Nippon-News #4: Zugfahren mit Grabsch-Kontakt
Teil der Exklusiv-Serie Nippon-News

iOS Android
Bild von Keksus
Keksus 25001 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C5,A10,J9
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

10. November 2013 - 13:45 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
In dieser Ausgabe der Nippon-News möchten wir uns mit einem ernsten Thema auseinandersetzen: Grabschern. Besonders in den zur Rush Hour überfüllten U-Bahnen und Zügen Tokios kommt es immer wieder zu Übergriffen auf weibliche Fahrgäste: Denen wird dann etwa an den Po gefasst, frei nach dem Motto: "Im Gedränge kann das jeder gewesen sein." Wehrt frau sich nicht, zumindest verbal, werden die Aktionen wohl noch zudringlicher. Diversen Reportagen und Blogger-Berichten zufolge ist das kein vereinzeltes Problem, anscheinend hat ein hoher Prozentsatz der Tokioter Frauen schon mindestens einmal mit einem Grabscher zu tun gehabt. Aus kulturellen Gründen scheinen viele Frauen zudem die Zudringlichkeiten zu erdulden. In Tokioter Zügen hängen entsprechende Warnschilder, zur Hauptverkehrszeit sollen einzelne Waggons auch als "Nur für Frauen" gekennzeichnet sein.

Wie wehren sich japanische Frauen am besten? Wohl eher nicht mit der Faust oder handfesten Beschimpfungen, wie das wohl manche deutsche Frau machen würde. Aber auch ein lautes "Chikan" (Grabscher) oder "Hentai!" kann bereits helfen, den Unhold nicht noch aufdringlicher werden zu lassen. [Lernen mit GamersGlobal: Während bei uns mit dem Begriff "Hentai" pornographische Animes oder Mangas gemeint sind, bedeutet der Begriff in Japan etwas allgemeiner "Abnormalität" oder "Perverser".] So weit zu einem Phänomen, das keinem Japan-Interessierten neu ist (hier zudem ein Wikipedia-Link zum Thema), nur was hat das mit den diesmaligen Nippon-News zu tun?

Ganz einfach: Entwickler e-DragonPower versetzt euch im Spiel Oshioki Punch Girl in die Rolle einer japanischen Bürgerin, die solche "Chikans" gezielt sucht und ihnen volles Pfund aufs Maul gibt.
Manche der "Perversen" scheinen uns nur missverstanden zu sein. Dieser Roboter sehnt sich einfach nur nach Liebe, wie er uns per Hüftschwung zeigt.

Eine Zugfahrt, die ist lustig
Im Spiel verkörpert ihr die Schülerin Momiji, die eine zweite, geheime Identität hat. Nämlich die von Oshioki Punch Girl – der namensgebenden Protagonistin des Spiels. Sie ist immer zur Stelle, wenn ein Grabscher in einer U-Bahn gesichtet wird. Arbeit hat sie genug, denn das dargestellte Tokio der nahen Zukunft ist geradezu von dubiosen Gestalten überrannt, die nur darauf warten, für ihr asoziales Verhalten verprügelt zu werden. Im wahrsten Sinne des Wortes: Sie versuchen nicht einmal, sich zu wehren, und ergötzen sich noch an den Schlägen, die Momiji auf sie niederhageln lässt.

Das Spielprinzip gestaltet sich simpel. Wenn ihr im Zug eurem Hentai-Schlabberer gegenübersteht, habt ihr einige Sekunden Zeit, ihn mit vier verschiedenen Angriffen zu verprügeln. Sobald die Zeit abgelaufen ist, wird der Grabscher in den Ragdoll-Modus versetzt – nun müsst ihr ihn mit weiteren Schlägen so lange wie möglich in der Luft halten, um mehr Erfahrung und Bonuspunkte zu kassieren. Damit könnt ihr euch dann auch neue Angriffsarten kaufen, die euch den Alltag als Rächerin der begrabschten Frauen erleichtern.
Dieser werte Herr beglückt euch nach erfolgreichem Abschluss eines Einsatzes (und auch nach einer Niederlage) mit einer Belohnung.

Knappe Outfits für die
Rächerin von Morgen
Als Belohnung schaltet ihr neue Outfits frei, die mehr Bewegungsfreiheit ermöglichen.

Natürlich erhaltet ihr auch Belohnungen für all die schwere Arbeit. Neben neuen Arenen, die ihr nach und nach freischaltet, könnt ihr mit euren hart erkämpften Spielmünzen auch neue Outfits für Momiji kaufen. Die sind zum Teil auch sehr knapp ausgefallen. Im Repertoire darf natürlich eine japanische Schuluniform nicht fehlen. [Lernen mit GamersGlobal: Reale japanische Schulmädchen haben oft einen speziellen hautfreundlichen Klebestift dabei, mit dem sie sich das obere Ende der Kniestrümpfe an den Beinen festkleben. Denn sonst würden die Strümpfe natürlich im Laufe eines Schultages verrutschen und eher Pumps gleichen.] Ferner existieren diverse Variationen mit teilweise sehr knappen Röcken, die auch gewisse Einblicke erlauben.

Sowohl die knappen Fummel als auch die Reaktionen der Fummler auf ihre Bestrafung erzeugen bei uns ganz leichte, sachte Zweifel daran, ob es in diesem Spiel wirklich darum geht, Grabscher als Bösewichte darzustellen. Aber vielleicht hätten wir mit einer tiefgründigen Gesellschaftskritik von vornherein nicht rechnen sollen. Oder wir sehen das alles falsch, und es lässt sich in solch knappen Outfits einfach besser kämpfen! Stimmt, das muss es sein: Auch bei westlichen Rollenspielen und F2P-Ergüssen macht man sich ja insbesondere bei hochstufigen weiblichen Rüstungen oft Sorgen um die Nieren und die Blase der eigenen Heldin – da stehen "wir" den werten Japanern also in nichts nach.

Zum Abschluss wie immer noch ein Video. Wir wünschen euch viel Spaß mit dem Trailer zum Spiel, der euch die Kontrahenten vorstellt. Wenn die Hentai nur im echten Leben so einfach zu erkennen wären...

Video:

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 10. November 2013 - 13:48 #

Punch Girl ^^

Jetzt bekomm ich wieder Lust auf Goldenboy :D

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3923 - 10. November 2013 - 20:51 #

Mit dem Fahrrad durch Japan...

;-)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 12. November 2013 - 0:57 #

Treten treten treten treten ^^

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 10. November 2013 - 14:00 #

NEIN wie geil! Das Spiel an sich ist mit Sicherheit keine Perle, aber allein das Szenario und das Thema sind einfach herrlich! :D

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 14:05 #

Ist ganz kurzweilig. Allerdings ist es P2P. Wenn man also nicht zahlen will muss man immer ne Weile warten, bis man mal ne Runde spielen kann.

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 10. November 2013 - 14:19 #

Das ist kacke, aber mir relativ wurscht, da ich es eh nicht spielen mag. ;-)

KnuP 11 Forenversteher - 685 - 10. November 2013 - 15:00 #

Ich habe schon lange aufgegeben japanische Spiele verstehen zu wollen.
Nein, nicht die es hier in den Westen schaffen. Die sind ja meistens "kompatibel". Aber all das obskure Zeux, dass man als Europäer zum Glück nie zu Gesicht bekommt....

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 15:03 #

Es sei auch gesagt, dass das Spiel hier ein F2P-Mobile-Game ist. Da findest du im Westen ähnlich wirres Zeug. Hier hast du halt noch den typisch japanischen Touch mit vielen bunten Farben. Und die Story mit den Grapschern ist halt Kulturbedingt (ich frage mich, ob das im Westen bei so vollgerammelt Zügen auch zu sowas kommen würde).

Das Gameplay an sich hingegen ist ziemlich kompatibel mit unseren Geschmäckern.

KnuP 11 Forenversteher - 685 - 10. November 2013 - 15:12 #

So "verstörend" wie die Japaner (jetzt nicht unbedingt auf das hier vorgestellte Spiel bezogen) schaffen das westliche Entwickler aber selbst mit volen Einsatz selten. :D
Ist auch nicht (ab)wertend gemeint, aber im Lande Nippon gibt es schon viele Sachen die mich ratlos zurücklassen. Habe ich zugegebener Maßen auch nicht viel Bezug mit.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4297 - 12. November 2013 - 8:33 #

Das geht mir genauso und das, obwohl ich als Karateka einen dauerhaften Bezug zu Japan habe. Aber die Bonbon-Spiele, das Grabschen, die Unterwürfigkeit im Atomfall von Fukushima, all das verwundert mich. Früher, als die Bauern heimlich Karate geübt haben, weil ihnen Waffen verboten wurden, da hatten sie noch Mut und haben sich sogar gegen berittene und bewaffnete Samurai verteidigt, mit bloßer Hand. Heute schauen sie perverse Sado-Maso-Shows, begrabschen sich und haben sich dressieren lassen, als konsumgeile Arbeitsdrohnen. So eine Gesellschaft ist gut für das Kapital, für Unternehmer, aber schlecht für die Entwicklung von Gesellschaften.

eQuinOx (unregistriert) 10. November 2013 - 15:06 #

Ich bin für Gleichberechtigung. Wenn es Waggons nur für Frauen gibt, sollte es auch Waggons nur für Grabscher geben.

Dieses "Flugzeug" im Video ist doch ein... oO

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 15:09 #

Um genau zu sein regen sich diverse Männer wirklich über sowas auf. Das könnte aber auch damit zusammenhängen, dass manche Frauen diese Grapschsache nur so herausschreien um Geld abkassieren zu können und den Männern dann eher nicht geglaubt wird.

eQuinOx (unregistriert) 10. November 2013 - 15:26 #

Ich wollte damit eher sagen, dass auch Frauen hin und wieder gerne in Po's kneifen :)

gracjanski (unregistriert) 10. November 2013 - 16:32 #

Ich auch. Solche Regeln, die es auch bei uns gibt verstossen gegen viele Menschenrechte, so nebenbei gesagt. Welche Auswüchse dieses schwarz-weiss Denken in der Gesellschaft hat, wonach Männer immer Täter sind und Frauen immer Opfer, sollten mittlerweile schon einige Menschen mitgekriegt haben.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 10. November 2013 - 16:45 #

Also ich würde mal vermuten, dass die "manchen" Frauen, die das "nur so herausschreien" in einem sehr krassen, statistisch vernachlässigbaren Missverhältnis zu den Frauen stehen, die tatsächlich begrabscht werden. Ich habe mir aus dem Grund auch zweimal überlegt, den Wikipedia-Link reinzunehmen -- der könnte nämlich allein durch die Zeichenzahl den Eindruck erwecken, das Phänomen des Begrabscht-Vortäuschens sei dem des Begrabscht-Werdens irgendwie gleichrangig.

Der Männer-Schweine-Frauen-Opfer-Automatismus, den auch dein Nachredner erwähnt, ist sicher ein ernstes Thema, und ich möchte kein Mann sein, dem die Polizei nicht glaubt, dass seine Frau ihn verprügelt. Aber das ändert wiederum nichts daran, dass in der Mehrzahl der Fälle die häusliche Gewalt von Männern ausgeht.

gracjanski (unregistriert) 10. November 2013 - 17:06 #

Ja, da bist du auf die feministische Propaganda reingefallen. Denn es gibt so ziemlich viele Studien, die belegen, dass die Mehrzahl der häuslichen Gewalt von Frauen ausgeht. Manche Studien kommen auf einen kleinen Unterschied, ja fast Gleichstand, manche Studien zeigen einen grossen Unterschied. Aber einen Schwerpunkt zu Lasten von Männern zeigen nur die wenigen (von Frauenministerien bezahlt?).

Dabei kommen viele interessante Fakten auf: Mütter sind Jungs gegenüber deutlich mehr gewalttätig als gegen Mädchen. Ausserdem wenden sie auch mehr Gewalt gegen Alte und Kranke auf. Weiterhin interessant ist, dass in lesbischen Paaren sogar mehr Gewalt auftaucht als bei hetero Paaren. Wer weiterhin gemäss der feministischen Propaganda denkt, würde jetzt einwerfen, dass männliche Gewalt heftiger ist, als weibliche. Auch das stimmt nicht, z.b. da Frauen mehr Waffen (v.a. Messer) nutzen und damit den Mann häufiger ins Krankenhaus bringen als umgekehrt. So einen Fall hatte ich sogar auf dem Notfall: die Frau hat dem Ehemann einen Messer in den Bauch gestochen, er musste sofort operiert werden. Der Witz war, dass sie sich als Opfer verkaufen wollte...da ist sie aber bei der falschen Adresse gelandet...
Über das krasse Missverhältnis in Kindestötung brauche ich erst gar nicht zu berichten, aber das wird in den Medien gar nicht erwähnt, weil es nichts ins politische Bild passt. Mütter sind deutlich mehr für Morde an Babys verantwortlich als Väter. Aber ja ja, Frauen sind Engel und nie Täter...

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 10. November 2013 - 17:22 #

Und wer pflegt überwiegend die Alten und Kranken, ob zuhause oder in den Pflegeberufen? Wer wird mit den ungewollten Babys allein gelassen, sodass es zu Kindstötungen überhaupt erst kommt? Wer "muss" Waffen benutzen, weil er sich nicht allein durch körperliche Kraft durchsetzen kann? Antwort jeweils: Sehr viel öfter Frauen als Männer. Nur, um deine "interessanten Fakten" mal gleich auszuhebeln oder zumindest zu relativieren.

Ich möchte hier nicht in eine größere Diskussion einsteigen und bin gerne bereit, zuzugeben, dass ich mir vor meiner Aussage keine Statistiken zur häuslichen Gewalt angesehen habe. Um aber beim Thema zu bleiben: Ich glaube nicht, dass die Anzahl der Begrabscht-Vortäuschungen in irgendeiner nennenswerten Relation zu den tatsächlichen Bergabscht-Fällen in Tokioter U-Bahnen steht, zumal die allermeisten Frauen sich wohl dem maximal passiv zu entziehen versuchen, statt zu schreien oder die Grabscher gar anzuzeigen. Was wiederum mit dem nicht sehr modernen Frauenbild in Japan zusammenhängen dürfte und einer Kultur des "Klappe zu und einen Knicks machen". Oder hältst du das auch nur für feministische Propaganda?

Bitte ignoriere zudem nicht noch einmal von mir getroffene Aussagen: Wie kommst du auf die Idee, mir "Jaja, die Frauen sind Engel" als Haltung zu unterstellen, wenn ich bereits oben genau diesen Automatismus als schwieriges Thema bezeichne?

gracjanski (unregistriert) 10. November 2013 - 21:39 #

"Wer wird mit den ungewollten Babys allein gelassen, sodass es zu Kindstötungen überhaupt erst kommt?"
Der mit Abstand lustigste Satz in deinem Beitrag. Wie man in dieser Situation trotzdem noch eine Mörderin als Opfer verkaufen kann. Du solltest Anwalt werden oder Politiker.
Ja stimmt auch, wenn eine Frau eine Waffe nutzen muss, dann ist sie auch nur Opfer, weil sie sich rein körperlich angeblich nicht wehren kann. Mir kommen die Tränen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323822 - 10. November 2013 - 23:22 #

Ich denke, damit hast du deinen Standpunkt und deinen Fähigkeitsgrad, Beiträge von mir zu verstehen, hinreichend dargelegt.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 17:07 #

Gut. Wie häufig das geschieht ist eine andere Frage. Vor allem ist es ja schwer da Zahlen zu bekommen. Es nur vorgetäuscht zu haben, dass werden wohl kaum welche zugeben. Und genauso gibt es auch Leute die fälschlicherweise verhaftet werden.

Aber zumindest vor einigen Jahren war es wohl eine populäre Methode unter Mittelschülerin zu sagen "Wenn du Geld brauchst sag einfach jemand hätte dich begrabscht." Und auch allgemein hört man öfter von Fällen, wo die Polizei wohl Männer wegen absoluten Kleinigkeiten sucht, wie eine Mittelschülerin nach dem Weg fragen oder ähnliches.

Edelstoffl 14 Komm-Experte - P - 1817 - 11. November 2013 - 17:10 #

Hier habe ich irgendwie den Eindruck, dass einiges durcheinander geht. Häusliche Gewalt geht in erster Linie von Frauen aus - einen Bericht zu dieser Studie habe ich neulich auf SPON gelesen. Die Studie war übrigens aus England. Man findet auch spontan im Netz zahlreiche Studien, die dies stützen - plus Studien mit gegenteiliger Erkenntnis. Auch habe ich jahrelang in der Psychiatrie gearbeitet und damit mit ca. 10-12 Patientinnen zu tun gehabt, welche von Vergewaltigungen berichten- wovon sich letztendlich nur eine als wahr herausstellte. Und dass es in unserer Gesellschaft durchaus diesen Mann-Täter-Frau-Opfer-Reflex gibt, wird man angesichts der Nachrichten letztens kaum bestreiten können...was aber nicht zu dem völlig falschen Schluss führen kann/darf, dass es bei uns keine Gewalt gegen Frauen gibt!
Und keinenfalls darf man Zustände in unsere Gesellschaft 1:1 auf eine andere Gesellschaft übertragen - und schon gar nicht auf die japanische! Ich hatte die Gelegenheit, mich selbst in Japan aufzuhalten, da mein Bruder dort 10 Jahre lebte und konnte so einen Einblick in die Gesellschaft Japans gewinnen, was für "Gaijins"normalerweise sehr schwer ist. Und nicht nur bezüglich des Umgangs mit Sexualität und mit Frauen habe ich noch nie eine Kultur erlebt, die unserer westlichen so fremd ist - und ich war viel auf der Welt unterwegs. Nach westlichen Masstäben würde ich die japanische Gesellschaft überspitzt als "sexuell kollektiv extrem verhaltensauffällig" bezeichnen - ich könnte hier einige skurille Sachen erzählen :) Folglich würde ich die beschriebenen Zustände in Japans U-Bahnen ungesehen glauben und zweifle keine Sekunde an den Grabsch-Attacken auf Japanerinnen. Irgendwelche Theorien, dass es sich hier um eine Art feministische "Mode" handeln könnte, ist in meinen Augen nicht nachvollziehbar...

Wunderheiler 19 Megatalent - 18960 - 11. November 2013 - 0:04 #

Waggons für Grabscher ist natürlich Quatsch, aber Männer-Waggons fände ich nur gerecht. Ich meine, ich konnte es bisher meistens vermeiden zu Rush Hour Zeiten zu fahren, aber gefühlt (haha) waren die gemischten Waggons deutlich voller als die der Frauen und das halt auch weil es den meisten Frauen in der Hektik scheinbar egal ist, dass es auch Women only Abteile gibt. Dadurch wird es in den gemischten deutlich enger, während die Women Only doch noch human und gemütlich aussahen...

Halte einen "hohen Prozentsatz", ohne die Problematik herabzuwürdigen, mir ist durchaus bewußt das es dieses Problem in Japan gibt und es auch akuter ist als wahrscheinlich fast überall sonst, allerdings für übertrieben.

eQuinOx (unregistriert) 11. November 2013 - 2:04 #

Wieso ist ein Waggon nur für Grabscher Quatsch? So ein schöner rosa Waggon mit getönten Scheiben, rotem Kabinenlicht und Live-Videostream. Das ist Service am Kunden!

Geschlechtsspezifische Waggons hingegen werden immer problematischer, nachdem es (in Deutschland zumindest) nun offiziell DREI Geschlechter gibt. Wenn das Schule macht, müssen irgendwann die Bahnhöfe erweitert werden, weil so viele Waggons gar nicht reinpassen...

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 10. November 2013 - 16:39 #

Das ist jetzt also die Antwort auf RapeLay.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 17:09 #

Um genau zu sein ist RapeLay nicht wirklich was aufsehen erregendes. Es ist nur das einzige Spiel seiner Art, was es aus irgendeinem Grund in die westlichen Medien gebracht hat.

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 10. November 2013 - 17:18 #

Ok sry, ich steck nicht so tief in der Materie der Grabscher- und Vergewaltigungssimulationen drin. Seh' ich es eben als die Antwort auf alles, was aus dem Genre so kommt.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 17:38 #

Die beiden dürften aber mal so absolut gar nichts miteinander zu tun haben. ;)

Diese Vergewaltigungpornos sind in Japan einfach keine Seltenheit, weil das sozusagen kulturell bedingt ist. Prinzipiell hat es damit zu tun, dass japanische Mädchen so aufwachsen mit dem Bild, dass Sex etwas böses und schlechtes ist. In einer Beziehung ist es dann die Aufgabe des Mannes die Frau zu trainieren, dass sie Sex mag. Auf dieser Basis entstehen dann auch diese ganzen Dinge wie Rapelay: Zuerst vollkommen unfreiwillig, aber letztendlich lernen sie das zu mögen. Diese ganze "Trainingssache" hatte sogar einen eigenen begriff, der mir jetzt aber nicht mehr einfällt.

Hierzulande wird dieser kulturelle Aspekt, der letztendlich wirklich ganz anders ist als bei uns, einfach gerne ignoriert um sagen zu können "WTF JAPAN?!"

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 10. November 2013 - 18:13 #

Gibt es in RapeLay nicht ein Ende, in dem das Mädchen dann ihren "Trainingspartner" während dem Akt mit nem Messer absticht? Frage mich ob das dann im kulturellen Kontext das "gute" oder "schlechte" Ende ist.

Mir ist klar, dass die Japaner einen anderen Bezug zum Thema Sexualität haben. Allerdings sollte das in einer modernen und aufgeklärte(re)n Gesellschaft alles nicht mehr so archaisch ablaufen wie früher. Zumindest sollten junge Frauen die Grundlagen vermittelt bekommen, dass Sexualität nichts Böses ist, man sich aber auch nicht von jedem notgeilen Sack an irgendwelchen (öffentlichen) Orten begrabschen lassen muss.

Andererseits gibt es sicher genug junge Hüpfer, die sich ihrer Sexualität und Aussenwirkung bewusst sind und sich reichen Geschäftsfutzis vorrübergehend an die Backe werfen und dann sexuelle Dienste im Gegenzug für Geld und Geschenke anbieten. Gibt da auch irgendnen Begriff für, den ich jetzt aber auch nicht weiss.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 18:26 #

Ja gibt es. Ist eines der Bad Endings, wenn du irgendwas zu früh machst und kein echtes Ende.

Und wieso sollten sie das nicht? Weil du in einer anderen Kultur aufgewachsen bist? Ich sehe nicht, inwiefern das nun unbedingt was schlechtes ist. Es ist halt einfach anders. Vielleicht sehen die das auch so, dass man in einer modernen und aufgeklärten Gesellschaft nicht so freizügig sein sollte, was den Geschlechtsakt angeht.

Sciron 19 Megatalent - P - 15763 - 10. November 2013 - 18:37 #

Was ich aussagen will, ist doch jetzt echt nicht so schwer zu begreifen. Man sollte über eine Grundaufklärung verfügen, damit man versteht, dass man sich nicht ungewollt von Fremden begrabschen (oder mehr) lassen muss. Da ist es doch völlig egal, aus welcher Kultur ich stamme. Soviel Selbstwertgefühl sollte ja wohl jeder Mensch besitzen. Wie man es dann im privaten Bereich regelt, ist jedem selbst überlassen.

Athavariel 21 Motivator - P - 27872 - 10. November 2013 - 17:16 #

Diese japanischen Trailer finde ich immer wieder einfach genial und dieses Punch Girl würde ich sogar spielen. So schräg wie es ist, macht es interessant.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 17:38 #

Es ist F2P. Die einzige Hürde ist einen Weg um die Regionsbeschränkung zu finden.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86469 - 10. November 2013 - 18:24 #

Wird der Peniscontroller unterstützt? ;)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 10. November 2013 - 18:25 #

Ich weiß nicht wie du den hier einsetzen willst. :P

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 9163 - 10. November 2013 - 19:39 #

Das mit dem Kleber war mir neu. ;) Wie bist du denn an diese Info gekommen?

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 10. November 2013 - 20:47 #

"das dargestellte Tokio der nahen Zukunft ist geradezu von dubiosen Gestalten überrannt, die nur darauf warten, für ihr asoziales Verhalten verprügelt zu werden." Großartig formuliert. Wieder sehr unterhaltsam mit einem dem realen Thema angemessenen Vorschub. Danke!

Shinōkubo (unregistriert) 10. November 2013 - 22:50 #

Es sind nicht nur Frauen die begrabscht werden..aber Hey, ich weiß es macht Spaß mit Halbwissen zu glänzen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 11. November 2013 - 11:37 #

Intressante Faskten und witziges Spiel, würd ich wohl auch mal aisprobieren aber die Sprachbarriere ist mir zu groß.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 11. November 2013 - 14:13 #

Mit rumklicken klappt das schon. Habt ihr früher nie ohne Sprachkenntnisse irgendwelche Englischen Titel gespielt? Tststs. :P

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 11. November 2013 - 15:03 #

Ich schon. Aber bei SMB 3 waren die Texte eh nicht soooo wichtig :-D

Keksus 21 Motivator - 25001 - 11. November 2013 - 15:27 #

Ich könnte jetzt auch nicht behaupten, dass die bei dem Spiel hier wichtig sind. :D

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32525 - 11. November 2013 - 21:33 #

@Keksus: Vorhin auf Reddit gesehen, vielleicht ist das was für dich (NSFW!):

http://www.youtube.com/watch?v=EDyFxYeJH4w

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 11. November 2013 - 23:06 #

In Japan gibt es doch deswegen so Bordelle mit nachgebauten UBahnabteil oder?;)

Keksus 21 Motivator - 25001 - 12. November 2013 - 2:43 #

Bordelle sind mir neu. Ich kenn nur solche Maid-Cafes.

Kobi666 13 Koop-Gamer - 1432 - 12. November 2013 - 16:55 #

Hab davon gehört (in einem Anime) und direkt mal nachgeschaut ob es die wirklich gibt. Und siehe da, es gibt sie wirklich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)