Oculus Rift erhält Finanzspritze von 75 Millionen Dollar

Bild von Green Yoshi
Green Yoshi 23272 EXP - 20 Gold-Gamer,R10,S3,C1,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

14. Dezember 2013 - 0:16 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift konnte über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter über 2,5 Millionen US-Dollar einsammeln. Im Sommer dieses Jahres wurden weitere 16 Millionen Dollar von Kapitalgebern zur Verfügung gestellt. Nun kommen noch 75 Millionen Dollar hinzu, die der Netscape-Gründer Marc Andreessen – genauer gesagt: seine Risikokapital-Firma Andreessen Horowitz – soeben in das Projekt investiert hat.

Das Geld soll für die Einstellung neuen Personals verwendet werden, das für die Veröffentlichung der Brille im Handel benötigt wird. Wann genau dies geschehen wird, möchte das Unternehmen zwar noch nicht verraten, wahrscheinlich ist aber eine Veröffentlichung gegen Ende des Jahres 2014. Marc Andreessen sagt ferner:

Wir glauben, Oculus wird nicht nur die Spielelandschaft verändern, sondern auch grundlegende menschliche Erfahrungen in Bereichen wie Film, Bildung, Architektur und Design neu definieren. Oculus steht erst an der Spitze des Eisbergs seines eigenen Potenzials, und wir sind unglaublich aufgeregt, ihnen [den Entwicklern] dabei zu helfen, die Welt zu verändern.

Brendan Iribe, der Hauptverantwortliche bei Oculus Rift, sprach im Rahmen der Games-Beat-2013-Konferenz über eine Unterstützung von Android-Smartphones durch die Brille. Dieses Versprechen war einer der Gründe, warum die Entwickler-Legende John Carmack kürzlich von id Software zu Oculus Rift wechselte.

Die Liste der von der VR-Brille unterstützten Spiele wächst währenddessen weiter. Heute verkündete Braid-Schöpfer Jonathan Blow, dass sein kommendes Spiel The Witness Gebrauch von der Hardware machen wird.

LordJoh 09 Triple-Talent - 345 - 13. Dezember 2013 - 20:25 #

Oh man ich würde wirklich gerne mal die Erfahrung machen so eine Brille auf zu haben.
Es wohnt nicht zufällig einer von euch mit Probe-Kit in Flensburg?

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 14. Dezember 2013 - 1:02 #

hatte das Glück in Freiburg eins ausprobieren zu dürfen, und ich muss sagen, es hat sich echt gelohnt :)

HansK (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 9:30 #

Sind Stereolautsprecher mit der Oculus Rift nutzbar? Wenn ich meinen Kopf (Bereich von - 45 ° bis + 45 °) bewege müssten die Lautspreche (Stereo) dies zumindest etwas softwareseitig ausgleichen können.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 10:02 #

Die Rift selbst beinhaltet selbst keine Lautsprecher sondern ist am Ohr offen. Du kannst sie also sowohl mit eigenen Kopfhörern als auch mit Lautsprechersystemen einsetzen.

HansK (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 11:28 #

Genau die Situation meine ich. Wenn ich keine Kopfhörer nehme, sondern auf die Standlautsprecher zurückgreife. Bewege ich den Kopf nicht, trifft der Ton aus den Lautsprechern wie gewünscht auf meine Ohren. Drehe ich den Kopf in eine Richtung, dreht sich das eine Ohr von den Lautsprechern weg und das andere mehr zu ihnen hin.

Z.B. höre ich links von mir ein Radio und drehe den Kopf zu der Quelle hin. Dann erwarte ich doch, dass ich das Radio jetzt auf beiden Ohren gleichermaßen hören müsste. Weil die Lautsprecher aber jetzt rechts von meinem Kopf stehen, müsste ich das Radio nur über das rechte Ohr wahrnehmen. Was ich gerne wissen würde, ist das bei Stereolautsprechern sehr störend und lässt sich dass eventuell softwareseitig etwas eindämmen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 11:41 #

Sicherlich ließe sich da eine Software schreiben und AMDs Trueaudio bietet ja ähnliche Funktionen schon in Hardware. In der Hardware der Grafikkarte sogar ;) . Kopfhörer dürften aber die sinnvollere Alternative sein denke ich.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 7. Januar 2014 - 17:20 #

Interessanter Gedanke, aber Kopfhörer sind hier glaub ich die einzige Lösung. Mit statischen Boxen ist das ansonsten glaub ich nicht sinnvoll möglich, da die Software ja dann deine genaue dreidimensionale Position im Raum kennen müsste.

Auf der anderen Seite, irgendein kleverer Bastler in Kombination mit einer Kinect könnte das bestimmt hinbekommen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 7. Januar 2014 - 20:18 #

Im Grunde kennt die Software bereits die Position, bzw. brauch nur vom Ursprung-Standort die jeweiligen Gradzahlen anpassen.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 7. Januar 2014 - 20:47 #

wenn du nach links/rechts guckst, oder den Kopf kippst ja, du könntest aber auch einen Schritt zur Seite machen oder in die Knie gehen :-) Auch das ändert ja die Position deiner Ohren im Raum.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 8. Januar 2014 - 8:57 #

Ich ging jetzt von sitzenden Gamern aus, aber selbst wenn du stehen willst, fehlt (wenn überhaupt) nur ein weiterer Sensor. Die nötigen Daten sind also alle da, ist halt nur die Frage wie schnell die Berechnung klappt damit die Lautsprecher entsprechend mit Informationen versorgt werden können.

Letztendlich werden Kopfhörer wohl immer vorzuziehen sein, da nicht jeder eine Hütte hat mit 7.1 und entsprechend freifläche zum Springen und Pronen. :)

Stromsky 16 Übertalent - 4734 - 14. Dezember 2013 - 16:49 #

Ich habs leider auf der Gamescom nicht geschafft morgens mal hin zu gehen, sonst hätte ich sie mir gerne mal angesehen. Die Warteschlangen am Tag wollte ich mir nicht antun.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86495 - 13. Dezember 2013 - 20:33 #

Das wird ganz gross! :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 13. Dezember 2013 - 20:37 #

Das neue Game von Jonathan Blow duerfte zusammen mit dem OR der reinste Augenschmaus werden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 13. Dezember 2013 - 20:40 #

Rift ist gekauft kommendes Jahr. Bekomme in den kommenden Tagen erst einmal die Dive, mal sehen wie sich das Smartphone als Rift-Ersatz macht.

Grinch 11 Forenversteher - 797 - 13. Dezember 2013 - 21:03 #

Glaube John Carmack hat da echt den richtigen Riecher gehabt. Ich bin da echt mal gespannt was da die Jahre noch auf uns zukommen wird.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20961 - 13. Dezember 2013 - 21:07 #

Ja, denke ich auch. Und anfangs haben sich einige Magazine ueber ihn lustig gemacht, als er einen OR-Prototypen in seinem Hotelzimmer vorgefuehrt hatte und behauptete, dass unhandliche Riesendingens mit Klebeband und losen Draehten sei die Zukunft. - Aber hey, das war nur ein Prototyp. Und warten wir doch mal, wie die 2. Generation erst wird! :)

NickHaflinger 16 Übertalent - 5176 - 13. Dezember 2013 - 21:17 #

So etwa: http://www.youtube.com/watch?v=Bc_TCLoH2CA
Der nächste Schritt zum Holodeck.

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 13. Dezember 2013 - 21:22 #

Das ist mal ne Ansage.
Also da kann ich mir auch mal ne sinnvolle Anwendung von Kinect vorstellen.
Wobei man dann halt echt alles kaputt haut/läuft, wenn man nix sieht :D

Skeptiker (unregistriert) 13. Dezember 2013 - 22:19 #

Wie klappt das bei der 3D-Brille eigentlich bei Spielen mit komplexerer Steuerung, oder gibt es sowas im Zeitalter von 360 und PS3 gar nicht mehr, weil alles auf Gamepad ausgelegt ist?
Ich denke da an Flugsimulatoren wie Flight X, wo man unzählige Tastaturkürzel braucht, um Klappen, Fahrwerk oder Trimmung einzustellen, oder "old School" Sachen wie F5 und F9 für Quicksave und Quickload, was über eine Menüsteuerung ja schon nicht mehr ganz so quick ist ...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 13. Dezember 2013 - 23:09 #

Man kann unter der Rift durchschielen. Tastatur+Maus funktionieren sehr gut. Im Zweifel hast du aber das Zauberwort erwähnt: Gamepad.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 13. Dezember 2013 - 23:18 #

Dann spiel mal DCS mit Gamepad ;)

Denn dafür scheint es wohl, unter anderem, prädestiniert zu sein.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 13. Dezember 2013 - 23:36 #

Lies mal komplett: man kann unter der Rift hindurchschielen und sieht so die Tastatur. Maus + Keyboard haben sich von mir im Test gut nutzen lassen. Sogar wenn man nachsehen muss.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 13. Dezember 2013 - 23:39 #

Es bezog sich auf deinen Zweifel. Denn durchschielen ist schlecht, wenn man ein Instrumentenbrett vor sich sieht und dann doch die Tastatur "dadrunter" nutzt. Das ist für mich die Frage.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 13. Dezember 2013 - 23:52 #

Mehr als "draufschielen" tut man doch im Gameralltag auch eher selten. Oder macht das jemand anders? Ist auch eher "runterblicken und dann alles sehen" weil das Ding nach unten zum ausreichenden Teil offen ist.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 14. Dezember 2013 - 1:05 #

naja man muss halt bisschen um die Ecke denken. Wo sind denn die ganzen Funktionen des Flugzeugs? Auf dem Cockpit, richtig. Also, Ringe mit Motiontrackern an Daumen und Zeigefinger und schon kann man vom echten Joystick in die Luft greifen, in der VR sieht man dann seine virtuellen Finger Knöpfe und Schalter umlegen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 1:10 #

Ich hatte ja Hoffnungen in die Leap Motion gesetzt, wurde aber leider enttäuscht. Allerdings scheints bei der Leap noch eher ein Softwareproblem (und ein wenig leider aber auch ein konzeptionelles) zu sein.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 14. Dezember 2013 - 1:05 #

Nur mal so wer lange am PC spielt der sucht bestimmt keine Tasten mehr. Sims haben meist nur eine komplex Bedienung aber wer das öfter macht wird bestimmt auch nicht jedes mal rum suchen müssen.
Und aktuell ist die Rift wirklich stark bei so einem Spiel wie Minecraft.

Cat Toaster (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 3:03 #

Also selbst wenn man "öfter" mal FSX fliegt, finde ich so Shortcuts wie Sift+F10 und STRG+. nicht unbedingt immer auf Anhieb, der Simmer stellt ungern "versehentlich" die Staurohrvorwärmung ab oder die Krafststoffpumpe oder lässt mitten über dem Atlantik den gesamten Treibtstoff ab. Aber wenn man drunterher schielen kann ist ja alles gut. Ich bin auf jeden Fall mit der ersten FullHD-Rift dabei.

pingpong (unregistriert) 13. Dezember 2013 - 22:46 #

Freu mich schon wie das Floppen wird wie jedes Jahrzehnt wenn irgendwer meint mit sein VR Mist zu kommen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 13. Dezember 2013 - 23:10 #

Ich bin in der Vorweihnachtszeit immer gerne mit Wetten bei der Hand. Wette: Kein Flop. Hast du es ausprobiert? Wenn ja und du bist trotzdem der Flop-Meinung: Nimmst du die Wette an? ;) Wenn nein: Probiers mal aus.

Pomme 16 Übertalent - P - 5959 - 14. Dezember 2013 - 9:24 #

Recht hat er doch. Im Kino haben die 3D auch immer wieder und wieder aufs Neue versucht und nie hat es... oh, wait!

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 14. Dezember 2013 - 0:04 #

Schau dir mal an _warum_ die früher alle gefloppt sind, dann kann man weiterreden..
Schlagwörter: 320x240, motion sickness, zwei Farben..

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 0:06 #

Hohes Gewicht, gigantischer Preis..

Cat Toaster (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 2:55 #

Gab´s doch immer beim Premium-Versandhaus PEARL, für schmale 1999,-DM, für einen 15jährigen trotzdem einer der vielen feuchten Träume zu der Zeit. ;)

NameNamNaN (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 15:12 #

Motion Sickness ist auch noch ein Problem der OR.
Ich hatte die Chance, mir so ein Teil mal aufzusetzen und diese "Haus am Mittelmeer"-Demo auszuprobieren... und leider kam mein Gleichgewichtssinn mit der Demo nicht ganz so gut zurecht wie der von anderen.
Das mag also eine subjektive Sache sein - trotzdem bleibt Motion Sickness ein Risiko bei der OR und vergleichbaren Systemen.

Deswegen hoffe ich, die OR und mich interessierende Titel in Zukunft vorher ausprobieren zu können, bevor ich mir das Ding tatsächlich anschaffe.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 15:18 #

Bei mir hats ein wenig gedauert bis mir etwas übel wurde, kommt tatsächlich immer auf die jeweilige Person an. Aber: Oculus VR arbeitet daran, die Sickness zu minimieren. Mit schnelleren Panels beispielsweise. Da ist technisch noch viel Spielraum.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 14. Dezember 2013 - 17:16 #

Interessant, aber ich glaube ich spar mir mein Geld für die Oc. :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 18:20 #

Ich werde die Welt bald mit Berichten über die Dive erfreuen, kannst dann ja zumindest mitlesen :D .

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 14. Dezember 2013 - 17:02 #

Wie Dennis schon sagt gibts da definitiv noch Verbesserungspotential (gerade jetzt wo man auf solche Ressourcen zurückgreifen kann^^). Zum anderen muss ich bei deines Aussage auch gerade an meine erste Brille denken, relativ spät erst bekommen. Durch die rechteckige Form und der Beugung an der Seite wurde mir direkt schwindelig, konnte die keine 10min aufhaben. Nach 2 Jahren mit ovalen Gläsern nochmal die Brille probiert, 14h am Stück sind nun überhaupt kein Problem mehr. Für mich nen sehr guter Anhaltspunkt dafür das sowas oft einfach ne Sache der Gewöhnung ist.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 14. Dezember 2013 - 1:07 #

Hättest du es einmal aufgehabt dann würdest du Garantiert anderes reden. Die alten Vr Systeme kann man überhaupt nicht vergleichen mit dem Rift.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 16. Dezember 2013 - 9:33 #

Aber ist das nicht schon teilweise angekommen? Ich meine im Kino haben wir schon so viele Filme in 3d geschaut, auf Bluray zu Hause auch und vor meinem PC sitze ich oft mit einer Shutter-Brille von NVidia, wenn die Spiele da mitmachen.
Und bei uns in der Familie mag nur die Kleinste das nicht, die anderen sehen gerne Filme in 3d.

Wolter (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 11:37 #

3D wurde auch jedes Jahrzehnt seit den 60er versucht einzuführen , hat ja mal voll nicht geklappt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 14. Dezember 2013 - 1:01 #

Wenn ich soviel Geld hätte, würde ich das wahrscheinlich auch da investieren. Ich freu mich auf so'n Teil. :)

IhrName (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 1:31 #

Serious business ...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 14. Dezember 2013 - 3:57 #

Oculus Rift ist für mich nächstes Jahr eh eine feste Planung. Waschechtes NextGen :)

Leya 13 Koop-Gamer - 1246 - 14. Dezember 2013 - 4:56 #

vor 3 Tagen: "John Carmack wechselt von ID zu Occulus"
heute: "Occulus bekommt 75 Millionen für die Einstellung neuen Personals"

Der Mann hat halt einfach seinen Preis :-)

volcatius (unregistriert) 14. Dezember 2013 - 10:37 #

Oh man, 2014 wird ein teures Jahr. Neuer PC, PS4, und Oculus Rift für Star Citizen und Elite.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 14. Dezember 2013 - 11:47 #

Ich halte die Begeisterung über die Oculus Rift eher für einen Hype. Ohne Frage, sie ist technisch sehr interessant und hat sicherlich ihre Anwendungsbereiche... aber sie ist nicht die Revolution der Gaming Welt wie sie immer wieder propagiert wird.

Ich vergleiche es gerne mit dem (sich schon seit 60 Jahren immer wieder wiederholenden) 3D Hype im Kino und insbesondere in den letzten Jahren im Fernsehbereich;

Im Kino bietet 3D nette Effekte, und so kann man schon mal einen netten Abend verbringen. Ähnlich wie 3D im Fernsehbereich; Für einen Abend ganz nett, aber es ist weder für eine Daueranwendung geeignet, noch gibt es hierfür überhaupt ausreichende Quellen. 3D hat sich in der Kino und Fernsehwelt etabliert, aber eben in einem sehr engen Anwendungsbereich.

Und ich denke so wird es mit der Oculus Rift (und ihren Nachfolgern)laufen; Im privaten Wohnzimmer wird es eine teure Spielerei für sicherlich einige interessante Spiele (und nicht zu vergessen zum Angeben) taugen. Aber es wird sicherlich kein Standard werden.

Und um Geflame vorzubeugen; Ich erkenne die technische Innovation der OR an, und sicher auch ihr Potential in einigen Anwendungsbereichen. Aber so großartig( praktisch eine neue Art des Spielens von Video- Games) und revolutionär wie sie beworben und auch von so manchem empfunden ist sie nicht und wird sie auch nicht werden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 11:59 #

Wie kommst du darauf, dass sie keine Revolution ist? Ich fand das Spielgefühl ganz im Gegenteil derart beeindruckend, dass es nicht nur viel Raum für komplett neue Spielprinzipe lässt sondern auch bewährte Spiele neu beleben kann.

Ich gehe sogar so weit, dass ich den Entwicklern von Sims 3 die Hand schütteln würde: (In der Standardversion) ist die teuerste zu kaufende Konsole schlicht eine VR-Brille mit der die Spielfigur viel Spaß hat. Das dürfte sich bewahrheiten, sollte noch eine Konsolengeneration folgen, dann wird sie die gesamte Hardware in die Brille integrieren und keinen Fernseher mehr voraussetzen - optional und für Multiplayergames mit Kumpels ohne eigene Hardware aber trotzdem zulassen.

Und um den Preisfaktor mal etwas rauszunehmen: Ein Smartphone hat heute fast jeder. Und mit der Dive ist ein Case für gerade einmal 50 Euro verfügbar, dass aus einem Smartphone eine "Billig-Rift" macht, indem es die Beschleunigungssensoren des Telefons fürs Headtracking, das Display für die Darstellung und den Prozessor für die Spielberechnung nutzt. Spielcontroller lassen sich per Bluetooth verbinden. 50 Euro ist eine derart geringe Investition, dass sich das VR-Feeling im Gegensatz zu den überteuerten früheren Versuchen schnell erfahren lässt - was die Verbreitung und das allgemeine Interesse massiv steigern dürfte. Dazu kommt, dass sogar die technisch überlegene Rift nur 300 Dollar kosten soll, nicht mehr als ein guter Monitor oder ein sehr billiger Fernseher also.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 14. Dezember 2013 - 12:15 #

Ich hab die Oc leider noch nicht testen dürfen, aber ich erinnere mich noch blühend an die Virtual Cafés in Berlin, wo arme Amiga's überfordert wurden um billige Polygone in einen dreidimensionalen Raum zu werfen - und das hatte mich tierisch beeindruckt. Wenn ich dann die Videos von Oc sehe, denke ich dass das jetzt endlich mal für Daheim ordentlich umgesetzt ist.

I froi me.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 14:47 #

Wie geschrieben, einen preiswerten Eindruck gibts mit der Dive, die du zusammen mit einem Smartphone nutzen kannst. Ist auch schon nice, die Rift setzt aber eben noch eins drauf.

Inso 15 Kenner - P - 3559 - 14. Dezember 2013 - 14:51 #

Gegen die Rift kann 3D-TV gar nicht antreten. 3D am TV hat dieses "Ebenensystem", das einem gleich auffällt. Vergleich ich immer gern mit 16 Bit-JnRs bei denen der Hintergrund verschieden schnell mitscrollte: ja es ist ein gewisser Effekt da, aber er wirkt halt nicht "echt".
Bei der Rift wird halt wirklich _alles_ in 3D berechnet. Du hast keinen Ebenen-Mist oder sowas, das ist wirklich richtig echtes, "flüssiges" 3D - und genau das macht es in meinen Augen so interessant.

Disteldrop 13 Koop-Gamer - P - 1608 - 14. Dezember 2013 - 12:30 #

Hört sich vielversprechend an.
Vor allem mit Star Citizen.
Interessant, interessant!

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12863 - 14. Dezember 2013 - 18:29 #

Die Frage ist was kommt an Software? Ohne gute Software kann die Technik noch so gut sein. Und das es in den Bereich Filme übergeht sehe ich nicht. Wie sollte das auch gehen? Filme werden in einer bestimmten Perspektive aufgenommen, warum sollte ich dann meinen Kopf bewegen?

Und dann mal sehen ob es auch für akonsolen kommt! denke wenn es PC Exklusiv bleibt wird es ein Nischenprodukt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 18:39 #

Software ist kein Problem, Zusatzprogramme gibts jetzt schon und mit denen lassen sich viele aktuelle und ältere Spiele in feinstem 3D und mit Headtracking-Support spielen.

Filme sind ebenfalls problemlos möglich, die Rift ist ja nicht nur ein Headtracker sondern vor allem eine Videobrille mit extremem Blickfeld. Es gibt ein Programm, das dich in ein virtuelles Kino setzt und du dir aussuchen kannst, in welcher Sitzreihe du sitzen willst (sprich: wie groß das Bild vor deinen Augen ist, da eine Vollbilddarstellung durchaus anstrengend sein kann. Wie im Kino zu nah an der Leinwand sitzen eben).

Auch bei Filmen hast du perfektes 3D (wenn vom Film unterstützt) ohne die Mängel aktueller 3D-Techniken (Polfilter: Geringe Auflösung, Blickwinkelabhängig. Shutter: Geringe Helligkeit, Ghosting) und dazu hast du tatsächlich das Gefühl, auf eine echte Kinoleinwand zu starren, so groß ist das dargestellte Video.

Wie ist es denn im Kino, da stört es dich doch auch nicht, dass du den Kopf bewegen kannst. Die meiste Zeit dürftest du dort entweder auf die Leinwand oder auf den Ausschnitt deiner Begleiterin starren. Lässt sich mit der richtigen Anwendung beides realisieren :P .

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 14. Dezember 2013 - 18:44 #

Bist du eigentlich bei denen angestellt?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 18:47 #

Nein. Aber ich versuche Blinden die Farben zu erklären ;) . Mich hat die Rift umgehauen und ich sehe sie als das nächste große Ding. Wie übrigens direkt nach der Präsentation des ersten iPad auch die Tablets, was mir sehr viel Hass von eingefleischten PC-Fans entgegengebracht hat (die, die heute alle selbst so'n Ding haben). Wenn ich ein Produkt mag, dann verteidige ich es gegen ungerechtfertigte Angriffe und kläre auf wenn Wissenslücken bestehen. Bei letztem hilft, dass ich das für ein paar größere Webseiten und Magazine auch vor Publikum machen darf.

Die Rift hat auch Mängel. Allerdings bislang zu 90% nur welche, die sich noch ausgleichen lassen (mit besserer Hard- und Software). Die restlichen 10% sind "man muss eine Brille tragen", was sich bei einer VR-Brille nicht ändern lässt.

VikingBK1981 18 Doppel-Voter - P - 12863 - 14. Dezember 2013 - 19:25 #

Aber willste bei einer 4 Köpfigen Familie jedem so ne Brille aufsetzen um nen Film zu schauen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 14. Dezember 2013 - 19:57 #

Nein. Fernseher gibts ja weiterhin oder verbrennen wir die jetzt alle? Aber wenn ne Familie ins Kino geht wirds auch teuer. Wenn zwei Kinder jeweils nen 3DS wollen ist es nicht viel günstiger als wenn die Kids ne Rift wollen (und mit ner Dive + eh vorhandenem Smartphone wirds sogar günstiger).

Gesellschaftliches und privates kann man ja trennen. Rift: Spaß alleine bei Film oder Spiel. Soll Menschen geben, die schon heute alleine vor ihrer Konsole oder ihrem Fernseher hocken und da spielen oder einen Film schauen. Alleine.. Das können sie dann später auch mit der Rift, nur dass der Film da eben wirkt wie im Kino und das Spiel als wenn du dabei bist. Ich sehe da kein Problem.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 14. Dezember 2013 - 20:26 #

Also ich werde meinen Fernseher vermutlich mit der OC Rift kicken und mich stattdessen in nem virtuellen Raum pflanzen. Da mach ich mir den Fernseher dann so groß wie ich will ;D

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 15. Dezember 2013 - 11:31 #

Es ist durchaus berechtigt und verständlich zu etwas zu stehen und auch anderen gegenüber zu werben was man selber für großartig hält. Aber hast du nicht das Gefühl, dass es bei dir schon ins Unkritische ins Missionarische abrutscht (wie auch bei so manchen anderen)?

Ich konnte selbst die Rift bei einem Bekannten ausprobieren, so wie ich schon die früheren VR- Versuche ausprobiert habe... und ja, die Rift ist technisch am weitesten und auch wirklich durchdacht. Und ja, es gibt schon das gewisse "Mittendringefühl".

Ich zweifle aber zum einen daran, dass es genügend (Spiele-) Software dafür geben wird, die die Fähigkeiten der Rift ausnutzen und, und darauf kommt es an, dem Spieler einen echten Mehrwert liefern. Einfach weil das, was bisher für die Rift angekündigt wurde, und einiges ist schon länger angekündigt, bisher mehr aus Marketing-Worthülsen, als aus Fakten besteht.

Zum anderen geht es um deine 10 %: Man muss eine Brille tragen... und das ist der Punkt, wo die meisten potentiellen Kunden zumindest zur Zeit dieses Produkt ablehnen werden. Technik- Affine Menschen nehmen das natürlich in Kauf, aber die sind nicht die Mehrzahl, die große Mehrheit wird dies ablehnen. Vielleicht ist es in 10 oder 20 Jahren anders, aber nicht heute.
Und Revolutionen werden, auch wenn es der kleinen Revoluzzer- Gruppe nicht immer passt, nun mal von der Mehrheit getragen. Ohne bleibt es ein Sturm im Wasserglas, auch wenn ich mir sicher bin, und da gebe ich den befürwortern ohne Bedenken recht, dass die Rift ein bedeutender technischer Fortschritt in Richtung VR sein und bleiben wird!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 15. Dezember 2013 - 17:16 #

Ich vergleiche es gerne mit dem Beginn der Tablet-Welle. "Hatten wir schon, hat sich nicht durchgesetzt" "Kann man nix mit machen" "Wirds keine Software für geben" "Totgeburt" "Habn Smartphone, größere Displays sind doof" und und und. Der Hass einer gewissen skeptischen Gruppe war sehr groß (lusigerweise sogar innerhalb der Technikjournalisten, da gibt es viele Fortschrittsfeinde), so dass man stark angegangen wurde, wenn man die neuen Geräte verteidigt hat. Und heute? Lassen sich Notebooks und Desktops nur noch schwer verkaufen. Warum? Weil die Dinger auch dann noch genug Leistung haben wenn sie schon etwas älter sind. Tablets werden also als Zweitgerät gekauft und werden evtl. irgendwann schleichend zum Erstgerät. Auch bei Tablets hieß es von einigen "Ist doch nur für Technikgeeks, braucht doch sonst keiner".

Nun die Rift: Die Bevölkerung ist gut mit Fernseher ausgestattet, 4K hat es als neue Technik schon deutlich schwerer sich durchzusetzen als HD vor einigen Jahren. Den meisten Leuten reicht ihr TV, auch wenn er schon ein paar Jahre alt ist. Oder ihr PC-Monitor eben. Jetzt kommt die Rift als Zusatzgerät, das aber das Potential hat, zumindest in einigen Konstellationen den Fernseher schleichend zu ersetzen - wie das Tablet den PC zwar nicht für jeden aber für einige überflüssig gemacht hat. Auch bei der Rift kommen all die Argumente, die ich vor einigen Jahren schon gehört habe. "Braucht keiner" "Nur für Geeks" "Hab ja nen Monitor" und so weiter. Sehe ich eben nicht so. Ich sehe den Vergleich zum Erfolg der Tablets absolut gerechtfertigt. Und Mr. Andreesen, ein Mensch mit viel Sachverstand bei seinen Investitionen (bislang hat er sehr viele Trends gut erkannt und entsprechend investiert), scheint es genauso zu sehen. Klar, Andreesen, viele Andere und auch ich können da irren. Dennoch werde ich weiterhin begeistert davon berichten wie *ich* die Rift sehe und dass ich dem Ding große Chancen für die Zukunft gebe.

Das nennt sich übrigens Begeisterung. Davon haben Kinder noch sehr viel, weshalb sie ihr Leben oft viel stärker genießen als die schon sehr abgestumpfen und daher brummigen Erwachsenen. Ich bin nicht gerne brummig, ich lasse mich gerne begeistern. Kann im Gegenzug aber auch wunderbar motzen über nicht durchdachte oder einfach nur schlechte Produkte. Begeistere mich also nicht für jeden Scheiss sondern eher für Dinge, denen ich ein großes Potential nachsage.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2700 - 15. Dezember 2013 - 22:43 #

Dann lass uns diesen Thread in zwei bis drei Jahren ausgraben, mal sehen wohin der Weg der Rift führen wird! Vielleicht liegen wir auch beide völlig daneben... und den Röhrenfernsehern gehört doch die Zukunft :D!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. Dezember 2013 - 10:25 #

Gerne, wobei ich das mit den Röhrenfernsehern nicht hoffen will :D .

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4299 - 16. Dezember 2013 - 9:36 #

Das sehe ich in der Praxis anders. Bei Trickfilmen im Kino werden hier teilweise nur die 3d-Versionen angeboten. Da geht also jeder mit Brille ins Kino. Und hier zu Hause hat auch keiner ein Problem einen Bluray-Film mit der Brille zu sehen, um besser in die Welt gezogen zu werden. Und meine Familie besteht ja nicht nur aus technik-affinen Nerds.

HansK (unregistriert) 15. Dezember 2013 - 9:54 #

Interessant, aber dann lieber mit einer zusätzlichen Kamera an der Brille, die gleichzeitig die Umgebung des eigenen Wohnzimmer aufnimmt. Somit lässt sich eine große Kinoleinwand in das Wohnzimmer projizieren / simulieren ohne dass man sich extra eine Leinwand samt Projektor dazu anschaffen müsste. Der Kostenvorteil sollte wohl bei der Rift liegen, wenn man sich mal überlegt, wie viel ein Heimkinosystem eigentlich kostet samt Platzbedarf. :>

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55828 - 14. Dezember 2013 - 19:42 #

75 Millionen? Holla die Waldfee, das ist ein Haufen Kohle. Mit der Finanzspritze könnte das Ding wirklich der Oberkracher werden. Hab so eine Brille (leider) noch nicht aufgehabt aber verfolge die Berichterstattung sehr gespannt. Wenn mich die Motion Sickness nicht ereilt, steht die Rift ganz oben auf der Liste für's nächste Jahr.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 16. Dezember 2013 - 12:04 #

Ist echt beachtlich. Und die 2,5 Mio. von Kickstarter wirken dagegen irgendwie unerheblich.

Labolg Sremag 12 Trollwächter - 1013 - 16. Dezember 2013 - 12:10 #

wenn das der neue Heisse Scheiss sein soll den jeder braucht dann müssen die echt das Ding auch zu den Leuten bringen!

in jedem Gamestore/Elektonikmarkt und vor allem auf jeder Messe und sonstige größeren Festivalitäten in Städten!

das Ding kann sich nur verkaufen wenn man das auch aufhatte!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. Dezember 2013 - 13:43 #

Definitiv. Ohne groß angelegte Test-Aktionen wirds knifflig eine Zielgruppe abseits der Computerbase-Heise-Golem-GG-GS-Klientel zu erreichen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 16. Dezember 2013 - 13:59 #

Gibt es noch andere Menschen? Das ist #Neuland für mich.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 16. Dezember 2013 - 15:45 #

Am gestrigen Abend, auf dem Geburtstag meines Neffen, hat mich ein guter Freund meines Schwagers angesprochen. Der wusste von mir nur, dass ich "viel mit Computern mache". Und erzählte dann los, wie er letztens bei einem Kumpel so ein Gerät auf dem Kopf hatte und Achterbahn gefahren ist. Und das ganze auf nem Smartphone lief. Glaub ne halbe Stunde lang hab ich mit ihm dann über die Rift gelabert und ihn beneidet, weil ich die bisher noch nicht ausprobieren konnte - und trotzdem schon so begeistert davon bin :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. Dezember 2013 - 15:57 #

Der hat die Dive ausprobiert, kostet gerade mal 50 Euro (+ 7 Euro Versand) und nutzt tatsächlich das Smartphone als Display und fürs Headtracking. 4-5" Smartphones passen da rein, Gyroskop und Beschleunigungssensor müssen vorhanden sein. Auflösung: So hoch wie möglich.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 16. Dezember 2013 - 15:59 #

Ah, i see :) Er wusste den Namen nicht, erzählte aber halt von so nem "Konstrukt" vor den Augen. Da bin ich von der Rift ausgegangen.

Trotzdem, der Typ war bereits davon derart begeistert ... ich kann mir vorstellen, wenn's die Leute richtig vermittelt bekommen (also zum Ausprobieren), wird's klappen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. Dezember 2013 - 16:04 #

Die Rift ist halt die ausgewachsene Version, die Dive ist noch recht wackelig und bietet durch kleinere Linsen weniger "Bildgewalt" sowie etwas durchscheinende Helligkeit, was schon nerven kann. Dazu kommt die begrenzte Leistung von Smartphones. Noch.. ;)

Aber um Leute anzufixen und zu demonstrieren was geht, ist die Dive schon mal recht praktisch. Zumal auch da die Brillenträger keine Sorge haben müssen: Die Linsen lassen sich verstellen, so dass unterschiedliche Augenabstände kompensiert werden können und Fehlsichtigkeiten von -6 bis +3 Dioptrin ausgeglichen werden.

Man kann zwar sagen "50 Eier für ein doofes und dazu noch etwas wackeliges Gestell ist zu teuer" - dennoch, wer das Feeling einmal erlebt hat wird sich trotz noch fehlender Apps umso mehr auf die Zukunft freuen :D . Immerhin gibts ein Unity-Plugin, mit dem sich Unitygames Dive-tauglich machen lassen. Hätte Bock auf ne Umsetzung von Assassins Creed Pirates für Android in Dive. :D

Lewe 16 Übertalent - 4236 - 16. Dezember 2013 - 20:37 #

Für mal ganz geil, aber auf dauer kann ich mir das nicht vorstellen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. Dezember 2013 - 21:21 #

Das sind zufällig auch gleichzeitig die berühmten letzten Worte des MMORPG-Suchties :D .

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit