Arcade-Check: Castlevania – Mirror of Fate HD
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

360 PS3
Bild von Old Lion
Old Lion 64883 EXP - 25 Platin-Gamer,R10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

13. November 2013 - 19:47 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Jeden Mittwoch stellen wir euch ein interessantes Download-Spiel aus dem Xbox Live Arcade Marketplace vor, egal ob Indie oder Vollpreis. Um diese Rubrik kümmern sich unsere User Vampiro und Old Lion sowie Thomas Barth.

Nachdem wir Castlevania - Lords of Shadow: Mirror of Fate bereits im Sommer für 3DS testeten (GG-Test: 8.5), ist es nun kürzlich auch für PSN und XBLA erschienen. Wir haben uns die Xbox-360-Version vorgenommen und vor allem daraufhin untersucht, ob die auf 3DS zwar schön dreidimensionale, aber auch plattformbedingt pixelige Grafik den Sprung auf den großen Bildschirm gut verkraftet.

Vorgeschichten-Tutorial
Eines vorweg, wenn ihr das Original schon kennt, wird euch story-technisch nichts Neues geboten. Die Handlung ist komplett identisch. Zu Beginn fällt einem sofort die Mühe auf, die die Game-Designer auf sich genommen haben, um eine vernünftige Umsetzung zu präsentieren. War die Landschaft schon vorher düster und stimmig, ist sie jetzt auch noch schön gezeichnet. Mit den eingefügten Zwischensequenzen im Cel-Shading-Look wirkt das Werk nochmal imposanter. Matschige Texturen sucht ihr vergeblich, auch die ersten Gegner sind als Zombies leicht an ihrem schlurfenden Gang zu erkennen – keine Verwechslung mit müde nach Hause schlurfenden GamersGlobal-Redakteuren möglich.

Eine kurze Einweisung in die Kampffunktionen, Peitschenschwung und Flächenangriff, sowie in der Verteidigung, Blocken und Ausweichrolle – und schon liegen die ersten toten Untoten im Matsch. Bald lernt ihr, die Gegner effektiv zu blocken und anschließend zu greifen um ihnen so noch effektiver den Untotenhahn zuzudrehen. Was hier als Mini-Tutorial abläuft, ist gleichzeitig eine knappe Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse: Trevor Belmont, Kämpfer gegen die bösen Mächte, verschwindet spurlos ward nicht mehr gesehen. Da liegt es natürlich nah, ihn zu suchen und ihn gegebenenfalls zu rächen. Diese Aufgabe fällt keinem Geringeren als seinem Sohn zu, Simon Belmont, gespielt von euch. Und da setzt die Story ein. 
Wieder begibt sich ein Belmont auf die Reise, um das Böse zu besiegen.

Peitschen-Pumuckl
57 Jahre vergehen zwischen spielbarem Tutorial und eigentlichem Beginn der Handlung. Als Kind eurer Mutter entrissen, macht ihr euch auf, die Peitsche (das Kettenkreuz gehörte ja eurem Vorfahr) zu schwingen und dem Bösen kräftig in den Hintern zu treten, beziehungsweise auf den Hintern zu hauen. Irgendwie muss da aber evolutionstechnisch was schief gelaufen sein: War euer Vater noch ein braunhaariger Hüne, so findet ihr euch nun mit wunderschönen roten Locken wieder. Die Haarfarbe wirkt am Anfang etwas verstörend, jedoch gewöhnt ihr euch recht schnell an den Look und könnt euch weiter auf den Weg zum Schloss machen, wo ihr euren Vater vermutet.

Dort angekommen, erkennt man einen intrinsischen Vorteil der 3DS-Fassung: Ihr startet unter dem Schloss, in den verlassenen Höhlen. Konntet ihr vorher auf dem zweiten Screen eures Handhelds immer noch auf die Karte schielen, steht euch jetzt nur noch ein Mini-Auszug im HUD zur Auswahl – wenn ihr nicht per Back-Taste das Spiel unterbrechen und zur großen Map wechseln wollt. Das ist etwas umständlich gelöst, technisch aber anders nicht möglich. Dafür könnt ihr euch an markanten Stellen eigene Notizen eintragen, die euch später dabei helfen sollen, zu den Orten zurückzufinden, die ihr vorher mangels Equipment nicht erreichen konntet. Die Bewegungen von Simon gehen leicht von der Hand. Frickelige Hüpf- oder Klettereinlagen kennt das Spiel nicht, alles klappt butterweich.

Im Ringen mit Werwölfen, schwertschwingenden Skeletten, knuffigen Kobolden und kreischenden Harpyen sammelt ihr immer mehr Erfahrungspunkte. Ihr lernt den Schutzzauber kennen, eine Art Mantel, der Angriffe und ätzende Wasserfälle abwehrt und euch bei der Erfüllung der Rätseleinlagen hilft, solange ihr über genügend Magie verfügt. Die neu gewonnenen Fähigkeiten sind auch bitter nötig, denn die Zahl eurer Gegner nimmt stetig zu. Und so einfach zu töten wie zu Beginn sind diese auch nicht mehr. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis ihr dem ersten Bossgegner gegenübersteht.
Keine Frage: In 720p machen die Gegner doch etwas mehr her als auf dem 3DS.

Was bist du denn für ein Nachtwächter?
Bekleidet mit einer Pantalone-Maske erinnert der Nachtwächter nicht zufällig an seine Verwandten aus dem fernen Venedig. Gehüllt in einem Umhang, schwingt der nette Herr seinen Stab mit angehangener Leuchte dermaßen akurat, dass man damit seine liebe Mühe hat. Doch mit eurer Peitsche setzt ihr eurem Widersacher mächtig zu und befördert ihn im mehrstufigen ersten Bossfight so gut wie ins Jenseits. Wenn ihr jetzt zum Abschluss des Kampfes, wie auf dem 3DS, ein Quick-Time-Event erwartet, so könnt ihr aufatmen: Diese nervigen Fingerübungen wurden entfernt! Sobald euer Gegner genug Energie verloren hat, reicht ein Druck auf den rechten Trigger, und die Tötungssequenz setzt automatisch ein.

Auch hier fällt uns der Detailreichtum auf, den man freilich auf dem 3DS so nicht erwarten darf. Die Hintergründe im Schloss laufen klar und schön neben dem Geschehen her. Jede noch so kleine Vase oder Kerze, jeder Stein oder Kronleuchter sind auch als solche zu erkennen. Ihr werdet nie das Gefühl haben, das hier halbherzig mal kurz eben ein wenig hochskaliert wurde. Andererseits: Auf 3DS ist Mirror of Fate eines der Spiele, die den 3D-Effekt des oberen Screens am besten verwenden, wenn es um die Räumlichkeit des Hintergrunds geht – dies fehlt natürlich der HD-Fassung.
Spielerisch steht Mirror of Fate HD der Originalfassung in nichts nach.

Grafik und Technik
Die Umsetzung vom 3DS auf die Xbox ist definitiv gelungen. Grafisch liegt hier ein absolut schön anzusehender Titel vor, der auch technisch leicht von der Hand geht. Alle Gegner sind liebevoll gezeichnet. Die Möglichkeit, dass ihr euch Notizen auf eurer Karte anlegen könnt, ist ein weiteres positives Merkmal. Man merkt dem Titel nicht an, dass er ehemals in viel kleiner Auflösung und für eine ganz andere Hardware entwickelt wurde!

Die insgesamt vier Schwierigkeitsgrade teilen sich in Einfach, Normal, Schwer und Extrem auf. Auch geübten Spielern würden wir empfehlen, maximal bei Normal anzufangen, da ein Durchlauf nicht reicht, um alles zu erkunden. Auf "Normal" könnt ihr euch zudem sogar während der Bosskämpfe über Speicherpunkte freuen und seid auch in puncto Übersicht und Karte auf der sicheren Seite, da diese Funktionen ab dem Schwierigkeitsgrad "Schwer' stark abnehmen, beziehungsweise auf 'Extrem' gar nicht mehr vorhanden sind. Der höchste Schwierigkeitsgrad wird aber erst nach dem ersten Durchspielen freigeschaltet, ebenso wie der berühmte "Boss-Rush", bie dem ihr hintereinanderweg nochmal gegen alle Bosse antreten dürft.

Fazit
Nicht nur Fans der Serie finden mit Castlevania - Lords of Shadow - Mirror of Fate HD eine tolle Umsetzung des 2D-Side-Scrollers. Auch Neueinsteiger der Serie kommen für knapp unter 15 Euro voll auf ihre Kosten. Wir empfehlen in jedem Fall mindestens zwei Durchläufe, da ihr beim ersten Durchlauf, mangels Hilfsmittel, nicht alle Punkte erreichen könnt. Und eines können wir mit Gewissheit sagen, ab Kapitel 2 geht der Spaß erst richtig los!
  • 2D-Action-Adventure
  • Preis am 13.11.: 14,39 Euro
  • Singleplayer
  • Für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis
  • In einem Satz: Die Belmonts leben, doch statt dem Ketten-Kreuz knallt hier die Peitsche!
joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70351 - 13. November 2013 - 20:07 #

Sehr schöner Check. Als jemand, der damit bisher nichts zu tun hatte, überlege ich mir nun, ob ich das nicht für die PS3 holen soll...

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11222 - 13. November 2013 - 20:17 #

Die Auswahl der Bilder ist mal sonderbar. Warum taucht im Artikel kein Bild zum Gameplay auf?

Jörg Langer Chefredakteur - P - 324509 - 13. November 2013 - 20:24 #

Erstens zeigen die Bilder Gameplay-Szenen, zweitens sind es eben typische Herstellerbilder, die enthalten meist kein Interface etc.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11222 - 13. November 2013 - 20:33 #

Ja? Wo wird denn die Spielmechanik gezeigt? Auf dem ersten Bild ist davon so gut wie nichts zu sehen und die anderen beiden sehen nach Zwischensequenzen aus. Ich könnte jetzt nicht ansatzweise einschätzen, wie das tatsächliche Spiel bzw. das Gameplay aussieht/abläuft.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 13. November 2013 - 20:41 #

Es sieht genauso aus. Die Zwischensequenzen würdest du erkennen, am starken Cel-Shading!

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11222 - 13. November 2013 - 20:57 #

Okay, anders formuliert: Kein Bild zeigt, was man in einem Castlevania üblicherweise so macht. Eben wie man es denn nun spielt. Rumstehen und Monster (oder deren Köppe^^) in der Nahansicht betrachten, ist jetzt kein typisches Merkmal der mir bekannten Castlevania Teile.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 13. November 2013 - 21:03 #

Hier ist der Test:
http://www.gamersglobal.de/test/castlevania-mirror-of-fate

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22504 - 13. November 2013 - 21:13 #

im vgl. zu den anderen Serienteilen die ich vorhergespielt hab, gabs war das Ding, was die kämpfe angeht auch latent anders.

Ich glaube aber, das deine (inhaltiche) Erwartung an den Check andere sind, als die, die wir damit erfüllen wollen/sollen

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30852 - 13. November 2013 - 22:32 #

Ha, Peggy Bundy mit der Peitsche! Ein gutes Stück Arbeit von dir. Glückwunsch zur 200. News!

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 13. November 2013 - 22:36 #

Danke.

Dennis Hillor 22 AAA-Gamer - P - 32414 - 14. November 2013 - 8:41 #

Geiles Ding Lion!
Wie haste das mit den Bildern gemacht?

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64883 - 14. November 2013 - 10:13 #

Copy and Paste, frogli!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 14. November 2013 - 15:21 #

Mich wundert allerdings, dass die Bilder hier als eigene Seite geöffnet werden und nicht so schön aufpoppen wie sonst auf GG.

mrkhfloppy 21 Motivator - P - 30852 - 15. November 2013 - 12:43 #

Sollte jetzt wieder funktionieren, den Verantwortlichen erwartet die Peitsche.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33857 - 19. November 2013 - 17:19 #

Also jetzt sehe ich gar keine Bilder mehr...

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 14. November 2013 - 9:00 #

Kann dem Löwen nur zustimmen: tolles Spiel, das auch für Fans der Serie eine lohnenswerte Angelegenheit ist. Gehört für mich auf dem 3DS zu den Top 5-Games.

Wendte 09 Triple-Talent - 234 - 14. November 2013 - 11:36 #

Gibt es denn schon News zu der PC Version ? Wenn ich mich recht entsinne war das letzte was man davon gehört hat, daß ein Entwickler einen Mirror of Fate PC Screenshot veröffentlicht hat.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61513 - 14. November 2013 - 14:22 #

Schöner Test.
Die Demo hat mir den Mund auf jeden Fall sehr wässrig gemacht .
Das Spiel kommt demnächst auf jeden Fall in die Sammlung :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit