Activision: Xbox-Einnahmen besser als der Rest

Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

6. August 2009 - 9:54 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Xbox 360 ist die wichtigste Spieleplattform, zumindest für den Publishing-Giganten Activision Blizzard. Wie das Unternehmen jetzt mitteilte, kommt der Löwenanteil der Einnahmen von der Microsoft-Plattform - nein, nicht dem PC!

In den Vereinigten Staaten betrugen die Einnahmen im vergangenen Quartal insgesamt 557 Millionen Dollar. Davon gehen satte 231 Millionen auf das Konto der Xbox 360. Im direkten Vergleich landet die PlayStation 3, obwohl der von Activision geforderte Preisnachlass noch immer nicht vorgenommen wurde, auf dem zweiten Platz - noch vor Nintendos Wii. In den Monaten April, Mai und Juni sorgte die PS3 für Einnahmen in Höhe von 152 Millionen Dollar, während die Wii mit 118 Millionen Dollar auf dem dritten Platz liegt. So unprofitabel dürfte die Sony-Konsole für Activision also nicht sein, trotz gegenteiliger Behauptungen.

Weit abgeschlagen ist die PlayStation 2, die für Erlöse in Höhe von 44 Millionen Dollar verantwortlich war, dicht gefolgt vom PC, der es auf 41 Millionen bringt. Die Zahlen beziehen sich wohlgemerkt nur auf den amerikanischen Markt. Genaue Zahlen zur Situation in Europa gibt es nicht, außer dass die Gesamteinnahmen des Quartals bei 408 Millionen Dollar liegen.

Solltet ihr euch über die geringen PC-Einnahmen wundern, dann seid darüber informiert, dass die World-of-Warcraft-Franchise gesondert betrachtet wird und nicht bei den normalen Einnahmen gelistet wird. Blizzards nach wie vor unverschämt erfolgreiches MMO konnte im letzten Quartal ganze 324 Millionen Dollar an Umsatz einbringen.

Um die nahe Zukunft muss sich Activision auch keine Sorgen machen, da im laufenden Geschäftsjahr noch Erfolgsgaranten wie Guitar Hero 5 und Call of Duty: Modern Warfare 2 anstehen. Da stört es den Publisher wohl kaum, dass StarCraft 2 ins nächste Jahr verschoben wurde, um mit dem neuen Battle.net zu starten. Die Fans sehen das aber mit Sicherheit nicht ganz so positiv.

Bibliothekar 11 Forenversteher - 770 - 6. August 2009 - 10:02 #

Weiß jemand warum WOW nicht regulär eingerechnet wird? Ich höre immer wieder das in den Statistiken MMOs nicht einfließen.

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 6. August 2009 - 12:39 #

Einnahmen aus Gebühren und Verkauf sind bilanztechnisch betrachtet zwei Paar Schuhe. Oder ganz praktisch: Ein MMORPG ist ein fortlaufendes Projekt mit monatlichen Einnahmen, die sonstigen Spiele verkaufen sich weitestgehend schockartig, sorgen also nur kurzfristig für Einnahmen. Wenn es darum geht, die Liquidität des Unternehmens zu beurteilen, wird aufgrund der hohen regelmäßigen, monatlichen Einnahmen durch WoW niemand auf den Gedanken kommen, dass sie demnächst die Insolvenz anmelden müssten, selbst wenn sich die nächsten zehn Spiele so gut wie nicht verkaufen würden. :)

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 6. August 2009 - 10:21 #

Du hast in Deiner News einen faktischen Fehler eingebaut. Die Umsätze der Konsolen beziehen sich nicht auf die USA, sondern weltweit. Sieht man schon daran, dass die Umsätze der Konsolen zusammengerechnet mehr ergeben als der Gesamtumsatz in Amerika.

Gesamtumsatz weltweit ca. 1 Mrd. Dollar, davon:
324 Mio. $ : WoW
231 Mio. $ : Xbox 360
152 Mio. $ : PS3
118 Mio. $ : Wii
....

Und: Einnahmen ungleich Profit. Ob die PS3 profitabel für Activision ist, kann man von Umsatzzahlen nicht ableiten.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 6. August 2009 - 10:09 #

naja bis auf CoD,blizzard spiele und miese GH ports erscheint auch nicht viel von Activision auf dem PC!

estevan2 14 Komm-Experte - 1939 - 6. August 2009 - 10:51 #

Bei EA sieht das ganze wieder anders aus - das hat also nichts mit den Konsolen, sondern mit dem von der Fa. bedientem Kunden Potential zu tun.

Heute von EA abgegebener Quartalsbericht EA:

Wii 161 Mio.
PC 124 Mio.
PS3 121 Mio.
Xbox 360 73 Mio.
PSP 38 Mio.
NDS 28 Mio.

Quelle: Consolewars

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33799 - 6. August 2009 - 14:52 #

Ja, schon interessant. Dazu gibt es heute auch eine News hier. Im Gegensatz zu dieser ist die aber keine Topnews. Unfair...

SUB ZER0 10 Kommunikator - 449 - 6. August 2009 - 18:27 #

Blizzard wäre besser alleine geblieben, dann wäre das bestimmt eine der profitabelsten Spielefirmen zur Zeit.

KosmoM 13 Koop-Gamer - 1769 - 7. August 2009 - 10:58 #

Blizzard hat hiermit nichts zu tun. Sie gaben lediglich ihre Erlaubnis, dass der name bei der Fusion zwischen Activision und Vivendi benutzt werden darf. Keiner von Blizzard sitzt im Vorstand des Unternehmens.

ALF2097 10 Kommunikator - 434 - 8. August 2009 - 5:44 #

Blizzard ist aber Teil von Vivendi Games. Der Name Activision Vivendi würde keinem etwas sagen, deswegen wurde Blizzard gewählt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Havoc