PSN-Check: Robot Rescue Revolution
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PS3
Bild von PatrickH.
PatrickH. 6116 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S1,A4,J9
Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

10. Dezember 2013 - 18:34 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Wie jeden Dienstag stellt euch auch heute unser PSN-Check wieder ein interessantes Download-Spiel aus dem PSN Store vor. Betreut wird die Rubrik von unseren Usern Psychofrog und Elofson.

Ihr könnt euch noch an Lemmings erinnern? Mit seinem simplen Grundprinzip – lebensmüde und willenlose Säugetiere bis zum Ausgang eines Levels lotsen – begeisterte der Puzzler Millionen von Spielern. In Robot Rescue Revolution für die PS3 lautet das Spielziel ähnlich. Allerdings dirigiert ihr hier keine putzigen Wühlmäuse über den Bildschirm, sondern Roboter. Und man mag es kaum glauben – sie sind tatsächlich noch unselbstständiger als die Lemminge.
Es fängt ganz leicht an: Zu Beginn steuert ihr nur zwei Roboter, später bis zu fünf.
Rapide ansteigender Schwierigkeitsgrad
In der Isoperspektive steuert ihr die Roboter durch mehr als 100, meist quietschbunte Levels. Der Einstieg fällt leicht, vor allem die Steuerung ist simpel: Rauf, runter, links, rechts – mehr Kommandos benötigt ihr nicht. Was simpel klingt, wird aber schnell sehr knifflig. Der Teufel steckt nämlich im Detail: Auf eure Kommandos reagieren alle Roboter gleichzeitig. Drückt ihr also nach links, laufen alle Mechs nach links. Und zwar egal, ob sich dort grünes Gras, ein Schalter oder eine Falle befindet. Steuert ihr zu Beginn zudem nur zwei Blechkumpanen, sind es im späteren Verlauf bis zu fünf.

Insbesondere von Letzteren finden sich im Spiel eine ganze Menge: Tiefe Löcher, Bomben, Kontaktminen und Desintegratoren machen jeden Level zum tödlichen Spießrutenlauf. Außerdem müsst ihr Türen öffnen und Kisten verschieben. Auch eher neutrale Elemente gibt es: Schwarze Flecken aus Klebstoff verzögern etwa euer Vorankommen. Dazu gesellt sich in manchen Abschnitten ein Zeitlimit, das meistens großzügig ausfällt, euch immer wieder mal aber auch an den Rand der Verzweiflung bringen wird.

Der Schwierigkeitsgrad von Robot Rescue Revolution steigt rasant an. Frustanfällige Spieler werden vermutlich bereits nach weniger als der Hälfte des Spiels das Handtuch werfen. Fortgeschrittene und Rätselprofis finden hier allerdings genau die richtige Herausforderung. Meistert ihr ein Level, ist die Zufriedenheit groß. Zudem belohnen ausführliche Statistiken zu eurer Vorgehensweise inklusive einer Online-Bestenliste euer Durchhaltevermögen.
Im Multiplayer-Modus spielt ihr entweder gemeinsam oder gegeneinander.
Mehrspieler-Freuden
Ihr müsst den kleinen Robotern jedoch nicht unbedingt alleine das stählerne Händchen halten. Im Zwei-Spieler-Koop-Modus führt ihr die Roboter gemeinsam mit einem Freund zum Levelausgang. Hierbei übernimmt jeder Spieler die Kontrolle über seine eigene Gruppe der schrulligen Mechs. Ihr öffnet euch gegenseitig Türen oder bewahrt euch vor Fallen, um allen die Flucht zu ermöglichen. Zuweilen kann sich der insgesamt spaßige und motivierende Koop-Modus genau deshalb aber auch unnötig in die Länge ziehen, insbesondere wenn ihr auf die richtige Aktion eures Mitspielers wartet.

Der Mehrspieler-Part von Robot Rescue Revolution ist jedoch nicht nur auf freundliches Miteinander beschränkt – ebenso gut könnt ihr im Einer-gegen-Einen-Modus die Konkurrenz suchen. Hier spielt ihr auf einem geteilten Bildschirm gegen einen Freund, wobei sich das Spielprinzip auch hier nicht ändert – wer seine Blechfreunde zuerst ins Ziel bringt, gewinnt. Alle Mehrspieler-Modi sind übrigens auf eine Konsole beschränkt, einen Online-Spielmodus gibt es nicht.
Lasst euch von der bunten Bonbonoptik nicht täuschen: Robot Rescue Revolution ist nichts für Spieler, die schnell das Handtuch werfen.

Unendlicher Levelnachschub dank Editor
Reichen euch die mitgelieferten Levels nicht aus, legt ihr im einfach zu bedienenen Editor selber Hand an und erstellt dort eigene Karten. Eure Werke dürft ihr anschließend über das Internet auch anderen Spielern zur Verfügung stellen. Im Gegenzug erhaltet ihr so theoretisch unendlichen Levelnachschub.

Die Cartoon-ähnliche 3D-Grafik von Robot Rescue Revolution ist schön und detailreich. Im Dschungel sorgt die tropische Sonne für hübsche Schattenwürfe, die Eiswelt bietet schneebehangene Tannen, und in der Elektro-Welt blinkt und blitzt es. Die Soundeffekte sind passend und krachende Explosionen lassen auch mal euren Bildschirm wackeln. Doch kratzen die Musikstücke aufgrund ihrer Endlosschleife schnell an empfindlichen Zapfen eures Kleinhirns. Gut, dass ihr Musik und Soundeffekte getrennt im Menü regulieren könnt.

Fazit
Robot Rescue Revolution bietet ein ungewöhnliches und gelungenes Steuerungskonzept. Alle Spielfiguren gleichzeitig über den Bildschirm zu manövrieren und dabei in keine tödliche Fallen zu tappen, wird zwangsläufig bei jedem zu ungewollten Hirnverknotungen führen. Allerdings richtet sich der Puzzler dadurch vorrangig an geübte und vor allem frustresistente Knobelfreunde. Die Lernkurve steigt nicht einfach nur schnell an, sie beschleunigt quasi von 0 auf 180 in drei Levels. Die späteren Karten werden auch hartgesottene Profis ins Grübeln bringen.
  • 2D-/3D-Puzzler mit über 100 Levels
  • Ungewohntes Spielkonzept mit Steuerung von bis zu fünf Spielfiguren gleichzeitig
  • Solo-Modus / Zwei-Spieler-Koop (nur lokal)
  • Anspruch: Fortgeschrittene und Profis
  • Preis am 10.12.: 6,99 Euro
  • In einem Satz: Anspruchsvolles Knobelspiel für frustresistente Puzzle-Fans.

Video:

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22504 - 10. Dezember 2013 - 18:46 #

Ein weiterer schöner Check, für mich allerdings nix, ich bin da nicht so frustresistent :-D

EddieDean 14 Komm-Experte - P - 2326 - 10. Dezember 2013 - 19:52 #

Schade, suche noch Offline-Koop-Titel für meinen Bruder und mich. Problem: er ist ehrgeizig und frustresistent bei Games, ich leider nicht. Stark ansteigende Lernkurve ist wohl zu steil für mich.

Danke für den Test!

Freylis 20 Gold-Gamer - 20965 - 10. Dezember 2013 - 20:42 #

Eigentlich ein ganz goldiges Spielprinzip, das ich schon eine Weile nicht mehr in Aktion gesehen habe. Koennte sehr viel Spass machen, wenn man mal eine Pause vom Action-Titel seiner Wahl braucht. Zumindest eine Pause fuer die Finger. Gehirnschmalz wird wohl nach wie vor benoetigt.
PS: Fast vergessen: besten Dank fuer den Check, Elofson! War sehr nett zu lesen. :]

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32414 - 11. Dezember 2013 - 11:23 #

Schicker Chek!
Von dem Spiel lass ich aber tunlichst die Finger, da werd ich nur pöse :D

Toxe 21 Motivator - P - 26125 - 11. Dezember 2013 - 12:22 #

Hmm, 7 Euro... Das schaut ja ganz putzig aus, habe ich mir eben mal gekauft. Könnte ganz spassig werden.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)