SteamOS: Beta-Version zum Download verfügbar

Bild von Sisko
Sisko 32605 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,C9,A10,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

14. Dezember 2013 - 13:55 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Valve kündigte im September zusammen mit den Steam Machines auch das eigene, linux-basierte Betriebssystem SteamOS an (wir berichteten). Zeitgleich mit dem Versand der ersten Hardware-Protoytpen an 300 Tester ist inzwischen auch eine erste Beta-Version des Betriebssystems zum Download verfügbar. Laut Greg Coomer von Valve richtet sich diese Testfassung an "furchtlose Linux-Hacker", da die unfertige Software für einen technisch nicht-versierten Nutzer noch nicht geeignet sei.

Das Grundsystem von SteamOS stützt sich auf Debian 7, die erste Version (SteamOS 1.0) mit dem Namen "Alchemist" basiert auf der Debian-"Wheezy"-Distribution. Es handelt sich dabei um eine offene Linux-Plattform, die den Nutzer in völliger Kontrolle lässt und auch die Installation von zusätzlicher Software oder Inhalten ermöglicht. Während der Testphase sollen regelmäßige Updates folgen, wobei Steam Machines sich automatisch aktualisieren. Laut Valve bestehen folgende Systemanforderungen:

  • Intel- oder AMD-64-bit-Prozessor
  • 4 GB oder mehr Hauptspeicher
  • 500 GB oder mehr Festplattenspeicher
  • Nvidia-Grafikkarte (AMD- und Intel-Unterstützung folgt bald)
  • UEFI-Boot-Unterstützung
  • USB-Port zur Installation

Weitere Details und Informationen zur Installation findet ihr im offiziellen FAQ. Der circa 960 MB große Download der Beta-Version ist über diesen Link möglich.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10740 - 14. Dezember 2013 - 13:56 #

Sollte sich doch in der virtuellen Maschine installieren lassen oder?

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 14. Dezember 2013 - 14:07 #

Da es im Prinzip eine ganz normale Linux-Distribution ist kann man es mit Sicherheit auf ner VM installieren. Ob man mit den integrierten nVidia-Treibern dann Spiele ausführen kann steht auf einem anderen Blatt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 14. Dezember 2013 - 15:22 #

SteamOS hat einen eigenen Compositor, das könnte Probleme geben.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 14. Dezember 2013 - 22:25 #

Ein Update zu der VM-Geschichte: Wenn man durch die SteamOS-Foren guckt gibt es inzwischen diverse Hinweise, wie man SteamOS unter verschiedenen VM-Umgebungungen zum Laufen bekommt :-) .

Colt 13 Koop-Gamer - 1668 - 14. Dezember 2013 - 14:13 #

Nur Nvidia karten gz :D

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 14. Dezember 2013 - 15:23 #

Neuer Compositor, Treiberanpassungen der Hersteller und Kompatibilität im Compositor dauern ne Weile.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 14. Dezember 2013 - 15:24 #

Doppelpost o_O kann weg

Red Matter (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 19:49 #

Bedanke dich am besten bei AMD & Intel dafür, das sie ihre Treiber so vernachlässigen. NVidia arbeitet ja inzwischen selbst am OpenSource-Treiber mit.

Apolly0n 12 Trollwächter - 903 - 15. Dezember 2013 - 12:12 #

Na ja, gerade das wird Steam OS ja unter anderem hoffentlich ändern, vorausgesetzt dass das Betriebssystem auch den gewünschten Erfolg haben wird. Wenn AMD zudem ebenfalls in den Steam Machines vertreten sein möchte, dann wird man die bisherige Unterstützung von Linux erheblich verbessern müssen.

Doner (unregistriert) 15. Dezember 2013 - 23:48 #

Das kann ich so nicht bestätigen,
den während die freien treiber fon AMD, (zumindest bei meiner radeon 4850 HD)
schon fast so schlecht wie der widos treiber läuft.
Sind die freien treiber von Nvidia eher am untersten limit(ungetestet).
Was ganz anderes ist es alerdings mit den Closed Source treiber fon Nvidia die sind 1A

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 14. Dezember 2013 - 14:24 #

Warnung: Die Installation formatiert die gesamte Festplatte!

Hoffentlich ändern die das noch, damit es jeder testen kann ohne einen PC/Festplatte dafür zu kaufen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 14. Dezember 2013 - 14:34 #

Da bin ich mir ziemlich sicher. Valve hat schon gesagt, dass man SteamOS als alleiniges OS oder neben einem beliebigen anderen OS installieren kann. Diese Version hier ist noch sehr früh.

Red Matter (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 19:53 #

Das ändern sie mit Sicherheit noch. Auch erwarte ich in den nächsten Tagen sowieso Live-DVDs bzw. modifizierte Images für's problemlose Installuieren. Im Moment ist eh nur was für erfahrene Linux-Benutzer, da hat Valve noch einiges a Arbeit vor sich, aber wenigstens stimmt mit Debian jetzt die Basis :D

Despair 16 Übertalent - 4654 - 14. Dezember 2013 - 14:34 #

Der Download-Link unten funktioniert nicht.

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140682 - 14. Dezember 2013 - 15:04 #

Danke für den wichtigen Hinweis, Link ist korrigiert.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 14. Dezember 2013 - 18:22 #

Danke für die News.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 14. Dezember 2013 - 22:02 #

Hach, würde ich ja gerne ausprobieren. Aber von meinen drei HDDs kann ich keine dafür opfern :|

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 14. Dezember 2013 - 22:27 #

So, ich habs grad installiert, die Installation selbst verlief erstaunlich einfach. Steam Big Picture startet, nur meine Audio-Hardware wurde nicht erkannt.

Ein erster stichprobenartiger Spieletest zeigt leider das für Linux im Moment noch übliche Bild: Die Spiele, die es gibt, laufen sehr langsam. Aber wer weiß, eventuell optimieren die Entwickler besser für Linux, wenn SteamOS größere Verbreitung findet.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 15. Dezember 2013 - 15:58 #

Könnte auch daran liegen, dass die Intel P-States im Kernel derzeit noch deaktiviert sind, da es damit einen Bug bei der Soundwiedergabe gibt (ähnliches Problem wie beim on demand Performance Governor). Wenn der Fix dafür kommt, dürfte das nen ordentlichen Performanceboost bringen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit