Ken Levine: "Qualität vor Quantität"

PC 360 PS3 andere
Bild von BiGLo0seR
BiGLo0seR 29236 EXP - 21 Motivator,R10,S8,C8,A10,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

11. November 2013 - 18:43 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Morgen erscheint der erste von zwei Story-DLCs für Bioshock Infinite (GG-Test) zum Preis von 14,99 Euro oder als Teil des Seasonpass. Bioshock Infinite: Seebestattung - Episode 1 führt euch zurück in die Unterwasser-Stadt Rapture – Schauplatz von Bioshock 1 und Bioshock 2 (GG-Test). Je nach Spielweise soll der Ausflug bis zu drei Stunden dauern. Wer schnell durchrennt, schafft es in unter zwei Stunden. In einem Interview mit den Kollegen von Eurogamer.net hat Ken Levine, Game Director und Mitbegründer von Irrational Games, erklärt, dass für ihn Qualität vor Quantität stehe. Deshalb mag manchen Leuten die Spielzeit kurz vorkommen. Aber dafür sei es ein besonderes einmaliges Erlebnis.

Ich denke es gibt sicherlich Leute des Schlags 'Ich will stundenlanges Gameplay'. Wenn das euer vorrangiges Anliegen ist, ist das [der DLC] wahrscheinlich nicht das Richtige für euch. Aber wenn ihr das Gefühl 'Wow, ich habe gerade eine vollkommen neue Erfahrung gehabt' erleben wollt, erhaltet ihr genau das. [...] Für uns [Irrational Games] steht Qualität über Quantität. Als Spieler entscheide ich mich meist in diesem Sinne. Nur sehr wenige Leute beurteilen einen Film nach seiner Länge.

Außerdem sagt Levine, dass er sich bei der häufig gestellten Frage, warum Leute seine Werke kaufen sollten, sehr unwohl fühle. Schließlich kenne er nicht das Haushaltsbudget seiner potenziellen Kunden und könne ihnen daher nicht sagen, was sie kaufen sollten und was nicht. Nichtsdestotrotz werden einige Fans Seebestattung - Episode 1 mit dem umfangreichen DLC Minerva's Den zu Bioshock 2 vergleichen, das eine komplett neue Geschichte in Form eines Epilogs erzählte und sich fragen, warum es diesmal kürzer ausfällt. Für sie hat Levine eine Erklärung parat.

Wir standen vor einer Wahl. Minerva's Den ist fantastisch. [...] Sie [2K Marin] nehmen vorhandene Assets und verändern sie, um eine neue Geschichte zu erzählen. Sie haben beeindruckende Arbeit geleistet. Aber wir wollten etwas vollkommen anderes machen. [...] Seebestattung sind wirklich die ersten eineinhalb Levels eines neuen Spiels – vielleicht auch nicht ein neues Spiel, aber eine Fortsetzung. Wir wussten folglich, dass es nicht das längste Gameplay-Erlebnis wird. [...] Vielleicht bin ich ein Idiot. Aus finanzieller Sicht auf jeden Fall. Aber um ehrlich zu sein, darum schere ich mich nicht wirklich, weil ich für ein Unternehmen arbeite, das Qualität würdigt.

Allerdings habe es mehr Zeit als gedacht in Anspruch genommen, Rapture im neuen Grafikgewand von Bioshock Infinite erstrahlen zu lassen. Laut Levine wäre es natürlich einfacher und schneller gewesen, die DLCs wieder in der Wolkenstadt Columbia anzusiedeln und auf vorhandene Arbeiten zurückzugreifen; doch er sei noch nie ein Freund des einfachsten Weges gewesen. Außerdem wurde das Kampfsystem angepasst, das eine Mischung aus Infinite und dem ersten Bioshock sein soll. Ob Levine und die restlichen Entwickler damit ein besonderes Erlebnis abliefern, wird sich zeigen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36690 - 11. November 2013 - 18:47 #

Der Grundaussage stimme ich aber sowas von zu. Jetzt müssen nur die beiden DLCs gut werden. ;)

TheEdge 14 Komm-Experte - 2450 - 11. November 2013 - 18:58 #

Oh man für das Geld 3h mehr Spielzeit. Ich will die gute Add On Politik der 90iger zurück.

Grohal 14 Komm-Experte - P - 1957 - 11. November 2013 - 19:23 #

Amen, aber sowas von.
Es gibt eigentlich nur eins was man heutzutage gegen diese Art der Abzocke tun kann: auf die GOTY warten. Wenn sich die GOTYs mal irgendwann besser verkaufen sollten, als die Einzelstücke kapieren die Hersteller vielleicht auch mal was.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 11. November 2013 - 19:32 #

Ja das GOTYs schlecht für die DLC Verkäufe sind und abgeschafft gehöhren...

;)

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 11. November 2013 - 19:40 #

Beurteilst du Filme auch nach der Länge? Qualität vor Quantität. blabla

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11169 - 11. November 2013 - 20:01 #

Guter Film >> Langer Film
Guter, langer Film >> der ganze andere Kram

Und zudem kenne ich eher wenige Filme, die sehr gut und sehr kurz sind. ;)
Ergo: Herr der Ringe SEE >> vieles andere. ;)

Lacerator 16 Übertalent - 4257 - 11. November 2013 - 20:16 #

Die DVD-Versionen von den HdR-Filmen fand ich einfach nur furchtbar unnötig in die Länge gezogen. Es ist die Ausnahme, aber in diesem bestimmten Fall war ich mit der Kinoversion deutlich glücklicher.

Hier weiß ich noch nicht, was ich mache. Bioshock Infinite war zwar keineswegs schlecht, aber so richtig begeistert wie von den ersten beiden Teilen war ich längst nicht mehr. Mal sehen, was die Kritiker so sagen. Wenn die Qualität stimmt, bin ich vielleicht bereit, das Geld auszugeben.

Chris95n 13 Koop-Gamer - 1688 - 11. November 2013 - 20:26 #

Ich finde den Hobbit auch total in die Länge gezogen. Ich hab echt was gegen DLC's und aus diesem Grund, hoffe ich das es eines Tages keine mehr gibt... Die Leute müssen nur begreifen, dass die nur das Geld von uns Konsumenten wollen und deshalb ein Spiel nur zu 50% auf den Markt werfen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11169 - 11. November 2013 - 20:49 #

Der Hobbit basiert auf einem Kinderbuch, der jetzt zum drei Teiler wird, obwohl er schon als zweiteiler geplant war...das muss gestreckt werden, so viel Inhalt ist in dem Buch ja nicht drin. :D

Punisher 19 Megatalent - P - 15518 - 11. November 2013 - 23:42 #

Ich hab Infinite noch nicht ausgepackt, aber hat man beim Spiel das Gefühl, der Ausflug nach Rapture würde fehlen? Das klingt nämlich für mich eher nach einer eigenen Storyline im gleichen Universum.

Solange die DLCs wirklich ZUSÄTZLICH inhalte bieten, die einem im Hauptspiel nicht durch Abwesenheit auffallen hab ich mit 3 zusätzlichen Stunden für 15 Euro weniger Probleme als mit z.B. 4 Stunden für das Vollpreis-Spiel Homefront.

Die Mission-Disks von früher waren auch nicht immer so golden und toll, wie die Retro-Brille sie erscheinen läßt - es gab nur einfach weniger davon.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4402 - 12. November 2013 - 9:42 #

Das stimmt, es gab früher auch schwache Mission-Packs. Aber es gab auch richtig Gute, wie z.B. bei Quake. Auch heute sind DLCs nicht schlecht, ich habe gerne das von Rage gespielt oder das von Deus Ex HR (Missing Link) fand ich besser als das Hauptspiel.
Zu Deiner Frage: Infinite fand vorwiegend in den Wolken statt. Am Ende stand man kurz vor einer Tür zu Rapture, eine doppeldeutige Anspielung einmal auf den Vorgängner und dann auf das DLC. Dieser Ausflug war auch sinnvoll in die Story eingebettet.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36326 - 14. November 2013 - 10:30 #

Der DLC ist kein aus der Haupt-Story rausgeschnittenes Stück, die ist vollkommen abgeschlossen. Seebestattung ist wohl wirklich eher, wie du schreibst, "eine eigene Stroyline im gleichen Universum". Na ja, mehr oder weniger... es wird sicher Querverweise geben. Aber das ist schwer zu erklären, wenn du BSI noch nicht gespielt hast. ;-)

BIGIISSxRx 12 Trollwächter - P - 867 - 11. November 2013 - 23:26 #

"Oh man für das Geld 3h mehr Spielzeit." Immernoch besser als für ein Vollpreisspiel nur 3h Spielzeit (cod)

Maverick_M 18 Doppel-Voter - 10795 - 14. November 2013 - 3:16 #

3 neue Einheiten für den Singleplayer, 5 neue Karten für den MP, Spiel gepatcht. 30DM.

Ohja. Sowas von besser die Add-On Politik der 90er.

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 11. November 2013 - 19:41 #

Stimmt, Qualität geht vor Quantität. Wenn die Quantität zunimmt, lässt die Qualität nach. Sieht man an Bioshock:

Bioshock 1 > Bioschock 2 > Bioschock Infinite. Letzteres sollte besonders hervorgehoben werden, da "Infinite" sich ja auf die Quantität der möglichen Universen bezieht. Unendlich viele Universen, sprich unendlich schlechte Qualität.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36690 - 11. November 2013 - 19:46 #

Deiner Meinung nach. Infinite ist halt eine Story wo man etwas weiterdenken/mitdenken muss, das das nicht jedem gefällt ist ja auch ok. Mir hat es Storytechnisch nämlich überaus gut gefallen.

Cyberworm 10 Kommunikator - 430 - 11. November 2013 - 20:03 #

Die Story ist so voller Löcher, das ist nicht mehr witzig. Sie versucht tiefgründig zu sein, schafft es aber nicht, weil zuviele Element unfertig in einen Topf geworfen wurden. Sie wirkt auf den ersten Blick tiefgründig, ist es aber nicht. Was man vor allem dann erkennt, wenn man weiter-, bzw. mitdenkt. Das Video hier erklärt das ganz gut:
http://www.youtube.com/watch?v=VdNhwb7iuI4

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36690 - 11. November 2013 - 20:05 #

Schau hier in das Forum rein, gibt/gab da eine schöne Diskussion zu.

Sciron 19 Megatalent - P - 16808 - 11. November 2013 - 19:57 #

Infinite tut so, als wenn es eine clevere Story hätte, die sich bei längerem weiterdenken/mitdenken voll entfaltet. Tut sie aber nicht. Multiversen sind nach Zeitreisen so ziemlich die billigste Methode, um plötzlich irgendeinen pseudo-genialen Storykniff aus dem Hut zu zaubern. Leider kann die extraportion Mindfuck keine gut geschriebene Geschichte ersetzen.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36690 - 11. November 2013 - 20:07 #

Geschmäcker sind halt unterschiedlich. Wenn ich mir das Ende von Mass Effect 3 anschaue dann weiss ich wie man es auf gar keinen Fall macht.

Bastro 15 Kenner - 3439 - 11. November 2013 - 19:44 #

Ach, irgendwie ist mir das jetzt zu lange her (Multiplayer interessiert mich nicht) und ich habe mit Infinite auch abgeschlossen. Vielleicht schlage ich mal bei einem Sale zu...

ThokRah 14 Komm-Experte - P - 2169 - 12. November 2013 - 8:27 #

So sehe ich das auch! Bei einem Sale evtl. mal zu schlagen.

Leo94nidas 17 Shapeshifter - 7854 - 11. November 2013 - 19:54 #

Ich stell mir das mit dem dlc komisch vor, weil das ende von bioshock infinite doch ziemlich abschließend war.

Freylis 20 Gold-Gamer - 21469 - 11. November 2013 - 20:12 #

Bevor irgendein Marketing-Heinz auf die Idee kam, "Mission-Packs" in "Story-DLCs" umzutaufen, waren Mission-Packs meistens qualitativ UND quantitativ befriedigend. Schliesslich kommt es bekanntlich nicht nur auf die Performance, sondern auch auf die Groesse an. Jede andere Behauptung wird nur aus Kompensationsneurosen geboren. ;)

Lacerator 16 Übertalent - 4257 - 11. November 2013 - 20:17 #

Wahre Worte...:)

immerwütend 22 AAA-Gamer - P - 31250 - 12. November 2013 - 17:08 #

Schliesslich kommt es bekanntlich nicht nur auf die Performance, sondern auch auf die Groesse an.

Kann man praktisch überall hören, wo es um Sex geht :)))))

joker0222 28 Endgamer - P - 98327 - 11. November 2013 - 21:01 #

nachdem was man so an ersten berichten des DLC hört ist es wohl weder mit der quantität noch der qualität sonderlich weit her.

Mister X (unregistriert) 11. November 2013 - 23:28 #

Immer diese pauschalen Beurteilungen ohne Quellenangaben .

Dass sich der DLC trotz der offensichtlich geringen Spielzeit für Bioshock Fans dennoch lohnen könnte, erläutert u.a. IGN.COM Artikel "Why BioShock Infinite: Burial at Sea Will Blow Your Mind"

Genaueres kann ich erst morgen sagen, wenn ich den DLC heruntergeladen & gespielt hab :-)

Noodles 22 AAA-Gamer - P - 34304 - 12. November 2013 - 1:19 #

Also ich finde den Preis auch etwas hoch für 2-3 Stunden Spielzeit, deswegen warte ich einfach auf einen Sale. Und erstmal Tests abwarten, ob die Qualität auch wirklich so hoch ist, wie Ken Levine sagt.

Kulin 13 Koop-Gamer - P - 1529 - 12. November 2013 - 12:43 #

Blablabla!

Qualität UND Quantität sollte das Ziel sein.

Ich würde gern mal erfahren, wie er das bei Skyrim beschreiben würde. Weder die Hauptstory, noch die ganzen Nebenquests haben eine super-überragende Qualität, in Sachen grafischer Aufmachung, Drehbuch und ähnlichem. Da ist wirklich die Freiheit und die Masse an Möglichkeiten entscheidend. Da siegt Quantität über Qualität in jeder Hinsicht. Und die Spieler geben dieser Philosophie gerne recht, was man an den Verkaufszahlen und der Playtime sieht. Manche Spieler haben da schon über 200 Stunden oder noch mehr Zeit investiert.

Ehrlich gesagt, geb ich nen Furz auf Qualität, wenn ich mit so einer Kampagne nicht einmal einen ganzen Spielabend füllen kann. Da stimmt einfach das Preis-Leistungverhältnis nicht.

Der Herr Levin versucht die Philosophie des Kinos auf die Spielewelt anzuwenden, Jagd uns dabei wie auf Schienen durch seinen Welten und sagt: eine gut erzählte Geschichte ist wichtiger, als lange Spielzeit. Das sehe ich zumindest völlig anders. Damit ein Spiel lange spaß macht, braucht es nicht zwangsläufig eine gute, cineastisch erzählte Geschichte. Hat Super Mario World wirklich ne gute Geschichte? Dennoch könnte man das aberhunderte Stunden zocken.

Hier schaut man sich die Story einmal an und hat dann, wenn alles erzählt wurde, nur noch einen hochglanzpolierten Shooter, den man so in der Art bestimmt schon ein paar Dutzend Mal zu sehen bekommen hat.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12672 - 12. November 2013 - 14:07 #

Große Worte. Hoffen wir mal, dass das Spiel diese auch gerecht wird.

BurningSheep 09 Triple-Talent - 239 - 12. November 2013 - 15:44 #

@Kulin:

Puncto "Qualität UND Quantität": Das ist natürlich der Idealfall, aber "Qualität" kann sich in unterschiedlichster Form zeigen. Ich spiele z.B. seit ewigen Zeiten Far Cry 2, weil ich die unglaublich starke Atmosphäre immer noch genieße. Andererseits gibt es in der riesigen Sandbox gameplay-technisch nicht allzu viel zu tun und ich habe schon viele Kommentare gesehen die solche Mängel einfach mit generell fehlender "Qualität" gleichsetzen.

"Ehrlich gesagt, geb ich nen Furz auf Qualität, wenn ich mit so einer Kampagne nicht einmal einen ganzen Spielabend füllen kann. Da stimmt einfach das Preis-Leistungverhältnis nicht."

Das hat aber auch was mit dem zunehmenden "polish" zu tun, also einer zunehmend teuren Präsentation. Siehe Dragon Age. Es ist zwar jeder einzelne, noch so unwichtige NPC vollständig vertont, aber Denerim, die größte Stadt im Spiel kann in Sachen Content nicht mal ansatzweise mit Atkathla (Baldur's Gate 2) mithalten. Nur um mal zwei Aspekte herauszugreifen.

Um ein weiteres Beispiel zu nennen: Die Kampagne von "Starcraft 2 - Wings of Liberty" war aufwändig inszeniert, mich hat aber bei jeder zweiten Dialogzeile das kalte Grauen gepackt und Story und Charaktere waren völlig unglaubwürdig.

Qualität ist halt nicht gleich Qualität.

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 36690 - 12. November 2013 - 15:49 #

Volle Zustimmung!

PS: Mit "Antwort" anklicken kannst du direkt auf den Post von Kulin antworten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)