Activision: Durch Lobby-Hacks geschädigten Spielern droht Bann

PC 360 XOne PS3 PS4 WiiU
Bild von Feryn
Feryn 1374 EXP - 13 Koop-Gamer,R4,S2,J6
Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

29. November 2013 - 8:50 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Call of Duty - Ghosts ab 3,95 € bei Amazon.de kaufen.

Wer in den letzten Jahren den Multiplayer der erfolgreichen Shooter-Reihe Call of Duty gespielt hat, weiß, dass Entwickler, Publisher und vor allem die Spieler seit jeher mit Cheatern zu kämpfen hatten. Während man als Betroffener meist wütend die laufende Runde verlässt, um dem unfairen Treiben aus dem Weg zu gehen, haben Infinity Ward und Activision verhältnismäßig wenig dafür getan, den Hackern einen Riegel vorzuschieben. Stieß man in Call of Duty - Black Ops 2, aufgrund der größtenteils serverseitig durchgeführten Berechnungen und den zumindest auf dem PC im Hintergrund laufenden Dedicated Servern, eher selten auf schummelnde Mitspieler, sind die Call of Duty - Ghosts-Foren voll mit Erfahrungen, die einem den Spielspaß nicht nur für die Dauer einer Runde nehmen, sondern womöglich das ganze Profil permanent beschädigen. 

Hacked Lobbies nennen sich die Lobbies, bei dem der Host des Spiels Modifikationen am Spiel vorgenommen hat, die dafür Sorgen, dass ihr beispielsweise für einen Abschuss mehrere Millionen Erfahrungspunkte erhaltet und somit innerhalb von Sekunden das maximale Level erreicht. Auch das Gegenteil ist möglich, bei dem negative Erfahrung vergeben wird und ihr dadurch weit unter den ersten Rang katapultiert werdet. Solltet ihr nun darauf hoffen, dass ihr euch als Geschädigter an den Support wenden könnt, der euch hilft eure Statistiken wieder auf den Normalwert zurückzusetzen, ließ Publisher Activision nun in einem FAQ-Beitrag verlauten, dass eure Statistiken einerseits nicht nur zurückgesetzt werden, sondern dass auch das unwissentliche Betreten einer solchen Lobby zu einem Bann führen kann. So heißt es:

Bitte beachte, dass, wenn deine Statistiken wissentlich oder unwissentlich, durch eine gehackte Lobby verändert werden, deine Statistiken irreparabel beschädigt werden können. Zudem kann dies zu einem Bann führen.

Einen wertvollen Ratschlag hat Activision dann aber doch noch, der euch dabei helfen soll, gar nicht erst in eine gehackte Lobby zu gelangen:

Wenn du Call of Duty - Ghosts online spielst, empfehlen wir, dass du an öffentlichen Spielen teilnimmst. Nimm nur an privaten Spielen teil, wenn du die Spieler kennst und ihnen vertraust.

Da auch Call of Duty - Ghosts auf das serientypische und bei Spielern unbeliebte Peer-to-Peer-System setzt, bei dem ein Spieler für die Dauer der Runde zum Host ernannt wird, spielt man auch in öffentlichen Matches auf fremden und somit potenziell gefährlichen Servern. Auf diesen Kritikpunkt am Matchmaking-System und den damit verbundenen Gefahren geht Activision leider nicht ein. Bleibt also zu hoffen, dass die von Infinity Ward und Activision zuvor bereits angekündigten Dedicated Server (wir berichteten) tatsächlich ihren Weg ins Spiel finden.

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 29. November 2013 - 9:05 #

Dieses blöde IWnet hat mir den kompletten Spass im Multiplayer versaut. Ich hab stunden in CoD:MW1 verbracht aber alles was danach kam war Rotz. Auch jetzt bei Ghosts, kurz den MP getestet, aha automatische Server suche, dann irgendwie nur 6 gegen 6 - lachhaft - und mittendrin Host Migration weil einer wieder gegangen ist. Dazu Lag und Cheater. Da lob ich mir wirklich den Server Browser von BF3/4. Früher war ich gar kein BF Fan aber seitdem CoD eindeutig für Konsoleros gemacht wird, macht das einfach keinen Spass mehr.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 29. November 2013 - 9:26 #

Naja, der Serverbrowser von BF ist nun nicht gerade die Innovation, denn das Spiel jedes mal zu schließen, nur um es gleich neu zu starten, weil man den Server wechselt, ist nicht das Gelbe vom Ei. Aber okay, das ist es, was uns zur Verfügung gestellt wird und es funktioniert mittlerweile ganz gut.
Die Kartengrößen lassen sich auch nicht direkt vergleichen und wer schon mal Domination auf Spind mit 64 Spielern gespielt hat, weiß das es gewisse Grenzen von Spielerzahlen auf gewissen Maps gibt.

PS: MW1 war doch sowieso das beste CoD. Da konnte man noch an den Servereinstellungen rumspielen, Waffen verbieten usw. und all das auf einem ranked Server. Bei BF4 geht das zumindest mit einigen Einstellungen offiziell und Waffen werden über RCON-Bots gesperrt.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22482 - 29. November 2013 - 10:41 #

Das beste CoD war das erste, mit UO

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 29. November 2013 - 10:57 #

Ist doch klar, dass keine Mods mehr erwünscht und Lobbies statt Serverbrowser bevorzugt werden. Ersteres könnte einen Titel zu lange beleben und verbessern, aber man möchte ja das nächste Klon-CoD nach einem Jahr verkaufen. Letzteres sind Freiheiten, die man keinem 1/2 bis 1 Stunde Spieler zutrauen will :D

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 29. November 2013 - 11:06 #

"denn das Spiel jedes mal zu schließen, nur um es gleich neu zu starten, weil man den Server wechselt, ist nicht das Gelbe vom Ei."

Wobei es ja schon länger so ist, dass nur der "erste Start", vergleichsweise, lange dauert und das Spiel bei einem Serverwechsel dann sehr viel schneller startet.

Zum Thema:
Was das soll ist mir wirklich ein Rätsel. Wenn Leute solche Lobbys ausnutzen um schnell an irgendwelche Ränge oder Waffen (wie das bei CoD genau läuft weiß ich leider nicht) zu kommen, kann ich ja verstehen, dass Banns ausgesprochen werden - ist ja nicht mehr als richtig. Aber wenn jemand zufällig in so einem Spiel landet und sich danach sofort beim Support meldet, finde ich es schon ein starkes Stück den Spieler dafür vom Spiel auszuschließen.

Das ist jetzt nur Spekulation ohne technisches Wissen, aber ich kann mir auch kaum vorstellen, dass es nicht möglich sein soll die Statistik eines Spielers um, was weiß ich, 24h zurückzusetzen.

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 29. November 2013 - 9:06 #

Der letzte Absatz ist vor allem wichtig. Ich kann mich daran erinnern, das auch in älteren CoD immer mal wieder öffentliche Spiele gehackt wurden.
Und mal schauen, ob sie tatsächlich Server noch bringen oder ob das auch nur eine Lüge war.

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1478 - 29. November 2013 - 18:22 #

Ja in mw2 wurden auch öffentliche spiele gehackt. Und leider bin ich in eins reingejoint, was mich ziemlich angekozt hat. Es hat meine statistiken zerstört, meine erspielten embleme gelöscht und lvl verloren.

Feryn 13 Koop-Gamer - 1374 - 30. November 2013 - 8:07 #

Hatte damals auch in MW3 meine ersten Erfahrungen mit gehackten Lobbies, glücklicherweise wurde dort anscheinend nichts gespeichert und nach verlassen des Servers hatte ich meinen normalen Rang wieder. Wichtig dabei ist wohl, dass ich schlicht einem öffentlichem Spiel gejoined bin.

Activision ist übrigens gut darin, nicht direkt zu lügen, aber auch nicht ganz die Wahrheit zu sagen. Ich erinnere mich an die Ankündigung der Dedicated Server in MW3 und die gab es schließlich auch... Einziger Haken: Man kann dort nicht im Rang aufsteigen oder Erfolge freispielen, weswegen es kaum eine Motivation gab, dort zu spielen. Und ja, schande über mich aber ich brauche die Rang Motivation um in CoD am Ball zu bleiben.

Dennoch kann man an dieser Stelle einmal Lob für Treyarch aussprechen: Frei wählbare Server in Black Ops 1 und zumindest am PC im Hintergrund laufende Server in Black Ops 2, sodass es keine Host-Migration gab. Den FoV durfte man sogar auch einstellen. Es ist nicht viel, aber Hut ab, Treyarch ist momentan das PC-freundlichere Studio und zwar mit Abstand.

FliegenTod 12 Trollwächter - 1143 - 30. November 2013 - 23:36 #

"Und ja, schande über mich aber ich brauche die Rang Motivation um in CoD am Ball zu bleiben."

Das scheint doch mittlerweile Standard zu sein, gibt ja heute kaum noch ein Spiel, dass keine Ränge oder zumindest eingebaute Statistiken hat. Die Kids von heute brauchen das wohl, wie konnten wir damals nur CS 1.6/Quake 3/UT ohne Belohnungen spielen ;-)

Feryn 13 Koop-Gamer - 1374 - 1. Dezember 2013 - 5:33 #

Ich muss grinsen, denn im Prinzip bin ich eines dieser Kids von heute. Quake 3 habe ich nie gespielt, genau so war ich für CS 1.6 zu jung. Unreal Tournament 3 war das erste UT, das ich gespielt habe und zwar bloß gegen Bots, da ich kein Internet hatte.

Modern Warfare 2 war der erste Multiplayer Shooter, den ich regelmäßig spielte und ich war total beeindruckt von den tausenden Bildschirmeinblendungen und Soundeffekten. Heutzutage ist mir bewusst, dass diese Dinge dir ein Glücksgefúhl geben, das dringend nötig ist, da das Gameplay alleine nicht ausreicht, dich lange zu motivieren. Daher "Schande über mich", mir ist bewusst auf welch billige Tricks ich womöglich hineinfalle und dennoch gefällt es mir. Und du hast Recht, es ist Standard geworden und hat die Grenzen des Shooter-Genres weit hinter sich gelassen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 1. Dezember 2013 - 13:47 #

Wenn man's genau nimmt, dann gab's diese gewisse Art der Belohnung ja auch in den alten Titeln, etwa Q3A. Mein Eindruck bis heute ist allerdings: Die waren auch tatsächlich *verdient*. Die flogen einem nicht wegen jeder zweiten Standardaktion um die Ohren. Zwei Treffer mit der Railgun in Folge, "Impressive". Ein Kill mit der Gauntlet, "Humiliation". In Mods wie Rocket Arena / cpma gab's dann erweiterte Formen, wie einem Rocket Launcher/Grenade Launcgher-Treffer des Gegners der sich in hohen Lüften befindet.

Die Einblendungen waren dabei recht dezent und der Sound des Announcers hat Laune gemacht :)

KikYu0 (unregistriert) 29. November 2013 - 9:18 #

Ich denk mal auf den Konsolen funktioniert das relativ einwandfrei alles oder ?

Die PC Spieler sind halt leider die Minderheit, die den "Dreck" trotzdem kaufen.. find die letzten 2-3 Teile Multiplayer Technisch auch Grauenvoll.. und jetzt auch wieder dieses Host System bei Need for Speed Rivals wo ich es dann nach der 3ten Host Migration auch deaktiviert habe..

Battlefield sollte man da aber auch nicht unbedingt als tolles Beispiel bringen.. da gibts auch mehr als genug Probleme.. ;/

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 29. November 2013 - 11:50 #

Dann sag mir mal bitte wie ich das bei NFS deaktivieren kann. Mich kotzt das auch an. Ich will hier SinglePlayer spielen und eigenlich alleine fahren und dann sind da andere Spieler, allerdings nur 5 andere die man in der großen Welt eh nie zu Gesicht bekommt, aber wehe einer loggt sich aus, dann darf man erst mal Pinkelpause einlegen.

Feryn 13 Koop-Gamer - 1374 - 30. November 2013 - 8:13 #

Auf der PS3 und der Xbox 360 gibt es auch die Möglichkeit in gehackte Lobbies zu gelangen. Dort kenne ich mich zwar leider nicht ganz so gut aus, weiß aber von Freunden, dass ihre Konsolen dort mit dem PC verbunden werden, über den sie dann die Servereinstellungen vornehmen.

Zitat eines Bekannten: "In Modern Warfare geht es eigentlich nur noch darum, wer den besseren Hack hat."

Die neuen Konsolen scheinen momentan nicht von dem Problem betroffen zu sein, dennoch halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass Spieler früher oder später Mittel und Wege finden werden, auch dort modifizierte Spiele zu erstellen.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30737 - 29. November 2013 - 10:00 #

Schöne erste News Feryin. Willkommen bei GG.

Feryn 13 Koop-Gamer - 1374 - 29. November 2013 - 15:03 #

Vielen Dank, warst mir eine große Hilfe.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33767 - 29. November 2013 - 10:15 #

Und für so einen kundenfeindlichen Mist hagelt es dann Traumwertungen im Multiplayer. Traurig wie Activision das handhabt, statt gleich Dedicated Servers zu ermöglichen...

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 29. November 2013 - 10:54 #

Redakteure machen sich über sowas wohl kaum bis keine Gedanken. Das Spiel wird später schließlich weggelegt und vergessen. Wenn der Spieleinstieg für den extremen Gelegenheitsspieler funktioniert, hat ein Spiel heutzutage schon fast alles richtig gemacht. Wen interessieren da derart gravierende Probleme ^^

irgendjemandiminternet 14 Komm-Experte - 1850 - 29. November 2013 - 10:55 #

Lese ich Richtig? Da werden Leute gebannt die ohne eigene Schuld und Unwissentlich auf gehackte Server gehen?

Wäre ich eine der bertoffenen Personen ich würde IW und Activision verklagen. Kundenunfreundlicher geht es wohl nicht.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21499 - 29. November 2013 - 11:06 #

So lese ich es auch heraus. Die Schuld liegt nach Aussage klar beim Spieler. Und der Publisher ist die reine Unschuld. Da stimmt was nicht.

Roland 18 Doppel-Voter - 10797 - 29. November 2013 - 11:10 #

Stimmt. Naja, nur das mit dem Verklagen würde wegen Geringfügigkeit eingestellt werden, es sei denn eine größere gruppe beteiligt sich (z. B. Verbraucherschutz). Alleine hat man gegen Konzerne meist keine Chance mehr :(

immerwütend 21 Motivator - P - 28949 - 29. November 2013 - 15:57 #

Stimmt, da wird allein der Streitwert so hoch angesetzt, dass man leichenblass wird...

Feryn 13 Koop-Gamer - 1374 - 29. November 2013 - 19:05 #

Jab, das liest du prinzipiell erst einmal richtig. Zwar sagt Activision bloß, dass dies zu einem Bann führen kann und nicht zwangsläufig der Fall sein wird und dennoch ist es doch erschreckend, wie hilflos man als Geschädigter dasteht und das man letztlich sogar um seinen Account bangen muss. Der Support hat die Bezeichnung Support eigentlich nicht verdient.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 9. Dezember 2013 - 15:47 #

Das Problem wird wohl sein das es ja keinen sichtbaren Unterschied gibt zwischen den Leuten die das mit Absicht machen und den Leuten die genau das wollen.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 29. November 2013 - 11:11 #

Bin ich froh, dass mich diese ganzen Military Shooter ab einem gewissen Punkt (ich glaub nach Battlefield 1) nicht mehr interessiert haben... wenn ich da zig Stunden verbringe und dann wird mir alles versaut würd mir der Spaß echt vergehen.

Man kann Leute nicht dafür bestrafen, wenn sie nichts dafür können. Da muss der Betreiber nachbessern.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 29. November 2013 - 11:16 #

Vor allem: Alles wegen einem scheiß Ranking-System, das nicht dafür da ist ein gutes Spielerlebnis zu schaffen, sondern den Leuten auf die Nase zu binden sich länger mit nem schlechten MP auseinanderzusetzen zu müssen, damit es irgendwann vielleicht Spaß macht, wenn die Voraussetzungen gleich sind :D

Ranking-Systeme sind totales Blendwerk, was jetzt auch noch als Entschuldigung genutzt wird um Spieler zu bannen. Herrlich.

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 29. November 2013 - 15:28 #

Die Geschädigten noch einmal bestrafen? Warum nicht. Das nimmt Activision sicher keiner übel.

*hust*

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)