Xbox One: Microsoft vermeldet 2 Millionen verkaufte Einheiten

XOne
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282151 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

11. Dezember 2013 - 15:49 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Xbox One ab 259,98 € bei Amazon.de kaufen.

Wie Microsoft heute vermeldet, konnten seit dem Verkaufsstart der Xbox One am 22. November in den bislang 13 offiziell berücksichtigen Ländern insgesamt mehr als zwei Millionen Geräte verkauft werden. Das sei mit "111.111 verkauften Konsolen pro Tag" der "schnellste Abverkauf in der Geschichte" der Xbox-Konsolen gewesen.

Laut der Pressemitteilung Microsofts übersteige die Nachfrage das Angebot in allen 13 Startländern – und die Xbox One sei "bei fast allen Fachhändlern ausverkauft". Während das für Online-Händler wie Amazon.de, die aktuell angeben, die Standard-Version der Xbox One ab dem 20. Dezember wieder ausliefern zu können, zweifellos zutrifft, gilt das nicht für jeden großen Elektronikmarkt in Deutschland. Dort ist die Xbox One, wie beispielsweise in Stuttgart, teils immer noch zu haben.

Auch mit den digitalen Verkäufen auf Xbox Live gibt sich Microsoft zufrieden. In den 18 Tagen nach Verkaufsstart sollen die User eine Million Einkäufe getätigt haben, wobei diese Zahl nicht nur Spiele, sondern auch Filme umfasst. Zahlen zu verkauften Retailversionen insgesamt oder im Durchschnitt pro User, nennt Microsoft nicht, dafür aber ein paar weitere Zahlen. So hätten die Spieler in der Summe 83 Millionen Stunden die Funktionen der Xbox One für Spiele oder auch die Nutzung von Apps genutzt. Sie hätten bislang gemeinsam 39 Millionen Achievements freigespielt und dabei 595 Millionen Gamerscore-Punkte gesammelt.

Wie sich Sonys Konkurrenz-Konsole PlayStation 4 im Vergleich dazu verkauft hat, ist nicht ganz klar. Sony hatte unmittelbar nach dem Europastart der PS4 bekanntgegeben, dass die eigene Konsole weltweit rund 2,1 Millionen mal an Endkunden verkauft werden konnte. Nicht zu unterschätzen sind auch die Verkaufszahlen aus Europas "Xbox-360-Stammland" Großbritannien, wo die PS4 mit angeblich 250.000 Einheiten in den ersten 24 Stunden nach dem Launch rund 100.000 Exemplare mehr verkauft haben soll als Microsoft von der Xbox One im Vergleichszeitraum (wir berichteten). Zudem ist unklar, ob Microsoft nun schneller größere Mengen nachliefern kann als Sony, um schon vor Weihnachten weitere Kunden beliefern zu können, oder Sony einfach eine größere Menge weiterer Konsolen bereitstellen muss als Microsoft, um die Nachfrage zu decken. Laut verschiedener Quellen reichen die Wartelisten für die PS4 zumindest bis weit ins nächste Jahr rein, was laut dem Einzelhandel zumindest in engem Zusammenhang mit der enormen Nachfrage nach der rund 100 Euro günstigeren Sony-Konsole steht.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 11. Dezember 2013 - 16:01 #

"Auch mit den digitalen Verkäufen auf Xbox Live gibt sich Microsoft zufrieden."
Und dann erst mal schön Preise erhöhen :D

http://www.nowgamer.com/news/2193418/xbox_one_digital_game_prices_raised.html

Eigentlich hätte die Next Gen auch erst 2014 erscheinen können, aber ok ,Weihnachten ist da zu wichtig. Wirklich vergleichen lässt sich das ganze wohl erst Mitte nächsten Jahres, wenn die Verfügbarkeit sich normalisiert hat.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 11. Dezember 2013 - 16:13 #

Wahrscheinlich haben die meisten Kaeufer gleich zweimal zugegriffen, um mehr Festplattenspeicher zu bekommen. ;P

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 11. Dezember 2013 - 16:25 #

Ja ich hier. Habe mir PS4 und Xbox One gekauft, habe nun 2 Konsolen mit 1TB Speicherplatz abzüglich dem Platz für die Betriebssysteme. :-)
Ich finde es gut, verkaufen sich beide ordentlich. Konkurrenz belebt das Geschäft.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 11. Dezember 2013 - 18:38 #

LOL. Wowie, ein Doppelspion und Dual-Fanboy. Finde ich irgendwie gut :)
Wuerde ich selbst aber nicht tun - ich habe schon bei einer Konsole die Qual der Spielewahl. Nicht auszudenken, wenn ich noch mehr Exklusivtitel auf noch mehr Konsolen haette. ;)

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 11. Dezember 2013 - 18:41 #

Dual-Fanboy kann irgendwie nicht stimmen, denn eine WiiU habe ich auch noch und die beste Konsole aller Zeiten ist sowieso die Dreamcast, die bleibt unerreicht. :-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 11. Dezember 2013 - 18:53 #

Jetzt bin ich wirklich sprachlos. Freut mich aber, dass du Nintendo auch noch unterstuetzst. :) Wie waers mit Pan-Fanboy oder Multi-Supporter?

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 11. Dezember 2013 - 19:45 #

Aber nur, wenn es dafür auf GamersGlobal einen Erfolg gibt. ;-)

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2086 - 11. Dezember 2013 - 20:05 #

Oh, noch so ein bekloppter wie ich, mit beiden nextgen konsolen (und dc ja wohl,auch?) Dreamcast ist die beste aller Zeiten, das stimmt insoweit, gäbe es die Amiga CD32 nicht! ich gebe aber zu, dass ich das durch meine rosa guru-meditation-brille sehe ;)

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 11. Dezember 2013 - 20:18 #

Ach bei sowas bin ich gerne bekloppt. :-) Und CD32 Really? Die Brille ist aber sehr rosa. ;-)

cdr_tofino 13 Koop-Gamer - 1402 - 11. Dezember 2013 - 21:02 #

Das volle Programm - so ist das richtig! Habe mir jetzt zuerst die PS4 geholt und überlege gerade, ob ich mir zuerst die X1 oder WiiU dazu holen soll :-)

Maverick 30 Pro-Gamer - - 167049 - 12. Dezember 2013 - 19:32 #

Xbox One seit 22.11. zuhause und die PS4 folgte am 29.11. So hat man das Beste von beiden Plattformen. :-)

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1434 - 11. Dezember 2013 - 16:22 #

Für die PS4 gabs beim Media Markt hier 153 vorbestellungen, ausgeben konnten sie 20...

Dagegen gab es am Black Friday noch 17 vorbestellte Xbox One die niemand abgeholt hat :D ...

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 11. Dezember 2013 - 16:34 #

Ich finde den zweiten Absatz komisch formuliert. Microsoft sagt ja fast ausverkauft, deshalb logisch dass man sie noch findet in einigen Läden, im Gegensatz zur PS4. Eigentlich kann man Absatz zwei so streichen.

Benjamin Braun Redakteur - 282151 - 11. Dezember 2013 - 20:17 #

Nein, Microsoft sagt "bei fast allen" – nicht bei den meisten, nicht beim Großteil und auch nicht bei sehr vielen oder sonst was. Und das spiegelt nach dem, was ich so lese und höre, nicht die Situation etwa bei großen Ketten wie MediaMarkt oder Saturn wider. Für mich klingt das schon nach einer (nennen wir es einfach mal) Einschätzung, die ein gutes Stückweit an der Realität vorbeigeht.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 11. Dezember 2013 - 16:33 #

Ich weiß schon wieviel sie demnächst verkauft haben ... 3.000.000 O_o Unglaublich. Die Zahl wird größer statt kleiner.

Sry bei der Überschrift konnt ichs mir nicht verkneifen auch mal zu trollen. Aber der Titel lässt sich so jeden Tag neu bringen mit anderen Stückzahlen. Evtl wäre etwas wie "Verkäufe weit über Erwartungen" oder eben in dieser Art sinnvoller.

InaiMathi 10 Kommunikator - 352 - 11. Dezember 2013 - 18:03 #

Schon eine beachtliche Zahl, wenn man bedenkt wie sehr Microsoft und andere sich Mühe gegeben haben, die PR im Vorfeld des Launches zu torpedieren. Aber gut, kann nur im Sinne von uns Konsumenten sein, dass weder die eine noch die andere Plattform klar vorne liegt - zumindest derzeit. Interessant wäre eine Aufschlüsselung nach Märkten.

Anathema (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 18:30 #

Unfassbar, wie viele sich diese Konsole kaufen... für mich irgendwie nicht nachvollziehbar. Obwohl die 360 in der letzten Generation mein Favorit war, würde ich niemals die ONE in mein Wohnzimmer stellen...

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 11. Dezember 2013 - 18:49 #

Du vielleicht nicht, ich schon und bin mit meiner Entscheidung zufrieden.

Lipo 14 Komm-Experte - 2021 - 11. Dezember 2013 - 18:58 #

Es gibt immer Leute die die Entscheidungen anderer Leute kritisieren , weil sie mit ihrer eigenen Meinung nicht übereinstimmt . Allerdings juckt mich die Meinung von unregistrierten Mitschreibern, null Komma null .

Right Said Fred (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 20:18 #

Das zeigt, dass viele Gamer kein Rückgrat besitzen. Hoffentlich werden diese von Microsoft in den kommenden Jahren so richtig übers Ohr gezogen. Zumindest manche Menschen werden ja aus Schaden klug.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 11. Dezember 2013 - 21:05 #

Denn Sony ist die personifizierte ("konzernifizierte") Kundenfreundlichkeit und schafft es stets jeden Schaden vom Kunden abzuwenden. Not.

Die "Großen" dieser Welt geben sich alle nicht viel. Einseitiges(!) rumkritisieren ist unangebracht.

Right Said Fred (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 21:55 #

Jetzt verrat mir doch mal wo ich in meinem Beitrag Sony erwähnt habe. Ich spiele hauptsächlich am PC und halte Microsoft auch nicht für das personifizierte Böse.

Hitler hat sechs Millionen Juden umgebracht. Verbittet sich damit jegliche Kritik an Gauck, weil andere deutsche Staatsoberhäupter noch viel schlimmer waren? Und relativiert die Schlechtigkeit des einen, die des anderen? Dann dürfte man gar nichts mehr kritisieren.

Fakt ist, dass Microsoft das Konsolenspielen wie wir es kennen faktisch abschaffen wollten. Das Verkaufen, Verleihen, Verschenken und Ausleihen von Spielen hätte man sich abschminken können. Menschen ohne Breitbandzugang hätten in die sprichwörtliche Röhre geschaut. Hätte Sony auf der E3 das selbe verkündet, wären diese Restriktionen nun Standard bei Next-Gen. Sony hatte also quasi die Zukunft des Konsolenspielens in der Hand. Und sie haben sich für die Spieler und gegen ihre Aktionäre entschieden.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 12. Dezember 2013 - 6:02 #

Nur mal so die meisten Spiele sind ohne paches heute nicht wirklich spielbar. Oder wird bei der Ps4 nichts gepatchet muss nicht ständig die Firmeware upgedate werden weil man momentan nicht mal Mp3s abspielen kann. Menschen ohne Internet haben auch so die Arsch Karte bei den Konsolen und am PC!

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 11. Dezember 2013 - 21:13 #

Stimmt, deswegen kaufen auch so viele PS4 trotz Feature-Streicheritis, PSN-Hack bei der PS3 und den sogar noch heftigern Nutzungsbedinungen der PS4 im Vergleich mit der XBO... so what?

Warum ist das so schwer einzusehen, a) dass es keine Firma gibt, die nur das Wohlergehen der Kunden im Kopf hat und b) es 99% der Kunden sch...egal ist, was die Firmen so treiben...

Was das "übers Ohr ziehen" (coole Mischung übrigens, werde ich sofort in mein Repertoire verunstalteter Redewendungen aufnehmen) angeht - das oder wenigstens der Versuch dieser Tätigkeit ist im Moment in der Spielebranche so hip, das ich fast sicher bin, dass wir da von beiden Playern noch was hören werden. Und weisst du was? 99% der Kunden werden auch das hinnehmen ohne sich groß zu beklagen. Das restliche Prozent wird im Internet lautstark protestieren, Petitionen schreiben... und ein halbes Jahr später kräht kein Mensch mehr danach.

Right Said Fred (unregistriert) 11. Dezember 2013 - 22:13 #

Traurig, dass du deine Macht als Kunde so unterschätzt. Wir leben in einer freien Marktwirtschaft und Videospiele sind kein lebensnotwendiges Gut. Es gibt also keinen Staat, der ein Unternehmen vor dem Bankrott bewahrt. Wenn die Kunden ein Produkt nicht annehmen (siehe WiiU, Playstation Vita, Sega Dreamcast), kann das Unternehmen natürlich so weiter machen wie bisher. Aber möglicherweise werden sie die Konsequenzen zu spüren bekommen.

Die Kunden sind auch viel sensibler heutzutage was Unternehmen so treiben. In den 70er-Jahren wären Bio-Produkte wohl in den Supermärkten untergegangen, von Fair Trade Produkten ganz zu schweigen. Und ich denke, dass die aktuelle NSA-Affäre einige potentielle Xbox One Käufer abgeschreckt hat.

Der PSN-Hack war keine bewusste Entscheidung von Sony, sondern Schlampigkeit. Ärgerlich, aber ich kennen keinen für den der Hack negative Folgen hatte. Die gestrichenen Features wie 3D-Blu Rays wurden schon längts nachgepatcht und sind für die wenigsten Kunden wichtig. Als Blu-Ray Player verbrauchen beide Konsolen viel zu viel Strom, das ist bloß ein Gimmick. Die Nutzungsbedingungen sind hierzulande ungültig, auch Sony kann sich nicht über europäisches Recht stellen. Außerdem gilt in Deutschland "National treatment", sprich sobald die PS4 die Grenze passiert hat, wird sie wie ein in Deutschland produziertes Gerät behandelt.

Dass Microsoft bei der Xbox One derart zurückgerudert ist, zeigt dass die Leute, die sich im Internet beschweren, eben nicht in der Minderheit sind. Das Internet ist kein Technikspielzeug für Nerds mehr, sondern wird fast von der gesamten Bevölkerung, Rentner mal ausgenommen, benutzt.

HermanTheGerman (unregistriert) 12. Dezember 2013 - 12:56 #

Benutzt ja, aber mehr auch nicht. Vielmehr sind Spiele und speziell Konsolen so ein Mainstream-Scheiss mittlerweile, dass auch in anderen Medien darüber negativ berichtet wurde.
Und wenn die Bild über die Cloud-Receiver schreibt, kriegt das halb Deutschland mit.

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 12. Dezember 2013 - 21:15 #

Der Mainstream mag die Produkte, interessiert sich aber 0,nix für alles was "drumrum" passiert. Egal ob Fabrikarbeiter ausgebeutet, die herstellende Firma in zig Skandale verwickelt ist, oder die Rechte als Verbraucher einschränkt. Kleine Personengruppen boykotieren das erfolglos, fühlen sich damit aber wenigstens gut. Der Rest kauft. Weil es ja alle tun.

Der Markt und der Konsument hat schier unendliche Macht, was die "Steuerung" von Konzernen angeht - er nutzt sie nur in der Masse nicht ausreichend, weil ihn die Auswirkungen seines Handelns erst dann nicht mehr am A... vorbeigehen, wenn es zu spät ist.

Der Rückzieher von MS ist mMn nicht den Konsumenten geschuldet, sondern der Tatsache, dass Sony unerwartet nicht ins gleiche Horn gestoßen hat. Wäre Sony auch voll auf die DRM-Schiene gesprungen hätte sich das Volk heiserschreien können, es hätte keinen interessiert.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)