World of Warcraft: Warlords of Draenor angekündigt // Trailer

PC andere
Bild von Sisko
Sisko 35659 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,C9,A10,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

9. November 2013 - 0:20 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft: Warlords of Draenor ab 9,90 € bei Amazon.de kaufen.

Auf der aktuell in Anaheim, Kalifornien stattfindenden hauseigenen Messe Blizzcon hat Chris Metzen, Creative Vice President von Blizzard Entertainment, die nächste Erweiterung für World of Warcraft mit dem Namen Warlords of Draenor angekündigt.

Über ein Portal reist ihr in der Zeit zurück in die grausame Welt von Draenor, der Heimat der mächtigen Orcs und Zufluchtsort der mystischen Draenei. Dort werdet ihr an der Seite und gegen Legenden wie Grommash Höllschrei, Schwarzfaust und Ner'zhul aus der brutalen Vergangenheit von Warcraft kämpfen und nach Verbündeten suchen, um eine Verteidigungslinie gegen die Kriegsmaschine der alten Horde aufzustellen. 

Neben neuen Zonen, Dungeons, Schlachtzügen, Szenarien und Schlachtfeldern wird das Level-Cap auf 100 angehoben und es gibt die lang erwarteten überarbeiteten Spielercharaktermodelle für viele der spielbaren Völker. Auf Draenor könnt ihr eine eigene Garnison errichten, die nach Belieben ausgestattet und erweitert werden kann. Ab einer bestimmten Größe könnt ihr dort NSC-Verbündete anheuern, die Ressourcen sammeln und vom Spieler mit Missionen beauftragt werden können. Außerdem wird jeder Spieler die Möglichkeit haben, einen beliebigen Charakter sofort auf Stufe 90 zu erstellen.

Der folgende Trailer soll euch schon einmal auf die Erweiterung einstimmen.

Video:

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 8. November 2013 - 22:08 #

WoD? Besser als MoP! :>

bsinned 17 Shapeshifter - 7302 - 9. November 2013 - 8:07 #

Find ich spontan auch. WoW zieht mich zwar nicht mehr so wirklich, aber mit Pandaria konnte ich absolut Null anfangen und so ist alles Andee erstmal eine Steigerung.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 8. November 2013 - 22:11 #

Mal ganz ehrlich:

Bis auf die Garnison ist das wirklich nicht viel.

Keine Klasse, keine Rasse, keine wirklich neue Welt.

Das mit dem direkt Level 90 hätten sie schon lange einführen müssen (so oder ähnlich).

Die Grafik tut ihr übriges, der Trailer spricht mich gar nicht mehr an, obwohl ich mit MoP viel Spaß hatte.

Positiv könnte hingegen die Geschichte werden: Kargath, Ner'zhul, Gul'Dan, Grommash, Durotan, Khadgar.

Ich bin echt hin- und hergeschmissen. Vielleicht wäre ein WoW 2 oder WC4 besser, um die Story weiter zu bringen.

Und vor allem: Wann kommt es, kommt noch ein Content-Patch vorher?

Jadiger 16 Übertalent - 5424 - 9. November 2013 - 18:36 #

Klar gibt es eine neue Welt die Trailer Grafik ist wenigstens Ingame gemacht. Nicht eines der Spiele wo die Trailer super toll aussehen und dann hast den Salat vor dir.
WoW soll ja jetzt Ereignisse wie anderen MMOs bekommen bis jetzt war jede Erweiterung außer Cata gut. Und da dachte mann super ganz neue Welt wird bestimmt cool nur hat es kein Endgame geben zumindest wenig.
Lieber Endgame gescheit als zuviel unnützes Zeug einbauen.

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21397 - 8. November 2013 - 22:14 #

Nein! Ich will nicht nochmal WoW spielen! 340 Tage Playtime in 6 Jahren war genug...aber...die Geschichte der Orcs, Draenor, verbesserte Char Modelle (Tauren 4tw!) Ich würde dann doch mal wieder nen Blick riskieren. Nur nen kleinen...

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1490 - 8. November 2013 - 22:24 #

Oh man wieder draenor. Will endlich gegen sargeras kämpfen. Also wird das addon wieder übersprungen. ^^

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 9. November 2013 - 2:00 #

Wenn Sargeras nicht der letzte Boss von World of Warcraft wird, welcher dann? Kommt dann im letzten Contentpatch vor TITAN :P

Vidar 18 Doppel-Voter - 12977 - 8. November 2013 - 22:28 #

Ziemlich wenig für ein 30€ Addon, im Grunde nur ein neues Feature...

ArcaJeth 13 Koop-Gamer - P - 1234 - 9. November 2013 - 8:26 #

7 neue Gebiete, 7 neue Dungeons (+1 classic auf hero), 2 Raids, Quests für 10 Level, Garnision, neue Modelle, ein Haufen UI-Überarbeitungen ... und das nach dem ersten Tag der Blizzcon (einige neue Features dürften erfahrungsgemäß noch kommen) ... wenig? *am kopf kratz*

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 9:23 #

Rasse, Klasse, sonstige neue Mechaniken?

Es ist mehr vom Alten, dieses mal extrem. Lediglich die Garnison ist ein neues Feature.

Übrigends 7 neue Gebiete sind relativ, Draenor gibt es bekanntlich schon.
7 neue Dungeons? Mh....wenn ich mich nicht ganz täusche hatte BC zu Beginn etwa 15 Dungeons und etwa 4 Raids.

Bis jetzt liest es sich dürftig, mal gucken ob da noch was kommt. Und wann es vor allem kommt.

Herachte 16 Übertalent - P - 4902 - 9. November 2013 - 9:29 #

Dann frage ich mich, warum sich Serien wie "Battlefield" oder "Call of Duty" jedesmal so gut verkaufen.
Ist doch auch immer nur "mehr vom Alten" mit besserer Graphik...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 9:32 #

Nichtmal mit besserer Grafik.

Ich sage ja auch nicht, dass es sich nicht gut verkaufen wird. Nur ist bei einem MMORPG der reine Verkauf nicht ganz so wichtig, sondern, wie die Spieler längerfristig gebunden werden.

PS: Und ob sich CoD und BF weiterhin so gut verkaufen, sei erstmal dahingestellt. Zumindestens International gehen die Bewertungen schon runter.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 9. November 2013 - 10:12 #

Draenor wurde von Grund auf neu entworfen, das ist nicht einfach die alte Scherbenwelt. Auch wenn die Gebiete teilweise die selben Namen tragen, im Kern sind sie neu.

HamuSumo 11 Forenversteher - 596 - 9. November 2013 - 9:37 #

Neue Gebiete, Dungeons, Quests, usw. sind Standard und können nicht wirklich als "neu" verkauft werden.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7322 - 9. November 2013 - 11:35 #

Das Problem bei "wirklich neu" ist, dass es dann kein WoW mehr wäre und sich noch mehr Spieler abwenden würden.
Das hat man ja an den bisherigen Addons gesehen. Die Addons, die "mehr vom Alten" geliefert haben (BC, WotLK) haben die Spielerzahl erhöht, die Addons die größere Änderungen und viel neues eingeführt haben (Cataclysm, Pandaria) sind nicht so gut angenommen worden.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 106862 - 8. November 2013 - 22:51 #

Ein Rettungsversuch? Könnte klappen...fürn Weilchen ;)

Red Dox 16 Übertalent - 4370 - 8. November 2013 - 23:01 #

Zuürck in die Vergangenheit...weil der "moderne" Zeitstreifen von Azeroth scheinbar die Leute mehr anödet als anlockt?

Mal gespannt ob in 1,5 Jahren dann Queen Azshara in der Moderne endlich herhalten darf oer ob das folgende Addon dann z.b. auch wiede rZeitreise zum dollen Elfenkrieg wäre ^^

kOnsinger (unregistriert) 8. November 2013 - 23:13 #

booooring ,)

Falk 14 Komm-Experte - 1902 - 8. November 2013 - 23:41 #

Hm, schade, klingt für mich äußerst uninteressant. Blizzard hat wirklich kein Interesse mehr daran, die alte Welt zu beleben. Stattdessen immer neue Gebiete dranklatschen und wenn man nicht mehr weiß wo, bringt man Zeitreisenkram? Nicht gerade der Gipfel der Kreativität. Die Stufe-90-Geschichte ist der alten Welt genauso schädlich - das war schon beim Death Knight eine beschissene Idee.

Naja, wahrscheinlich bin ich auch einfach nicht mehr die Zielgruppe... :/

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 8. November 2013 - 23:59 #

Prinzipiell ist die Level 90 Geschichte keine blöde Idee. Zumindestens nicht für Leute mit Twinks. Mich nervt es ohne Ende immer wieder von vorne anfangen zu müssen.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 9. November 2013 - 1:50 #

Wieso immer wieder von vorn? Löscht du ständig deine Charaktere? :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 2:01 #

Da bei 50 die Grenze ist, ja. Es kommt natürlich immer auf den Server an, aber man hat ja aus Langeweile Lust auf etwas neues. Andererseits lässt man bestimmte Chars auf Servern um bei möglichen Ausfällen Bonustage zu bekommen. Im Moment habe ich etwa 10 90er und genauso viele 80-85er. Trotzdem kommen immer wieder welche dazu. Und ja, ich habe viel Zeit für sowas.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 9. November 2013 - 2:17 #

Und warum möchtest du dann per Knopfdruck auf Lvl 90? Da "oben" ist es dann doch genauso "immer das selbe" wie "unten"?

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 2:30 #

Ich führe es mal aus:

Ich habe als Vielspieler, der ich nunmal bin, keine Lust, immer alles gleich zu leveln. Nein, ich will nicht alles auf 90 haben oder wie es im Moment sein würde, 85.

Nur will ich die Wahl haben. Ich will z.B. bei Level 15 einsteigen können (dem Level für den Instanzenfinder). Oder, je nach Lust und Laune, auch später.

Man könnte es z.B. einführen, dass, je mehr hochklassige Charaktere man hat, je 5% Erfahrung mehr bekommen KANN. Wenn ich also einen Level 90 habe, kann ich auswählen, dass jeder andere Char darunter 5% mehr bekommen kann. Bei 2 Level 90 halt 10% mehr usw. Und das je nach Level. Also ein Level 90 und ein Level 80, dann bekomme ich 10% bis 80 und 5% bis 90. Das wäre ein Modell, dass mir gefallen würde.

Alternativ ginge natürlich auch, dass man direkt irgendwo startet, also mit Level 15,60,70,80. Blizzard hätte schon lange die Möglichkeit geben können. Das nun als tolles Feature zu verkaufen finde ich persönlich lächerlich.

Ich muss halt sagen, dass es auf den Servern eben nicht immer das Gleiche ist. Auf einem vollen Server zu spielen oder auf einem Leeren, ist schon ein gewaltiger Unterschied, gerade da Worldbosse wieder eine Rolle spielen. Außerdem will man nicht immer auf dem gleichen Server bleiben, sondern eine "neue" Erfahrung machen, sprich einigermaßen von 0 anfangen.

Direkt bei einem Highlevel anfangen muss ich nicht, aber das Leveln sollte, je nachdem wieviele hochlevelige Chars man schon hat, leichter gemacht werden.

Mir macht leveln Spaß. Aber ohne Equip dauert es 2-3 Inis pro Level im Low-Level-Bereich. Mit Equip 1-2. Auf einem anderen Server anfangen ist damit nervig. Oder überhaupt, wenn man sich nicht, dass Levelequip farmt.

Falk 14 Komm-Experte - 1902 - 9. November 2013 - 10:09 #

Ich kann halt mit der Endgame-Fixiertheit vieler WoW-Spieler nix anfangen. Für mich ist WoW ein Rollenspiel und als solches spiele ich es auch - ich will leveln und dabei Geschichten erleben. Da Blizzard das aber nicht mehr unterstützt, sondern nur noch die Endgame-Fans füttert, sind alle Gebiete unterhalb des max-Levels ausgestorben. Das ist schade.

Ich kann verstehen, dass Blizz sich auf das konzentriert, was augenscheinlich die meisten Spieler wollen. Doof finde ich es trotzdem.

Apple (unregistriert) 9. November 2013 - 23:27 #

Es gibt in den Levelgebieten keine Quests, Questreihen, Zwischensequenzen und Stories mehr?

Hast Du ein anderes Jadewald gespielt als ich?

MfG

Falk 14 Komm-Experte - 1902 - 10. November 2013 - 11:23 #

Wie um alles in der Welt kommst du auf eine derart absurde Interpretation meines Posts?

Trinkst du? Oder willst du einfach nur stänkern?

O_o

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 10. November 2013 - 13:42 #

Ich glaube er hat ungewollt genau die Problematik auf den Punkt gebracht :)

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 10. November 2013 - 14:18 #

Diese Interpretation ist vollkommen verständlich.

Du sagst: WoW konzentriert sich nur aufs Endgame, alles was vorher kommt ist lieblos und ausgestorben.

Er sagt: Questgebiete wie der Jadewald, bieten viele mit Story vollgepackte Questreihen, voller Zwischensequenzen und in einem Abwechslungsreichtum, wie es ihn vorher nie gab.

Und er hat recht.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 8. November 2013 - 23:48 #

Langsam muss Blizzard auf F2P umschalten. WoW hatte eine echt lange Lebenszeit. Aber lange wird es das nicht mehr machen. F2P könnte das Spiel aber nochmal ein paar Jährchen am Leben halten.

blobblond 19 Megatalent - 18590 - 8. November 2013 - 23:59 #

Und warum wird es nicht mehr lange machen?
Selbst wenn es pro Quartal 100.000 Abos weniger gibt ,können die bei 7.6 Mio Abos würde es noch ein paar Jährchen dauern bis sie auf F2P umschalten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 0:01 #

Du weißt selbst, dass 100.000 dieses Quartal eher weniger waren, als die letzten Quartale. Wenn das Addon nicht vor Sommer rauskommt und kein Patch kommt, prophezeie ich dir, dass die Abos bis dahin locker unter 7 Mio gehen, wenn nicht sogar unter 6.

Red Dox 16 Übertalent - 4370 - 9. November 2013 - 1:12 #

3 Millionen Abos wären über den Daumen gepeilt immer noch ca. 30.000.000$ im Monat. Selbst wenn WoW zu unterhalten (Server, Löhne) im Monat 10.000.000 kosten würde, seh ich nicht wo Blizzard hier Pleite geht und zwingend F2P raushauen muß. Bei immer noch 20 Mio im Monat Gewinn, und das unter der Vorraussetzung das die Abos schon tiefer liegen als selbst Du prognostizierst, würd Ich zumindest weiter abkassieren ;)

Teufel, ich würd wetten das ein neues Addon das Leute nur für 1-3 Monate wieder erneut zum Abo greifen läßt um wieder reinzuschnuppern, dadurch alleine schon seine Produktionskosten reinholt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 1:19 #

Nun mal von den Kosten abgesehen, da die reine Spekulation sind (Blizzard hat z.B. den Support schon extrem abgebaut und automatisiert):

Natürlich wird ein Addon immer Auftrieb geben. Man muss sich aber vor Augen führen, dass letztes Mal fast ein Jahr lang KEIN Patch kam bis zum Addon. Wie wurde die Zeit überbrückt? Mit dem Jahrespass durch Diablo 3. Das geht nun nicht mehr.

Ich sage ja nicht, dass WoW eingestellt wird, auch wenn ich es mir wünschen würde, da die Leute dann vllt mal an etwas anderem arbeiten, nein, ich sage nur, dass sich Blizzard so etwas, wie ein Jahr lang keinen Content liefern, nicht mehr leisten kann, nicht ein mal ein halbes Jahr lang.

Natürlich wird das Addon die Produktionkosten wieder reinholen. Die sind aber auch nicht wirklich hoch, wie man der Featureliste entnehmen kann. Denn die Features sind recht dürftig.

Ich persönlich denke, dass das Addon, wenn es so wird wie angekündigt, abgesehen von der Story, mit Cataclysm konkurrieren wird, dem meiner Meinung nach schlechtesten Addon von WoW. Spielerisch bietet es, bis auf die Garnison, nichts Neues.

Red Dox 16 Übertalent - 4370 - 9. November 2013 - 1:54 #

Auch ohne Addon würden die Abozahlen nicht ins Bodenlose fallen ;) Und sebst ein mieses Addon (Uhh war da nich was mit tonnenweise Pandaria Gemecker Gejammer und Grund zum aufhören?) bleibt immer noch ein Addon das die Leute beier Stange hält ^^
Der D3 Jahrespass mag ausgelaufen sein, läßt sich aber in naher Zukunft mit D3 Addon und Legacy of the Void bestimmt wieder für viele einrichten. Teufel, könnt man glatt noch mit irgendeinem Goodiekram für Hearthstone oder Heroes of the Storm koppeln. Richtig bitter wäre am Ende sowas
http://art.penny-arcade.com/photos/i-FtRx2FR/0/950x10000/i-FtRx2FR-950x10000.jpg

Und wenne sagst das jetzt schon 1 Jahr Durststrecke war und wir nichmal unter 7 Millionen gewandert sind, pff, dann lass doch halt die Abozahlen 2016 auf 5 Millionen runtergegangen sein. Du sagst selbst Support wurd schon abgebaut, obwohl die Millionen immer noch in Strömen fließen. Warum spllten de sich also nicht nochmal 1 Jahr auf die faule Haut legen? Letzten Endes wirds zwar weniger GEwinn udn da mögen 1-2 Köpfe für rollen, aber profitabel bleibts und man spart halt die "Content Kosten".

Wie mans dreht und wendet, die initiale F2P Aussage weiter oben bleibt einfach total haltlos. Selbst wenn die Abozahlen auf 2 Millionen fallen und 2/3 der Server bis dahin planiert und zusammengelegt wurden, dann wären das immer noch Zahlen von denen F2P MMOs nur träumen können. Und wir reden hier von ca. $10 pro Kopf und Monat. Solang die Kuh Milch gibt (in Fülle!), greift man nicht zum Schlachtmesser.

F2P kommt nur in 2 Fällen
A)Die Abozahlen sind so niedrig das es wirklich Richtung unrentabel geht (und da sind wir dann wohl schon eher unter 2 Millionen, was beim jetzigen Trend der "fallenden" Abozahlen mit 100k alle 3 Monate noch sehr weit in der Zukunft liegt. Egal wie alt das Spiel mittlerweile ist, denn das scheint 7 Millionen Abonnenten ja nicht zu kratzen).
B)das *neue* Abo MMO aka Hydra, ist Marktreif. Dann switcht man WoW auf F2P um die Kunden nicht doppelt zu verprellen und wird dafür am Ende noch gelobt, während alle beim neuen Goldesel Schlange stehen und ihren Obulus entrichten.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 2:16 #

Blizzard testet doch schon F2P. Der 300% XP Trank z.B.

Und woher willst du wissen, dass die Zahlen ohne Addon nicht ins Bodenlose fallen? Seit dem Release von MoP sind es 3 Mio Abos weniger.

http://mmodata.net/

Guck dir die Statistik doch an. Vor MoP gab es einen Sturz und kurze Zeit danach auch.

Natürlich können sie immer wieder so etwas wie einen Jahrespass anbieten. Wer sowas nutzt, muss halt selber wissen, ob sich das für ihn lohnt. Ich habe Enttäuschung vom letzten gehört, ich habe ihn selber nicht genutzt.

Natürlich könnte Blizzard sich auf die faule Haut legen. Was das heißt, hat in letzter Zeit EA schön zu spüren bekommen, z.B. mit Simcity. Geld ist nicht Ruf. Und ohne einen guten Ruf bekommt man nicht so viel Geld wie möglich.

Es wird nicht F2P in nächster Zeit, das habe ich auch nie behauptet. Nur sollte Blizzard es nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn die 7,x Mio sind schneller weg, als sie denken.

WoW bleibt ein Glücksfall in der Spielehistorie. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Mal abseits davon: Guck dir die Charaktermodell doch an: "Geil neu". Glückwunsch. Sehen immer noch aus wie vor 15 Jahren. Es bedarf einer neuen Engine, nicht die Überarbeitung. Im Gegensatz zu aktuellen Spiele stinkt WoW ohne Ende ab. Auch zurecht. Und das obwohl ich ein riesen Warcraft Fan bin.

LHfSE5b (unregistriert) 9. November 2013 - 3:06 #

Bitte, wie naiv bist du eigentlich. Von den 7.6M zahlen maximal 2 vllt 3M ihre 15$/Monat.
Von den 7M sind etwa 5M aus Asien, wo es keine klassischen Abos gibt und wo Blizzard das Geld teilen muss. Aus China bekommt "The9" das meiste Geld und für Blizz wird da nichtmehr soviel übrig bleiben.

Dazu ist die Ausgangszahl wie immer von Blizzard geschönt. Guck dir doch mal die EU Realms an, 95% sind absolut tot. Gibt ja einen Grund warum gerade alle Server zusammengelegt werden. Sicher nicht weil nur 25% der Spieler weg sind.

WoW ist weit weit entfernt vom Hit, der es 2004-2008 war. Wenn Blizzard nicht langsam mal einen MASSIVEN KURSWECHSEL einschlägt ist das Game nicht mehr zu retten.

Phin Fischer 16 Übertalent - 4287 - 9. November 2013 - 11:14 #

Andere als naiv bezeichnen und dann die Spielerzahlen an einer punktuellen Population der EU Realms festmachen. Jaja...

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21397 - 9. November 2013 - 0:15 #

Again:

Ultima Online läuft seit 1997 und ist immer noch auf den Offiziellen Servern mit Bezahlmodus! 10 Dollar/ Monat auf zb. den Server Drachenfels auf dem 1997 in der Gamestar die Storys von Belle Star erzählt wurden. Das Spiel hatte zur Bestzeit!!! 240.000 User. Heute um die 70.000 und es wird nix abgeschaltet. Wie kommt ihr immer auf solche Ideen? Auch Everquest 1 gibt's noch und läuft. Das hingegen ist mittlerweile F2P, obwohl das erst später kam.

Bis WoW auf 70.000 Abos runter ist, vergehen noch ein paar Jahre wenn nicht ein Jahrzehnt. Welches MMO hat über 7 Millionen aktive User? Der nächstbeste um die 2 Millionen.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 9. November 2013 - 1:53 #

70.000 hält WoW wahrscheinlich allein dadurch, dass immer wieder mal Leute rein gucken, die es mal gespielt haben, so wie man halt hin und wieder alte Spiele ausgräbt :D Richtige "Spieler" braucht WoW da gar nicht. Die wären Bonus ;)

SSLhPEP (unregistriert) 9. November 2013 - 3:18 #

Ultimate Online mit WOW zu vergleichen ist lächerlich! Das ist so als ob du eine 100€ 1-Raum Wohnung mit einer 50 Zimmer LuxusVilla vergleichst.
Das Dev-, PR- und Community-Team von WoW ist etwa 1000x größer als in deinem Beispiel, von daher wäre WOW mit 70.000 Abos schon lange nicht mehr profitabel.
Wenn WoW unter 5M (geschönte Zahl) fällt geht es spätestens F2P.

ArcaJeth 13 Koop-Gamer - P - 1234 - 9. November 2013 - 8:29 #

Blizzard würde die Teamstärken ja auch immer so lassen wie sie jetzt sind ^^ ... ich glaube die sind da schon so clever um das bei Bedarf zu reduzieren ;)

Deathsnake 20 Gold-Gamer - 21397 - 9. November 2013 - 23:26 #

Quatsch. Dann kommt das typische was ich zb. bei Horizons Empire of Istaria mitgemacht hab. Als erstes fallen dann meist die RPG Server weg. Später werden Realms zusammengelegt was in der Kündigung einiger Gamemaster endet. Dann irgendwann mal die PVP und PVE Server zusammen und Open PVP fällt weg oder nur noch in bestimmten Gebieten außerhalb von Battlegrounds. Da kann man noch vieles zusammenkürzen usw.
Klar als F2P würde ich auch mal wieder reingucken. Und dann fall ich wieder ins Schema: T11-aktuelles sammeln (T1-10, AQ40,AQ20 und ZG Set hab ich). In diversen Fraktionen Ruf auf Ehrfürchtig pushen, die ich noch nicht habe (hatte 55 Ehrfürchtige Fraktionen ^^) Glaub sind heute um die 70. Mounts und Pets sammeln. Nochmals 10000 Mal nach MC um die 2. Hälfte für Thunderfury zu holen (Rest hat mein Char noch), nach BWL Ashkandi holen. Die ganzen 2h Schwerter die mein MS Warri tragen kann sammeln (hab da auch um die 20 Teile auf der Bank). Das sind dann wieder 100 Tage + Playtime. Als SP RPG würd ich das spielen.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11860 - 9. November 2013 - 0:04 #

Früher gab es mal CGI-Trailer bei einer Ankündigung eines Addons...

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 9. November 2013 - 0:14 #

Der CGI-Trailer war nie ein wirklicher Trailer sondern immer nur das Intro des Spiels oder, wie bei Diablo, Teile der Videosequenzen, die im Spiel vorkommen werden. Es scheint also für WoD noch nichts fertig zu sein.

blobblond 19 Megatalent - 18590 - 9. November 2013 - 0:20 #

Man sollte keine Rückschlüsse ziehen die auf falschen Fakten beruhen.

blobblond 19 Megatalent - 18590 - 9. November 2013 - 0:27 #

Bist du dir da sicher?;)
Also so nach CGI sehen die alten Blizzcon Announcement Trailer zu den Addons aber nicht aus.
Blizzard hat bei keiner WoW-Addon-Ankündigungen auf der Blizzcon Cinematic-Trailer verwendet.
World of Warcraft: The Burning Crusade BlizzCon 2005 Trailer
http://www.youtube.com/watch?v=XWRLkhSfrEw&html5=1
Wrath of the Lich King Announcement Trailer
http://www.youtube.com/watch?v=NRbSkwGvgPE
World of Warcraft Cataclysm Trailer At Blizzcon
http://www.youtube.com/watch?v=yutECWu2OFg&html5=1
World of Warcraft - Mists Of Pandaria Trailer (Blizzcon Announcement)
http://www.youtube.com/watch?v=PvU9q4wPTrw&html5=1

Sätze die mit "Früher gab es mal" anfangen sind mit vorsicht zugeniessen!

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11860 - 9. November 2013 - 0:30 #

Ok, danke :)

Zum Thema "Früher war alles besser": http://www.dorkly.com/comic/56415/gaming-then-now-part-3

Drugh 15 Kenner - P - 3131 - 9. November 2013 - 8:30 #

Interessant. Neue Klasse/Rassehe ich nicht, habe noch nicht alle alten durch. Scherbenwelt reloaded ist auch ok, immerhin geht es gegen die historisch interessantesten Ahnen der Orkses.
Eye-candy in Form hübscherer Modelle ist gut, aber wer schaut sich die denn im Detail an, im Raid oder beim Questen schaut man eh immer nur auf den Kopf und die Schultern von hinten, aber es wird dennoch Zeit, dass mein Zwerg endlich echte Finger bekommt.

Spannende Belohnungen - super! Breitere Herausforderungen für alle - auch wichtig. Und die Garnison wird sicher auch kurzweilig, die 16 Felder des Ackers auszubauen war auch eine schöne Sache.
Alles in allem, wird gekauft. Aber jetzt kommt erst mal eine kleine WoW Pause, wenn die Charaktere alle mit dem letzten Raidgear ausgestattet sind, dann sind GTA V usw. erst mal dran.

Kopa 12 Trollwächter - 837 - 9. November 2013 - 9:42 #

Der Trailer zeigt mir nicht einen Grund WoW noch mal zu reaktivieren.

Grafisch sieht das schlechter aus als MoP, so als wäre da niemand mehr dabei dem das Spiel am Herzen liegt. Neuerungen gibt es keine Nennenswerten.

Ich hoffe ja ich täusche mich, aber wenn das Addon so uninspiriert ist wie der Trailer dann verlieren sie damit eher noch Spieler.

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6219 - 9. November 2013 - 10:06 #

Draenor? Da bin ich schon gewesen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 9. November 2013 - 10:10 #

Wundert mich ja fast, dass sie noch normale Instanzen gemacht haben, ich fand die Szenarien ja deutlich bequemer, weil man nicht auf einen Tank und einen Heiler angewiesen war. Andererseits könnte man natürlich ohne Instanzen kaum noch Tanken und Heilen lernen, bevor man es im Raid braucht; dieser Probe-Modus taugt dafür nicht wirklich.

Flexible Raidgrößen auf fast allen Schwierigkeitsgraden klingt gut, ich hoffe sie reduzieren die bisherigen Schwellen noch etwas, so dass die Teilnehmerzahl wirklich egal ist. Gleiches gilt für gruppenlimitierte Heilzauber. Und der zusätzliche höchste Schwierigkeitsgrad wird hoffentlich schwer genug, so dass auch die Top-Gilden nix zu meckern haben.

Die Garnison aka Player Housing fände ich erst dann interessant, wenn man sie à la Sims individuell gestalten kann, bisher scheinen alle das gleiche zu kriegen, nur vielleicht nicht in derselben Reihenfolge. Mal schauen, was noch alles kommt bis zum Release.

Novachen 19 Megatalent - 13193 - 9. November 2013 - 10:20 #

Und ich dachte man kündigt endlich offiziell mal das StarCraft MMO an, was nach Legacy of the Void spielt...

Darüber würde ich nämlich gerne mal mehr wissen ^^.

Bastro 15 Kenner - 3810 - 9. November 2013 - 10:40 #

Eigentlich ist es mir seit 2 Addons ziemlich egal, was Blizzard bringt. Die ambitionierten Raidzeiten sind bei mir seit "Lich King" eh vorbei. Cata und MoP habe ich jeweils nur 2-3 Monate gespielt, um die Gilde zu besuchen, mit ein zwei drei Chars durchzuquesten, und vielleicht noch die ersten Raids zu gehen.
Spielerisch erwarte ich gar nix, ein Addon ist eigentlich nur ein Grund, alte Freunde seit Vanilla wieder zu treffen, und dabei etwas zu zocken. Und das reicht mir, 30 Euro dafür zu bezahlen, kostet ein Kneipenabend auch^^.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 24020 - 9. November 2013 - 12:54 #

wer Ambitionierte Raidzeiten hatte, konnte die mit Ende BC abstellen. Alles andere war nur noch Kindergarten. So Schwer wie AQ40/Naxx und Sunwell (vorm WotlK-Patch) war danach nix mehr

Bastro 15 Kenner - 3810 - 9. November 2013 - 16:29 #

Ach, Ulduar fand ich in Sachen Bossdesign schon noch ganz schön

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 9. November 2013 - 19:09 #

So ein unsäglicher Schwachsinn. Classic war nicht schwer. Nur wusste keiner wie man seinen Char zu spielen hat und gerade AQ40 war verbuggt bis unter den Chitinpanzer. Sunwell war wirklich mit heftigem Schwierigkeitsgrad gesegnet, ist aber durchaus vergleichbar mit heutigen Hardmodes.

Lies dir mal Interviews von professionellen Raidern durch. Da kommt nach der Frage "Dein schwerster Boss?" nie "C'thun!" oder "Four Horsemen!". Viel mehr Lich King HC oder Ragnaros in Firelands HC.

Das spielerische Niveau ist seit Classic/BC massiv gestiegen, genau wie die Encounterschwierigkeit. Nur weiß man mittlerweile ziemlich genau, was bei welcher Mechanik zu tun ist, da es die allermeisten in abgewandelter Form früher schon einmal gab. Die Schwierigkeit von Classic ist ein großer Mythos.

Apple (unregistriert) 9. November 2013 - 23:23 #

Dann kannst Du sicherlich Death Demise, Light of Dawn, Firefighter, Raggi2 HC oder natürlich Garrosh hero als Erfolg vorzeigen? Oder zumindest Challengemode Gold? Oder wenigstens Welle 30? Also zu dem Zeitpunkt, wo es noch aktuell war/ist.

Nein?

Hast Du WoW in diesem Schwierigkeitsgrad überhaupt gespielt? Hast Du Dir überhaupt die Mühe gemacht, den Schwierigkeitsgrad mit dem von Sunwell oder Naxx60 zu vergleichen?

Oder warum beklagst Du Dich darüber, daß WoW zu einfach ist, wenn Du den höchsten Schwierigkeitsgrad in WoW nicht kennst, nicht spielst oder nicht beachtest?

MfG

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 9. November 2013 - 14:41 #

Es sind ja leider nicht nur die 30€ für das AddOn, sondern auch noch 13€ für den Monat. Mal sehen... Cataclysm und Mists of Pandaria habe ich mir jeweils erst ganz spät fast gegen Ende des AddOns angeschaut.

Bastro 15 Kenner - 3810 - 9. November 2013 - 16:37 #

Ja, ok, dann eben ein exzessiverer Kneipenabend :-)

Azzi (unregistriert) 9. November 2013 - 10:47 #

Haha da brauchen sie 5 Jahre um die popligen alten Charaktermodelle mit ihren 3 Polygonen mal zu überarbeiten und dann wird das auch noch fett als Feature fürs Addon angepriesen. Riesen Leistung ;)

Ansonsten begeistert mich das als ehemaligen Spieler kaum, die andern Trailer warn besser

Khronoz 14 Komm-Experte - 1956 - 9. November 2013 - 14:48 #

Der Trailer ist mal echt mieß, grafisch, storytechnisch und arm an neuen Inhalten. Aber in den Fanboyforen freut man sich natürlich über dass neue alte. M.m.n. ist die Zeit von World of Warcraft aber abgelaufen. Man kann nicht über 20 Jahre das Warcraft-Setting verwursten, um nicht irgendwann altbacken zu sein. Ich hatte da einfach auch mehr erwartet, insbesondere nach den letzten 2 Addons, welche nicht ohne Grund die Hälfte der Spielerschaft gekostet haben. Gekauft wird das Spiel trotzdem. Riesencommunity erzeugt genug Publicity, um dann in jedem Spielemagazin aufzutauchen. Aber etwa mit diesem Haustierkram, dem Ingameshop und anderen, offenbar aus Umsatzsucht getroffenen, Designentscheidungen, hat es Blizzard bei mir schon lange verkackt ;).

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9295 - 9. November 2013 - 15:14 #

The Show must go on ^^

bNR7WrR (unregistriert) 9. November 2013 - 16:00 #

Was Blizz an Content in WoW bringt ist völlig irrelevant solange das Game so scheiße einfach bleibt. Wärend dem Leveln ist es quasi unmöglich zu sterben, da alle Spells total OP sind. Als Pally One-shooted man alles mit seinem Avenger Shield.
Als Tank kann man sowieso nie die Aggro verlieren und als Healer muss man in 5-mans nur alle 10min mal ein Heal raushauen.

Das Game wurde einfach so totcasualisiert, dass es nurnoch langweilt. Das Game ist seit Casualysm nurnoch auf Einarmige und Blinde Rentner ausgelegt.
Solange keine Vanilla/TBC oder Hardcore Server kommen, bleib ich dem Game für immer fern.

Jadiger 16 Übertalent - 5424 - 9. November 2013 - 18:50 #

Nur hatte Cata für die meisten viel zuschwere 5er Inis. Und wenn man nicht bloß dumm schauen will mach halt Hardmode, ach so ganz vergessen bestimmt ist dir das dann aber zu schwer.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2212 - 9. November 2013 - 22:21 #

"Das Game ist seit Casualysm nurnoch auf Einarmige und Blinde Rentner ausgelegt."
Bester Satz ^^

Apple (unregistriert) 9. November 2013 - 23:17 #

Challenge Modes?
Heroische Raidinstanzen?

MfG

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 9. November 2013 - 23:45 #

Healaggro, Tankaggro, CC? Mehr als Silence ist doch nicht mehr zu tun.
Waffenexpertise? Blockwertung etc.?

Hab gesehen, dass nun auch Parry/Dodge, bzw. Hit und das normale Expertise rausfliegen.

Apple (unregistriert) 9. November 2013 - 23:51 #

Ja, dafür hast Du active Mitigation und ressource management. Healaggro spielit nach wie vor eine Rolle, wenn Du Garrosh/SOO spielen würdest (je nach Setup) - genau wie Tankaggro. Nein, nicht bei jedem Encounter, aber je nach Setup und Kampf nicht zu ignorieren.

Oder möchtest Du wirklich sagen, daß Challenge Mode Gold oder Garrosh heroisch ist ... einfach?

MfG

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:05 #

*seufz*

Ich sollte nach einem 13h-Arbeitstag alles nochmal lesen, was ich schreibe. Hier die korrekte Antwort/Gegenfrage.

Ja, dafür hast Du active mitigation und ressource management (zb Wut/RPS vs SR/FF/TnC beim Bären. Healaggro spielt nach wie vor bei einigen Encountern eine Rolle, genau wie Tankaggro (sogar schon beim Pull, durch Vengeance-Vorsprung). Aktuelles Beispiel wäre Garrosh/SoO. Kaum ein Tank, der Flex oder höher macht (normaler oder heroischer Modus) wird einen Kampf wie diesen als "einfach" oder "anspruchslos" bezeichnen.

Und kaum einer der Raider, welche seit Classic dabei sind und wirklich die originalen Kämpfe von AQ bis SoO kennt, wird sagen "Hey, C´Thun war so bockhart" - nein, es sind dann meist Kämpfe wie LK25er HC oder Raggi 25 HC. Und das sind Leute, welche das alte Naxx 60 mit ICC oder SoO vergleichen können.

Auch Challengemode Gold oder Welle 30+ ist kaum "leicht", zumindest nicht für die meisten Klassen/Specs - Frostmagier mal ausgenommen *grummel*.

MfG

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:18 #

Man sollte sich einfach folgendes eingestehen:

WoW ist in einigen Punkten recht einfach. Questen, farmen und Levelinstanzen beispielsweise. Aber gerade im Endgame gibt es mittlerweile unterschiedliche Schwierigkeitsgrade.

Um das zu verdeutlichen auf Stufe 90:

Solo / kleine Gruppen:
Einfach: normale Instanzen / normale Szenarien
Normal: heroische Instanzen / heroische Szenarien
Hart: Challenge Mode / Proving Grounds Gold + Erfolge

Je nach Rating einfach bis hart: 2/2 bis 5/5 Arena, rated BGs auf Gladiator/Warmount Level (wobei hier natürlich Ungleichgewicht in den Klassen deutlich stärker spürbar ist).

Größere Gruppen
Sehr einfach: LFR
einfach: Flex 10-25
normal: normaler 10er bis 25er Modus
Hart: heroischer 10er bis 25er Modus

Zu sagen, daß LFR oder normale instanzen einfach sind ... ist korrekt. Es ist einfach. Es ist auch explizit so gewünscht, designt und bekanntgegeben.

Wer allerdings meinst, daß heroische 25er Raids oder Gladiator einfach sind ... nunja, ich lade gerne mal zur 46sten Wiperunde ein.

Was Klassen angeht, so stelle ich mal die beiden Extreme aus 60er Zeiten und SoO gegenüber.

60er Zeiten: Frostmagierrotation: 99% Frostbold, 1% Wasser beschwören.

90er Zeiten, Katzendruidenrotation: htt p://fluiddruid.net/forum/viewtopic.php?f=3&t=1883&p=11154#p11154 (ernsthaft) oder ht tp://images3.wikia.nocookie.net/__cb20100314061657/wowwiki/images/thumb/5/54/FeralCatDPSRotation.jpg/1272px-FeralCatDPSRotation.jpg (nicht ganz so ernsthaft, da hier noch Thrash fehlt)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 10. November 2013 - 0:14 #

Einfach nicht, weil man kaum Fehler machen darf.

Trotzdem muss man wesentlich weniger beim eigenen Charakter beachten als früher. Die Healaggro, Tankaggro bei Garrosh ist ziemlich relativ. Da muss man sich halt schon deppert anstellen. Wo kann man denn sonst noch großartig Healaggro ziehen? Bei einem Pull. Ansonsten nutzt der Tank 1-2 Fähigkeiten und bumm ist er 80% vor allen anderen. DD's waren bei der Aggro sonst immer knapp hinter den Tanks. So etwas gibt es heute nicht mehr.

Dazu kommt, das was du jetzt ansprichst, gilt für den Hardcore Content. Früher war das bei 5er Inis, ja sogar bei Gruppenquests notwendig. Es wird einfach viel zu wenig verlangt und deswegen langweilt man sich.

Auch ein Problem: Gruppenquests wurden abgeschafft, Leute spielten nur noch Solo. Dann kamen Crossrealms, nun Realmzusammenlegungen. Folge: Jeder spielt für sich allein und man streitet sich um Mobs, weil die Spieler zu blöd sind, eine Gruppe zu bilden. Da werden anfragen abgelehnt und weiter solo gespielt. Super, gerade beim Leveln.

blobblond 19 Megatalent - 18590 - 10. November 2013 - 0:20 #

"Jeder spielt für sich allein und man streitet sich um Mobs, weil die Spieler zu blöd sind, eine Gruppe zu bilden."

Bei Questmobs ,also die mit den gelben ! ,braucht man seit dem Addon keinen in eine Gruppe einladen,der Mob gilt für alle,egal ob Gruppe oder nicht.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 10. November 2013 - 0:23 #

Richtig. Dann finde die mal außerhalb von neueren Gebieten. Und das gilt dann auch nur für "Bossmobs".

Dummerweise gibt es immer noch genug Quests mit "Sammel X", die ja sogar verbessert wurden, da nun jeder in der Gruppe etwas findet, wenn das Item drin ist.

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:40 #

Ah, hier zu.

Server/Realmübergreifende Suche ist bereits jetzt möglich und wird in der Form von Addons praktiziert (Oqueue). Es wird mit 6.0 auch offizielle eingebaut.

Nur um es als Beispile ganz aktuell zu bringen. 4 Uhr morgens, noch ein wenig Ruf farmen für den Emperor auf der zeitlosen Insel, 4 Leute gesucht, Such-Addon angeworfen (das funktioniert über Real ID), 10 Minuten später war ich mit Russen, Portugiesen und Engländern auf einem englischen Server am Ruffarmen (wird bei den 6mio HP Mobs normalerweise in einer 5er Gruppe gemacht).

Ich möchte hier nicht die Community von WoW loben - so ein dickes Fell habe ich nun wirklich nicht. Aber es gibt Workarounds, Lösungen und auch in unsreem serverweiten SNG-Chat oft genug die Frage nach "Sind noch 3, suchen noch X für Ruffarmen / LFR / Quest X / Szenario etc".

Es kommt sicherlich auf den Server an, aber gemeinschaftliches Spiel existiert in WoW - nur eventuell in anderer Form oder unter anderen Umständen als was Du es noch kennst.

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:23 #

Das ist falsch. Faktisch.

Vergleiche die Rotationen aus 60er Zeiten mit den Roationen (von allen Klassen und Specs) aus SoO. Nimm die Klasse, welche Du früher gespielt hast in 60er Zeiten und vergleiche sie mit den Guides heute in den Foren. Du wirst keine Klasse finden, die sich damals komplexer spielte im PvE als heute in SoO Zeiten (oder zu LK oder zu Cata Zeiten, je nachdem welche Erweiterung man flamen möchte).

Selbst die einfachsten Klassen heutzutage basieren auf mehr multiplen Fähigkeiten, Cooldowns und Procs als damals. Ich kann dies gerne am Beispiel des Katzendruiden aufzeigen, wenn Du möchtest.

Und nein, wenn ich unsere 60er Furorstealthruns ansehe, brauchte man das nicht früher. Und wenn man nicht gerade bei Razorgore steht, spielte auch Heilaggro nach dem dritten Rüstungszerreißen keine Rolle.

MfG

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:26 #

Aber ja: eine Sache wurde in der Tat vereinfacht: Leveln und in Bezug auf Levelinstanzen wurde

Da allerdings in einem MMORPG wie WoW das Endgame und nicht die Levelphase für die meisten Spieler den Hauptteil der Spielzeit darstellt, ist das durchaus erklärbar.

ES gibt zwar Meinungen, welche sagen, daß die Szenarien während der Levelphase durchaus anspruchsvoll sind (wegen der fehlenden Ausrüstung), allerdings bin ich nicht sicher, ob man sie mit den alten Gruppenquests vergleichen sollte. Es gibt zwar Ähnlichkeiten, aber auch Unterschiede.

MfG

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 10. November 2013 - 0:32 #

Ok, wo setze ich Mindcontrol vom Priester ein? Ach gar nicht, wurde ja abgeschafft. Früher mussten sich Jäger den Einlullenden Schuss besorgen, heute haben so etwas viele Klassen. Manaburn?

Natürlich sind Rotationen immer noch vorhanden. Ich sage auch nicht, dass es heute leichter ist. Man muss nur, i.d.R., weniger machen/beachten. Nicht nur im Raid, sondern auch bei der Vorbereitung. Wie gesagt, Waffenskills, Vorquests etc. sind da nur Beispiele.

Heilaggro war in Raids auch nie wirklich ein Problem. Dann eher die von den DDs. In normalen Instanzen hingegen schon.

Und wenn du heroische Instanzen als "normale Schwierigkeit" benennst, solltest du sie nochmal spielen. Man pullt alles, Bomben und Boss.

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:36 #

Und auch das ist faktisch falsch.

Du mußt sowohl bei den meisten Bosskämpfen als auch für Deine eigene Klasse weitaus mehr beachten als jemals zu 60er Zeiten.

Das moderne Raiddesign kam mit Naxx 60. Und wurde in der Form von heroischen Raid-Schwierigkeitsgraden beibehalten. Daß logischerweise einfachere Modi einfacher sind als der höchste Schwierigkeitsgrad ist offensichtlich.

Und auch ok so.

Und ja, im Rahmen der 5er Instanzen sind heroische Instanzen normal-schwer. Wenn Du schwere Instanzen

Darf ich kurz fragen, ob Du persönliche Erfahrung gemacht hast mit Challenge Mode gold, heroischen Raidinstanzen, Proving Grounds Gold, Gladiator/RBG-Mount-PvP etc?

Oder worauf genau basiert Deine Erfahrung und Einschätzung des aktuellen WoW Schwierigkeitsgrades?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß jemand sagt, daß Challenge Mode Gold oder heroisches raiden in SoO keinerlei Herausforderung darstellt, sowohl von der Klassenbeherrschung her vom Kampfverständniss her.

Und nein, der Wegfall einer Fertigkeit (welche man übrigens auch zu 60er Zeiten kaum gebraucht hat (Du darfst gerne die Liste der Dungeons und Raids aufzählen, wo man Mind Control brauchte (Instruktor zählt nicht)), ist kaum ausschlaggebend für "das ist total einfach", wenn im Gegenzug ein halbes Dutzend neuer Fähigkeiten dazu kommt.

Wenn Du Mind Control sagst, meinst Du Priester.

Wollen wir kurz die DPS-Rotation eines Schattenpriesters zu 60er und zu 90er Zeiten gegeneinander stellen?

MfG

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:45 #

Ich mache Dir gerne einen Vorschlag: nenne mir einen DPS oder Tank-Spec aus 60er Zeiten und nenne mir einen Boss aus 60er Zeiten (Pre Naxx 60, weil hier ja das moderne (heroische) Raiddesign stattfand) und dann gucken wir mal, was daraus aus 90 geworden ist aus dem Spec und wir versuche mal einen gleichwertigen ab Naxx 60 zu vergleichen, gerne auch aus Cata oder Panda Zeiten, wie da die Taktik für de Raid aussieht.

Und nein, Waffenskills an den unsterblichen Mobs in den Blasted Lands hochleveoln ist kaum ... anspruchsvoll. Wie Du Dich sicherlich erinnern kannst, bestand dies aus 15min afk gehen, sobald die Gegner verbannt waren. Sorry. ;-)

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:47 #

Wenn gewünscht:

Katze Stufe 60 vs Katze Stufe 90

Ragnaros Stufe 60 vs Ragnaros Stufe 85 (normaler Modus)

Shall we begin?

MfG

Equi 14 Komm-Experte - 1912 - 10. November 2013 - 2:11 #

Ja, erstell doch mal bitte so einen kurzen Überblick. Würde mich einfach mal interessieren :)

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 23:37 #

Werde ich, aber nichte sofort ... müde und so. Ich werde es dann als komplett neuen Kommentar anhängen.

MfG

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 10. November 2013 - 13:58 #

Nochmal: Es geht mir nicht um die Schwierigkeit, sondern um die ganzen Nebensächlichkeiten, die rausgenommen wurden.

Klar war früher die Rotation ähnlich einfach, auch wenn jetzt immer alles blinkt, wenn man es nutzen sollte. Nur sind im PvE 80% der Fähigkeiten unnütz. Wie gesagt, Manaburn, Mindcontrol sind nur zwei Beispiele. Dazu kommt halt, dass die Klassen angeglichen wurden. Jeder kann alles.

Dazu kommen Sachen wie Vorquests, Gruppenquests etc., die verschwunden sind.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 10. November 2013 - 14:37 #

Es blinkt nur, was gerade einen Proc erzeugt hat. Das gab es früher mWn nicht, Rotation wurden stumpf durchgefahren. Heute hat man oft eine gewisse Chance, dass Zauber X jetzt instant/kostenlos/verbessert ist, das wird angezeigt. Was man draus macht und ob das immer sofort das beste ist, ist eine andere Sache (häufig jedoch schon). Das führt dazu, dass ich nicht 1-2-3-4-5 wiederholen kann, bis der Boss tot ist, sondern immerhin ein bisschen reagieren und aufpassen muss.

Und vermisst du Vorquests wirklich? Oder steigern des Waffenskills? All das vermindert nicht nur die Flexibilität deines Charakters (z.B. wohin kann ich meine Freunde begleiten), sondern steigert auch die unnütz verbrachte Zeit (ich hab jetzt eine Axt bekommen, aber muss erstmal 20min kleine Mobs damit umhauen, damit ich sie auch sinnvoll gegen Bosse einsetzen kann. Oder meine Gildies müssen mich durch eine für sie nutzlose Instanz ziehen, nur um eine benötigte Quest abzuschließen). Ich denke, man hat gut daran getan, das Gegrinde rund um die Raids abzuschaffen.

Exklusive Klassenfähigkeiten kann man leider nur in großen Raids verlangen, den Erfolg eines 10er-Raids von der Anwesenheit einer bestimmten Klasse abhängig zu machen wäre sehr sehr schlechtes Spieldesign, mMn. In meinem Raid beispielsweise gibt es keine Krieger, Druiden oder Mönche, häufig fehlt noch eine weitere Klasse. Glücklicherweise ist keine davon wirklich essentiell. Es stimmt sicherlich, dass man einige Fähigkeiten nicht braucht, aber 80% halte ich für übertrieben. Konkrete Beispiele?

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 10. November 2013 - 15:11 #

Das gabs vorher schon auch, dass bestimmte Dinge mit bestimmter Wahrscheinlichkeit auftraten und dann bestimmte Effekte auf Gegnern oder einem selbst erzeugt haben, die wiederum bestimmte ideale Reaktionen erforderten. Nur wurde einem das nicht riesengroß mitten auf dem Bild angezeigt samt fetter Glitzerrahmen um die Fähigkeiten, die man doch jetzt bitte drücken sollte :D

Und um mal an doomhsfs Stelle zu antworten: Ich vermisse Vorquests, ja. Sie haben dem Universum mehr Tiefe gegeben, die Instanzen weniger beliebig gemacht, ihren ideellen Wert erhöht und die Story-Einbettung verbessert (Wobei letzteres nicht auf alle zutraf). Auch haben sie dem virtuellen Fortschritts-Gefälle eine zusätzliche Dimension gegeben, die über reine Item-Power hinausging.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 10. November 2013 - 16:32 #

Absatz 1: Gut, war vielleicht nicht bei allen Klassen so. Wer das nutzen wollte, hatte aber wahrscheinlich auch ein Addon dafür, das einen ähnlichen (wenn auch dezenteren) Effekt hervorrief, oder? Zumindest kann es ja kein Ansatz sein, eine volle, sich dauernd verändernde Buffleiste im Auge behalten zu müssen. Execute ab 20% Boss-HP sollte man dem Spieler jedoch noch zutrauen können, auch ohne Leuchteffekt, das stimmt wohl.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 10. November 2013 - 16:54 #

Es gab bestimmt solche Addons, ich hatte so eins nicht. Es gab Hervorhebungen für Debuffs, die von einem selbst stammen (Sprich sie wurden etwas größer angezeigt als die anderen und waren vorn), damit konnte man es gut im Auge behalten. So viele sind das ja dann nicht mehr.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 10. November 2013 - 14:20 #

Was haben "Gruppenquests" mit "Leute spielen nur noch Solo" zu tun? Abschaffung von Gruppenquests war eine der besten Entscheidungen, weil man nämlich eh keine Gruppe gefunden hat - außer während der ersten 2 Wochen eines Addons oder nach mühevoller, stundenlanger Suche und entsprechend vertaner Zeit.
Es ist zwar ein MMO, aber das heißt doch nicht, dass man manche Dinge nicht auch solo können sollte, und Leveln gehört definitiv dazu. Die Option, bei Bedarf in einer Gruppe zu leveln, bleibt davon ja unberührt. Beim Leveln will ich keine Gruppe, weil ich mein eigenes Tempo halten will und zwischendurch auch Pausen machen will, ohne auf andere Rücksicht zu nehmen. Vielleicht will ich ja sogar Questtexte lesen!? Kurzzeitig Gruppenzugehörigkeit, weil man sich sonst offensichtlich um die selben Mobs kloppen würde, ist aber ok.
Und gerade durch Dungeonfinder (und die vielen XP durch Dungeons beim Leveln) halten sich viele beim Leveln nur noch in Dungeons auf und durchstreifen Questgebiete nur bis zur nächsten Instanzeinladung. Weniger Gruppenspiel sehe ich hier nicht.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 10. November 2013 - 15:19 #

Die Gruppenquests waren ja optional, daher war es nicht schlimm, wenn du keine Gruppe gefunden hast. Und mit dem Dungeon Finder und Cross-Realm-Spielen, wie es heute funktioniert, wäre das auch ein lösbares Problem. Davon abgesehen sind (waren) die Gruppenquests immer ein wichtiger Anreiz, sich mal zu Gruppen zusammen zu finden. Dass der Anreiz jetzt fehlt, tut dem Spiel nicht gut.

Wieso du jetzt aus der Frage, ob es vielleicht 10-20 Gruppenquests pro Addon(!) gibt, ein existenzielles "Man muss doch auch allein bestimmte Dinge tun können!" machst, kann ich nicht nachvollziehen. Man konnte in WoW schon immer enorm viel allein machen. Man kann nur neuerdings kaum noch etwas in der Gruppe machen, weil es schon allein zu einfach ist und in der Gruppe ergo der Spaß verloren geht.

Der Dungeonfinder hat auch eher zu mehr als zu weniger Solospiel geführt, wenn auch im übertragenden Sinn, sozusagen quasi-Solospiel. Ist ja schön, dass da noch andere Leute mit dir unterwegs sind, aber in den meisten Fällen wirken die ja doch nur als (hoffentlich) bessere KI, wirkliches Gruppenspiel ist das nicht. Man muss schon froh sein, wenn man auf eine Begrüßung eine Antwort bekommt.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 10. November 2013 - 16:52 #

Optional ja, in dem Sinne, in dem alle Quests optional sind. Manchmal waren es Reihen oder Solo-Questreihen kamen dann hinter Gruppenquests. Von üblicherweise recht guten Belohnungen ganz abgesehen.
Wenn ich an WotLK denke, dann dürfte alleine Eiskrone schon über 20 Gruppenquests gehabt haben. Das Gebiet fand ich extrem nervig, ganz im Gegensatz zu den Sturmgipfeln, wo alles wunderbar alleine ging.
Das "alleine" war auf die Aussage "Die Leute spielen nur noch solo" bezogen - was für Instanzen, Raids und PvP natürlich nicht gilt. Level allerdings beginnt man üblicherweise alleine und ist auch die meiste Zeit alleine, deswegen mag ich es nicht, wenn man sich plötzlich um eine Gruppe bemühen muss, und sei es nur um die Story des Gebietes abzuschließen.
Das Quasi-Solospiel in Dungeons, unbestritten vorhanden, hat auch mit der Anzahl an Kandidaten zu tun - man trifft sich gefühlt nur einmal im Leben. Auch führt das System natürlich imhomogene Gruppen zusammen, für den DD ist es die 10. Ini am Tag und es geht nur um Punkte pro Minute, der Tank ist frisch Max-Level und will erstmal tanken üben, das birgt natürlich Konfliktpotential. Aber wenn ich daran zurückdenke, dass man früher die Gruppe irgendwann gefunden hatte, sich jeder bzw. mindestens 2 zum Portstein begeben mussten (quer über die Kontinente, teilweise) und man so erstmal lange Leerlaufzeiten hatte, muss ich das nicht unbedingt zurückhaben.
Derzeit gibt es ja z.B. für Flex und heroische Szenarien das System selbstzusammengestellter Gruppen und sofortigem Instanzport bei Beginn, das halte ich für einen guten Kompromiss.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 10. November 2013 - 17:09 #

Ich würd das schon gern zurückhaben, weil es den Dungeons einen deutlich höheren Wert gibt. Heute bedeutet so ein Dungeon doch nichts. Ob ich nun 3 mal hier oder 3 mal da oder 10 mal woanders hin renne ist völlig schnuppe. Wenn man sich hingegen darum bemühen muss, erst mal hin zu reisen, sich zu sammeln, abzusprechen und auch länger mit der Instanz sowie den Schwierigkeiten darin beschäftigt ist, sodass man vielleicht als normaler Spieler mit einem Dungeon pro Abend gut ausgelastet ist, dann hat dieser eine Dungeon einen Wert, er ist etwas besonderes und etwas, was man wertschätze kann und will. Das wirkt sich auch auf den Umgang in der Gruppe aus: Wer weiß, dass er lange braucht, bis er wieder in einen Dungeon kann, wird sich eher bemühen, die Gruppe zusammenzuhalten als jemand, der nur einmal klickt, 10 Sekunden wartet und schon wieder die nächsten Epixx vor der Nase hat. Außerdem wirkt sich das auch auf die Bedeutung der Welt aus. Wenn man sich ständig nur überall dorthin teleportieren kann, wo man hin will, ist die Welt, die rund herum existiert, eigentlich überflüssig. Man könnte aus WoW auch ein System machen, in dem nur die Städte als Hub existieren und alle Instanzen einfach über Menüs als Level geladen werden können, es würde keinen Unterschied machen. Damit ist dem Spiel etwas verloren gegangen. Klar, für die Spieler, die einfach nur dem Itemlvl hinterher rennen, ist das völlig unerheblich, ob da jetzt eine Welt dazwischen ist oder nicht, aber für die Leute, die Wert auf die Geschichte, Atmosphäre und Rollenspiel legen ist das durchaus ein erheblicher Verlust. Ein anderer Punkt, der damit zusammenhängt, ist, dass man sich in so einer Umgebung auch Zeit nehmen musste. Und sich Zeit dafür zu nehmen bedeutet auch, nicht zu hetzen und die Dinge in Ruhe anzugehen oder zumindest in Ruhe angehen zu können. Man weiß ja: Es wird ohnehin eine Weile dauern. Heute hat man im Spiel fast mehr Stress als im Beruf, weil niemand es mehr aushält, auch nur eine Sekunde länger auf das nächstbessere Schwert zu warten :D

Ich brauche daher keine Instanzports und mich hat deren Abwesenheit auch nie wirklich gestört, ich habe das Portsteinsystem schon für einen sehr schönen Kompromiss gehalten. Ich glaube gern, dass viele das anders sehen, weil sie nur die Bequemlichkeit sehen und sich vielleicht auch immer aufgeregt haben, dass sie jetzt wieder irgendwo hin laufen/ fliegen/ reiten müssen, für mich gilt das aber nicht :)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 10. November 2013 - 18:49 #

Ja das stimmt so, wie du es schreibst. Wenn ein Dungeon wirklich Gegenstand eines ganzen Abends ist, dann kann man natürlich auch bequem zu Fuß, ähm, zu Pferd dorthin reiten/fliegen. Das ist bei den heutigen Dungeons aber anders, insbesondere, sobald sie nicht mehr als Item-, sondern nur noch als Punktequelle dienen. Da sind die in 15 bis 20 Minuten erledigt, was bedeutet, dass der Anreiseaufwand unproportional hoch wäre.
Das Problem war ja, dass Dungeons die niedrigsten Gruppeninhalte waren (einmalige Gruppenquests nicht berücksichtigt) und als solche wollten viele nicht einen ganzen Abend dafür aufwenden. Eigentlich hätte Blizzard jetzt die Chance, die Dungeons wieder etwas aufzuwerten, weil es ja jetzt noch die Szenarien gibt, die noch schneller gehen. Vielleicht tun sie es ja, indem sie Dungeons wieder etwas länger und schwerer machen und sinnvolle Belohnungen vergeben, auch jenseits der hastigen Challenge Modes.

Jadiger 16 Übertalent - 5424 - 9. November 2013 - 16:11 #

Ich schau eigentlich bei jedem Addon mal wieder rein.

Grinch 12 Trollwächter - 847 - 9. November 2013 - 17:22 #

Dito. Durchgehend hab ich bisher kein WoW-Addon "durchgehalten" aber reinschauen kann man immer mal wieder udn dieses Setting interessiert mich 100x mehr als MoP wobei der Aufstand gegen Garrosh ne Menge rausgerissen hat im positiven Sinne.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7322 - 9. November 2013 - 21:03 #

Blizzard ist ja so nett und bietet Ex-Spielern ab und zu ein paar Tage "umsonst in neuen Content reinschnuppern" an.
Die letzten Einladungen habe ich verstreichen lassen, aber bei der nächsten Erweiterung werde ich vielleicht mal wieder eine so eine Woche riskieren.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2212 - 9. November 2013 - 21:00 #

Corecraft googeln, zum Fanboy werden, und hoffentlich bald nochmal eine Super WoW-Erfahrung genießen.
Dagegen stinkt WoD nämlich ziemlich ab ;)

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 9. November 2013 - 23:57 #

Mh, ein bisschen undurchsichtig irgendwie, das Projekt. Warum sollte man darauf warten und nicht einen der vielen anderen Server aussuchen?

blobblond 19 Megatalent - 18590 - 9. November 2013 - 23:59 #

Neue Infos zum Addon
Trefferwertung, Waffenkunde, Ausweichen und Parieren fliegen aus dem Spiel.
Umschmieden fliegt aus dem Spiel
Item Squish wird ins Spiel kommen. Item Level 530 aktuell 490.000 Lebenspunkte danach 30.000 Lebenspunkte
Grommash Hellscream wird der Endboss von WoD

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 0:06 #

Das mit Grommash war offensichtlich ein Scherz, denn es kam mit den Worten "Grommash will ride Wrathion into Battle."

Was recht offentlich nicht so ganz klappt ... ;-)

MfG

Apple (unregistriert) 10. November 2013 - 1:01 #

Und natürlich sollte man nicht vergessen, daß es neue Werte gibt, wie Cleave oder lifesteal ..

MfG

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 10. November 2013 - 8:17 #

Alles gute Neuerungen, ein neuer Ansatz für Trefferwertung/WK war überfällig. Und kleinere Zahlen sind nur gut.
Auch die Änderungen bzgl. Gems/Enchants klingen erstmal gut. Bei den tertiären Zusatzwerten bin ich noch etwas skeptisch, wie sich die wirklich auswirken, schließlich sind das alles recht gute Dinge, die zufällig platziert werden. Also ähnlich wie kriegsgeschmiedet aktuell, nur halt ohne Einfluss aufs ilvl. Könnte man auch frei verzaubern lassen, mit Begrenzung auf bestimmte Slots. Aber mal schauen, wäre ja nicht das erste Mal, dass solche Ankündigungen nochmal geändert werden vor Release.

kOnsinger (unregistriert) 10. November 2013 - 1:40 #

GiEV BETA!

WizKid 14 Komm-Experte - 2686 - 10. November 2013 - 8:30 #

Für mich starb das Spiel damals langsam dahin, als sie den Dungeon Browser oder wie auch immer das Teil noch hies, eingebaut hatten.
Keine waghalsigen Reisen in das feindliche Gebiet, um mal eine Ini mit Freunden zu machen. Der ganze Nervenkitzel und Charm auf einem PvP Server ging damit verloren.
Stattdessen endlos Inis von der Stange. Versuchte man sich damals noch einen Ruf aufzubauen, um bei möglichst vielen Raids mitmachen zu können, wurde es beliebig, weil man ja mit komplett fremden Leuten aus anderen Servern zusammenzockte.

Dann fing das Spiel an zu schrill und bunt zu werden.
Wenn man mal vor einem beliebten Treffpunkt stand, war es schon nicht mehr feierlich, was da alles an Mounts angeflogen und geritten kam.

Es ist immer noch ein gutes MMO aber es zieht mich einfach nicht mehr rein. Mir ist einfach viel zu viel Atmosphäre verloren gegangen, auch wenn sie sich mit den Quests und der Story Mühe gegeben haben.
Würden sie das Spiel je Stunde abrechnen, würde ich evtl. mal wieder reinschauen, aber Monatsbeiträge sind mir mittlerweile zu viel Geld für WoW.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2358 - 10. November 2013 - 10:01 #

Ok halbherziges Housing, echt schade das gäbe es so viel Potenzial und diese Zeitreise Geschichte naja. Da es keine Murlocs als Rasse gibt werd ich doch nicht rückfällig.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7322 - 10. November 2013 - 11:44 #

"halbherziges Housing"?

Erst meckern die Spieler jahrelang, dass es kein "Housing" gibt (was mir in 6 Jahren WoW nie gefehlt hat).
Jetzt kommt doch Housing und es gibt nicht nur einfach "Häuser", wie in den meisten anderen Spielen, sondern man kann gleich eine ganze eigenen Festungsanlage mit mehreren Häusern in mehreren Stufen bauen. Dazu eigenes Personal, dem man Aufträge erteilen kann, und spezielle Quests und wahrscheinlich noch einiges mehr, das noch gar nicht angekündigt wurde und jetzt ist das auch schon wieder schlecht???

Naja, ist ja eigentlich wie es immer war:
Blizzard macht nichts - die Spieler beschweren sich.
Blizzard macht etwas anders- die Spieler beschweren sich
Blizzard macht etwas neu - die Spieler beschweren sich
Blizzard hört auf die Spieler - die Spieler beschweren sich
...

maddccat 18 Doppel-Voter - 11763 - 10. November 2013 - 15:31 #

Irgendwer meckert halt immer. Gerade bei/über WoW.^^

maddccat 18 Doppel-Voter - 11763 - 10. November 2013 - 15:35 #

Rennen doch überall Murlocs rum, weiß gar nicht was du hast... ;D

Khronoz 14 Komm-Experte - 1956 - 10. November 2013 - 20:07 #

Grml

Apple (unregistriert) 11. November 2013 - 13:27 #

So, hier der versprochene Vergleich zwischem dem ganz alten Raiden und dem neuen Raiden - und wie sich fast alle Klassen und Specs weiterentwickelt haben

Katze Stufe 60
Nahkämpfer, wilder Tiger beißt Dich und so ... falls Du überhaupt Katze spielen durftest, denn zu 60er Zeiten war die Klassenbalance nicht existent und "Hybdridklassen" wie Druiden oder Paladine wurden quasi nur als Heiler akzeptiert, da die DPS Unterschiede teilweise um den Faktor 2-3 sich drehten.

DPS Rotation einer Katze
1) Ran an den Gegner und hinter ihn
2) Drücke 4-5x die Taste "Schreddern" und baue damit 5 Combo-Punkte auf. Wenn Du nicht hinter den Gegner kommen kannst, dann benutzt Du "Klaue" (Macht zwar keinen SChaden, aber baut wenigstens Kombopunkte auf).
3) Hast Du 5 Kombopunkte, drücke die Taste "Zerfetzen". Damit wird ein DoT (Damage over Time) Bluteneffekt auf dem Ziel ausgelöst, alle Combopunkte werden dabei aufgelöst. Die Dauer muß ich gestehen weiß ich nicht mehr genau, es müsste um die 16 Sekunden sein.
4) Gehe zu #2, wenn Du wiede 5 hast, guckst Du nach der Laufzeit von Zerfetzen, wenns noch gut aussieht, drückst Du "Wilder Biss" (Sofortiger Schaden, der alle Combopunkte auflöst, ansonsten wartest Du bis Zerfetzen ausläuft und setzt es erneut.
5) Goto 2

Das wars. Eine Taste spammen, 1 Finisher wiederholen, einen anderen ab und zu einbauen, wenn Ostern und Weihnachten am gleichen Tag sind. Ab und zu hatte man noch den Luxus Verheeren einzubauen (damit hat man den Kampf eröffnet, aber im Endeffekt zu teuer und zu ineffektiv). Wenn man ein professioneller Raider war, hat man sich noch mehrere Tränke, Elixiere, Wurzelknollen und Runen besorgt, und diese per Makro auf Cooldown geschluckt. Und das war noch eine der komplexeren Klassen auf 60.

########################################################

Katze Sufe 90
Yay, der ewige Streit, ob Hirnchirurgie, Bahnberechnung für Raketenflüge zum Mars oder die 90er Feral DPS Rotation schwieriger sind.

Katzen hatten ab Stufe 80 keine Rotation, sondern ein Prioritätensystem. Buffs laufen unterschiedlich lang, Dots können ab und zu verlängert werden, es proccen Effekte und Spezialattacken links und rechts etc. Man arbeitet also keien festo Rota mehr ab, sondern überprüft, welche Fähigkeit in Situation X die höchste Priorätit ab.

Und das sieht dann so aus (auf Stufe 80): h ttp://images2.wikia.nocookie.net/__cb20100314061657/wowwiki/images/5/54/FeralCatDPSRotation.jpg

Und nein, das ist kein Witz.

Wir haben allerdings den Luxus bekommen auf 90, daß wir kein Mangle-Trauma setzen mehr müssen. Dafür dürfen wir jetzt noch Thrash miteinbauen. Und das sieht derzeit so aus (superkurz zusammengefasst):

1) Habe immer Wildes Brüllen oben, wenn es nicht oben ist. Immer!
2) Setze Feenfeuer (und denke ab und zu daran, es zu erneuern.
3) Wirke Tigerfuror, wenn Du weniger als 35 Energie und keinen Klarsicht-Proc hast
4) Setze Zerfetzen, wenn Du 5 Combopunkte hast und der neue DoT wegen Proceffekten mindestens 15% stärker ist (on the fly selber abschätzen oder per Addon kalkulieren lassen).
5) Setze Wilder Biss, wenn das Ziel unter 25% Leben ist und Du einen Combopunkt auf dem Ziel hast.
6) Erneuere Zerfetzen, wenn Zerfetzen nur noch 2 Sekunden hat (Bleed Clipping) und Du 5 Combopounkte hast.
7) Wildes Gebrüll wirken, wenn es weniger als 3 Sekunden läuft ODER wenn die Laufzeit mit der Laufzeit von Zerfetzen kollidiert (on the fly abschätzen - für beide Fertigkeiten brauchst Du 5 Comobopunkte und die müssen erst aufgebaut werden)
8) Krallenhieb wirken, wenn es weniger als 3 Sekunden läuft.
9) Hauen wirken, wenn es weniger als 3 Sekunden läuft UND Du 5 Kombopunkte hast ODER wenn Du Berserker hast ODER wenn Du Klarsicht-Proc hast ODER wenn Zerfetzen und Gebrüll noch 10+ Sekunden jeweils laufen.
10) Wilder Biss wirken, wenn Du 5 Kombopunkte hast, Zerfetzen läuft und Du bist bei 90+ Energie.
11) Du benutzt Schreddern, um Kombopunkte aufzubauen, wenn Du bei knapp 100 Energie bist, Heldentum läuft-
12) Du benutzt Zerfleischen, um Kombopunkte aufzubauen.

Zwischendrin arbeitest Du noch mit den ganzen Raid- und persönlichen Cooldowns wie Heldentum, Berserk, Wächter der Natur oder Herz der Wildnis, Incarnation oder Macht der Natur (hier mußt Du wieder auf die passenden Proc-Kombinationen warten) etc, kümmerst Dich bei Kampfbeginn ums Pre-Potten und irgendwann folgst Du auch den Raid-Taktiken, zb Schädel einschlagen, um gegnerische Zauber zu stoppen.

Apple (unregistriert) 11. November 2013 - 13:58 #

Ah, Ragnaros, einer der legendärsten und bescheuertsten Bosse in WoW. Er hat eine besondere Bedeutung, denn auf Stufe 60 war er der erste Raid-Endboss, den zu diesem Zeitpunkt die Raider in WoW gesehen haben. Eine turmhohe Feuersäule, welche eigentlich taktisch nichts konnte - außer eben neu und shiny zu sein.

Hier die Taktik auf Stufe 60 für einen 40 Mann Raid:

1) Vermeide den Knockback (kommt ein paar Mal pro Minute). Stell Dich passend hin, daß Du gegen eine Wand geworfen wirst oder in die Lava wo Du dann wieder ausklettern kannst. Für Nahkämpfer hieß das: alle 25 Sekunden kurz weglaufen und wieder ranlaufen.

2) Verteilt stehen, wegen AE-Splashschaden

2.5) Einer muß immer im Nahkampf sein (was meist der Tank sein sollte). Das ist so grundlegend, aber damals mußte es noch extra erwähnt werden. Damals war ja auch Willenskraft auf Kriegerplatte zu finden. *hust*

3) Nach 3 Minuten werden die Söhne beschwören. Ragnaros taucht in der Lava runter, es kommen ein Haufen Adds, die werden per Netz eingefangen, bzw vom Tank eingesammelt, weggebommt, Raggie kommt wieder, etc.

Das wars. Stehe an stelle X, mache Schaden, tanke und heile, mach die Söhne kaputt. Das war so die ziemlich übliche Raidkomplexität auf Stufe 60, bis auf 1-2 Ausnahmen (Razorgore zb) und erst so im letzten Drittel von AQ40 kam das moderne Raidsystem zur Geltung, was dann in Naxx 60 ausgearbeitet wurde und ab da Standard wurde.

###################################################################

Raggie kam wieder, auf Stufe 85. Und Himmel, hat er Dir den Allerwertesten aufgerissen und unständige Dinge damit gemacht. Zusammen mit Lichking 25er Hero (150 Wipes für den World First Kill) gilt er als eines der schwersten Kämpfe in der Geschichte von WoW.

In der einfachen Variante sah das so aus:

Phase 1
1) 2 Tanks, müssen ständig wechseln wegen Feuer Debuffs
2) Rest steht verteilt.
3) Alle 30 Sekunden kommt der Feuerhammer (da muß jeder weglaufen, wo der hinhaut), 3 Feuerwellen entstehen daraus, denen man ebenfalls ausweichen muß (ansonsten wird der Lebensbalken leicht kaputt gemacht).
4) Knockback regelmäßig auf dem Raid, was mit #3 koordiniert werden muß, damit Du nicht in der Welle landest.
5) It´s a trap! Zumindest auf einem Spieler. Ein Spieler muß diese gezielt auslösen und dabei am Leben bleiben. Der Raid kriegt dabei Schaden und bevor die nächste Falle kommt, muß der Raid wieder hochgeheilt sein.

Zwischenphase 1
Raggie erreicht 70% Leben und wird unangreifbar. Der Hammer kommt erneut, es erscheinen 8 Adds an 8 unterschiedlichen Stellen, die auf den Hammer zulaufen. Erreichen sie den Hammer => wipe. Dauer bis die den Hammer erreichen: circa 2-5 sekunden. Fallen diese unter 50% Leben, wird deren Laufgeschwindigkeit stark verringert. Ergo teilt sich der Raid auf, fokussiert die ersten Adds unter 50%, dannd die nächsten, dann wieder zurück zu den ersten Adds, die langsam auf den Hammer zukriechen, dann wieder zurück auf die restlichen Adds. Wenn auch nur ein Add durchkommt, merkt der Raid das sofort ... an den Repkosten "Sie sind gestorben, Ihre Rüstung hat 8% Haltbarkeit verloren".

Phase 2
Siehe Phase 1, aber regelmäßig wird ein Drittel des Raumes in Flammen gesetzt, da sollte man nicht drin stehen. Es muß aber immer ein Tank in Reichweite von Raggi sein, sonst wird Raggie wirklich böse. Was dann immer ein lustiges "Suche den passenden Pixel" Spielchen wurde, wenn der Bereich bei Raggie selber in Feuer gesetzt wurde.

Außerdem kommen Lava-saaten auf alle Spieler. Diese fliegen auf Dich zu, wo Du an Zeitpunkt X warst, kommen 2-3 Sekunden später an und explodieren ein paar Sekunden später, je weiter Du davon wegstehst. Stehst Der Raid an einer Stelle und es expodieren dann 10-25 Lavasaaten direkt neben Dir => Wipe. Ergo Raid kuschelt zb links, alle Saaten fliegen nach links, Raid rennt panisch nach rechts (wohl dem, der Speed-Erhöhungen hat) und die 25 Saaten explodieren dann links und rechts kriegen die Heiler einen Herzinfarkt, weil sie nur noch den Raid von 1% auf 100% Leben bringen müssen.

Oh, ach ja, die Saaten spawnen noch Adds. Also in die Mitte rennen, dort alles abfangen und wegbomben

Und das bitte mit den Fähigkeiten von Hammer und Welle von P1 koordinieren.

Zwischenphase 2
Siehe Zwischenphase 1, aber es kommen zusätzlich noch 2 weitere Adds, die ein paar fiese Fähigkeiten haben. Feuerchaos pur.

Phase 3
Siehe Phase 1, aber es kommen zusätzlich noch einige Meteore, die auf einige Spieler gezielt zulaufen. Erreichen sie die Spieler => Wipe. Man kann sie nicht zerstören, aber man kann sie kiten und auf andere Spieler weitergeben. Ergo spielt man Ping Pong, währenddessen die Welt in Flammen aufgeht. Es kommen übrigens immer mehr Meteore hinzu, bis der Boss stirbt

Phase 4: der Boss stirb. Yay. Zeit für die Beuteverteilung.

Außer Du spielst heroisch.

...

Phase 5. Raggie wird sauer und geht in den echt persönlichen Nahkampf.
Dreadflames müssen gelöscht werden. Magma Geyser müssen ausgewichen werden (Raid Billiard), Meteore müssen gekitet werden und Raggie muß gekitet werden, wenn er eine spezielle Fähigkeit anwendet.

Apple (unregistriert) 11. November 2013 - 14:05 #

Im Endeffekt kann man die veränderung des Schwierigkeitsgrades von 60 auf 90 wie folgt zusammenfassen

Stufe 60:
1) Leveln: einfach
2) Spezielle Quests (Gruppenquests zb): schwierig alleine - außer Du warst in einer Gruppe, dann einfach.
3) Instanzen mit vernünftigen Spielern: einfach. Vernünftige Spieler in BRD? oder 5er Strat? Einfach. UBRS mit einem halbwegs vernünftigen Jäger? Langweilig.
4) instanzen mit zu diesem Zeitpunkt normalen Spielern (aka keine Ahnung von WoW, weil neu): eine Katastrophe
5) Raids (bis ende AQ40): einfach, sofern die Leute 1+1=2 verstanden.
6) Raids ab Ende AQ40: WTFwolltihrmichverarschenschwierig.

Stufe 90
1) Leveln einfach.
2) Spezielle Quests (allerdings deutlich seltener als zu 60er Zeiten) schwierig, zb die Grüne Feuerquest für Hexer oder die legendäre Quest für den Umhang. Furorion hat viele Spieler sehr sehr traurig gemacht.
3) Instanzen (normal und heroisch: einfach bis normal, je nach Ausrsütungsstand.
4) Challengemode und Gold-Proving/Welle 30: WTFwolltihrmichverarschenschwierig (mit der Ausnahme für einige Klassen/Specs *Frostmagier*.
5) Raid im einfachen Modus: einfach.
6) Raids im normalen Modus: normal.
6) Raids im heroischen Modus: WTFwolltihrmichverarschenschwierig.

So einfach ist das. Einfacher Schwierigkeitsgrad = einfach. heroischer Schwierigkeitsgrad = schwierig.

MfG

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 11. November 2013 - 17:09 #

Wenn du den Schwierigkeitsgrad beim Leveln für beide Stufen schlicht als "einfach" beschreibst und keinen Unterschied feststellst, ist das unglaubwürdig. Ich würde daraus bei lvl 60 ein "einfach" belassen, dafür bei lvl 90 aber ein "Schwierigkeitsgrad hinwegvaporisiert" schreiben.

Mach doch mal den Test, schnapp dir einen Privatserver, fang das Leveln an und beobachte, dass man da schnell mal aus den Latschen kippt, wenn man sich zu tief in eine Höhle wagt, Harpyien unterschätzt oder allgemein mal mehr als 1-2 Gegner hat (später und mit spzeziellen Taktiken gehen mehr). Heute kippen die Gegner auf allen mir bekannten Levelstufen so schnell um, dass das Teamspiel keinen Spaß mehr macht, weil es schon allein zu leicht ist und man sich im Team eigentlich nur permanent die Mobs klaut, weil die so schnell umkippen. In Classic war Teamspiel dabei noch sinnvoll, weil es spürbar flüssiger voran ging.
Und ja, das gilt auch ohne die Accountgebundenen Levelgegenstände :)

Der Vergleich mit den Instanzen passt auch nicht. Klar waren die 60er-Instanzen einfach, wenn man da eine (zu) gut ausgerüstete Gruppe mit viel Erfahrung hatte. Aber so ein gnadenloses durchschnetzeln, wie es heute nicht nur bei guten, zu gut ausgerüsteten Gruppen, sondern praktisch immer üblich ist, ist mir aus dieser Zeit nicht bekannt. Man ist nichtsdestotrotz vorsichtiger vorgegangen - musste vorsichtiger vorgehen.

Sicher spielt die Erfahrung der Spieler zum Teil eine Rolle, wenngleich ich glaube, dass du die überbewertest. Gleichzeitig ist es aber auch an Blizzard, das zu berücksichtigen: Wenn Blizzard den Wissensstand (oder zumindest den vorstellbaren Wissensstand) anhebt und damit die potentielle durchschnittliche Effizienz der Spieler steigt, muss entsprechend die Anforderung ebenso steigen, um die Balance konstant zu halten. Passiert ist das (wohl absichtlich) nicht.

Apple (unregistriert) 11. November 2013 - 17:32 #

Schwierigkeitsgrad beim Leveln: Ich habe Katze, Jäger, Magier und DK (später) nach oben gebracht und ich meine das völlig ernst

Gehen wir doch ins Details. Die typische 60er Quest war "Töte X (und bringe mir dann Y)"

Rein mechanisch war es so, daß Du, sobald Du während des Levelns ein paar mal Deine Schadenstalente ge wirkt hast (vom geziehlten Schuß über Klaue bis hin zu Frostblitz) ein gleichstufiger Gegner tot war. Das war 2005 auf Stufe 30 der Fall, das war 2013 auf Stufe 30 der Fall. Es war quasi nicht möglich, während des Levelns zu sterben,sofern Du halbwegs passende Ausrüstung hattest (Stufe 20-30 Ausrüstung, wenn Du Stufe 30 warst), nicht zuviele Gegner auf einmal gezogen hattest und es keine Elitegegner für Gruppenquesten waren.

Einzige Ausnahme, wenn Du rein als Tank oder Heiler gelevelt hast - was eine Qual war, da beide Rollen keinen Schaden gemacht haben.

Es war schlicht und ergreifend mechanisch so programmiert. Und keine rosarote Brille daran kann etwas daran ändern.

Wenn Du sagst "1-2 Gegner über Deinem Level auf den Dir bekannten Levelstufen" wäre meine erste Frage "welche Level kennst Du"? Denn zb genau dies passiert Dir während des Levels in Pandaria. Schonmal ein paar Tiger zuviel im Tal der 4 Winde gezogen? Zack, Tot ...

Dennoch: auch das ist nicht schwer. Du ziehst halt nur 1-2 auf Classic und 2-3 in Pandaria. Oder halt 4-5 in Tankspec und mit guten CDs oder halt nur einen, wenn Deine Ausrüstung Käse ist. Spätestens bei den raren Gegner in Pandaria (die die kleinen Gadgets fallen lassen), kannst Du aber wieder moderat bis schwierig hinschreiben, was die Solokämpfe angeht. Aber das sind ja auch keine Standardgegner.

Das ist aber kein Unterschied zu Classic. Einfach bleibt einfach. Ich kann auch gerne "Einfach" und "sehr einfach" hinschreiben, wenn Du dies magst.

######################################

Nur damit ich es einschätzen kann: wann hast Du aufgehört WoW zu spielen und woher genau stammt Deine Kenntniss über das aktuelle WoW?

#######################################

Man kann sich im Teamspiel in der Gruppe übrigens keine Gegner klauen ... was soll das "klauen" denn sein im Gruppenspiel? Zumindest beim Leveln auf 90 (also egal ob TBC, LK, Cata oder jetzt Pandaria) gibt es immer flüssiger, wenn Du mit 1 oder 2 weiteren Leuten gespielt hast. Es war immer von Vorteil, dies zu machen, auch dies hat sich nicht geändert.

######################################

Instanzen: Ich rede nicht von (zu gut) ausgerüsteten Leuten. Ich rede von Leuten, welche ansatzweise vernünftig spielen können und halbwegs vernünftige Ausrüstung (kein T3 in Strat, kein T16 in der Brauerei). Sondern halt normale (meist blaue) Ausrüstung für diese Stufen / Instanzen (zb 450 für die heroischen 90er Instanzen oder halt D1 oder vergleichbar grün/blau für Strat.

Das war alles kein Hexenwerk, auch wenn dumme Spieler dort Wipeorgien veranstaltet haben.

#######################################

Und nein, man kann die massiven Unterschiede in den Kenntnissen der Spieler auf 60 / 2005 und 90 / 2013 nicht überschätzen. Unabhängig von guten Spieler auf 60 oder 90, so war der normale, durchschnittliche Spieler deutlich unwissender als heute, egal ob es um Spieltechnicken, Bossmechanismen oder Spielweisen ging. Das ist nicht zwingend ein Vorwurf - es war neu, es gab kein WoWlogs, kein Curse, kein Wowhead, kein Askmrrobot, keine umfangreichen Guides für jede Klasse und Spec, welches von Rotation über Gems alles abdeckt. Es gab "Ferals machen keinen Schaden und es ist Willenskraft auf Kriegerplatte, außerdem wartest Du bis 5 Rüstungszerreißen" als allgemeinen Wissensstand. Das wars. Wenn man mehr wußte, war man schon besser informiert als die Masse.

######################################

Und ja, der Anspruch der normalen Instanzen ist nicht wirklich gestiegen. Dafür gibt es ja Challenge Modes.

MfG

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 11. November 2013 - 20:18 #

"Du ziehst halt nur 1-2 auf Classic und 2-3 in Pandaria."
Eben das sagte ich ja. Damit ist Pandaria leichter (Wobei ich eher von 3-4 sprechen würde, damit das AoE sich lohnt). Und darum ging's: Du bemühst dich darum, zu zeigen, dass alle Welt unrecht hat, wenn sie die Dinge, die sich geändert haben, auflistet, und führst das auch oft sehr breit aus, wie wir hier sehen. Da macht es dann schon einen Unterschied, ob du "einfach" und "einfach" oder "einfach" und "sehr einfach" schreibst.

Ich bin mir jedenfalls abseits jeder rosa Brille sehr sicher, dass es zu Classic Zeiten wirklich eine Vielzahl an non-Elite-Gebieten gab, in die ich nur ungern allein gegangen bin, weil ich mir sicher sein konnte, dass das auch gut mal schief gehen kann. Beispielsweise die Höhlen der Venture Company, die Satyr-Labyrinthe (Allein die Dimensionen dieser Höhlensysteme sind heute undenkbar!), die Silithid-Höhlen im Silithus, einige der von der Geißel besetzten Städte in den Pestländern, manches Harpyien-Lager, einige Zentaurendörfer oder auch diverse Orkfestungen. Zum Glück konnte ich schleichen, das hat es mir oft erleichtert :) (Ja, das war damals noch ein echter Vorteil beim Questen)

Andersherum war es damals für mich ein Erfolg, wenn ich es geschafft habe, einen der Elite-Gegner allein zu töten. Das war oft knapp und mindestens ebenso oft nicht machbar für mich. Heute nehme ich jeden Elite-Gegner, den ich vorgesetzt bekomme (Und für die man in der Regel ein Item bekommt, um sie "klein" zu machen) mühelos auch in ihrer Elite-Form auseinander, wenige besonders gefährliche Ausnahmen ausgenommen.

Dazu kommen die Questbelohnungen. Guck dir mal an, wie sich das Niveau der Items im Low-lvl-Bereich seit dem Cataclysmus verbessert hat. Das hat natürlich auch einen signifikanten Einfluss auf die Leistung der Charaktere dort. Ich hab teilweise aufgehört, mir die Belohnungen anzuziehen, damit es nicht so leicht ist.

Die rosa Brille lass ich mir da wie gesagt nicht einreden, da ich gerade auf einem "blizzlike" Privat-Classic-Server den Unterschied deutlich sehen kann. Der ist *nicht* eingebildet.

######################################

Ich habe irgendwann im Juni zuletzt gespielt und jetzt gerade wieder begonnen. Geraidet habe ich in MoP nicht, daher hab ich dazu auch nichts geschrieben.

######################################

Klar kann man sich Gegner klauen. Wenn die nach 2 Schüssen umfallen, ist derjenige, der gar keinen Schuss mehr absetzen kann, frustriert ;)
Es ist also selbstverständlich ein "Klauen" im übertragenden Sinn.

Ich hab hier das starke Gefühl, dass das Töten im Team oft schneller geht, als man Nachschub an Gegnern bekommt. Damit ist der Gegnernachschub (also das Laufen von Gegner zu Gegner) limitierend und die verfügbare Kampfkraft verpufft, sobald sie über das hinausgeht, was an Gegnern angebracht werden kann. Das ist im Teamspiel meiner Erfahrung nach der Fall, daher tritt hier eine Art Behinderung des Vorankommens ein, die es so früher nicht gab, als durch Teamspiel noch effektiv Downtimes (Das gibt's ja heut auch nicht mehr) reduziert und kritische Situationen (die aufgrund der empfohlenen Zahl an gepullter Monster häufiger waren) besser abgefedert werden konnten.

######################################

Natürlich war es kein Hexenwerk. Es geht auch nicht darum, dass es damals Hexenwerk war, sondern dass es einem heute eher nachgeschmissen wird. Damals musste man eben aufpassen, wo man lang läuft, wer wie CCt wird und welche Gegner zuerst angegriffen werden. Ja es musste sogar (oder war zumindest idR empfehlenswert) gewartet werden, bis die DDs angefangen haben, Schaden zu machen, da die Aggro sonst sehr leicht verloren gehen konnte. Ganz zu schweigen von Heilaggro, die selbst in normalen Instanzen zum Problem wurden, wenn der Tank nicht seine Ziele vernünftig geswitcht und die Aggro aufgeteilt hat (Paladine ausgenommen, die Allianz war halt schon immer im Vorteil xD). Heute stellen sich die Tanks nur noch nach vorn und die Aggro auf die anderen nicht-Pimärziele steigt quasi automatisch.

Auch dein Item-Vergleich passt nur schwerlich, da das Tempo, mit dem bessere Items ausgerüstet werden, stark gestiegen ist. Dadurch muss im Prinzip auch die durchschnittliche Ausrüstung, die als Vergleichsbasis herangezogen wird, für MoP ein höheres Niveau haben als für Classic.

#######################################

Die Spieler sind heute immer noch sehr unwissend. Blizzard gibt aber viel mehr Hinweise und Informationen schon im Spiel heraus, die ihnen klar sagen, was sie zu tun haben. Die Masse weiß immer noch nicht, was jetzt an den Werten eigentlich dran ist und wofür das gut ist. Wie gesagt, dass es besser geworden ist, bestreite ich nicht, ich meine aber nicht, dass das als alleinige Erklärung für all die Unterschiede herangeholt werden kann. Als Teil der Erklärung vielleicht. Aber selbst, wenn es so wäre, dann wäre es an Blizzard, die Balance so einzustellen, dass sie die gleiche Erfahrung bietet. Dass sie das nicht tun, zeigt, dass sie es einfacher haben wollen. Denn Blizzard stellt ja nicht nur den tatsächlichen, sondern auch den gefühlten, also um die durchschnittliche Spielererfahrung reduzierten Schwierigkeitsgrad, ein.

######################################

Die Challgenge Modes mag ich nicht, weil sie nur nach Tempo gehen. Klar, das ist auch eine Form von Schwierigkeit, ich habe aber lieber die taktische, überlegende Schwierigkeit als die auswendig lernende, Tastenfolgen abspulende. Daher ist der für mich leider völlig uninteressant, sinnloses Gehetze gibt's schon in den normalen Instanzen viel zu viel.

Die letzten Abschnitte hab ich etwas beschleunigt, pel.Z wartet im Spiel auf mich :) Sry falls es etwas knapp formuliert sein sollte.

Apple (unregistriert) 11. November 2013 - 20:35 #

391

[quote] Ich bin mir jedenfalls abseits jeder rosa Brille sehr sicher, dass es zu Classic Zeiten wirklich eine Vielzahl an non-Elite-Gebieten gab, in die ich nur ungern allein gegangen bin,

Welche? Tyrs Hand oder die Gegend südlich von Winterspring? Klar, aber das war ja auch ein Elitegebiet (Du gehst auch heute nicht zu den 6mio HP Yangol solo rein). Alle anderen Gebiete entsprachen dem normalen mechanischen Modell: ein paar Attacken, Gegner tot, Du hast ein paar % Deines Lebens verloren. Das war schlicht und ergreifend mechanisch so.

Aber die unterschiedliche Anzahl der Gegner, die man beim Leveln pullen konnte, kann doch unmöglich als der große markante Punkte hinsichtlich der unterschiedlichen Schwierigkeit gewesen sein?

[quote] Andersherum war es damals für mich ein Erfolg, wenn ich es geschafft habe, einen der Elite-Gegner allein zu töten.

Das ist aber zumindest in Pandaria mit den Rares (die halt diese netten kleinen Gadget-items fallenlassen) nicht anderes. Denke zb an den 92er Monk im Tal der Blüten. Ider die Mantiden-Rares direkt am Herz der Angst, welche ohne Raidausrstung teilweise echt bitter waren, vor allem als Nahkämpfer. Zugegeben: LK und Cata hatten diese nicht in der Form vorhanden.

[quote] Dazu kommen die Questbelohnungen.

Das könnte man aber jetzt auch umdrehen - die Stats machen endlich sein, endlich keine Willenskraft auf der Kriegerplatte.

[quote]Der ist *nicht* eingebildet.

Sind es denn auch die Originalwerte? Mit welcher Klasse? Denn wie gesagt, nach besten Wissen und Gewissen kann ich zwischem der Levelschwierigkeit zwischen Pandaria und Classic bei unterschiedlichen Klassen (allerdings alles DDs) keinen Unterschied erkennen. Außer daß ich keine/kaum Downtime habe.

[quote] Ich hab hier das starke Gefühl, dass das Töten im Team oft schneller geht, als man Nachschub an Gegnern bekommt.

Das ist ab und zu korrekt, in den meisten Fällen (wo ich im Team gelevelt habe) kann ich dies aber nicht bestätigen. Gut, ich war meistens in einer 2er oder 3er Gruppe unterwegs, wenn ich in der Gruppe gelevelt habe, nicht in einer 5er Gruppe.

[quote]Ganz zu schweigen von Heilaggro, die selbst in normalen Instanzen zum Problem wurden, wenn der Tank nicht seine Ziele vernünftig geswitcht und die Aggro aufgeteilt

Die anderen Eindrücke sind theoretisch vorstellbar, aber dieser ist ist schlicht und ergreifend nicht korrekt. Heilaggro war nur bei Razorgore ein Thema und ansonsten nur bei riesen Addgruppen ein Problem (die aber dann weniger Schaden gemacht habebn) und ansonsten nur ein Zeichen für einen schlechten Tank. Oder im Umkehrschluß wüorde das bedeuten, daß unsere Tanks Weltklasse waren.

Ich kannte zu 60er Zeiten Tankkrieger/Paladine und Bären und Heilaggro war kein Problem, nicht, wenn der Tank halbwegs wußte, was er tat. Wenn überhaupt war die Aggro von DDs, welche eben nicht warten konnten, ein Problem.

######################################

[quote]Die Challgenge Modes mag ich nicht

Das ist ok, es gibt Dinge, die mag ich auch nicht in WoW (PvP zb). Dennoch kannst Du nicht bestreiten, daß Challengemodes aufgrund der Höhe des Schadens und der notwendigen Absprache, wann Du was CCst, pullst, bombst oder kitest eines der höchsten 5er Herausforderungen ist, was jemals im 5er Bereich von WoW existierte.

Zugegeben, ich bin auch auch kein Freund von Hetze und ich mochte die ersten 2 Monate bei den TBC heroischen Instanzen auch weitaus mehr (die waren mit Abstand das härteste vor dem großen Nerfevent im März 2007).

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 12. November 2013 - 0:09 #

"Welche? Tyrs Hand oder die Gegend südlich von Winterspring? Klar, aber das war ja auch ein Elitegebiet"
Nein, genau deshalb hab ich die natürlich ausgeklammert. Die, die ich aufgelistet habe ... daher das "Beispielsweise:" :D
Murlocs fallen mir grad noch zusätzlich ein, die hab ich oben vergessen. Bei denen bin ich auch immer wieder gern auf die Nase gefallen. Da konnte man sich selbst zu zweit noch sehr gut verstricken. Und nein, genau so lief es eben nicht. Da kamen dann halt mal zwei so kleine Murlocs von hinten angerannt und dann wars das :D

Ich weiß auch nicht, ob du das irgendwie falsch auffasst gerade: Das soll ja nicht heißen, dass man ständig umkippt, weil man in unschaffbare Situationen rennt. Das würde ich auch nicht als sinnvoll erachten. Es geht nur darum, dass man sich bewusster bewegen musste, weil es eben nicht egal war, die Zentauren aus dem Zelt auch noch herauszulocken oder die flüchtende Harpyie zu ihren 2 Freundinnen fliegen zu lassen. Heute kümmert mich sowas überhaupt nicht, die mach ich dann halt auch noch.

Die Downtimes sind dabei auch ein wichtiger Punkt, gut dass du die erwähnst.

"Aber die unterschiedliche Anzahl der Gegner, die man beim Leveln pullen konnte, kann doch unmöglich als der große markante Punkte hinsichtlich der unterschiedlichen Schwierigkeit gewesen sein?"
Die Stärke eines Charakters bestimmt, gegen wie viele Gegner man bestehen kann. Wenn jetzt etwas leichter wird, bedeutet das, dass entweder der Charakter stärker oder die Gegner schwächer werden. Und das wiederum heißt, dass man mehr Gegner gleichzeitig töten kann, ohne zu sterben.
Also ist natürlich die unterschiedliche Anzahl der Gegner, die man gleichzeitig pullen kann, ohne zu sterben, ein ziemlich gutes Maß für den Schwierigkeitsgrad einer Situation und deshalb auch der Punkt, an dem man diesen Schwierigkeitsgrad ablesen kann.

Dazu kommt, dass es eben (wie ja auch schon erwähnt) weniger von diesen großen verzweigten Höhlensystemen und anderen eng bemobbten Gebieten gibt, die sehr gern mal dazu führten, dass man einfach mehr gepullt hat, als man wollte und sich leisten konnte.

"Das ist aber zumindest in Pandaria mit den Rares [...]"
Wie gesagt, Ausnahmen ausgenommen. Ich meinte die ganz normalen, die so im Lauf der Quests irgendwo auftauchen.

"Das könnte man aber jetzt auch umdrehen - die Stats machen endlich sein, endlich keine Willenskraft auf der Kriegerplatte."
Naja, das mit der Willenskraft auf Kriegerplatte halte ich ohnehin für übertrieben, das hat man halt einfach nicht angezogen und gut :)

Das Resultat ist jedenfalls eine bessere Ausrüstung der Spieler, ohne dass die Monster stärker werden -> Schwierigkeitsgrad sinkt

"Sind es denn auch die Originalwerte?"
Ja. Außerdem entspricht das wie gesagt auch exakt der Erfahrung, die ich damals auf den Blizz-Servern gemacht habe. Das ist tatsächlich einfach kein Vergleich mit dem heutigen Questen, schon allein deshalb, weil die Klassen permanent über die Zeit hin stärker und flexibler geworden sind, die Gegner aber nicht. Ist logisch, was das bedeutet :)
"Mit welcher Klasse?"
Momentan Druide, aber das ist bei den anderen auch nicht anders :)

"nicht in einer 5er Gruppe"
Ich meinte auch 2-3er :)

"Die anderen Eindrücke sind theoretisch vorstellbar, aber dieser ist ist schlicht und ergreifend nicht korrekt. Heilaggro war nur bei Razorgore ein Thema und ansonsten nur bei riesen Addgruppen ein Problem (die aber dann weniger Schaden gemacht habebn) und ansonsten nur ein Zeichen für einen schlechten Tank. Oder im Umkehrschluß wüorde das bedeuten, daß unsere Tanks Weltklasse waren. "
Eben genau das habe ich ja gemeint (Und auch in meiner Erklärung, Stichwort Gegner durchswitchern, geschrieben, bitte in Ruhe lesen :) ): Der Tank musste auf Heilaggro achten. Hat er das nicht getan, gabs ein Problem (Genau das waren meine Worte im vorigen Beitrag). Heute muss darauf in Instanzen niemand mehr achten, weil das quasi automatisch abgefangen wird. Allein der Tankjob hat da schon sehr viel an Anforderung verloren.

Also nochmal: Für mich war die auch kein Problem. Ich musste aber wissen, dass sie ein Problem wird, wenn ich mich nicht darum kümmere (Wenn es immer ein Problem gewesen wäre, wäre das auch nichts vorteilhaftes). Viele andere Tanks haben das nicht gemacht oder hatten zumindest ihre Sorgen damit (Da Druiden damals fast immer heilen "durften" und nur selten tanken konnten, hab ich da ein gutes Bild von beiden Seiten :D ). Und gerade bei sehr großen Pulls (z.B. viele nonelite) war das auch definitiv nicht so ganz problemlos, da nicht jeder Tank damals einfach Weihe machen konnte und dann war gut. Die AoE-Fähigkeiten der Tanks waren damals noch nicht so umfassend wie heute :)

Die anderen Punkte deute ich einfach mal als schweigende Zustimmung :D

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 12. November 2013 - 6:14 #

Das mit den unbeliebten Non-Elite-Gebieten stimmt. Satyr-Labyrinthe sagt mir jetzt gar nix, aber die Höhlen in Silithus waren schlimm. Oder in den Pestländern gab es so einen Bauernhof, wo man auch dauernd zu viel an der Backe hatte. Aber das würde ich jetzt nicht zurückhaben wollen, warum auch? Ich denke daran nur als sehr nervig zurück (und das sage ich auch als jemand, der den Rückweg aus Höhlen schleichen konnte und sich so nicht um den Respawn zu kümmern brauchte). Lieber solche rein optionalen Dinge wie die Rares in Pandaria, die sind auch (teils) sehr schwer, aber eben rein optional und nicht Pflicht im Sinne von Quests.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9954 - 12. November 2013 - 8:42 #

Ja, nun so strakst man halt Brain-AFK durch die Welt. Früher musste man auf seine Schritte aufpassen und erlebte dadurch die Welt wesentlich intensiver.

Schon klar, dass das nicht alle gut finden, wie z.B. auch das Waffenskillen an Mobs. Ich fand es gut, weil es dem Spiel Tiefe gegeben hat und man Sachen machen musste, die zwar ineffektiv waren, aber die Spielwelt glaubwürdiger oder intensiver gemacht haben.

Gleiches gilt für die Procs, die angezeigt wurden etc. etc.
Alles kleine Nebensächlichkeiten, aber sie haben dem Spielerlebnis geholfen.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4907 - 12. November 2013 - 9:42 #

War es wirklich ein intensives (positives) Erlebnis oder doch nur Frust? War es Schwierigkeit, oder doch nur Warten/auf Glück hoffen vorm Pull? Man kann gerne beschließen, den Schwierigkeitsgrad allgemein anzuheben, so dass man überall ein wenig mehr aufpassen muss. Früher waren die meisten Quests ja auch einfach, daher passten die plötzlich auftauchenden schweren/nervigen Bereiche da auch nicht gut rein, mMn.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 12. November 2013 - 13:22 #

Naja was heißt "auf Glück hoffen", das ist dann eben ein Stück weit typisches Schleichspiel-Vorgehen (Und Schleichspiele sind was tolles): In sicherer Entfernung verstecken, beobachten, den richtigen Augenblick abwarten, zuschlagen, zurückziehen, beobachten, ...

Da gehört das Warten einfach zum Spielen dazu und ist wesentliches Element. Das passt vom Argumentationsansatz auch wieder zu dem Punkt mit den Instanzen von oben, da hier dann auch wieder das Zeit nehmen eine Rolle spielt.

Den Wechsel im Schwierigkeitsgrad fand ich (offenbar im Gegensatz zu dir) sehr angenehm, da man sich einerseits aussuchen konnte, wie man vorgeht, andererseits aber der Druck dadurch auch nicht zu groß gewesen ist, da man immer wieder auch entspannte Abschnitte hatte. So wie es ja auch zu den Stärken eines guten Films gehört, dramatische und schnelle Szenen mit ruhigeren aufzulockern.

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 12. November 2013 - 13:05 #

Da sind wir wieder an dem gleichen Punkt wie bei unserem Gespräch oben :D
Legitim, wenn man es besser findet, wie es ist. Ich mag aber nicht, wenn der Unterschied wegdiskutiert werden soll.

Ich für meinen Teil fand diese Gebiete wichtig, wiederum für die Welt, die ja oben auch schon ein zentrales Argument war: Eine Welt wird nur dann glaubwürdig gefährlich, wenn es auch Gebiete gibt, in denen ich mich fürchten muss oder in die ich vielleicht sogar sehr ungern gehe und in denen ich aufpassen muss, wie ich mich verhalte.
Fehlt das, verliert die Welt an Glaubwürdigkeit und wird ein Stück mehr zur Kulisse für Achievements, Levelaufstiege und Item-Regen :D

Die Rares sind aber schon eine schöne Sache, das möchte ich gar nicht bestreiten :)

Apple (unregistriert) 12. November 2013 - 13:56 #

Also im Endeffekt basieren die ganzen Vorwürfe, daß WoW nur noch für geistige Krüppel sind (siehe Zitate oben) nur darauf, daß es in Classic 2-3 Gebiete gab, wo man mit dem Pullen vorsichtig sein mußte.

Ernsthaft?

Um es dann abzuschließen: macht Gold Challegenge Modes, macht heroische Raid, holt Euch Welle 30 Erfolge und sprecht dann erst bitte über den Schwierigkeitsgrad von WoW. Leveln ist nur ein kleiner Teil davon. Dieser Aspekt mag einfacher gewesen sein, andere Aspekte sind (deutlich schwieriger) geworden und zu diesen passen die oben vorgebrachten Vorwürfe einfach nicht.

*kopfschüttel*

MfG

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 12. November 2013 - 14:39 #

Ähm, nein. Wir reden hier einfach gerade nur über dieses eine Phänomen von vielen. Und 2-3 pro Gebiet wäre vielleicht ungefähr passend.

Du möchtest mit Erfolgen gegen Glaubwürdigkeitsprobleme der Welt argumentieren?

Ernsthaft?

*kopfschüttel*
OfG

Apple (unregistriert) 12. November 2013 - 16:12 #

Ah ... nein.

[quote]Das Game wurde einfach so totcasualisiert, dass es nurnoch langweilt. Das Game ist seit Casualysm nurnoch auf Einarmige und Blinde Rentner ausgelegt.
[und ähnliche dumme Kommentare, welche rein objektiv (aka reine Spielmechanik) nicht der Wahrheit entsprechen.]

Glaubwüridgkeit wurde von Dir reingebracht, aber das war nicht der Ursprung der Kommentare.

Du kennst gerne weitere Dinge an WoW kritisieren (es gibt genügend Punkte), aber das hier hatte erstmal "WoW ist was für Krüppel" als Ursprung. Und das ist einfach falsch.

MfG

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 12. November 2013 - 16:28 #

Mag sein, dass das oben irgendwo stand, aber woher kann ich wissen, dass du alle Beiträge, die auf deinen allgemeinen Schwierigkeitsgrad-Vergleich antworten, auf "WoW ist für Krüppel" beziehen willst? :)

Apple (unregistriert) 13. November 2013 - 19:23 #

Weil ich von Anfang an genau auf diese geantwortet habe?

MfG

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 13. November 2013 - 20:09 #

Mag wiederum sein, dass du am Anfang darauf geantwortet hast, der hiesige Strang steht aber erstens für sich und zweitens hast du dich hier mit mir unterhalten. Und ich weiß nicht, was mein Standpunkt mit irgendwelchen Äußerungen von anderen Leuten weiter oben zu tun haben soll.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1656 - 11. November 2013 - 19:46 #

hm - ich bin mal gespannt. Kaufen werde ich das schon, weil ich das Spiel bis heute mit einer Schar Freunde spiele. Aber ob es noch mal echt was bringt, was mich richtig Feuer und Flamme sein lässt? Größtest Problem derzeit sind eh die leeren Server und das es so unattraktiv ist, einen Tank zu spielen. Das Spiel besteht viel zu sehr aus Warterei auf Mitspieler...

Apple (unregistriert) 11. November 2013 - 20:01 #

Hinsichtlich der leeren Server
1) die virtuelle Serverzusammenledung läuft
2) Du kannst bereits jetzt realmübergreifend und sogar sprachübergreifend per oqueue Leute finden.
3) Das wird auch eine Kernfunktion in WooooooooD sein.
4) Flex ist in der Hinsicht ziemlich cool, um neue Gruppen zu finden.

MfG

maddccat 18 Doppel-Voter - 11763 - 11. November 2013 - 20:06 #

Leere Server? Vielleicht ist deiner leer.^^ Auf den beiden Servern, auf denen ich unterwegs bin, platzen die Fraktions-Hauptstädte bald aus allen Nähten. Und ich weiß von einer Reihe anderer Server, dass es dort ähnlich aussieht. Auf den Servern ist allerdings in der Regel eine Fraktion deutlich stärker vertreten. Und wenn das Addon erscheint, kann man sich wieder auf Warteschlangen mit Plätzen jenseits der 2000 oder 3000 einstellen. Leere Server sind also kein generelles Problem von WoW, du bist nur auf dem falschen. ;D

Larnak 21 Motivator - P - 26258 - 11. November 2013 - 20:15 #

Die Server müssen dich nicht mehr sorgen, da hat Blizzard wirklich gut was geleistet. Das ist auch nicht nur auf dem Papier, du merkst wirklich im Spiel, dass überall wieder richtig was los ist. Allein in Tausend Nadeln auf diesem Schiff, wo früher die Rennbahn war, sind gestern beim kurzen Reinschauen bestimmt 15 verschiedene Spieler von verschiedensten Servern rumgehüpft.
Und die Warterei auf Mitspieler gibt's doch seit dem (übrigens furchtbaren ;P ) Dungeonfinder auch kaum noch.

Wille des Omnissiah (unregistriert) 11. November 2013 - 21:57 #

Was ist schlimmer als WOW? Deutsch vertontes WOW!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)