eShop-Check: Jett Rocket 2 + Gewinnspiel [2. U.]
Teil der Exklusiv-Serie eShop-Check

3DS
Bild von CptnKewl
CptnKewl 22505 EXP - 20 Gold-Gamer,R9,S2,C5,A6,J7
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 100 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

21. November 2013 - 22:07 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Update vom 1.12.2013 16:43:

Ein Gewinn-Code wurde uns zurückgegeben und blobblond tritt somit die Nachfolge an. Viel Spaß mit dem Gewinn!

Update vom 29.11.2013 11:54:

Die Gewinner Valeo und PraetorCreech wurden vor wenigen Minuten per PM mit den Codes für Jett Rocket 2 versorgt. Viel Spaß mit dem Gewinn!

Jeden Donnerstag stellen wir euch ein interessantes eShop-Spiel (WiiU, 3DS oder Virtual Console) vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Um diese Rubrik kümmern sich unsere User CptnKewl und mrkhfloppy.

Mit dem Hüpfspiel Jett Rocket konnte der Münchener Entwickler Shin'en auf der Wii einen Achtungserfolg erzielen. Nun ist die Fortsetzung Jett Rocket 2 - The Wrath of Taikai für Nintendos 2DS und 3DS im eShop erhältlich – wir klären für euch im neuesten eShop-Check, ob es Jett Rocket 2 in die Spielspaß-Stratosphäre schafft.

Attacke des Weltraum-Toasters
Der Weltraum, unendliche Weiten – doch was ist das? Mitten im All schwebt ein Berg von Weltraumschrott, der aussieht wie ein riesiger Toaster mit zwei Drehschreiben. Dieser beginnt plötzlich zu zappeln und startet eine orbitale Übertragung. Auf einmal erscheint ein greller, grüner Strahl, doch statt göttliche Eingebung hinterlässt der Strahl nur Leere. Unsere kleinen piepsenden Roboter, die mit uns auf einer Planetenüberwachungsstation Dienst getan haben, sind plötzlich weg – lediglich einer hat überlebt und sucht nun Hilfe bei uns, dem Jungen von der Station. Kurz darauf werden sowohl wir als auch der letzte Roboter von dem grünen Licht erfasst und von der Brücke gebeamt.

Wohin es mit uns geht und wer der riesige, schlecht gelaunte Weltraumklumpen eigentlich ist, wird nicht erklärt. Das Spiel zeigt uns eine kurze, englischsprachige Introsequenz und wirft uns anschließend ins Spielgeschehen.
Dieser grüne Strahl katapultiert euch anfänglich ins eigentliche Spiel.

Mehr als solide Technik

Die Technik von Jett-Rocket ist mehr als solide. Satte 60 Bilder pro Sekunde lassen bei stereoskopischem 3D das Spiel und seine Bewegungsabläufe äußerst flüssig und angenehm aussehen. Der erste Level präsentiert sich in 2D, einige Levels präsentieren sich aber auch als 3D-Plattformer. Vereinzelt gibt es auch Ausflüge auf einem Jetski oder ihr fliegt mit dem namensgebenden Jet-Pack auf die Oberfläche eines Planeten.
 
Die Steuerung reagiert angenehem präsize auf eure Eingaben. Auch der 3D-Effekt ist gut und verleiht dem Spiel eine angenehme Tiefe, sowohl in den 2D- als auch 3D-Abschnitten. Auch die Animationen haben uns gut gefallen. Gegner, die ihr neutralisiert fallen, nach "vorne" aus dem Bildschirm. Dieser Effekt wird auch bei ausgeschalteter Stereoskopie simuliert – definitiv sehr nett gemacht! Die ersten Levels sind recht grau und die Hintergründe sehen aus, als ob sie ihrerseits aus Weltraumschrott bestünden. Hier wäre ein schöneres Grafikset sicherlich besser gewesen.
Endlich habt ihr einen eurer Roboterfreunde wieder gefunden!

Erster Feindkontakt
Schnell habt ihr Kontakt mit ersten Gegnern. Die ersten Roboter sehen mehr nach altem Küchenradio als nach Todes-Zylon aus Kampfstern Galactica aus, sie lassen euch in Ruhe. Im zweiten Abschnitt warten bereits die ersten schießenden Blechfeinde auf euch, die ihr jedoch mit einem beherzten Sprung in ihre Einzelteile zerlegt. Sobald ihr einen Roboter erledigt habt, lässt dieser eine oder mehre Solarzellen fallen. Diese dienen euch an Computerterminals zwischen den Levels als Währung für Glücks- und Geschicklichkeitspiele, an denen ihr Zusatzlebensenergie oder gar ganze Leben verdienen könnt.
 
Am Ende eines jeden Levels befreit ihr einen der "weggebeamten" Roboterfreunde. Diese sammeln sich auf einem Turm, auf dem ihr langsam voranschreitet und über den die einzelnen Levels betreten werden. Dabei leiten die befreiten Roboter Engerie in die Türme, um euch später ein weiteres Vorranschreiten zu ermöglichen. Seid ihr am Ende eines Turms angelangt, gibt es einen Bosskampf. Hier gilt es zu beobachten, welche Fähigkeiten dieser hat und auf Timings zu achten. Dann stellen die großen Roboter kein Problem dar, und ihr verwandelt die Weltraumtoaster wieder zu Elektroschrott.
Dieser Endgegner macht euch gehörig Feuer unter dem Hintern

Houston, wir haben ein Designproblem!
Das Spiel macht ausgesprochen Spaß. Die Hüpf- und Renneinlagen gehen gut von der Hand. Schon nach kurzer Zeit müsst ihr automatisch feuernden Geschütztürmen und brennenden Fässern ausweichen. Im Vergleich zu anderen Jump-and-runs steigt der Schwierigkeitsgrad bereits nach Level 3 deutlich an und liegt damit beim Anspruch an den Spieler weit über Tetris 1D. Was jedoch frustrierend sein kann, sind die Hüpfpassagen, in denen ihr keine Chance habt, ohne mindestens einmal Sterben durchzukommen. So gibt es in den ersten vier Welten eine Plattformkonstruktion, die sich nicht nach einem festen Timing verschiebt, sondern immer dann, wenn ihr hüpft. Das ist an sich ganz witzig, da so das blanke Auswendiglernen nicht funktioniert. Bei der Basisausstattung von gerade einmal drei Leben wirken die Passagen aber schlicht unfair. Immerhin: Habt ihr das letzte Leben verbraucht, dürft ihr im aktuellen Level mit drei frischen Leben neu beginnen.
Nicht nur, das sich die Plattformen in unterschiedliche Richtungen drehen, von der Seite nähern sich auch noch Todesrammblöcke.
Fazit
Jett Rocket - The Wrath of Taikai ist ein wunderschönes Jump-and-Run, dass trotz seiner Schwachpunkte bei der Erzählung und dem etwas zu mauen Gegnerdesign viel Spaß und Freude bereitet. Entwickler Shin'en hat die Hardware des Nintendo-Handhelds in allen Belangen gut ausgenutzt. Die Musik untermalt das Geschehen gelungen, gewinnt jedoch keinen Grammy. Für den dritten Teil sollte vielleicht die Grafik innerhalb der einzelnen Levels einer Welt noch etwas abwechslungsreicher werden – und die Geschichte und Motivation des Hauptcharakters klarwerden. Unterm Strich bleibt jedoch ein sehr gutes Jump-and-Run, das euch für vier bis acht Stunden unterhalten dürfte.
  • Jump-and-Run
  • Solo-Spiel
  • Anspruch: Für Fortgeschrittene und Profis
  • Preis am 13.11.2013: 8,99 Euro
  • In einem Satz: Für Hüpffreunde, die mal keine Lust auf Klempner oder Igel haben.
Gewinnspiel
Wenn auch ihr einen Downloadcode für Jett Rocket 2 - The Wrath of Taikai gewinnen wollt, schreibt bitte als Kommentar, bei welchem Spiel ihr aus Frust schon einmal Konsole oder Controller "maximal beschleunigen wolltet" – und warum. Die zwei witzigsten Einsendungen aus Redaktionssicht (Mitmach-Schluss ist der 26.11.) gewinnen. Um die Comments von den normalen abzuheben, beginnt euren Beitrag bitte mit "Gewinnspiel: ...".

Video:

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3936 - 21. November 2013 - 22:33 #

Controller beschleunigen "wolltet" ist gut - in der Tür meines ehemaligen Kinderzimmers ist immer noch ein Loch das mein Competition Pro damals verursacht hat. Der Controller hat danach übrigens noch funktioniert.
Wenn ich bloss noch wüsste welches Spiel diesen Frust verursacht hat. Könnte Turrican oder Giana Sisters auf Amiga gewesen sein.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32827 - 21. November 2013 - 22:45 #

Fehler: Kommenta

Wiisel666 14 Komm-Experte - 2611 - 22. November 2013 - 18:39 #

Gewinnspiel: FIFA FIFA und nochmals FIFA folgendes Szenario, man spielt gegen einen guten Kumpel ne runde FIFA (ok ehemals guten Kumpel^^) und führt völlig verdient mit 2:0 zur Halbzeit doch dann fällt der Anschlusstreffer, ok das kann passieren und der Blutdruck steigt kaum an. Doch dann fällt, durch eine Unachtsamkeit meinerseits, das 2:2 gegen Ende und ich bin schon leicht angepisst aber ich bin mir zu tausend prozent sicher das das 2:3 ne verdammte Abseitsposition war in der 89. Min und das lasse ich das Argument, der Schiri ist Computer berechnet und macht keine Fehler, NICHT gelten aber der Controller ist noch einsatzfähig trotz bekanntschaft mit dem Fußboden.

Sancta 15 Kenner - 3154 - 21. November 2013 - 22:55 #

Finde es klasse, dass GG immer mehr "kleine" Spiele testet.

blobblond 19 Megatalent - 17767 - 21. November 2013 - 22:57 #

Gewinnspiel: Es war so anfang 2003 mit F1 Formel 1 2002 auf der PS2 Weltmeistermodus erstes Rennen Albert Park Circuit,volle Renndistanz,mit Reifenabnutzung,Schäden und so eingestellt,nach Stunden immer noch in führung liegend und nur noch 2 Runden zu fahren,auf einmal "BÄM" Motorschaden. Ich "WTF" "Wollen die mich veralbern?!" "EY 2 Runden vor schluß"Ja da wollte ich die teuere PS2 damals über Zielliene werfen.

Sancta 15 Kenner - 3154 - 21. November 2013 - 22:58 #

schlecht unfair > schlicht unfair.
Kommenta > Kommentar
Habe keinen Button für Fehlermeldungen gefunden.

Sancta 15 Kenner - 3154 - 21. November 2013 - 23:28 #

Gewinnspiel:

Es war 1983. Ich saß über vier Stunden am Stück an meinem geliebten ZX Spectrum und spielte Jetpac von "Ultimate Play the Game"; der Firma, die später Rare werden sollte. Es war das Spiel meines Lebens. Nie wieder beherrschte ich den Kingston Joystick perfekter. Nie wieder sollte ich so ein Reaktionsvermögen haben wie in diesem Alter. Man konnte das Spiel nicht pausieren. Man konnte nicht abspeichern. Man spielte wie an einem Arcade-Automaten. Ich war hochkonzentriert, ich war aber auch schon leicht erschöpft. Neben mir saßen meine drei besten Freunde, mit denen ich einen internen Highscorewettbewerb in Jetpac führte. Ich war nicht mehr weit davon entfernt, den Highscore zu schlagen. Vielleicht noch 20 Minuten. Alles lief perfekt. Bis meine Oma kam:
Sie klopfte an der Kinderzimmertür und meinte, dass sie für uns alle Kekse und Milch gebracht hätte. Lächelnd stellte sie das Tablett etwas zu ruppig auf die offene Klappe meines Jugendzimmer-Einbauwandschrankes, die ich als Schreibtisch benutze und auf der der Spectrum stand. Mit einem Blick kurz bevor die Augen brechen erkannte ich, dass der leicht wackelige Stromstecker am Gerät wohl einen winzigen Aussetzer durch die Erschütterung hatte und der Spectrum "bootete".
Ich habe seit diesem Tag Jetpac bis zum Re-Release "Jetpac Refuelled" auf Xbox Live Arcade im Jahr 2007 nicht mehr gespielt. Fast 25 Jahre.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22505 - 21. November 2013 - 23:34 #

Gewinnspiel:

Jett Rocket 2 als in Welt 1-4... erm Moment, ich glaub ich muss passen.

@alle Fehlermelder: danke :-D

Sniizy 14 Komm-Experte - 2513 - 22. November 2013 - 0:55 #

Fehler im Absatz mit der Überschrift "Housten..." - du hast "Auswändiglernen" geschrieben, das hat mir in den Augen weh getan ;) Bitte mit "e" statt "ä" :)

lol2k6 09 Triple-Talent - 269 - 22. November 2013 - 1:32 #

Gewinnspiel:

Da gibts schon sehr viele Gelegenheiten wo ich den genannten Reiz verspürt hatte, früher schon bei Megaman und aktuell vor allem bei Super Meat Boy in den Nightmare Levels. Total bitter ist das ganze bei vergleichsweise langen Levels, und man nach einer halben Stunde trial and error schon komplett abgebrannt ist, und dann KURZ VORM ENDE des Levels doch wieder stirbt.

Valeo 15 Kenner - 2744 - 22. November 2013 - 7:31 #

Gewinnspiel: Vor vielen Jahren beim Urlaub in den Niederlanden kauften meine Eltern mir, dem quengeligen Zweitklässler, ein vermeintliches Schnäppchen: Das Spiel "Robin Hood" für das NES. Mit jungem Elan und Vorfreude nach solchen Klassikern wie Super Mario 3 freute ich mich und was ich dann für einen Frust erlebte, war beispiellos. Das Spiel war nur in niederländisch - ARGGGH!!!! Ich probierte alles, doch ich hatte keine Chance... da konnte ich nun lesen und dann sowas... so lernte ich damals, was "Ausland" bedeutet.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 22. November 2013 - 10:36 #

Das erste Jett Rocket auf der Wii fand ich sehr nett. Die Spiele von Shin'en sind für das jeweilige System graphisch immer sehr schick, spielerisch zumindest solide - also sie machen Spaß, haben aber wenig Besonderheiten. Beim Gewinnspiel passe ich mangels passender Hardware, aber der Test hat mich trotzdem gefreut. :-)

PraetorCreech 15 Kenner - P - 3425 - 22. November 2013 - 13:40 #

Gewinnspiel: Naja, seit Wii und Kinect kann man "Controller" ja etwas weiter fassen. Ich habe so Mitte der 2000er das erste World Racing gespielt. War gerade frisch raus, Grafik war klasse, Strecken waren nett designet, Autos hatten schicke Modelle... alles herrlich. Dann wurde ich in einem Rennen überraschend Letzter. OK, so grobe Schnitzer hatte ich mir doch gar nicht erlaubt, egal, Neustart. 10 Minuten später war ich Fünfter. Hmm, nee, das will ich jetzt wissen. 30 Minuten später war ich mit Mühe und Not Zweiter. OK, einmal noch. Und siehe da, Erster! Grandios! Glücksgefühle! Crash to desktop! Vorm Speichern natürlich.
Ich war so sauer, ich habe meine Faust maximal in Richtung Boden beschleunigt, dummerweise war der aber härter. Ergebnis: Gebrochener Mittelhandknochen und 6 Wochen Gips. Ausgerechnet die Maushand :(

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)