat, kommt fast nie vor, wird er sicher nicht zur Steambox raten. Warum sollte er? Weil er sie gut findet? Er möchte Geld verdienen, dass macht er mit der Steambox nur einmal und das wenig beim Verkauf der Hardware. Von den Spielen hat er nichts. Kannste dich an die PSgo erinnern?

Geschichte wiederholt sich.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 15:43 #

hm, ja da hast mich etwas. nen verkäufer wollte mich seinerzeit auch davon abbringen, die go zu kaufen ^^
ja, ist nen argument.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12864 - 7. Januar 2014 - 17:38 #

Und ohne Einzelhandel bleibt es ein Nischenprodukt für Hardcore-Zocker mit zu viel Geld. Alles was diese SteamBox kann kann ein PC auch. Hätten sie nur eine Konfiguration gemacht die dann 5 Jahre aktuell wäre dann hätten sie was ändern können. Aber die Probleme der Plattform werden nicht angefasst.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 22:01 #

naja, wenn man aber bedenkt, was für bundles da angeboten werden können. tv hersteller könnten z.b. das steam os in den fernseher integrieren oder all in one pcs mit steam os. ich glaube vieles ist zu kurz gedacht, steam os oder steammachine muss nicht zwangsläufig ein weiterer kasten sein, der den platz von herkömmlichen konsolen im wohnzimmer beansprucht, im grunde kann es überall zum einsatz kommen und für hersteller ist es kostenlos und damit schon etwas lukratives um eigene produkte aufzuwerten.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 6. Januar 2014 - 21:18 #

Wie ist das eigentlich: Laufen dann alle Steam-Spiele auch auf Steam-OS oder nur die Linux-Versionen?

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 6. Januar 2014 - 23:20 #

Nur die Linux-Versionen. Steam OS ist ein ganz normales Linux mit ein paar Modifikationen für einfacheres Treiberinstallieren und Konfigurieren. Basiert glaub ich auf dem Ubuntu-Kernel, da bin ich mit aber nicht sicher, kann auch ne andere Distribution gewesen sein.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137367 - 6. Januar 2014 - 23:26 #

Deine Erinnerung trügt dich nicht: Ubuntu trifft zu. :) Siehe z. B. hier beim Punkt "Linux": http://steamdb.info/blog/25/

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 6. Januar 2014 - 23:36 #

Debian 7.1 Wheezy
Das Ubuntu Repo war nur zu Testzweckenfür den normalen Client.
Edit: Sorry Quelle vergessen:
http://steamdb.info/blog/36/

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137367 - 6. Januar 2014 - 23:42 #

Upps, da war ich ja ziemlich falsch informiert -- danke für die Richtigstellung.

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 7. Januar 2014 - 12:28 #

Ah danke. :)

Da fällt mir gleich wieder der Witz ein von wegen Ubuntu wäre das kisuaheli-Wort für "Zu dumm um Debian zu installieren".

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18741 - 7. Januar 2014 - 17:52 #

Das witzige daran ist das es oft zutrifft :-d.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 7:12 #

ich glaube einige titel, bei denen es sinn macht, verwenden auch wine. ähnlich wie jetzt bei manchen pc titeln dosbox zum einsatz kommt.
hab das irgendwo bei nem interview mal aufgeschnappt. finds aber nich mehr.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 7. Januar 2014 - 20:56 #

Das war nur ein Gerücht.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 22:02 #

wobei man jetzt fragen könnte, was dagegen spricht. gerade ältere titel sollten so schnell unter linux laufen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 8. Januar 2014 - 15:28 #

Nicht wirklich, jedenfalls nicht einwandfrei. Ein Blick ins WineHQ reicht, um zu sehen, dass selbst Spiele mit Platin Status, also diejenigen, die am besten laufen, es meist nicht fehlerfrei tun.

Valve könnte es sich nicht leisten, da verbuggte Games anzubieten.

Allerdings können die Steam OS Nutzer sich ja selbst Wine installieren, wenn sie wollen.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 7. Januar 2014 - 12:19 #

Ich warte bei nach den ersten Wochen der Steambox Einführung auf die ersten Aufschreie in den "Fachzeitschriften"... "Ich hab mir für 500 Dollar ne Steambox gekauft und kann nun Spiel X nicht spielen, dabei haben die doch gesagt ich kann alles von Steam spielen"... ups.. nicht auf die Mindesvoraussetzungen geachtet? ;) Nun gut.. vielleicht passiert das nicht direkt. Aber spätestens in einem Jahr wenn dann das neue CoD oder so kommt.
Ich denke für viele Leute die dieses Gerät kaufen ist das eine Konsole und sie wollen die Konsolenvorteile, die sie damit aber nicht bekommen werden.

Außerdem braucht Valve eine verdammt gute Taktik in der Kennzeichung der Hardwarevoraussetzungen im Steamshop wenn sie damit nicht auf die Nase fallen wollen.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 12:43 #

wenn du ein spiel nicht spielen/starten kannst -> support, rückerstattung
ist so, war immer so und wird auch immer so bleiben.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 7. Januar 2014 - 13:02 #

Wenn du bei Steam ein Spiel kaufst und es nicht spielen kannst weil dein PC zu schwach ist kannst du doch nicht das Spiel zurückgeben. Ist ja nicht Valves Schuld, dass man zu doof war auf die Mindestvoraussetzungen zu schauen.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 13:14 #

sagt wer?

Tim 11 Forenversteher - 573 - 7. Januar 2014 - 13:22 #

Mir ist bewusst, dass du nach Deutschem Recht innerhalb von einer gewissen Zeit zurückgeben kannst. Aber sieh es doch bitte mal realistisch:

Szenario 1: Du kaufst dir ein Spiel und stellst hinterher fest, dass es wegen fehlender Power auf deiner Steambox nicht läuft obwohl dir bei Kauf der Box versichert wurde, dass du damit alle Steam Spiele spielen kannst. Tauschst du dann die Steambox um? Klar, du kannst das Spiel zurückgeben, aber deine Enttäuschung über die Box wird überwiegen.

Szenario 2: Du hast weil es ja ein PC ist Probleme mit der Steambox und kannst das Spiel nicht spielen. Klar.. du kannst das Spiel zurückgeben.. aber die Steambox hat dich schon wieder enttäuscht.

Was ich damit sagen will ist: Rückgaberecht von Spielen ist nicht die Ausrede die man nutzen sollte um die Diversität der Steamboxen zu verteidigen. Valve begibt sich mit der sehr breit gefächerten Hardware auf ein sehr dünnes Eis was zukünftige Spiele angehen wird. Sehr viele Käufer werden das Ding kaufen und wollen da nicht jedes Jahr wieder 200 Euro mit ner neuen Grafikkarte reinstecken. Sie wollen die Vorteile einer Konsole.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 13:39 #

ach komm ehrlich jetzt. kauf dir ne konsole, alle anderen, die gecheckt haben das der rüstungswettlauf im hardwarebereich schon lange vorbei ist, können sich beruhigt ne steambox zulegen.
wie kommt denn bitte auf solche aussagen? "jedes Jahr wieder 200 Euro mit ner neuen Grafikkarte"...

Tim 11 Forenversteher - 573 - 7. Januar 2014 - 13:53 #

Deswegen läuft ja auch Battlefield 4 auf vielen Rechnern auch nur wie nen Sack Nüsse, da ja der Wettlauf der Hardware abgeschlossen ist. Wach auf... in der IT wird es IMMER Fortschritt geben. Du wirst auch in der Zukunft ein neues Spiel mit einem 2 Jahre alten Rechner nur in Mittlerer Quali und mit einem 4 Jahre alten Rechner nur in Niedriger Quali spielen können.

Die letzte Konsolengeneration hat uns da einen quasi Stillstand beschert, der jetzt durch die Next Gen erstmal wieder weggebrochen ist.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 14:22 #

wär schön wenn du bei geschrieben bleiben würdest. steht nirgends was davon, das die zeit stehen bleibt. bf diskutieren wir jetzt nicht, geh in die ea foren, lass dir ein paar euro geben und verbreite da deine ansichten warum das spiel so läuft wie es läuft.
ich bleib dabei das es blödsinn ist, das ein spiele pc, selbst nach 2 jahren, anfangen soll schwachbrüstig zu werden und wenn er nach 4 jahren rumzickt, ist das völlig ok. dann gibs halt ne neue grafikkarte statt 2 jahre später ne neue konsole, auf der nicht ein gekauftes spiel mehr läuft.

Tim 11 Forenversteher - 573 - 7. Januar 2014 - 14:31 #

Och, ich hätte jedes andere X-Beliebige 3D Spiel des letzten Jahres nehmen können. BF kam mir nur als erstes in den Sinn. Es wäre übrigens nett wenn du versuchen würdest halbwegs sachlich zu bleiben.

Ein Spiele PC den du heute kaufst um ein aktuelles Spiel auf in der Höchstmöglichen Auflösung und Qualität zu spielen wird in 2 Jahren nicht in der Lage sein ein dann aktuelles Spiel in der höchsten Qualität zu spielen. Das ist quasi Gesetz der Spielebranche auf dem PC. Selbst Spiele die ein Jahr später auf der identischen Engine herauskommen haben wieder neue Grafik und Physikfinessen die mehr Leistung erfordert.

Ich bemängle bei der Steambox doch auch nur, dass Valve sich da eventuell selbst ein Ei auf die Schiene nagelt weil sie kaum garantieren können dass ihr gesamtes Portfolio auf allen 3rd Party Steamboxen in der gleichen Quali laufen wird.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 15:17 #

ja, ist gut.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 7. Januar 2014 - 14:25 #

Fortschritt, ja. Aber ob er so weitergeht wie bisher ist noch etwas fraglich. Viel kleiner als 5nm wirds halt nicht und ob dann die bisherigen Sprünge noch zu halten sind, wage ich zu bezweifeln.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 7. Januar 2014 - 13:36 #

Soviel ich weiß kannst du bei Steam ein Spiel nur zurückgeben, wenn es noch nicht heruntergeladen wurde (Und selbst dann weiß ich nicht, ob man sein Geld zurückbekommt, oder ein gleichwertiges anderes Spiel als Ersatz). Ist also wie bei eingeschweißter Software aus dem Laden: Einmal ausgepackt und das Rückgaberecht ist erloschen, und du musst auf die Kulanz des Händlers hoffen.

Bei EA bzw. Origin gibt's ja jetzt ein 24stündiges Rückgaberecht, selbst wenn die Software installiert wurde. Wenn die bei Origin aber sehen, dass das Spiel bereits durchgezockt wurde, vermute ich mal, dass es mit der Rückgabe schwierig werden könnte. :D

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 13:41 #

stöber mal ein wenig durch die steamforen. solange das spiel nicht stundenlang lief, gibs da keinerlei probleme.
wüsste jetzt auch nicht was ein download damit zu tun hat. du kannst es hinterher sowieso nicht mehr starten, auch wenn du es runtergeladen hast.

Despair 16 Übertalent - 4437 - 7. Januar 2014 - 13:45 #

Über die Kulanz des Steam-Supports kann ich nichts sagen, da ich bisher noch kein Spiel zurückgeben wollte/musste. :D Ist natürlich schön, wenn die das eher locker sehen, aber ein explizites Rückgaberecht gibt es meines Wissens nach bei Steam (noch) nicht.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 13:56 #

gibs nicht, das stimmt.
es spricht aber auch wirtschaftlich nichts dagegen. der spieler hat gezeigt, das er damit nichts anfangen kann ( wenig bis garkeine spielzeit ), startet kann ers auch nicht mehr nach rückabwicklung und das geld dafür bleibt auf valves konto als steamguthaben und wandert später in ein anderes spiel. von daher wärs ja geradezu dämlich von valve, rückerstattungen auszuschließen und kunden zu verärgern.

Lacerator 16 Übertalent - 4001 - 7. Januar 2014 - 16:11 #

Bzgl. News-Update:

Die Preise sollen doch wohl ein Witz sein, oder?

GTX 760 und i5 4570 bekomme ich bei Alternate zusammen für 420€ (570$). Kann man nicht direkt vergleichen, ich weiß, aber trotzdem!

16Gb RAM braucht für's Spielen sowieso niemand. Der reicht noch wenn die GraKa längst veraltet ist. Übrig bleibt eine viel zu teure Festplatte.

Für den Preis erwarte ich zumindest eine High-End-Grafikkarte, die restliche Hardware spielt für's Zocken im Vergleich zur GraKa eh fast eine Nebenrolle.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32408 - 7. Januar 2014 - 16:14 #

Was zum beneidenswerten...
Also die Preise sind ja alles andere als okay

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 7. Januar 2014 - 22:10 #

Da musste ich aber auch gerade schlucken... Ernsthaft?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 7. Januar 2014 - 22:27 #

Die Alienwarekiste sieht doch ganz ok aus. Also für nen Komplett-PC (vor allem von Alienware).

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 7. Januar 2014 - 22:08 #

ganz schön häßliche dinger dabei ^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit