YouTube: Copyright-Beschwerden gegen Spiele-Videos [2. Upd.]

Bild von Johannes
Johannes 31760 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

11. Dezember 2013 - 17:40 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert

2. Update vom 17. Dezember:

Seit heute liegt eine ausführlichere Stellungnahme von YouTube vor. Darin wiederholen die Betreiber des Video-Portals noch einmal, dass sie Content ID nun auch für Kanäle aktiviert haben, die Teil eines Netzwerks sind, was zu einer Welle von Copyright-Claims führte. Sie geben außerdem Tipps, wie man solche vermeiden könnte:

Wenn ihr Videos mit Inhalten anderer Leute erstellt, solltet ihr bedenken, dass die Rechtslage kompliziert sein kann und unterschiedliche Rechteinhaber verschiedene Vorgehensweisen an den Tag legen. In vielen Spielen könnt ihr die Hintergrund-Musik abschalten, während die Sound-Effekte aktiviert bleiben. Und wenn ihr nach Musik sucht, die ihr kostenlos verwenden (und monetarisieren!) könnt, werft doch mal einen Blick auf unsere Audio-Datenbank.

Inzwischen teilte auch Ubisoft mit, gegen die Beschwerdewellen vorgehen zu wollen und gab an, bereits mit IDOL an der Sache zu arbeiten. Das vollständige Statement von YouTube könnt ihr euch hier durchlesen.

1. Update vom 11. Dezember:

YouTube hat derweil zu der Welle an Beschwerden wegen mutmaßlicher Urheberrechtsverstöße in Let's-Plays oder allgemein Videos, in denen Spielmaterial verwendet wird, Stellung bezogen. Ein Sprecher erklärte den Kollegen von Polygon:

Wir haben das Content-ID-Scanning vor kurzem auch für Kanäle freigeschaltet, die Mitglieder in MCNs [Multi Channel Networks] sind. Das führte zu neuen Copyright-Beschwerden, basierend auf dem Vorgehen relevanter Rechteinhaber. Wie üblich können Kanal-Betreiber die Content-ID-Beschwerden ohne Weiteres anfechten, wenn sie sie für ungerechtfertigt halten.

Ursprüngliche Meldung vom 11. Dezember:

Seit dieser Woche berichten verschiedene Let's-Player aus dem internationalen Raum – unter anderem solche, die Teil großer Netzwerke wie Machinima sind – davon, dass diverse Copyright-Beschwerden gegen ihre monetarisierten Videos vorgebracht werden. Wie VG 24/7 unter Berufung auf einen nicht genannten Let's-Player berichtet, sollen diese Beschwerden nicht von den Spiele-Publishern selbst, sondern größtenteils von einer Firma namens IDOL stammen. Diese kümmert sich eigentlich um die Vermarktung von Musik und hat sich bisher noch nicht zu der Thematik geäußert. Eine weitere anonyme Quelle wird von den Kollegen wie folgt zitiert:

YouTube hat vor zwei Tagen einen Schalter umgelegt, der, wie es scheint, urheberrechtlich geschütztes Material (vermutlich den Ton) mit ihrer Musik-Datenbank abgleicht und dann automatisch Content-ID-Beschwerden ausgibt. IDOL übernimmt den Vertrieb vieler Musikfirmen und ist deswegen mit den meisten dieser Beschwerden verbunden.

Bei Content ID handelt es sich um einen Google-Dienst, mit dem Rechteinhaber Videos, die ihrer Meinung nach urheberrechtswidrig sind, flaggen können. Üblicherweise werden Let's Plays von Publishern toleriert, da sie auch eine kostenlose Werbung für sie sind. Capcom und Blizzard haben mittlerweile mitgeteilt, dass sich betroffene YouTuber gerne an sie wenden können, bis eine langfristige Lösung gefunden ist. Deep Silver erklärte gegenüber Polygon:

Wir sind uns nicht wirklich sicher, wo diese Beschwerden herkommen, aber wir würden Let's-Player nie daran hindern, mit unseren Spielen Spaß zu haben.

Anfang des Jahres wurde bekannt, dass Nintendo bei Let's Plays im Hintergrund mitverdienen möchte (wir berichteten). Was die genaue Ursache für die Content-ID-Problematik ist und was sie für die internationale Let's-Play-Szene bedeutet, bleibt abzuwarten. In dieser Folge des GamersGlobal-Gamesanwalts erfahrt ihr, was bei solchen Videos aus rechtlicher Sicht zu beachten ist.

Video:

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 11. Dezember 2013 - 17:35 #

Wenn es sich wirklich so verhaelt: Schoen dumm. Neben Reviews sind Let's Plays eine nicht zu unterschaetzende Werbe fuer ein Produkt. Ich kaufe mir kein einziges Spiel, bei dem ich nicht vorher intensive Recherche mittels eines User-Playthroughs geschaut habe. Da ich professionellen AAA-Titel-Reviews nicht immer traue, traegt allein YouTube-Material zum letztendlichen Kaufentscheid bei. Vielen anderen geht es sicherlich genauso wie mir.

Noodles 21 Motivator - P - 28901 - 11. Dezember 2013 - 17:43 #

Ja, ich mache das mittlerweile genauso. Ein Let's Play hilft mir mittlerweile viel mehr, um zu entscheiden, ob ein Spiel was für mich ist, als normale Video-Reviews oder geschriebene Tests. Die geben mir nur erstmal den Anreiz, ob ich mich zu einem Spiel noch weiter informiere, aber wenn mir das Spiel dann in einem Let's Play gefällt, ist das meist ausschlaggebend für einen Kauf. So sieht man das Spiel mal richtig in Aktion und nicht nur in zusammengeschnittenen Szenen. Hab auch schon einige Spiele gekauft, zu denen ich vorher nirgends was gelesen habe und auf die ich dann nur durch ein Let's Play gekommen bin. :)

bsinned 17 Shapeshifter - 6790 - 11. Dezember 2013 - 17:45 #

Richtig. Bei Titeln, bei denen ich mich nicht recht zum Kauf entschließen kann, sind Let´s Plays für mich eine große Entscheidungshilfe. In Videos des "Let´s Players seines Vertrauens" bekommt man oft tiefere Einblicke, als sie oft oberflächlich, schnell zum Spielrelease rausgehauene Reviews geben.

Crowsen (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 17:59 #

Nicht nur das, da gibt es meiner Meinung nach noch mehr Faktoren. Ich verfolge insgesamt drei Youtube-Channel täglich und mit den Spielen die dort gespielt bzw. gezeigt werden (egal ob jetzt in Let's Play-Form oder als First-Impression), setze ich mich automatisch auseinander. Ich sehe: "Oh, die haben Spaß mit dem Titel, dann kann ich sicher auch Spaß damit haben." und für gewöhnlich lieg ich damit nicht daneben. Diese Channel haben mich zu mehr Käufen bewegt als je irgendein Magazin es geschafft hat. Titel wie Blade Symphony, Sir, You Are Being Hunted und sogar Counter Strike: GO hätte ich mir niemals gekauft hätte ich sie nicht vorher in Videos gesehen.

Es ist unglaublich wie wenig sich Google für die Leute einsetzt, die ihnen die Videos erstellen, die für einen Großteil ihrer Youtube-Einnahmen verantwortlich sind und die jeden Tag in der Woche Videos aufnehmen, schneiden, bearbeiten und hochladen. Der größte Youtube-Channel (mal von Youtube selber abgesehen) ist ein Gaming-Channel. In den Top 100 sind Gamingchannel dabei, die die Channel von Berühmtheiten wie Lady Gaga und Pink völlig hinter sich lassen. Und denen macht man nun das Leben schwer? Ziemlich böser Zug.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 11. Dezember 2013 - 17:54 #

Yup. Ich treffe meine Kaufentscheidungen inzwischen nur noch ausschließlich anhand von Youtube-Videos. Alles andere (Tests, Wertungen etc) spielt für mich keine Rolle mehr.

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 11. Dezember 2013 - 18:06 #

Für mich gibt es da zwei Probleme. Entweder man schaut nur den Anfang, der nicht unbedingt stellvertretend für das ganze Spiel stehen muss, oder man schaut so viel, dass man hinterher das meiste vom Spiel schon kennt. So macht man sich selbst dann viele Spielerlebnisse eher kaputt.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 11. Dezember 2013 - 18:11 #

Ich sehe das völlig anders. Wenn es mir reicht, mir ein Spiel anzuschauen, stimmt etwas mit dem Spiel nicht.

Bei den meisten LPs, die ich mir anschaue (sind nicht viele, da ich nur drei LPlern wirklich folge, von denen zwei eher Souls-fokussiert sind), weiß ich nach der ersten Folge, ob das Spiel etwas für mich ist. Wenn ja, kaufe ich es meistens. Wenn nein, schaue ich die Serie häufig trotzdem weiter, weil ich diejenigen, die das Spiel spielen, unterhaltsamer finde als das Spiel selbst.

Deshalb mag ich persönlich auch reine Gameplayvideos/Walkthroughs nicht, weil ich das Spiel dann genauso gut selbst spielen kann. Einzig zur Lösungshilfe für komplexe Stellen, bei denen ich mit dem Kopf gegen die Wand laufe, nutze ich solche Videos.

Maximilian John Community-Event-Team - 9880 - 11. Dezember 2013 - 18:16 #

In Anbetracht dessen, dass in so vielen Spiele das Gameplay leider schon eher der Schwachpunkt ist, würde ich dir da widersprechen. Bestes Beispiel: Bioshock Infinite. m Prinzip reicht es einen Playthrough zu schauen. Der Mehrwert des Gameplays hält sich stark in Grenzen. Dennoch ist es als Spiel besser als als Video, insofern man das Spiel halt zuerst spielt, weil man es eben erlebt. Wenn man die Geschichte allerdings schon durch ein LP kennt, sieht es anders aus.

Und zur ersten Folge: Mag sein, dass es nur mir so geht, aber oft will ich Spiele (beim selber spielen wohlgemerkt) nach 15 Minuten weglegen. Oft gefallen sie mir dann aber richtig gut, wenn ich am Ball bleibe. Aber das ist auch stark spielabhängig, vielleicht hast du da aber auch einfach nur ein Händchen für :)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22459 - 11. Dezember 2013 - 18:23 #

Ich bilde mir meine Meinung auch aus allen möglichen Quellen, seien es Youtube Videos, Foren, Kommentare, Reviews und was es nicht sonst noch alles gibt.

Und Youtube hat da einen hohen Stellenwert, weil man dort ungeschnittene bzw. sehr umfassende Inhalte der Spiele sehen kann. Da würde ich mittlerweile nicht mehr drauf verzichten wollen.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 68828 - 11. Dezember 2013 - 20:27 #

Für meine Kaufentscheidung spielen LPs eigentlich eine eher geringere Rolle. Für mich ist das ein reines Unterhaltungsformat und ich sehe mir auch nur LPs von Spielen an, die ich selbst durch habe. Und mit den richtigen Spielern kann das sehr unterhaltsam sein. Allerdings stimme ich zu, dass die meisten LPs nicht zu ertragen sind. Szenegrößen wie Gronkh oder Sarazar könnte z.b. ich keine 5 Minuten zuhören, ohne einen Schreikrampf zu kriegen. Mir völlig unverständlich, weshalb die so beliebt sind.
Aber Gametube finde ich z.b sehr gut. Die sind selbst schon etwas älter und reden während dem Spielen auch mal etwas über den Tellerrand hinaus oder erzählen auch mal die eine oder andere interessante Insiderstory, z.b. welche Entwicklungen das jeweilige Spiel seit einer frühen Preview genommen hat, bei der sie als Pressevertreter zugegen waren usw. Ansonsten schaue ich auch gerne mal beim Fränkel rein, jedenfalls, wenn der mal was anderes als diese Simulatoren spielt, z.B DayZ ;-)

Noodles 21 Motivator - P - 28901 - 11. Dezember 2013 - 20:50 #

Ja, Gametube finde ich auch am besten, die Let's Plays von denen schaue ich mir auch als reine Unterhaltung an, Gronkh und Sarazar finde ich ebenfalls total schrecklich. Aber wenn sie bei Gametube ein Spiel spielen, dass mich selber interessiert, dann schaue ich mir das Let's Play nur ein paar Folgen an, um zu sehen, ob das Spiel wirklich was für mich ist. Oder ich höre nach ein paar Folgen auf, wenn mir ein Spiel so sehr gefällt, dass ich es doch lieber selber spielen möchte, obwohl ich es vorher gar nicht auf dem Plan hatte. ;)

Wenn ich ein Let's Play zur Kaufentscheidung schauen möchte, dann nehm ich einfach das nächstbeste Ergebnis bei der Suche und hoffe, dass es nicht ein allzu nerviger Let's Player ist. :D Da nehm ich dann eher die, die schon ein paar mehr Klicks haben, auch wenn das natürlich kein Zeichen für Qualität sein muss. ;)

bykkse (unregistriert) 12. Dezember 2013 - 13:16 #

Bisher haben LPs bei mir nur ein Mal zum Kauf eines Spiels geführt - und zwar, als alle Welt und ihre Mütter das neue SimCity gespielt haben. Das war das zweite Mal in meinem Leben, dass ich einem Hype so richtig erlegen war (das erste Mal war Black&White...). Da habe ich auch jedes LP verschlungen, das ich finden konnte (und das nicht grottenschlecht war).
Allgemein schaue ich aber eigentlich nur englische LPs und Video-Reviews, kann gar nicht mal genau sagen, wieso. Wahrscheinlich, weil ich da in eine englische YT-Szene gerutscht bin und neben allem, was ich jetzt abonniert habe, nicht auch noch Zeit finde, deutsche Sachen anzuschauen.

NickL 13 Koop-Gamer - 1492 - 11. Dezember 2013 - 20:52 #

Sorry.
Ich kann bis her nichts mit Let's Plays anfangen. Es sei denn ich suche einen Lösungsweg, weil ich nicht weiter komme. Aber selbst da helfen leider nicht alle Let's Plays.

Aber zum eigentlichen. Wo ist denn dann noch der Spiel Spaß?
Wenn ich mir vorher einen Playthrough anschaue kenne ich doch schon die Story des Spiel. Für mich macht es dann keinen Spaß mehr. Ich will die Story selbst erleben.
Ich würde ja ein Let's Play schauen wenn ich selbst das Spiel schon kenne aber nicht noch mal spielen möchte. Aber selbst dann nerven mich Let's Plays. Da wird mir echt zu viel rein gelabbert.
Sorry.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 68828 - 11. Dezember 2013 - 21:37 #

Es ist der Sinn eines LP, dass der Spieler dort reinlabert. Sich darüber zu beschweren ist ähnlich, als wenn man sich in der Sauna über die Hitze aufregt.
Es gibt aber auch unkommentierte Walktrough-Videos. Die würde ich bei der Suche nach einem Lösungsweg dann vorziehen.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12676 - 11. Dezember 2013 - 21:47 #

Finde so ein gejammer auch etwas merkwürdig.

Bei Text-Let's Plays wurde auch immer "reingeschrieben", das selbe macht man als Video halt auch.

Wahrscheinlich sind die Leute die sich über Let's Plays beschweren bestimmt auch diejenigen die sich über den Kommentator bei Sportübertragungen aufregen oder über Hörbücher, alles andere wäre in meinen Augen ziemlich inkonsequent.

NickL 13 Koop-Gamer - 1492 - 12. Dezember 2013 - 19:42 #

Ich jammere nicht. Ich sag nur meine Meinung.
Ich kann damit nichts anfangen. Ich spiele lieber selbst.

Hörbücher würde ich nicht mit rein ziehen, die kann man nicht damit vergleichen. Kommentare bei Sportübertragungen schon eher und sind ok, genauso wie bei eSport.
Schlecht sind die Let's Plays die Kommentare abgeben die gar nichts mit dem Spiel zu tun haben.
Was wiederum passt ist wenn jemand Texte bei Rollenspiele, wie z.B. die Bücher bei Skrim vorliest. Damit kann ich leben. Oder erklärende Let's Play. die einen in das Spiel einführen. Quasi eine Anleitung bieten.

Aber generell sind Let's Plays nichts für mich.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. Dezember 2013 - 13:26 #

Mein größtes Problem bei LPs besteht darin, dass ich in den meisten Fällen nichts damit anfangen kann wie jemand mit dem Spiel umgeht. Da merkt man einfach, wenn die Personen um ihre "persönliche Note" bemüht sind, es aber am Ende auf den gleichen Mist hinaus läuft. Besonders unpassende, unlustige Kommentare in völlig falschen Situationen, die dann ein Spiel ins lächerliche ziehen, nerve. Einmal entdeckt kann man die Kanäle ja meiden. Aber leider zeigt sich, dass besonders inhaltslose LPs mit Gekreische, rassistischen und sexistischen am laufenden Band am beliebtesten sind.

Der positive Effekt: Ich werde eher aufmerksamer auf kleine YouTuber, bei denen man merkt dass sie sich nicht vom Einheitsbrei diktieren lassen. Oder die nicht wie xxx andere Kanäle das selbe Spiel zur selben Zeit beleuchten.

Reviews gefallen mir daher grundsätzlich besser.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9323 - 12. Dezember 2013 - 1:10 #

ich kenne genügend leute, die nicht alles selber spielen wollen und sich lieber stattdessen das spiel dann komplett als let's play reinziehen. das kann dann schlussendlich nicht im interesse des publishers sein.
klar wieso in dem zusammenhang blizz und capcom gerade keine probleme mit haben, weil bzgl ihrer spiele in erster linie esport-videos verbreitet werden. diese können aber sozusagen die erfahrung des spiels nicht in dem sinne wegnehmen, wie es let's plays von sp-titeln tun, wie etwa bioshock.

YouKnowMe (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 20:16 #

Da die Publisher (Rechteinhaber der Ingame Music) angeblich selbst nicht wissen, woher die Beschwerden kommen, wird aus der ganzen Sache ja nur "ein Schuh draus", wenn es nicht um Ingame Music geht, sondern die Rechte von Dritten reinspielen.

Wenn der LetsPlayer seine Video oder Trailer z.B. mit Miley Cyrus unterlegt. Dann hat Miley nämlich davon nix, dass sich das Spiel dadurch besser verkauft. Sie bleibt arm und hungrig, kann sich weder etwas zu Essen noch zum Anziehen kaufen und muss weiter nackig aufm Bau arbeiten. Auch wenn ich da persönlich gar nichts gegen habe, so kann ich verstehen, dass Miley das nicht möchte.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21301 - 11. Dezember 2013 - 17:50 #

Von mir aus kann diese Videoform aussterben.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 11. Dezember 2013 - 17:57 #

Ja, aber was ist die Alternative? Dann muesste man wieder Walkthrus und Strategy Guides LESEN. Und wer kann das heute noch? ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72851 - 11. Dezember 2013 - 18:07 #

Oder einfach Gameplays, Walkthroughs oder Playthroughs OHNE Kommentare ;). Die gibt's auch noch *handheb*. Das Gelaber ist auch bei mir was mich an diesen Let's Plays stört, vor allem wenn sie mir null Zusatzinfo zum Spiel geben, im Gegensatz zu einem Preview o.ä.. Ich will, wenn's um eine Kaufentscheidung geht, auch den Originalton richtig vom Spiel hören, nicht das Dauergequatsche eines Spielers.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22459 - 11. Dezember 2013 - 18:19 #

Alles kann ja alle Variationen friedlich nebenher geben, da findet dann jeder das für sich passende.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 11. Dezember 2013 - 20:01 #

Ja, wie wahr, wie wahr. Kommt wirklich drauf an, von wem das Video stammt. Bei Angry Joe und ClassicGameRoom koennte ich mich stundenlang beoemmeln. Bei anderen wiederum stimmt das gameplay, aber sobald die ihren Mund aufmachen, wuenscht man sich den Spielsound, den GANZEN Spielsound und NICHTS ALS DEN Spielsound. Ansonsten droht der Lovecraft-maessige Hirnkollaps. :]

Novachen 18 Doppel-Voter - 12676 - 11. Dezember 2013 - 21:09 #

Wohl noch nie das Superman 64 LP von Proton Jon gesehen... wenn du meinst, das sei nicht informativ und hätte keine Zusatzinfos zum Spiel. ;)

Und das ist nur das Exemplarbeispiel für eine ganze Reihe an Let's Plays die ähnlich gestaltet sind. Sowas gibt es für Grand Theft Auto V genauso wie für Armed Assault 3 wie selbst für ebenfalls älteres wie FreeSpace: The Great War.

Man sollte nicht gleich alle Let's Plays über einen Kamm scheren. Bei weitem geht es nicht jeden darum "einfach so was zu erzählen". Bei anderen hast du mehr Informationen als in Making-Of Videos ^^.

Ich persönlich mache soweit auch nur unkommentierte Playthroughs mit allem was mit FreeSpace zu tun hat. Eben damit das ganze Spiel viel mehr für sich spricht und wirkt :). Dazu machen Playthroughs etc. auch ohnehin nur auf höchstem Schwierigkeitsgrad Sinn...
Aber würde es nicht schon so ein LP zu FreeSpace geben, ich hätte das sicher schon längst gemacht. Aber ich würde nun halt nichts neues erzählen und verweise lieber mit Links drauf ^^.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21301 - 11. Dezember 2013 - 18:08 #

Das frage ich mich inzwischen auch. Magazine wie Spiegel bringen eifrig Artikel über die schlechten Lesefaehigkeiten.

devflash 11 Forenversteher - 722 - 12. Dezember 2013 - 0:02 #

Es geht doch nur um die Musik, die kann doch in fast jedem Spiel abgeschaltet werden, wenn man dann doch gerne im Hintergrund seiner Videos, Musik zur seichten Berieselung haben möchte gibt es mehr als genug Copyright freie Alternativen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 0:12 #

Es wurden auch Flags bei Leuten gesetzt, die *eigene* Musik in den Videos hatten.

devflash 11 Forenversteher - 722 - 12. Dezember 2013 - 1:24 #

Hast du da eine Quelle, ich nutze selber eigentlich fast nur eigene Musik und hatte da auch nie irgendwelche Content Schwierigkeiten, es wär ja schon fast kriminell wenn sie einem vorgaukeln sie hätten irgendwelche Rechte an dem Eigentum anderer, bzw kann man in so einem Fall das nicht erfolgreich über YouTube anfechten?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 1:37 #

https://twitter.com/KSIOlajidebt/status/410827754662158337
Wohlgemerkt, das ist seine eigene Musik.

http://gyazo.com/5cb12da1c0b8f91d697ef603de40e770.png
Das Hearst Magazine UK mit Copyright Claim auf ein Beyond two Souls Video
Gibt noch mehr völlig abstruses Zeug.
Klar kannst du das anfechten, aber mach das mal bei 1.000 Videos. Und der "Troll" der das verursacht, der lacht sich einen, weils keine Konsequenzen hat.

devflash 11 Forenversteher - 722 - 12. Dezember 2013 - 1:55 #

Das ist wirklich dezent lächerlich, im Fall von KSI würde die Plattenfirma wahrscheinlich der Nutzung auf YouTube sogar zustimmen. Leider ist es aber wohl trotzdem korrekt, auch wenn es anders sein kann, ich glaube die Rechte an den Songs liegen bestimmt woanders, und es ist dann eben keine eigene (mein Eigentum) oder generell Copyright freie Musik.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 2:09 #

Das ist nicht die Plattenfirma, das ist irgendeine andere Firma.
℗ 2013 3Beat Productions Under Exclusive License To All Around The World Limited (gehört zu Universal)
Und gemeldet wurde von Liberation Music (Indielabel)
Das Label wird auch gerade von der EFF verklagt wegen Copyright Abuse..... noch Fragen?

devflash 11 Forenversteher - 722 - 12. Dezember 2013 - 2:51 #

Wer woran welche Rechte hat werden wir eh nicht entschlüsseln können, du kannst auch Copyright Probleme bekommen wenn du irgendwo ein Sample in deinem Track verwendest an dem du keine Rechte hast.

Am Ende steht aber immer noch die Frage ob KSI oder das Hearst Magazine irgendwelche Rechte an der verwendeten Musik hatte.
Mir geht es dabei auch nicht um Sinn oder Unsinn dieser Aktionen, sondern das es mit hoher Wahrscheinlichkeit eben doch keine eigene, oder eben Copyright freie Musik gewesen ist, und darum ging es ja eigentlich in meinem Posting. ;)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 3:06 #

Wenn das Hearst Magazine Copyrightansprüche an so einem Bestseller hätte, glaubst du nicht, die würden sich direkt an den Hersteller "wenden"?
Gleichfalls das andere Label sich an das veröffentlichende Label "wenden" würde?
Aber bei Youtube kann man gefahrlos trollen, da bekommt man juristisch keine aufs Maul wenns schiefgeht, also läufts nach dem Motto: Man kanns ja mal versuchen - egal ob man Rechte hat oder nicht.
Edit: und KSI hat mit ziemlicher Sicherheit irgendwelche Rechte daran, denn er hat ja an der Musik mitgewirkt.

devflash 11 Forenversteher - 722 - 12. Dezember 2013 - 3:31 #

Irgendwie reden wir aneinander vorbei :)

Mir geht es um Musik die COPYRIGHT FREE (zum 4. mal) ist, sprich eigene Kreationen wo man auch nicht die Rechte an jemand dritten abgetreten hat oder eben von Musiker zu freien Nutzung zur Verfügung gestellt wurde.

Fakt ist das es für beide Songs ein Copyright gibt, und ob KSI noch irgendwelche Rechte an dem Song hat kann er nur selber beantworten, alles andere wär reine Spekulation, was diese Diskussion im Grunde total überflüssig macht. ;)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 4:28 #

Nur, weil du die Rechte (davon gibt es ja mehrere) an deiner Eigenkreation (was das ja hier auch ist) an niemanden abgetreten hast, ist sie nicht Copyright free.
Und bezüglich des Copyrights:
Sway Ft *KSI*, Tigger Da Author & Tubes - No Sleep
Ich denke mal, er wird wohl die Rechte haben, seinen "eigenen" Song (bzw. einen Song in dem er mitgewirkt hat) zu promoten, alles andere wäre sehr ungewöhnlich.
Es hängt schon zusammen, nur nicht ganz so wie evtl in deiner Ausgangslage.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22459 - 11. Dezember 2013 - 18:17 #

Früher war alles besser?

Maik 20 Gold-Gamer - - 21301 - 11. Dezember 2013 - 19:17 #

Wo steht das?

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 11. Dezember 2013 - 20:02 #

Nur in den aelteren Buechern. Die neuen sind nicht so gut. ;)

bykkse (unregistriert) 12. Dezember 2013 - 13:02 #

MMD! xD

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 11. Dezember 2013 - 20:21 #

Ne, nur mehr Lametta. ;)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 11. Dezember 2013 - 21:11 #

Hihi, den Spruch kannte ich noch gar nicht. Ist der offiziell oder stammt der von dir? Wenn ja: sofort patentieren lassen, der ist genial! :)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22459 - 11. Dezember 2013 - 21:32 #

Loriot, Mädchen! Loriot! :-)

http://www.youtube.com/watch?v=xo55jk0HFWA

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 12. Dezember 2013 - 0:40 #

Passt eigentlich auch ganz gut zu Anatols Kolumne ;D

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 0:52 #

Ach Kinder, ist das gemütlich bei uns.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 12. Dezember 2013 - 17:09 #

Oh shiiit! Haette ich als Fan eigentlich wissen muessen. Wie konnte mir das nur entgehen? Man vergisst aber auch alles wichtige deutsche Kulturgut nach 13 Jahren USA...

Sancta 15 Kenner - 3135 - 12. Dezember 2013 - 1:08 #

ER KENNT LORIOT NICHT????? Waaaahhhhh! Ich gehöre zu den Irren, die fast jeden Sketch von ihm auswendig mitsprechen können. Einer der besten Sketche Loriots ist übrigens 'Der Astronaut'.
http://youtu.be/YGyTV-zZHNQ
http://www.zeit.de/2008/44/DOS-Loriot

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 1:13 #

Ein Klavier! Ein Klavier!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57503 - 12. Dezember 2013 - 10:43 #

Die Ente bleibt draußen!

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 12. Dezember 2013 - 17:50 #

Das sind wohl die Erpressermethoden Ihrer Gangsterfirma!

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57503 - 12. Dezember 2013 - 18:01 #

Herr Dr. Klöbner!

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 12. Dezember 2013 - 18:14 #

Herr Mueller Luedenscheidt!!

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22459 - 12. Dezember 2013 - 18:30 #

Ich lasse mir von einem kaputten Fernseher nicht vorschreiben, wann ich ins Bett zu gehen habe!

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2060 - 13. Dezember 2013 - 23:22 #

Guten Tag, mein Name ist Lohse, ich kaufe hier ein.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14751 - 18. Dezember 2013 - 10:19 #

Er schmeckt pelzig!

MicBass 19 Megatalent - 14177 - 19. Dezember 2013 - 10:37 #

Maske? Welche Maske?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 31593 - 12. Dezember 2013 - 1:16 #

Mein Highlight ist ja immer noch der Kosakenzipfel!
Und da ja Weihnachten vor der Tür steht gehört der Akw-Baukasten natürlich auch noch mit rein. :)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20518 - 12. Dezember 2013 - 17:51 #

Wir bauen ein Atomkraftwerk! Hihi, da werden Erinnerungen wach. Da ist es eigentlich schade, dass wir aus der Kernenergie aussteigen (in Deutschland). ;)

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13295 - 12. Dezember 2013 - 3:36 #

Gut, dass das jetzt passiert.

Ganesh 16 Übertalent - 4776 - 11. Dezember 2013 - 18:27 #

Von mir aus nicht. LPs sind für Strategen eine weitere Möglichkeit, in den Spielen besser zu werden.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 11. Dezember 2013 - 18:59 #

Von mir aus aus nicht. Im Gegenteil, ich will diese nicht mehr missen und haben bei mir die "Bettlektüre" durch "Bett-Let's-Plays" ersetzt. Nervige Let's Plays braucht auch keiner (gucken), aber da gibt's schon so einige die sehr lustig, oder entspanned oder auch informativ sind (oder gar alles zusammen).

DomKing 18 Doppel-Voter - 9069 - 11. Dezember 2013 - 22:48 #

Öhm nö.

Let's Plays bringen vielleicht etwas bei Spielen etwas zu entdecken, was man selber noch nicht entdeckt hat. Wenn man in einem Spiel besser (kompetetiv) werden will, gucke ich mir Streams oder Videos von Profis an. Dabei wird dann in der Regel auch etwas dazu erklärt. Als Let's Play verstehe ich eher ein Spiel, bei dem die Story durchgespielt wird oder bei Multiplayern mal reingeschnuppert wird. Aber keine Tutorials oder Profistreams.

Ganesh 16 Übertalent - 4776 - 12. Dezember 2013 - 11:52 #

Öhm doch. Natürlich können wir hier Haarspalterei betreiben, aber für mich sind kommentierte Spielevideos LPs. Natürlich ist der Effekt davon abhängig, wer da spielt, aber das ändert ja nix am Format.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12676 - 12. Dezember 2013 - 11:56 #

Eigentlich sind Let's Plays ursprünglich nicht einmal Videos, sondern Erzählung vom Spiel in Textform.

http://lparchive.org/

Weiß ehrlich gesagt gar nicht wer eigentlich auf den Trichter kam ein Video als Let's Play zu bezeichnen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21301 - 12. Dezember 2013 - 12:55 #

Es ist einfach die logische Konsequenz, dass es zu Videos gekommen ist. Die heute mediale Welt arbeitet nur noch mit Bildern. Lesen kann ja keiner mehr.

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22459 - 12. Dezember 2013 - 13:14 #

Vielleicht sind Videos für manche Dinge auch einfach besser geeignet?

Kirkegard 19 Megatalent - P - 14751 - 18. Dezember 2013 - 10:15 #

Ich würde es gar nicht merken ^^

Skeptiker (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 17:54 #

LP ist eine feine Sache, aber Zwischensequenzen und die Musikspur haben in LP-Videos nix verloren.
Alles andere ist ein Spiel mit dem Feuer.

Wenn ich als YouTuber sogar Geld verdiene, muss ich mich darüber hinaus fragen, ob die Hersteller das wirklich dulden und ob ich meine Videos nicht bei der USK einreichen muss, bevor ich sie öffentlich zur Verfügung stelle!

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 11. Dezember 2013 - 17:58 #

Das mag alles sein. Das Problem hier ist: Viele Youtuber, die eine Lizenz zur Verwendung des Materials hatten, haben diese Copyright-Strikes bekommen. Und das geht einen Schritt zu weit, insbesondere wenn jemand sein Geld damit verdient. Es wurden sogar Reviews und Ersteindrücke angemahnt...

Hier wird die Youtube-Politik, als Hersteller einfach einen Schalter drücken zu können um Videos zu sperren (muss zunächst mal nicht einmal begründet sein) und so einen Kanal vorübergehend offline zu stellen, missbraucht.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7387 - 11. Dezember 2013 - 18:22 #

So wie ich das bisher verstanden habe, geht das ganze auch eher in Richtung Abmahnanwaltsverbrecher.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 11. Dezember 2013 - 18:23 #

Wieso solltest du dein Video bei der USK einreichen müssen?

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14232 - 11. Dezember 2013 - 19:54 #

Wenn dann eh bei der FSK... Weil ist ja Film, nicht Spiel. ;)

Nagrach 14 Komm-Experte - 2113 - 12. Dezember 2013 - 1:52 #

Dazu bracuht man eine Zeitmaschine...

Die FSK gibts nicht mehr ist alles USK heute ;)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12676 - 12. Dezember 2013 - 2:05 #

Natürlich gibt es die FSK noch.

Wie schon richtig bemerkt wurde, die FSK ist nach wie vor für Filme verantwortlich.

Skeptiker (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 22:28 #

Das mit der USK und FSK ist natürlich richtig, aber die Zwischensequenzen in Spielen werden von der USK bewertet, nicht von der FSK.

Wenn ich ein LP-Video erstelle, habe ich also im schlimmsten Fall zwei Ansprechpartner, für die übernommenen Zwischensequenzen bedarf es einer Neuprüfung durch die USK, wenn ich die Altersfreigabe senken will, für die eigenen Audiokommentare und Videoschnipsel ist im schlimmsten Fall vorher die FSK zu befragen, wenn ich kommerziell unterwegs bin ...

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Dezember 2013 - 22:56 #

age-de.xml auf "18" setzen und Ruhe ist. Warum mit Bürokratie rumschlagen, wenns nicht sein muss?

Loco 17 Shapeshifter - 7984 - 11. Dezember 2013 - 18:28 #

Netzwerke sollen mehr Verantwortung für die Inhalte übernehmen, deswegen dieser Schritt.
Aber mal was anderes: Youtube wird immer schlimmer. Es war soooo abzusehen... erst alle Konkurrenten vernichten und auf Werbung verzichten, jetzt genau das Gegenteil und auch noch User ärgern.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6499 - 11. Dezember 2013 - 18:37 #

Es kommt halt darauf an, wem die Musik gehört. Wenn ich ein Spiel programmiiere und von einem Musiker Musikrechte einkaufe, dass ich seine Musik in meinem Spiel verwenden und es auch verkaufen darf, dann sind die eben darauf beschränkt. Wenn er dann Let's Player verklagt, die mein Spiel auf Youtube zeigen, dann kann ich als Hersteller des Spiels wenig machen, als einen Zusatzvertrag mit dem Musiker der eben diese Verwendung ausschließlich mit einbezieht. Die Let's Player betreiben diese ja letzten Endes in einer Grauzone. Ich sehe da die Spielepublisher/Hersteller in der Pflicht, dass mit den Musikern abzuklären. Sie profitieren ja von den Let's Plays und der freieren Verwendung ihrer Spiele.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 11. Dezember 2013 - 18:40 #

Es sind aber auch z.B. Reviews der Spiele betroffen (und zwar von grösseren Netzwerken) und das fällt definitiv unter Fair-Use.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6499 - 13. Dezember 2013 - 9:43 #

Ok, in den meisten Fällen trifft das wohl zu. Aber für die Deutschen Let's Player könnte das natürlich noch mal heikel werden, denn hier haben wir so ein Gesetz nicht.

Trifft Fair-Use auch auf kommerzielle Let's Player zu?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 13. Dezember 2013 - 13:45 #

Solange das nur Copyright Claims bei Youtube sind, sollte da das US-Amerikanische Gesetz greifen. Wenn du natürlich verklagt wirst siehts wohl anders aus, aber den Aufwand dürfte sich wohl kaum einer machen.

RetroGamer (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 18:49 #

Zum Glück gibt's im Netz auch unkommentierte Let's Plays. Hier mal ein Beispiel. :-)

youtube.com/watch?v=pP6ogCyps60

RetroGamer (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 18:50 #

Äh, undokumentierte. :D

Apolly0n 12 Trollwächter - 854 - 11. Dezember 2013 - 18:51 #

Also wenn ich das nun richtig lese sind nur jene Videos betroffen, bei denen durch Kanal-Betreiber Werbung geschaltet werden. Stoße damit jetzt sicherlich auf Gegenwind, aber: Ich finde das eigentlich vernünftig.

Ich persönlich tue mich ohnehin schwer damit zu verstehen, warum bei Spielen erlaubt ist, was bei Filmen schon selbstverständlich als illegal bezeichnet wird.
Natürlich entfällt über das Betrachten eines Lets-Plays die interaktive Komponente, die im Bestfall den Anreiz an einem Spiel ausmacht, aber dennoch wird doch vor allem bei linearen Spielen die komplette Handlung wiedergegeben. Besonders betroffen sehe ich dadurch Spiele wie z.B. The Last of Us, für die Präsentation und Handlung einfach einen enormen Teil des Ganzen ausmacht. Betrachter solcher Lets-Plays verlieren dadurch doch definitiv einen großen Anreiz solche Spiel überhaupt selbst zu besitzen.
Das Kanalbetreiber dann für ggf. stummes Durchspielen Geld erhalten, halte ich da schon für arg absurd, denn letztendlich präsentierten (und vervielfältigen - möchte es aber jetzt auch nicht mit Kopien der Spiele selbst gleichsetzen) sie ja nur die entsprechenden Inhalte.

Wenn nun neben Nintendo auch andere (wenn auch nicht alle) Publisher/Entwickler einen Teil vom Kuchen abhaben möchten, dann finde ich das Ausnahmsweise mal definitiv begründet.

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1233 - 12. Dezember 2013 - 10:17 #

Naja, ist es illegal sich die Handlung eines Films auf Wikipedia/sonstwo durchzulesen? Klar, da fehlt die visuelle Komponente... ;)

Nee ernsthaft: Versteh schon, was du meinst, und es hat sicher seine Begründung, aber mögen muss ich diese Vorgehensweise nicht. Mir scheint es so, als ob irgendwelche Anwaltskanzleien oder kleine Labels halt ein bissl was mitverdienen wollen und nicht unbedingt die Publisher/Entwickler (die sicher froh über die kostenlose Werbung sind - auch wenn der interaktive Teil fehlt, auch lineare Spiele finden sicher Käufer auch WEGEN Lets Plays oder News, etc), was ich bisher so hier mitgelesen habe.

Apolly0n 12 Trollwächter - 854 - 12. Dezember 2013 - 16:29 #

Bei einem Film wäre es eher vergleichbar nur die Tonspur zu veröffentlichen. Wäre auch eine unrechtmäßige Vervielfältigung :) Das genaue Skript zu veröffentlichen aber vermutlich ebenso.

Aber ja, im Moment geht das Ganze noch nicht von den Publishern aus, aber wie ich gestern gelesen habe, ist z.B. Naughty Dog sehr wohl gegen eine Monetarisierung der Videos zu ihren Spielen. Die Sache wird durch Dritte im Moment also nur etwas beschleunigt, passiert wäre es für viele Inhalte wohl so oder so.

Ich will ja auch gar nicht sagen das keine Videos mehr zu Spielen online gestellt werden sollten, aber komplette Walkthroughs sehe ich nicht mehr als Werbung, sondern als Alternative zum selber Durchspielen. Trifft, wie gesagt, auf manche Spiele mehr zu als auf andere und daher sollte hier eben die Möglichkeit bestehen, von Fall zu Fall zu unterscheiden. Wie bei Kopieen hieße das aber natürlich auch nicht, dass jeder der solche Spiele via Walkthrough "duchspielt", sich stattdessen das auch Spiel kaufen würde.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6499 - 13. Dezember 2013 - 9:48 #

Abgesehen davon, dass ich selbst es als riesigen Unterschied empfinde, selbst ein Spiel wie Last of Us durch zu spielen oder als Let's Play zu sehen, kann ich der Argumentation nur zustimmen.

Vielleicht wäre eine Alternative, dass die Hersteller Vereinbarungen mit den Let's Playern treffen und das aktiver steuern. Z.b. indem Naughty Dogs vereinbart, dass nur die erste Hälfte des Spiels gezeigt wird, der Let's Player dafür aber die Erlaubnis erhält, es zeigen zu dürfen.

flock (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 19:59 #

Endlich wird der Flut von schlechten Let's Plays Einhalt geboten.

Myriad (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 23:27 #

...von denen Du sicherlich auch einer bist.

Gorth (unregistriert) 12. Dezember 2013 - 0:02 #

"Wir haben das Content-ID-Scanning vor kurzem auch für Kanäle freigeschaltet, die Mitglieder in MCNs [Multi Channel Networks] sind. "
Ich versteh nur Bahnhof. Anstatt einfach nur das Statement zu bringen, wäre es vielleicht ganz gut, wenn ihr das auch mal für Leute erläutert, die nicht den ganzen Tag auf YT verbringen.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 12. Dezember 2013 - 0:04 #

Dann lies mal was weiter unten steht, Content ID ist da erklärt. Multi Channel Networks sind Netzwerke, die aus mehreren Kanälen bestehen (sollte eigentlich selbsterklärend sein)

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 0:12 #

Der Typ im Video nervt mich. "Ich muss meine Rechnungen bezahlen, deswegen muss ich meine Lets Plays monetarisieren." Warum besorgt er sich denn nicht die Rechte und bezahlt den Rechteinhaber gegebenenfalls dafür, dass er dessen Spiel nutzen darf?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22673 - 12. Dezember 2013 - 0:32 #

Soll GamersGlobal in Zukunft auch die Publisher bezahlen, damit sie Screenshots und Videos von den urheberrechtlich geschützten Spielen machen dürfen?

Außerdem müssten die Let's Player nicht die Publisher bezahlen, sondern die Rechteinhaber der Musikstücke.

Mich wundert das ganze übrigens nicht. Die Gamepro hat auf ihren DVDs nicht ohne Grund den Soundtrack bei Spielen wie Tony Hawk und Burnout im Spiel ausgeschaltet. Die GEMA drückt bei Let's Plays ja eher selten ein Auge zu, nur betrifft das anders als die aktuelle Geschichte User außerhalb Deutschlands nicht.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 68828 - 12. Dezember 2013 - 0:35 #

Das mag sein. Harald Fränkel hat auf seinem GTA5-LP die Ingame-Radiosender ausgeschaltet und das mit der GEMA begründet. Daraufhin meinten einige in den Kommentaren, das würden andere ja auch nicht machen und er solle sich nicht so haben ;-)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9069 - 12. Dezember 2013 - 0:46 #

Es ist ein Unterschied ob du Ausschnitte oder ein ganzes Spiel zeigst. Gleiches gilt für Filme oder Musik. Let's Player können sich im Moment nur auf den guten Willen der Hersteller berufen. Wenn die den Hahn zudrehen haben sie jedes Recht dazu. Aufgrund der Publicity lassen die Hersteller das zu (auch, weil sie die Geldmacherei der Let's Player damit noch nicht als Problem sehen).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22673 - 12. Dezember 2013 - 0:48 #

Ich halte Let's Plays für die größte Zeitverschwendung auf Erden, aber für die Publisher überwiegt der Nutzen vermeintliche Nachteile. Daher gehen sie auch nicht dagegen vor. In der News geht es stattdessen darum, dass die Let's Plays auch Rechte anderer verletzen können, wenn z.B. bei einem GTA V LP die Radiosongs abgespielt werden.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9069 - 12. Dezember 2013 - 0:54 #

Da muss man einfach mal abwarten, wie sich die Sache entwickelt. Man muss bedenken, dass es hier wirklich ja um einigermaßen "Neuland" geht. Wie ist es nun, wenn ein Musikstück im Spiel aus einem Video einer Spielezeitschrift läuft? Dürfen nur bestimmte Medien solche Videos verbreiten? Dürfen die Videos nur szenenhaft gezeigt werden, also ohne das komplette Musikstück?

Um so etwas geht es doch letztendlich. Und auch hier glaube ich: Wenn Musikstücke komplett gezeigt werden, eben nicht als Vorschau oder Review, dann könnte man da schon Ansprüche geltend machen. Aber ich glaube so etwas wäre eher etwas für den Gamesanwalt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72851 - 12. Dezember 2013 - 13:26 #

Es ist unerheblich ob das Musikstück ganz, 10 Sekunden, 30 Sekunden oder eine Minute läuft. Das Video wird dank GEMA (oder sonst irgendeinem der Ansprüche meldet) in Deutschland gesperrt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 1:03 #

GamersGlobal wird in Zukunft die Rechte dafür kostenlos eingeräumt bekommen oder dafür bezahlen und alle zukünftigen Spielevideos sind nur noch für Abonnenten verfügbar oder On Demand. Screenshots werden doch jetzt schon beim Hersteller angefragt, oder der stellt sie kostenlos zur Verfügung.

Ich habe eh nie verstanden, warum man für Zeitungen Geld bezahlen musste und heute alles kostenlos sein soll.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 1:28 #

Oder es werden einfach nur noch Videos von Firmen gezeigt die sich nicht querstellen. Sowas kann auch böse nach hinten losgehen. Der Mitarbeiter von Codemasters hatte da schon ganz recht:
"Thanks, but I don't see us doing anything special, it just seems right. End of the day we make our money from people buying our game / DLC and so forth. If someone makes a let's play of one of our games and it convinces people to go check it out then great, they deserve some form of recognition and if that's us allowing them to monetise their videos so be it. The fact that systems are being put in place to ensure that Content Creators will be given early access code in the future should be an indication of our stance on it.
Don't buy into the notion of it putting people off the game, same could be said of reviews, previews, screenshots and trailers we make ourselves. Ultimately it's up to us to make a good game."

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 1:37 #

Dann besteht ja keine Gefahr, wenn man bei Codemasters nachfragt, ob man die Rechte für ein monetarisiertes Lets Play bekommt. So etwas ist ja auch völlig in Ordnung, aber von vornherein davon ausgehen mit den Werken von anderen Geld zu verdienen, halte ich für grundsätzlich falsch.Sicherlich wird man auch problemlos die Rechte eingeräumt bekommen, wenn man Zwischensequenzen, Bosskämpfe und Storyinhalte rausschneidet. Ist ja auch ein Lets Play und kein Lets Watch.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 1:39 #

http://gyazo.com/5cb12da1c0b8f91d697ef603de40e770.png
https://twitter.com/KSIOlajidebt/status/410827754662158337
http://gyazo.com/1d190e87f5785b5a27eec3533c531ab9.png

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 2:18 #

Naja bitte, Ubisoft kümmert sich drum. Wo gibts nun ein Problem?
Wenn ich das übrigens richtig lese, war das kein eigener Song, sondern einer an dem nicht die Rechte hatte, selber gesungen und durch das Video monetarisiert hat.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 2:35 #

Es gibt massenhaft unberechtigte Copyright Claims, wo könnte da das Problem liegen.....
Und bei der Music hast du nicht richtig gelesen.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 12. Dezember 2013 - 1:42 #

Wow... deine Weltanschauung ist so unfassbar daneben, da fehlen mir wirklich fast die Worte.

Anstatt hier zu maulen, dass der "Typ im Video" dich nervt, wie wäre es damit, dass du dich eventuell kurz mit dem Kanal beschäftigst, anstatt wie immer grob zu pauschalisieren. Wenn du dir seine Videos anschaust wirst du feststellen, dass es quasi keine Let's Plays gibt.
Aber hey, so viel Objektivität wäre vermutlich einfach zu viel verlangt, was?

Da arbeiten Leute zwischen 50 und 90 Stunden pro Woche bis zu 7 Tage und verlangen dafür Geld (noch nicht mal von dir, sondern von der Plattform, auf der sie veröffentlichen)... das ist wirklich eine Unverschämtheit!

Ich geh kotzen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 2:08 #

Er verdient sein Geld mit den Rechten anderer. Wenn dir Rechte so egal sind, dann nehme ich mir jetzt auch das Recht, alle deine zukünftigen Ideen und Rechte zu kopieren und damit Geld zu verdienen.

GamersGlobal bekommt mit einem Testmuster auch das Recht einen Test zu schreiben, Screenshots und Videos zu veröffentlichen, muss sich dafür aber an das Embargo halten. Warum macht der Typ von Force Strategy Gaming also so ein Video, wenn er sich vorher die Rechte zu solchen Videos eingeholt hat? Wenn man im Museum Fotos macht und gewerblich nutzen will, dann braucht man auch eine Genehmigung. Mona Lisa in HD verkaufen ist also auch nicht.

Warum finden wir die Stunde der Kritiker nur auf GamersGlobal? Weil GamersGlobal die alleinigen Rechte hat und diese Videos aufnehmen darf.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 2:31 #

Das Urheberrecht auf die Mona Lisa ist schon lange abgelaufen, die Museen berufen sich dabei auf ihr Hausrecht und andere Rechte, das ist juristisch aber nicht unumstritten. Es gibt da durchaus Gerichte, die das anders sehen, vgl:
http://en.wikipedia.org/wiki/Bridgeman_Art_Library_v._Corel_Corp.
(Amerikanischer Fall, da es hier mit YT um die USA geht.)

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 2:37 #

Ich habe nicht umsonst die Mona Lisa genommen, denn die gehört niemand anderen als Bill Gates. :D
http://www.zeit.de/2004/03/Bildrechte-digital

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 2:51 #

Die Mona Lisa gehört nicht Bill Gates.
Steht sogar in dem Artikel im 2. Satz.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 3:00 #

Ich spreche ja auch nur von den Rechten, und die liegen bei der Firma Corbis, die wiederrum Bill Gates gehört.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 3:01 #

Und diese Rechtsauffassung die du hier als selbstverständlich postulierst ist, wie in der Quelle von mir beschrieben eben *nicht* eindeutig.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 3:05 #

Darauf wird im Artikel auch eingegangen. Kannst ja mal probieren die Mona Lisa zu fotografieren und das Bild hier als Teaser für eine News zu benutzen. Viel Spaß dabei wie du den Anwälten von Corbis/Bill Gates klar machst, dass du nichts bezahlen musst.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 3:14 #

Das Problem die Mona Lisa zu *fotografieren* hat u.a. mit dem Hausrecht des Museums zu tun. Den Anwälten würd ich schon eins drehen, wenn ich das wollte, glaub mir.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 31593 - 12. Dezember 2013 - 2:46 #

Da 4Players ja häufig keine Testmuster bekommt dürfen sie also die Spiele nicht mehr testen? Glaube kaum das das richtig ist.
Und im Prinzip ist die SdK nichts anderes als ein kurzes LetsPlay-Video, also eine Form der Bearbeitung und damit etwas neu erstelltes. Zudem ist jedes LetsPlay in irgendeiner Form (kostenlose) PR für das Spiel, das vergessen bloss viele.

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 12. Dezember 2013 - 4:04 #

"GamersGlobal bekommt mit einem Testmuster auch das Recht einen Test zu schreiben, Screenshots und Videos zu veröffentlichen, muss sich dafür aber an das Embargo halten."
So allgemein geschrieben ist das klar falsch. Das gilt nur, wenn es *vor* der Veröffentlichung des Spiels stattfindet. Danach kann jeder testen, dafür Screenshots anfertigen und auszugsweise Videoszenen zeigen, wie er lustig ist, solange das Urheberrecht nicht verletzt wird, was bei Berichterstattung aber, Stichwort "Zitat" und "Inhaltsmitteilung", einigen Freiraum lässt/ lassen muss, um kulturelle Entwicklung überhaupt zu ermöglichen.

LPs sind ein Sonderfall, weil sie das komplette Werk wiedergeben und sich schwerlich darauf berufen können, dass ein solches umfangreiches Zitat im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung "durch besonderen Zweck gerechtfertigt" ist :D

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 12. Dezember 2013 - 12:25 #

Du willst es nicht verstehen. Er verdient nicht sein Geld mit den Rechten anderer. Er nutzt ein vorhandenes Material um daraus ein eigenständiges Werk mit persönlicher Note zu kreieren. Ich würde dir sogar zustimmen, wenn jemand ein Let's Play zu einem Spiel macht und dabei kein Wort sagt. Aber das tun die meisten eben - sie sprechen und machen damit das Spielerlebnis zu ihrem persönlichen Ding und genau das macht das entsprechende Video aus.

Wa... wa... wi.. wa?! Ich habe keine Ahnung, was du mir mit diesem Teil sagen möchtest.

Die Stunde der Kritiker findet man unter anderem auch auf YouTube: http://www.youtube.com/playlist?list=PL19439A69070D98FE
und auf Dailymotion: http://www.dailymotion.com/playlist/x13p4h_gamersglobal_stunde-der-kritiker/1#video=xty1vx

Oder meinst du das Format "Stunde der Kritiker"? Falls ja, dann darfst du da selber auf die Lösung kommen, wieso es das nur hier gibt.

Wenn er illegalerweise Geld damit verdienen würde und das alles so schlimm ist, dann erklär mir doch bitte mal, wieso 4 große Studios gerade schwer damit beschäftigt sind, all die automatischen Content ID Claims zu bereinigen.

http://www.computerandvideogames.com/442245/industry-fights-back-as-youtube-begins-mass-cull-of-game-videos/

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 13. Dezember 2013 - 9:29 #

Sry, du liegst ziemlich falsch. Mit "Rechten" anderer wird dort kein Geld verdient. Vielmehr haben wir in den meisten vorliegenden Fällen (LetsPlays oder irgendwelche News) eigene Kreationen, die die Inhalte nutzen/verändern/verbreiten, die andere mal erschaffen haben.

Aber genau so funktioniert eben kulturelle Schöpfung. Kein Werk entsteht aus einem Vakuum, es gibt immer Einflüsse, manchmal mehr, manchmal weniger eindeutig. Und wenn ich eine journalistische Kritik eines anderen Werks abliefe, dann soll ich für meine Leistung diejenigen bezahlen, die ich kritisiere? Wie absurd ist das denn!

Die ganzen Copyright-Gesetze und dieser ganze Krams sind nicht mehr zeitgemäß bzw. waren es nie wirklich. Wir sind inzwischen an dem Punkt angekommen, wo tatsächlich kultureller (und finanzieller) Schaden durch die Existenz dieser Gesetze entsteht - und das nicht etwa auf Seiten der großen Unternehmen, sondern bei den kleinen Kreativen.

Spannend dazu, das Video 'Everything is a Remix':
http://www.youtube.com/watch?v=d9ryPC8bxqE

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72851 - 13. Dezember 2013 - 13:29 #

Doch wird es, denn er macht letztendlich Geld mit dem verwendeten und gezeigten Content, also dem Spiel. Er hat zwar das Recht an seinem erstellten Video, aber Rechte an dem genutzten/gezeigten Content darin, ergo dem Spiel, hat der Let's Player nicht und wird er auch nie haben.

Siehe auch:
http://www.gamersglobal.de/news/78296/games-anwalt-7-wichtige-rechtsfragen-rund-um-lets-play

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 13. Dezember 2013 - 17:00 #

Das ist ungefähr das, was ich meinte. Nur werden die "Rechte" der anderen ja nicht unbedingt verletzt, sondern im Rahmen von "Fair Use" etc. mitgenutzt, was ja auch legitim und legal ist.
Eine klare Rechtsverletzung wäre es, wenn LetsPlays irgendwie behaupten würden, sie hätten das Spiel gemacht oder die Musik dazu komponiert oder sonstwas. So ein Fall ist mir jedoch nicht bekannt.

Es geht hier also nicht um die Marken- oder Wieauchimmerrechte der Unternehmen, darum scheren sich die LetsPlayer*innen nicht. Es geht darum, wie der Content, der diesen Rechten unterworfen ist, genutzt werden darf - und wer damit Geld verdienen darf.

P.S.: Ich denke, das Phänomen der LetsPlays wird sich auch nicht mehr verbieten lassen, damit müssen die Unternehmen jetzt halt umgehen. Manche sehen dies ja auch durchaus als Chance.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 13. Dezember 2013 - 18:19 #

Mit Tr1nity über dieses Thema zu diskutieren ist ziemlich anstrengend und bringt meines Erachtens nichts außer Blasen an den Fingern. Ich habe es schon mal versucht und irgendwann aufgegeben.

Wie von dir, Dominius, schon richtig geschrieben entsteht bei einem Let's Play (und, wie ich schon öfter schrieb, geht es hier nicht nur um Let's Plays - dazu gleich ein Beispiel) ein neues Werk.

Man schaue sich zum Beispiel mal eine Folge des Co-Optional Podcasts mit Totalbiscuit, Jesse Cox und Dodger an. Der gesamte Podcast dauert etwa 3 Stunden. Es gab eine Folge, die auf Grund eines Copyright Claims eines wenige Sekunden langen Clips nicht mehr monetarisiert werden durfte, bzw. hat das Geld für die Klicks nun der Rechteinhaber dieses kurzen Clips bekommen. Inwiefern ist es fair, die Arbeit für 3 Stunden nicht zu entlohnen, weil ein kurzer Clip gezeigt wurde, der zu Anschauungszwecken eines Themas hilfreich war.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. Dezember 2013 - 18:30 #

Es ist halt immer gefährlich, wenn sich jemand als Experte für alles sieht ;) Nicht aufregen.

Respekt wer bei sowas die Sachlichkeit in Person ist, aber ich finde es bedenklich, wenn die Verhältnismäßigkeit dabei vollkommen links liegen gelassen wird.

Davon abgesehen sollten Publisher / Entwickler sich in Zukunft darauf einstellen, klare Verhältnisse zu schaffen - bevor sie ein Produkt unter die Leute bringen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72851 - 13. Dezember 2013 - 22:45 #

Schau dir doch mal bitte das Video vom Games-Anwalt an. Vielleicht glaubst du ja ihm.

eher nicht (unregistriert) 13. Dezember 2013 - 18:34 #

Trinity hat schon recht, ich hab auch einige Ami´s sagen hören das fair use dabei auch nicht hilft, Lets Plays kann man ganz leicht die luft abdrehen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9323 - 13. Dezember 2013 - 21:38 #

ich weiß nicht genau wie es bei bewegten bildern aussieht, aber bei texten ist es ja auch so, dass man etwa nur einen bestimmten anteil im zuge einer vorstellung oder sonste was veröffentlichen darf.

fan-synchros oder cuts zu filmen mit dem eigentlichen bildinhalt kann ich etwa auch nicht einfach veröffentlichen unter dem "fair use" prinzip, da hat man ziemlich schnell zurecht die anwälte aufn hals. ob im falle von videogames dann die interaktivität als grund reicht, wieso es sich dort anders verhält, scheint mir doch zweifelhaft zu sein.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72851 - 12. Dezember 2013 - 13:28 #

Komm mal wieder runter bitte.

Bahamut 13 Koop-Gamer - 1541 - 12. Dezember 2013 - 0:41 #

„Wie üblich können Kanal-Betreiber die Content-ID-Beschwerden ohne Weiteres anfechten, wenn sie sie für ungerechtfertigt halten.“

Viel Spaß an alle die dies tun dürfen. Wenn man sich mal unsere großen LP'ler anschaut mit über 1000-10000 Videos und davon z. B. sagen wir mal 30% eine ContenID verletzung haben. OMG Dann darf man jedes einzelne Video raussuchen und 'ne zusammengefasste Anfechtung verfassen. Ist auf jeden Fall mit viel Spaß & Ärger verbunden. Danke Youtube!

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 12. Dezember 2013 - 1:36 #

Die News und der Hass der Kommentare geht in die völlig falsche Richtung. Es geht hier nicht ausschließlich gegen Let's Player, die tatsächlich ein komplettes Spiel von vorne bis hinten durchspielen und dabei kommentieren. Die Änderung betrifft auch solche Kanäle, die News zu Spielen in Videoform veröffentlichen und dabei im Hintergrund Spielmaterial (z.B. in Form von Trailern) zeigen.

Das verlinkte Video ist genau das, was ich gerade auch hier posten wollte (durch Flashblocker konnte ich nur ein graues Flashzeichen sehen).

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1233 - 12. Dezember 2013 - 10:23 #

:) Danke!

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 31760 - 12. Dezember 2013 - 10:49 #

Ich möchte anmerken, dass ich das im Update noch entsprechend verallgemeinert habe

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 12. Dezember 2013 - 1:48 #

Irgendwo bei Google sitzt einer und schreit: YES! Keiner redet mehr über das beschissene Kommentarsystem!

Nagrach 14 Komm-Experte - 2113 - 12. Dezember 2013 - 1:55 #

Doch ich. >.< Aber letzen endes Muss man sich ja eh damit abfinden...

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1496 - 12. Dezember 2013 - 1:57 #

Irgendwo scheint eine Menge Geld im Spiel zu sein, sonst würde es solche "Angriffe" nicht geben. Geld ist wichtig, ja. Aber die aktuelle Gier vieler Menschen ist einfach nur pervers!

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Dezember 2013 - 2:14 #

http://www.youtube.com/watch?v=xSBfAUXvjDU

In Zukunft so Videos machen. Passt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 13. Dezember 2013 - 8:58 #

Das ist wirklich eine der lustigsten Antworten darauf, die ich gesehen habe. Nachdem er den Titel, den er nun spielen würde, genannt hatte, konnte ich mir das Lachen auch nicht mehr verkneifen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 2:57 #

Hier ist übrigens eine Liste von Publishern und deren Umgang mit monetarisierten Lets Plays:
http://cramgaming.com/youtube-getting-tough-video-game-monetization-12989/

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3207 - 12. Dezember 2013 - 10:10 #

Muckt der Telefonanbieter, wird gewechselt. Liefert der Händler zwei Tage zu spät, bestellt man woanders. Läuft überall so, wo es Auswahl gibt.
Nur Youtube kann seit Jahren mit den Nutzern machen was es will. Sie kleben an dem Laden, wie Fliegen an... naja.

Man könnte die LPs einfach parallel auf mehrere Videoplattformen veröffentlichen, aber dann läuft man Gefahr, dass man für den View auf Portal X kein Geld sieht.
Das ist das Problem, wenn solche Videos nicht mehr als Hobby, sondern als Einnahmequelle betrieben werden. Das hat schon viele gute Ideen kaputtgemacht.

Drakhgard 12 Trollwächter - P - 996 - 12. Dezember 2013 - 11:09 #

Der Monetarisierung von Let's Plays gehört definitiv ein Riegel vorgeschoben. Abgesehen davon habe ich sowieso wenig übrig für diese Art von Videos. Ich vermisse die guten alten Gameplay-Videos von früher, wo noch jeder seine Klappe gehalten hat... Da waren vielleicht mal ein paar hilfreiche Tipps in Form einer Texteinblendung dabei, aber das war's dann auch.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 11:23 #

Oh ja! Vor ein paar Monaten wollte ich wissen, ob NBA 2K13 etwas für mich ist und mir den Kommentator mal anhören. In nahezu jedem Video habe ich gedacht "Bitte, halt doch einfach die Fresse!"

Heute gucke ich über die PS4 jemanden auf Twitch zu, bei dem kein Mikrofon-Symbol vorhanden ist.Und das gute daran ist, es ist völlig legal, weil die Publisher einem dieses Recht einräumen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5720 - 12. Dezember 2013 - 11:24 #

Das würde ich aber eher als Problem sehen, da der Spieler dort kaum eigene Leistungen einbringt. Außerdem trennt sich durch einen vernünftigen Kommentar die Spreu vom Weizen und ein paar persönliche Eindrücke machen die ganze Sache für mich etwas relevanter als ein einfaches durchspielen.
Ich kann zum Beispiel auch verstehen, dass gerade bei Spielen wie Beyond Two Souls oder The Last of Us ein kommentarloses durchspielen durch die Entwickler nicht gerne gesehen wird, da man ja so an die Story komplett herankommt und sich möglicherweise das Spiel nicht kauft.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 12:01 #

Wenn es nicht monetarisiert wird, wird es da in Zukunft auch kein Problem geben.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22673 - 12. Dezember 2013 - 11:58 #

Ich find beides eher langweilig. Am Besten find ich immer noch 5-10 Minuten lange Review-Videos.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 12. Dezember 2013 - 12:05 #

Bei mir ist es aktuell Twitch. Bei einem Kumpel reingeschaut wie er Killzone spielt und entschieden es zu kaufen. Mein letztes "Video-Review" war die SdK von Killzone und die fand ich unglaublich schlecht gespielt.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 13. Dezember 2013 - 8:55 #

Gibt es irgendeinen Grund dafür, warum es Leuten verboten sein sollte, mit LetsPlays ihr Geld zu verdienen? Irgendein Argument? Irgendwas?

Und nur weil es so viele LetsPlays gibt, heißt das doch nicht, dass es keine Gameplay-Video mehr geben kann.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 13. Dezember 2013 - 9:39 #

Ach, dafür gibts unzählige Argumente:

Ich will nicht, dass Leute mit etwas Geld verdienen, was ich nicht mag.

Ich will nicht, dass Leute mit etwas Geld verdienen, für das ich selbst Geld bezahlen muss.

Und schon gar nicht sollen Leute mit sowas ein Vielfaches von dem verdienen, was ein Normalverdiener erhält.

Im Zuge dessen sollte man auch gleich noch alle anderen Jobs verbieten, die nicht genauso langweilig, öde und mäßig bezahlt sind, wie der eigene Job.

usw usf.

Oder kurz zusammengefasst: Neid, Neid, Neid.

Jedenfalls lese ich das immer in 90% aller Postings, in denen sich Leute über LPs aufregen und dass damit Geld verdient wird ;)

Toxe 20 Gold-Gamer - P - 22459 - 12. Dezember 2013 - 12:13 #

Ich finde es irgendwie echt bedenklich wie einige Leute solche Holzhammerentscheidungen seitens Youtube als gut und sinnvoll absegnen und sich freuen daß damit anderen Leuten eins ausgewischt wird, die sie vermutlich persönlich nicht mal kennen und die sie aus vollkommen banalen Gründen nicht leiden können.

Da erdreistet sich jemand, kostenlose Videos in ein freies Videoportal hochzuladen, die mich nicht interessieren und deren Stil ich nicht mag? Wie kann er es wagen? Und es gibt andere Leute, die das vielleicht auch noch gut finden? Unmöglich, weg mit dem Kinderkram!

Davon abgesehen:

1) Kinders, niemanden interessiert ob Ihr Let's Plays mögt oder nicht. Es gibt aber Leute, die damit was anfangen können, schaut doch einfach weg und gönnt ihnen ihren Spaß.

2) Man kann nicht alle Let's Plays über einen Kamm scheren, da gibt es vollkommen unterschiedliche Stile.

3) Es geht hier überhaupt nicht alleine um Let's Plays! Also hängt diese Diskussion nicht alleine daran auf!

4) Niemand zwingt Euch, diese kostenlosen (!) Videos anzuschauen.

5) Ihr braucht Euch nicht zu Advokaten der Spiele-Publisher aufschwingen, dafür haben sie ihre eigenen Rechtsabteilungen und Marketing.

Crowsen (unregistriert) 12. Dezember 2013 - 12:57 #

Sehr schön gesagt. Aber dieses: "Der oder die macht etwas, das mir nicht gefällt also muss ich diese Person hassen, ihr den persönlichen Untergang wünschen und am besten noch grob beleidigen", frei nach dem Motto "Thus shall they cleanse the land." Es gibt anscheinend mindestens 17 Millionen Menschen, die gerne Let's Plays schauen (17 Millionen, wenn man annimmt, dass alle Menschen, die Let's Plays sehen, auch dem größten LP-Channel folgen, das heißt, es gibt sicher deutlich mehr als 17 Millionen Menschen, die Let's Plays schauen), wenn jetzt jeder davon herkommt und sagt: "Ich mag aber Let's Plays", haben wir allerhand zu lesen.

Und warum man sich darüber aufregt, dass diese Menschen bezahlt werden, verstehe ich auch nicht. Ist das die übliche Missgunst? Es ist doch schön, wenn diese Leute einen für sie erfüllenden Weg gefunden haben um Geld zu verdienen und dabei noch andere Leute unterhalten können. Wo genau ist jetzt das Problem? Ohja, die armen Rechteinhaber. Aber ist es nicht seltsam, dass es anscheinend völlig in Ordnung ist, Videos von Spielen zu erstellen, und kein Geld durch Werbung davon zu bekommen, es aber ganz furchtbar verwerflich ist, wenn man es tut? In wiefern schadet es dem Rechteinhaber, wenn jemand anderes Geld durch Werbung bei einem Video über das Spiel bekommt?

MicBass 19 Megatalent - 14177 - 12. Dezember 2013 - 17:49 #

Volle Zustimmung zu euch beiden. Ich glaube Missgunst trifft es ganz gut. "Jemand verdient Geld mit etwas das ich nicht mag? Und ein jemand anderes hat Spaß daran? Werft den Purchen zu Poden!"

Sehr ermüdend, sowas.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 68828 - 12. Dezember 2013 - 21:57 #

das hast du sehr gut zusammengefasst!

MrWulf 10 Kommunikator - 476 - 12. Dezember 2013 - 12:25 #

Also soweit wie ich das von vielen US-Channels gehört habe ist es nicht unbedingt die Musik die beanstandet wird. Es sind neben der Musik (was übrigens die ingame Tracks meint und keine extern hinzugefügte) auch Zwischensequenzen und Trailer die hauptsächlich dazu führen dass ein Video geflaggt wird. Dies wurde im übrigen nicht von den Publishern selbst initiiert sondern ist allein das Content ID system von Youtube. Viele der Publisher haben schon selber verlauten lassen dass sich alle Betroffenen bei Ihnen melden sollen, weil viele der Content ID matches vermutlich Inhalt betreffen der an sich OK ist. Von daher frage ich mich was Youtube da diesmal veranstaltet hat.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 12. Dezember 2013 - 12:36 #

Hier mal noch ein kurzer Beitrag von einem wirklich wütenden Angry Joe zu dem Thema:

http://www.youtube.com/watch?v=JQfHdasuWtI

Edit: Im Video wird auch noch mal ganz klar deutlich, dass es hier eben einfach nicht nur um Let's Plays geht! (aber das können noch so viele hier in die Kommentare schreiben, der Hass des Mobs ist schon unterwegs)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Dezember 2013 - 14:30 #

Oh, da hab ich die Nacht drauf gewartet, als er sich in vier bis fünf Tweets Luft gemacht hat. Werde ich dann wohl erst heute Abend sehen :o

John of Gaunt Community-Moderator - P - 57503 - 12. Dezember 2013 - 17:32 #

Oh, das muss ich später schauen. Angry Joe Rants sind immer lustig ^^

Anonhans (unregistriert) 12. Dezember 2013 - 15:48 #

Genauso wie es jetzt im Update steht, hab ich es auch verstanden.
Es hat sich eigentlich nichts geändert. Jeder stinknormale Channel, der nicht Mitglied eines Netzwerks war, musste schon länger mit diesen Claims kämpfen. Jetzt bekommen auf einmal die ganzen großen Channel, die fast alle Partner in nem Netzwerk sind, die gleichen Probleme wie alle anderen und müssen sich durch seitenweise ID-Claims klicken, weil alles auf einmal kommt. Das einzige, was sich verändert hat, ist quasi die Beziehung zwischen Netzwerk und Partner oder der Status eines solchen Partners, der jetzt nichtmehr automatisch davon befreit ist, sich um solchen Kram zu kümmern.
Hier ist mal ein schönes Video in dem das erklärt wird, von einem relativ großen, unabhängigen (nicht Mitglied eines Netzwerks) Channel, der eine Form von Let's Plays macht und sich schon länger mit diesen Claims auseinandersetzen muss: youtube.com/watch?v=mkbktDbEu7Y

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 12. Dezember 2013 - 17:09 #

Jörg hat auch schon öfter von dem Problem berichtet, bezogen auf GG-Videos

MrWulf 10 Kommunikator - 476 - 12. Dezember 2013 - 18:34 #

Generell hast Du da Recht das einzige was sich wirklich geändert hat ist dass nun auch alle Channels überprüft werden die zu einem Netzwerk gehören das nur den status "affiliate" anstatt "managed" hat. Dennoch sind dies die Leute die mit Youtube Ihren Lebensunterhalt verdienen. Ich finde gut das dies auf diesem Weg bekannt wird weil es eben die Probleme mit dem Content ID System aufzeigt.
Es betrifft btw. auch Channels die nichts mit gaming zu tun haben. Es gab auch Claims gegen channels in denen z.B. die Entstehung eines Fanarts geclaimt wurde weil die gezeichneten Charaktere aus Dragonball sind. Da wird es langsam echt willkürlich.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 12. Dezember 2013 - 19:06 #

TotalBiscuit hat inzwischen auch ein Video zum Thema veröffentlicht:
http://www.youtube.com/watch?v=7JqjDhuPFaQ

Sehr sachlich (im Gegensatz zu Angry Joe ;)) und informativ.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. Dezember 2013 - 13:29 #

Ich muss AJs ziemlich emotionale Ansprache allerdings positiv anrechnen. Oder ums naiv auszudrücken: Ich kaufe ihm ab, dass er da eine Menge Herzblut in seine Videos gesteckt hat. Vier Jahre ist ein ziemlicher Zeitraum.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 13. Dezember 2013 - 15:49 #

Klar, verständlich ist es schon. Und unterhaltsam erst Recht. Aber da steckt auch viel Kalkulation dahinter, Angry Joe weiß einfach, wie man viele Views (und damit hohe Werbeerlöse) generiert ;)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. Dezember 2013 - 16:37 #

Kenne ihn ja nicht persönlich, daher muss ich sein Wort für bare Münze nehmen. Jeder der stark von den Werbeeinnahmen abhängig ist, würde so vorgehen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 13. Dezember 2013 - 15:47 #

Ein weiterer Beitrag von AngryJoe, nachdem er sich beruhigt hat (31:22). Interessanter Einblick. Besonders an der Stelle mit Bezug zu Videocopilot:

http://www.youtube.com/watch?v=QAi81_uvztM

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 31985 - 18. Dezember 2013 - 10:38 #

MovieBob hat sich auch geäußert:
http://www.escapistmagazine.com/videos/view/the-big-picture/8592-Copywrong

Molly 09 Triple-Talent - 281 - 18. Dezember 2013 - 10:17 #

Wenn die Publisher dagegen vorgehen wollen - wie stellen diese sich dann zu den nun in der neuen Konsolengeneration verankerten Aufzeichungs und Share Funktion?

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4066 - 18. Dezember 2013 - 10:23 #

Man kann von Gronkh, PewDiePie, AVGN & Co. halten was man will, aber das Flächenbombardement auf LPs und Reviews finde ich kein feiner Zug von YouTube, zumal viele der Ansprüche aus zwielichtigen Quellen zu kommen scheinen.

AJ mag übertrieben reagiert haben und man darf bei der ganzen Sache nicht vergessen, dass die "Content-Creators" mit ihren Videos Geld verdienen wollen und dabei auf das Material Dritter zurückgreifen. Aber wie Boogie2988 schön ausgeführt hat, darf man den Werbeeffekt von Gameplay-Videos nicht unterschätzen und wenn YouTube die Szene jetzt ausräuchert, wird sie früher oder später woanders und mit anderen Spielem wieder auftauchen.

Auch wenn man viele selbsternannte YouTube-Grössen als Schwätzer, Phrasendrescher oder Neunmalkluge ansehen kann, mache ich eine heute vor einer Kaufentscheidung immer einen kurzen Abstecher auf das Videoportal, um mir einen audiovisuellen Eindruck vom Spiel zu machen oder einen guten Test zu schauen. Zumindest, falls Review und SdK auf GamersGlobal noch Fragen offenlassen sollten.

Namenlos (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 10:32 #

Den Angry Video Game Nerd kann man doch nicht in einen Topf mit den Let's Playern werfen. Anders als diese steckt der jede in Folge extrem viel Arbeit und Zeit und schneidet das ganze am Ende zusammen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. Dezember 2013 - 10:57 #

Mein Gedanke ^^

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72851 - 18. Dezember 2013 - 13:09 #

Der macht ja auch richtige Reviews und keine Let's Plays.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7770 - 18. Dezember 2013 - 13:23 #

Selbst wenn, ich sehe Lets Plays eben auch als eigenständige Kreationen. Das mag bei einem Spiel wo es nur von Standbild zu Standbild geht via Quick-Time anders sein, ist aber doch seltener der Fall.

Wenn der Lets Player nur Rumlümmelt, soll er doch, schaut dann auch keiner zu - nach dem Fall: Was stört mich dr Krach im Wald, wenn ich in der Stadt bin?

Wie sagte das Total Biscuit letztens (kein 1:1 Wortlaut): "Das Spiel ist nur die Bühne, der eigentliche 'Star' ist der Player".

So sehe ich das auch. Ich find die ganze Aktion von Google echt nervig, erst dieser Google+ "mist" und jetzt das. Na mal schauen ob YouTube auch bald in sich kolabiert, wäre nicht der erste Riese der fällt.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 18. Dezember 2013 - 13:28 #

Dann soll der Star sich halt eine andere Bühne suchen. Es gibt viele Freeware-Spiele und Freeware-Musik, da kann er sich austoben soviel er will. Wenn sie Stars sind, dann müssen sie doch nicht die Popularität eines Spiels nutzen, um sich selber bekannt zu machen.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21301 - 18. Dezember 2013 - 13:31 #

Da stimme ich Thomas zu. Eigene Ideen, eigene Kreationen sollen her, doch das ist nicht der Fall.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7770 - 18. Dezember 2013 - 14:50 #

Das ist deine Auffassung. Die Leute, die Regelmässig bei einem Lets Player einschalten, fühlen sich anscheind blendend unterhalten - sonst würden sie nicht kommen.

Wenn ich dann von den Zahlen höre bei zB Total Biscuit, wo ein Indi-Spiel mit knapp 300k Views daherkommt und ein AssCreed Black Flag gerade mal 250k hat ...

Ich halte zB "Wetten dass..." und "Tatort" im deutschen Fernsehen für total Unkreativ und völlig Ideenbefreit - aber anscheind bin ich da relativ alleine mit meiner Meinung. :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7770 - 18. Dezember 2013 - 14:47 #

Wieso?

Rechtlich gesehen fällt das in den Staaten unter "Fair Use".
Moralisch sehe ich da noch weniger Punkte.

Es gibt mit Sicherheit grenzwertige Lets Plays, die die Zeit nicht werd sind und eher wie eine 7 Stündige Trailershow daherkommen - da ist der Output an Kreativität begrenzt, aber auch da Zucke ich mit den Schultern.

Dieser ganze Copyright Wahnsinn ist genau das: Wahnsinn.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 18. Dezember 2013 - 16:18 #

Jaja, "Fair Use"...

"17 U.S.C. § 107

1. the purpose and character of the use, including whether such use is of a commercial nature or is for nonprofit educational purposes;"

Ein Spielevideo hat nichts mit einer erlaubten Parodie zu tun und auch nichts mit Bildung. Sie sind lediglich kommerzieller Natur und fallen dementsprechend nicht mehr unter Fair Use, wenn man keine Rechte dazu besitzt das Material zu nutzen.

Niemand hindert jemanden daran Spielevideos zu nutzen, wenn sie unter das Fair-Use fallen, aber warum sollte etwas unter Fair-Use fallen, wenn es nur dazu dient berühmt zu werden und Geld zu verdienen?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Dezember 2013 - 17:19 #

Kommerziell zu sein ist nicht der einzige Faktor. Lies dir den Gesetzestext nochmal durch. Ansonsten wären Reviews und News auch kein Fair Use.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 18. Dezember 2013 - 17:38 #

Ich habe mir den gesamten Gesetzestext durchgelesen und sehe immer noch kein Fair-Use darin, wenn man mit den Inhalten sein Geld verdient. Niemand hätte etwas gesagt, wenn es im vernünftigen Rahmen geblieben wäre, aber mittlerweile verdienen Leute wie Gronkh täglich bis zu 6.000€ damit, so etwas lockt Leute an die dasselbe machen , in der Hoffnung der nächste Gronkh zu werden. Das hat nichts mehr mit Fair-Use zu tun.

Sollen sie sich mit Freeware-Spielen unr Freeware-Musik hocharbeiten und dann eine Lizenzgebühr bezahlen, wenn sie mit einem Titel Geld verdienen wollen. Alternativ können sie auch einfach die Rechteinhaber an den Einnahmen beteiligen, wie Nintendomination und Nintendo das machen. Der bekommt sogar mittlerweile Exklusiv-Material, damit er es vorstellen kann.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Dezember 2013 - 17:47 #

"Ich habe mir den gesamten Gesetzestext durchgelesen und sehe immer noch kein Fair-Use darin, wenn man mit den Inhalten sein Geld verdient."
Das machen Reviewer auch, also ist das kommerziell nicht der einzige Faktor. Es gibt nämlich auch "non-exploitative, despite being commercial".

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7770 - 18. Dezember 2013 - 17:50 #

Ich will dir nichts unterstellen, aber bist du neidisch auf Gronkh? Soll der Mann doch soviel verdienen, wenn es den Leuten doch gefällt. Und du siehst ja, die rennen dem die Bude ein, auch wenn er das Telefonbuch vorliest.

Sowas auf die Beine zu stellen ist schon Kunst. Schau ich selber Gronkh? Nö, nicht mein Fall, aber andere wie Total Biscuit, Angry Joe, Beam und ab und an sogar Harald Fränkel.

Mal davon ab, stecken die Leute teilweise mehr Arbeitsstunden rein als manch normaler Arbeitnehmer. Das dann jemand wegen einen 4 sekunden Musikfetzen plötzlich 100% abkassieren soll, das geht mir nicht in die Birne.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 18. Dezember 2013 - 20:43 #

Ich bin absolut nicht neidisch, ich bin viel eher froh darüber, dass das Gaming in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist und es die Mögichkeit gibt so sein Geld zu verdienen. Aber er verdient sein Geld damit die Rechte anderer zu missbrauchen und das finde ich widerlich. Soll er einen gewissen Prozentsatz seiner Einnahmen an den Rechteinhaber abgeben, schon finde ich das völlig in Ordnung.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7770 - 18. Dezember 2013 - 20:49 #

Da würde ich dir sogar entgegenkommen, bei ein paar Prozent ( sei es auch um die 20-25%) würde man sicher auch Grummeln hören, aber es klänge plausibel. Zur Zeit allerdings reicht ein paar sekündiger Musikfetzen und von 2stunden Lets Play bekommt er 0% - das find ich ziemlich daneben.

Thomas Barth 21 Motivator - 27255 - 18. Dezember 2013 - 21:21 #

Wie schon gesagt, Nintendo macht es mittlerweile mit seinen "Youtube-Partnern" so. Der von Nintendomination bekommt regelmäßig Downloadcodes von Nintendo, darf Exklusiv-Material sogar vor richtigen Newsseiten zeigen und beteiligt Nintendo an den Einnahmen. Keine Ahnung wieviel das ist, aber so haben beide Seiten etwas von.

Das 100% der Einnahmen an den Publisher fallen halte ich auch für falsch, aber durch diesen Schritt bewegt man die Leute überhaupt erst an den Verhandlungstisch. Vor allem kann es dann sein, dass man in Zukunft von Leuten wie Gronkh, das erste exklusive Gameplay-Video von einem Spiel wie Thief 5 oder GTA 6 vorgestellt bekommt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7770 - 18. Dezember 2013 - 21:30 #

Mir wäre das wirklich Wurscht, selbst wenn er das Holodeck erfinden würde. :)

Mich grauts aber davor, das jedermann als Bittsteller zu dem Publisher gehen muss um einen Review/Lets Play/Kommentar zu zeigen, das geht in meinen Augen gar nicht.

Wir können uns ausmalen wie das später wird, und die Zukunft halte ich nicht wirklich für Rosig.

Wenn man das System von Google auf das Leben da draussen übertragen würde, würde man jeden in den Knast werfen der auch nur einen Schritt was falsch gemacht hat und dann wartet man die Gerichtsverhandlungen danach ab, oder lässt sie ganz sein - den die werden schon recht haben. (Ja, etwas weit hergeholt, aber ich denke du verstehst was ich meine)

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 20. Dezember 2013 - 0:36 #

Ich verstehe nicht, wie du auf diese Argumentation kommst.
Inwiefern werden denn da "Rechte anderer" missbraucht? Ein Let's Play sollte doch idR die nötige Schöpfungshöhe erreichen, um als eigenes, kreatives Produkt zu gelten. (Sicher gibt es Grenzfälle, aber darüber würde ich jetzt nicht diskutieren wollen.)

Und wieso sollen die Unternehmen an Werbung für das eigene Produkt noch mitverdienen? Diese Forderung finde ich schon (von Unternehmensseite her) etwas dreist. Kostenlose Werbung schön und gut, aber die Werbenden dafür bezahlen lassen, dass sie Werbung machen dürfen?

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 20. Dezember 2013 - 1:37 #

Natürlich hat es eigene Schöpfungshöhe. Aber die baut auf der Schöpfung und damit den Rechten anderer auf, siehe Gamesanwalt :)

Dass diejenigen, deren Schöpfungen man für eigene Veröffentllichungen nutzt, dafür bezahlt werden, ist übliche Praxis. Sehe nicht, was daran dreist ist. Das "Werbung!"-Argument kannst du ja in solchen Fällen immer anbringen.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 20. Dezember 2013 - 3:29 #

Das Problem, was ich hier sehe, ist die massiv verschobene Wahrnehmung darüber, was es bedeutet, "eigene Schöpfungen" zu produzieren und sich dazu bei anderen vorangegangenen Schöpfungen zu bedienen. Ich weiß auch nicht, woher diese Wahrnehmung kommt, aber sie ist unglaublich effektiv.

Es gibt nämlich keine kreativen Schöpfungen, die nicht auf anderen Schöpfungen aufbauen oder sich stark an diesen anlehnen. Kreativität findet ja nicht in einem gesellschaftlichen Vakuum statt, sondern bedarf unterschiedlichster Einflüsse.

Und zur Werbung:
Wenn ich dafür sorge, dass ein Unternehmen potentiell mehr Profit macht, ist es höflich (oder naiv) von mir, dafür kein Geld zu verlangen. Unternehmen, die für kostenfreie Werbung Geld fordern, finde ich einfach nur dreist.
Zumal die meisten Leute ja auch schon für die Spiele bezahlt haben, für die sie dann noch Werbung machen.

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 20. Dezember 2013 - 4:13 #

Gut, das "Aufbauen" war eine ungünstige Wortwahl, da hast du Recht. Passender wäre wohl zu sagen, dass eine andere Schöpfung schlicht komplett genutzt und dann eine eigene Leistung darüber gestülpt wird. Das Vollzitat ist aber nur in wenigen, idR wissenschaftlichen Ausnahmen nicht erlaubnispflichtig, die Veröffentlichung von geschützten Werken schon gar nicht. Wie gesagt, siehe Gamesanwalt, da kannst du dir das von einem Fachmann erklärt ansehen und musst dich nicht mit meiner offenbar mangelhaften juristischen Formulierungsfähigkeit rumplagen xD

Wenn nun ein Rechteinhaber sagt "Ja moment Mal, dann will ich aber was ab haben von deinem Gewinn!" ist das doch legitim, schließlich kann der LPer ja sein Video (und damit seine potentiellen Gewinne) gar nicht erzielen, hätte nicht vorher jemand das Spiel erstellt. Und wenn ein anderer Rechteinhaber sagt "Jo, find ich gut, was du da macht, das ist Werbung für mich, ich will da kein Geld von dir", dann ist das natürlich genauso legitim :)

Gibt es zu der Sache mit der Werbung eigentlich belastbare Studien? Ich für meinen Teil brauche mir beispielsweise The Last of Us und Enslaved nicht mehr kaufen, die hab ich schon in einem LP "abgefrühstück" ...

Und selbst wenn, wie ich schon gesagt habe: Diese Argumentation funktioniert immer, wenn Werke illegal verwendet werden. Die Stücke, die beispielsweise im Radio gespielt werden, sind ja schließlich auch Werbung. Oder im Internet bereitgestellte illegale Spieledownloads samt Cracks. Sie sind aber eben nicht nur Werbung, sondern schon Nutzung und Veröffentlichung des Werks selbst. Warum sollte das bei LPs anders sein?

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 20. Dezember 2013 - 4:31 #

Die Gamesanwalt-Folge habe ich gesehen, mir sind die rechtlichen Rahmenbedingungen auch durchaus bewusst - was nicht heißt, dass ich auch mit ihnen übereinstimme. Da gibt es einfach zu viele Regelungen und Gesetze, die nicht mehr zeitgemäß sind und von der sogenannten "Content-Industrie" vollkommen vereinnahmt worden sind - mitsamt der Diskussion um Copyright, Verwertungsrechte usw..

Aber wo du das Vollzitat anbringst, stelle ich mir da die Frage: Ist ein Video vom einem Spiel ein Zitat? Oder was völlig anderes? Bei Texten, Filmen und Musik ist das Erlebnis bzw. der Erkenntnisgewinn über das Original auch per Zitat möglich - bei einem Spiel ist das Anschauen nicht gleichzusetzen mit dem Spielen, zumal das Spielerlebnis bei offenen Welten auch sehr individuell ist. (Bspw. bei Minecraft wird wohl kaum ein LP die Welt von irgendwem genau so vorwegnehmen.)

Der Umgang mit interaktiven Medien ist noch neu und ich meine, mit diesen Medien kann nicht exakt so umgegangen werden, wie mit nicht-interaktiven Medien, etwa was Rezeption und Wirkungsanalyse angeht. (Da kommt auch die ganze Gewaltdiskussion mit rein.)

Ich kann durchaus verstehen, wenn Unternehmen ihre Profite maximieren wollen, das ist schließlich ihr Zweck. Wenn es also rechtlich möglich ist, an Werbung mitzuverdienen, wieso sollten sie es lassen? Finde ich, wie gesagt, dreist, aber das ist auch kein Argument, sondern nur eine emotionale Empörung über ein gewisses Geschäftsgebahren, was sich nicht signifikant von anderen Praktiken unterscheidet.

Ob es zur Werbe-Funktion von LetsPlays belastbare Studien gibt, das wage ich sehr zu bezweifeln. Ich weiß nur, dass mich LPs und MP-Stories erst auf Dominions 3 so richtig aufmerksam gemacht haben. Ich vermute, dass der Effekt je nach Spiel unterschiedlich ausfällt. Lineare, "cineastische" Spielerlebnisse können durch LPs durchaus vorweggenommen werden. (Aber ich denke mir auch so oft bei den LPs, die ich so schaue, was ich alles anders machen würde.)
Und warum ich da einen Unterschied zu illegaler "Werbung" sehe? Nunja, die Unternehmen haben an den Leuten, die mit ihren gekauften Spielen LPs machen, schon Geld verdient. Und Kund*innen zu verärgern ist eigentlich nie eine gute Geschäftsstrategie.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9323 - 20. Dezember 2013 - 8:24 #

>Bei Texten, Filmen und Musik ist das Erlebnis bzw. der Erkenntnisgewinn über das Original auch per Zitat möglich - bei einem Spiel ist das Anschauen nicht gleichzusetzen mit dem Spielen, zumal das Spielerlebnis bei offenen Welten auch sehr individuell ist.

das hängt wie du schon sagst sehr vom spiel ab. nicht umsonst haben sich ja etwa blizzard und capcom mit ihren esport-fokussierten spielen davon distanziert. let's plays von titeln wie walking dead, bioshock infinite oder beyond hingegen nehmen schon den großteil der spielerfahrung vorweg. man hört ja auch im zuge von tests immer wieder solche kommentare wie, dass demjenigen das spiel zu teuer ist oder ihm die spielmechanik nicht gefällt und er daher das spiel dann als let's play "konsumiert". dass publisher was dagegen haben bzw dann daran mitverdienen wollen, dürfte klar sein.

Dominius 17 Shapeshifter - P - 6906 - 20. Dezember 2013 - 11:54 #

Das Problem, was ich hier sehe, ist vor allem, dass es schwierig ist, generell zu entscheiden, wie mit Spielen und LetsPlays umgegangen wird. Und Einzelfallentscheidungen sind zeitaufwendig und langwierig und mühsam und und und... Und selbst wenn es Leuten nicht mehr erlaubt wäre, mit LetsPlays von bestimmten Spielen Geld zu verdienen, würde das nicht das Problem lösen, dass Leute diese LPs konsumieren statt sich die Spiele zu kaufen.
Und LetsPlays ansich lassen sich wohl nicht mehr verbieten.

Nebenbei scheint das Copyright-Claim-System auf Youtube auch grässlich schlecht und auf dem Niveau von Abmahnbriefen zu sein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9323 - 20. Dezember 2013 - 13:46 #

ich sehe da schon die gefahr, dass gewisse publisher dann halt generell let's plays zu ihren spielen zu verbieten, selbst wenn die autoren damit kein geld verdienen. und youtube scheint ja auf solche content-ansprüche auch stets einzugehen. bleibt festzuhalten, dass es ingesamt wohl nicht einfach geworden ist für youtuber mit solchen videos. auch bzgl der kommentar-reform und google+ ist das alles keine positive entwicklung für die platform. wenn man das weiter spinnt könnte man prognostizieren, dass am ende nur noch rein kommerzielle kanäle existieren, youtube nur noch konsumiert wird und die community dazu wegfällt.

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 20. Dezember 2013 - 16:14 #

Die *werden* ja auch in aller Regel nicht verboten und sind von den meisten Publishern ausdrücklich gestattet und teilweise sogar gefördert. Mir ging es nur darum zu sagen, dass sie etwas dagegen sagen *könnten*, wenn sie denn wollten.

Dass das Copyright-Claim-System gerade in diesem speziellen Fall völlig an der Realität vorbei geht, ja sogar Trailer gesperrt werden, ist ja ohnehin klar.

Larnak 20 Gold-Gamer - P - 24906 - 20. Dezember 2013 - 16:14 #

Bei linearen, storylastigen Spielen denke ich schon, dass es dem Vollzitat nahe kommt. Natürtlich ist es nicht identisch, aber in der urheberrechtlichen Bewertung würde ich es ähnlich ansiedeln. Bei Spielen wie Minecraft sieht es freilich wieder anders aus, da unterscheidet sich dann wirklich das Erlebnis jedes Spielers elementar von denen anderer Spieler und jeder erlebt das Spiel ganz anders. Trotzdem bleibt es eine partielle, dennoch aber sehr umfangreiche Veröffentlichung des urheberrechtlich geschützten Materials.

Dazu gibt es eben genug Menschen, die nicht der Aussage zustimmen, dass LPs Werbung sind, sondern die die Auffassung vertreten, dass hier schlicht mit den Schöpfungen anderer Geld verdient wird. Und mit der Ansicht, die ohne belastbare Studien erst mal genauso legitim ist, wäre dann genau das Gegenteil dreist, nämlich, *kein* Geld an die Rechteinhaber zu zahlen.

"Nunja, die Unternehmen haben an den Leuten, die mit ihren gekauften Spielen LPs machen, schon Geld verdient."
Das Argument kannst du auf eine Radio-Station, die sich die CDs gekauft hat, auch anwenden. Und eigentlich auch auf jeden anderen Fall :) Du bist demnach also in Bezug auf das Urheberrecht der Meinung, dass es völlig falsch aufgezogen wird und die umfassenden Rechte des Urhebers, über die Veröffentlichung seines Werkes bestimmen zu dürfen, falsch sind?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 7770 - 18. Dezember 2013 - 17:44 #

"for purposes such as criticism, comment, news reporting, teaching (including multiple copies for classroom use), scholarship, or research, is not an infringement of copyright."

Das fällt dann unter Criticism oder Comment - bei HowTo Videos theoretisch um Teaching, bei brandneuen evtl sogar News Reporting (weil sich ja jeder Journalist nennen darf. ("Die Berufsbezeichnung Journalist ist in Deutschland rechtlich nicht geschützt und darf auch ohne entsprechende Ausbildung geführt werden." //wiki)

Dazu kommt: Als wenn "Berühmt" werden ein einfacher Plan wäre. Video machen, hochladen, berühmt sein. Schön wärs. Da gehört schon etwas mehr dazu, u.a. einfach nur Glück und die richtige Persönlichkeit.

Was kommt als nächstes? Ich fahre mit nem VW Golf in den Urlaub und mach nen Video darüber und VW bekommt meine Ad-Revenue? Witzig. Oder nee, übel.

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4066 - 18. Dezember 2013 - 15:29 #

Er wird aber in einem der Reaktions-Videos explizit erwähnt. Ich habe aber vergessen in welchem, vermutlich das von Boogie2988. Ich habe ihn mehr deshalb erwähnt, weil sein Kanal der einzige ist, den ich ab und zu aufsuche. Die Grenze zwischen LP, Review, Retro-Review und Clipshow ist aber auch nicht in Stein gemeisselt.

gracjanski (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 12:24 #

tja, die Musikkonzerne sehen mein Geld schon seit Jahrzehnten nicht mehr, nur noch kleinere Unternehmen. Interessant auch, dass seit Jahren sich bei denen nix geändert hat: Immer noch Vollpfosten dort an der Macht, bin auch sicher, kluge Manager sind von dort in andere Branchen abgewandert.
Schade, dass Ubishit dabei mitmacht, denn nicht wenige gute Spiele finanzieren sie ja.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21301 - 18. Dezember 2013 - 12:35 #

Musiktechnisch höre ich nur noch DJ-Mixe oder per Stream. Solange Streams noch kostenfrei sind, wird kein Cent an die Musikindustrie gehen.

gracjanski (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 14:47 #

hehe, ich höre auch nur fast nur mixe :) Hardcore, Trance, Techno

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22673 - 18. Dezember 2013 - 13:13 #

Ich hör Musik derzeit nur noch bei Spotify, die haben echt eine riesige Auswahl.

Aber auch wenn der Kiosk-Besitzer menschlich ein Arsch ist, gibt einen das nicht das Recht ihn zu beklauen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 72851 - 18. Dezember 2013 - 13:10 #

Geht's bei dir eigentlich auch mal in einem angemessenen Ton, ohne ständig Dritte verbal anzugreifen oder gar zu beleidigen?

crishan 10 Kommunikator - 538 - 18. Dezember 2013 - 14:08 #

Ohne seine Koprolalie kann er wohl nicht...

motherlode (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 13:55 #

Am besten sind Videos die vom Urheber hoch geladen und dann von ContentID weggeschlossen werden. Unglaublich!

Novachen 18 Doppel-Voter - 12676 - 18. Dezember 2013 - 15:02 #

Das ist aber leider nicht neu.

Hatte vor Jahren schon Videos zu eigenen Spielen von mir auf YouTube hochgeladen, wo alles mir gehörte. Da gab es nicht nur damals schon Content-ID Treffer, sondern auch noch Sperrungen in einzelnen Ländern. Der Witz war, als ich das angefechtet habe und darauf verwiesen habe, dass wirklich ALLES in dem Video von mir kam, gab es sogar ein Copyright-Strike.

Habe da entsprechend lange nix mehr gemacht. Im Sommer habe ich den letzten Versuch gestartet im Vorfeld der GamesCom mit einem kleinen Star Chronicles Trailer mit vollständig eigenen audiovisuellen Inhalten -> Weltweite Sperrung.

Seitdem hat sich YouTube für mich endgültig erledigt was ein eigener Kanal angeht, gerade weil man ja da sowieso niemanden ansprechen kann, weil das Teil nur eine vollkommen anonymisierende Firma ohne Ansprechpartner ist. Klingt auch so als sei alles schlimmer geworden.
Meine Playthroughs laufen über den Kanal von wem anders und selbst da spinnt das Content-ID System seit jeher herum, weil tatsächlich Unternehmen freie Musik für sich beanspruchen. Okay, die Monetarisierung wird verhindert, was ja in Ordnung ist. Allerdings hat das Content-ID System den Nachteil, dass quasi trotzdem Geld aufgrund der Musik fließt... nämlich zu den Unternehmen die entsprechend die Rechte für sich beanspruchen. Für Musik die unter keinen Umständen kommerziell genutzt werden darf ^^.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. Dezember 2013 - 15:05 #

Ist einfach ätzend. Ob nun ein "Dieses Video KÖNNTE Inhalt enthalten, der von der GEMA geschützt wird" bei Livestreams oder willkürliche Strikes auf komplett eigenem Content... YouTube kann das herzlich egal sein, da es einfach keine Alternative gibt. Wenn nicht jetzt die Zeit gekommen ist, dass jemand ein Portal mit vernünftigem System auf die Beine stellt, wann dann?

Novachen 18 Doppel-Voter - 12676 - 18. Dezember 2013 - 15:08 #

Gibt ja gute Alternativplattformen wie beispielsweise Dailymotion. Dort ist ja GG u.a. auch vertreten.

Aber der Anteil der User auf DM im Vergleich zu YT ist halt verschwindend gering. Für Leute die Geld verdienen wollen und sogar davon leben möchten, bleibt ja leider nur YouTube. Da nützt ja auch die bessere Video- und Audioqualität von Videos auf Dailymotion nichts ^^.

gracjanski (unregistriert) 18. Dezember 2013 - 15:11 #

dann sollen die ihr geld verdienen, ich uppe meine videos auch nicht auf YT. Alleine schon wegen deren Monopolstellung. Vimeo.com finde ich nicht schlecht. Und am Ende wird YT ihre Stellung ausnutzen und die Leute werden heulen, wir haben davon nix gewusst oder was für eine Schweinerei. Dabei ist es eine logische Konsequenz, dass YT früher oder später die Position missbrauchen wird bzw. es schon tut

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9323 - 19. Dezember 2013 - 13:04 #

gibts nicht auch ne spezielle game-alternative zu youtube? ich meine mal vor langer zeit sowas gelesen zu haben, allerdings weiß ich net was draus geworden ist. mir ist yt auch relativ zuwider gewesen. man mags net glauben, aber bei den speziellen themen die mich interessierten, enstand doch eine interessante interaktion zwischen den usern und content-erstellern. die meisten haben jetzt jedoch jegliche kommentar-funktion deaktiviert und sind per pm nicht erreichbar, da sie kein google+-acc haben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit