Killerspiel-Debatte: Verlässt Crytek Deutschland?

Bild von SamFischer
SamFischer 646 EXP - 11 Forenversteher,R8,S3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

4. August 2009 - 22:37 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert

Crytek-Mitbegründer und Erfinder der Spiele Far Cry und Crysis, Cevat Yerli, hat nun angedeutet, dass Crytek Deutschland verlassen werde, sollte es zu einem Verbot der so genannten "Killerspiele" kommen. Da das Unternehmen ausschließlich für Actionspiele bekannt ist, und das erste Far Cry bereits Probleme in Deutschland hatte, könnten wir einen der wenigen deutschen Entwickler verlieren, die auch international bekannt sind.

Gegenüber PCGames sagte Yerli:

Ein Verbot von Action-Spielen in Deutschland ist besorgniserregend, weil das bedeutet, dass wir als Spiele-Entwickler hier nicht arbeiten können. Wenn die Kreativschaffenden in Deutschland sich nicht an einem der bedeutendsten und zukunftsträchtigsten Kulturmedien beteiligen können, heißt das nichts anderes, als dass wir gezwungen sind, ins Ausland abzuwandern.

Crytek ist eines der letzten unabhängigen Entwicklungsstudios. Im Jahr 1999 wurde Unternehmen von den türkischstämmigen Brüdern Cevat Yerli, Avni Yerli und Faruk Yerli in Coburg gegründet.

Man begann mit der Entwicklung eines Ego-Shooters, dessen Schauplatz auf einer tropischen Insel angesiedelt war, vollgepackt mit, nicht immer menschlichen, Feinden. Dieses Spiel erschien 2004 unter dem Namen Far Cry. Der Rest ist Geschichte: Far Cry verkaufte sich exzellent und wurde ein weltweiter Erfolg. In den ersten vier Monaten gingen ca. 700.000 Exemplare über die Ladentheke. Bis heute hat sich das Spiel insgesamt knapp 3 Millionen Mal verkauft.

2006 entschloss man sich, den Firmensitz nach Frankfurt am Main zu verlegen. In diesem Zeitraum begannen auch die Arbeiten am nächsten Projekt der Yerli-Brüder -- Crysis. Mit dem Publisher-Riesen Electronic Arts im Rücken wollte man an die Erfolge von Far Cry anknüpfen. Hierzu wurde eigens für Crysis die CryEngine 2 entwickelt. Die Entwicklungskosten für das Mammut-Projekt betrugen 15 Millionen Euro, womit Crysis das bisher teuerste in Deutschland entwickelte Spiel ist. Die Marke Far Cry gehörte indessen UbiSoft, die mit Far Cry 2 einen Shooter ohne Crytek-Einfluss entwickelten.

Das Ziel Cryteks, mit der CryEngine 2 die detailreicheste Grafik-Engine der Welt zu entwickeln, gelang. Allerdings blieben die Verkaufszahlen von Crysis hinter den Erwartungen zurück und so stellte Crytek im Juni 2008 den Support für das Spiel ein.

Nach der Veröffentlichung von Crysis: Warhead, dem eigenständigen Add-On zu Crysis, begann der Entwicklungsprozess für Crysis 2, der momentan im vollen Gange ist. Hoffen wir, dass es auch so bleibt.

SonkHawk 14 Komm-Experte - 2251 - 4. August 2009 - 22:47 #

Den Kommentar hat er vor n paar Jahren beim letzten Amoklauf schon mal abgegeben glaube ich... Habe da so ein Deja-Vu! :-)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12847 - 4. August 2009 - 22:52 #

jap hat er aber auch in verbindung mit einem verbot..
allerdings laut den jetzigen gesetzentwurf dürften sie sowas gar nicht erst herstellen heißt sie müssten "blümchenspiele" machen deswegen gibts nur ausland und dies is auz richtig so

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 4. August 2009 - 22:50 #

Oha, da sind aber eine Menge Rechtschreibfehler drin. Außerdem solltest Du die Überschrift kürzer und aussagekräftiger formulieren.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12134 - 4. August 2009 - 23:56 #

Hi Sam,
der erste Teil deiner News ist echt gut geworden, von ein paar kleinerern Fehlern abgesehen. Leider verfällst du im zweiten Teil wieder in deine Copy&Paste-Verhaltensweise zurück.

Wenn du die Firmengeschichte umreissen möchtest, dann tu das bitte mit eigenen Worten. Die Infos kannst du ja von Wikipedia nehmen, diese dann einfach nur geringfügig abzuändern oder 1:1 zu übernehmen reicht jedoch nicht aus. Kannst du das nicht mit eigenen Worten machen, dann verlinke lieber auf den Wikipedia-Eintrag. Dann passiert es auch nicht mehr, dass jedes zweite Wort auf Wiki-Einträge verweist.

Ich hab die News erstmal nochmal offline geschaltet. Schau bitte nochmal drüber.

SamFischer 11 Forenversteher - 646 - 4. August 2009 - 23:56 #

Ist sie so besser?

Carsten 18 Doppel-Voter - 12134 - 5. August 2009 - 0:32 #

Den ersten Teil hattest du verändert, den hätte man so durchgehen lassen können. Aber der zweite, der fast 1:1 übernommen wurde, war unverändert. Ich hab es jetzt mal selbst versucht, es einigermaßen hinzubekommen. Schaus dir mal an. So könnte man es machen, wahrscheinlich noch besser.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 5. August 2009 - 0:42 #

Das Ziel Cryteks, die detailreicheste Grafik-Engine der Welt zu entwickeln, gelang. Allerdings blieben die Verkaufszahlen hinter den Erwartungen zurück und so stellte Crytek im Juni 2008 den Support für das Spiel ein.

Der Absatz ergibt doch keinen Sinn, oder?

Carsten 18 Doppel-Voter - 12134 - 5. August 2009 - 0:45 #

Yoow, stimmt. Ist ja auch schon spät ;) Ich hoffe, so ist es besser zu verstehen, was ich meinte.

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 5. August 2009 - 2:02 #

Ganz ehrlich, verübeln würd' ich es Crytek nicht. Das wäre dann ein Beweis, daß die Politik für den ganzen Arbeitsplatz-Kollaps in Deutschland schuld ist.

Joker 12 Trollwächter - 1153 - 5. August 2009 - 10:05 #

"Ganz ehrlich, verübeln würd' ich es Crytek nicht. Das wäre dann ein Beweis, daß die Politik für den ganzen Arbeitsplatz-Kollaps in Deutschland schuld ist."

also bitte.....
gleich eine kollektivschuld auszusprechen macht die sache auch net besser

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 5. August 2009 - 10:14 #

Die Meldung ist ein echter Aufreger, allerdings finde ich die Historie des Unternehmens nicht so wichtig, als dass sie hier 3/4 vom Platz einnehmen muss.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit