Bis 2015 keine Drosselung der Telekom-Flatrates

Bild von Lewe
Lewe 4236 EXP - 16 Übertalent,R7,S1,A2,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

4. Dezember 2013 - 13:01 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Telekom macht bei ihren Plänen für die Internetdrosselung einen Rückzieher – zumindest vorerst. Laut Telekom-Deutschland-Chef Niek Jan van Damme soll in allen Verträgen, in denen der Begriff "Flatrate" vorkommt, die Leistung nicht gedrosselt werden. Dies gilt bis mindestens 2015: Dann sollen neue Pauschal- oder Volumentarife inklusive Drosselung angeboten werden. Bis zum 5. Dezember sollen alle Flatrates umgestellt werden. Damit beugt sich das Unternehmen dem Druck von Gerichten und Verbraucherschützern und vermeidet weitere Gerichtsprozesse in dieser Angelegenheit.

Zunächst war befürchtet worden, dass die Telekom das Drosselungsverbot einfach umgehen würde (wir berichteten). Die Telekom will mit dem jetzigen Schritt eigenen Aussagen nach "verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen", so van Damme. Es wird aber auch vermutet, dass mit den neuen allgemeinen Geschäftsbedingungen nur sehr wenige Neukundenverträge abgeschlossen werden konnten.

immerwütend 21 Motivator - P - 29943 - 4. Dezember 2013 - 13:10 #

Klingt vielleicht böse, aber die brauchen jetzt diese Zeit, um die neuen Pauschal- oder Volumentarife so undurchsichtig wie möglich zu gestalten. Das war vor 10-15 Jahren bei den Telefon- und Handytarifen auch schon so.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62812 - 4. Dezember 2013 - 13:22 #

Richtig, warum vorwärts blicken, wenn man doch lieber in der Vergangenheit bleibt wie Telekom. Aber auch hier gilt, solange der Verbraucher das Spiel mitspielt, werden solche Konzerne, denen es nur um Profit in Reinkultur geht, die Leute weiter für dumm verkaufen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9327 - 4. Dezember 2013 - 19:25 #

"Nur um Profit in Reinkultur geht".
Ja genau und jetzt zeig mir mal ein Unternehmen, dass nicht Geld verdienen will. Lasst doch einfach solche hohlen Phrasen bleiben, das ist einfach nur lächerlich...

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62812 - 5. Dezember 2013 - 0:16 #

Das sind alles andere als hohle Phrasen. Natürlich will jeder Geld verdienen. Aber damit meinte ich Unternehmen, die über Leichen gehen damit ein paar Aktionäre glücklich sind. Ob dus glaubst oder nicht, ich kenn genug Unternehmen, die sowohl die Mitarbeiter wie auch die Kunden noch wirklich als Menschen sehen, und nicht als hohle Vollpfosten die man auspressen muß. Deshalb erst denken, und dann solche Parolen raushauen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9327 - 5. Dezember 2013 - 1:43 #

Den letzten Satz kann ich Dir gerne ebenfalls an den Kopf werfen.
Bei einem Unternehmen dieser Größe macht man sich übrigens so oder so immer unbeliebt, ganz egal wie viel man tut. Ich bin ganz sicher niemand der die Telekom in Schutz nimmt, aber egal was sie tun, sie könnens ja doch niemandem Recht machen. Vor allem in Deutschland scheinbar nicht. (Unabhängig davon, dass die Telekom in erster Linie auf Deutschland beschränktes Unternehmen ist)

Anderes Beispiel wäre Microsoft bzw. Bill Gates. Er spendet jedes Jahr zig Millionen für Wohltätige Zwecke, engagiert sich, gründete die Bill und Melinda Gates Stiftung etc. und trotzdem gilt er gemeinhein als Buh-Mann.
Jemand wie Steve Jobs, ein arrogantes Subjekt sonderesgleichen, der keinen müden Cent spendet und Kunden wie Dreck behandelt wird in den Himmel gelobt.

Versteh einer die Welt...

Aber um nicht vom Thema abzulenken: Die Telekom hat Fehler gemacht, hat aufs Maul bekommen und versucht nun, es besser zu machen. Wo ist das Problem!? Das die Telekom sich sehr wohl um ihre (bestehenden) Kunden kümmert, durfte ich mehrfach am eigenen Leib erfahren. Kann vom Kundenservice nichts schlechtes berichten. Manche hier scheinen aber sehr seltsame Vorstellungen zu haben, wie ein Unternehmen arbeiten sollte. Am besten gleich alles verschenken.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62812 - 5. Dezember 2013 - 11:00 #

Nun dann herzlichen Glückwunsch. Ich gehöre leider von zu den Kunden, die von Telekom nur schlechtes zu berichten haben. Von freundlichem Kundenservice ist man in meiner Gegend weit, weit entfernt. Jetzt bin ich seit 6 Jahren bei Kabel D, von denen ich meinerseits nichts schlechtes berichten kann. Und natürlich soll Telekom nichts verschenken, aber ich persönlich halte die Begründungen der Preiserhöhungen für fadenscheinig. Es gibt schon solange Flatrates zu den jetzigen Konditionen, und auf einmal fällt ihnen ein " Hey wir schmeißen ja alles viel zu billig raus, wir müssen ja noch unser Netz ausbauen" Das zeugt entweder von kompletter Zukunftsplanunfähigkeit, oder ist ebend Verarsche der Kunden. Deshalb könnte Telekom sich schon etwas beliebter machen wenn sie dem Kunden gegenüber stets mit offenen Karten spielen.
Was Microsoft angeht, geb ich dir allerdings völlig Recht. Mir hängt das Gebashe was auch hier stellenweise gegen MS abgeht, total zum Hals raus. Hab auch noch nie verstanden was an Apple Produkten so megageil sein soll. Ist in meinen Augen ales völlig überteuerter Luxuskram für Leute die sich gerne über den Tisch ziehen lassen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. Dezember 2013 - 12:39 #

Etwas besser ist es, wenn man den Anschluss (geht im Bestellformular) als Geschäftskunde bestellt ;) .

Bin gerade zwiegespalten was den Service angeht. Einerseits ist unser Festnetztelefon (tatsächlich richtig mit Kupferleitung, bei LTE ist das bei der Telekom üblich, noch) seit 9 Monaten immer wieder gestört (es kommt die wenig spaßige Meldung "Dieser Anschluss ist nicht vergeben" oder so). Die Telekom reagiert immer sehr schnell auf Störungsmeldungen und schickt dann auch Techniker raus, die das Problem dann aber regelmäßig nicht finden.

Nun ist der Service sehr freundlich und bemüht, Pluspunkt. Dummerweise ist "bemüht" halt nur ein anderes Wort für "unfähig", so dass das Problem weiterhin besteht. Die Telekom gibt offen zu, dass es ein Problem mit dem Anschluss gibt, stellt aber mittlerweile die Technikereinsätze ungefragt in Rechnung. Dass der Techniker dann trotz Termin zwischen 12 und 16 Uhr erst um 17 Uhr kommt und dann sauer ein hohe Rechnung wegen "nichterreichbarkeit zum ausgemachten Zeitpunkt" schreibt ist da ja fast noch lustig. Dass man dann am Telefon mit einem Servicemenschen erst einmal streiten muss, dass diese Rechnung eben ungerechtfertigt ist - nervt. "Aus Kulanz" wird das dann verrechnet. Super, aus Kulanz. "Sie müssen das verstehen, Technikereinsätze sind teuer, sie haben ja keinen Anspruch darauf, dass wir ihren Anschluss instandsetzen". Nicht? Aber zahlen darf ich für den nicht funktionierenden Anschluss trotzdem? Das Argument "dann verstehen sie ja sicherlich, dass sie keinen Anspruch auf eine Bezahlung des nicht funktionierenden Anschlusses haben" fand er doof und drohte mit Abschaltung. Woraufhin ich mit Entschädigung für Umsatzausfall drohte und er ganz still wurde.

Nett und bemüht sind sie ja. Deutlich mehr als Vodafone, Versatel und wie sie alle heißen. Aber ob das reicht um "guter Service" genannt werden zu können? Ich glaube nicht.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62812 - 5. Dezember 2013 - 13:15 #

Das kommt mir alles mehr als bekannt vor ;)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9327 - 5. Dezember 2013 - 16:24 #

Die Erfahrungen kann ich nicht teilen.
Meine "Probleme" mit der Telekom rühren eher vom schleppenden Ausbau her. Aber das ist ein anderes Thema.

Und ja: Die Telekom ist alles andere als Perfekt. Aber es ist nach wie vor der beste Anbieter. Alle anderen sind deutlich schlechter. Wie in der Politik eben auch: Man wählt das geringste Übel ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. Dezember 2013 - 17:28 #

Naja.. "Schleppender Ausbau" gehört da ja auch zu. Wäre das Kabel hier nach 1950 noch einmal erneuert worden, gäbe es die Probleme nicht. So wurde halt kurz vorm Haus gebuddelt, gemerkt, dass das Problem offenbar weitreichender ist, notdürftig zugeschüttet und seitdem ignoriert. Wer weiß, mit ner aktuelleren Verkabelung wäre vielleicht sogar mehr als 384 kbit drin, der nächste DSLAM wäre jedenfalls nah genug dran für 1 bis 2 Mbit.

Die meisten Probleme der Telekom rühren vom schleppenden Ausbau her. Das macht es nur nich besser. Ich gebe dir aber recht: Unter Blinden ist der Einäugige König..

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62812 - 5. Dezember 2013 - 23:46 #

Der beste Anbieter ? Ja vielleicht, wenn es keine Kabelanbieter gäbe.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9327 - 6. Dezember 2013 - 3:19 #

Alleine die Tatsache, dass Du Dir die Bandbreite schön mit Deinen Nachbarn teilen darfst und die TV Angebote im Kabel der letzte Rotz sind... Ja, nee.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62812 - 6. Dezember 2013 - 10:21 #

Schon mal Kabel ausprobiert ? Schätze nein. Wenn man sich wirklich die Bandbreite mit den Nachbarn teilt, hab ich bisher davon in einem 10 Parteien Miethaus von denen meines Wissens 6 das Kabel Inet haben, noch nichts mitbekommen. Und die Tv Angebote sind der letzte Rotz ? Geile Ausage, vor allem wenn man nicht schreibt was denn TKom an soviel geileren Programme hat. Zufällig haben meine Schwiegereltern den Entertain Kram, und Überraschung... kein großer Unterschied. Jetzt kommst du.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79879 - 4. Dezember 2013 - 13:24 #

"Dann sollen neue Pauschal- oder Volumentarife inklusive Drosselung angeboten werden."

Da wird dann nichts "angeboten", da heißt es dann einfach es gibt neue Verträge, friß oder stirb. Kein Telekomkunde wird da seinen "alten", ergo jetzigen, Vertrag beibehalten können. Und in der Zwischenzeit werden die ganzen anderen Anbieter nachziehen.

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10776 - 4. Dezember 2013 - 13:36 #

Ja, ich denke das ist leider ein wahrscheinliches Szenario. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

foxxraec 11 Forenversteher - 668 - 4. Dezember 2013 - 13:32 #

Tja, ein van Damme ist halt kein Chuck Norris... Der hätte die Drosselung locker durchgeboxt!

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 4. Dezember 2013 - 13:38 #

Bin schon sehr gespannt auf die Liste der "Managed Services". [Webseite entfernt] wäre bestimmt nicht dabei gewesen. ;-)

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 4. Dezember 2013 - 13:39 #

Nunja, das Gericht hatte ja (mMn zu recht) das Kleingedruckte (die Drosselung) als unzulässig bewertet, wenn groß mit "Flatrate" beworben wird.
Also waren doch dieses Punkte ungültig. Die Telekom hätte daher bis zur Vertragsverlängerung warten müssen und den Kunden vorher über eine Änderung nachweislich informieren müssen um das durchzusetzen.
Oder vorher und eine Konventionalstrafe zahlen.

Verbessert mich wenn ich falsch liege (als müsste man das im Netz schreiben ^^)

Lipo 14 Komm-Experte - 2069 - 4. Dezember 2013 - 13:55 #

An der Telekom hat mich immer gestört , das man jeden Mist extra bezahlen musste . Desweiteren war ich mir nie sicher , wie die Rechnung entstanden ist . Das waren bis zu 50 € im Monat . Ich bin doch nicht blöd . Ach ja . Will die Telekom die Flatrate nicht wieder abschaffen . Am liebsten wäre es der Telekom bestimmt , wenn sie wieder die Minutenpreise anschaffen könnten .

LLive 13 Koop-Gamer - 1354 - 4. Dezember 2013 - 16:37 #

Das währe jedem Provider am liebsten. ;)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11320 - 4. Dezember 2013 - 15:18 #

Ich erinnere mich mit Grausen an die Umstellung von ISDN auf DSL. ISDN Flat wurde abgeschafft und durch Zeittarife ersetzt (Surftime 90). Gerade rechtzeitig wurde bei uns auch DSL angeboten. Also bin ich darauf umgestiegen. Habe auch schön die ganze Hardware bekommen. Und was machen die? Stellen statt auf DLS Flat auf Surftime 90 um! Habe also mit DSL Hardware und Internet einen Monat lang gesurft - dann kam die Rechnung. Schön brav nach Minuten abgerechnet und ich durfte über 400 Tacken zahlen. Alles Beschweren half nichts, die stellten sich komplett stur obwohl es eindeutig ihr Fehler war. Ich hätte vor Gericht gehen müssen. Hätte ich nicht gezahlt, hätten sie den Anschluss abgestellt.

Aber andere Anbieter sind da eben auch nicht besser. Bekannte hatten ähnlichen Ärger mit Arcor.

Ich kann allerdings auch nicht so einfach zu einem anderen Anbieter wechseln, das würde teurer werden. Wir telefonieren hier nämlich gerne mal rund um den Globus. Dank Call by Call für 2 Cent ans andere Ende der Welt. Die anderen Anbieter unterstützen alle kein Call by Call. Dort würde so ein Telefonat dann 35 Cent oder noch mehr die Minute kosten.

Madness (unregistriert) 4. Dezember 2013 - 17:49 #

Die Telekom ist nur gruselig. Service & Support sind dort Fremdwörter. Sie können es einfach nicht.

Ein Arbeitskollege ist umgezogen. Allein dafür haben sie einen dicken Leitzordner voll an Papier. Mal davon abgesehen, das dann noch mehrere Monate gedauert hat bis dann endlich mal der Anschluß ordentlich funktioniert hat. Rechnungen haben sie trotzdem geschickt. Sie haben ihn komplett ignoriert, bis er einen Anwalt eingeschaltet hat. Das kann es doch nicht sein.

Ich überlege ja gerade selber mal auf VDSL50 umzustellen, aber wenn ich mir anschaue welche Probleme es im Bekanntenkreis und Arbeitskollegen gegeben hat, werde ich es doch wieder lassen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9327 - 4. Dezember 2013 - 19:21 #

Andere Anbieter sind noch schlimmer. Besonders bei jenen, die keine eigenen Netze haben, sondern nur Telekom Reseller sind. Dort muss dann alles technische sowieso wieder an die Telekom zurück.
Aber auch Anbieter mit eigenem Netz sind nicht das Wahre.

Die meisten kommen früher oder später wieder zur Telekom zurück.

vicbrother (unregistriert) 4. Dezember 2013 - 15:41 #

Dafür entlassen Sie jetzt auch betriebsbedingt bis zu 8.000 Leute!

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 4. Dezember 2013 - 15:54 #

Das ist T-Systems

vicbrother (unregistriert) 4. Dezember 2013 - 19:06 #

Das "T" entscheidet ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 4. Dezember 2013 - 19:08 #

Nicht wirklich - sondern die Marktlage im Outsourcing-Bereich

gar_DE 16 Übertalent - P - 5918 - 4. Dezember 2013 - 18:25 #

Ich verstehe nicht, wo da irgend etwas zurückgenommen worden sein soll. Okay, sie schreiben in ihre Verträge nicht mehr rein, dass sie drosseln, und weiter? Ende 2015 erhalten die Kunden einen Anruf, dass ihr Tarif nicht mehr weitergeführt wird (wie viele ISDN-Kunden dieses Jahr) und sie bitte in einen neue Tarif wechseln sollen. Dort wird dann ein kleiner Satz stehen, der genau die Drossel mit neuem Namen beinhaltet.
Das Ergebis ist das Gleiche - ab 2016 haben viele Telekomkunden eine Drossel (oder zahlen mehr) - genau so wie es geplant war - nur das sie ihre Kunden zwei Jahre beruhigt haben.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9542 - 4. Dezember 2013 - 20:10 #

Hier wird eben etwas gut verkauft.

Ankündigung: Ab 2016 werden Flatrates gedrosselt oder man zahlt mehr.
Protest
Gerichtsurteil: Gedrosselte Tarife dürfen nicht Flatrate heißen
Ankündigung: Telekom wird Flatrates nicht drosseln
Ankündigung: Wir lassen uns bis 2016 Zeit, dann stellen wir unser Tarifsystem um. Sind wir nicht toll? Wir lassen 2-3 Jahre alles beim Alten, nur für unsere Kunden.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5918 - 5. Dezember 2013 - 1:36 #

Genau so wird es laufen. Aber in vielen Medien dürfen sich die Telekomiker als missverstanden und geläutert darstellen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 4. Dezember 2013 - 19:15 #

Viele Geschäftskunden sind nicht wirklich informiert, haben auch keine Zeit sich mit solchen Themen zu beschäftigen. Ob das jetzt 2015 oder 2020 kommt spielt für viele eigentlich keine Rolle. Das Bewusstsein das die Telekom der Super Anbieter schlechthin ist, wandelt sich langsam.

Und solche Maßnahmen tragen weiter dazu bei. Ich gratuliere dem Management zu dieser wettbewerbssteigernden Idee. ^^

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 4. Dezember 2013 - 20:33 #

Geschäftskunden haben andere Verträge

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 5. Dezember 2013 - 18:48 #

Nicht wirklich. Man verlagert nur die Konditionen. Ein solches Geschäftsmodel wird definitiv auch im Geschäftskunden Segment genutzt.

Zum Vergleich kostet der aktuell günstigste Geschäftskundentarif (Ohne Rahmenvertrag) bei T-Mobile 45 euro netto. Gleiche Leistung bietet Eplus bereits für 19 euro netto. Und der Empfang ist nicht überall zwingend besser bei T-Mobile.

Bei T-Home ist der Preisunterschied minimal geringer. Zumal die Konkurenz durch Unity Media, 1&1, Kabel Deutschland etc. immer stärker wird.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. Dezember 2013 - 19:12 #

Also die Netzabdeckung von e-plus mit der der Telekom zu vergleichen ist schon skurril.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 6. Dezember 2013 - 17:43 #

Das zeigt nur das du keine Ahnung hast ^^

GSM Frequenz ist genauso gut wie die der Telekom.

Lies dir mal entsprechende Fachtests durch, und du wirst staunen was für ein altes Wissen du noch mitschleppst ^^

Die UMTS Frequenz ist noch am nachhinken. Aber in vielen Gebieten sogar mit HSPA schneller wie bei Vodafone.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 6. Dezember 2013 - 18:12 #

Ich schleppe kein altes Wissen mit mir herum, ich schleppe zwei Smartphones mit eplus-Verträgen mit mir herum. Das sind ERFAHRUNGSWERTE.. O2 ist kaum besser (auch da habe ich eine SIM), den besten Empfang bietet die T-Com, bei mir, ERFAHRUNG, weißt du. Keine theoretischen Werte sondern Realität. Deutschlandweit getestet.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 8. Dezember 2013 - 14:22 #

Das problem dabei ist wohl nur das du nicht in ganz Deutschland wohnst ^^

Ich spreche jeden Tag mit dutzenden Menschen in ganz Deutschland über diese Themen, das macht im Jahr ne Menge Meinungen und Erfahrungswerte aus, und glaub mir wenn du dein Handy auf GSM stellst ist der Empfang fast überall wunderbar. Teste es mal aus, kannst es danach ja wieder auf UMTS stellen für den Internet Speed.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 5. Dezember 2013 - 20:00 #

Vielleicht reden wir ja von unterschiedlichen Dingen? - Mir wird nicht klar, warum du einen Mobiltarif, nach dazu ohne RV aufführst. Was hat T-Home mit Unternehmen zu tun? - Mir ging's um garantierte Leistung, Quality of service, usw., nicht um den Handwerkermeister mit 2 Lehrlingen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 6. Dezember 2013 - 17:42 #

Weil die wenigstens Kunden Rahmenverträge haben.

Jo mag ja sein, mir ging es darum klar zu machen das Geschäftsideen in allen Segmenten genutzt werden wenn sie Profit versprechen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9327 - 5. Dezember 2013 - 20:30 #

> Und der Empfang ist nicht überall zwingend besser bei T-Mobile.

Das dürfte die Übertreibung des Jahres sein.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 9327 - 4. Dezember 2013 - 19:19 #

Wieso Rückzieher!? Es hieß von Anfang an, dass man frühestens 2016 drosselt, weil man "erst die Technischen Gegebenheiten schaffen müsse".

LPAmdee 13 Koop-Gamer - 1488 - 4. Dezember 2013 - 20:19 #

Ich bin wirklich gespannt was im endeffekt dabei rumkommt.
Ich glaube nicht das die ganze Sache vom Tisch ist.
Vielmehr denke ich das sie versuchen nen neuen Anlauf ohne Protest zu suchen

.xaan (unregistriert) 4. Dezember 2013 - 20:51 #

Zitat: "Bis 2015 keine Drosselung der Telekom-Flatrates"

Seit dem Gerichtsurteil dürfen die Drosselverträge nicht mehr "Flatrate" genannt werden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. Dezember 2013 - 0:20 #

Auch ganz spannend: Der Verbraucherschutz in Sachsen hat die Telekom angemahnt, die Flatrate-Werbung auch bei den LTE-Festnetzersatz-Angeboten sein zu lassen. Juhu, wenns gut läuft ändern sie also die Verträge, streichen das böse Wort "Flatrate" und es gibt ein Sonderkündigungsrecht. Das dann nix bringt, denn LTE hat man nicht wenns Alternativen gibt.

guapo 18 Doppel-Voter - 10107 - 5. Dezember 2013 - 0:48 #

steht als News-Vorschlag in der Matrix

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. Dezember 2013 - 0:59 #

Praktisch, dann kann ich den Kommentar ja Copy-pasten. Vielleicht komprimiere ich ihn noch vorher um so ein paar Bit zu sparen :P .

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 5. Dezember 2013 - 2:23 #

Könnte es nicht eher sein das sie die Drosselung auf 2Mbit hochsetzen? Es geht doch in der Abmahnung darum, dass 384kbit "vorzeitlich" sind.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 5. Dezember 2013 - 2:36 #

Würde mich sehr freuen. Glaube ich nicht dran, würde mich aber sehr sehr freuen. Ist zwar immer noch "vorzeitlich" aber damit lässt es sich immerhin arbeiten. Yahoo verweigert dann auch nicht mehr den Zugriff auf den Mailserver wg. Timeout ;) .

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 93712 - 5. Dezember 2013 - 18:41 #

Verloren gegangenes Vetrauen....wuahgahhahahhahhahhahahhahahhahhahahhaaaaaaaaaaaaaaaahhahaaaaaaaaa!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit