PSN-Check: Stick It To The Man
Teil der Exklusiv-Serie PSN-Check

PS3 PSVita
Bild von PatrickH.
PatrickH. 6171 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S1,A4,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 50 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdient

27. November 2013 - 11:01 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Ausnahmsweise mittwochs, sonst dienstags, stellt euch unser PSN-Check wieder ein interessantes Download-Spiel aus dem PSN Store vor. Betreut wird die Rubrik von unseren Usern Psychofrog und Elofson.
 
Was würdet ihr tun, wenn euch ein rosa Tentakel aus dem Kopf wächst? Diese Frage mag ungewöhnlich klingen, aber es ist genau die, die Ray auf den Lippen brennt. Der Protagonist von Stick It To The Man wird auf der Straße von einem Gegenstand getroffen, der aus einem abstürzenden Flugzeug gefallen ist. Nein, es ist nicht etwa der gefrorene Inhalt der Bordtoilette, sondern die wichtigste Geheimwaffe eines finsteren Schurken, mit dem Ray schon bald Bekanntschaft machen wird. Vor der großen Konfrontation mit dem Bösewicht muss er aber zunächst erkennen, dass sein dröhnender Schädel mehr braucht als eine Extradosis Aspirin. Denn nach dem Zwischenfall ist die Welt, so wie Ray sie kannte, auf den Kopf gestellt – und ein neues Körperteil scheint er auch zu haben.
Nach eurem Unfall wacht ihr im Krankenhaus auf.
Kopfarbeit gefragt
Zu Beginn des Rätsel-Abenteuers (das aussieht wie ein Jump-and-run) werdet ihr mit der grundsätzlichen Steuerung vertraut gemacht. Ersten Gebrauch von eurem rosafarbenen Extraarm macht ihr erst im zweiten Level. Dort belebt ihr in Rays Unterbewusstsein einen dem Protagonisten verdächtig ähnlich sehenden Roboter wieder. Der Umgang mit eurer neuen Extremität erlaubt es euch, Reißzwecken zu ergreifen und euch daran festzuhalten. So überwindet ihr schwingend größere Abgründe oder erreicht mühelos höhergelegene Plattformen. Weiterhin könnt ihr die Fassade bestimmter Häuser mit eurem zusätzlichen Arm abziehen wie ein Malermeister die Tapete. Nur so könnt ihr mit den Leuten im inneren der Gebäude interagieren.

Im direkten Gespräch mit euren Mitmenschen erfahrt ihr oft nicht viel. Häufiger lest ihr mit Hilfe eures Spaghetti-Arms die Gedanken anderer. So erhaltet ihr weitere Informationen zur Lösung eines Rätsels, zum Beispiel, was die Person jetzt gerade lieber täte. Ihr beschränkt euch jedoch nicht auf das Lesen der Gedanken, ihr könnt sie auch manipulieren! Mit eurem klebrigen Gehirnfinger dürft ihr Gegenstände aus den Gedankenbläschen anderer direkt in euer Inventar befördern oder eingesammelte Sticker dorthin pflanzen.
Was könnte man wohl mit einem Pferdekopf anstellen...

Jedoch seid ihr bei eurer Knobelei nicht immer ungestört. Der niederträchtige Feind hat den Absturz seiner Wunderwaffe mitverfolgt und ist euch auf der Spur. So werdet ihr in manchen Levelabschnitten von seinen Handlangern verfolgt, die euch schnell an den letzten der großzügig verteilten Speicherpunkte zurückbringen. Ihr seid aber nicht vollständig wehrlos, denn ihr könnt die Gedanken der Feinde gegen sie verwenden. Möchte ein patrouillierender Scherge viel lieber ein Nickerchen machen, nehmt ihr den Schlafgedanken und haut ihm selbigen direkt ins Gesicht. Er wird daraufhin in einen kurzen Schlummer verfallen, und ihr könnt gefahrlos an ihm vorbeiziehen. 

Der Humor von Stick it to the Man kann sehr eigen sein und mitunter auch makabre Züge annehmen. Eine leere Autobatterie mit Hilfe von Elektroschocks aufladen, denen sich ein Zelleninsasse ausgesetzt sieht, oder einen toten Wal durch eine verrückte Katzenlady wieder zunähen zu lassen, sind nur zwei Beispiele für den schrägen Stil.
 
Jump-and-Riddle?
Der Levelaufbau in Stick It To The Man erinnert an klassische Jump-and-runs; ihr überquert jedoch keine Ziellinie oder springt an eine imposante Fahnenstange, sondern lauft ständig hin und her, bis ihr das Levelrätsel gelöst habt. Eine jederzeit aufrufbare Übersichtskarte erleichtert euch die Orientierung. Die Sprungeinlagen bleiben jedoch sehr rudimentär und fordern euch selten heraus. Außerdem ist es nicht notwendig, jedes euch gestellte Puzzle zu knacken. Überall gibt es kleinere Zusatzaufgaben, die euch beispielsweise mit Erfolgen für euren PSN-Account belohnen. Solltet ihr in einem Level nur das Wichtigste erledigen, könnt ihr die einzelnen Episoden aus dem Hauptmenü heraus gezielt noch einmal starten. Aber aufgepasst: Wenn ihr einen Level wiederholt, überschreibt das Spiel euren Quicksave und löscht somit gegebenenfalls den Spielfortschritt der späteren Episoden.
 
Die Grafik ist in einem Papier-Bastel-Stil ähnlich dem von Little Big Planet gehalten, mutet aber sehr viel düsterer an, ganz so, als hätte Tim Burton Hand daran gelegt. Der Look ist sehr stimmig und lässt eine fast schon melancholische Stimmung aufkommen. Der Sound ist über jeden Zweifel erhaben. Die Musikuntermalung finden wir vielfältig, von Pop/Rock über Jazz bis zum gelegentlichen Discobeat. Die gute Sprachausgabe der vielen Sprechrollen ist nur auf Englisch verfügbar, auf Deutsch sind nur Bildschirmtexte und Untertitel.
 
Fazit
Stick It To The Man ist jedem zu empfehlen, der klassische Adventures mit Rätseln im Stile von Monkey Island oder Discworld mag und gegen gelegentliche, zumeist simple Jump-and-Run-Einlagen nichts einzuwenden hat. Ein Bonus beim Preis von 12,99 Euro ist die Cross-Buy-Funktion, die euch die im Dezember erscheinende PSVita-Version ebenfalls freischaltet. Der Preis für das fünf bis sechs Stunden unterhaltende Rätseladventure ist in jedem Fall angemessen.
  • 2D/3D Rätsel-Adventure mit Jump-and-run-Einlagen
  • Solospiel
  • Anspruch: Einsteiger und Fortgeschrittene
  • Preis: 12,99 Euro am 21.11.2013, PSVita-Version enthalten
  • In einem Satz: Für Fans klassischer Rätsel-Adventures mit Hang zu makaberem Humor.

Video:

bsinned 17 Shapeshifter - 7188 - 27. November 2013 - 11:05 #

Sieht ziemlich cool und spaßig aus.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32976 - 27. November 2013 - 11:08 #

Schönes Ding Elofson!
Und das Spiel schaut echt sehr interessant aus...werds mal im Auge behalten

Slaytanic 23 Langzeituser - P - 39738 - 27. November 2013 - 12:44 #

Fehler: sehenden -> aussehenden

PatrickH. 17 Shapeshifter - 6171 - 27. November 2013 - 15:25 #

Wenn du das im ersten Abschnitt meinst, hängt das mit ähnlich zusammen, also "ähnlich sehen" Ist also richtig.

Sparnix 13 Koop-Gamer - 1342 - 27. November 2013 - 13:39 #

Sieht sehr interessant aus, hätte ich nicht gedacht.

jguillemont 21 Motivator - P - 30821 - 27. November 2013 - 14:52 #

Danke für den guten Test. Hat mir Lust auf das Spiel gemacht.

WizKid 14 Komm-Experte - 2568 - 27. November 2013 - 21:00 #

Wie funktioniert das eigentlich mit den Gratisspielen im PSN Club?
Sind für einen Mitglied nur die Spiele gratis die ab dem Zeitpunkt der Mitgliedschaft gratis werden oder auch die vorigen Titel die schon vorher gratis wurden?

Toxe 21 Motivator - P - 30843 - 27. November 2013 - 21:14 #

Meinst Du PS Plus? Während Dein PS Plus Abo läuft kannst Du nur die aktuellen Spiele des Monats (kostenlos) "kaufen". (Plus ein paar Spiele, die es ein Jahr lang gibt, wie zB. im Moment Uncharted 3.) Hat man sich die Spiele des vergangenen Monats nicht gekauft sind sie weg.

Und spielen kannst Du die Sachen nur solange Dein PS Plus Abo läuft. Solltest Du das irgendwann beenden kannst Du auch nicht mehr Deine PS Plus Spiele spielen.

WizKid 14 Komm-Experte - 2568 - 27. November 2013 - 22:20 #

Danke für die rasche Antwort. Klingt fair.

Toxe 21 Motivator - P - 30843 - 28. November 2013 - 11:58 #

Ich persönlich finde PS Plus super. Mit den Einschränkungen kann ich mich problemlos arrangieren, dafür bekommt man dann für seine 4,17 Euro pro Monat eine sehr gute Gegenleistung in Form von Spielen und Zusatzdiensten.

Gerade wenn man PS3 und Vita hat (von PS4 gar nicht zu sprechen) kommt man um PS Plus ja eigentlich kaum herum.

Daß man PS Plus zum Spielen von nicht-F2P Multiplayer Titeln auf der PS4 benötigt ist allerdings bedauerlich, da kann ich die Leute verstehen die das nur dafür abonnieren und deswegen meckern.

Cohen 16 Übertalent - 4517 - 27. November 2013 - 21:17 #

Wird auf jeden Fall gekauft, hab aber im Moment keine Zeit dafür.

Da ich es eh auf der Vita spielen möchte, kann ich auch noch den PSN-Adventskalender abwarten.

McGressive 19 Megatalent - 14000 - 28. November 2013 - 14:25 #

Wegen Titeln wie diesem finde ich die Rubrik der XBLA/PSN/eShop-Checks so genial: Hatte ich überhaupt nicht auf der Platte - geschweige denn überhaupt je irgendwas davon gehört - aber dank des Textes wandert der Titel direkt auf meine Kaufliste. Sieht sehr stylish und konzeptionell interessant aus.
Vielen Dank :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)