Xbox One: Microsoft informiert Händler über bekannte Probleme

XOne
Bild von Feryn
Feryn 1374 EXP - 13 Koop-Gamer,R4,S2,J6
Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

2. Dezember 2013 - 16:40
Xbox One ab 299,00 € bei Amazon.de kaufen.

Am vergangenen Freitag ließ Microsoft Fachhändlern ein Schreiben zukommen, in dem auf die am häufigsten auftretenden Fehler der Xbox One hingewiesen wird. Dadurch sollen Verkäufer darauf vorbereitet werden, mit entsprechenden Anfragen der Kunden umzugehen.

Ein bekanntes Problem ist unter anderem, dass das Laufwerk der Konsole zuweilen nicht funktioniert (wir berichteten). In diesem Zusammenhang verweist Microsoft auf eine Internetadresse, unter der Betroffene Kontakt mit dem Support aufnehmen können. Wer eine Kreditkarte besitzt, hat somit die Möglichkeit, ein sofortiges Austauschgerät anzufordern und erhält als Entschädigung ein Spiel seiner Wahl zum kostenlosen Download. Zur Auswahl stehen die Launch-Titel Ryse - Son of Rome, Forza Motorsport 5 sowie das Simulations- und Aufbauspiel Zoo Tycoon. Auf der Kreditkarte wird, bis das defekte Gerät bei Microsoft eingetroffen ist, eine Kaution von 600 Euro hinterlegt. Microsoft weist diesbezüglich darauf hin, dass die Kreditkarte nicht belastet und der Betrag nach dem Erhalt der beschädigten Konsole wieder gelöscht wird. Wer keine Kreditkarte sein Eigen nennt, kann seine Konsole dennoch einschicken, erhält allerdings erst ein neues Gerät, wenn die beschädigte Xbox bei Microsoft eingegangen ist. Zudem gibt es in diesem Fall kein Spiel umsonst.

Ein zweiter Punkt, auf den Microsoft im Händlerschreiben eingeht, ist eine Garantieverlängerung. Diese kostet 69,99 Euro und verlängert die Garantie um ein weiteres Jahr. Laut Microsoft sei in manchen Berichten davon die Rede, dass eine Verlängerung um 1 Jahr gratis sei, wenn man beim Support die Seriennummer seiner Xbox One angebe. Dies dementiert Microsoft und weist explizit darauf hin, dass es kein solches Angebot gibt.

Der dritte und letzte Abschnitt befasst sich mit Verbindungsproblemen im Multiplayer-Bereich. Diese treten vorrangig bei Besitzern eines Routers des Herstellers AVM auf. Ursache sei die Blockierung des UDP-Ports 3544, der für die Verbindung zum Teredo-Server zuständig ist. Dieser sorge wiederum dafür, dass IPv4-Pakete in den neuen Standard IPv6 umgewandelt werden, welcher von den Microsoft-Servern benötigt wird. Eine Portfreigabe soll zudem keine Abhilfe schaffen, so wie es noch bei der Xbox 360 der Fall gewesen sei. Dennoch sei das Problem bekannt und an einer Lösung werde gearbeitet. Zudem arbeite auch AVM an einem Firmware-Update, welches allerdings Geräte die älter als die FritzBox 7220 sind, nicht mehr erhalten sollen. Eine alternative Möglichkeit zur Lösung dieses Problems sei es, einen Router eines anderen Herstellers zu verwenden.  

falc410 14 Komm-Experte - 2519 - 2. Dezember 2013 - 14:18 #

Das mit den AVM Routern ist gerade in Deutschland hart. AVM fertigt doch auch die Speedports für die Telekom - gibt es hier auch Probleme?

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3655 - 2. Dezember 2013 - 14:25 #

AVM ist nur einer der Hersteller der Speedport-Router. Wahrscheinlich haben aber gerade die billigen China-Speedports keine Probleme, weil deren Firmware den Teredo-Port nicht (aus Sicherheitsgründen) blockiert. ;)

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 2. Dezember 2013 - 15:12 #

Was ein Beweis dafür ist, dass die Hersteller immer zwei Firmware-Versionen anbieten sollten: Eine für den normalen Nutzer (Vorkonfiguriert und nur eingeschränkt änderbar - ggf im "Erweitertem Modus") und eine für die Technik-affinen (auch vorkonfiguriert, doch komplett abänderbar, am Besten mit einem kleinen Onlineeditor in der Administrationsebene um die Konfigurationsdatei umzuschreiben. Bei Fehler -> Reset).
Doch immer: Wenn man Sicherheitsfunktionen abschalten will, sollte man es auch können.
Man muss nicht immer an den DAU denken, Darwinismus sollte auch hier gelten.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 3. Dezember 2013 - 20:38 #

Die neueren Modelle werden nicht mehr von AVM produziert.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2288 - 2. Dezember 2013 - 15:09 #

Das mit den AVM Routern erklärt meine Probleme im Verbindungstest, MP hab ich aber bisher nicht gespielt, mir daher nicht wirklich aufgefallen, und mit Teredo konnte ich nichts anfangen.
Alternative Lösung wäre ein anderer Router, Zwangsrouter anyone?

/edit: Nach etwas Lesen ist der Port für Teredo wohl nicht ohne guten Grund gesperrt, k.A. inwie weit relevant, Quelle Wikipedia:

Durch die Tunnelung des IPv6 besteht die Gefahr, dass insbesondere die Sicherheitsfunktionalitäten NAT-basierter IPv4-Router vollständig ausgehebelt werden können. Bei den durch Teredo erzeugten IPv4 UDP-Paketen handelt es sich um Pakete, bei denen die in diesem Szenario vorhandenen Paketfilter wirkungslos bleiben. Es liegt seit 2007 eine Analyse durch Symantec vor, die diesen Sachverhalt bestätigt.[1][2] Dem sicherheitsorientierten Administrator wird daher empfohlen, bis zur Verfügbarkeit entsprechender Firewalls den durch Teredo benutzten UDP-Port 3544[3] komplett zu sperren.

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 2. Dezember 2013 - 15:16 #

Nun, der Router könnte aber diesen Port auch einfach mit überwachen, erhöht die Latenz, ist aber eine bessere Lösung als einfaches Sperren. (und nur Pakete von/zu bestimmten Adressen durchlassen)
Oder: Einfach den Nutzer einen Haken geben, standardmäßig aktiv, doch durch Haken entfernen nicht mehr.
oder: S.o.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4846 - 2. Dezember 2013 - 15:25 #

Und AVM sind die einzigen, die diese Sperre drin haben? Das spricht ja eigentlich stark für AVM. Genauso hätte sich Microsoft ja schon im Vorfeld um eine entsprechende Lösung bemühen können, wenn man schon so "exotische" Verbindungsanforderungen hat. Ist sowas von der PS4 eigentlich auch bekannt?

GerDirkO 14 Komm-Experte - 1856 - 2. Dezember 2013 - 15:38 #

Nun eher gegen AVM.
Was nützt eine einschränkende Funktion wenn der Nutzer sie nutzen muss. Auch dann wenn sie eigentlich nötig ist.
IPv4 stirbt (langsamer als erwartet) + IPv6 kommt (langsamer als erwartet = Übergangszeit mit Protokollen die zur Umsetzung dienen (Teredo ist eine der zertifizierten Formen).

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11553 - 2. Dezember 2013 - 18:15 #

Ich habe meine PS4 an einem AVM Router hängen. Hab nix großartig gemacht, LAN Kabel rein und los. NAT2 zugewiesen bekommen und ich kann Assassin´s Creed 4 und Need for Speed Rivals ohne Probleme im Multiplayer zocken.
Keine Ahnung, wie repräsentativ das jetzt ist.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 9. Dezember 2013 - 19:10 #

Du hast aber schon gelesen das die Probleme nur bei der Xbox auftreten, oder?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 3. Dezember 2013 - 20:42 #

Lustig wird das ganze erst, weil Microsoft in der Xbox One sich nicht an die Dokumentation des Teredo Protokolls hält, vgl. auch die AVM Support Seite:

"Anstelle der vorhandenen IPv6-Verbindung der FRITZ!Box verwendet die Xbox One für Online-Spiele das Teredo-Protokoll und versucht damit, unter Umgehung der FRITZ!Box-Firewall eine eigene IPv6-Verbindung herzustellen. Dieses Verhalten der Xbox widerspricht dem Teredo-Standard (RFC 4380 Abschnitt 5.5)."

Quelle: http://service.avm.de/support/de/SKB/FRITZ-Box-7320/1439:Online-Spiele-mit-Xbox-One-nicht-moeglich

Die Pointe an der ganzen Sache: Das Teredo Protokoll stammt von Microsoft...

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 9. Dezember 2013 - 19:11 #

"Die Pointe an der ganzen Sache: Das Teredo Protokoll stammt von Microsoft..."
haha das ist wirklich klasse.

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10812 - 2. Dezember 2013 - 15:20 #

Tragt eure Xbox in der Fritzbox als Exposed Host ein. Oder ändert per FBeditor die Konfigdatei.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 103206 - 2. Dezember 2013 - 15:29 #

na toll.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 2. Dezember 2013 - 17:17 #

Wie war das noch. Einstecken und loslegen.

Name (unregistriert) 2. Dezember 2013 - 17:32 #

Ne,heute ist es State of the Art wenn es um vollumfängliche Mediennutzung geht.
Wenn dann dieser kleine Rest der Welt, außer den USA und Japan 60Hz nutzen würde. Sollen sich halt anpassen - oder so.

Feryn 13 Koop-Gamer - 1374 - 2. Dezember 2013 - 17:43 #

Da gab es auch irgendwo Mal einen interessanten Kommentar zu. Damals war eines der herausragendsten Alleinstellungsmerkmale von Konsolen, dass man die Disk eingelegt und losgespielt hat. Heutzutage braucht man Software-Updates, Patches und manche Inhalte müssen auf der Festplatte installiert werden, was teilweise recht lange dauern kann.

rbfgkiy (unregistriert) 2. Dezember 2013 - 17:57 #

Die neuen installieren alles auf Festplatte. Mal mehr mal weniger offensichtlich. Und sie löschen auch selbst runter. Wodurch man dann wieder neu installieren muss.

Stehgeiger (unregistriert) 2. Dezember 2013 - 23:58 #

Genau so war es bei mir.

eQuinOx (unregistriert) 2. Dezember 2013 - 18:02 #

Ich vermute, dass die Basisgarantie der XBox One 12 Monate beträgt, genau wie bei der PS4. Das steht leider weder in den offiziellen Händlerunterlagen, noch bei den Distributoren, noch auf Amazon oder anderen Online-Shops, die ich gecheckt habe. Sehr seltsam, normalerweise ist die Garantiezeit immer angegeben.

70 Euro (~15%) extra für die Verlängerung auf (vermutlich) 2 Jahre Garantie sind ganz schön happig.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3776 - 2. Dezember 2013 - 20:39 #

Innerhalb der EU gilt die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungszeit von 2 Jahren. Laut Verlinkung hat die XBox One 1 Jahr Garantie. Wenn mit Verlängerung die Garantie auf 2 Jahre erhöht wird, erschließt sich mir der Sinn einer Verlängerung nicht so recht.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5391 - 2. Dezember 2013 - 21:53 #

Garantie und Gewährleistung ist nicht das selbe. Hauptunterschied ist die Beweislast, die liegt bei der Gewährleistung nämlich beim Käufer, der nachweisen muss, dass die Ware schon zum Lieferzeitpunkt defekt war, während im Garantiezeitraum zu Gunsten des Käufers direkt davon ausgegangen wird.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3776 - 2. Dezember 2013 - 22:14 #

Das stimmt so nicht. Innerhalb der ersten sechs Monate liegt sie beim Verkäufer. Und auch danach wäre MS nicht gut beraten, sich stur zu stellen, solange die XBox ungeöffnet ist und nicht gerade offensichtlich mit einem Vorschlaghammer bearbeitet wurde.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7630 - 2. Dezember 2013 - 22:12 #

Vorsicht... "Garantie" ist immer etwas freiwilliges des Herstellers. Die Gewährleistungsfrist sind zwar zwei Jahre, aber nach einem halben Jahr ist üblicherweise die Beweislastumkehr und der Kunde muss nachweisen, dass der Mangel schon bei Kauf vorlag. Das ist in der Regel aber ziemlich schwer. Viele Hersteller sind aber aus Imagegründen so kulant in den 2 Jahren keinen Streß zu machen, sie können sich aber durchaus auch anders entscheiden.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3776 - 2. Dezember 2013 - 22:26 #

Sehr schön, da waren wir ja zeitgleich. :)
Die Frage bleibt: Wo liegt innerhalb der EU der Mehrwert einer Garantieverlängerung auf den Zeitraum der Gewährleistung?
edit: Ah, jetzt... Der Anspruch besteht ja gegen den Verkäufer, nicht gegen den Hersteller. Wenn ich also meine XBox vom zwielichtigen Typen mit dem Straßenstand in der dunklen Seitengasse kaufe, fahre ich mit einer Garantie wahrscheinlich tatsächlich besser.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 2. Dezember 2013 - 22:41 #

Wäre doch mal was für unseren Games Anwalt, auch da man immer mehr von solchen Sachen liest.

http://www.amazon.de/Jahr-GARANTIE-VERL%C3%84NGERUNG-f%C3%BCr-Spielekonsolen-von/dp/B004TFYSL4/ref=pd_svcs_wdgt_wty_B004TFYSL4?pf_rd_p=255060427&pf_rd_s=dp-services-widget-1&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B00DDMC72Q&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=07PYHQ6SWSZTRVH9ZM25

http://www.amazon.de/Jahre-GER%C3%84TE-SCHUTZ-f%C3%BCr-Spielekonsolen-von/dp/B004TFZ7O6/ref=pd_sim_sbs_ce_3

Thomas Barth 21 Motivator - 27702 - 2. Dezember 2013 - 23:16 #

Das sind eigentlich Gewährleistungsverlängerungen, die 2 Jahre nach dem Kauf der Konsole in Kraft treten. Ich habe gerade eine abgeschlossen und sie tritt laut meinem Vertrag, ab dem 30.11.2015 in Kraft und geht bis zum 30.11.2018.

Versichert sind Material-/ und Konstruktions-Fehler, aber keine Softwarefehler und Verschleissteile. Heisst auf gut Deutsch, wenn mir in 3 Jahre die CPU durchbrennt, weil Sony an der Wärmeleitpaste oder dem Lüfter gespart hat, kriege ich eine Ersatz-PS4 oder einen gewissen Prozentteil des aktuellen Zeitwerts zurück. Wenn allerdings das Laufwerk oder die Festplatte nicht mehr funktioniert oder der Lüfter zu laut wird weil das Kugellager nicht mehr ordentlich funktioniert, kriege ich nichts weil das Verschleissteile sind.

Musste mich da auch erstmal einlesen und habe nebenbei erfahren, dass aktuelle Displays von Fernsehern nicht zum Versicherungsumfang gehören, weil diese als Verschleissteile gelten.

bam 15 Kenner - 2757 - 3. Dezember 2013 - 8:19 #

Bei elektronischen Geräten die bei der Nutzung still stehen ist das mit der Beweislast nicht so schwer. Wenn die Konsole nicht gerade runtergefallen ist, was man schon oberflächlich sieht, sind jegliche Defekte der Herstellung geschuldet. Entsprechend ist es ziemlicher Unsinn eine Garantieverlängerung für das 2. Jahr zu kaufen, denn die kommt auch nicht für eigenverschuldete Defekte auf.

Insbesondere da der Eigentümer die Konsole in der Regel nicht öffnet, müssen die Fehler schon bei der Herstellung passiert sein.

Kookser 12 Trollwächter - 1065 - 2. Dezember 2013 - 23:23 #

Die Garantie der Xbox One ist definitiv länger als nur ein Jahr, ansonsten könnte ich mir nicht erklären, warum ich lat Mircosoft noch bis Mitte Februar 2016 Garantie besitze.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24950 - 2. Dezember 2013 - 18:14 #

Witzig. Microsoft hält sich nicht an ihre eigenen Standards:
http://www.ietf.org/rfc/rfc4380.txt

Barkeeper 16 Übertalent - 4281 - 2. Dezember 2013 - 18:39 #

*Klugscheiß-Modus aktiv*
Das ist nicht Microsofts-Standard. Das ist ein RFC. Ein Request for Comments.
Da sind u.a. mit DIE Standards in Sachen IT. Die RFCs regeln z.B. auch Protokolle wie SMTP, HTTP, etc. Oder das private Adresschema bei IP-Adressen (RFC-1918). Microsoft steht da nur, weil der Typ bei Microsoft arbeitet, damit du die Ansprechpartner finden kannst.

Zudem: Laut RFC-Editor.org ist RFC-4380 nur "Proposed Standard".
Das ist ein Vorschlag, für einen Standard.
Danach kommt die Stufe "Draft Standard" zu deutsch: Entwurfsstandard.

Erst danach kommt die Stufe "Internet Standard" und erst DANN ist es wirklich ein Standard der Gültigkeit besitzt.

Zudem wurde RFC-4380 durch die RFCs 5991 und 6081 und einen Errate Anhang "ergänzt".
Und selbst die sind nur auf "Proposed Standard".
*Klugscheiß-Modus aus*

Ach ja und mit diesen RFCs stichst du mitten ins Herz ganz vieler IT'ler. Den NAT für IPv6 ist totaler bockmist. Es ging einen riesengroßes Facepalm-GeStöhne durch die IT-Community weltweit als dieser Standard vorgeschlagen wurde. Details bei einem IPv6-Kompetenten Netzwerkadmin deiner Wahl.
:-P

Wen es interessiert:
http://www.rfc-editor.org/rfcfaq.html#statuschanges
http://www.rfc-editor.org/search/rfc_search_detail.php?rfc=4380
http://de.wikipedia.org/wiki/Internetstandard
http://www.golem.de/1112/88043.html

Right Said Fred (unregistriert) 2. Dezember 2013 - 18:59 #

Fasch. Die Schuld liegt ganz eindeutig bei AVM und nicht bei Microsoft.

Barkeeper 16 Übertalent - 4281 - 2. Dezember 2013 - 20:12 #

Nope. AVM hat eine richtige Entscheidung getroffen und einen potenziell sehr gefährlichen Port per Default ab Werk gesperrt.

Das einzige was ich denen Vorwerfen kann ist, das auch eine bewusst eingerichtete Portweiterleitung das "Problem" nicht behebt.
Ebenso hat aber Microsoft Schuld das sie so eine Technik einsetzen, obwohl es noch kein Standard ist :-)

Stephan Leichsenring 11 Forenversteher - 658 - 2. Dezember 2013 - 18:36 #

Wieso sollte es diese Aktion mit der Seriennummer nicht geben? Habe ich doch getan auf dene ihre Seiten und habe nun bis 2016 kostenlose Garantie.....

Feryn 13 Koop-Gamer - 1374 - 2. Dezember 2013 - 18:43 #

Das kann ich mir leider auch nicht erklären. Laut Areagames handelt es sich bei dem Schreiben, um die Information die Microsoft den Händlern zukommen ließ. Dementsprechend sollte die Information also direkt von Microsoft stammen. Sehr merkwürdig.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3168 - 2. Dezember 2013 - 18:44 #

Wenn man keine KK hat bekommt man kein kostenloses Spiel? Das ist nicht nett. Würd mich da schon interessieren wie MS das begründet sieht.

bam 15 Kenner - 2757 - 3. Dezember 2013 - 8:23 #

Ist doch ganz einfach. Nur weil in Deutschland Kreditkarten nicht so verbreitet sind, wird man keine Extrawurst für ein Land bereitstellen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 3. Dezember 2013 - 20:46 #

Die Begründung ist: Sie verschenken etwas, also dürfen sie auch die Konditionen dafür festlegen.

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3168 - 4. Dezember 2013 - 17:51 #

Ein bisschen zu einfach gedacht. Schliesslich ist es eine Wiedergutmachung für den Ärger mit deren Konsole. Aber es zeigt wieder mal nur das MS nicht auf die regionalen Gegebenheiten Rücksicht nimmt, bzw denen das zu viel Aufwand ist. Wäre ich betroffen und ohne KK, dann würde ich mir schon verarscht vorkommen.

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 4. Dezember 2013 - 19:29 #

Wieso verarscht!? Du erhältst Deine Ersatzkonsole und gut ist. Wo ist das Verarsche!?
Wenn Du keine KK hast oder die Daten nicht hergeben willst für ein kostenloses Spiel, bist Du selbst Schuld. Das ist das gleiche Gemecker, wie wenn GamersGlobal Gewinnspiele mit Facebook oder Twitter Anbindung macht. Entweder Du nutzt es oder lässt es bleiben.

Wobei ich mich in der heutigen Zeit sowieso Frage, wie man immer noch keine Kreditkarte haben kann... (Notfalls die der Eltern.)

Sh4p3r 15 Kenner - P - 3168 - 4. Dezember 2013 - 20:01 #

Oh je, wieder ein Verteidiger von Etwas der Kritik als Gemecker abtut. Ich seh es nun mal so, dass man bei einer Wiedergutmachung wo der Fehler bei MS liegt, dass man es nicht davon abhängig machen sollte, ob man eine KK hat oder nicht. Nur weil alle die du kennst eine haben, muss das nicht auch auf den Rest zutreffen. Wo ist das Problem das sich der MS-Support mit dem betroffenen Kunden Kontakt aufnimmt? Die könnten auch ein Schreiben mit in die Rücksendung packen, wo sich von mir aus der Kunde nochmal bemühen kann, um sich den Code abzuholen. Nur diese Art des Ausschlusses finde ich nun mal nicht i.O..

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 4. Dezember 2013 - 21:02 #

Typisch Deutsch, würde ich sagen. Kriegen was geschenkt und meckern trotzdem noch.

Das kostenlose Spiel ist eine absolut freiwillige Leistung, Microsoft muss gar nichts. Das bei X verkauften Einheiten nunmal Y defekt sind ist ganz normal, die werden halt getauscht und gut ist.

Ob Du das nun so gewollt hast oder nicht, aber mir kommt es vor, als würdest Du das kostenlose Spiel auch noch auf dem roten Teppich mit der Limousine geliefert bekommen wollen.

Und eine KK ist in meinen Augen im modernen Informationszeitalter einfach unerlässlich. Insofern selber Schuld, wer keine hat. Der muss eben damit leben.

ronnymiller 12 Trollwächter - 893 - 2. Dezember 2013 - 20:14 #

Deswegen kaufe ich NIE Konsolen sofort. Dieses Jahr gibts erstmal ne Wii U. DIe Kiste läuft und es gibt jetzt genug Games. Der Preis ist auch akzeptabel. PS4 und XboxOne sind vorerst kein Thema. Blöde Spiele und Technikmacken. Nix ungewöhnliches.

DracoCW 12 Trollwächter - 861 - 2. Dezember 2013 - 22:10 #

Ich habe eine Fritz!Box (3270) und habe bei der Xbox One NAT Type moderat und bisher soweit keine Probleme beim Battlefield Spielen gehabt. Als Exposed Host habe ich die Xbox nicht eingerichtet, sondern einfach nur Ports freigegeben (auch den 3544). Worin genau äußern sich denn die Probleme (ja, bin zu faul zu Google zu nutzen nach der Arbeit xD)?

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 11642 - 3. Dezember 2013 - 21:06 #

Das Problem äusserst sich in einem "NAT Type: Strict". Allerdings betrifft das auch nur User deren Internetanbieter nur IPv6 DS Lite anbietet. Alle Nutzer deren ISP echtes DualStack oder sowieso nur IPv4 anbietet, sind eh nicht betroffen.

Sid Icarus 10 Kommunikator - 355 - 3. Dezember 2013 - 5:09 #

Das Problem betrifft nicht nur AVM.
Auch bei Routern von O2 läuft es nicht ganz einwandfrei.
Da hilft es aber meist einen anderen Router zu nutzen.
Bei Unitymedia soll es noch schlimmer sein - bei Kabelanbietern soll es generell helfen IPv6 deaktiveren zu lassen, das macht UM aus Adressenmangel aber nur bei Businesskunden.

Meltdown (unregistriert) 3. Dezember 2013 - 15:50 #

Unity hat Null Probleme damit. Das Cisco 3212 oder 3208 macht alles was es soll. Meist die Router dahinter sind das "Problem". Und was Teredo angeht, hat eben AVM schon reagiert. DMZ oder uPNP reicht völlig aus. Habe selbst Unitymedia mit dem 3208 und einem DLink, alles wunderbar ohne extra Einstellungen. NAT open.

Al Said (unregistriert) 7. April 2014 - 18:08 #

Also ich habe meine One beim xbox com. regestriert und habe dafür und auch das steht schwarz auf weiß dort geschrieben, dass ich bis 2016 Garantie habe.
Ansonsten wäre es nur bis 2015.
DANN BEKOMMEN ALLE EIN SPIEL, DIE EIN DEFEKTES LAUFWERK HABEN UND DAD HAT NICHTS MIT KK HABEN ODER NICHT HABEN ZU TUN!
Mit der Kk bekommst du innerhalb von 2 Tagen ne neue one.
Zeig mir einen PS4 Kunden der von solch einem Support reden kann!
Egal, ich habe 6 mal so nen Austausch hinter mir weil ich immer wieder ne konsole mit defekt erhalten habe.
Da war ein defekter Lüfter dann war da eine mit Laufwerk schaden und defekterhdd der sogar zwei mal war.
Habe mein Geld nach sechs mal umtauschen zurück bekommen und sie noch mal neu gekauft und siehe da, sie ist so leise das es spass macht dad Gerät ein zuschalten und zu daddeln.
Titanfall kann ich nur weiter empfehlen aber auvh Pflanzen gegen zombies.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)