Humble Weekly Sale: Team17 mit Worms

Bild von Vampiro
Vampiro 30536 EXP - 21 Motivator,R10,S9,C5,A7,J10
Dieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragen

31. Oktober 2013 - 21:32 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf das Daedalic Bundle (wir berichteten) müsst Ihr noch etwas warten, denn diese Woche steht der Humble Weekly Sale ganz im Zeichen des Entwicklers Team17. Im Angebot sind unter anderem zahlreiche Titel der Worms-Serie und alle Teile der Alien Breed-Trilogie.

Alle Spiele dieser Woche benötigen Steam. Den Kaufpreis, der aber mindestens einen US-Dollar betragen muss, könnt ihr frei bestimmen. Dafür erhaltet ihr:

  • Worms Armageddon (GG-Userwertung: 7.8)
  • Worms Blast (GG-Userwertung: 7.6)
  • Worms Ultimate Mayhem (GG-Userwertung: 6.0)
  • Worms Pinball (GG-Userwertung: ohne Wertung)
  • Worms Crazy Golf (GG-Userwertung: 7.5)
  • Superfrog HD (GG-Userwertung: ohne Wertung)

Dazu gibt es noch die Soundtracks von Worms Armageddon, Worms Blast, Worms Pinball, Worms Crazy Golf und Superfrog HD.

Wer mindestens sechs US-Dollar investiert erhält außerdem:

  • Alien Breed - Impact (User-Wertung: 6.6)
  • Alien Breed 2 - Assault (User-Wertung 6.1)
  • Alien Breed 3 - Descent (User-Wertung 6.1)
  • Worms Revolution Gold (inklusive aller DLC; User-Wertung für das Grundspiel: 6.9)

Dazu gibt es noch die Soundtracks der Alien-Breed-Trilogy und von Worms Revolution Gold.

Beachtet, dass sich das Einlösen der Steam-Keys mit diesem Bundle geändert hat. Ihr müsst euren Humble-Account zunächst mit eurem Steam-Konto verknüpfen und könnt dann jedes Spiel direkt eurer Steam-Bibliothek hinzufügen. Einzelne Keys werden nicht mehr angezeigt und sind somit auch nicht mehr verschenkbar. Diese Änderungen gelten nicht rückwirkend für ältere Humble Bundles.

Den Kaufpreis könnt ihr wie immer zwischen dem Publisher, den Charity-Organisationen Child's Play und dem amerikanischen Roten Kreuz sowie dem Humble-Bundle-Projekt aufteilen. Die Aktion läuft eine Woche. Bezahlen könnt ihr unter anderem mit Kreditkarte und PayPal.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 31. Oktober 2013 - 22:08 #

Vorsicht! Humble hat das System zum Einlösen der Spiele auf Steam gravierend geändert, ohne die Käufer davon VOR dem Kauf in Kenntnis zu setzen. Wohl damit das Kind dann schon in den Brunnen gefallen ist, wenn man es merkt und es dann nichts mehr bringt sich aufzuregen. Miese Geschäftspolitik. Man muss jetzt seinen Steam-Account mit seinem Humble-Account verlinken und aktiviert dann per Knopf-Druck auf der Humble-Seite die Spiele in seinem Steam-Account, die man dort noch nicht hat. Steam-Keys für die Spiele bekommt man nicht mehr.

Aus meiner Sicht eine gravierende Verschlechterung, dabei rede ich gar nicht davon überzählige Spiele an Freunde weiterzugeben, was ja eh schon von Humble nicht gewünscht war, sondern davon, dass ich überhaupt keinen Bock habe, dass Humble meinen Steam-Account kennt und speichert. Warum sollten sie? Noch kein Shop wollte das jemals, und wenn hätte ich dort nichts gekauft. Warum sollten sie noch mehr Daten von mir sammeln? Ich will nur ein paar Spiele kaufen und fertig.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 31. Oktober 2013 - 22:26 #

Ja, wobei man ihnen das nun wirklich nicht verübeln kann. Welchen sonstigen Schutz gibt es, dass Leute das Bundle kaufen und die Steamkeys dazu verschenken oder noch schlimmer - verkaufen?

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 31. Oktober 2013 - 22:30 #

Ich denke den Humble Bundlers ist das "fast" egal, nur Valve ganz bestimmt nicht!

drako 15 Kenner - 3009 - 31. Oktober 2013 - 23:04 #

Valve kann es doch gerade egal sein weil sie daran ja nichts verdienen. Außerdem kann man Bundles ja noch verschenken, natürlich habe ich auch gerne doppelte Keys weiter gegeben, aber bei den Preisen kann man ja nun überhaupt nicht meckern.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 1. November 2013 - 11:18 #

Nein, Valve entgehen Einnahmen, weil wer einen Key geschenkt bekommt, braucht das Spiel ja nicht mehr bei Steam zu kaufen. Mir kann doch hier keiner erzählen, dass es nicht ums Geld geht. Sonst hätte doch alles so bleiben können wie gehabt.

drako 15 Kenner - 3009 - 1. November 2013 - 11:28 #

Ja dann verschenkt man halt das Paket für 1 bis 6 Dollar, Valve entgehen die Einnahmen doch immer wenn Spiele im Bundle sind. Genauso wie ihnen die Einnahmen entgehen von Greenmangaming, Origin, Amazon usw. Die haben doch gar kein Einfluss darauf wo und für wieviel ein Enwickler/Publisher seine Spiele anbietet.

Aber egal wie Humble Bundles bekommt man so günstig das es vollkommen egal ist, ob man nun einzelne doppelte Keys weiter gibt oder das ganze Paket verschenkt.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 1. November 2013 - 15:30 #

Valve hat aber einen registrierten Steam Account mehr, dem ständig Werbung und irgendwelche Sales um die Ohren geworfen werden kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand im Store Geld ausgibt dürfte bei jemandem mit Gratis-Spiel im Account höher sein, als bei jemandem der noch nicht registriert ist. ;)

McSpain 21 Motivator - 27019 - 1. November 2013 - 15:33 #

Weil jeder dem man einen Key schenkt vorher noch kein Steamkunde war? O_o

Larnak 21 Motivator - P - 25555 - 31. Oktober 2013 - 22:31 #

Danke für den Hinweis :)

Sisko 22 AAA-Gamer - 31769 - 31. Oktober 2013 - 22:42 #

Habs in der News ergänzt.

Sindoras (unregistriert) 31. Oktober 2013 - 23:46 #

Könntest ja auch noch auf deren Block verweisen. Dort haben sie die Umstellung gepostet.

Sindoras (unregistriert) 1. November 2013 - 11:00 #

Arg! Ich meinte Blog :D

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 1. November 2013 - 18:36 #

Wenn ich mal nen Blog starte, nenne ich ihn irgendwie was mit "block". Find ich gut :)

Sindoras (unregistriert) 31. Oktober 2013 - 23:25 #

War ja klar, das sowas irgendwann kommen wird. Kannst dich bei den Leuten bedanken, die sich nicht an das "Personal Use" only halten, und Keys weitergeben bzw. verkaufen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33789 - 1. November 2013 - 9:46 #

Dass man Keys nicht mehr verschenken kann, finde ich aber schon daneben. Kann mir auch keiner sagen, dass das nicht erlaubt ist. Selbst wenn ich ein Spiel bei Steam kaufe, kann ich ja angeben, dass es ein Geschenk sein soll. Und jetzt bleibe ich auf doppelten Spielen sitzen? Nein danke.

Sindoras (unregistriert) 1. November 2013 - 10:59 #

Die Keys waren schon immer für den persönlichen Gebrauch, und sollten auch nicht verschenkt werden. Bei den Preisen sehe ich auch kein Problem mit doppelten Keys, wenn die verfallen. Da kann man locker ein weiteres Bundle giften, wenn man Keys verschenken will.

Aber da es einige bewußt ignoriert oder nicht verstanden haben, wird diese Freiwilligkeit halt jetzt erzwungen.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 1. November 2013 - 11:55 #

Doch, es war seit jeher durch die Nutzungsbedingungen untersagt. Und was hindert Dich daran, gleich ein ganzes Bundle zu verschenken anstatt nur einen einzelnen Key?

Zottel 16 Übertalent - 4039 - 1. November 2013 - 13:29 #

Zahlst du halt dementsprechend weniger nur für die Spiele die du noch nicht hast.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33789 - 1. November 2013 - 14:59 #

Nur blöd, wenn man die Bonusspiele will, für die man mehr als den Durchschnittspreis zahlen muss...
Also ich sehe ja ein, dass man den Weiterverkauf oder solche Absprachen, wie sie weiter unten beschrieben werden, unterbinden will. Sowas ist ziemlich asozial. Aber dass die Weitergabe grundsätzlich untersagt ist, war mir nicht bewusst und für mich persönlich ist das eben ein Grund, kein Bundle mehr zu kaufen - es sei denn, ich will wirklich jedes enthaltene Spiel haben. Hab das letzte Humble Indie Bundle auch nur gekauft, weil es da Einzel-Keys gab und ich die wenigen, die ich damit doppelt hatte, hier im Forum als Geschenk anbieten konnte. Da geht es mir mehr ums Prinzip als sonst was.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 1. November 2013 - 16:10 #

verstehe da die aufregung nicht. zu den bonus-games, die sind ohnehin in aller regel die "wertvolleren" games, womit da völlig unabhängig von den anderen spielen ein höherer mindestpreis feststeht.
ich sehe da echt net das problem, einfach so viel geld auszugeben für genau die spiel die man haben will. auch "vom prinzip" her, sehe ich die aufregung nicht. das ganze soll ein angebot sein für den einzelnen und nicht mehr.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 1. November 2013 - 16:23 #

"Aber dass die Weitergabe grundsätzlich untersagt ist, war mir nicht bewusst"

Bitte wie? Mach doch mal einen beliebigen Link auf, den Du beim Kauf eines Bundles bekommen hast. Unter der Liste der Steam-Keys steht jedesmal "All purchases are for your personal use only.".

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 1. November 2013 - 15:13 #

super änderung. schließlich soll bei einem zahl-was-du-willst angebot auch nur der käufer davon profitieren und nicht noch einen reibach damit machen. wenn man freunden davon was schenken will, kann man ja auch günstig noch eins kaufen. so einfach ist das.

Darkwolf 11 Forenversteher - 788 - 31. Oktober 2013 - 22:03 #

puh danke für die warnung, wollte eigendlich gerade zuschlagen aber jetzt überlege ich mir das lieber noch 10 mal genauer.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70303 - 31. Oktober 2013 - 22:09 #

gilt das nur für neue bundles? für eine reihe von käufen habe ich die codes noch gar nicht abgerufen.
würde mich nicht wundern, wenn valve da im hintergrund druck gemacht hat, denn humble bringt das ja eigentlich nichts.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 31. Oktober 2013 - 22:13 #

Ja, das gilt nur für die neuen Bundles! Habe gerade nachgeguckt.

joker0222 26 Spiele-Kenner - P - 70303 - 31. Oktober 2013 - 22:14 #

ah gut, danke

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 31. Oktober 2013 - 22:09 #

Sammel-Keys sind das ja nicht, sondern Einzel-Keys. Wobei jetzt ja nicht mehr unbedingt von "Keys" gesprochen werden kann, dank der Zwansverlinkung zu Steam.

Das sich das System geändert hat, sollte unbedingt in die News mit rein!!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23265 - 31. Oktober 2013 - 22:31 #

Kein Daedalic-Bundle? Aber vielleicht gibts dieses ja bald woanders, bei Indiegala oder so.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 31. Oktober 2013 - 22:35 #

Nee, das wird definitiv ein Humble Bundle. Die Frage ist nur wann. Es gibt noch ein paar Bundles, die schon in der Steam-Datenbank sind. Das heiß aber nicht, dass sie gleich eine Woche später drankommen.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47885 - 31. Oktober 2013 - 22:40 #

Vielleicht kommt das auch zum Release von "Journey of a Roach".

Kirika 15 Kenner - 3271 - 1. November 2013 - 8:31 #

Daedalic bundle gibt es schon im Angebit auf Steam: http://store.steampowered.com/sub/19219/?snr=1_7_7_204_150_17

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 1. November 2013 - 9:03 #

Naja, zwischen 5€ und 48€ ist halt schon ein kleiner Unterschied ;)

Im Humble Bundle fehlt im Vergleich dazu dann nur Deponia 2, dafür hat man zusätzlich noch The Whispered World und Journey of a Roach.

Dafür nehme ich die Wartezeit doch gerne in Kauf ;)

Vampiro 21 Motivator - P - 30536 - 31. Oktober 2013 - 22:50 #

Danke fuer die ergaenzung mit der kontenverknuepfung! Das ist ja ein uebler kracher :-/

Wollte mir worms holen und das kommende adventure bundle sowieso. Jetzt mal schaun bzw agb lesen, was die alles mit den erlangten infos duerfen.

Taugen denn die alien spiele was?

Bin nur noch am handy. Bei humble bundle steht noch es gibt steam keys. Das ist eigentlich irrefuehrende werbung und gehoert abgemahnt, in den usa (?) Aber sicher total ok... Megadreist! Hole ich mir wieder bundles, gehen 0 cent an humble.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 31. Oktober 2013 - 22:51 #

Ich finde die Änderung sogar gut, dann brauche ich nicht einmal mehr die Keys einzeln bei Steam zu aktivieren ;)

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 1. November 2013 - 19:28 #

Geht mir genauso

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10031 - 31. Oktober 2013 - 22:55 #

Gibts nen Grund wieso keine Quellen angegeben sind oder seh ich die nur nicht?

Sisko 22 AAA-Gamer - 31769 - 31. Oktober 2013 - 23:14 #

Danke für den Hinweis, ist wohl irgendwie beim Editieren rausgeflogen.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47885 - 31. Oktober 2013 - 23:16 #

Schade, dass WWP nicht dabei ist. Hab meine CD dazu irgendwie verschlampt...

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 1. November 2013 - 0:00 #

Ich kann die Aufregung um das neue Steam-Key-Redeem-System nicht verstehen. Ich finde es gut. So muss man nicht mehr nach dem Kauf jeden Key einzeln in Steam aktivieren. Mich hat gerade das immer etwas genervt.
Klar Datenschutz könnte das gefährden, aber, besonders bei den Sammelkeys hätten Insider bei Steam und Humble auch vorher schon die Verbindung herstellen können, da diese ja als Humble Bundle Keys erkennbar sind und mit dem Humble Profil verknüpft sind. Das ist jetzt nur der Schritt weiter.

Eigentlich ist es eher win-win-win. Humble gewinnt, da weniger Missbrauch betrieben wird, Valve gewinnt, weil Steam mehr genutzt wird und die sicher auch was abbekommen von den Keyverkäufen und die User gewinnen, da die nicht mehr selbst aktivieren müssen, zudem dürften wir auch vom geringeren Missbrauch profitieren. Das könnte nämlich für coolere Bundles sorgen, da jetzt vlt. noch Firmen Bundles machen wollen, die vorher wegen des Missbrauchs davon Abstand nahmen.

Insgesamt habe ich nichts dagegen.

Nur eine Sache ist blöd. Humble hätte das transparenter vermitteln müssen. Einfach so umstellen, das hat einen negativen Beigeschmack.

Nachtrag: Das Bundle hol ich mir trotzdem nicht ^^. Ich hab 3 Worms Spiele. World Party oder so, 3D und Revolution. Damit ist alles abgedeckt xD. Alien Breed interessiert mich nicht. Ich warte lieber aufs nächste Weekly oder Große.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 1. November 2013 - 8:10 #

Es verlieren nur die Leute die groß mit Keys gedealt haben um sich an der Aktion zu bereichern.

Was ich da gestern allein um eine Gratis Aktion von Wadjeteye mitbekommen habe lässt einen echt verzweifeln... :-(

gar_DE 16 Übertalent - P - 5790 - 1. November 2013 - 9:09 #

Das hätte man auch anders lösen können. Warum gibt es z.B. Steamkeys schon ab einem Dollar?
Ich bin mir sicher, der große Teil der Leute hat den ein oder anderen Key (kostenlos) an Freunde und Bekannte weitergegeben - und wenn ich bedenke, dass die Extras der ersten Bundle darin bestanden, alle Spiele aus einem voherigen Bundle nochmal draufzulegen, wäre alles andere auch nicht anders zu erwarten.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 1. November 2013 - 9:21 #

Ich hab die Keys ja auch (verbotenerweise) an Freunde oder hier bei GG verschenkt. Aber trotzdem verliere ich ja nichts durch die Umstellung.

Wenn der Mindestbetrag angehoben würde würden die Verkaufszahlen ja wieder zurückgehen. Daher fällt dann ja der Werbe-Effekt Leuten die Spiele (freiwillig) extrem günstig zu geben wegfallen. So hat man doch jetzt das Optimum: Die Leute kriegen die Spiele günstig können sich aber nicht dran bereichern. Dann schenkt man den Freunden/Bekannten halt für 1$ ein Bundle als Gift. ;)

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 1. November 2013 - 9:29 #

Für das Gift benötigen die dann aber einen Humble-Account, mit dem sie es verknüpfen können.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 1. November 2013 - 9:32 #

So be it.

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 1. November 2013 - 10:19 #

Das ist tatsächlich ein Nachteil. Wobei, wenn es nicht gerade ein Publisher-Bundle ist, die meisten Spiele auch DRM-frei verfügbar sind, dass sollte man nicht vergessen.

Sindoras (unregistriert) 1. November 2013 - 11:11 #

Die Frage ist halt nur, ob es die Verkäufer wirklich behindert. Schliesslich gehen die Gifts immer noch an den Käufer. So gesehen ein Schuß ins Ofenrohr.

Habe mich gestern bei denen noch über die fehlende Transparenz beschwert, und als Anwort kam das sie es doch in ihrem Blog, Facebook und Twitter gepostet haben :( Wenigstens auf die FAQ hätten sie ja auf der Bundle Page verlinken können.

Bin ja mal gespannt, was da jetzt für "größere" Titel kommen sollen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 1. November 2013 - 15:09 #

Ich hab' mich auch bei denen über die mangelnde Transparenz beschwert. Als ob die meisten potentiellen Käufer vorher den Blog lesen (auf dem beim Start des Weekly im Übrigen auch nichts stand) oder sich alle Humble-Facebook und -Twitter reinziehen.

Getan hat sich nichts, auf der Seite des Weekly steht immer noch nur der nichts-erklärende Satz "*Please note this bundle requires you to redeem on your Steam account."

Ganz ganz schwaches Bild, was sie da abgeben.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86471 - 1. November 2013 - 3:23 #

da wart ich lieber noch...

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 1. November 2013 - 8:26 #

Stellungnahmen der Humble-Macher zum neuen Verfahren:

Humble Bundle created the new key redemption process to make it easier to redeem keys for personal use and harder to resell Humble purchases. Reducing game resale will enhance our ability to bring newer and bigger games to future Humble Bundles while still letting consumers pay what they want, get great games and support charity.

Protecting your privacy is extremely important to us. Humble does not have the access to view any of the information within your Steam account. The only access that Humble has to your Steam account is the ability to add awesome new games to your library in a much more convenient way than was implemented before.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58776 - 1. November 2013 - 12:31 #

Mit dem Argument kann ich das tatsächlich nachvollziehen irgendwo. Dass da Leute die Keys verkaufen ist schon frech irgendwie. Wusste aber auch gar nicht, dass das überhaupt gemacht wird.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 1. November 2013 - 15:05 #

"Protecting your privacy is extremely important to us. Humble does not have the access to view any of the information within your Steam account. The only access that Humble has to your Steam account is the ability to add awesome new games to your library in a much more convenient way than was implemented before."

Das klingt kein bisschen anders mehr als das Marketing-Sprech der großen Konzerne wie EA und Konsorten. Erst die Situation für die (potentiellen) Käufer massiv verschlechtern, ihnen das vorm Kauf verheimlichen, dann was von "awesome" und "convenient" erzählen und erst nach und nach scheibchenweise die Wahrheit herausrücken: Aktuell steht immer noch keine Warnung auf der Kauf-Seite, "*Please note this bundle requires you to redeem on your Steam account." sagt ja wohl überhaupt nichts. Finde ich einfach nur zum Ko...

Humble hat meiner Meinung nach völlig seine Prinzipien verloren, mit denen sie mal gestartet waren.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 1. November 2013 - 15:32 #

Finde hier keinen Grund ein großes Fass aufzumachen. Sie zwingen die Leute jetzt sich an die eh schon immer geltenden Nutzungsbedingungen zu halten. Und es stimmt ja auch, dass man nur einen Steam Account braucht. Ob jetzt per Key-Eingabe oder per Account-Synch. Für den Kunden der nicht die Keys weitergeben will (aka. gegen die Nutzungsbedingungen verstößt) macht es keinerlei unterschied.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 1. November 2013 - 18:26 #

Das große Fass besteht für mich eben darin, jemand anderem einen wie auch immer gearteten Zugriff auf meinen Steam-Account geben zu müssen, um zu bekommen, wofür ich bezahlt habe. Sowas gab es im Übrigen bisher meines Wissens nach noch nie und macht übrigens auch ein völlig neues Fass auf bezüglich des Themas Lizenzen.

Ich finde das völlig inakzeptabel, erst Recht solange es von Humblebundle.com nicht klare Stellungnahmen gibt, am besten natürlich im Rahmen ihrer privacy policy auf ihrer Webseite, was genau sie an Daten bei dem neuen System von Steam bekommen und wie sie damit umgehen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 1. November 2013 - 19:51 #

humble hat da keinen zugriff auf dein konto. steam hat so ne funktion für außenstehende websites um sich per link anmelden zu können oder eben wie hier informationen weiterzuleiten.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 2:11 #

Ich kenne diese Funktion, sie kriegen aber mindestens und das geht ja mit diesem System auch nicht anders, meine Steam-ID und speichern die natürlich, meine Bezahldaten haben sie ja auch und meine E-Mail-Adresse und können das schön alles zusammenbringen und selbst das ist mir schon zu viel. Vor allem ist es auch so furchtbar unnötig.

Und zumindest wenn das Steam-Profil auf Public steht, können sie auch auslesen, welche Spiele dieser Steam-Account bereits hat. Darauf basieren ja auch die vielen anderen Seiten, die diese Funktion benutzen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 3:00 #

Wenn dein Steamprofil auf Public steht, gibst du dieses für die *Allgemeinheit* frei. So wichtig kann einem da der Datenschutz wohl nicht sein.
Dich zurückverfolgen konnten sie eventuell vorher schon. "Welcher Key wurde auf welchem Steamaccount aktiviert" könnte auch genausogut für Publisher abrufbar sein. Wobei ich denke, die Steamaccountverknüpfung wird eher ein Schritt gegen Käufe mit gestohlenen CCs sein. So kann man die Spiele evtl direkt wieder bei Steam löschen lassen, anstatt da einzelne "Anträge" für einreichen zu müssen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 3:07 #

Der Punkt mit den gestohlenen CCs erscheint mir logisch, aber das geht eben automatisch dann für alle Käufer mit dem Verlust von Datenschutz einher. Finde ich einen schlechten Tausch für die vermutlich 99,9999% Käufer, die nicht mit gestohlenen CC bezahlen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 3:15 #

Nur leider verursachen diese 0,1% der Leute aber ziemliche Kosten. Aber wenn dir ne bessere Idee einfällt. So viel Datenschutz fällt da übrigens auch nicht weg.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 1. November 2013 - 16:33 #

Warum sollten sie eine Warnung anzeigen? Du bekommst doch genau das, was sie anbieten: Spiele zu einem frei wählbaren Preis auf Steam. Von Keys ist keine Rede.

Außerdem verstehe ich nicht, wo das Problem ist, den Account zu verknüpfen. Als ich das vorhin gemacht habe, kam bei Steam die Meldung, dass das Team vom Humble Bundle genau eine Sache mit meinem Account machen darf: Spiele dort freischalten. Wen das wirklich stören sollte, kann die Verlinkung nach dem Kauf wieder aufheben.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 1. November 2013 - 18:21 #

Weil es bisher immer Keys gab und sie damit komplett verändert haben, was sie da anbieten. Jeder, der bisher bei Humble gekauft hatte, kauft auch das neue wieder in gutem Glauben, dass er weiterhin das erhält, was es seit Jahren dort immer gab. Weise ich auf eine solch gravierende Änderung nicht hin, täusche ich meiner Ansicht nach den Kunden.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 0:35 #

"Komplett verändert" halte ich für etwas übertrieben.

Zugegeben, der Hinweis hätte etwas prominenter sein dürfen. Allerdings kann ich nicht eine gewisse Schadenfreude abstreiten, wenn ich daran denke, wie viele von denen, die sich einen feuchten Kehricht um Nutzungsbedingungen scheren, jetzt zu Recht vor die Wand laufen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 2:05 #

Welcher Hinweis hätte "etwas prominenter" sein dürfen? Da ist nach wie vor kein Hinweis auf Kauf-Seite, der auch nur ansatzweise sagt, was jetzt die Situation ist.

"*Please note this bundle requires you to redeem on your Steam account."

Das sagt schlicht und ergreifend überhaupt nichts, genauso kann das auch drunter stehen, wenn es wie früher Steam-Keys zum selbst Einlösen gibt.

Es spricht ja nichts dagegen den Wiederverkäufern der Einzel-Keys den Wind aus den Segeln zu nehmen, aber wie das von Humble umgesetzt wird, ist einfach Dreck. Und sie weisen immer noch nicht vor dem Kauf darauf hin, s.o.

Was war eigentlich an dem System falsch einen großen Key für alle Spiele zu geben bzw. einen fürs erste Tier und einen fürs zweite? Sobald man nur ein einziges Spiel daraus dann für sich selbst will, kann man die anderen doch dann eh nicht mehr weiterverkaufen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 2:10 #

"Was war eigentlich an dem System falsch einen großen Key für alle Spiele zu geben bzw. einen fürs erste Tier und einen fürs zweite?"
Easy: Man konnte sie immer noch weiterverkaufen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 2:14 #

Aber nicht, wenn man auch nur ein Spiel daraus für sich selbst haben wollte. Wenn man gar kein Spiel selbst will, kann man doch auch jetzt Gifts kaufen soviel man will.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 2:22 #

Bei der 1. Möglichkeit konntest du immer noch den 2. Key verscherbeln.
Bei 2. Nein, denn jeder Kauf wird ja mit einem Steamaccount verknüpft. Man könnte natürlich neue Steamaccounts anlegen unddie verscherbeln, aber ob das bei Preisen von 1$/6$ noch Abnehmer findet, ist eher unwahrscheinlich.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 2:39 #

Zu 1.: Ja klar, wenn man Tier 2 bezahlt hatte und aus Tier 1 schon alles hatte, konnte man den Tier1-Key weitergeben. Wie häufig das der Fall war, lasse ich mal dahingestellt. Genau so gut kann man aber doch auch jetzt immer noch für $1 eine Gift-URL kaufen und die weitergeben, siehe auch unten.

Zu 2.: Das stimmt ja nicht, man kann ja immer noch Gift-URLs kaufen, zumindest suggeriert die Kauf-Seite das, die dann später erst vom Gift-Empfänger mit dem gewünschten Steam-Account verknüpft werden, denke ich. Wie sollten Gifts auch sonst funktionieren? Die Kauf-Seite bietet sie halt weiterhin an.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 2:58 #

Zu 1. Nein, das 1$ Paket müsstest du ab jetzt extra kaufen, anstatt es einfach "übrig" zu haben.
Zu 2. Ja, aber du musst jetzt immer *alles* weitergeben. (Das war übrigens auch noch nie verboten!)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 3:04 #

Zu 1.: Für den $1 also, den die wenigen, die das Bundle für Tier2 kaufen und Tier1 dann weitergeben, der ganze Scheiß?

Zu 2.: Darum ging's ja, wer auch nur ein Spiel selber wollte, konnte bei 1 Steam-Key pro Bundle / pro Tier auch nix weitergeben bzw. musste alles weitergeben, wenn er was weitergeben wollte. Ausnahme siehe 1.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 3:15 #

Zu 1. Oh ja, da gabs ne ganze Menge, die immer die Spiele für weit mehr Geld als den einen Dollar verkauft haben. Es gibt halt auch weniger gut informierte Leute und denen kann man jetzt eben keinen Steamkey mehr verkaufen, sondern die müssen auf die Humbleseite und sehen dort, was das kostet.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 17:04 #

Die gehen aber auch erst auf die Humble-Seite, nachdem sie die Gift-URL dann gekauft hätten. Und sie sehen auch nur dann, was die eigentlich gekostet hat, wenn das Bundle noch läuft.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 17:18 #

Richtig, aber das wird jedem wohl höchstens 1x passieren.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 2. November 2013 - 9:27 #

Man kann nur immer wiederholen: WTF? Man kriegt die Spiel fast geschenkt, wenn man das will. Und dann wird hier so ein Aufriss gemacht wie bei dem neuesten EA-Negativ-Coup?

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 9:36 #

Man kann es ja so zusammenfassen: Eine Organisation bietet den Spieler ihre Games so, wie sie es gerne haben möchten: Günstig, oft DRM-frei und mit der Möglichkeit, die Spiele in Steam einzubinden. Leider verstehen die Spieler nicht, dass da jemand auf ihrer Seite ist, und nutzen das System gnadenlos aus. Also gibt es eine Änderung und plötzlich beginnt das große Rumgeheule, weil man aus einem Bundle für 0,80€ keine einzelnen Spiele mehr weitergeben kann.

Ich behaupte mal, dass sich fast ausschließlich die Spieler beschweren, die immer nur den Mindestpreis bezahlen und/oder die Spiele weitergeben. Außerdem behaupte ich, dass diejenigen, die regelmäßig freiwillig mehr als den Mindestpreis bezahlt haben, bei der Änderung kein Problem haben.

Unseren Protoss-Executor in dieser Diskussion möchte ich übrigens in keiner der Schubladen stecken. Seine Kritik an der mangelhaften Informationspolitik ist ja irgendwo berechtigt.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 17:18 #

Mir geht's nicht um den Preis und auch nicht wirklich um das Weitergeben der überzähligen Spiele, obwohl mich ein Mindestpreis von mittlerweile festen $6 dann doch allmählich davon abhalten wird, ein Bundle zu kaufen, von dem ich schon zu viele Titel habe. Das war anders, als diese noch nicht einfach völlig verfallen sind, sondern verschenkt werden konnten.

Aber hauptsächlich geht es mir darum, dass ich zum einen Humble nicht völlig überflüssigerweise noch mehr von meinen Daten geben will, sprich selbst meine Steam-ID ist mir schon zu viel, zum anderen ist das wieder ein Schritt, um den Käufer weiter zu entmündigen und die gekaufte Lizenz eines Spiels abzuwerten. Und das ausgerechnet vom Humble.

Und natürlich auch darum, dass sie darüber vor dem Kauf über diese gravierende Änderung nicht ausreichend informieren.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 17:30 #

"Das war anders, als diese noch nicht einfach völlig verfallen sind, sondern verschenkt werden konnten."

Äh, die Spiele konnten nie verschenkt werden. Oder besser gesagt, durften nicht, das wurde an mehreren Stellen ganz klar gesagt.

Aus Deinen Zeilen lese ich jetzt mal heraus, dass Du einzelne Spiele weitergegeben hast. Dann wärest Du eine der Personen, bei denen wir uns bedanken können, dass so eine Änderung notwendig war.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 17:51 #

So ein Quatsch, in den Nutzungsbedingungen stand, dass sie für "personal use only" waren. Ob das Verschenken an Freunde in den Rahmen des personal use fiel, wurde nie abschließend geklärt und erst Recht nicht, ob diese einschränkende Bedingung überhaupt jemals rechtlich bindend war. In Deutschland/EU war sie das sicherlich nicht.

Und da sind wir wieder beim Thema Lizenzen, wo durch das neue System wie gesagt, mal wieder Verbraucherrechte versucht werden zu beschneiden. Und das ausgerechnet vom Humble, die mal mit ganz anderen Idealen angetreten waren.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:08 #

"Ob das Verschenken an Freunde in den Rahmen des personal use fiel, wurde nie abschließend geklärt"

Natürlich, die FAQ erklärt das seit eh und je:

http://support.humblebundle.com/customer/portal/articles/243192-if-i-already-have-a-game-s-in-the-bundle-do-i-have-the-ability-to-gift-the-extra-copy-in-the-bundle-

"und erst Recht nicht, ob diese einschränkende Bedingung überhaupt jemals rechtlich bindend war."

Darum geht es ja gar nicht. Und wenn es nicht rechtlich bindend ist, hat das Humble Bundle einen Grund mehr für die aktuelle Änderung.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:13 #

Da steht nur, dass man die Möglichkeit zum Weitergiften gar nicht habe, was mit Einzel-Keys nicht stimmte, und dann steht da ein "please", also schlicht eine Bitte.

Wenn es vorher nicht rechtlich bindend war und sie jetzt das Ganze durch technische Maßnahmen erzwingen, ist das eine unverhältnismäßige Einschränkung der Verbraucherrechte und müsste von den Verbraucherschutzzentralen abgemahnt werden.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:17 #

Au ja, bitte. Lasst uns das Humble Bundle wegen Verstößen gegen Verbraucherrechte abmahnen, während Origin gerade erst richtig Fahrt aufnimmt. Dazu fällt mir echt nichts mehr ein...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:19 #

Ein anderes Übel verhindert wie immer nicht, dass man sich auch über andere Übel aufregen kann.

Dass ich von Origins auch absolut nichts halt, brauche ich doch sicher nicht betonen.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:24 #

Aber lies doch mal bitte, was Du schreibst. Das Humble Bundle hat DRM-freie Spieleentwicklung wieder populär gemacht, Millionen für wohltätige Zwecke eingefahren, Linux-Spieler mit neuen Games versorgt und allen die Spiele in der Form geliefert, die sie haben wollten: DRM-frei und/oder als Steam-Key. Und jetzt kommst Du und willst sie vor den Verbraucherschutz zerren, weil sie sich gegen Leute wehren, die das System ausnutzen oder sich auf Kosten des Humble Bundles bereichern.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:29 #

Eben genau deswegen mochte ich sie so und bin umso enttäuschter, dass sie jetzt die Verbraucherrechte und den Datenschutz für die mittleren (tlw. ja auch schon größeren) Publisher mit Füßen treten.

Es ist ja auch nicht so, als wäre diese Änderung dringend notwendig geworden, die Einnahmen waren doch die ganze Zeit überragend. Sie argumentieren jetzt einzig und alleine damit, dass sie sonst größere Publisher nicht ins Boot holen können. Ja und? Dann lasst die doch außen vor. Wo wäre denn dabei das Problem? Wie gesagt, sie haben ihren Weg verloren und die Gier bestimmt jetzt offensichtlich mehr und mehr ihr Handeln.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:30 #

Sie treten den Datenschutz mit Füßen? Wieso, weil ich ihnen erlaube, Spiele auf meinem Steam-Account freizuschalten? Welche meiner Daten sind da in Gefahr? Das möchte ich gerne mal näher erläutert haben.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 18:28 #

Zumal es ja keinen Nachteil hat der nicht eh schon Verboten bzw. nicht gern gesehen wurde. Eine Lücke wird gestopft und ich finde es gut. Auch wenn ich selbst die Lücke genutzt habe als sie noch da war.

Vielleicht hat der Deutsche aber auch generell Angst vor Veränderung. ;P

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 18:48 #

Das "please" ist eine Höflichkeitsfloskel und leitet keine Bitte ein.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:53 #

Natürlich ist es eine Bitte, weil rechtlich überhaupt nicht durchsetzbar.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 19:11 #

Du hast nicht viel Ahnung von der englischen Sprache, oder?
Das ist eine Höflichkeitsfloskel, die wahrscheinlich auch ein amerikanischer Cop bringen würde, während er mit ner Knifte auf dich zielt. Glaub mir, das ist dann auch keine "Bitte" von ihm.

Das ist eine FAQ, in den TOS steht das ganze dann für Masochis.... äh Juristen.
Und den Beweis, dass dies juristisch nicht haltbar ist, hätte ich doch gerne.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58776 - 2. November 2013 - 17:40 #

Die 6 Dollar als Mindestpreis für Bonusspiele gibts aber nur bei den Weekly Sales, die ja eh ein wenig anders funktionieren als die normalen Humble Bundles.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 17:45 #

Und selbst 6 Dollar für 5-6 Spiele die normal 10 Dollar das Stück kosten sind günstig. Selbst wenn ich dann schon 2-3 davon hab.

Generell sollte man solche Dinger kaufen wenn einem der Großteil gefällt. Ich hab auch Titel weiterverschenkt obwohl es verboten war. Jetzt geht es nicht mehr. Finde ich nur legitim. Macht kein Angebot von Humble & Co. schlechter.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:00 #

Was günstig ist, ist ja immer Ansichtssache. Es ist ja nicht so, als ob diese Spiele nicht auch in anderen Sales auftauchen würden. Bei $6 Mindestpreis und ein paar Spielen, die man schon hat, kommt man da ganz schnell in einen Bereich, wo man die fehlenden Spiele auch anderswo zu gegebener Zeit günstiger bekommt. Fällt dann noch die DRM-Freiheit weg, wie es bei den Weeklys ja jetzt oft der Fall ist und nimmt man das neue System, in dem ich meinen Steam-Account verlinken soll, ist mir halt nicht klar, warum ich noch bei Humble kaufen sollte. Ist doch nichts mehr von den Prinzipien übrig, mit denen sie mal angetreten sind und für die ich im Übrigen gerne auch mal mehr bezahlt habe.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 18:07 #

Natürlich. Ich sagte ja schon das ich beim letzten Bundle schon nicht das BTA gekauft hab da mir nur der DLC fehlte, den ich im Steamshop günstiger bekomme.

Aber am Ende kauft man halt nicht. Humble wird wohl zu recht auf ein paar Kunden wie dich (also nur mit nett gemeinter Keyweitergabe) verzichten um dafür den Weiterverkäufern das Handwerk zu legen.

Am Ende gehen die Zahlen der verkauften Bundles vermutlich zurück. Aber vielleicht steigt ja sogar der Durchschnittspreis. (Fände persönlich auch gut den BTA Wert bei einem Minimum wie 5-6 Dollar zu lassen)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:14 #

"Ist doch nichts mehr von den Prinzipien übrig, mit denen sie mal angetreten sind und für die ich im Übrigen gerne auch mal mehr bezahlt habe."

Du verwechselst da glaube ich die Indie Bundles mit den Weekly Bundles. Erstere sind immer noch DRM-frei, der Betrag ist komplett frei wählbar und es gibt Linux-Unterstützung für jedes Spiel. Die Weekly Bundles waren von vornherein anders und dadurch für viele nicht mehr so attraktiv.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:18 #

Ja, die Weeklys waren bisher schon teilweise grenzwertig, jetzt ist die Grenze für mich halt überschritten. Da nutzt doch dann nur noch ein Publisher die große Aufmerksamkeit, die Humble nunmal mittlerweile generiert für sich aus. Einzig, die Möglichkeit Charities zu unterstützen unterscheidet sich dann noch von ganz normalen Verkäufen anderswo. Ich verstehe nicht, warum Humble sich dafür so dermaßen selbst verrät.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58776 - 2. November 2013 - 18:31 #

Sie verraten sich doch nicht selbst. Der ursprüngliche Kern ist doch mit den regulären Humble Bundles immer noch da, die Weeklys sind einfach ein weiterer Zweig.

WosWoasI (unregistriert) 3. November 2013 - 0:34 #

Ursprünglich stand das Humble Bundle mal für DRM-Freiheit und plattformübergreifende Spiele anzubieten. Inzwischen hauen sie ja jede Woche ein DRM-only & Windows-only Bundle nach dem anderen raus. Die paar regulären Humble Bundles fallen doch garnicht mehr ins Gewicht.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. November 2013 - 0:36 #

So sieht es leider aus.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 3. November 2013 - 0:40 #

Das große Problem an den Weeklys oder egal welchem Humble Bundle, welches ausschließlich Steam-Keys (oder Origin, o.Ä.) bietet bzw. nicht mehr jedes Spiel auch als DRM-freie Version mitliefert, besteht aber darin, dass sie damit dem Kampf für DRM-Freiheit, den sie selbst erst so richtig wieder ans Leben gebracht hatten, freiwillig den Todesstoß versetzt haben.

Sie waren in der einmaligen Situation mit ihrer bis dahin erworbenen Marktmacht, DRM-Freiheit als Muss für eine Veröffentlichung über Humble durchzusetzen. Und zwar nicht nur gegenüber den Indie-Entwicklern, die dem größtenteils sowieso sehr offen gegenüberstanden, sondern auch den mittleren (und evtl. sogar großen) Publishern gegenüber. Sie hätten einfach nur hart bleiben müssen: Wer auf Humble veröffentlichen will, muss eine DRM-freie Version mitliefern. Wer also die zu dem Zeitpunkt schon sehr große Werbewirkung, die von Humble ausging, nutzen wollte, hätte DRM-frei mitliefern müssen. Mit ein bisschen Geduld wären da nach und nach auch mehr und mehr Publisher drauf eingegangen und das hätte einen großen Fortschritt für alle Spieler bedeutet. Stattdessen haben sie fahrlässig aus kurzfristiger Gier diese Möglichkeit vertan und hatten schon direkt nach dem ersten Bundle, in dem nicht jedes Spiel auch DRM-frei war, keinerlei Argumentationsmöglichkeiten mehr, warum andere Publisher denn DRM-freie-Versionen liefern sollten.

Die jetzige Anpassung des Systems ist nur noch eine letzte Schaufel Erde aufs Grab der DRM-Freiheit bei Humble.

Selbst als halbwegs bekannter/erfolgreicher Indie-Entwickler würde ich doch jetzt die Forderungen vom Humble nicht mehr wirklich Ernst nehmen, sollte ich DRM-frei und plattformübergreifend nicht veröffentlichen wollen. Suche ich mir halt einen kleinen bis mittelgroßen Publisher, der genug Spiele für ein Humble Weekly im Portfolio hat und lasse es dann darüber als z.B. DRM- und Windows-only veröffentlichen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 17:42 #

euhm. Du weißt aber schon das Steam nachprüfen kann welcher Key auf welchem Steamaccount aktiviert wurde? Das geht auch nachträglich. Wenn Humble z.b. sagt: "Soso. Hier hat vor 3 Jahren jemand viel zu wenig für das Bundle bezahlt" Kann Steam die Spiele aus den Steamaccounts nehmen.

Genauso könnten sie auch bzw. hätten sie es schon immer gekonnt nachzuprüfen ob Keys weitergegeben wurden oder alle Keys aus einem Bundle auch nur in einem Account freigeschaltet wurden. Diese Aufwand ist bei so viele Transaktionen wohl einfach zu viel. Neue Methode bietet weniger Aufwand für Humble und den Kunden und keinerlei Einschränkungen für eine Nutzung gemäß der Nutzungsbedingungen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:08 #

Ich sehe darin eine weitere Abwertung von Lizenzen und Einschränkung der Verbraucherrechte. Ob die Nutzungsbedingungen in dem Sinne, dass man Keys nichtmal an Freunde und Verwandte weitergeben durfte (ich interpretiere "personal use only" anders), überhaupt rechtlich in Deutschland bindend waren, wage ich doch mal ganz stark zu bezweifeln.

Was daran gut ist, dass es hier für Humble mit technischen Maßnahmen leichter ist Verbraucherrechte weiter einzuschränken, ist mir schleierhaft.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 18:08 #

Weiß nicht ob man sich als Steamnutzer unbedingt darüber aufregen kann das sich nicht an deutsches Recht gehalten wird ^^

"Personal Use" heißt ab jetzt einfach klipp und klar: "FOR YOUR F***** STEAM ACCOUNT ONLY" Und da sehe ich nunmal keine Kundenrechte eingeschränkt. Wenn du ihnen Geld gibst stimmst du ihren Regeln zu. Ende Gelände.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:16 #

Es kann aber nunmal nicht einfach jeder Händler seine eigenen Regeln für den Verkauf und Gebrauch von Lizenzen aufstellen, wie er gerade lustig ist, dafür gibt es ja hier den Verbraucherschutz. Genau deswegen ist Steam ja auch schon mehrmals mit diesem in Konflikt geraten und wurde von den Verbraucherschuttzentralen völlig zu Recht abgemahnt.

Dass man sich mal beim Humble über so etwas unterhalten müsste, hätte ich mir auch nicht träumen lassen und finde das sehr traurig, sind sie doch mit ganz anderen hehren Zielen angetreten.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:20 #

"Dass man sich mal beim Humble über so etwas unterhalten müsste, hätte ich mir auch nicht träumen lassen und finde das sehr traurig, sind sie doch mit ganz anderen hehren Zielen angetreten."

Und woran liegt das? An all den Leuten, die eine noch so verbraucherfreundliche Seite, die zudem noch ordentlich Spendengeld einfährt, möglichst günstig zum eigenen Vorteil ausnehmen.

Das ist die gleiche Schiene wie die Leute, die World of Goo, welches ganz offen mit DRM-Freiheit beworben wurde, über Tauschbörsen runtergeladen haben anstatt 10$ für ein wirklich gutes Spiel in die Hand zu nehmen.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 18:21 #

Da wird sich sicher jemand in San Francisco in die Hosen machen wenn der deutsche Verbraucherschutz mahnt. Darf ich anmerken dass es dann maximal eine IP-Sperre gibt damit niemand aus Deutschland mehr Bundles da kaufen kann? Yeah \o/

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:23 #

Ach, so wie die IP-Sperre für Deutsche bei Steam?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 18:25 #

Ich lese die Verbraucherschutzdepeschen nicht so oft. Wie viele Änderungen hat Steam denn bisher nach Verbraucherzentralmahnungen umgesetzt?

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:32 #

Zumindest schonmal, dass sie nicht einfach nach Belieben ihre AGB/TOS ändern können und dabei alle von ihren bisherigen Steam-Käufen aussperren, die diesen Änderungen nicht zustimmen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 2. November 2013 - 21:27 #

steam hat im gegensatz zu humble bundle hier auch entsprechende server stehen, die dann sehr wohl von richterlichen maßnahmen betroffen sein können, sollten entsprechende gerichtsurteile ignoriert werden.
das sieht bei rein ausländischen anbietern die hier weder eine vertretung noch sonst irgendwie ansäßig sind, rechtlich etwas anders aus.
wäre ja noch schöner, wenn man unternehmen einfach nach irgendeinem beliebigen ausländischem nationalrecht rechtskräftig wirksam verurteilen könnte.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. November 2013 - 8:28 #

Das meinte ich. Das globale Internet führt auch zu wenig Wirksamkeit von lokalen Gesetzen. Das ist manchmal eine schlechte und manchmal eine gute Sache. ^^

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 18:18 #

"(ich interpretiere "personal use only" anders)"
Das kannst du gerne machen, aber "personal use" ist im juristischen Sprachgebrauch "Eigengebrauch".

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:22 #

Steht in den Bedingungen (siehe oben) eh nur als Bitte drin und war in Deutschland mit Sicherheit eh niemals rechtlich bindend. Ich verstehe das eher als "Fair Use". Zu den Verbraucherrechten siehe auch oben.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:28 #

Und die Bitte hat leider nicht ausgereicht, weil die Menschen immer nur auf den eigenen Vorteil bedacht sind. Schade drum, aber dann müssen da eben technische Schranken hin. Habe ich vollstes Verständnis für und wer es nicht haben will, ist nicht gezwungen, dort zu kaufen.

Wäre es Dir lieber, wenn das Humble Bundle seinen Betrieb ganz einstellt, weil sie in Deinen Augen deutsche Verbraucherrechte missachten? Dir ist schon klar, dass das von Dir gewünschte Modell sowohl den Mindestpreis als auch die Spendeneinnahmen senken würde, oder? Ist es das, was Du willst?

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:36 #

Warum sollten sie den Betrieb einstellen müssen? Hast du dir die Einnahmen vor der neuen Änderung mal angesehen? Die waren nach wie vor hervorragend und stiegen höchstens immer weiter an.

Als einzige Begründung für die neue Änderung und auch für die neue fixe Grenze von $6 bei den Weeklys für Tier2 geben sie ja an, dass das von größeren Publishern gefordert wird, damit sie auch beim Humble mitmachen. Muss man das als Humble unbedingt mitmachen? Muss man sich von den größeren Publishern diktieren lassen, was diese wollen, obwohl es doch bisher super lief? Was hat das noch mit Humble zu tun?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 18:41 #

Kunde kriegt auch Spiele von großen Publishern im Bundle - Win
Großer Publisher kriegt Werbung und Aufmerksamkeit - Win
Humble kriegt mehr Zulauf - Win
Die Spendeneinrichtungen kriegen mehr Geld - WIN WIN WIN
Die Keyhändler die sich an der Aktion unrechtmäßig bereichern schauen in die Röhre - (WIN*WIN*WIN)²

Gegenseite:
Ich kann doppelte Keys nichtmehr an meine Freunde/Familie verschenken. - Verbraucherbetrug, Skandal, Untergang des Abendlandes? Ernsthaft?

Slaytanic 22 AAA-Gamer - P - 32767 - 2. November 2013 - 18:52 #

Für manche anscheinend schon. ;)
Ich persönlich habe mit der Änderung keine Probleme und wenn würde ich mir halt keine Bundles mehr kaufen. Weiss echt nicht wo da das Problem ist.
Mir gefällt etwas = Ich kaufe es
Mir gefällt es nicht mehr = Ich kaufe es nicht
Ist doch eigentlich sehr simpel.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 18:56 #

Ja, ernsthaft, ich denke, ich habe das nun genug dargelegt, warum ich das so sehe, aber danke für deine sarkastische "Diskussions"führung. Viel Spaß noch.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 19:41 #

Sorry, dass ich anders als mit Sarkasmus dieser Aufregerei nichtmehr klarkomme. Ich habe mit dem Abzockversuch von WadjetEye am Freitag und dem Fall Origin-Humble-Bundle in letzter Zeit so viel Mißbrauch der Kunden bei sowas erlebt, dass ich wirklich zu 100% auf Seiten der Betreiber bin. Habe auch schon einen Rant-Artikel in der Matrix. Da können wir auch gerne weiter darüber streiten...

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 22:50 #

Nee, danke, lass mal, das war hier mehr als ausreichend fruchtlos. Nur kurz zu dem Missbrauch noch: Missbrauch sollte man immer so begegnen, dass man diejenigen bestraft, die ihn begehen und ihm nicht mit pauschalen Maßnahmen begegnet, die alle negativ betreffen. Das gilt im Übrigen auch für das Thema deines aktuellen Status' hier, bitte nicht alle Ultras über einen Kamm scheren und das sage ich, obwohl ich mit denen überhaupt nix zu tun habe und die Aktion vom Derby auch richtig scheiße fand.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. November 2013 - 8:21 #

Leider ist der Lauf der Welt immer schon so, dass die Mehrheit der Vernünftigen unter den Konsequenzen des Mistbauens von Wenigen leiden muss. Diese Liste ist lang und da werden jedem genug Beispiele für einfallen.

Trotzallem gehst du weiterhin auf meinen Kernpunkt nicht ein: Ein (eh schon ungern gesehenes) weitergeben von überzähligen Spielen an Freunde und Familie wird verhindert (was beim Kauf in Steam selbst ja auch fast nie doppelte Keys oder Gifts generiert) damit eine Aktion die SPENDEN im Vordergrund hat nicht missbraucht werden kann um damit Geld zu machen. Sehe da weiterhin einen richtigen und wichtigen Schritt und keinen skandalösen Angriff auf meine Rechte. Da sehe ich jeden Tag in den non-gaming Nachrichten bedenklicherere Beispiele über die sich das Aufregen lohnt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 19:05 #

"Please" leitet im englischen nicht notwendigerweise eine Bitte ein. Desweiteren ist die FAQ nicht die EULA/TOS:
"The Service is only for sales of products or product rights (collectively, "Products") to end user customers for their personal, non-commercial use."

McSpain 21 Motivator - 27019 - 2. November 2013 - 18:22 #

Ich interpretiere "Parkverbot" in Zukunft auch einfach anders. :P

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 19:20 #

Wird billiger, als im Internet noncommercial use und personal use zu verwechseln. :D

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 2. November 2013 - 19:22 #

Bin ich mir nicht sicher... wenn ich da morgen mal mit nem Bagger in die Kölner Innenstadt fahre und in einer Parkverbots Zone ein Loch buddel, Erde reinschütte und eine Wiese mit Baum pflanze! :D

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 19:26 #

Ach du warst das mit dem Stadtarchiv! :D

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 2. November 2013 - 19:29 #

Pssssshhht... Das bleibt unter uns und dem Internet!

WosWoasI (unregistriert) 3. November 2013 - 0:38 #

Das sehen manche Autofahrere eh schon anders. Vorallem die mit einem Stern drauf. Die scheinen generell ihre eigene StVO zu haben.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 9:19 #

"Da ist nach wie vor kein Hinweis auf Kauf-Seite, der auch nur ansatzweise sagt, was jetzt die Situation ist."

Richtig, da ist kein Hinweis. Sie behaupten aber auch gar nicht, dass Du Steam-Keys bekommst, also kaufst Du keine Mogelpackung.

Prominenter hätte ein Hinweis wie "Achtung, der Vorgang zum Freischalten auf Steam hat sich geändert, bitte schau in die FAQ für Details" sein dürfen.

"Es spricht ja nichts dagegen den Wiederverkäufern der Einzel-Keys den Wind aus den Segeln zu nehmen, aber wie das von Humble umgesetzt wird, ist einfach Dreck."

Ich finde das System völlig in Ordnung. Wie sieht Deine Alternative aus?

"Was war eigentlich an dem System falsch einen großen Key für alle Spiele zu geben bzw. einen fürs erste Tier und einen fürs zweite?"

Weil die Leute dann massenhaft Keys für 1€ kaufen und diese dann über Ebay als "Team17-Paket" anbieten können.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 17:02 #

"Richtig, da ist kein Hinweis. Sie behaupten aber auch gar nicht, dass Du Steam-Keys bekommst, also kaufst Du keine Mogelpackung."

Es war aber bisher immer so, also ist es für jeden, der das bisherige System kannte und dementsprechend in gutem Glauben natürlich hier wieder das Gleiche oder einen klaren Hinweis auf eine Änderung erwartet, eine Mogelpackung.

"Ich finde das System völlig in Ordnung. Wie sieht Deine Alternative aus?"

Alternative wäre z.B. wie es ja bisher auch schon öfter gemacht wurde, ein großer Steam-Key für alles bzw. je einer pro Tier, sobald man nur ein einziges Spiel selbst daraus dann will, kann man die ja nicht mehr weitergeben. Zu deinem Gegenargument dazu siehe unten.

"Weil die Leute dann massenhaft Keys für 1€ kaufen und diese dann über Ebay als "Team17-Paket" anbieten können."

Aber das können sie doch immer noch. Eine Gift-URL wird doch immer noch angeboten.

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 17:28 #

Eine Mogelpackung ist es, wenn man nicht erhält, was versprochen wird. Für mich büßt das Humble Bundle durch die Änderung nicht im geringsten an Attraktivität ein, daher ist es für mich keine Mogelpackung.

Und nein, ein Key für alle Spiele ist keine Lösung. Der Gift-URL lässt sich nämlich nicht so einfach über Ebay verkaufen, da sofort ersichtlich ist, dass hier jemand eine Spendenaktion ausnutzt und Wiederverkäufer spielt. Einem einzelnen Steam-Key siehst Du dessen Herkunft erstmal nicht an, während die Notwendigkeit der Freischaltung beim Humble Bundle die Sache wesentlich unattraktiver macht.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 2. November 2013 - 17:56 #

Es ist nunmal Verbrauchertäuschung, wenn ich bisher immer Keys verkauft habe und dann ohne klar darauf hinzuweisen, eine deutliche Änderung vornehme und damit denjenigen, der das bisherige Produkt schon kannte und es in gutem Glauben, dass es weiterhin das Gleiche ist, erneut kauft, täusche.

Ich verstehe auch nicht, warum sie nicht einfach deutlich darauf hinweisen? Wenn das neue System doch so toll für alle ist, wo wäre dann das Problem?

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 2. November 2013 - 18:31 #

Das ist wie gesagt der einzige Punkt, bei dem ich Dir zustimme: Eine etwas prominentere Warnung über den geänderten Ablauf wäre nicht verkehrt gewesen.

WosWoasI (unregistriert) 3. November 2013 - 0:44 #

Wieso Warnung? Sie verkaufen es ja als Feature. Also warum nicht für das Feature auf der Bundle-Seite Werbung machen? Zumal sie sich damit auch Refunds sparen könnten.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 1. November 2013 - 19:56 #

Absolut verständlich, imho.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 16. November 2013 - 15:02 #

Diskussion hat sich erledigt^^ jetzt ist offiziell eine Einzel-Geschenk-Option implementiert :)

Stephan Windmüller 17 Shapeshifter - P - 6836 - 1. November 2013 - 9:14 #

Die Änderungen mit den Steam-Keys finde ich einen sehr guten Zug vom Humble-Bundle-Team, dieses Geschacher ging mir vor allem bei Indie Bundles sehr auf den Keks.

Da dürfen die Leute frei über den Preis entscheiden und was passiert? Sie geben den Mindestbetrag und teilen dann sogar noch entgegen den Nutzungsbedingungen die Keys auf.

Schöner wäre natürlich gewesen, wenn es einfach nur einen Key für alle Spiele gibt, aber anscheinend wurden die Keys ja auch im großen Maßstab weiterveräußert.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 1. November 2013 - 11:13 #

Halte das ehrlich gesagt auch für keine gute Neuerung.

Jetzt überlege ich mir das sicherlich mehrmals ob ich dadurch echt Keys verfallen lasse weil ich das Spiel schon habe. Ist in meinen Augen entsprechend auch eine signifikante Wertminderung, wenn man nicht einmal alle Spiele zur freien Verfügung hat. Selbst wenn es nur um Centbeträge geht, das Prinzip kennt keinen Wert.

So konnte man immerhin jemand anderem noch eine Freude machen und hatte eine Win-Win Situation indem man selbst auf keinem Key sitzen blieb, andere aber eben Ihre Sammlung vervollständigen konnten. Das sich da Leute mit 25er Bundles eingedeckt haben ist einfach ein ganz anderes Problem und da gäbe es andere Möglichkeiten sowas zu erschweren. IP-Check, Überprüfung der Zahlungsadresse bzw. Kreditkartennummer und so weiter.

Ich persönlich habe bei diesen Bundles eigentlich nur zugeschlagen wenn ich auch sicher gehen konnte auch wirklich alle Spiele irgendwie daraus benutzen zu können.

drako 15 Kenner - 3009 - 1. November 2013 - 11:41 #

Wie soll man verhindern das sich Leute mit 25er Bundles eindecken, solange man die Bundles auch als Geschenk kaufen kann?
Das einzige was mit der Verknüpfung an das Steamkonto verhindert wird ist das ein Paket aufgeteilt werden kann.

Und eine Freude kann man immer noch machen, einfach ein Bundle für nen Dollar verschenken ;)

abc2030 13 Koop-Gamer - 1498 - 1. November 2013 - 12:27 #

Finde die Lösung auch in Ordnung. Mir ging das Gejammer wegen "verfallenden" Spiele in letzter Zeit echt gegen den Strich. So tief sind wir also schon gesunken, dass sich Leute beschweren weil sie für weniger als einen Euro Dupletten nicht verschenken/verschachern können. Selbst bei 5 Euro ungrad für die großen Bundles sollte man die Prügelstrafe wieder einführen, wenn deswegen rumgemotzt wird.

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 1. November 2013 - 12:56 #

Man verhindert vor allen Dingen, dass einfach die Steam-Keys auf ebay verkauft werden können. Man kann natürlich auch ein Gift verkaufen, aber wenn dort dabeisteht, dass man einen Humble-Account braucht, lässt sich das nicht einmal annähernd so gut an den Mann bringen. Einmal ganz davon abgesehen, dass die etwaigen Käufer dann auf Humble aufmerksam gemacht werden und somit nicht mehr auf die vermeintlichen ebay-Schnäppchen hereinfallen.

timeagent 16 Übertalent - P - 4372 - 1. November 2013 - 12:27 #

Ich war auch recht verwirrt, als sich Humble mit meinem Steamkonto verknüpfen wollte. Der erste Gedanke war "cool, geht ja automatisch". So groß ist meine Steam-Biblothek noch nicht, dass da ein Key verfallen könnte, doof ist es dennoch.

Wenn man das verschachere der Keys unterbinden will, aber dennoch keine Keys verfallen sollen, könnte ich mit sowas vorstellen: Am eigenen Steamkonto sieht man, für welche Spiele man doppelte Keys hat. Diese doppelten Keys könnte man einem anderen Account übertragen, sprich verschenken. OK, das wäre eher ein Feature für Valve und nix womit Humble was zu tun hat.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 1. November 2013 - 12:39 #

Nur das Humble ja genau das nicht wollte.

Es gibt ja schon ganze Communitys die solche Bundles dann als Gruppenkauf tätigen damit auch jeder nur 0,03€ für ein Spiel zahlen muss. Und das muss nun wirklich nicht sein.

timeagent 16 Übertalent - P - 4372 - 1. November 2013 - 13:15 #

Diesen Fall hab ich nicht bedacht. Das es dafür schon Communitys gibt hätte ich auch nicht geglaubt. Oh Mann...

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 1. November 2013 - 17:35 #

Schön, dass die asozialen Wiederverkäufer nun in die Röhre gucken.

Reseller (unregistriert) 1. November 2013 - 18:27 #

Tun sie das? Ich denke eher nicht.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 1. November 2013 - 19:52 #

jup, das tun sie.

WosWoasI (unregistriert) 3. November 2013 - 0:51 #

Noe, tut es eben nicht. Man kauft ein paar Gifts, und vertickt die ganz normal, wenn das Bundle abgelaufen ist. Die Gifts kann man ja auch ohne Humble Account seinem Steam-Account zuordnen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 9831 - 3. November 2013 - 7:32 #

darauf wurde schon eingegangen, siehe weiter oben.

WosWoasI (unregistriert) 3. November 2013 - 11:42 #

Komplette Gifts wurden auch vorher schon verkauft, und daran wird sich auch nichts ändern.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. November 2013 - 11:48 #

Ja. Aber Käufer dieser Gifts sehen zwangsläufig wo die Spiele herkommen und das man diese dort mitunter günstiger bzw. fairer selbst kaufen kann ohne das Dritte davon profitieren.

WosWoasI (unregistriert) 3. November 2013 - 17:44 #

Und? Kann ich das Team17 Bundle in einer Woche noch bei Humble Bundle kaufen? Nein. Deswegen ändert sich für die Verkäufer auch nichts.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. November 2013 - 17:49 #

Nicht für die Verkäufer. Aber jemand der ein altes Humblebundle von einem Reseller kauft bekommt ab jetzt keinen ominösen Key sondern ein Gift auf der Seite. Das wird den ein oder anderen Kunden mehr generieren der so aktuelle Angebote auf der HB-Seite sieht und sich vielleicht für den Newsletter einträgt und in Zukunft dann die Bundles während ihrer Laufzeit direkt kauft.

Asderan 14 Komm-Experte - 2321 - 1. November 2013 - 18:41 #

Ey. Dann wird das Bundle eben nochmal für 1$ gekauft. Es kann doch nicht ernsthaft sein, dass man sich bei diesen ÜBERkonditionen hier auch noch beschwert!?
Wie geizig muss man denn sein?

Francis 14 Komm-Experte - 2551 - 2. November 2013 - 22:41 #

Gute Idee!

Anonymous (unregistriert) 2. November 2013 - 22:48 #

Mit der Verlinkung mit dem Steam-Account habe ich kein Problem, aber ich möchte mir keinen Account beim Humble Bundle erstellen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 2. November 2013 - 22:53 #

Q:
Do I need a Humble Bundle Account to redeem my Steam keys?
A:
Nope! If you do not have a Humble Bundle account, you can link your individual download pages to your Steam account to redeem your games.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 3. November 2013 - 8:25 #

Wo wir beim Thema Charity und Schutz vor Missbrauch sind:
Gestern wurde der 24h Spendenmarahton von extra-live.org, welcher durch Livestreams Geld für Kinderkliniken sammeln sollte von Hackern mit einem DDoS Angriff lahm gelegt. Soll das jetzt die Rache an dem Steamkey-Entzug sein oder wer ist so hohl in der Birne so eine Aktion anzugreifen?

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 3. November 2013 - 11:14 #

Wow... unglaublich! Mal sehen ob diejenigen, die so dumm waren, wenigstens auch noch so dumm sind und sich mit ihren Taten brüsten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
maddccatJohn of GauntAdmiral Anger
News-Vorschlag: