Final Fantasy 14: Neue Bann-Welle seitens Square Enix

PC PS3 PS4
Bild von Old Lion
Old Lion 69679 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

10. Januar 2014 - 15:14 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Final Fantasy 14 Online - A Realm Reborn ab 4,95 € bei Amazon.de kaufen.

Square Enix, Entwickler und Publisher des MMOs Final Fantasy 14 Online - A Realm Reborn, macht ernst. Nachdem der Hersteller in letzter Zeit immer häufiger in den Medien darauf hingewiesen hatte, in naher Zukunft die User zu verfolgen, die sich verletzend gegenüber den gültigen Nutzungsbedingungen des Spiels verhalten haben, ließ er nun seinen Worten Taten folgen.

So wurden zwischen dem 26. Dezember und dem 8. Januar mehr als 1000 Spieler-Konten permanent gesperrt. Interessant ist hier die Tatsache, dass nur 191 User aufgrund unrechtmäßiger Aktivitäten gebannt wurden. Der große Rest von mehr als 970 Spielern erfuhr eine Sperre aufgrund der Werbung für Portale, die Real-Money-Trading (RMT) anbieten. Diese bieten euch an, echtes Geld in die Ingame-Währung Gil einzutauschen, was gegen die Nutzervereinbarungen verstößt. In der offiziellen Mitteilung heißt es seitens Square Enix:

Wir werden weiterhin neue Maßnahmen implementieren, um Cheats Einhalt gebieten zu können und möchten, dass unsere Spieler sich nicht an diesen unrechtmäßigen Aktivitäten beteiligen. Falls ihr andere Spieler beim Cheaten beobachtet, kontaktiert uns bitte direkt aus dem Spiel heraus, indem ihr vom System-Menü aus [Kundendienst] -> [Kontakt aufnehmen] -> [Unrechtmäßige Aktivitäten melden] auswählt.

Soweit die Aufforderung zum Petzen. Bereits im November 2013 bannte der Hersteller über 3500 Spieler aufgrund ähnlicher Vergehen und will auch in Zukunft rigoros durchgreifen:

Wir werden weiterhin harte Maßnahmen für RMT und andere unerlaubte Aktivitäten vornehmen. Bitte spielt verantwortungsbewusst, um nicht gegen die Nutzervereinbarung zu verstoßen.

falc410 14 Komm-Experte - 2530 - 10. Januar 2014 - 15:54 #

Auch wenn es sich nach wenig anhört aber ich bekomme schon seit Wochen so gut wie keinen einzigen Goldseller Spam mehr. Die haben zumindest den Chat in den Griff bekommen.

blobblond 19 Megatalent - 18450 - 10. Januar 2014 - 16:38 #

Könnte sich Blizzard mal ne scheibe von abschneiden!

Pano 12 Trollwächter - 828 - 10. Januar 2014 - 17:20 #

würde blizzard nie machen , weil die verdienen am gold sell mit. ist allzeit bekannt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9926 - 10. Januar 2014 - 21:18 #

Als Hinweis: Diejenigen, die einen inaktiven Account haben, also das Spiel besitzen, können an diesem Wochenende (11.-13., ich glaube jeweils 9:00 Uhr) kostenlos spielen.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103206 - 10. Januar 2014 - 21:26 #

ok.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)