GG-Kurztest: FIFA 14 [Nextgen]

XOne
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281550 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

23. November 2013 - 0:02 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
FIFA 14 ab 1,90 € bei Amazon.de kaufen.
Jährlich veröffentlichte Sportsims haben gemeinhin mit dem Vorurteil zu kämpfen, es würde sich von Teil zu Teil kaum wesentliches verändern. Ach was! Zuerst schickte Konami heuer PES mit neuer Engine ins Rennen, nun macht EA auf Nextgen das Gleiche.


Alle Screenshots stammen von GamersGlobal

In der Vergangenheit hatten vor allem die PC-Spieler darunter zu leiden, nur eine technisch und oft auch spielerisch veraltete Version von FIFA abzubekommen. Bis zum Jahr 2011, als  FIFA 12 (GG-Test: 9.0) endlich auch PC-Spielern sämtliche Features der Player Impact Engine und auch das neue Verteidigungssystem Tactical Defending ohne Abstriche brachte. Dieses Jahr tritt EA Canada in FIFA 14 mit der neuen Ignite Engine an, die allerdings vorerst Besitzern des Spiels für Xbox One und PS4 vorbehalten bleibt. Und die Entwickler hatten viel versprochen: Sinnvollere Laufwege der KI-Mitspieler, ein noch realistischeres Kollisionssystem ohne allzu viel "vorberechnete Konfrontationen" und nicht zuletzt eine verbesserte Ballphysik.

Wie eine Live-Übertragung
Die Next-Gen-Version von FIFA 14, die wir bislang vor allem auf der Xbox One spielten, legt mit der neuen Engine besonders stark im Bereich der allgemeinen Präsentation und damit auch der Spielatmosphäre zu. Endlich gibt es 3D-Publikum anstelle der platten 2D-Kameraden aus der Vergangenheit. Die Fans zeigen Choreographien, wenn auch meist nur während des Einmarschs der Teams, und grölen dabei wie schon in den Vorgängern echte, in den Stadien aufgezeichnete Gesänge. Auf dem Platz sorgen Szenen für zusätzliche Atmosphäre. So fordert ein Arjen Robben erst gestenreich einen Pass in die Spitze, verstolpert dann die Pille aber gleich wieder. In einer Mischung aus Frustration und Ärger winkt er ab und bleibt einfach in der Nähe des gegnerischen 16-Meter-Raums stehen, obwohl der Konter bereits läuft – direkt aus dem Leben gegriffen!

Und auch am Spielfeldrand hat sich einiges getan: Trainer laufen unruhig in der Coaching-Zone, Ersatzspieler laufen sich für eine mögliche Auswechslung warm. Beim reinen Zuschauen könnte man tatsächlich meinen, man wohne gerade einer echten Fußballübertragung bei.
Auf einen flüchtigen Blick ist in FIFA 14 kaum noch zu erkennen, dass es sich nicht um eine Sportübertragung im Fernsehen handelt.

Die Rechnung, bitte
Mit der Ignite Engine fällt vor allem eines zu einem erheblichen Teil weg: das Abspulen vorberechneter Spielerkollisionen. Stattdessen werden diese fast alle live berechnet, was den Realismusgrad alles in allem noch eine Spur erhöht. Besonders stark gelingen FIFA 14 für Nextgen die Laufduelle, bei denen ihr am Trikot des Gegners zupft oder mit einer gewagten Grätsche gerade noch so den Ball vom Fuß des Gegners ins Seitenaus drescht. Im Rahmen des neuen Kollisionssystems passiert es aber auch wieder etwas häufiger als in den anderen Fassungen, dass Spieler übereinander stolpern. Vor allem dann übrigens, wenn ihr das Tactical Defending einsetzt, um einen zweiten Spieler zu einem Zweikampf dazu zu rufen. Aber auch in den Mann-gegen-Mann-Zweikämpfen kommen uns die Spieler noch zu häufig aus dem Gleichgewicht und landen mir nichts, dir nichts auf dem Rasen. Zudem sorgt der Wegfall vorberechneter Kollisionen im Zweikampf allgemein dafür, dass im Mittelfeld mehr als nötig herumgestochert wird. Ständig spitzelt ihr dem Gegenspieler den Ball weg – und er zahlt es euch dann in gleicher Weise zurück.

Verstärkt werden das Rumgestochere und die ständigen Balleroberungen und -verluste auch durch die Ballannahme. Denn selbst große Könner wie Messi lassen das Lederrund gerne mal verspringen – ganz besonders, wenn ihr mit hohem Tempo unterwegs seid und den Ball mitnehmen wollt. Ihr müsst schon manuell eingreifen, damit der Ball nicht gleich wieder beim Gegner landet. Wir finden das in der aktuellen Form sowohl gut als auch schlecht: Vollkommen unrealistische Ballannahmen bleiben auf diese Weise nämlich aus – vor allem sind Tempodribblings allenfalls für absolute Profis ein Leichtes. Casual-lastige Aussetzer wie zuletzt in PES, wo ihr beim Druck auf den Sprintbutton Gegner förmlich mit verbundenen Augen wie Falschgeld stehen lasst, gibt es hier also nicht. Nicht so gut ist es aber eben, weil es den Spielfluss gerade im Mittelfeld zu sehr hemmt, was nur teilweise durch die besser funktionierende Mitspieler-KI ausgeglichen wird.
Solche Tore gab es in früheren FIFA-Teilen nur selten – insbesondere der Sprung über den Torhüter nach dem sanften Lupfer macht richtig Spaß!

Hierher mit dem Ball
Wie schon die 360- und PS3-Fassungen von FIFA 14 profitiert auch die Nextgen-Umsetzung stark von den verbesserten Laufwegen und dem Stellungsspiel eurer Mitspieler – sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Sie laufen geschickt Räume zu, rücken clever raus, um den Gegner ins Abseits zu stellen und bleiben nicht am 16er stehen, wenn sich die Chance für einen schnellen Konter bietet. Natürlich ist das kein reiner Selbstläufer: Um Schüsse zu blocken oder Pässe des Gegners abzufangen, müsst ihr den Spieler selbst übernehmen und jeweils den entscheidenden Schritt machen.

In der Offensive stoßen eure Mitspieler gezielt in freie Räume und signalisieren euch, wenn sie den Ball wollen. Besonders gut gefällt uns, dass die Spieler förmlich riechen können, wenn ihr ihnen einen Steilpass in den Rücken des Gegners spielen wollt. Das sorgt für großartige Strafraumszenen, gerade auch, weil sich beim neuen Kollisionssystem auch die verbesserte Ballphysik bemerkbar macht. So könnt ihr sehr intuitiv Bälle durchlassen oder auch leicht abtropfen lassen. Während ihr sowieso schon in Laufrichtung steht, muss der Gegnerspieler sich erst umdrehen und Tempo aufnehmen.
Englisch sprechen kann er nicht, aber Torschüsse der Bayern halten: Roman Weidenfeller. Mal sehen, ob ihm das auch an diesem Wochenende gelingt...

Noch mal mit mehr Gefühl
Der größte Pluspunkt der Nextgen-Fassung von FIFA 14 ist die Physik im Allgemeinen. Denn es kommt wirklich sehr stark darauf an, wie ihr zum Ball steht oder aus welcher Richtung ihr euch ihm nähert, wie gut schließlich euer Abschluss oder auch der Pass im Mittelfeld ausfällt. Wer besonders gefühlvoll mit den Knöpfen und Sticks umgeht, erzielt Traumtore selbst gegen einen Manuel Neuer, indem er den Ball aus kurzer Entfernung leicht lupft und nur Zentimeter an Neuers Torwarthandschuhen vorbei sanft ins Netz schiebt. Auffallend ist, wie der Spieler, ob er trifft oder nicht, selbständig versucht, nach dem Schuss über den Torhüter (oder eben auch bei der Grätsche eines Verteidigers) zu springen – eine meist realistische Gewichtsverlagerung inklusive. Richtig klasse finden wir, dass der Spieler nun viel deutlicher mit dem Teil des Fußes schießt, mit dem er eben an den Ball kommt. Uns gelang etwa ein genialer Außenristschuss mit Miroslav Klose, wie er in früheren FIFA-Teilen schlicht nicht möglich war. So etwas macht mächtig Laune und verspricht für die kommenden Jahre einiges.

So begeisternd sich Torraumszenen aber wie in den genannten Fällen entwickeln können – das System ist nicht perfekt genug, um eine Aufwertung gegenüber den Currentgen-Versionen zu rechtfertigen (was eben in diesem Jahr eine 10.0 bedeuten würde). Zudem hat die Nextgen-Version auch noch ein paar Schwächen, die wir euch nicht verheimlichen wollen: Trotz des vielen Gestocheres und der ständigen foulwürdigen Berührungen der Spieler bleibt der Pfiff des Schiris meist aus – Karten gab es bei uns höchst selten. Aber wenn EA Canada diese und andere Kleinigkeiten abstellt und ansonsten auf dem eingeschlagenen Weg weitermacht, stehen die Chancen für das kommende Jahr ziemlich gut, ein im Vergleich mit der Currentgen überlegenes FIFA 15 abzuliefern.

Autor: Benjamin Braun / Redaktion: Jörg Langer (GamersGlobal)

Benjamin Braun
Dass es nicht leicht ist, ein bekanntes Spiel mit einer komplett neuen Engine umzusetzen – gerade, wenn es Teil einer jährlich erscheinenden Reihe ist – hat das sehr unterschiedlich aufgenommene PES 2014 gezeigt. FIFA 14 macht es besser: Es hat zum einen in der Nextgen-Version eine noch bessere, fast schon TV-reife Präsentation zu bieten. Zum anderen wird die spielerische Qualität der Currentgen-Fassung erhalten. Und obendrauf gibt es ein zwar noch fehlerbehaftetes, aber alles in allem starkes Kollisions- und Physiksystem. Das ist bei allen optischen Reizen mehr, als ich erwartet hätte!

Nach diesem Nextgen-Auftakt kann ich die FIFA-Iterationen der nächsten Jahre jedenfalls kaum erwarten. FIFA ist ein starker Nextgen-Einstieg, aber nicht der erhoffte nahezu perfekte. Wohlgemerkt: Wenn ihr noch kein FIFA 14 habt, raten wir guten Gewissens zur Nextgen-Variante.

 FIFA 14 (Nextgen)
Pro
  • Starkes, ultrarealistisches Kollisions- und Physiksystem
  • Insgesamt hohe Dynamik im Spielaufbau- und Verlauf
  • TV-reife Inszenierung
  • Riesiges Lizenzpaket
  • Bessere Laufwege und Stellungsspiel der Mitspieler als in den anderen Fassungen
  • Anspruchsvolle Verteidigung mit packenden Zweikämpfen
  • Tore einzigartiger als in allen früheren Serienteilen
Contra
  • Physiksystem hat in der Summe noch ein paar Fehler zu viel
  • Sehr viele Ballverluste und nerviges Gestochere im Mittelfeld
rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 23. November 2013 - 0:11 #

Muss mir das mal in Echt angucken, kann die Begeisterung für die Grafik nicht verstehen. Mir ist das ganze zu "sauber", die sehen alle aus wie frisch aus der Maske. Existiert überhaupt ein "Schmutz" System, oder können die 20 mal übern Rasen rutschen und sehen noch immer aus wie die Wäsche aus Waschmittelwerbung?. Und der Rasen (und die Linien) sehen in meinen Augen noch immer unecht aus :(

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 23. November 2013 - 0:21 #

Für deine geschulten Augen mag das unecht aussehen, bei der FAZ fragen die sich wiederum wie ihre Kinder den Spielern im Fernsehen per Kinect Befehle erteilen können.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 23. November 2013 - 0:24 #

Kann sein, ist auch ein allgemeines Problem, was ich in fast allen Spielen habe. Alles sieht so ekelhaft glänzend, rein und sauber aus, das es einfach nur unecht wirkt, besonders wenn an anderer Stelle "gespart" wird und z.B. Bodentexturen aussehen wie bei Quake1.

Zahnhans 13 Koop-Gamer - 1242 - 23. November 2013 - 0:31 #

Bei FIFA 14 gebe ich dir da vollkommen Recht, viel zu sauber.
Was mich am meisten wundert ist wie kontrastarm die Bilder wirken,
selbst die (wahrscheinlich aufgehübschten) Herstellerbilder wirken sehr grau und metallisch, während bei einem echten Spiel auf dem Fernseher das grüne Gras und die Trikots richtig strahlen.

Ramireza (unregistriert) 23. November 2013 - 10:12 #

Sehe ich ähnlich. Hätte man mir gesagt die Screens wären von der PS3/360 dann hätte ich das sofort geglaubt. Ich sehe da wirklich keinen echten Unterschied. Mag sein das das in Bewegung anders ist.

EDIT : Sorry, sieht für mich aus wie Fifa13 auf dem PC welches ich letztes Jahr ausgiebig gespielt habe :

http://www.youtube.com/watch?v=g-eZB7N-TvU

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324131 - 23. November 2013 - 12:24 #

Bitte berücksichtige, dass die Screens aus technischen Gründen auf unserer Seite mit 720p gecaptured sind. Wir werden voraussichtlich erst ab nächster Woche auch 1080p capturen können.

Ramireza (unregistriert) 23. November 2013 - 14:07 #

Wurde berücksichtigt :)

Wie gesagt, ich kann beim besten willen keinen signifikanten Unterschied erkennen, sorry.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58787 - 23. November 2013 - 11:50 #

Ich finde, aus der Ferne sieht es nicht anders aus als FIFA 13 auf der 360. Okay, beim Publikum sieht man den Unterschied, aber auf dem Rasen... Vielleicht wirkt das nur in Bewegung?

Doc Bobo 16 Übertalent - P - 4790 - 23. November 2013 - 1:46 #

FC vs. Lachbach, wie gings aus? :)

Fabes 14 Komm-Experte - 2418 - 23. November 2013 - 13:27 #

Klobussia München Kackbach wurde hoffentlich abgefertigt.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 23. November 2013 - 14:00 #

Bei den Bayern herrscht für die nächsten Tage eh mal wieder Totenstimmung und der kleine Rote kriegt wieder ein Wutanfall!;)

Benjamin Braun Redakteur - 281550 - 23. November 2013 - 16:25 #

WIR haben selbstverständlich immer gewonnen. ;)

Epkes 12 Trollwächter - P - 985 - 23. November 2013 - 14:23 #

Dann werde ich in dieser Saison mal wieder eine FIFA Pause machen. Ich liebe dieses Spiel zwar, hab aber keine Lust mich über Bugs und fehlenden Skill zu ärgern.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86491 - 23. November 2013 - 15:53 #

Aha, dann doch.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 23. November 2013 - 18:50 #

Mittlerweile sieht es fast so aus als müsste man schon für einzelne Konsolenspiele ein entsprechendes Farbprofil einrichten.

Das sieht wirklich extrem blass aus. Habe ja Dreamcast, PS(2/3), X-Box(360) ja am PC angeschlossen. Da reagiert die Grafikkarte auch bei jeder Konsole per Capture Karte anders, aber da reicht tatsächlich ein einzelnes Farbprofil für die entsprechende Konsole und alle Spiele auf der entsprechenden Konsole sehen perfekt aus.

Wenn das bei den neuen Konsolen echt anders ist... na dann fröhliches Konfigurieren der Fernsehereinstellungen jedes Mal wenn man was anderes spielt *g*

hansolo8 (unregistriert) 24. November 2013 - 12:19 #

Ist euch beim Test der Xbox One Version von Fifa 14 nicht aufgefallen,
daß EA alle offline Liga/Tournament Modi gestrichen hat.Das Gleiche gilt auch für die kommende PS4 Version.
das ist eine riesen Kundenverarsche von EA, da ja vorher gesagt wurde die NextGen Versionen wären mit den Versionen für 360/PS3/PC identisch(es würde nur die Virtuelle Bundesliga fehlen).
Daß das Fehlen dieser Modi keinem beim Test aufgefallen ist, kann ich nicht wirklich verstehen.

de_vipp 13 Koop-Gamer - P - 1261 - 24. November 2013 - 12:23 #

mhmm scheint nicht bei allen so gut anzukommen. Sehe in Foren und bei meinen eigenen Homies da andere Meinungen. Würde auch unterschreiben dass das ganze viel zu glatt und sauber aussieht.

Möglicherweise ist das empfinden über gute Grafik eine Geschmacksfrage..

DocRock 13 Koop-Gamer - 1215 - 24. November 2013 - 21:13 #

"aber nicht der erhoffte nahezu perfekte."

Und Wertungsspoiler / 10 ist dann was? Durchschnittlich?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23270 - 25. November 2013 - 0:01 #

Fehlt bei den Negativpunkten nicht, dass bestimmte Offline-Modi wie der Karrieremodus und die Möglichkeit eigene Turniere zu erstellen, gestrichen wurden?

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58787 - 25. November 2013 - 1:25 #

Wie, kann man da nicht mehr eine Mannschaft übernehmen und dann Spieler kaufen, verkaufen usw. über mehrere Saisons? Und keine lokalen MP-Turniere? Das wäre ja mal die absolute Verarsche...

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23270 - 26. November 2013 - 20:08 #

Scheinbar nicht, bei Amazon hagelt es schon 1-Sterne Rezensionen:
http://goo.gl/lGrkjy

Snoop (unregistriert) 25. November 2013 - 7:45 #

Stimmt es das bei den Next Gen Fassungen der Offline Turnier Modus raus genommen wurde?
Hab dies in Amerikanischen EY Forum gelesen, angeblich damit EA nächstes Jahr mehr WM Ableger verkaufen kann.
Fände ich unter aller sau, das ist der beste Modus wenn man ein paar Freunde zu Besuch aht.

Salty (unregistriert) 25. November 2013 - 19:43 #

Ja stimmt. Und das das hier mit keiner Silbe erwähnt wird ist auch mehr als bescheiden.

H.E.R.O. 10 Kommunikator - P - 512 - 26. November 2013 - 7:56 #

Bzgl. des fehlenden Offline-Modus:
Bisher haben anscheinend nur die 4Players Jungs für Deutschland das klipp und klar bekannt gegeben. Wie kann das denn bitte sein, dass alle "Anderen" das übersehen bzw. verschweigen????? Frechheit! Zum Glück konnte ich noch abbestellen! Da fragt man sich aber schon, wer hier eigentlich mit wem unter der Decke steckt? Das muss man doch beim Testen bemerken, kann mir doch keiner etwas anderes erzählen. Bei Gamepro (die kann man eh vergessen) der gleiche Mist.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23270 - 26. November 2013 - 20:11 #

EA ist nicht doof, die werden wohl per NDA vorgesorgt haben, damit solche Unverschämtheiten nicht zu schnell an die Öffentlichkeit gelangen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 30. November 2013 - 21:14 #

Naja aber trotzdem kann man es im Test ja dann erwähnen.

Für mich ist FIFA damit erstmal raus und ein Grund weniger, eine neue Konsole zu kaufen.

McTimMen 08 Versteher - 159 - 26. November 2013 - 18:25 #

Note Meiner meinung nach nicht gerechtfertigt.Ich finde für das Geld was die Entwickler einem immer "abknüpfen" sollte man ein bischen mwhr neuerung bekommen und nicht nur verbesserte Grafik und neue Spieler.

hahadfdfdf (unregistriert) 1. Dezember 2013 - 20:50 #

Kein Manager Modus ??? DAS ist doch das einzig interessante, das Team zu managen und die interessanten Partien selber zu spielen. Next Gen ??? Ist wohl eher next Shit. lol

Crynock 04 Talent - 20 - 15. Dezember 2013 - 14:11 #

Ich muss sagen das mich FIFA 14 im Gegensatz zum Vorgänger überzeugt hat. Ich finde das Spiel insgesamt ein wenig schwerer,was gut ist.Vorallem das Schießen wurde verbessert und es macht viel mehr Spaß zu spielen.Der für mich schon immer überzeugenste Modus ist Ultimate Team obwohl man das aufbauen des Teams noch ein bisschen schwerer machen könnte.
Insgesamt muss ich aber sagen: FIFA FOREVER!
In diesem Sinne,
LG
Crynock

K3NtheM4N 11 Forenversteher - 620 - 5. Februar 2014 - 3:34 #

Die Probleme bei den Einwürfen nervt, ansonsten ein großer Schritt im Gegensatz zur Current-Gen was nicht zuletzt an der Ignite-Engine liegt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 12. April 2014 - 16:28 #

Ich habe das Gefühl, sie haben die KI nicht an die Engine angepasst, so oft wie die eigenen und gegnerischen Spieler sich umlaufen. Die Gegner dribbeln auch gerne viel zu viel, selbst der Torhüter. Es ist wieder ein ganz schönes Geraffel. Die eigenen Spieler stehen auch gerne einfach mal neben dem Ball, anstatt einen Schritt hinzumachen, wie es beim Vorgänger der Fall war. Dann kommt das bescheuerte Umschalten dazu, sodass ich erstmal 3-4 Spieler durchwählen kann und der Gegner letztendlich den Ball bekommt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 28. Mai 2014 - 21:46 #

Falls hier noch einer reinschaut:

Ich finde die Wertung zu hoch. Vielleicht solltet ihr mal grundsätzlich darüber nachdenken, FIFA komplett ein wenig runterzusetzen. Ich würde eine 7.5 geben. Warum?

Nun, die Engine selbst ist gut, gefühlt wurde die KI aber nicht gut genug darauf angepasst. Wie ich drüber schon schrieb und es ja auch im Test erwähnt wird: Es ist ein Rumgeraffel. Der Gegenspieler dreht sich um, steht einen Meter vor meinem Spieler (der nicht angewählt ist). Anstatt mein Spieler nun einmal kurz den Fuß hinhält, passiert nix. Bis ich ihn angewählt habe, ist der Moment vorbei. Da die Spieler nun wesentlich länger zum Richtungswechsel brauchen, ist die Fehlertoleranz beim Spielerwechsel gesunken. Wenn man da die falsche Richtung gedrückt hat, weil man dachte, ein anderer Spieler wird angewählt, ist der gegnerische Stürmer durch und zu weit weg, um ihn wieder einzuholen. Ich bekomme auf Weltklasse fast ausschließlich Gegentore, die auf einem dieser Sachen beruht. Also entweder rennen sich meine Spieler um, gehen nicht zum Ball, obwohl er direkt vor ihnen liegt oder ein langer Pass kommt, der falsche wurde angewählt und der Stürmer ist durch.

Dazu kommen noch weitere Punkte, die meiner Meinung nach so eine hohe Wertung nicht rechtfertigen: Bugs. Gestern lief der Schiri, nachdem er Foul gepfiffen hatte, 10 Spielminuten im Kreis um den Ball herum, ich konnte nichts machen. Einmal war der Ball im Seitenaus, nichts passierte 20 Spielminuten lang. Bei Auswechlungen kommt es vor, dass das Spiel nichts macht, alle Spieler stehen rum, weil im Hintergrund wohl die neuen Spieler geladen werden. Außerdem kommt es auch vor, dass das Spiel schon weiterläuft, obwohl noch der Rest einer Animation von einer Wiederholung läuft.

Desweiteren, sind die "realistischen" Einwürfe unglaublich nervig. Es dauert ewig, bis der Spieler den Ball geholt hat. Wenn dann noch ein zweiter Ball auf dem Spielfeld ist, muss da erstmal einer hintrotten und den Ball wegschießen.

Ich habe nun die gleichen Einstellungen, wie die bei FIFA 13 auf der Xbox 360 habe und nun geht der Punkt mit dem Ball verspringen etc. einigermaßen. In den Voreinstellungen fand ich es fast unspielbar.

Laufwege: Ja, die sind größtenteils besser. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass sich Mitspieler nicht freilaufen oder überhaupt mal in die Spitze laufen. Ich laufe parallel zur Grundlinie, aber keiner stößt automatisch mal nach vorne. Alles muss man selber machen. Auch das war in FIFA 13 durchaus besser gelöst.

Schiri: Nicht nur, dass er bei mir kaum pfeift, für den Gegner (KI) pfeift er, bei gleichen Vergehen, wesentlich häufiger. Eine konstante Linie ist bei den Schiris aber auch nicht zu finden. Manchmal wird etwas gepfiffen, manchmal nicht. Toll ist übrigends, wenn die Grätsche perfekt sitzt, man dabei natürlich auch den Spieler mitnimmt. Ist in der Regel eine gelbe Karte. Würde in der Bundesliga oder sonstwo eigentlich nie so gepfiffen werden.
Öfters im Weg steht der Schiri immer noch. Sowohl für Spieler als auch Ball.

Übrigends fehlen Modi, von einer ausführlichen Statistik (Schuss-/Passquote etc.), wie sie in FIFA 09 oder 10 (weiß nicht mehr genau) drin war, ganz zu schweigen.

Und zum Schluss: Man kann den Support von EA auch mal bewerten. Denn ich gehe nicht davon, dass irgendetwas, nicht einmal Bugs gefixt werden. Man darf sich am Ende im Herbst ein neues FIFA zum Vollpreis kaufen und hoffen, dass es besser geworden ist. Das ist eigentlich eine Frechheit. EA hat Glück, dass die FIFA nur ein Lizenzpaket scheinbar rausgibt oder das so extrem teuer ist und sie ohne Konkurrenz dastehen.

Alles in allem halte ich FIFA 13 auf der 360 für ein besseres Spiel, wobei selbst das Macken und Bugs bis zum Schluss hatte. Die neue Engine ist zwar ein gutes Gerüst. Wenn aber der Rest nicht ordentlich angepasst wird, bringt es auch nichts.

//Nach zwei Saisons und ein paar mehr Einzelspielen würde ich auch keine 8.0 vergeben. Das Spiel ist im Vergleich zu den alten Teilen einfach nur schlecht. Neben den ganzen Bugs etc. (übrigends passieren 90% meiner Gegentore immer noch auf den oben genannten Gründen, auch auf Legende) ist das Spiel einfach unglaublich schlecht eingestellt. Hoher Druck + Sehr offensives Spiel heißt was? Die Spieler bleiben alle erstmal hinter dem Ballführenden und rücken natürlich bei Ballverlust alle auf, sodass nur noch hinten die Viererkette ist.

//Im Saisonmodus sollte man vor Ende der Saison das gewonnene Geld in die Verträge stecken. Denn das Transfer- und Gehaltsbudget wird scheinbar zu jeder neuen Saison resettet. Nun stehe ich da, mit Spielern, die ein extrem hohes Gehalt wollen und ich nicht einfach alle vorher zu ihren Vorstellungen verlängert habe. Mein Budget ist aber kleiner geworden, als am Ende der letzten Saison.

Die Kamera ist beim Abstoß übrigends schlecht. Der Torwart ist dermaßen groß im Bild, sodass man nicht sieht, ob hinter dem ersten Verteidiger ein Angreifer steht, der den Ball abfangen könnte.

Ansonsten bleiben alle oben genannten Kritikpunkte bestehen. Lustiger weiterer Bug: Spieler spielen in Trainingsanzug, weil die Auswechslung wohl zu schnell ging. Bei der nächsten Unterbrechung folgte dann ein Spielabsturz.

Auffa Arbeit (unregistriert) 6. Juni 2014 - 13:58 #

Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Das klingt alles nicht besonders toll und macht die Wertung hier im Nachhinein komplett nicht nachvollziehbar, genau wie schon die absolut unverzeihliche Nicht-Erwähnung der Streichung der Offline-Modi wie Karrieremodus und Möglichkeit eigene Turniere zu erstellen.

Da kommt man doch zwangsweise ins Grübeln, was GamersGlobal hier veranlasst, das zu verschweigen und eine auch nach anderen Gesichtspunkten (dein Posting) viel zu hohe Wertung zu vergeben. Mein Vertrauen ist jedenfalls erschüttert.

So bekommt man sicher keine zusätzlichen Abos.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 6. Juni 2014 - 19:07 #

Nur um das klarzustellen: Der Karrieremodus ist drin. Es fehlt der Offline-Saisonmodus in dem man ein Team eine Saison lang spielt. Und der Turniermodus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Sport
Sportsimulation
ab 0 freigegeben
3
EA Canada
Electronic Arts
26.09.2013
9.5
8.2
3DSiOSPCanderePS3PS4PSPPSVitaWii360XOne
Amazon (€): 24,99 (PC), 8,97 (PS3), 6,86 (360), 5,80 (PlayStation 4), 1,90 (Xbox One), 19,99 (PSP), 9,88 (Vita), 18,88 (Wii), 24,19 (3DS)