Thief: Details zur Anpassung von Schwierigkeitsgrad & HUD

PC 360 XOne PS3 PS4
Bild von ChrisL
ChrisL 137334 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

8. Dezember 2013 - 20:57 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Thief ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Bereits Mitte November wurde bekannt, dass euch das kommende Thief unterschiedliche Schwierigkeitsgrade sowie die Möglichkeit, das Head-Up-Display (HUD) euren Wünschen nach anzupassen, bieten wird. In der vierten Ausgabe des offiziellen „Stealing Time“-Podcasts wurden nun die zur Verfügung stehenden Optionen detailliert vorgestellt.

In Bezug auf die Schwierigkeit des Schleichspiels werden demnach zusätzlich zu den drei Standardstufen – leicht, normal und schwierig – mehrere Modifikationen vorhanden sein, anhand derer es euch möglich sein soll, den für euch passenden Schwierigkeitsgrad einzustellen. Unterschieden wird dabei zwischen „Classic Thief Mods“, „Legendary Thief Mods“ und „Ultimate Thief Mods“.

Zu den „klassischen“ Anpassungsmöglichkeiten gehört beispielsweise, dass sowohl das manuelle als auch das automatische (Checkpoint-)Speichern deaktiviert ist, sodass nur Kapitel für Kapitel gespeichert werden kann. Ebenfalls vorhanden ist das Ausblenden des Fadenkreuzes beim Zielen mit dem Bogen.

Durch die sogenannten „legendären“ Einstellungen könnt ihr unter anderem nur spezielle Pfeile verwenden, wie zum Beispiel die Feuer-, Seil- oder Wasserpfeile. Darüber hinaus könnt ihr Ressourcen wie Nahrung nicht zu euch nehmen, verwendete Gegenstände sind zudem sehr teuer in der Anschaffung. Eine weitere legendäre Modifikation: Schaden jeglicher Art bedeutet, dass eine Mission gescheitert ist.

Verbleiben noch die „ultimativen“ Mods, zu denen zum Beispiel gehört, dass eine Aufgabe als fehlgeschlagen gilt, sobald ein Mensch oder ein Tier von euch eliminiert wurde. Dazu passend: Werdet ihr (von Mensch oder Tier) entdeckt, ist der jeweilige Auftrag ebenfalls beendet. Wenn ihr sterbt oder eine Mission scheitert, müsst ihr das Spiel außerdem von vorn beginnen.

Wollt ihr das HUD anpassen, stehen euch – nach derzeitigem Kenntnisstand – insgesamt 19 Optionen zur Verfügung, die ihr nach Bedarf ein- beziehungsweise ausschalten könnt. Dazu gehören unter anderem Einstellungen, die die Minimap, die Wegpunkt-Markierungen, die Navigations- und Interaktions-Hinweise oder auch die Bedrohungs- und Gesundheitsanzeige betreffen.

Um euch einen Eindruck zu vermitteln, wie sich das Deaktivieren der Displayoptionen auswirkt, wurden im offiziellen Blog von Eidos Montreal zwei animierte Bilddateien veröffentlicht. Die dafür genutzten Screenshots beziehen sich auf eine Alarm- und eine Loot-Situation und zeigen einige der jeweils anpassbaren Anzeigen.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 8. Dezember 2013 - 21:40 #

Na, da ist die Sache ja ganz einfach: man schaltet alle Interface-Kruecken huebsch auf OFF und geniesst Thief so wie es sein sollte. Danke dafuer. Ganz ehrlich: danke!

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 9. Dezember 2013 - 0:49 #

Halte ich so überhaupt nix von. Ich fürchte es wird ähnlich wie bei Hitman: Das Spiel ist einfach darauf ausgelegt mit allen Hilfen gespielt zu werden. Ohne läuft man bestimmt Gefahr wild umherzuirren, Missionsziele nicht zu finden, teilweise gar nicht zu wissen was nun eigentlich zu tun ist usw...

Wenn man schon quasi kein HUD hat, muss auf andere Weise vermittelt werden was Sache ist ( z.B. Briefe, Karten oder detaillierte Missionsbeschreibungen). Da der Entwickler aber davon ausgehen wird, dass man sowieso erstmal in Standardeinstellungen spielt, wird es sowas nicht geben und man steht komplett im Dunkeln oder verpasst zumindest vieles.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 9. Dezember 2013 - 6:19 #

"...dass man sowieso erstmal in Standardeinstellungen spielt, wird es sowas nicht geben und man steht komplett im Dunkeln oder verpasst zumindest vieles."
Ist das nicht auch der Sinn dahinter? Wenn du nix verpassen möchtest, dann spielst du halt mit allen aktivieten Hilfen. Auch wenn viele Spiele das suggerieren, eine Wache die hinter der Ecke steht, hat nicht immer Husten damit der Spieler weiss das sie da ist, manchmal rennt man halt einfach in sie rein und hat Pech gehabt.

Wenn du in Hitman einfach nur wild umhergeirrt bist ohne zu wissen was zu tun ist, dann bist du halt zu schlecht um ohne Hilfen zu spiele. Ich spiele Hitman ohne diese Hilfen, was teilweise echt knackig ist und dadurch Spaß macht, bei Thief werde ich es genauso machen.

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 9. Dezember 2013 - 14:44 #

Ich habe Hitman nie gespielt, stelle mir das nur so vor, wie ich es oben beschrieben habe. Und keine Angst was meine Gaming-Erfahrung angeht. Da bin ich mit Sicherheit hartkerniger unterwegs als 95% der Leute hier auf der Site.

Es bleibt abzuwarten. Wie gesagt, ich denke nachwievor: Das Spiel wird daraufhin designt sein mit allen Hilfen gespielt zu werden, mit allen Konsequenzen die das hat.

Das ist wie in World of Warcraft. Klar kann man die Questmarker ausblenden - dann wird es aber ein elendiges Gesuche, weil Blizz davon ausgeht, dass man den Marker angeschalten hat und daraufhin die Wegbeschreibungen in den Questtexten weglassen.

Das Spiel wird in Schlüsselsequenzen bestimmt stark skriptbasiert. Ich stell mir das dann so vor: Garret hat das Objekt seiner Begierde, das Gebäude fängt an zu brennen. Garret kommentiert das nur mit ,,Es wird Zeit hier zu verschwinden". Mit Hilfen (oder vielmehr mit Standardeinstellungen), wird jetzt eine vorher verschlossene Tür markiert, durch die Garret in einer Zwischensequenz hindurchbricht, wenn man sich ihr nähert. Ohne Hilfen versucht man sich gar nicht erst an dieser Tür, weil die ja vorher verschlossen war, sondern irrt im Haus herum und verreckt jedes Mal aufs neue, weil man keine Ahnung hat, wo das Spiel den einzigen Ausgang für einen vorgesehen hat.

Das muss natürlich nicht so kommen, ist aber meine Befürchtung.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 18. Dezember 2013 - 13:14 #

Das kann natürlich passieren, deine genannten Beispiele haben gezeigt das Designer und Tester sowas übersehen können, hoffe allerdings das es nicht so kommen wird. Die Entwickler hier arbeiten grad sehr sehr hart daran einen davon zu überzeugen das Thief nicht so casual ist wie von vielen befürchtet, von daher hoffe ich das sie es hinbekommen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 8. Dezember 2013 - 21:43 #

Gut das man soviel Wahl hat, werde mir das genau einstellen und wohl im Classic Mode spielen.

Sciron 19 Megatalent - P - 15741 - 8. Dezember 2013 - 21:48 #

Liest sich irgendwie so, als wenn man es noch mit der Brechstange auf "Hardcore" trimmen will. Mit ner gewissen Einstellung kann man keine Nahrung zu sich nehmen? Wie soll ich mir das logisch erklären? Schlag ich mir dann vor ner Mission am Türrahmen die Fresse auf und schalte in den "Opa hat sein Gebiss verloren"-Modus um? Hoffentlich wird die Synchro dann auch entsprechend angepasst.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13872 - 9. Dezember 2013 - 0:21 #

Kauen macht lärm, diese Lärmbelastung könnte den guten Dieb verraten. Somit in dem Fall ja eher ein Feature, was das Spiel einfacher machen würde, man kann sich ja nicht mehr mit schmatzen verraten ;-)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73382 - 9. Dezember 2013 - 12:43 #

Mit offenem Mund ißt man auch nicht, tztztztz ^^.

IhrName (unregistriert) 8. Dezember 2013 - 22:22 #

So viele Optionen wünsch ich mir für jedes Spiel. Lobenswert.

patt 16 Übertalent - P - 4802 - 8. Dezember 2013 - 22:41 #

Nur was war an der Thief Serie bis jetzt Hardcore ?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. Dezember 2013 - 22:47 #

Man konnte überall springen. Das ist für die meisten schon Hardcore genug. ;-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 9. Dezember 2013 - 2:13 #

Scheinbar hast du Thief 1, 2 und 2X nie gespielt. Oder zumindest nicht auf Normal/Hard. Ansonsten duerfte so ein Statement wohl kaum von dir kommen.

pauly19 14 Komm-Experte - 2492 - 9. Dezember 2013 - 10:50 #

Thief 1 und 2 waren gerade keine einfachen Spielen.

patt 16 Übertalent - P - 4802 - 8. Dezember 2013 - 23:16 #

:-) Akzeptiert

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73382 - 9. Dezember 2013 - 12:45 #

Antwort-Button bitte nutzen, dafür ist er da ;).

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 9. Dezember 2013 - 14:46 #

Er akzeptiert wohl die Herangehensweise des Entwicklers in Sachen Schwierigkeitsgrad.

patt 16 Übertalent - P - 4802 - 10. Dezember 2013 - 13:38 #

Ja ja :-) Mecker mecker..

Irgendwann kapier ich das mit dem Antworten,... wahrscheinlich nicht mehr in diesem Leben. ;-)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 8. Dezember 2013 - 23:21 #

Warum kanns nicht wie bei Mario oder Dark Souls einen einzigen Schwierigkeitsgrad besitzen worauf das ganze Spiel abgestimmt ist, anstatt zwei bis drei anzubieten und womit sie somit das Balancing nutzlos machen?

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85949 - 9. Dezember 2013 - 14:16 #

Ok, ich spiels dann "normal" ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
Schleich-Action
ab 16 freigegeben
16
Eidos Montreal
Square Enix
28.02.2014
Link
7.0
7.3
PCPS3PS4360XOne
Amazon (€): 14,53 (PC), 12,66 (Xbox One), 19,99 (PlayStation 4), 43,36 (PS3), 9,99 (360)
Gamesrocket (€): 23.95 (Download) 21.56 (GG-Premium)