Große Koalition: So will sie mit digitalen Medien umgehen

Bild von ChrisL
ChrisL 137334 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

27. November 2013 - 21:31 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

In den Tageszeitungen sowie in den Online- und TV-Nachrichten hat heute vor allem ein Thema Vorrang: der Koalitionsvertrag zwischen SPD, CDU und CSU, der nach wochenlangem Hin und Her seit wenigen Stunden feststeht. Neben „großen“ Themen wie zum Beispiel dem Mindestlohn, der Pkw-Maut für ausländische Autofahrer oder auch dem Rentenpaket behandelt der Vertrag zur 18. Legislaturperiode zahlreiche weitere wichtige Themen.

Archivierung digitaler Spiele // Neue Impulse
Unter anderem gehört dazu auch der Bereich der digitalen Medien, zu dem auch unser Spiele-Hobby zählt. Im entsprechenden Abschnitt des 185 Seiten umfassenden Koalitionsvertrages – siehe Verlinkungen in den Quellen – heißt es dazu auf Seite 137 zum Beispiel, dass „digitale Spiele den Alltag vieler, insbesondere jüngerer Menschen in unserem Land prägen“ (das Durchschnittsalter des deutschen Computerspielers beträgt übrigens nach neuesten Erhebungen der GfK 32 Jahre). Darüber hinaus wird deutlich gemacht, dass der Deutsche Computerspielpreis weiterentwickelt wird und digitale Spiele archiviert werden sollen:

Wir erkennen die Vielfalt hochwertiger Angebote, insbesondere pädagogisch wertvoller Computerspiele, sowie die große kreative Leistung und hohe technische Kompetenz der Spieleentwickler an. Dies wollen wir weiter fördern, beispielsweise mit dem Deutschen Computerspielpreis. Diesen wollen wir zeitgemäß weiterentwickeln. Die gemeinsam durch den Deutschen Bundestag, die Bundesregierung und die Computerspielewirtschaft initiierte und mittlerweile gegründete Stiftung Digitale Spielekultur soll gemeinsam mit den Marktteilnehmern weiter ausgebaut werden, um in den Schwerpunkten Wirtschaft und Ausbildung, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur sowie Forschung und Wissenschaft neue Impulse setzen zu können. Wir wollen zudem das digitale Spiel für nachfolgende Generationen erhalten. Es gilt, geeignete Archivierungsmöglichkeiten zu prüfen.

Jugendmedienschutz // Medienkompetenz
In einem weiteren Absatz wird auf den Datenschutz von Kindern und Jugendlichen innerhalb sozialer Netzwerke eingegangen. So heißt es, dass „für einen wirksamen gesetzlichen Kinder- und Jugendschutz eine Angleichung der gesetzlichen Regelungen zum Schutz von Kindern unabhängig vom Verbreitungsweg der digitalen Medien anzustreben ist“.

Die bereits geltenden Jugendschutzstandards für Trägermedien sollen dabei als Orientierung dienen, außerdem arbeiten alle Beteiligten an „einer Gesamtstrategie, die Regulierung, Anbieterverantwortung und die Stärkung der Medienkompetenz miteinander verbindet und internationale Zusammenarbeit sicherstellt“. Entwickelt werden sollen darüber hinaus „neue Instrumente für einen wirksamen Jugendmedienschutz“.

Ein weiteres Thema ist die Medienkompetenz, die als „elementare Schlüsselkompetenz in unserer digitalen Gesellschaft und grundlegende Voraussetzung für einen selbstbestimmten Umgang mit den Medien und dem Netz für alle Generationen“ beschrieben wird. Entsprechende, bereits bestehende Initiativen des Bundes sollen fortgesetzt werden und unter anderem „die Medienkompetenzvermittlung von Kindern und Jugendlichen in den Blick nehmen“.

Vorratsdatenspeicherung

Ein Holzpflock im Auge vieler Internet-Nutzer ist die Bekräftigung in der finalen Fassung des Koalitionsvertrags, die umstrittene Vorratsdatenspeicherung wieder einzuführen, wobei im Koalitionsvertrag der Versuch unternommen wird, die Verantwortung dafür komplett an die EU abzuschieben. Im Einzelnen heißt es:

Die EU-Richtlinie über den Abruf und die Nutzung von Telekommunikationsverbindungsdaten werden wir umsetzen. Dabei soll ein Zugriff auf die gespeicherten Daten nur bei schweren Straftaten und nach Genehmigung durch einen Richter sowie zur Abwehr akuter Gefahren für Leib und Leben erfolgen. Die Speicherung der deutschen Telekommunikationsverbindungsdaten, die abgerufen und genutzt werden sollen, haben die Telekommunikationsunternehmen auf Servern in Deutschland vorzunehmen. Auf EU-Ebene werden wir auf eine Verkürzung der Speicherfrist auf drei Monate hinwirken.

Faktisch bedeutet das, dass die "Metadaten" (also nicht die Inhalte) jedes Telefonats, jedes Zugriffs auf das Internet und jeder E-Mail sechs Monate lang (oder drei, sofern sich die Bundesregierung in Brüssel durchsetzt) von den Internetprovidern gespeichert werden müssen. Damit wäre ein sehr exaktes Profiling jedes Telefonierenden oder Internetnutzers möglich – zumal nicht genau definiert ist, unter welchen genauen Umständen der Exekutive der Zugriff auf diese sensiblen Daten erlaubt wird. Datenschützer und Netzaktivisten sprechen vom "Generalverdacht gegenüber Millionen von Bundesbürgern".

Das erste Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung hatte das Bundesverfassungsgericht 2010 gestoppt.

Stonecutter 19 Megatalent - - 15393 - 27. November 2013 - 21:15 #

Wow. Ich fürchte, bevor ich so einen Satz in der Koalitionsvereinbarung meines Landes zu lesen bekomme, bin ich im fortgeschrittenen Pensionsalter...

Anonymous (unregistriert) 27. November 2013 - 21:55 #

Dafür kannst du dir in Österreich/Schweiz/Luxemburg Spiele wie Dead Island einfach so im Laden kaufen und alle DLC nutzen.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11728 - 27. November 2013 - 22:07 #

Ich muss sagen, so etwas hat auch seinen Vorteil. Ich muss mir wegen Piraterie oder Indizierung von Spielen keine Gedanken machen. Es gibt halt keine Gesetze gegen die man verstoßen könnte ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6526 - 27. November 2013 - 21:33 #

Ganz ehrlich: Ich sehe größere Probleme als neue Medien, denen sich die neue Regierung annehmen muss. Neue Medien sind ja eine nette Spielerei, aber ich würde gerne wissen, was im Bereich Pflege, Bildung, Euro(pa), Rente, Armut, etc. die Große Koalition zu Stande bringt. Nicht viel, wie ich befürchte, sofern die SPD-Basis den Kokolores sowieso nicht zu Fall bringt.

Anonymous (unregistriert) 27. November 2013 - 21:50 #

Leider gibt es in diesem Land wichtigere Themen als Spiele.

Ganz allgemein: Rentenreform ab 2017, Mindestlohn für alle ab 2017. Die SPD hätte vorher sagen sollen, dass ihr Wahlprogramm für die nächste Wahl gedacht war.

Die Mindestlohnregelung bestraft Gewerkschaften für Tarifverträge mit langen Laufzeiten. ver.di hat z.B. in der extrem zersplitterten Friseurbranche einen allgemeinverbidnlichen Tarif mit 8,50€ Mindestlohn ab 2016 durchgesetzt. Hätten sie das nicht getan, gäbs den nun schon ein Jahr früher.

Die 8,50€ Forderung wurde schon von jahrelanger Inflation abgeschwächt. 2017 ist der Lohn längst nicht mehr ausreichend. Die 8,50€ sind bereits drei Jahre alt; der DGB wird auf dem nächsten Gewerkschaftstag diese Forderung erhöhen. Währenddessen lässt sich die Koalition noch 4 Jahre Zeit eine dann 7 Jahre alte Mindestlohnhöhe durchzusetzen...

"Alternierender Vorsitz" der Mindestlohnkommission. Ich würde drauf wetten, dass die Arbeitgeberseite den ersten stellen wird

Abschaffung der sachgrundlosen Befristung ist kommentarlos rausgeflogen.

Versicherungsfremde Rentenleistungen werden aus der Rentenkasse finanziert.

Die Tarifeinheit ist wieder drin. Reinste Klientelpolitik für die DGB-Gewerkschaften. Damit macht man Konkurrenten die Arbeit komplett unmöglich. Ob das Grundgesetz-konform ist?

Bei Werkverträgen hat der Betriebsrat weiterhin kein Mitbestimmungsrecht. Man will nur Informationsrechte ausbauen.

Equal Pay erst nach 9 Monaten. Ich sehe die Firmen die Leiharbeiter schon untereinander hin- und herschieben um das zu umgehen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 28. November 2013 - 11:02 #

Das in drei Jahren 8,50€ weniger wert sind als heute ist jedem klar. Wenn man aber sieht, dass die angesprochenen Friseure heute teilweise nur die Hälfte pro Stunde bekommen, ist der Zugewinn größer.
Das Herumgeschiebe von Leiharbeitern wird sicherlich kommen (da gibt es bis dahin genug Schweinereien), auch um die maximal 18 Monate, die ein Leiharbeitsverhältnis zukünftig dauern darf, zu umgehen.

PS: Das sind auch nur Absichtserklärungen, jetzt dürfen die Lobbyisten kommen und ihre Köfferchen in den Büros "vergessen". Daher erst einmal abwarten.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. November 2013 - 11:06 #

Die Lobbyisten haben doch schon Textbausteine für den Koalitionsvertrag reingeworfen. Hat sich doch ein CDU-Politiker in seinem Blog zu ausgekotzt.

Crynos 02 Sammler - 8 - 27. November 2013 - 21:52 #

Bezüglich der Vorratsdatenspeicherung.
Was genau müsste sich an einem möglichen Gesetz - gegenüber dem gescheiterten Versuch von 2010 - ändern?
Die Grundthematik wird ja letztlich die selbe sein. Verdachtsunabhängiges Speichern der Telefonkommunikationsdaten.
Ob nun 6 oder 3 Monate.
Aus welchem Grund sollte das Bundesverfassungsgericht - denn dort wird dieses Gesetz sicher wieder landen - dieses mal dem Ganzen zustimmen?
Ich für meinen Teil bin äußerst skeptisch. Mir fehlt das Vertrauen. Ich glaube nicht, dass die Justiz nur dann Zugriff erhält, wenn schwere Straftaten vermutet werden.
Mit den Jahren wird das immer mehr aufweichen und die Richter werden der Flut an Anfragen einfach stattgeben. Für ne Hausdurchsuchung braucht es ja heute auch kaum mehr ernsthafte Indizien, wie sich immer öfter auch nachlesen lässt...
Aber das ist ja nur ein Kapitel.
Wollen wir hoffen, dass die Koalition die richtigen Antworten auf die Fragen dieser Zeit gefunden hat.

eQuinOx (unregistriert) 28. November 2013 - 0:42 #

Die Hoffnung ist gering... :/

Die Bestandsdatenauskunft (inkl. PIN-Nummern, E-Mail-Passworten etc.) ist sogar mit Unterschrift der FDP geltendes Recht in Deutschland geworden. Verfassungsbeschwerde ist dazu bereits anhängig, siehe: https://stopp-bda.de. Dagegen wirkt die Vorratsdatenspeicherung nur noch wie ein kleines Puzzleteil zur Totalüberwachung.

Als zukünftiger Justizminister wird Thomas Oppermann hoch gehandelt und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein SPD-Minister in Datenschutzfragen so "rumzicken" wird wie eine Leutheusser-Schnarrenberger.

Wenn im Koalitionsvertrag nun "großzügig" als Ziel steht, dass die Vorratsspeicherdauer EU-weit von 6 auf 3 Monate gesenkt werden soll, ist das reine Augenwischerei. Da Ermittlungsbehörden dank Bestandsdatenauskunft per Knopfdruck jederzeit alle Zugangsdaten und Passwörter kriegen sollen, können sie dann natürlich auch alles auf ihren eigenen Server speichern. Dann haben wir ein legales, deutsches PRISM, nur nicht gegen andere Staaten, sondern gegen unsere eigenen Bürger (das traut sich nicht mal die NSA, die bitten in solchen Fällen Kanada, Australien, Neuseeland darum, US-Bürger zu überwachen). Und wie lange die Daten auf den Server der Ermittlungsbehörden liegen dürfen, ist nicht geregelt.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 28. November 2013 - 11:05 #

Ja, VDS war das einzige Thema, in dem die FDP mal richtig gehandelt hat (oder besser gesagt Frau Leutheusser-Schnarrenberger).

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4297 - 29. November 2013 - 16:09 #

Selbst wenn man wirklich selten offiziell darauf zugreifen wird, gibt es ja noch Behörden, die nicht offiziell, sondern geheim sind und schon jetzt auf alle Daten zugreifen. Und wenn die da so schön rumliegen, werden sie auch genutzt, jede Wette!
Oft wird erst im Nachhinein, wenn man schon alle Daten hat eine offizielle Rechtfertigung gesucht, nach außen rechtlich sicher diese schon vorhandenen Daten genutzt haben zu dürfen.
Das wird auch in Zukunft nicht anders sein. Sicher wären wir nur, wenn es diese Datensammlung nicht gäbe.
Vom NSA mal abgesehen, die lesen das sowieso.
Wer das nicht glauben will, bitte die Rede von Prof. Foschepoth anhören, der bei einer Transparency-Konferenz die noch immer vorhandenen Vorbehalts- und Sonderrechte der USA in Deutschland beschreibt, wie dazu das Grundgesetz angepasst wurde und ein Whistle-Blower-Schutzparagraph, den wir hatten, entfernt wurde.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 27. November 2013 - 22:03 #

Ich linke mal auf einen schönen Kommentar von Heribert Prantl in der Süddeutschen: http://www.sueddeutsche.de/politik/schwarz-roter-koalitionsvertrag-zu-lasten-von-datenschutz-und-grundrechten-1.1829791

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1943 - 28. November 2013 - 9:45 #

ich stimme ja eher mit der guten frau lengsfeld überein als mit dem ollen prantl: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_grosse_mogelpackung

RoT 17 Shapeshifter - 8555 - 28. November 2013 - 11:51 #

nö, damit konnteste mich jetzt nicht überzeugen, bei längsfeld klingt alles eher nach beleidigter leberwurscht und das uns bald ein kommunismus wie in nordkorea heimsuchen würde.
mir gefällt der süddeutsche artikel deutlich besser, nicht nur inhaltlich und von der rechtschreibung her, sondern vor allem vom tonfall (den ich vielleicht hineininterpretiere)

RoT 17 Shapeshifter - 8555 - 28. November 2013 - 21:22 #

ehrlichgesagt finde ich den zweiten teil, den ich mir jetzt nachträglich nochmal angeschaut habe mehr als daneben...

ziemlich extremer sinneswandel dieser frau, wenn man bedenkt welche plitische karriere sie hinter sich hat...

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1943 - 29. November 2013 - 17:44 #

naja, ich bin hier ja nicht in missionarischer absicht, und eine diskussion über frau lengsfeld passt hier auch nicht hin, aber mich würde doch interessieren wo du da den sinneswandel siehst. gern nur als stichwort.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 28. November 2013 - 22:31 #

das riecht aber stark nach falschflaggen-empörung.

spe3d 08 Versteher - 190 - 28. November 2013 - 9:48 #

Es war abzusehen, dass AM nochmal aus dem Vollen schöpft und die Belastungen zeitlich nach hinten schiebt.

So kann sie sich nochmal richtig satt futtern und hinterlässt dann einen leeren Kühlschrank. Wer auch immer ihre Nachfolge antritt, wird schön an den Schulden knabbern und sie nochmal in einem extra Licht erstrahlen lassen. Ich tippe mal, das hat sie von ihrem Mentor Kohl gelernt.

Das diese große Koalition keinen "großen" Wurf machen wird, wird spätestens dann klar, wenn man in die Gesichter schaut. Seehofer bedient seit jeher nur sein Klientel, ein Gabriel ist viel zu machtgeil, als das er den Mut zum Kampf hätte und naja und zu Angela muss man nix mehr sagen. Sie hat über die Jahre den Begriff "Duckmäusertum" perfektioniert.

Auch wenn ich seine Politik und Entscheidungen sehr kritisch sehe, so war ein Schröder doch wenigstens noch ein Mann mit Mut. Er wollte etwas bewegen. Dieser Regierung fehlen eindeutig die Eier....

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 9:50 #

Bei der Merkel bin ich mir gar nicht so sicher, ob sie nicht doch welche hat ;) . Das meine ich aber jetzt rein medizinisch und nicht metaphorisch ;) .

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 27. November 2013 - 22:09 #

Tolle News Chris :)

Triforce (unregistriert) 27. November 2013 - 22:09 #

Eine klassisch konservative Energiepolitik und lauter Rentengeschenke. Generationengerechtigkeit interessiert scheinbar niemanden mehr. Von der Finanzmarktregulierung habe ich auch schon länger nix mehr gehört.

Aus dem Koalitionsvertrag zur VDS, Seite 147:

Zitat:
"Wir werden die EU-Richtlinie über den Abruf und die Nutzung von Telekommunikationsverbindungsdaten umsetzen. Dadurch vermeiden wir die Verhängung von Zwangsgeldern durch den EuGH."

Sollen sie doch gleich schreiben, dass sie unsere Bürgerrechte verkauft haben.

Tja, wir müssen Politik in Zukunft außerparlamentarisch machen. Alternative Strukturen etablieren, bis die traditionellen Berufspolitiker von selbst aus den Ämtern fallen, weil sie unbedeutend geworden sind.

Trollripper 06 Bewerter - 69 - 27. November 2013 - 22:09 #

Hammer Sache... Warum sich auf das Thema Mindestlohn fixieren. Games bilden ein weitaus größeren Brandherd als alles andere :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 27. November 2013 - 22:20 #

Weitere Themen finden sich ab Seite 47:

- Breitbandausbau
- Freies Internet in Städten
- Netzneutralität
- Kein Routerzwang

Manika (unregistriert) 27. November 2013 - 23:02 #

Ich frage mich immer wieder wie die mindestens 50MBit/s realisiert werden sollen. Ohne Glasfaser stell ich mir das schwer umsetzbar vor, wenn man nicht zufällig direkt neben dem Verteilerkasten wohnt. Naja, Bis 2018 ist ja noch hin, aber schön wäre es schon, denn ich rechne nicht damit, dass sich bis dahin an meiner 1024 down/128 up Situation irgendwas ändern wird. Bis dahin rede ich mir meinen 'bis zu 6 MBit' Anschluss einfach mit den Worten 'Retro-DSL' schön.
Wer weiß, vielleicht wird bei Breitband ja wirklich was gemacht werden, ich bezweifle es zwar, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 9:33 #

LTE, im Idealfall sogar mit 700-MHz-Unterstützung für noch höhere Reichweiten aber zulasten von DVB-T. Und mit gnadenloser Datendrossel natürlich - perfekt. Internet um das Volk ruhig zu stellen aber nicht genug davon um was damit ausrichten zu können.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 28. November 2013 - 14:28 #

Schweizer müsste man sein!;)
1Gbit/s down und 100Mbit/s up für ca. 80€
http://www.heise.de/newsticker/meldung/1-GBit-s-Internetzugang-der-Swisscom-verfuegbar-2043735.html

Sher Community-Event-Team - 3634 - 27. November 2013 - 22:22 #

Stichwort "Supergrundrecht Sicherheit" <.< Hoffe das BVG stoppt in puncto Vorratsdaten die ganze Geschichte wieder. Erstmal schauen was der Mitgliederentscheid der SPD für Resultate bringt.

Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1635 - 27. November 2013 - 22:43 #

Als würde irgendeiner in den Parteien genug Kompetenz haben, um irgendwas dazu wirklich zu sagen!

Keiner der heutigen und zukünftigen Minister hat Ahnung von den "neuen" Medien!

Pomme 16 Übertalent - P - 5958 - 27. November 2013 - 22:53 #

Ich bin mir sicher, die haben Ahnung. Da gibt's genügend Leute in den Reihen von CDU/Csu und SPD, die sich damit auskennen. Nicht unbedingt die angehenden Minister, aber die Leute aus der dritten, vierten Reihe, die Massen von Beratern. Neuland? Für uns nicht, für die meisten durchaus. Ich denke, die wissen schon, was sie tun. Das muss natürlich nicht heißen, dass das mir oder sonstwem gefallen muss.

Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1635 - 28. November 2013 - 10:49 #

das glaube ich manchmal aber nicht... es heißt ja nicht umsonst ".. der Minister rät...."

... und dann immer die Diskussion um den Verbot von Killerspielen...diese Spiel sind verboten - aber dass wissen die lieben Politiker aus der "ersten" Reihe nicht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 10:51 #

Und wenn man sich mal die frustrierten Berichte von Beratern durchliest - was bringt das beste Expertenwissen im Background, wenn der Minister stur sein eigenes Ding durchzieht und dabei die Realität großzügig ignoriert? Augenöffnend ist da die Zensurdebatte um Frau vdL "Zensursula", wo auf die Aussagen der Experten einfach nur geschissen wurde um nicht vor der Presse zugeben zu müssen, Unfug behauptet zu haben.

Ghost0815 13 Koop-Gamer - 1635 - 28. November 2013 - 11:56 #

am besten sind ja noch die Textpassagen, wo drin steht ...müssen wir prüfen..., d.h. doch man muss gar nichts!

Am Ende wird sowieso nicht viel daraus.

Pomme 16 Übertalent - P - 5958 - 28. November 2013 - 16:30 #

Ja... aber ich fürchte, das damalige Gelüge kam bei vielen Wählern gut an.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 27. November 2013 - 23:22 #

Holzpflock im Auge?? Immer gleich übertreiben! Ihr Gewaltspiele-Spieler, ihr!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 27. November 2013 - 23:35 #

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video1355148.html

Bei Minute 15:42 rechtfertig Sigmar Gabriel die Vorratsdatenspeicherung mit dem Attentat von Oslo. Das ist schon sehr pietätslos angesichts der Tatsache, dass die meisten Opfer Mitglieder der sozialdemokratischen Jugendpartei waren und der Erfolg der Vorratsdatenspeicherung bei diesem konkreten Fall doch sehr überschaubar war und nicht wie von Gabriel behauptet "sehr geholfen hat".

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 28. November 2013 - 11:10 #

Genau. Der Typ hat weitestgehend alleine gehandelt, wie sollte da eine Totalüberwachung helfen. Man liest doch eigentlich nach jedem Amok-Lauf, das die Waffen und Materialien für den Bombenbau usw. legal erworben wurden (eventuell durch Familie usw.). Die ganzen Webseiten hat man auch erst im Nachhinein gefunden.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 27. November 2013 - 23:35 #

Das werden auf sehr vielen Ebenen grandiose vier Jahre bundesdeutscher Politik. Meine Glückwünsche an die zuständigen Wähler.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 28. November 2013 - 0:59 #

Da schließe ich mich an. CDU+FDP war schon schlimm genug, große Koalition wird in einigen Punkten noch schlimmer. Gerade bei Datenschutz und Privatsphäre hat die FDP manchmal wenigstens noch ein kleines bisschen dagegengehalten, auch wenn sie bei allen anderen Themen eine Katastrophe sind. Jetzt hat man weder bei SPD noch CDU/CSU da auch nur ansatzweise vernünftige Leute zu dem Thema oder ähnlichen Themen. Zu allen anderen Themen natürlich auch nicht, aber das war mit CDU+FDP ja auch schon so.

Name (unregistriert) 30. November 2013 - 21:57 #

Der Bnd hat sich Hilfe beim Gchq betreffs der Umgehung der Bürgerrechte geholt, wäre es da ausgeschlossen das wir bei der Stimmauswertung nicht auch Hilfe vom Fsb bekommen haben? Wurde wirklich so gewählt ist braucht man auf besseres doch nicht mehr hoffen?

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 30. November 2013 - 23:12 #

"wäre es da ausgeschlossen das wir bei der Stimmauswertung nicht auch Hilfe vom Fsb bekommen haben?"

Du hättes ja eine Wahlprüfung beantragen können,wenn du so einen verdacht hast.Nebebei müsst man auch 630.000 Wahlhelfer bestechen oder zum Schweigen bringen,die zählen nachdem Mehraugenprinzip die Stimmen nach schliessung der Wahllokale und es wird auch mehrfach überprüft,sodas es bis zu 14 Tage dauern kann bis das endgültige Ergebniss feststeht.Nebenbei ist jede Stimmenauszählung öffentlich einsehbar.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 28. November 2013 - 0:05 #

nicht vergessen, dass das ja alles noch gar nicht steht. sollte die SPD-basis das ganze ablehnen (laut dem spiegel stehen die chancen dafür ja net so schlecht), ist der ganze vertrag, die diskussionen und die analysen darüber für die katz. dann gibts erst mal einen spitzen-wechsel bei der SPD gefolgt von erneuten gesprächen oder/und neuwahlen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 28. November 2013 - 0:53 #

Es geht also (wohl) weiter mit der verfassungswidrigen Politik, nicht überraschend.

Ansonsten sind das ja eh alles wie immer nur Absichtserklärungen. Alles, was wirklich Geld kostet und anderen als den Reichen wirklich nutzen könnte, wird sowieso nicht umgesetzt. Mein Wort drauf.

eQuinOx (unregistriert) 28. November 2013 - 0:57 #

Dein Wort und das von allen, die an den Koalitionsverhandlungen teilgenommen haben. Und das Wort heisst: "Finanzierungsvorbehalt" ^^

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86469 - 28. November 2013 - 1:42 #

http://www.wider-die-grosse-koalition.de/

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 28. November 2013 - 3:15 #

Ist das jetzt der große Trend, auf Gamersglobal bei der News-Titel-Gestaltung der Bild Zeitung Konkurrenz zu machen!?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 9:36 #

Öh? Derart wenig bluttriefende Überschriften findet man bei der Bild doch sehr selten. Ist es jetzt bei Kommentartrollen der große Trend, alles mit der Bild zu vergleichen um eine Beleidigung zu verstecken? Fällt mir überall auf - sobald ein Thema nicht gefällt, BUMM, Bild-Hammer.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. November 2013 - 9:40 #

Machen es wir doch ganz simpel: Jeder Postet hier jetzt mal einen bessere Überschrift. Also SZ-Mäßig. Und Los:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 9:45 #

Die Bild könnte schreiben: "Titten-Koalition beschließt: Gewaltspiele töten unschuldige Katzen, daher Vorratsdatenspeicherung"

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32525 - 28. November 2013 - 9:55 #

Da fehlt aber definitiv das Schlagwort SKANDAL... und ich glaube, Bild würde auch konsequent Killerspiele schreiben ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 10:00 #

Siehste, deshalb arbeite ich nicht für Springer. Ich brings einfach nicht :( . Bild-Überschriften werden mir aber beispielsweise von den GS-Kommentatoren auch immer wieder vorgeworfen. Lustig wenn die Überschrift "Neue Wasserkühlung für übertaktete Systeme vorgestellt" lautet ;) .

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 28. November 2013 - 10:05 #

Mich wundert immer, dass es bei GS immer noch einige (interne und externe) Autoren (dich offenbar eingeschlossen ;D ) gibt, die sich an die Kommentare wagen. Bei dem, was da so drin steht, hätte ich mir das wohl längst abgewöhnt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 10:08 #

Von wollen ist da keine Rede. Gehört zum Job.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. November 2013 - 10:30 #

Ich fühle mit dir.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 28. November 2013 - 10:30 #

Warum? Bist Du dort Admin oder Moderator?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. November 2013 - 10:29 #

Ich sagte bessere, nicht schlechtere. ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 10:30 #

Sorry, eine bessere fällt wohl niemandem ein. Was beweist wie dämlich der Vorwurf eigentlich war ;) .

McSpain 21 Motivator - 27019 - 28. November 2013 - 10:39 #

Ich geb den Leuten noch 1-2 Tage. Die werden schon was finden. ^^

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 30. November 2013 - 16:22 #

Siehe unten.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73389 - 28. November 2013 - 12:32 #

Ich seh keinen. Nur einen Trend, daß bestimmte User aber auch immer was zu meckern haben.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 29. November 2013 - 3:17 #

Blablabla...

Floskeln wie "So will..." haben für mich eindeutig Bild-Niveau. Zusammen mit der auf GG üblichen und auch schon stark grenzwertigen Konvention Stichworte/Titel vorne anzustellen, gefolgt von Doppelpunkten sorgt dann für den Hattrick.
("Amok-Lauf: So hat der Attentäter sein Morgenbrot gegessen"...)

Gegenvorschläge:
"Koalitionsvertrag konkretisiert Pläne zum Umgang mit neuen Medien"
"Große Koalition setzt Impulse im Umgang mit neuen Medien"

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73389 - 29. November 2013 - 12:43 #

Nach dem kindischen Blablabla habe ich aufgehört zu lesen. Diskutiere anständig mit mir oder laß es.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 30. November 2013 - 15:12 #

Dann hör auch auf mich als "bestimmten User der immer was zu meckern hat" zu denunzieren. Deine persönliche Vendetta ist unangebracht.

Ich habe meine Position ordentlich ausgeführt und sogar Gegenbeispiele genannt (Die sicherlich keinen Anspruch auf Perfektion haben).

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73389 - 30. November 2013 - 21:42 #

Deine Einbildung in allen Ehren (sowohl der Bild-Vorwurf, als auch der Vendetta-Vorwurf), aber du fällst nunmal immer wieder negativ auf und kommst höchstens auf Anfrage mit Beispielen. Dein Eingangskommentar war nach meiner Feststellung nur wieder grundloses Gemecker. Den übrigens auch andere festgestellt haben. Konstruktive Kritik? Fehlanzeige. GG hat nunmal mit den Doppelpunkten ein Schema was Überschriften anbelangt. Entweder leb damit oder mach im Vorschlagsthread im Forum hierzu allgemein einen konstruktiven Vorschlag.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 1. Dezember 2013 - 1:27 #

> Deine Einbildung in allen Ehren (sowohl der Bild-Vorwurf, als auch
> der Vendetta-Vorwurf), aber du fällst nunmal immer wieder negativ
> auf und kommst höchstens auf Anfrage mit Beispielen.

Der Bild-Vorwurf ist Einbildung!? Die Überschrift steht dort schwarz auf Weiß. Und ich habe meine Ausführung auch erläutert. Was ist daran Einbildung!?

> Konstruktive Kritik? Fehlanzeige.

Dieser Vorwurf grenzt hinsichtlich meiner weiteren Ausführungen ja schon fast an eine Unverschämtheit.
Außerdem steht es mir immer noch frei die Kommentarfunktion im Rahmen der Netiquette so zu nutzen wie es mir beliebt. Ich habe nirgends gelesen, dass ich alle meine Aussagen mit Beweisen und weiteren Ausführungen belegen muss.

Und nun behaupte noch einer, hier würde nicht mit zweierlei Maß gemessen werden. Ich kann Dir dutzende Beispiele nennen, wo zum Teil haarsträubender Unsinn in den Kommentaren steht, der weder geahndet noch gerügt wird. Geschweige denn die geforderte Konstruktive Kritik beinhaltet.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73389 - 1. Dezember 2013 - 4:01 #

Nochmal: Ich bezog mich allein auf deinen Eingangskommentar. Den Rest laß ich nach deinem unverschämten Blablabla an mich nicht mehr. Und da du alleine hier die Überschrift als Bildüberschrift betitelst, obwohl es keine ist, und sonst keiner, muß es wohl Einbildung sein.

Und was den Kommentarbereich angeht: Konstruktive Kritik immer gerne. Trolliges Gebashe wie dein Eingangspost eher nicht. Und auch andere werden da i.d.R. darauf hingewiesen. Alles können wir aber nunmal auch nicht abdecken und da entgeht uns auch mal was.

MaverickM 17 Shapeshifter - 7451 - 2. Dezember 2013 - 5:34 #

Tja, dann ignorier ich solche Kommentare zu meinen Kommentaren in Zukunft auch einfach. Macht mir nix aus.

Dass sich sonst keiner an der qualitativ fragwürdigen Überschrift stört ist übrigens kein Beweis. Schließlich sind rein rechnerisch genügend Bildleser anwesend.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18189 - 28. November 2013 - 5:52 #

warten wir mal ab, was die SPD Basis macht. ich habe tatsächlich immer noch Hoffnung, dass das Ganze platzt

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 28. November 2013 - 7:44 #

Ich habe nur eine Bitte:
Wenn sie deutsche Spiele für die Nachwelt archivieren, bitte nicht die Releaseversionen (Gothic 3, X:Rebirth...)
Es muss ethisch vertretbar bleiben...!

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 28. November 2013 - 9:18 #

Warum? Sollten Außerirdische, welche mal wieder die Erde erobern wollen (das mit den Ressourcen ist ja nicht mehr glaubwürdig, weil wir nicht mehr viel haben) und sich diese Spiele zwecks Unterhaltung auf ihre Rechner installieren, wird wie durch einen Virus alles bei Ihnen lahmgelegt und wir haben die Aliens besiegt.

Also haben die Spiele durchaus ihre Daseinsberechtigung ;).

Feyd Braybrook (unregistriert) 28. November 2013 - 9:34 #

WENN es Ausserirdische gibt, die die Welt erobern wollen, dann sehen ihre Spiele natürlich ander aus. Für die ist die Weltraum-Baller-Thematik Alltag. Die spielen dort dann so abgefahrenes Zeug wie "Schule" oder "Meeting mit dem Chef". Allerdings erst ab 18, denn es könnte ja einen negativen Einfluss auf E.T. haben.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 28. November 2013 - 14:51 #

Wasser als Ressource ist noch reichlich vorhanden.Glaubs du ernsthaft ein Rasse die das intergalaktischen Reisen beherrscht hätte interesse an minderwertige fossilen Brennstoffen?;)

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 28. November 2013 - 20:07 #

Naja, vielleicht stehen sie wie wir auf Retro ;).

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 28. November 2013 - 7:53 #

"Wir wollen zudem das digitale Spiel für nachfolgende Generationen erhalten. Es gilt, geeignete Archivierungsmöglichkeiten zu prüfen."

Ich bin gespannt, wie sie kontogebundene Spiele archivieren wollen. ;)

saxz 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 28. November 2013 - 9:24 #

hehe, guter Einwand. Dann muss wohl ein entsprechender Crack gleich mitarchiviert werden oder ein Freeze des OS mit laufendem Steam im Offline-Modus :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 9:38 #

Wenn ein Berater einem Minister so eine Vorgehensweise nahelegen sollte: BITTE BITTE mit Umschreibungen arbeiten. Sonst heißt es "Crack archivieren wir nicht, das sind böse Drogen"..

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 28. November 2013 - 9:58 #

Man kann ihm das ja anhand einer Spieleprobierversion erläutern.

Feyd Braybrook (unregistriert) 28. November 2013 - 9:32 #

Vielleicht sind bei den 41,5 % CDU/CSU-Wählern ja auch einige dabei, denen das hier nicht passt. Na dann hoffe ich, dass die das jetzt brav schlucken, und wenn ihnen das wirklich gegen den Strich geht, dass sie dann bei der nächsten Wahl Alternativen prüfen.

Schade, schade nur, dass man bereits VOR DIESER WAHL hätte prüfen können. Aber dann lässt man sich einlullen von Zahlen zum Arbeitsmarkt, die gefaked sind, Stichwort prekäre Beschäftigungsverhältnisse. Oder die Zahlen zum Kita-Ausbau: noch nicht mal die versprochenen 780 000 Plätze gschaffen und bei den bestehenden 680 000 wurden Plätze gezählt, bei denen nichts weiter als eine Betriebserlaubnis, dafür aber keine bezugsfertige Kita steht. Oder man vergisst einfach die Art und Weise, wie hündisch Pofalla gemeint hatte, die NSA-Affäre sei beendet. Kurz bevor bekannt wurde, seine Chefin selbst war abgehört worden.

Wieso vergessen das die Leute anscheinend vor der Wahl?

Wenn die NSA Daten sammelt, dann lasst uns das doch auch tun. Erinnert Euch dran bei der nächsten Wahl. Dazu dürft Ihr gerne digitale Medien nutzen, müsst Ihr aber nicht.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 28. November 2013 - 9:56 #

Ich denke, vor allem bei den CDU-Wählern dürften beträchtliche Anteile nicht so ganz superzurieden mit dem Koalitionsvertrag sein...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 10:01 #

Das ist ja zum Glück in 4 Jahren alles wieder vergessen, da kann die CDU dann wieder problemlos gewählt werden. Und wenn nicht, war halt die doofe SPD schuld. Oder die Grünen, die haben ja schließlich schon Merkels Atomausstieg verbockt und Jesus getötet.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 28. November 2013 - 11:10 #

merkel ist doch dabei. großartig mehr an wahlkampfinhalten gabs ja bei der union nicht. und der vorläufige koaltionsvertrag hat doch erfolgreich die meisten ziele der SPD verhindert oder verwässert. klar, die industrie ist nicht zufrieden. aber gerade CDU-wähler dürften bei den ganzen renten-erhöhungen zufrieden sein.
wenn hier jemand grund hat unzufrieden zu sein, dürfte das die SPD(-basis) und ihre verscheuchten wähler sein.

saxz 13 Koop-Gamer - P - 1793 - 28. November 2013 - 10:06 #

So plump es klingen mag, aber der Großteil der Menschen möchte sich imo nicht wirklich die Arbeit machen und sich mit Politik, Fragen und Problem der Gesellschaft usw. auseinandersetzen. Ich persönlich glaube nicht daran, dass es in weiten Teilen der Gesellschaft den mündigen Bürger gibt/geben wird, der sich immer entsprechend informiert und dann seine Entscheidungen anhand der für Ihn und/oder seinen Umfeld/Gesellschaft wichtigen Argumente trifft - von Weitblick bei den Entscheidungen will ich dabei noch gar nicht mal reden.

Ich nehme das so war, dass die meisten sich doch von Stimmungen bzw. von "vermeintlichen" informierten Personen aus ihrem Umfeld lenken lassen oder eben auf bewährtes setzen.
Denn
1. sich mit neuen Dingen zu beschäftigen bedeutet Aufwand, der im Falle bspw. von "Politik" mit keiner direkten (bzw. wenn überhaupt einer) Belohnung verknüpft ist und
2. handelt der Mensch, solange er keine wirklichen Nachteile davon hat, meist entsprechend seiner Erfahrungen und verändert sein Verhalten nicht.

Und da die meisten nachteiligen Entwicklungen schleichend daher kommen, gibt es somit schlicht und ergreifend für viele keinen Grund (hinreichend externe Motivation) für wirklich "radikale" Änderungen ihrer Handlungsweisen. Negative Ereignisse bleiben doch nur länger im Gedächtnis, wenn man sich wirklich "die Finger verbrannt" hat. Ist man also nicht direkt Opfer der Entscheidungen unserer Politik oder sind diese nicht "sehr schmerzhaft" ist es für den Großteil einfach nicht relevant. Dadurch wird von vielen immer wieder das gleiche gewählt.
Tja ...

Feyd Braybrook (unregistriert) 28. November 2013 - 10:24 #

Ich gebe Dir in allem Recht - warum sollte jemand, der einen guten Job hat, angesichts vergleichbar schlechter Nachrichten aus dem westlichen Umfeld die Regierung abzuwählen?

Allerdings halte ich angesichts des immer weniger kontinuierlichen Verlaufs menschlicher (Arbeits-)Biografien die Frage der Erfahrung für entschieden: so ziemlich jeder hat irgendwann einmal "schlechte" Zeiten erlebt und die Erfahrung der Arbeitslosigkeit kennen immer mehr Leute, je älter sie werden. http://www.heute.de/Trotz-Jobboom-Mehr-Armut-30804558.html - das "Normalarbeitsverhältnis", wie es immer noch in romantischen Vorstellungen existiert, gibt es nicht mehr. Heutzutage definieren sich Arbeitsplätze durch die Anforderungen (auch räumliche) Flexibilität, Leistungsbereitschaft über die tariflich vereinbarte Wochenarbeitszeit hinaus, Prioritätenverschiebung bei der Vereinbarung von Familie und Beruf, Teilzeit statt Vollzeit, Befristung statt Kontinuität,

Von daher ist diese negative Erfahrung auch eine Chance ganz im Sinne Deines Beitrags - ohne schlechte Erfahrungen ändert der Mensch seinen Standpunkt nicht, nur machen immer mehr Menschen schlechte Erfahrungen (schlecht), was die Chance eines Wandels erhöht (gut).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 28. November 2013 - 12:12 #

ist aber auch eine sehr naive, optimistische sicht. genauso gut kann die masse der schlechten erfahrungen die betroffenen immer weiter radikalisieren, was wiederum den gegendruck der besitzstandswahrenden erhöht.
auch fällt mir dazu sein, dass die nachanalyse dieser bundestagswahl ja ergeben hat, dass gerade die betroffenen dieser politik eher nicht wählen gehen. darauf zu warten, dass der unmut der leute so groß ist, dass sich was ändert, hat bisher jedenfalls noch nicht viel gebracht.

Feyd Braybrook (unregistriert) 28. November 2013 - 12:50 #

Zwei mal nein.
1. Sozialer unfrieden sorgt für Dynamik in der Politik, siehe den Verlust der Wählerschaft bei etablierten Parteien.
2. Nichtwähler sind nicht gleichzusetzen mit den "Betroffenen dieser Politik", wie Du es nennst. Wäre dies der Fall, hätten wir lediglich eine regierende Partei mit 100 % der Stimmen und Y % Nichtwähler-Anteil an der wahlberechtigten Bevölkerung. Was ist mit der Opposition?

Und dann noch eine Frage: "darauf zu warten, dass der unmut der leute so groß ist, dass sich was ändert, hat bisher jedenfalls noch nicht viel gebracht."

- wer tut so was? Steht das irgendwo? In meinem Beitrag jedenfalls nicht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 28. November 2013 - 13:26 #

da kann ich deine 'neins' nur postwendend zurückschicken:

1. nichtwähler sowie wähler von kleinstparteien (stichwort 5%-hürde) werden nicht berücksichtigt. das kategorische ausschließen von parteien mit alternativen ansichten zur wirtschafts- und eu-politik tut ihr übriges dazu, dass trotz veränderter wahlergebnisse sich nichts ändert. von dynamik ist da keine spur.

2. oft gemachter logischer fehler, aber bei einer implikation handelt es sich nicht um eine äquivalenz.

und nein, dass du das machst hast du nicht explizit erwähnt. allerdings hat das auch niemand behauptet.

Feyd Braybrook (unregistriert) 29. November 2013 - 16:41 #

zu 1.: ich rede nicht vom Parteiensystem und der 5%-Klausel, sondern von Soziologie.
zu 2.: na schön, dass wir da einer Meinung sind.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 30. November 2013 - 0:15 #

1. ich rede von politik entsprechend deines vorherigen posts.
2. nein, sonst hätte ich dich nicht belehren müssen.

Feyd Braybrook (unregistriert) 30. November 2013 - 11:56 #

du hast mich belehrt? ... trololol

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 30. November 2013 - 13:16 #

Bitte friedlich bleiben :(

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 30. November 2013 - 14:16 #

ja.

Feyd Braybrook (unregistriert) 1. Dezember 2013 - 17:45 #

Nein.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 1. Dezember 2013 - 19:04 #

doch.

Feyd Braybrook (unregistriert) 1. Dezember 2013 - 20:38 #

OHHHH!
http://bit.ly/OpKwMm

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9803 - 1. Dezember 2013 - 23:03 #

klassiker ;)

Stoke 12 Trollwächter - 907 - 28. November 2013 - 13:58 #

Medienkompetenz von Jung und Alt, Internetverfügbarkeit für arm und reich sowie die Verfügbarkeit von ausreichend schnellem Internet müssen in einem wirtschaftlich starkem Land wie Deutschland schleunigst ausgebaut werden. Es ist nicht zu verstehen, wieso wir in derart wichtigen Themen der Zukunft meilenweit hinterherhinken. Besonders asiatische Länder wie China, Korea und Japan sind uns in diesen Bereichen immer schon einen Schritt vorweg - und die Technologieindustrie sollte auch hier nicht vernachlässigt werden - wir haben zwar eine gute Exportbilanz, aber wie lange wir uns (nur) noch auf die Automobilindustrie verlassen können steht in den Sternen.
Deswegen ist es umso unverständlicher wie Unternehmen wie die Telekom (und andere) tatsächlich über eine Drosslung der Internetgeschwindigkeit und des Volumens nachdenken können - die Asiaten hört man hier noch über uns lachen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 28. November 2013 - 17:30 #

Warum müsster auch CDU wählen ^^ Nu simmer im ***** xD

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 28. November 2013 - 18:31 #

Du bist schuld:P
Deine Stimme hätte es ändern können!;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 28. November 2013 - 19:50 #

Hätten alle wie ich gestimmt hätten wir jetzt eine Piratenregierung ^^

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 28. November 2013 - 20:12 #

Na, ob das viel besser ist. Zitat aus Herr der Ringe: "...sie sind zerstritten und uneins".

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 28. November 2013 - 20:18 #

Wenn *alle* so gestimmt hätten, wären das sogar sehr gute Voraussetzungen. Die können dann gegen sich selbst die Opposition bilden und mit sich einen Koalitionsvertrag aushandeln :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. November 2013 - 21:43 #

Morgen ist Bundesparteitag in Bremen, falls du nicht bis zum nächsten Hobbit-Part im Kino mit Popkorn-Unterhaltung warten möchtest ;) .

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 28. November 2013 - 22:44 #

Ihhh nach draußen gehen,das ist so 90iger,wir haben 2013 da dürfte doch ein Stream kein problem sein.;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. November 2013 - 16:09 #

"Und alles was er sagte, klang weise und gerecht."

xxxxx (unregistriert) 29. November 2013 - 10:14 #

Ohh nein ... bitte keine weiteren mit Staatsknete geförderten Computerspielpreise. Damit geht nur Kreativität verloren und wird dafür mit grauer politischer Korrektheit ersetzt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit