US-Internetunternehmen gehen gemeinsam gegen NSA vor

Bild von Old Lion
Old Lion 64880 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

9. Dezember 2013 - 15:09 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Insgesamt acht Unternehmen – darunter Google und Microsoft – beteiligen sich gemeinsam an einem Rundumschlag gegen die Datensammelwut der NSA (National Security Agency) und fordern unter anderem einen deutlich besseren Schutz ihrer User.

Tritt man sonst eher im Konkurrenzkampf um die werte Internetgefolgschaft gegeneinander an, schlossen sich nun AOL, Apple, Facebook, Google, LinkedIn, Microsoft, Twitter und Yahoo zusammen. In einem offenen Brief an US-Präsident Obama und den Kongress, über ganzseitige Anzeigen in den nationalen Tageszeitungen sowie mittels dieser Website werden Forderungen gestellt, die eine Neuausrichtung der viel diskutierten Datenüberwachung betreffen. So wird gefordert, endlich die willkürliche Massenspeicherung im Netz aufzuheben und sich nur im Verdachtsfall auf einzelne Personen zu konzentrieren. Weiter wünscht man sich mehr Transparenz und Aufklärung über die Befugnisse und Einsatzgebiete der Geheimdienste.

Alles schön und gut, allerdings spricht man damit wohl eher den Usern aus der Seele. Die Fachwelt sieht diesen Schritt kritisch: So sei kein großer Telekommunikationsanbieter an der Initiative beteiligt – Verizon, AT&T oder Level 3 – dabei wird hier von der NSA am häufigsten die Herausgabe sensibler Daten gefordert. Ebenso scheinen auch die großen Verkaufsplattformen Amazon und Ebay kein Interesse an einer Umsetzung der Forderung zu haben, zudem fehlen mit Visa und American Express die zwei wichtigsten Kreditkartenanbieter.

Ebenso wird auch gefordert, dass die Unternehmen sich auch an die britische Regierung wenden, die mittels GCHQ (Government Communications Headquarters, britisches Pendant zur amerikanischen NSA) maßgeblich an der Ausspähung beteiligt ist. Welche fünf Streitpunkte insgesamt vorliegen, könnt ihr euch in den Quellen eingehend ansehen.

Age 19 Megatalent - P - 13972 - 9. Dezember 2013 - 15:24 #

Private Datenkraken empören sich über staatliche Datenkraken. Es ist nur noch absurd.

DarkMark 15 Kenner - 2908 - 9. Dezember 2013 - 15:37 #

Auch ich halte das ausschließlich für eine PR-Maßnahme, um die angeschlagene Außenwirkung zu diesem Thema zu reparieren.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 9. Dezember 2013 - 18:24 #

Seh ich genauso. Widerlich dieses anbiedern bei den Kunden.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 9. Dezember 2013 - 20:19 #

Es gibt doch gar nichts zu reparieren.
Oder hat es seit Snowden eine Welle von Abmeldungen bei diesen Unternehmen gegeben? Nein, es wird weiterhin mit Google gesucht, bei Facebook gepostet, bei Amazon eingekauft, mit Pay Pal bezahlt und mit Windows gearbeitet.

Sie schlachten das Thema für etwas PR aus, das ist alles. Datenschutz interessiert in diesen Zeiten leider nur eine kleine Minderheit und ich bin der festen Überzeugung, dass wird sich irgendwann für viele bitter rächen.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 18. Dezember 2013 - 14:39 #

Es ist möglich das du recht hast, zumindest so wie du es meinst, aber PR ist eigentlich kein Schimpfwort, es steht für Public Relations und wenn eine Firma versucht ihre "Beziehung mit der Allgemeinheit", sprich ihr Ansehen, zu verbessern, ist daran nicht wirklich etwas schlechtes.

Zudem ist natürlich auch die Art der Argumentation ein Problem, macht eine Firma etwas falsch war es eh klar und alle die das überrascht sind doof, macht die Firma etwas richtig, ist es nur Blendwerk.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 9. Dezember 2013 - 16:19 #

Was mich bei den Amis ankotzt ist, dass es für die vollkommen okay ist, das die US-Geheimdienste die ganze Welt aushorchen, hauptsache es trifft keinen Amerikaner (dafür lassen die ja die Britten bei ihnen horchen).
Auch hier im offenen Brief: "The balance in many countries has tipped too far in favor of the state and away from the rights of the individual — rights that are enshrined in our Constitution."
Das ihre "Constitution" im Ausland nicht gilt und daher NSA und Co die größten Schweinehunde sind, ist allen bewusst. Dass aber diese Vereine auch in Ländern spionieren, in denen der eigene Geheimdienst an einer wirksam(er)en Kette liegt, wird hier wieder verschwiegen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 9. Dezember 2013 - 17:32 #

"Was mich bei den Amis ankotzt ist, dass es für die vollkommen okay ist, das die US-Geheimdienste die ganze Welt aushorchen, hauptsache es trifft keinen Amerikaner"

Solche Aussagen, die pauschal gegen eine ganze Nation und deren Individuen hetzen, will ich hier absolut nicht hoeren! Generalisierungen dieser Art sind der Kommunikation mindestens ebenso abtraeglich wie das von dir angeprangerte Abhoeren der Konversationen von anderen. Ausserdem ist deine Aussage schlicht falsch: Die meisten Amerikaner sind gegenueber ihrer Regierung und deren legislativen Autoritaeten und Verwaltungsmechanismen hochgradig kritisch eingestellt.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 9. Dezember 2013 - 18:52 #

du triffst genau so wie er eine pauschalaussage und hetze kann man da kein stück weit erkennen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 9. Dezember 2013 - 19:42 #

"du triffst genau so wie er eine pauschalaussage"
Wohl kaum. Erstens sage ich nicht alle, sondern: die meisten. Und zweitens weiss ich das sicherlich besser als du, denn ich rede tagtaeglich mit meinen amerikanischen MitbuergerInnen.
"hetze kann man da kein stück weit erkennen"
Genau hinter der Aussage liegt das Kernproblem der deutschen Medienpolitik, wenn es um Auslandsreportagen geht. Danke, dass du es so eindruecklich demonstrierst.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 9. Dezember 2013 - 20:39 #

Du hast sicher recht, allerdings mal ne andere Frage: Gibt es in den USA auch Auslandsreportagen?

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 9. Dezember 2013 - 21:11 #

Nicht immer, aber immer oefter ;)

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 10. Dezember 2013 - 6:05 #

Danke, das beruhigt ;-)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13885 - 10. Dezember 2013 - 10:36 #

Die US-Amerikaner, die ich persönlich kenne, würden deinen recht pauschalen Satz über "die" Amerikaner mit einem müden Lächeln abwinken, mehrere davon sind, oder waren bei der Army, kenne die noch aus meiner Zeit bei der Bundeswehr, habe selten kritischere Menschen in Zusammenhang mit ihrer Regierung und ihren Landsleuten kennenlernen dürfen.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 9. Dezember 2013 - 17:21 #

Wir sollten bei unserer eigenen Regierung anfangen bevor wir über die Amis schimpfen. Solange unsere Regierung sich nicht einen Dreck darum schert, ob das Volk (und sogar sie selbst) abgehört werden, werden die ausländischen Lauscher weiterhin tun und lassen was sie wollen (sie werden sogar von den Deutschen Behörden unterstützt).

Wir müssen klaren Grenzen setzen und ggf. Sanktionen aussprechen, statt dessen heißt immer nur "wir müssen die Sache
untersuchen
überprüfen
..."

Untersucht ist die Sache schon (Dank Snowden), HANDELN müssen wir jetzt.
Aber da kommt das andere Problem: die Gleichgültigkeit und Unwissenheit in der Bevölkerung:
"Ich habe ja nichts zu verbergen..."
"Es wurde ja sowieso schon immer alles abgehört..."

Ja, dann wacht halt erst auf wenn es zu spät ist.

@George Orwell
Deine Warnung war umsonst ...

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 9. Dezember 2013 - 17:29 #

Untersucht ist die ganze Sache auch noch nicht. Dazu müsste eine unabhänige Partei den Vorwürfen nachgehen (können).
Aber leider machen ja die großen Parteien Stimmung für VDS (die anderen sind ja alles Päderasten und/oder Terroristen) und bedauern es, dass wir sowas wie ein Postgeheimnis haben, das bewusst nicht auf den digitalen "Post"-Verkehr ausgeweitet wurde.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9251 - 9. Dezember 2013 - 17:41 #

Die Menschen sehen einfach noch nicht das Problem oder sie sagen sich, "da können wir eh nix machen". Und dann werden die Parteien gewählt, die so etwas mitzuverantworten haben.

Von daher ist es mehr als richtig, dass breit Front gegen so eine Arbeit gemacht wird. Würde ich mir in Deutschland nicht nur auch von Internetunternehmen wünschen (Herr Obermann hat ja den Ernst der Lage halbwegs begriffen), sondern auch allgemein von Unternehmen, Verbänden, Gewerkschaften und sonstwas. Denn das Thema Überwachung betrifft alle. Und ohne gesellschaftlichen Druck ändert sich nichts.

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 9. Dezember 2013 - 20:50 #

hier wird das Problem zumindest jedem halbwegs intelligenten Menschen deutlich gemacht: http://www.youtube.com/watch?v=iHlzsURb0WI

Larnak 21 Motivator - P - 25591 - 9. Dezember 2013 - 21:44 #

Ah, schönes Video, vor allem die Beispiele sind hilfreich, wenn einem mal wieder so ein "Ich hab doch nichts zu verbergen!-Typ vorbeikommt :p
(Mir fällt bei sowas spontan immer grundsätzlich nichts ein ^^)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 9. Dezember 2013 - 21:48 #

Ja, da muss ich mich anschliessen: das Video ist wirklich sehr gut gemacht und informativ.

Nagrach 14 Komm-Experte - 2197 - 9. Dezember 2013 - 21:34 #

Ich hab einen Fehler in der Matrix gefunden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit