App der Woche: The Shivah Kosher Edition
Teil der Exklusiv-Serie App der Woche

PC
Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 25273 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

7. Dezember 2013 - 16:49 — vor 2 Jahren zuletzt aktualisiert
Diesmal stellen wir euch im Rahmen unserer wöchentlichen Rubrik ein Adventure vor, das bereits im Jahr 2006 für den PC erschienen ist. The Shivah ist ein Werk des New Yorker Indie-Entwicklers Dave Gilbert, der uns mit seinem Studio Wadjet Eye Games schon Titel wie Gemini Rue (GG-Test 8.0) oder die Blackwell-Reihe beschert hat, von der für das nächste Jahr der fünfte Ableger geplant ist. Vor gut zwei Wochen kam The Shivah nun für iOS in der aufgebohrten „Kosher Edition“ heraus, die vor allem in Sachen Grafik und Sound stark überarbeitet worden ist. In Gilberts Adventure spielt ihr einen Rabbi aus New York, der sich als Hobby-Detektiv auf die Spuren eines brutalen Verbrechens begibt und eigene Nachforschungen anstellt.
Auf solche zwielichtigen Typen werdet ihr des Öfteren treffen.
"Warum antwortet ein Rabbi immer per Gegenfrage?
- "Warum nicht?"

Russell Stone ist ein Rabbi in den besten Jahren, dessen Synagoge allerdings dieselben bereits hinter sich hat. In den Messen herrscht tote Hose, das Geld wird knapp und Stone denkt darüber nach, ob sein Beruf überhaupt noch Sinn für ihn selbst ergibt. Der jüdische Geistliche ist zunehmend frustriert und verbittert, als ihn die Nachricht ereilt, dass einer seiner früheren Gemeindemitglieder verstorben ist und ihm eine Summe von 10.000 Dollar hinterlassen hat. Dies weckt sein Interesse auch besonders deshalb, weil der Verstorbene von Stone Jahre zuvor aus der Gemeinde verstoßen wurde und die Beziehungen zwischen den beiden seitdem sehr angespannt waren.

Auch die Ehefrau des Verstorbenen kann zur Lösung des Rätsels beitragen.
Der Hintergrund des Spiels kommt nicht von ungefähr, schließlich ist Entwickler Dave Gilbert nach eigenem Bekunden selbst zwar nicht ausgesprochen gläubig, möchte aber dennoch seinen eigenen jüdischen Wurzeln treu bleiben. So erfahrt ihr dann auch im Spiel einiges über jüdische Traditionen, Begriffe und Rituale. Ihr könnt euch sogar verschiedene jüdische Witze über den Laptop des Rabbi anzeigen lassen, den ihr übrigens auch oft zur Lösung der Rätsel benötigen werdet. Allein schon das Herausfinden des Logins für diverse Personen auf einer jüdischen Webseite stellt eine der ersten Aufgaben im Spiel dar.

Ihr solltet allerdings das Englische gut beherrschen, da sowohl die Texte als auch die Sprachausgabe nur auf Englisch zur Verfügung stehen und sich viele Hinweise nur mit einer guten Sprachkenntnis lösen lassen. Jeder Dialog ist komplett vertont, wobei die Sprecher eine hohe Qualität aufweisen und den Charakter der Figuren wunderbar widerspiegeln. Die Dialoge sind dann auch die große Stärke des Spiels, da sie viel über die Motivation und die Hintergründe der einzelnen Figuren verraten, die mit viel Liebe zum Detail gezeichnet werden. Ihr dürft nicht nur unter verschiedenen Antworten auswählen, sondern auch oft entscheiden, ob eure Antwort eher aggressiv, beschwichtigend oder im „Rabbi-Stil“ ausfallen soll, der sich durch die Beantwortung einer Frage mit einer Gegenfrage auszeichnet. Am Ende müsst ihr sogar ein Wortgefecht à la Monkey Island austragen, um einen der Widersacher zu bezwingen.
Rabbiner unter sich: Stone holt Erkundigungen beim Kollegen ein.
Fazit und Fakten
The Shivah ist in der Kosher Edition ein sehr stilvolles Adventure für iOS geworden, dem die Überarbeitung der Grafik sehr gut getan hat. Einzig die Spieldauer trübt das Bild etwas – ihr bekommt mit dem aktuellen Preis im App Store etwa eine Stunde Spielzeit pro Euro. Im Gegensatz zu vielen anderen Point-and-Click-Adventures könnt und werdet ihr sterben, dürft aber auch zu jeder Zeit in mehreren Speicherslots sichern. Der Reiz des Spiels besteht wie bereits erwähnt weniger in den Schauplätzen und den Rätseln, die größtenteils Standardkost sind, als vielmehr in den Dialogen und Figuren, die schön gezeichnet und brillant vertont sind. Außerdem erfahrt ihr noch einige interessante Aspekte aus der jüdischen Kultur und die Geschichte ist durchaus spannend und regt zum Nachdenken an. Es bleibt ein kurzes, aber spannendes Abenteuer im Retro-Look, in dem ihr eure Entscheidungen tatsächlich moralisch abwägen müsst und sie Folgen haben werden.

  • Preise am 07.12.2013: 1,79 Euro (iOS, Universal), 4,99 Euro (PC, Steam), 4,99 Dollar (PC, GOG)
  • Indie-Adventure im Retro-Look
  • Starker Fokus auf Dialoge und Detektivarbeit
  • ca. 90 MB (iOS 4.3 oder höher)
  • Screenshots: GamersGlobal / iPad 2
  • In-App-Käufe: Nein

Video:

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86471 - 7. Dezember 2013 - 17:27 #

Klingt gut!

Olphas 24 Trolljäger - - 46975 - 7. Dezember 2013 - 17:29 #

Die PC-Version von The Shivah hab ich mir gleich gekauft, auch wenn ich leider bisher nicht die Zeit dazu hatte. Aus irgendeinem Grund ist das das einzige Wadjet Eye Adventure, was ich nicht gespielt habe. Da ist ja jetzt mit der Neufassung der perfekte Zeitpunkt gekommen.
Im ersten Bild ist übrigens ein Gastauftritt enthalten :D

McSpain 21 Motivator - 27019 - 7. Dezember 2013 - 19:25 #

Shivah ist gut. Sehr spannendes Ende und etwas bodenständiger als Blackwell. Mal schauen wann ich die Neuauflage spiele. Müsste nochmal durch die neuste Alpha vom neuen Blackwell. :D

Claus 28 Endgamer - - 108684 - 7. Dezember 2013 - 19:43 #

Sieht sehr interessant aus, danke für den Test!

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 7. Dezember 2013 - 21:24 #

Preis ist gut und ich mag Wadjet Eye Adventures auch aber das sieht mir dann doch sehr kurz aus. Ich hätte schon gerne mal ein längeres Adventure ala Baphomets Fluch auf dem iPad.

Sancta 15 Kenner - 3154 - 7. Dezember 2013 - 21:32 #

Habe es gerade mal blind für's iPad gekauft. Klingt gut.

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2572 - 7. Dezember 2013 - 23:27 #

bedeutet "etwa eine Stunde Spielzeit pro Euro", dass das Spiel weniger als zwei Stunden dauert? Kommt mir etwas kurz vor.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 8. Dezember 2013 - 9:16 #

Indie Adventures sind selten lang und dies auch ein Remakes des aller ersten Projektes von Dave. Ich würde die Spielzeit zwischen 1-3 Stunden setzten.

akoehn 14 Komm-Experte - P - 2572 - 8. Dezember 2013 - 9:42 #

Danke. Dann weiß ich jetzt auch, wann das gespielt wird (liegt schon seit dem ersten biab digital herum)

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 9. Dezember 2013 - 16:30 #

Das ist ja mal ein originelles Szenario, echt interessant. Beim ersten Screenshot dachte ich ja sofort an Gemini Rue... das mir leider nicht ganz so gut gefallen hat. Spielt sich Shivah genauso?

Kumamonster 10 Kommunikator - 453 - 23. Oktober 2014 - 15:26 #

Nach dem Durchzocken von Gemini Rue, was für mich mit Abstand eins der besten Spiele ist, die ich je gespielt habe, beschloss ich, mir jetzt nach und nach alle Spiele der genialen Retro-Adventure-Schmiede Wadjet Eye Games zu Gemüte zu führen. Also GOG angesurft und ordentlich eingekauft beim letzten Sale :D
Ich dachte mal, ich fange von ganz vorn an im Katalog von Wadjet Eye Games, also kam The Shivah: Kosher Edition als nächstes :)
Was soll ich sagen? Trotz der allzu durchschaubaren Story, und trotz dass das Spiel viel zu kurz ist, hat es mir super gefallen. Allein schon der Protagonist... man kann als Rabbi spielen! Ich meine, wie geil ist das denn bitteschön!? Mal was anderes! :)

Die Atmosphäre des Spiels ist einzigartig - unterwegs in einem nächtlichen Manhattan aus jüdischer Sicht, über allem liegt eine bedrückende Melancholie und Hoffnungslosigkeit. Man lernt sehr viel über den jüdischen Glauben und Gepflogenheiten, jede Menge jiddisches Vokabular (mit einigen lustigen Ausdrücken; und für mich als Sprachenthusiast sowieso ein besonderes Schmankerl :D), sogar jüdische Witze. Erstaunlich, wieviel man in einem derart kurzen Spiel dazulernen kann!
Und die Geschichte, allem voran Rabbi Stones Engstirnigkeit, regt tatsächlich sehr zum Nachdenken an.
Der Retrolook im Stile von Adventures der frühen 90er-Jahre passt auch hervorragend.

Alles in allem ein toller Adventurehappen, dessen Kauf ich keine Millisekunde bereut habe - meines Erachtens am Besten geeignet für einsame, melancholische Abende (passend zur Stimmung des Spiels), damit man sich trotz seiner ausgeprochenen Kürze voll und ganz auf das Spiel einlassen kann.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Point-and-Click-Adventure
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Wadjet Eye Games
Wadjet Eye Games
14.08.2006
Link
7.4
iOSPC