Fez: "Danke", an alle Käufer und Diebe für 1 Million Verkäufe

PC 360 PS3 PS4 PSVita
Bild von Old Lion
Old Lion 64883 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

10. Dezember 2013 - 0:04 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Fez ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Polytron, das Entwicklerstudio hinter Fez, gab heute bekannt, dass man mehr als eine Million Kopien des Titels abgesetzt habe. Dieses großartige Ergebnis ist für das kleine Studio ein großer Wurf, daher bedankte man sich geradezu überschwänglich:

Korrekt, eine knappe Mille. Und ohne euch wäre das nicht möglich gewesen. Danke, dass ihr das Spiel gekauft habt. Danke, dass ihr es gestohlen habt. Danke, dass ihr es euren Freunden empfohlen habt. Danke, dass ihr es nochmal gekauft habt, als es auf dem PC erschien.

Polytron bedankte sich ebenfalls bei den Kritikern, die "den Titel so gut boykottiert haben". Hintergrund dieser Aussage ist ein Zitat von Phil Fish, ehemaliger Entwickler des Spieles, der damals verlauten ließ, dass "Spieler die schlimmsten, abgefuckten Leute sind". Daraufhin stellten sich viele Fans gegen das Spiel und verzichteten auf einen Kauf. Trotzdem wurde die Verkaufsgrenze von einer Million geknackt. 

Fish wollte eigentlich ein Sequel zu Fez, Fez 2, entwickeln, schmiss aber dann im Rahmen eines Disputs hin und ward seitdem in der Branche nicht mehr gesehen (wir berichteten). Aktuell arbeitet Polytron an einer Umsetzung des Titels für PlayStation 3, PlayStation 4 sowie der PSVita, nachdem es bereits auf der Xbox 360, dem PC und für Linux und dem Mac erhältlich ist. 

Roland 18 Doppel-Voter - 10799 - 10. Dezember 2013 - 0:10 #

Dem Spiel und dem Studio wünsche ich dazu alles Gute und auf weitere gute Spiele.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5792 - 10. Dezember 2013 - 0:52 #

Hoffentlich hat er gut an dem Spiel verdient, mit so einer Einstellung wird er so schnell kein weiteres Spiel verkaufen können. Ich verstehe, dass es für ihn um seine künstlerische Vision geht, aber seine Kunden so zu behalten ist einfach bescheuert.

Anonhans (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 11:55 #

Er hat ja schon vor einigen Monaten gesagt, dass er das Spiele Entwickeln sein lässt. Und bis jetzt hat man auch noch nichts gegenteiliges gehört. Er hat wohl auch vorher und während der Entwicklung von Fez (die ja relativ lang und holprig war) sein Geld mit einem anderen Beruf (auf jeden Fall nicht mit Spiele-Programmierung) verdient, zu dem er wohl jetzt zurückkehren möchte.

Wurstsalat 09 Triple-Talent - 320 - 10. Dezember 2013 - 12:33 #

Welcher Einstellung? Ein großer Teil der Spielerschaft ist nunmal scheiße. Er ist halt jemand, der das alles persönlich nimmt.
Auch Edmund McMillen hat seinen direkten Kontakt zu den Spielern deutlich zurückgeschraubt um die Motivation nicht zu verlieren. Sein Kollege, der die Programmierung übernimmt, hatte ebenfalls hart zu kämpfen und ist deutlich zurückhaltener. Auf Twitter glaube auch gar nicht mehr unterwegs.

Viele Leute vergessen einfach, dass hinter den Namen der Entwickler echte Menschen stehen. Und viele wissen einfach gar nicht, was "Kritik" eigentlich ist und schaffen es auch nicht Kritik zu äußern, sind aber vom Gegenteil überzeugt.

Falls Du seine Aussage meinst, dass er japanische Spiele scheiße findet, ok. Bei dem Thema wurde aber viel von der Presse weggelassen, damit es auch weiterhin richtig mies aussieht. Aber es ist halt seine Meinung, die er auch begründet hat und die man in vielen Punkten auch nachvollziehen kann.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 10. Dezember 2013 - 13:11 #

Mister Fish und Internetmenschen - das war einfach eine explosive Mischung.

Ich denke mal die "Kritiker" wissen ganz genau, dass da ein echter Mensch am anderen Ende der Leitung ist - Todeswünsche, Morddrohungen etc. gehören standardmäßig ins Gepäck der wackeren Tastaturkrieger. Das Hauptproblem war halt, wie rasant sich dieser Abfall mit berechtigter Kritik vermischt und jegliches positives Feedback neutralisiert hat.

Selbst kann ich mich zwar davon freisprechen, bei der aggressiven vordersten Front mitgemacht zu haben - jedoch gebe ich zu, das Spektakel mit viel Schadenfreude aus sicherer Entfernung mitverfolgt zu haben. Generell sollte man den Mensch dahinter und das angebotene Produkt voneinander trennen (gutes Video diesbezüglich: http://www.youtube.com/watch?v=S4sQ6JL9BAM), für mich persönlich gingen gewisse Äußerungen von Phil dann aber doch einen gewissen Grad zu weit, weshalb ich mich dann doch nicht für einen Kauf entschieden habe.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 10. Dezember 2013 - 1:38 #

In meinen Augen genau so wie Journey einfach überbewertet.

furzklemmer 15 Kenner - 3111 - 10. Dezember 2013 - 2:17 #

Es gibt sie, diese wenigen Dinge, an denen man erkennt ob jemand Geschmack hat oder eben nicht. Joureny ist so ein Ding. Wer das nicht gut findet, hat keine Ahnung.

Welche Dinge gibt es noch aus dieser Liga? Apfel-Kiwi-Saft? Reservoir Dogs? Den Tatortreiniger? „Will you be there“ von Michael Jackson? Bitte um Fortsetzung!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 10. Dezember 2013 - 2:22 #

"Wer das nicht gut findet, hat keine Ahnung."

Und wer so etwas sagt ist ein anmassender Arrogant.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 10. Dezember 2013 - 6:14 #

Was ist denn ein Arrogant? :P

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 10. Dezember 2013 - 8:22 #

eine möglicherweise kreative Wortschöpfung ^^

Freylis 20 Gold-Gamer - 20967 - 10. Dezember 2013 - 16:02 #

Das Wort benutze ich auch. Wer das Wort nicht kennt, "hat keine Ahnung" :P

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 10. Dezember 2013 - 7:07 #

"Wer das nicht gut findet, hat keine Ahnung."

Öh, als hat nur jemand, der der Massenmeinung folgt, Ahnung? How about no?

Name3 (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 7:58 #

Leute, die Kunstspiele nicht checken sind für gewöhnlich irgendwelche Mathematiker, die keine Ahnung haben, was Emotionen sind, was Atmosphäre bedeutet etc. Die alles in Zahlen, Regeln, reinem "Gameplay" oder sonstwas sehen.
Es ist auch unschaffbar, das solchen Leuten jemals beizubringen. Sie haben es nicht gecheckt, und werden es nie checken.
Das ist übrigens der Massenmarkt.
Fez ist übrigens nicht auf der gleichen Ebene wie ein Meisterwerk wie Journey, aber trotzdem ein sehr schöner Titel.

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11713 - 10. Dezember 2013 - 8:18 #

Jetzt weiß ich auch endlich, warum ich Fez nach 2 Stunden Spielzeit gelangweilt bis heute weggelegt habe. Hätt ich doch mal was anderes studiert, dann wäre ich nicht nur ein besserer Mensch, sondern könnte auch qualitativ bessere Spiele genießen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. Dezember 2013 - 8:40 #

Der Massenmarkt sind Mathematiker. Wow.. Just.. Wow..

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 10. Dezember 2013 - 9:30 #

Recht kleiner Massenmarkt...

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 10. Dezember 2013 - 9:30 #

Ist sicher überspitzt. Und der "Massenmarkt" sah vielleicht ganz früher mal ein bischen so aus.... Aber ich habe auch so einen Informatiker-Kumpel, der sich einzig und allein für Mechanik interessiert :)

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 10. Dezember 2013 - 10:47 #

Oder Leute, die das Spiel einfach nur langweilig finden... Ich bin kein Mathematiker und hab mich bei so manchem "Kunstspiel" einfach nur gelangweilt - schon ist deine These falsifiziert. Ooops, war dieser Gedanke schon zu nah an mathematischen Gedankengut?

partykiller 17 Shapeshifter - 6003 - 10. Dezember 2013 - 11:46 #

Naja, das Kunstargument ist die letzte Karte, die man ziehen kann, wenn jemand berechtigte Einwände gegen ein Spiel hat oder es ihm einfach nicht zusagt. Es ist nicht irgendwie greifbar und daher auch schwierig zu widerlegen. Künstler können immer von sich behaupten, dass sie Dinge zum Ausdruck bringen wollten und sich in Sphären bewegen, die anderen nicht zugänglich sind und die sie nicht erreichen und nachvollziehen können.
Dann kann man sich hinstellen und sagen: ist halt Kunst und nicht jedermann zugänglich, manchen bleibt es halt verschlossen.

Um es mit den Worten von Hape Kerkeling zu sagen: HURZ!
Ja, aber es muss doch erlaubt sein, dass man sagt, man könne damit nichts anfangen.

Ich habe Fez nie gespielt, aber das Kunstargument ist gefährlich, manchen erschließt sich der Zauber eines Spiels, manchen eben nicht. Man kann sich ja freuen, wenn man zu der Minderheit gehört, die das Spiel entsprechend berührt, auf andere herabsehen muss man aber deswegen nicht, aber man kann sich ja heimlich freuen. :)

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 10. Dezember 2013 - 13:00 #

Ach find ich nicht, ist halt einfach ein anderer Maßstab. Wenn man etwas für künsterisch irgendwie wertvoll hält, muss das ja noch lange nicht bedeuten, dass unterhaltsam ist oder sonstwie gefällt. Man kann ja dann gerne sagen: "für mich persönlich schlechtes Spiel, weil schlechte Spielmechanik".

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 10. Dezember 2013 - 12:16 #

Ach Creasy...

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 18. Dezember 2013 - 16:28 #

immer noch leicht zu erkennen :-)

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 10. Dezember 2013 - 9:38 #

Ich finde eigentlich auch, dass einen die Ästhetik eigentlich objektiv beeindrucken muss. Eigentlich muss da jeder drin sehen können, was für ein Potential das Spiel (Journey) für Spiele als Kunst entfaltet.

Die Mechanik kann man natürlich öde finden, wenn es einem nur darum geht. Man kann auch generell anfeinden, dass Spiele überhaupt Kulturgut werden sollen. Gibt ja ne Menge Leute, die dieser Kunstkram total verunsichert und die ihn aus Prinzip nicht leiden können und wollen, dass Spiele der subkulturell angehauchte "Schund" bleiben, der sie derzeit noch sind. (Kann ich logisch auch nachvollziehen, finds aber dumm).

bam 15 Kenner - 2757 - 10. Dezember 2013 - 10:19 #

Das Medium Spiel lebt von der Mechanik. Da kann ein Spiel noch so hübsch und stimmungsvoll sein. Niemand kritisiert solche Spiele wegen der Ästhetik, sondern weil oft der spielerische Anteil so rudimentär ist, dass das Spielen keinen Spaß macht.

Gute Spiele schaffen es eine interessante Spielmechanik mit Ästhetik zu verbinden. Opfert man Spielmechanik für die Ästhetik, kommt kein gutes Spiel bei raus. Solche Projekte mutieren dann eher zu interaktiven Demos, die wie die Demoscene an sich nicht primär Spieler anspricht.

Wer sowas mag, bitte. Aber diese Projekte dann als Bereicherung für die Spielewelt darzustellen und sie sogar über Spiele mit interessanten Mechaniken zu stellen, ist einfach Unsinn, es ist eine ganz andere Kategorie.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 10. Dezember 2013 - 10:28 #

Es ging mir um das ästhetische Potential, insoweit ist dein Vergleich mit der Demo zutreffend.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 10. Dezember 2013 - 12:15 #

"Wer das nicht gut findet, hat keine Ahnung."

Unterschiedliche Geschmäcker hat nichts mit Ahnung zu tun. Immer diese unnötigen Pauschalkeulen...

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 10. Dezember 2013 - 13:02 #

Jo. Genau. Und selbst wenn man nur auf die Ästhetik abzielt, ist es immer noch Geschmackssache. Aber ab einem gewissen handwerklichen Punkt, kann eigentlich jeder begreifen, warum andere etwas gut finden.

bykkse (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 12:34 #

Tolle Aussage. Und wenn ich jetzt etwas nenne, was dir nicht gefällt? Hast du dann auf einmal keine Ahnung mehr, weil ich es behaupte? Gott, das ist so dumm, sowas hat eigentlich gar keine Antwort verdient.

Darum noch etwas zum Topic: Die Spieler zu beleidigen und trotzdem noch so viel abzusetzen zeigt, wie gut Fez gewesen sein muss. Oder Fishs Aussage hat es nicht an die ganz große Glocke geschafft, was mich verwundern würde.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5267 - 10. Dezember 2013 - 9:11 #

Journey hab ich nie gespielt, aber ich verstehe den Hype um FEZ auch überhaupt nicht. Ich hab die Demo gespielt, fand den Stil ziemlich gut aber fesseln konnte FEZ mich nicht.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 10. Dezember 2013 - 10:40 #

Das Geilste an FEZ ist der Soundtrack von Disasterpeace.

http://disasterpeace.com/album/somewhere-ost

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 10. Dezember 2013 - 11:27 #

Journey überbewertet??? How dare you!?! >:(
Journey war mein GOTY 2012 und für mich einer der Top 5 Titel dieser Generation!
Dieses metaphorische Meisterwerk pauschal als überbewertet hinzustellen empfinde ich schon als arg verblendet und/oder schlichtweg bemüht kontroverse Provokation ;P

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1863 - 10. Dezember 2013 - 16:10 #

Bei Journey fällt es mir auch sehr schwer zu verstehen, wieso man es als öde oder überbewertet empfinden kann. Aber so ist es nun mal.

Um nicht zu verzweifeln habe ich begonnen einfach mit den Schultern zu zucken und mich daran zu erinnern, dass tatsächlich "alle Geschmäcker verschieden sind" (tm) und erfreue mich an der Tatsache, dass ich auch noch Jahrzehnten der Videospielerei noch derartige Begeisterung empfinden kann.

FEZ hingegenist mir zu anstrengend. Die Hingabe, die Phil Fish an den Tag gelegt hat, ist allerdings (auf bedrückende Art und Weise) bemerkenswert.

Skeptiker (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 18:31 #

Dann klärt uns doch einfach auf, was an Journey im SP so gut ist und welche Analogien und Metaphern wir nicht gesehen und verstanden haben - ich habe es durchgespielt (SP) und bei mir kommt das nicht einmal ansatzweise unter die Top 100 (1978-heute).
FEZ hingegen finde ich gut, die Mischung aus alt und neu gefällt mir richtig gut. Nicht perfekt, aber definitiv ein Kandidat für die Top 100. Bei FEZ stöbere ich gerne nach irgendwelchen Geheimnissen, während ich Journey eigentlich nie wieder starten will.
Ein Spiel das ich sehr gut fand, dass am PC aber keine guten Kritiken bekommen hat, ist Freedom Fighters. Es gibt da einen Level im winterlichen New York im Schneegestöber, während Musik wie bei dem Film Ghost Dog aus den Lautsprechern schallt. Für mich ein unvergesslicher Spielemoment, von denen ich in Journey keine hatte, auch wenn Journey natürlich durchaus einzigartig war.

Crazycommander 14 Komm-Experte - P - 1863 - 10. Dezember 2013 - 21:43 #

Bei mir ist das recht einfach:

Journey ist entspannend, teils rührend, sieht super aus, hat hervorragende Musik und dauert nur eine Spielsession. Ein ideales Feierabendspiel.

Eine Prise Metaebene gibts obendrauf, das ist aber nicht der Grund warum ich Journey so gut finde. Wenn es mal artsy fartsy sein soll, gibt es andere Kaliber.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 10. Dezember 2013 - 7:55 #

"Korrekt, eine knappe Mille."

Mille = Tausend ;)

Ich schlage vor Mio oder Mill zu verwenden.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 10. Dezember 2013 - 8:03 #

Mill?? Echt, jetzt?

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 10. Dezember 2013 - 8:12 #

Ja, Mill ist (auch wenn es gruselig klingt) die "korrekte" umgangsprachliche Bezeichnung für Million.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 10. Dezember 2013 - 8:18 #

Ok, ich glaub dir. Hast aber recht, klingt gruselig! Lass ich mal lieber weg! Danke

Lateiner (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 9:12 #

Das mag im umgangsprachlichen Latein so sein. Aber in der deutschen "Umgangssprache" verstehe ich Mille als Million. Darüber mag ein Lateiner lachen. Ist aber so ;P

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 10. Dezember 2013 - 9:24 #

Ich bin KEIN Lateiner. Aber 1 Mille ist trotzdem nur 1 Tausend und nicht 1 Million! Nur weil etwas "besser klingt, ist es noch lange nicht richtig!

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 10. Dezember 2013 - 9:33 #

Nene, ich spreche schon von der deutschen Umgangssprache. Mille kenn´ ich auch als nicht-Lateiner nur als Tausend.

Lateiner (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 11:24 #

Kenn ich als Lateiner auch so, aber ändert nichts daran, das sich Mille in der Umgangssprache als Million durchgesetzt hat. Immer wieder lustig, wenn z.B. jemand im Spiel 5 Mille haben will und ich ihm dann nur 5000 gebe ;P

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 10. Dezember 2013 - 14:07 #

Nur weil die meisten es so verstehen muss man diesen sch... nicht mitmachen.
Wobei es doch lustig wäre wenn Gastronomen sich daran ein Beispiel nehmen und Milliliter, als Gegensatz zur Mille, auch mit Millionstelliter übersetzen. Dann würden die Schwachköpfe die Mille als Mio oder Mill. nutzen, sich als erstes aufregen wenn die statt einem Liter nur 1ml bekommen.
Ja, hab' heute eine super Laune.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 10. Dezember 2013 - 14:31 #

Und recht hast du auch.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 10. Dezember 2013 - 8:02 #

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/mille
http://de.wikipedia.org/wiki/Mille

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 10. Dezember 2013 - 8:05 #

Ich brauche mehr Quellen, sonst glaub ich das nicht!
Zunehmend wird umgangssprachlich die Abkürzung „Mille“ verwendet, was mit der etablierten Bedeutung von mille für tausend kollidiert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Million

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 10. Dezember 2013 - 9:32 #

Das macht es aber immer noch nicht richtig! 2+2 ist auch nicht 5. Auch dann nicht, wenn es alle sagen.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 10. Dezember 2013 - 9:36 #

Ich kann dir nicht folgen!

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 10. Dezember 2013 - 10:14 #

Mille = Tausend und nicht Million.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 10. Dezember 2013 - 10:18 #

Ach da bist du immer noch, langweilig! Btt, please!

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 10. Dezember 2013 - 10:38 #

Ach, dann schreib halt weiter falsches Zeug. Menschenskinder!

Gorth (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 11:41 #

Hätte ich dir gleich sagen können, dass das so ausgeht. Das ist von jemandem aus der neuen news-redaktion und die scheinen in ihrer eigenen welt zu lebenb, in der fakten und recherche keine bedeutung haben.
wenns eng wird, werden dann halt kommentare gelöscht.

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 10. Dezember 2013 - 13:12 #

Wäre Schade. Ich bin von dieser Seite eigentlich anderes gewohnt. :-(

Anonhans (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 12:02 #

Sprache befindet sich immer und unaufhaltsam in nem ständigen Wandel. Wenn genug Menschen "Mille" regelmäßig "falsch" benutzen und verstehen, wird halt irgendwann die Bedeutung des Wortes angepasst :) Man sollte das einfach ganz entspannt betrachten. Sich dagegen zu wehren hat sowieso wenig Sinn ;)

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 10. Dezember 2013 - 13:11 #

Ok. Ich hab´s verstanden. Wenn also genug Menschen meinen 2+2=5, dann stimmt das irgend wann. Macht ja auch irgendwie voll krass Sinn.

Anonhans (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 14:23 #

Der Vergleich hinkt ganz gewaltig. Sprache wird durch die Menschen verändert und definiert, die sie benutzen. Mathematik nicht.

BriBraMuc 14 Komm-Experte - 2322 - 10. Dezember 2013 - 15:11 #

So isses

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 10. Dezember 2013 - 16:17 #

Und deswegen benutzen wir jetzt Mille als Tausend, damit das nicht passiert :D

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 10. Dezember 2013 - 16:47 #

@Anonhans Mach bitte einen großen Bogen um Mathebücher. Vor allem um Italienische...

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 9609 - 10. Dezember 2013 - 16:55 #

So wie anscheinend kaum noch jemand checkt, dass es einen Unterschied zwischen "n" und "nen" gibt.

"Ich habe mir heute nen neues Spiel gekauft."

Oder dass "freigeschalten" nicht in jedem Fall die richtige Form ist.

"Cool, habe zwei neue Waffen bei Battlefield 4 freigeschalten."

Die Tatsache, dass das mittlerweile regelmäßig so benutzt wird, macht es aber net besser. ;)
Und das gilt auch für das Beispiel Mille <-> Mio.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5267 - 10. Dezember 2013 - 17:37 #

Da gibt's noch mehr Beispiele, wie sich solche Dinge in die allgemeine Sprache drängen: "x-mal mehr" in der Bedeutung von "x-mal so viel", Kalorien statt Kilokalorien, gar nicht zu reden von der Apostrophitis und der Abschaffung des Bindestrichs.

crishan 10 Kommunikator - 538 - 10. Dezember 2013 - 18:01 #

Alles richtig, aber dann passiert Dir das hier:

"macht es aber net besser"

Das Wort, es heißt "nicht". ;)

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 9609 - 10. Dezember 2013 - 18:07 #

Das "passiert" mir nicht, das ist hessisch! ;)

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 10. Dezember 2013 - 10:25 #

Das mag für die Mathematik stimmen, die Linguistik ist ein ganz anderes Tier.

Alle Gesetzmäßigkeiten der Sprache sind, wie in der Physik, nur abbildend. Wenn ein Druckfehler die Schwerkraft halb so schwer macht, dann fliegen schließlich auch nicht alle in die Luft. Aber wenn wir auf einmal alle das Abheben anfangen, dann müssen die Formelsammlungen alle korrigiert werden.

Genauso, wenn plötzlich alle unter der Mille die Million verstehen.

Keldar 12 Trollwächter - 1082 - 10. Dezember 2013 - 11:05 #

Im Prinzip stimme ich dir zu, dass die Sprache ein sich stetig weiterentwickelnder Prozess ist, wodurch ständig neue Bedeutungen hinzukommen. So finde ich auch, dass es nicht mehr verwerflich ist, "Sinn machen" zu sagen, statt "Sinn ergeben" - schließlich sagt es fast jeder so, und jeder weiß, was gemeint ist.
Bei "Mille" ergibt sich aber das Problem, dass eben NICHT jeder weiß, was man jetzt damit meint. Mille stand (und steht, wenn es nach mir geht) eben immer für Tausend. Wenn jetzt plötzlich einige Leute es in der Bedeutung von Million benutzen, nur weil sie es intuitiver finden, entstehen Konflikte im Verständnis des Gesprochenen. Daher plädiere ich hier dafür, die gebräuchliche Bedeutung beizubehalten und nicht plötzlich denn Sinn zu ändern ;-)

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 10. Dezember 2013 - 13:33 #

Das andere ist ja eben auch gebräuchliche Bedeutung, das ist doch exakt mein Punkt. Die Konflikte scheinen sich da ausreichend in Grenzen zu halten, dass eben beide Definitionen nebeneinander existieren können. Das geht auch so weit, dass Wörter ihr eigenes Gegenteil als Zweitbedeutung haben können. Ist eine Untiefe besonders tief, oder besonders flach? Richtig, beides.

Das kann man eigentlich nur blöd finden, hilft aber nix.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 10. Dezember 2013 - 8:08 #

Ich gehöre zu der Million. Fish hat trotzdem keinen Cent von mir gesehen, das konnte man im Humble Bundle schließlich schön selbst einstellen ;)

abc2030 13 Koop-Gamer - 1498 - 10. Dezember 2013 - 9:19 #

...und den Entwicklern der anderen Spiele im Bundle hast du somit auch ihre Entlohung verwehrt. Was für eine Heldentat.
Mir hat das Spiel spass gemacht und wenn er menschlich den Bogen auch überspannt hat, so hat er am Ende ein gutes Produkt abgeliefert.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 10. Dezember 2013 - 9:32 #

Nö, das kann man einzeln auf die diversen Entwickler verteilen, wie man möchte.

abc2030 13 Koop-Gamer - 1498 - 10. Dezember 2013 - 10:01 #

Du hast Recht, entschuldige! Eben erst gesehen, dass man den Reiter aufklappen kann :[

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 10. Dezember 2013 - 11:39 #

Ah, kommt mir bekannt vor :D

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. Dezember 2013 - 12:09 #

Dürften viele gemacht haben. :D

Qualimiox 13 Koop-Gamer - P - 1556 - 10. Dezember 2013 - 9:59 #

Also in Indie Game: The Movie kommt Phil ja sehr menschlich und teilweise auch sympathisch über, die Aussage war trotzdem sehr unbedacht von ihm.
Jetzt den Software-Piraten zu erzählen, sie hätten das Spiel "gestohlen" ist auch nicht gerade die beste Idee...

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 10. Dezember 2013 - 10:15 #

Lustig, ich fand ihn in dem Film ziemlich unsympathisch und auch leicht gestört. Das war dort das erste Mal, dass ich etwas von ihm bzw. über ihn gehört hatte, ich war da also völlig unvoreingenommen.

Aber zugegeben, er hat mit seinen Aussagen für Unterhaltung gesorgt. Wahrscheinlich mehr, als mit seinem Spiel ;)

Leser 14 Komm-Experte - P - 1964 - 10. Dezember 2013 - 10:57 #

Ich glaube viele reagieren auf Phil Fish deshalb so gereizt weil sie sich (ggf. ungerechtfertigt) angesprochen fühlen und bemerken, dass er in weiten Teilen einfach Recht hat. Der Rest ist typisches Internetdrama. Viele springen vermutlich auf den Hate-Train ohne auch nur eine Äußerung von ihm im Original gesehen zu haben.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 10. Dezember 2013 - 11:10 #

Jo, und wer einmal in der Branche gearbeitet hat weiß, dass der Mann zumindest in Teilen Recht hat... Aber klar, das will keiner hören und wie du sagtest fühlen sich viele wohl persönlich angegriffen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 10. Dezember 2013 - 17:33 #

In Teilen Recht haben heisst nicht im Recht sein schon gar nicht bei seinen pauschal und rundum - Beleidigungen.

Er hat sich seine Sympathiewerte einfach mal auf "ehrliche" selbst verdient :-D.

Wurstsalat 09 Triple-Talent - 320 - 10. Dezember 2013 - 12:45 #

Ich mag ihn nicht. Er ist eine Drama-Queen. Auch wenn er in vielem Recht hat.

FEZ war einfach ein richtig tolles Spielerlbnis. Mit Herz und Seele vom Entwickler, das hat man sehr deutlich gespürt und daher unterstütze ich das auch echt gern, da Kreativität in der Spielebranche leider viel zu selten geworden ist.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86555 - 10. Dezember 2013 - 13:08 #

Phil Fish...*pfff

keimschleim 15 Kenner - 2937 - 10. Dezember 2013 - 14:37 #

Bei irgendeinem Humble Bundle hab ichs abgegriffen. Müsste es doch glatt mal spielen. Soll ja ganz gut sein.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20967 - 10. Dezember 2013 - 16:05 #

Das Spiel selbst ist genital. Aber der Programmer/Artist, der dahinter steht, muss noch viel lernen, was Takt, Diplomatie und kundenorientiertes Marketing angeht. Gewisse Sprueche, die die eigene Zielgruppe verschrecken, sollte man vielleicht lieber runterschlucken und stattdessen abends in der Bar rausheulen, wenn man denn unbedingt muss.

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 10. Dezember 2013 - 16:13 #

Deine Freud'schen Verschreiber sind genital! :P

Freylis 20 Gold-Gamer - 20967 - 10. Dezember 2013 - 16:31 #

Uh-oh, haette ich korrigieren sollen - wie wir hier sagen:
"The red penis still your best friend."

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 10. Dezember 2013 - 16:38 #

The penis mightier than the sword.

blobblond 19 Megatalent - 17766 - 10. Dezember 2013 - 21:56 #

Wie man in den wald hineinruft...
Warum sollte er sein verhalten anpassen?Eher sollten sich mal die Gamer gescheite umgangsform aneignen,ach ich vergas im schutz der anonymität kann man ja mal die Sau rauslassen,was man sich im wahren Leben nicht traut.

"sollte man vielleicht lieber runterschlucken und stattdessen abends in der Bar rausheulen, wenn man denn unbedingt muss."

Daran sollten auch mal die Gamer denken,wenn sie ihre geistigen Ergüsse in die Welt posten.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 10. Dezember 2013 - 23:31 #

Sorry der Gamer ist der Kunde und den geh ich nicht dumm an.
Mehr ist dazu auch nicht zu sagen. Wer sich als Anbieter mit dem Käufer auf niedrigem Niveau duelliert kann nicht erwarten das dieser sein Produkt kauft.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 11. Dezember 2013 - 10:46 #

Mir ist so schnurzpiegegal, was irgendein Designer über seine Kunden sagt, wenn mir das Spiel gefällt.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 11. Dezember 2013 - 18:36 #

Das ist aber ganz Toll für dich.
Offensichtlich haben trotzdem viele Leute das anders gesehen.
Mir inclusive.
Wem das spielen über Prinzipien geht oder eh alles (vieles oder spezielles oder such dir was passendes aus ^^) egal ist oder was auch immer dem soll das natürlich gegeben sein zu kaufen und zu kaufen und zu kaufen.
Aber mal ernsthaft darum ging es doch gar nicht :-P. Es ging darum das er seine potentiellen Kunden nicht angemessen gegenübergetreten ist und sich dann weinend beschwert und aufgehört hat.
Das es immer noch gute Umsätze gab spricht für das Spiel und dafür das mit besseren Manieren ohne Eskalation möglicherweise sogar noch weiteres gutes hätte kommen können ... ABER hätte hätte Fahrradkette.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 11. Dezember 2013 - 22:10 #

Prinzipien sind schon ok. Und die kann ja jeder da haben, wo will.
Aber da kann ich schon eher Leute verstehen, die sagen, Sie kaufen prinzipiell nichts bei EA. (oder ähnliche "Klassiker")

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 11. Dezember 2013 - 22:37 #

Und ich kann Leute nicht verstehen die anderen Geld dafür geben um sich beleidigen zu lassen.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 12. Dezember 2013 - 0:46 #

Ähm. Ja. Ich glaub primär gehts denen dann um das Spiel. Also eher ein "obwohl" statt ein "um".
Aber seis drum. Kannst ja gerne über dein Konsumverhalten eine Privatfehde gegen durchgeknallte Indieentwickler führen :) Es sei dir gekönnt. Ist ja - wie so oft hier in den Diskussionen - irgendwie Geschmackssache.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 12. Dezember 2013 - 1:03 #

also sorry erst nen nebenschauplatz aufmachen der am punkt vorbei ist und es dann nicht gut sein lassen ...

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 12. Dezember 2013 - 9:39 #

äh. du meinst dich selbst, oder? :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 12. Dezember 2013 - 17:27 #

Troll jemand anders ... ich bin raus.

v3to (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 17:12 #

fez halte ich persönlich für überbewertet, aber dennoch ein durchaus gelungenes spiel.

das konzept ist imho erstmal weder fisch noch fleisch, optisch zwar bunt, doch als pixelart über weite strecken hingeschludert (wobei es tatsächlich seine momente hat, gerade, wenn die grafik ziemlich stilisiert daherkommt). steuerung ist gut, schwierigkeitsgrad erstreckt sich auf 5-sekunden-herausforderungen.

man könnte meinen, es mit einem puzzle-spiel zu tun hat. vom anspruch kann es allerdings einem braid nicht im ansatz das wasser reichen. schiebt man die präsentation und nicht vorhandenen schwierigkeitsgrad mal beiseite, kommt es schon eher solchen klassikern wie spindizzy nahe. erkunden, suchen, plattformen manipulieren, klötzchen sammeln. punkt.

und erstaunlicherweise ist das spiel auch längerfristig unterhaltsam. wenn man im schnitt so 30 minuten am stück damit beschäftigt. die level scheinen zwar unzeitgemäß unübersichtlich, aber kurz und abwechslungsreich genug, dass es nicht zu sehr stört. es kommt auch nie dazu, dass man nach längeren pausen sich groß eingewöhnen muss. man kommt halt immer ein bissel weiter und entdeckt wieder neues (hab gerade ein deja-vu. bei endless ocean kam die motivation auch ziemlich ähnlich zustande)...

motherlode (unregistriert) 10. Dezember 2013 - 19:34 #

Warum sollte man Spiele stehlen, verstehe ich nicht.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 10. Dezember 2013 - 20:06 #

Na mit gezogener Waffe unter Androhung von köperlicher Versehrtheit jemanden zwingen eine Kopie zu erstellen und dann herauszurücken.

blobblond 19 Megatalent - 17766 - 10. Dezember 2013 - 21:52 #

Und alle Schwarzfahrer malen sich schwarz an?!

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 10. Dezember 2013 - 23:17 #

Aber sicher... sonst würde man sie doch sehen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Tassadar
News-Vorschlag:
Actionadventure
2D-Actionadventure
ab 0 freigegeben
3
Polytron
Trapdoor
13.04.2012
Link
8.5
7.7
LinuxMacOSPCPS3PS4PSVita360
Amazon (€): 9,99 (PC)