PEGI plant internationales System für Altersfreigabe

Bild von Leo94nidas
Leo94nidas 7854 EXP - 17 Shapeshifter,R3,C6,A9,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

26. November 2013 - 8:24 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Die PEGI (Pan European Game Information) ist in Europa seit 2003 für die Alterseinstufung von PC- und Videospielen tätig. In vielen der am Einstufungssystem teilnehmenden Länder ist die Einstufung bisher jedoch ausschließlich eine Empfehlung und keine Verbindlichkeit. Nun gab Simon Little, Managing Director von PEGI, auf der London Games Conference bekannt, bis 2014 die Erstellung und Implementierung eines einheitlichen, international gültigen Altersfreigabe-Systems anzustreben.

Die Konsolenhersteller Sony, Microsoft und Nintendo sollen an dem Projekt bereits reges Interesse gezeigt haben. Das liegt vor allem daran, dass Entwicklern wie auch Publishern die Arbeit erheblich leichter fallen würde, wenn sie sich nicht mehr auf die diversen landesspezifischen Richtlinien einstellen müssten, sondern einen einheitlichen Maßstab hätten.

Die Verhandlungen mit den einzelnen Ländern haben bereits begonnen. Bisher sind Großbritannien, die USA, Australien, Südamerika und Neuseeland dem Bündnis beigetreten. Verhandlungen mit Südkorea und Japan sind noch im Gange. Ob Deutschland sich anschließen wird, ist zweifelhaft, da die Verantwortlichen hierzulande vor geraumer Zeit anstelle der PEGI die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) für die Altersfreigabe als verbindlich erklärt hatten.
 

Maryn 12 Trollwächter - 1110 - 25. November 2013 - 20:55 #

Dieses Vorhaben ist ja höchst ehrenhaft und sinnvoll, nur frage ich mich, wie sie die unterschiedlichen Sichtweisen der verschiedenen Länder auf bestimmte Medien unter einen Hut bringen wollen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 25. November 2013 - 21:01 #

Ganz einfach: Man nimmt als Grundlage die bereits etablierte deutsche Sichtweise und verschärft diese in Hinblick auf sexuelle Freizügigkeit in allen anderen Ländern.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 25. November 2013 - 21:58 #

Dann kann man aber auch gar nix mehr spielen...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 25. November 2013 - 22:18 #

Ach komm, selbst Ryse hat eine 18er Freigabe bekommen, so schlimm ist die USK doch gar nicht mehr. Aber warum Dead Rising weiterhin keine Freigabe bekommt, bleibt mir ein Rätsel. Die Reihe kann man doch unmöglich ernst nehmen...

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 25. November 2013 - 23:05 #

Wahrscheinlich wegen Inhaltsgleichheit zum beschlagnahmten Vorgänger?

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 26. November 2013 - 0:02 #

bitte, was? das ist doch ein komplett neues spiel?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 26. November 2013 - 9:36 #

Dead Rising ist mit Vorgänger gemeint nicht Ryse.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 26. November 2013 - 9:59 #

Ändert nichts daran, dass Dead Rising 3 ein komplett neues Spiel ist.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 26. November 2013 - 17:39 #

Was sich aber Spielinhaltlich, von der Spielmechanik und ergo dem Gewaltgrad her nicht viel zu Toter Reis 2 verändert haben sollte: Auf übertrieben kuriose Art und Weise inkl. Waffen-Crafting-System die armen Zombies abzumetzeln ;). Ein Call of Duty ist auch jedes Jahr ein neues Spiel mit quasi dem gleichen Inhalt. Auf in etwa das wollte Novachen wohl hinaus. Storymäßig dürfte da eh nicht viel sein.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 26. November 2013 - 18:26 #

Das ist aber keine juristische Inhaltsgleichheit. Und die muss gegeben sein, damit die Beschlagnahmung für den Nachfolger gilt und keine erneute Prüfung durch die USK möglich ist.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 26. November 2013 - 20:39 #

Wie kommst du jetzt auf juristische Inhaltsgleichheit und Geltung für die Beschlagnahmung vom Nachfolger? Die einzige Frage war, warum Toter Reis 3 keine USK-Freigabe bekommen hat. Und als Antwort gab Novachen die Wahrscheinlichkeit an, daß das Spiel wohl den gleichen Gewaltgrad zu haben scheint, wie Toter Reis 2 und sie deshalb nicht erfolgte. Der Umstand der Beschlagnahnumg des Vorgängers war nur eine Zusatzinfo. Das bedeutet nicht sie gilt automatisch für den dritten Teil. Der bekommt seine eigene Prüfung in der Hinsicht. Meines Wissens steht z.B. die PEGI-Fassung ja noch nicht auf dem Index. Das kann sich aber schnell ändern.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 27. November 2013 - 0:29 #

"Inhaltsgleichheit" ein feststehender, definnierter Ausdruck im Jugendschutz. Es geht dabei nicht darum, ob etwas genauso brutal ist wie der Vorgänger.:
http://goo.gl/RI6GtG

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73396 - 27. November 2013 - 0:40 #

Und nur weil sie das Wort nutzte, vermutlich zum besseren Verständnis, meinst du jetzt, sie meinte es auch genau in diesem Kontext?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58790 - 27. November 2013 - 12:43 #

Naja, wenn jemand im Zusammenhang mit Altersfreigaben den Begriff Inhaltsgleichheit verwendet liegt der Schluss schon nahe, dass es auch in diesem Kontext verwendet wird. Wenn man nicht will, dass diese Verbindung gezogen wird oder sie nicht meint, muss man das Wort eben vermeiden.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 27. November 2013 - 12:58 #

danke an green yoshi und john of gaunt, genau darauf zielte meine nachfrage ab.

kommentarabo 14 Komm-Experte - 1953 - 26. November 2013 - 15:57 #

ja, natürlich. vermutlich sogar dead rising 2. und weiter?

Lucky J 13 Koop-Gamer - 1541 - 26. November 2013 - 11:21 #

haben sie denn versucht für DR3 eine freigabe zu bekommen?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 26. November 2013 - 12:05 #

Ja sie haben es versucht, sie wurde abgelehnt und haben es auch nicht nochmal zur Prüfung vorgelegt.

Philley 16 Übertalent - 5356 - 25. November 2013 - 21:59 #

Also weder Ami-Blutorgien, NOCH Titten?

GRÄSSLICH!!!

Ano von Nym (unregistriert) 26. November 2013 - 14:51 #

Das finde ich auch. Entsetzliche Vorstellung. Da müssten sich Spieleentwickler, die momentan primär Pubertierende aller Alterklassen bedienen, tatsächlich Gedanken machen, ob man die angepeilte Käuferschaft nicht doch auch mit gehaltvollerem Spaß an die Daddelkiste bringen kann.

Das sollte man den armen (Un-)Kreativen wirklich nicht zumuten, das Leben ist ja anstrengend genug.

Und eigentlich auch nicht ihren Kunden. Die Leute haben ja ihre schließlich ihre langjährig mühsam aufgebaute Erwartungshaltung. Betrachtet man manche Forenentrüstung (z.B. letztens wg. nicht mehr explodierender Köpfe in Borderlands 2), stünde ernsthaft zu befürchten, dass es bei noch mehr Gewaltverzicht in Videospielen zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt. Und das sollte nun wirklich keiner wollen.

Badboyquake1 (unregistriert) 26. November 2013 - 10:03 #

>Ganz einfach: Man nimmt als Grundlage die bereits etablierte deutsche Sichtweise und verschärft diese in Hinblick auf sexuelle Freizügigkeit in allen anderen Ländern.

das ist genau an was ich im ersten moment denken musste. 1a. an bekloppten deutschen richtlinien orientieren. das zensur ding rollt mit eigendynamik. noch lachen die ami spieler über die deutschen, dass wird auch nach usa schwappen.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 25. November 2013 - 20:57 #

Wahrscheinlich geht wieder die "Warum überhaupt USK" Diskussion los.

Die sind eigentlich besser als ihr Ruf :).
Ich würde es auch wirklich gut finden, wenn die PEGI in anderen Ländern wirklich bindend wäre :)

Scytale (unregistriert) 26. November 2013 - 5:30 #

Ist in meinen Augen der weltweit beste Jugendschutz, der pisst einen halt nur an, wenn man unter 18 ist oder bestimmte Vertriebswege für internationale Fassungen nicht kennt. (oder Steam o.ä. einen Key-Region-Lock hat wie bei bspw. L4D2).

Warum ist die PEGI nicht bindend? Macht das nicht ein Bewertungssystem absurd, wenn ein 6 jähriger ein PEGI 16 Titel kaufen darf? Warum dann? Wegen den Eltern? Weil das ja so gut funktioniert? :/

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 16:36 #

Weil PEGI ein System der Hersteller selbst ist und die Hersteller selbst geben ihren Spielen die Altersfreigaben. So etwas kann doch nicht ernsthaft verbindlich sein!

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 26. November 2013 - 18:13 #

http://www.pegi.info/de/index/id/62/media/pdf/382.pdf
Dazu natürlich NICAM und VSC.

Badboyquake1 (unregistriert) 26. November 2013 - 10:15 #

>Die sind eigentlich besser als ihr Ruf :)

aber nur weil die bpjm noch schlimmer ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 16:44 #

Nein!
Die USK bewertet schon sehr gut!
Viel besser als PEGI meiner Meinung nach. Deren Altersfreigaben sind zu sehr von hierzulande albernen Kriterien abhängig, ob im Spiel z.B. einer raucht oder Alkohol trinkt -> faktisch automatisch mind. PEGI 16 dann. Die USK kratzt das nicht, die geben auch ein USK 6, wenn der Rest des Spiels entsprechend ist. Gleiches bei nackter Haut. Eine nackte Brust und schon hat man PEGI 16 oder 18 wo die USK meist ab 12 freigibt.

Die BPJM ist das Problem. Die USK kann keine Altersfreigabe geben, wenn die BPJM bedenken anmeldet. Die Hersteller schneiden, um hierzulande dann einer Indizierung vorzubeugen. Dieses Erwachsenenschutzsystem gehört abgeschafft, nicht die USK durch PEGI ersetzt. Die USK sollte jedes Spiel mit ab 18 freigeben dürfen, wenn es strafrechtlich bedenklich ist, dann wird es beschlagnahmt und gut ist.

Eine Indizierung ist ein Relikt aus der Zeit vor der Jugendschutzreform von 2003, wo Altersfreigaben noch nicht bindend waren.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 26. November 2013 - 18:15 #

"Eine nackte Brust und schon hat man PEGI 16 oder 18 wo die USK meist ab 12 freigibt."
"Depictions of nudity in a
non-sexual context
This is where the nudity (which includes partial nudity but no visible genitalia) has no direct or implied sexual meaning such as a lady breast feeding a baby, topless sunbathing or a nudist beach. -> PEGI 3
Quelle:
http://www.pegi.info/de/index/id/1188/media/pdf/354.pdf

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 18:19 #

Aha, und wann kommt solche nicht sexuell ausgerichtete Oben Ohne Szene mal in einem Spiel vor?

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 26. November 2013 - 18:47 #

Keine Ahnung, was schwebte dir denn bei den Worten:
"Eine nackte Brust und schon hat man PEGI 16 oder 18 wo die USK meist ab 12 freigibt." so vor?
Es gibt ja auch noch Punkt 40 für Sexualität mit der PEGI 12 Freigabe, wenn dir der PEGI 3 Punkt zu wenig ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 22:17 #

Na, in welchen Situationen sieht man wohl mal Oben Ohne Damen in Spielen!?
Da kenne ich kein Spiel mit solchen Inhalten, dass noch ein PEGI 12 bekommen hätte.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 27. November 2013 - 23:50 #

http://cd-roms.de/k/110/110377.shtml
°_^ Für sowas ist das ja auch gedacht und nicht für den Witcher (Aber gut, der hat sein 18 ja auch wegen der Gewalt bekommen, nicht wegen den öhm Damen.)
Auch sonst ist das garnicht so dramatisch wenn man sich andere Beispiele anschaut.
Edit: Y's Chronicles als PEGI 12 wär mir da eingefallen.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 25. November 2013 - 21:00 #

Auf meiner Far Cry - Packung steht einerseits "USK - keine Jugendfreigabe" und andererseits "Pegi 16".
Ich glaube nicht, dass sich daran etwas ändern wird - obwohl ich das Vorhaben an sich begrüße.

Sancta 15 Kenner - 3154 - 25. November 2013 - 21:02 #

Denk an die Filme für Kinder unter 12. Siehe mein Kommentar unten.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 25. November 2013 - 21:25 #

Mit den Einstufungen für Kinder gehe ich durchaus konform.
Ich sehe nur absolut nicht ein, wieso ich - schon lange über 18), hier nur eine geschnittene Fassung kaufen kann, die in den anderen europäischen Ländern als "ab 16" eingestuft wird.
Ich fürchte nur, man wird sich hierzulande die Erwachsenenzensur nicht nehmen lassen...

Scytale (unregistriert) 26. November 2013 - 5:25 #

Eine Zenzur ist einer von staatlicher Seite vorgenommener Eingriff, das passiert hier nicht, also bitte nicht das Wort Zensur benutzen.

Du kannst dir alle Medien völlig Legal importieren und spielen ohne dass der Staat dir das weg nehmen kann oder zensiert (was er bei "Zensur" täte). Hinnehmen musst du gar nichts. Erkundige dich einfach mal über Verkaufsplattformen, die so was anbieten.

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6437 - 26. November 2013 - 9:29 #

Na ja, die Entscheidung über die Altersfreigabe in Deutschland trifft der Ständige Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden - und damit sehr wohl der Staat. Die USK präsentiert das Spiel und das Gutachter-Gremium spricht lediglich eine Empfehlung aus.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9243 - 26. November 2013 - 9:34 #

Ich glaube, es geht darum, Spiele als Erwachsener zu bekommen. Und das ist immer legal möglich, wenn man weiß, wie.

Badboyquake1 (unregistriert) 26. November 2013 - 9:56 #

aber teurer und mehr aufwand. wieso soll ich als erwachsener unter jugendschutz zeug leiden.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9243 - 26. November 2013 - 11:18 #

Gesellschaftliche Verantwortung!

Harald Fränkel Freier Redakteur - 6437 - 26. November 2013 - 14:16 #

Ja, und morgen verbieten wir Tabak und Alkohol, sodass wir ihn nur noch unter erschwerten Bedingungen und zu höheren Preisen bekommen - ich bin sicher, da würde dann doch "Zensur" gebrüllt. Dat is' doch alles nur Lobbyscheiße.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9243 - 26. November 2013 - 15:18 #

Öhm...Branntweinsteuer, Tabaksteuer? Abgabe nicht unter 18 Jahren?

Der einzige Unterschied zu indizierten Titeln ist, dass diese nicht beworben werden dürfen und dementsprechend "unter der Ladentheke" gehandelt werden. Trotzdem kann man an indizierte Titel problemlos gelangen, ohne großartige Mehrkosten (die ein Erwachsener auch tragen kann, es werden ja schließlich auch nicht 100 Spiele pro Jahr indiziert).

Natürlich ist es schwerer an beschlagnahmte Titel heranzukommen. Aber man ganz ehrlich: So ein Spiel erfüllt einen Straftatbestand. Das können Alkohol oder Tabak nicht, Medien hingegen schon.

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 26. November 2013 - 16:06 #

Unsinn. Der Punkt wäre erst erreicht, wenn Alkohol und Zigaretten nicht mehr einfach im Geschäft erworben werden könnten, sondern nur noch online mit Kreditkarte, Wartezeit und zu höheren Kosten (für einige Erwachsene fällt das sehr wohl ins Gewicht) erworben werden könnten. Und wenn man Pech hätte könnten die Zigaretten aufgrund des deutschen Klimas hier leider nicht entzündet werden.

Es betrifft ja nicht nur indizierte Titel, sondern etliche ab 18 Titel. Als besonders ärgerlich sind mir Left 4 Dead (2), Saints Row 3 und Sleeping Dogs in Erinnerung geblieben.

Ganz nebenbei nutze ich inzwischen regelmäßig die Steam-Deals und da hilft dann auch keine Kreditkarte mehr.

Und was den Strafbestand angeht - der wurde auch mehr oder weniger willkührlich festgelegt. Mich jedenfalls stört es, wenn in Schloss W. keine Hakenkreuze hängen dürfen. (und nein, bei mir zu Hause hängt keines)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9243 - 26. November 2013 - 17:12 #

Nun nochmal: Drogen sind Gesundheitsgefährdend
Medien können Meinungsbildend wirken

Das sind halt zwei verschiedene Punkte, weswegen es wohl auch unterschiedliche Arten der Kontrolle gibt. Mal davon abgesehen, weiß man bei Alkohol oder Tabak immer, dass es schädlich ist, egal welche "Sorte". Je nach Spiel kann ja die "Gefährdung" anders sein.

Wenn du indizierte Spiele nur mit Kreditkarte, langen Wartezeiten und höheren Kosten kaufen kannst, solltest du vllt mal den Händler wechseln.

Zu den Ab 18 Titeln: Das ist nicht das Problem des Jugendschutzgesetzes, sondern der Vertreiber. Steam könnte ohne Probleme für Deutschland eine ab-18 Sektion aufmachen. Dafür müssten sie natürlich ein paar Bedingungen erfüllen und diesen Aufwand ist es (nicht nur Steam) scheinbar nicht wert, was ich schade finde.

Und warum hilft da nicht einmal mehr eine Kreditkarte? Möglichkeiten der Bezahlung über Steam gibt es genug.

Zum Straftatbestand: Wenn du den Paragraphen willkürlich nennst, solltest du dich mit deutscher Geschichte auseinander setzen. Der Paragraph ist einiges nur auf keinen Fall willkürlich. Im übrigen ist das ja nicht nur der einzige Paragraph um den es geht:

Volksverhetzung,
Anleitung zu Straftaten,
Gewaltdarstellung,
Verbreitung gewalt- oder tierpornographischer Schriften,
Kinderpornographie,
Beleidigung,
Verleumdung

gehören zum Beispiel auch dazu. Gerade bei der Gewaltdarstellung sind die Kontrollinstanzen in Deutschland sehr tolerant geworden, von den beiden letzten Punkten mal ganz abgesehen, die gefühlt nie eine Rolle spielen.

Und da sind wir dann aber auch, wie schon gesagt, über den Jugendschutz hinaus. Das sind Straftatbestände, die auch für Erwachsene gelten. Trotzdem darfst du solch ein Spiel erwerben, besitzen und spielen. Dass so etwas nicht einfach gemacht wird, liegt irgendwo auf der Hand.

Mister Y 10 Kommunikator - 448 - 26. November 2013 - 12:30 #

Aber selbstverständlich handelt es sich dabei um Zensur - und genau so sollte man es auch nennen. Ob "der Staat" selber zum schwarzen Stift greift, oder den Schöpfer eines Werkes dazu zwingt spielt dabei doch überhaupt keine Rolle.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 26. November 2013 - 12:34 #

Wenn man die Spiele aber gerne auf Deutsch spielen will muss man aber die geschnittene Version hinnehmen(östereichische Versionen gibt es ab und an, oft aber auch nicht. Zudem ist das keine Lösung, wenn man Steam oder eine andere DRM-Plattform benutzt, denn dort sind region-locks implementiert, die nur schwer und unter Risiko den Account zu verlieren auszuhebeln sind.). Das man importieren kann hilft nicht dabei das Problem zu lösen.

Noodles 21 Motivator - P - 30187 - 26. November 2013 - 15:09 #

Eine gute Seite, um ungeschnittene Spiele günstig digital zu kaufen, ist gamefly.co.uk. Dort bekommt man immer internationale Steam-Keys, so dass die Spiele dann ungeschnitten sind, aber man kann sie trotzdem auf Deutsch spielen, einfach bei Steam umstellen. Hab dort zum Beispiel die ungeschnittenen Versionen von Borderlands oder The Darkness 2 bekommen. Selbst Manhunt kann man sich dort problemlos kaufen und aktivieren, obwohl das ja sogar in Deutschland verboten ist.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 26. November 2013 - 17:00 #

Der juristische Zensurbegriff ist mir durchaus geläufig...
Mich wundert allerdings, dass du es völlig in Ordnung findest, wenn ich als Erwachsener gezwungen werde, auf Importe oder Reisen ins Ausland zurückzugreifen, weil ich bestimmte Spiele in meinem Heimatland NICHT KAUFEN DARF.

Feyd Braybrook (unregistriert) 27. November 2013 - 13:28 #

Erwachsen zu sein heisst ja nicht, dass man über jegliches Recht erhaben ist. Du kannst hierzulande z.B. bestimmte extremistische Filme nicht schauen, verbreiten etc. Macht doch auch Sinn.
In bestimmtem Umfang gilt das dann auch für Freizeitaktivitäten.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 27. November 2013 - 13:48 #

Für extremistische Filme, Kinderpornos etc. gilt das Strafrecht, und dagegen habe ich auch keine Einwände.
Aber wenn ich hier 18 sein muss, um ein Spiel zu kaufen, das in anderen Länder ab 16 freigegeben ist, und wenn ich die ab 18 Fassung gar nicht erst ganz normal im Laden kaufen kann, dann werde ich eben sauer.

Feyd Braybrook (unregistriert) 27. November 2013 - 14:00 #

Aber findest Du, dass die Begründung für extremistische Filme, Kinderpornos usw. nicht auch bei extrem gewalttätigen Spielen greift?

"Nur ein Spiel", so ist die allgemeine Verteidigung. Aber Spiele sind ernstzunehmende Sozialisationsfaktoren und deren Inhalte haben Auswirkungen, auch auf Erwachsene.

Ich denke auch, dass die überiwegende Mehrheit der Menschen kein Problem damit hat, dass extreme Gewalt in Medien entsprechend sanktioniert wird.

Und dann gibt es natürlich Leute, die wirklich alles gesehen haben und trotzdem mehr haben müssen. Für die ist der Index natürlich eine inquisitorische Institution.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 27. November 2013 - 14:30 #

Da hast du mich jetzt missverstanden - ich habe unter dem Stichwort "extremistisch" natürlich auch die entsprechenden Spiele einbezogen.
Mich ärgert nur eben, dass gerade in Deutschland unter dem Stichwort Jugendschutz auch Erwachsenenzensur betrieben wird. Und das gilt auch nicht nur für Spiele, sondern beispielsweise auch für Bücher (und ich rede jetzt nicht von Pornos).
Wenn ein Buch indiziert wurde, darf der Verlag es nicht in seinem Programm aufführen, der Buchhändler es nicht in seinem Laden haben, sofern der von außen einsehbar ist, der Großhändler es nicht versenden, weil er nicht weiß, ob das Paket nicht eventuell vom minderjährigen Azubi geöffnet wird...

Feyd Braybrook (unregistriert) 27. November 2013 - 21:03 #

Ich weiss nicht. Wenn Du den einen oder anderen Titel unbedingt spielen musst, besorgst Du ihn Dir halt im Ausland. Also ich traue Dir jetzt einfach mal zu, dass Du mit solchem Content umgehen kannst, dehalb rein interessehalber: Wieviele Titel betrifft denn dieser Umstand?

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 29. November 2013 - 14:55 #

Nicht viele, das gebe ich dir zu. Ich reagiere nur eben sehr allergisch auf Zensurmaßnahmen - und ganz besonders auf diejenigen, die verdeckt stattfinden. Ich habe mir mal eine "ab 16-Fassung" von "From Dusk till Dawn" gekauft, weil ich schlichtweg nicht wusste, dass es auch eine "ab 18-Fassung" gibt. Warum kann man nicht auf der Verpackung vermerken, dass es eine gekürzte Version ist?
Zudem gibt es eben auch Filme/Spiele, die für Deutschland in einer eigenen, gekürzten Fassung erscheinen und hierzulande gar nicht vollständig zu haben sind. Und da steht üblicherweise auch nicht drauf, dass diese Sachen gekürzt sind...

Badboyquake1 (unregistriert) 26. November 2013 - 9:58 #

>"USK - keine Jugendfreigabe" und andererseits "Pegi 16"

haha

Sancta 15 Kenner - 3154 - 25. November 2013 - 21:04 #

3, 7, 12 macht aus meiner Sicht viel mehr Sinn als 0, 6, 12. Kinder unter 3 schauen doch eigentlich eh nichts und der Unterschied zwischen einem 3 und einem 6 oder 7-jährigen Kind sind doch Welten, was die Entwicklung angeht. Hier zu unterscheiden macht Sinn. Einer der Gründe, warum die FSK-Empfehlungen von so vielen ignoriert wurden, denn oftmals waren FSK 0 Filme nicht im Ansatz für 4 jährige "sinnvoll". Und die Begründungen durch die kleinen Bilder sind super, dann kann man genau sehen, warum die Entscheidung getroffen wurde. Jedes Kind hat andere Ängste. So weiß man dann zumindest ein wenig mehr, ob der Film für das eigene Kind OK ist als durch eine einfache Zahl.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 25. November 2013 - 21:08 #

In dem Alter gibt es höchstens Lernsoftware und da ist es egal ob man sie für 2 oder 3-jährige macht, denn ein Spiel bei dem man Tiere den richtigen Lauten zuordnet, kann man durchaus schon mit 2 "spielen". Die Einstufung Ab 3 bis 7 ist meiner Meinung nach also sinnlos.

Sancta 15 Kenner - 3154 - 25. November 2013 - 22:33 #

Hmm, habe Pegi mit Filmbewertung verwechselt. Wenn die - wie der Name es sagt - nur Spiele bewerten, dann ist das natürlich was anderes. Dann ist alles unter 6 fast schon egal, weil Kinder unter 6 oder maximal 5 sowieso nur Knobel-Schiebe-Logik-Spiele etc. auf dem Tablet oder so spielen (sollten) und keine "echten" Spiele wie Jump and Runs etc.
Bei Filmen bleibe ich aber meiner Kritik an der deutschen Bewertung. Filme sollten besser mit 3,6,12,16,18 bewertet werden.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 26. November 2013 - 10:02 #

warum sollte ein vorschulkind kein jump 'n run spielen?
finde die altereinschränkungen allgemein ein bisschen lächerlich und völlig an kindern vorbei gedacht.
es ist, um es mal einfachheitshalber zu vereinfachen, wie bei den simpsons: kinder und erwachsene haben daran spass, obwohl beide verschiedene aspekte der serie unterhaltsam finden und auch aus einer anderen perspektive sehen.

testet es mal selbst: nehmt einen nicht geraden "jugendfreien" lieblingsfilm eurer kindheit und versucht euch vorher daran zu erinnern, was euch als kind daran gefiel bzw. beeindruckte, oder an was ihr euch heute noch besonders erinnert. dann den film gucken und staunen.

Feyd Braybrook (unregistriert) 27. November 2013 - 21:05 #

Du kannst das so pauschal weder verteufeln noch befürworten. Zeichentrick scheint auf Kinder hat die gleichen Auswirkungen auf Vorschulkinder wie Realfilm. Die "Verniedlichung" in der Darstellung bei Jump´n´Runs ist eine aus der Sicht von Erwachsenen. Ein Kind erlebt das ganz anders.

Arparso 15 Kenner - 3025 - 25. November 2013 - 22:31 #

Die Alterseinstufung hat doch nichts damit zu tun, ob die Kinder den Film auch verstehen können, sondern nur, ob es dort irgendwelche "bedenklichen" Inhalte gibt (also Sex, Gewalt, Drogen, Fäkalsprache, usw).

Ein FSK 0 Film oder USK 0 Film ist also nicht automatisch auch für Säuglinge geeignet ;)

Sancta 15 Kenner - 3154 - 25. November 2013 - 22:37 #

Das ist mir klar und das kritisiere ich ja. Deshalb sage ich ja, dass viele Eltern diese Bewertungen ignorieren. Sie sind zu ungenau. Es gibt FSK 0 Filme, die würde ich einem 5 jährigen Kind nicht zeigen. Meine sind noch nicht in dem Alter, die haben noch nie einen Langfilm gesehen. Aber bald ab 5 oder 6 wird das anfangen und würde mir wünschen, es gäbe zumindest eine Zusätzliche Zahl mit einer Altersempfehlung - auch bei Spielen. Auch wenn die ungenau wäre - zumindest besser als nichts.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 26. November 2013 - 14:24 #

Pädagogen und Psychologen mögen mir da vielleicht widersprechen, aber die Entwicklung eines Kindes lässt sich in dieser Hinsicht meiner Meinung nach nur sehr ungenau am Alter festmachen. Da finde ich die kleinen Bildchen ("Gewalt", "Drogen", ...) sehr viel sinnvoller. Wenn man dann noch Publisher in irgendeiner Form dazu verpflichten könnte, ihren Klappentext dazu zu nutzen, Eltern und potentielle Käufer bestmöglich über den inhaltlichen Schwerpunkt des Titels zu informieren, anstatt ihn als Werbefläche zu nutzen, würden Eltern in meinen Augen auch ohne jegliche Altersangabe alle notwendigen Informationen kriegen, die sie zur Bewertung benötigen. Wer sich dann noch unsicher ist, muss sich halt die Zeit nehmen und vorab selber spielen/schauen/lesen.

Skeptiker (unregistriert) 25. November 2013 - 22:36 #

Bei Spielen die Lesekentnisse voraussetzen wäre auch eine Freigabe ab 8 Jahren sinnvoll. Steht aber ab "Ab 0" drauf, oder "Ab 6" und dann kann das Kind nicht alleine spielen und der Erwachsene, der lieber was blutiges spielen würde, darf sich langweilen und vorlesen ...

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 25. November 2013 - 22:45 #

Zwei Punkte:
Wenn es darum geht als Elternteil eine grobe Orientierung zu erhalten, ist es relativ egal ob USK oder PEGI. So weit tendieren die beiden nicht auseinander. Man sollte sowieso wissen, was man seinem Kind weitergibt.
Was ich aber befürchte ist die Beschneidung von Inhalten. Ich möchte das Spiel oder den Film als Ganzes sehen und nicht als verstümmeltes Machwerk damit es gerade noch eine FSK16-Wertung erhält.

Labolg Sremag 12 Trollwächter - 1013 - 26. November 2013 - 8:31 #

Ich will Titten und Blut!
und Gewalt und Drogen!

Badboyquake1 (unregistriert) 26. November 2013 - 9:53 #

deutschland wieder mit extrawurst. war klar.

Feyd Braybrook (unregistriert) 26. November 2013 - 10:03 #

Natürlich ist es in der Logik der gesetzlichen Reglementierung sinnvoll, möglichst international verbindliche Normen zu schaffen.

Letztlich müssen Eltern sich aber klar sein, dass die Verantwortung bei Ihnen bleibt. Man kann es sich nicht leisten, Einstufungs-Systemen wie FSK oder PEGI voll und ganz zu vertrauen.

Da aber Freizeit gerade in Familien eine schwindende Ressource ist, gewinnen FSK und PEGI enorm an Bedeutung - wie schön, dass mir ein Blick auf die Packung dabei hilft, ein verantwortungsbewusster Vater zu sein... wenns denn nur so leicht wäre.

Die Medienkritik muss einerseits konstruktiv und offen auf Computerspiele zugehen, andererseits muss sie Eltern vermitteln, dass man sich nicht aus der Verantwortung stehlen kann. Das war schon mit dem TV im Kinderzimmer so und warum sollte das bei Konsole und PC anders sein?

Interessanter Artikel:
http://www.bpb.de/apuz/33552/mit-ballerspielen-gegen-paedagogische-no-go-areas-erfahrungen-mit-eltern-lans

Badboyquake1 (unregistriert) 26. November 2013 - 10:13 #

hast natürlich recht.

es geht hier nur eher darum das politiker sich profilieren wollen mit "wir schützen unsere bürger, wir tun was". oh gott unsere jugend muss gerettet werden.

bei uns hocken sozialpädagogen in der bpjm die weltfremd sind und stets subjektiv urteilen. und die usk lädt zur selbstzensur ein.

Feyd Braybrook (unregistriert) 26. November 2013 - 10:28 #

Sozialpädagogen kannst Du nicht mit den Konservativen gleichsetzen. Gerade in der Ausgabe der Apuz (siehe Link am Anfang dieses Threads) finden sich wirklich ernstzunehmende und durchaus wohlwollende Artikel.

Das Problem sind nicht die Sozialpädagogen, sondern Leute wie Bueb und Winterhoff. Nicht etwa wegen des Schrotts, denn sie schreiben, sondern vielmehr aufgrund der traurigen Tatsache, dass dieser Schrott die Bestseller-Listen anführt.

RTL bringt in seinem Unterschichtfernsehen Berichte über verwahrloste Kids, die den ganzen Tag Ego-Shooter zocken und dann gibt es einen Aufschrei, weil viele Leute denken, DAS sei unsere Jugend. So allgemein. Und insgesamt. Dann kommt Bueb und sagt: "lasst uns zurück ins Mittelalter, Disziplin ist die Lösung, die Moderne ist schlecht, die 68er mit ihren sanften Methoden sind schuld" und wird als eine Art Messias gefeiert. Erziehung durch Verbote als Allheilmittel.

Die Sozialpädagogik steht solchen Leuten äusserst kritisch gegenüber, von daher kann ich Dir in diesem Punkt nicht zustimmen (Lesetipp: "Vom Missbrauch der Disziplin", Michael Brumlik u.a.).

Es stimmt aber, dass eine Verteufelung wie immer auch durch die Politik vetrieben wird. Wenn kurz vor der Wahl ein Ego-Shooter-spielender Amokläufer auftaucht, reiben sich konservative Politiker die Hände.

gracjanski (unregistriert) 26. November 2013 - 10:43 #

und Teil des Volkes findet Zensurbehörden sogar toll *g* Ja, wir müssen Menschen vor Wissen schützen, sei es wie man bumst (geht ja gar nicht, dass Menschen glücklich werden ausserhalb der Arbeit) oder wie man tötet (gewaltahnungslose Bürger lassen sich eben leichter unter Druck setzen und verarschen)

Feyd Braybrook (unregistriert) 26. November 2013 - 11:24 #

Ja, genau, und deshalb sollen unsere Kinder das dann auch quasi mit der Muttermilch aufsaugen. *kopfschüttel*

gracjanski (unregistriert) 26. November 2013 - 11:49 #

Dieses "Argument" kommt mir bekannt vor. Hmm, stimmt ja, es wird seit Jahrhunderten von Klugscheissern wie eine Floskel hin und hergeschmissen. Der Propagandatrick basiert darauf unseren Schutzinstinkt auf Kindern zu missbrauchen. Ein noch bekannterer Spruch ist "Denken Sie an ihre Kinder...". Mit dieser Angst lässt sich gut spielen, v.a. wenn es auch noch in die Extreme gezogen wird. Die Elite versuchte damit vor kurzem das Internet zu zensieren (Kinderpornografie *hust), zum Glück und zu meinem Erstaunen hat die Bevölkerung es aber gecheckt, dass es eher darum ging die die Bevölkerung weiter dumm zu halten, da das Netz zu gefährlich ist.

Feyd Braybrook (unregistriert) 26. November 2013 - 12:07 #

Red doch nicht um den heissen Brei herum. Ein Horror-Film ist nix für ein 6-jähriges Kind. Damit dass auch weniger gebildeten Leuten klar wird, gibt es Regeln, Empfehlungen usw.
Das hat mit Zensur nix zu tun, sondern mit der Tatsache, dass manche Leute ihr Kind tatsächlich vor jeden Scheiss setzen würden, wenn da nicht eine gewisse Hemmschwelle wäre.
Wir können trefflich darüber streiten, ob das in der PRaxis auch funktioniert.
Aber wenn Du tatsächlich der Meinung bist, dass eine Altersempfehlung nichts weiter als Zensur ist, stelle ich mir die Frage nach Deinem Alter.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 26. November 2013 - 13:01 #

Ja, und? Das ist die Sache der Erziehungsberechtigten. Viele kaufen ihre Filme auch gar nicht mehr im Laden, sondern schauen die Filme online auf ausländischen Seiten. Entweder wir vertrauen auf den gesunden Menschenverstand und stärken die Medienkompetenz der Eltern oder wir schotten uns wie Nordkorea vom Rest des Internets ab. Wir verbannen ja auch nicht den Wodka aus dem Supermarkt, obwohl er für Kinder tödlich sein kann. Es geht auch nicht um die Alterskennzeichnungen, sondern darum, dass gewissen Spielen wie Dead Rising 3 (das ich im übrigen weit weniger brutal als Ryse empfinde) die Kennzeichnung verweigert wird, was die Vermarktung hierzulande unnötig erschwert. Für die erwachsenen Spieler ist es auch ärgerlich wenn sie auf dem deutschen Marktplatz keinen DLC zu solchen Spielen erwerben können, während der Rest der westlichen Welt diese Probleme nicht hat.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9243 - 26. November 2013 - 13:03 #

Naja aber das liegt zum einen am Gesetz, dass digitale Käufe noch nicht kennt, zum anderen aber auch an den Publishern. Eine Ab-18 Sektion wäre ohne Probleme einzuführen. Wie es mit Indizierten Titeln aussieht, weiß ich halt nicht genau, da kommt nunmal das Problem meines ersten Satzes zum tragen.

PS: Vodka darf trotzdem nicht an Jugendliche verkauft werden. Waffen andererseits dürfen sogar nicht alle Erwachsenen besitzen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 26. November 2013 - 14:42 #

Es gibt auch Jugendschutz bei digitalen Gütern. Der Tatort kann z.B. nicht vor 22 Uhr in der Mediathek geschaut werden. Theoretisch könnte der Gesetzgeber dann von Watchever, Maxdome und Lovefilm verlangen ihre Filme auch erst ab dieser Uhrzeit anzubieten.

PS: Aber ein Erwachsener könnte Vodka kaufen und diesen seinem Kind geben. Das kann nur verhindert werden, indem man den Erwachsenen daran hindert den Vodka zu kaufen.

gracjanski (unregistriert) 26. November 2013 - 13:05 #

Ja, aber *hier ein Extrembeispiel einfügen und als Argument verkaufen*. Deswegen müssen wir unsere Machtstellung, uups...Kinder schützen. *Platzhalter für die Suggestion, du wärst moralisch oder intellektuell unterentwickelt*

Feyd Braybrook (unregistriert) 26. November 2013 - 13:49 #

Selbstverständlich ist es nicht nur Sache der Erziehungsberechtigten, da es solche und solche gibt. Stell Dir vor, jedes 8-jährige Kind könnte sich Ryse kaufen. Oder den Film The Ring - fändest Du das gut?

Zur Frage der Praktikabilität:
natürlich müssen Gesetze auch wirksam umgesetzt werden können. Aber selbst, wenn dem nicht so ist, wenn man die Altersfreigabe umgehen kann: es ist trotzdem wichtig, hier Position zu beziehen. Eine Gesellschaft beruft sich auf ihre Werte, und da geht es auch um BeWERTung. Ryse mag für den einen oder anderen ein tolles Action-Spiel sein, in den Händen eines Jugendlichen oder gar Kindes hat es nichts verloren.

Die Medienkompetenz der Eltern stärken geht halt nur bedingt. Was willst Du tun? Zwangs-Seminare einführen? Das funktioniert nicht, Stichwort Bildungsgutscheine: die Leute, die sowas laut allgemeiner Auffassung (nicht meiner) "nötig" haben, haben die Bildungsgutscheine so gut wie gar nicht genutzt. Die haben ganz andere Probleme, angefangen von der Begleichung der nächsten Miete über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf (wenn man denn einen ausübt) bis hin zu schulischen Problemen der Kinder.

Wenn da eine Konsole rumsteht, ist denen scheissegal, was die Kids spielen und da kann man es sich als Gesellschaft nicht leisten, wertfrei zu bleiben.

Zuletzt noch was zu den enttäuschten erwachsenen Spielern: man kann seine Interessen nicht auf Kosten anderer durchsetzen. Nur, um ein bestimmtes Spiel in D vermarkten zu dürfen, soll der Jugendschutz weg? Was ist mit dem Wohl des Kindes?

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1939 - 26. November 2013 - 14:04 #

Wollte nur mal sagen: Volle Zustimmung!!!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 26. November 2013 - 14:44 #

Ein 8-Jähriger ist nur beschränkt geschäftsfähig, es dürfte ihm daher schwer fallen das Spiel einfach so zu kaufen. Und warum hat der Jugendschutz in deinen Augen versagt wenn Dead Rising 3 von erwachsenen Menschen im Laden gekauft werden kann? Hälst Du diese Eltern wirklich für so dumm, dass sie das Internet nicht kennen? Dort können sie ihren Sprösslingen jedes Spiel mit einem Mausklick bestellen und müssen noch nicht mal die Verpackung mit dem USK-Siegel in die Hand nehmen.

Wenn die Gesellschaft ihre moralischen Geschmacksvorstellungen gesetzlich manifestieren will, bekomme ich dabei Bauchschmerzen. Darf dann auch ein Spiel, das Homosexualität in ein positives Licht rückt, nicht mehr in Deutschland verkauft werden? Die armen Kinder könnten ja schwul werden. Ist zwar genauso unwahrscheinlich wie dass sie anderen die Kehle durchschneiden werden nachdem sie Ryse gespielt haben, aber das interessiert die Sittenwächter nicht.

Das eigentliche Problem ist doch, dass viele Erwachsene Videospiele immer noch als reine Kinderunterhaltung betrachten. Das wird sich bestimmt nicht ändern wenn die Spiele keine USK-Siegel mehr haben und aus dem Ausland importiert werden müssen.

Feyd Braybrook (unregistriert) 26. November 2013 - 17:40 #

Die eingeschränkte Geschäftsfähigkeit würde es einem 8-jährigen ermöglichen, das Spiel zunächst einmal zu kaufen, wenn es ohne Altersbeschränkung wäre. Ob die Eltern dann von der Möglichkeit, das Geschäft rückgängig zu machen, Gebrauch machen würden oder nicht, tut doch jetzt gar nichts zur Sache. Wir reden hier vom Jugendschutz, oder nicht?

Was die "moralischen Geschmacksorstellungen" angeht: wir gehen davon aus, dass das eben nicht willkürlich ist. Universalismus vs Partikularismus, alter Streit - jedoch überwiegt im Westen doch der Universalismus. Damit lässt sich dann vereinbaren, dass auch in einer freiheitlichen Demokratie einerseits die Thematisierung schwuler Lebenswelten in Medien nicht sanktioniert wird, während die Darstellung von Gewalt gerade in bezug auf deren Konsum durch Kinder sehr wohl reglementiert wird.

Deinem letzten Absatz kann ich nicht beipflichten: die Zocker von früher sind heute erwachsen geworden und Casual Games sowie Phänomene wie die Wii haben den Markt der Spieler erweitert. D.h. Computerspiele sind schon lange nicht mehr so am Pranger wie noch in den 80ern.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 26. November 2013 - 18:35 #

Um mich selber zu zitieren:

"Es geht auch nicht um die Alterskennzeichnungen, sondern darum, dass gewissen Spielen wie Dead Rising 3 die Kennzeichnung verweigert wird, "

Die Alterskennzeichnungen der USK sind verbindlich, daher kann der 8-Jährige das Spiel gar nicht kaufen. Natürlich will ich nicht, dass Dead Rising 3 ab 0 Jahren freigegeben wird.

Erwähne mal bei einem Date mit einer Frau über 20, dass Du gerne am Computer spielst (also nich nur ein Mal im Monat mit Kumpels FIFA oder auf Partys ein bisschen Wii oder SingStar). Ein Augenrollen ist noch die freundlichste Reaktion.

bonesaw 12 Trollwächter - P - 1095 - 27. November 2013 - 11:43 #

Dann triffst du wohl die falschen Frauen.
Die mittlerweile Ehe-Frau meines Nachbarn zockt gerne mit uns und auch allein.
Eine Arbeitskollegin fährt voll auf Tekken ab.
Um nur zwei Beispiele zu nennen.

Probleme mit spielenden Männern haben eher "oberflächliche" Frauen (und auch Männer).

Feyd Braybrook (unregistriert) 27. November 2013 - 12:15 #

Wir hatten darüber diskutiert, ob denn - abgesehen von der eingeschränkten Geschäftsfähigkeit (mit der ich mich im Studium eingehend beschäftigt habe :)) - der Kauf von Ryse durch einen 8-jährigen denn überhaupt gut wäre.
Es ging also jetzt gar nicht um rechtliche, sondern um moralische Faktoren, die die Gesellschaft auf den Plan rufen könnten.

De facto ist dieses Szenario gar nicht abwegig: es gibt Kinder, die sind 9 und spielen GTA. Weiss ich. Das haben die dann nicht selbst gekauft, sondern der erwachsene Bruder. Die Mutter steht hilflos daneben, sozusagen, da alleinerziehend und völlig überfordert.

Wenn jetzt einer sagt "na bitte, bringt doch nichts, man kann alles umgehen", hat er was falsch verstanden.

1. Wertung muss unabhängig von Pragmatismus sein
2. FSK & Co. haben GA in Kinderhänden in diesem Fall nicht verhindert, dafür aber in etlichen anderen. Zuletzt ist dem kleinen D. dennoch klar, was er da tut. Er mag es nach aussen hin vll. als coole Grenzüberschreitung darstellen, in der einen oder anderen Situation habe ich durchaus auch anderes von ihm erfahren. Was er dann daraus für Schlüsse zieht, ist ihm selbst überlassen und die daraus resultierende Hilflosigkeit aktiviert wiederum sein Umfeld.

Julia (unregistriert) 27. November 2013 - 15:28 #

Volle Zustimmung. Es ist moralisch eben nicht in Ordnung ein Spiel wie GTA V zu spielen.

Das hat teilweise Entourage-Niveau, was Gesellschaftskritik angeht, und das (für Leute, die nicht zu viel Fernsehen) bedeutet, dass es im Grunde so ist, als würde Guido Westerwelle ein Comedy-Programm über Hartz 4 machen.

Die Visuals blasen selbst mit mehr Treppchen als ein Frisör in den 80ern alles weg, die sorgfältig kompinierten Panoramen sind zurecht jetzt schon legendär, aber die geistlosen Unflätigkeiten, die das Ding ausstößt wie ein besoffener Mel Gibson sind schlicht nicht lustig, sondern dämlich. Alles, was irgendwer gesagt hat, war dumm. Vielleicht gut vorgetragen, aber inhaltlich dumm.

Das Frauenbild ist, wie das Writing, der "Humor" bzw. die im Spiel enthaltene "Satire" auf absolut pubertärem Niveau stehen geblieben und nicht im entferntesten in der Lage sind, den Themen, denen man sich annimmt, gerecht zu werden. Allein die Missionen mit den zwei Regierungsorganisationen, die sich untereinander einen Terrorzeugen wegnehmen, hat man fast stümperhaft in den Boden gerammt. Foltern als Comic relief, hilarious, Mister Houser, Sir. Erinnerte eher an eine zurecht verworfene Szene aus einem Harold&Kumar-Sequel, als das, worauf sie wohl eigentlich hinaus wollten. Es ist einfach dummer Scheiß, so wie Limp-Bizkit-Musik oder Filme mit "The Rock". Sachen, die ausschließlich für 14-Jährige gemacht werden. Und ich glaube, auch 14-Jährige sind schon clever genug, vieles in dem Spiel dumm zu finden.

Feyd Braybrook (unregistriert) 27. November 2013 - 21:11 #

Dem kann ich nur beipflichten. GTA V ist ein Musterbeispiel der Kulturindustrie. Wenn Snichts anderes tut, als das (angeblich) reale Leben zu reproduzieren, wieso wird dann nicht die Kritik an Mafia, Frauenfeindlichkeit und Gewalt reproduziert? Ist das kein Teil dieser Welt, auf die sich die Macher von GTA berufen?
Das sind doch nur billige Ausreden bzw. Ausrede-Blaupausen für fingierte Diskussionen, die sinnlos geführt werden, während Rockstar Games kassiert.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 17:35 #

Ich stimme dir voll zu. Nur, wenn ein Produkt eine (verbindliche) ab 18 Wertung hat, dann hat es die. Schnitte und Indizierung treffen nämlich keine Jugendlichen sondern Erwachsene!

steever 16 Übertalent - P - 4927 - 26. November 2013 - 14:28 #

Ob PEGI oder USK, an den deutschen Gesetzen hier würde sich eh nichts ändern... außer, dass die USK etwas besser bewertet, liegt die PEGI-Alterseinstufung oftmals etwas höher.

motherlode (unregistriert) 26. November 2013 - 15:13 #

Würde die USK nie zulassen.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 17:36 #

Die USK hat da überhaupt nichts zu melden, das macht der Gesetzgeber.

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 26. November 2013 - 20:07 #

Technisch stimmt das... fragt sich nur, bei wem er sich Rat holt.

letsfail1 04 Talent - 28 - 26. November 2013 - 16:29 #

Finde ich ehrlich gesagt sehr gut, da dann nicht mehr so nervige Unterfangen wie Boxed-Spiele aus anderen Ländern bestellen nötig wäre. Es werden dann wohlkaum Spiele international beschlagnahmt. Wobei ich mir vorstellen kann, dass sich der Jugendschutz (der irgendwie nicht nur die Jugend davor bewahrt gewissen Spiele zu spielen -.-) sich da was einfallen lässt :/

der Zeuge Gameovahs 08 Versteher - 159 - 26. November 2013 - 16:58 #

endlich denkt mal jemand an die Kinder!!!

The Windwaker 05 Spieler - 43 - 26. November 2013 - 17:14 #

Wäre ebenfalls für ein International geltendes System zur Altersfreigabe, bezweifele jedoch dass sich due USK auf so etwas einlässt, zumal diese in Deutschland ja verbindlich ist.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 17:43 #

International geltendes System - etwas schlimmeres kann es nicht geben! Ich stelle mir gerade vor, wenn nicht mal eine Kussszene gezeigt werden darf, weil ein internationales System auch die Werte der konservativsten Länder beachten muss!

Und noch einmal, die USK hat da gar nichts mit zu tun. Der Gesetzgeber hat die USK mit der Altersprüfung beauftragt. Die können auch jeden anderen Beauftragen. Das ändert für uns aber gar nichts an den gesetzlichen Vorschriften bezüglich Jugendschutz oder strafrechtlicher Inhalte. Und genau die wären bei einem internationalen Alterssystem ein Problem, denn jedes Land hat andere Vorstellungen. Einige achten mehr auf Sex, andere auf Alkohol und Drogen und wieder andere wie Deutschland auf Gewalt. Bei einem internationalen System müssten diese ALLE berücksichtigt werden, was dazu führt, dass letztlich fast jedes Spiel eine 16 oder 18 Freigabe bekommt. Das kann man bei PEGI Freigaben heute schon gut sehen. Da gibt es nämlich etliche USK 12 Spiele, die PEGI 18 haben, weil ein Protagonist Zigaretten raucht oder ähnliches.

Captain Keks 02 Sammler - 6 - 26. November 2013 - 18:40 #

Viele vergessen, dass Pegi usw. nur eine Altersempfehlung aussprechen. Händler müssen sich verplichten diese Empfehlungem zu verwenden, aber im Endeffekt ist es immer die Aufgabe der Eltern einschätzen zu können welche Inhalte ihr Kind konsumieren darf weil sie es als reif genug einschätzen.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86503 - 26. November 2013 - 20:33 #

Wie Südamerika? Alle Länder Südamerikas? Von Equador über Paraguai bis Chile und Bolivien?? Kanns nich glauben...

Daniel K. 06 Bewerter - 53 - 26. November 2013 - 20:55 #

Entweder wird Deutschland sich dem neuen internationalem System fügen, es kommt nicht zu dem neuen PEGI System oder Deutschland wird bald zu einem der unbeliebtesten Länder für die Publisher der Spiele.
Und was wenn das PEGI System sich in Deutschland durchsetzt? Was ist mit den indizierten Titeln wie z.b. Mortal Kombat 9?
Ich fänds toll wenn die PEGI sich durchsetzen könnte, leider bezweifle ich, dass das passiert.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. November 2013 - 22:19 #

Lies bitte erst Mal ein paar der anderen Kommentare. Ich und andere haben schon erläutert was passiert, wenn PEGI hier bzw. international kommt.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23274 - 27. November 2013 - 0:31 #

Deutschland wird da aus gutem Grund nicht genannt: die einzige Möglichkeit für ein Deutschland mit PEGI wäre, ein Vetorecht gegen Kennzeichnungen ähnlich wie in Großbritannien zu schaffen. Ohne USK würde das aber auch nur die Stellung der BPjM stärken, da es letztlich - neben den Gerichten beim Strafrecht - immer an dieser Behörde liegt. Also vorausgesetzt, dass deren Einfluss nicht geschwächt werden sollte.

ohhhh yeah (unregistriert) 26. November 2013 - 22:59 #

Altersfreigabe?

Kann mir egal sein solange es demnächst nicht Spiele ab 30 gibt :-D

immerwütend 21 Motivator - P - 28959 - 26. November 2013 - 23:06 #

Du hast kein Wort kapiert, hm?

tvnel 16 Übertalent - 5672 - 27. November 2013 - 15:29 #

ja... sonst muss ich ja noch ewig warten^^...aber ich hab ja meinen das ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit