User-Kommentar: Gedanken über Russlands Förderung patriotischer Spiele

Bild von Barkeeper
Barkeeper 4234 EXP - 16 Übertalent,R6,S3,A4,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

1. November 2013 - 10:45 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor kurzem überraschte die russische Regierung mit dem Plan, zukünftig patriotische Spiele bezuschussen zu wollen (wir berichteten). Entstanden ist die Idee der Förderung aufgrund der Diskussion um das Spiel Company of Heroes 2. Dieses sorgte vor allem in Russland für Unmut, da das dort gezeichnete Bild der Sowjetarmee stark überzeichnet und westlich geprägt ist. Der starke Protest führte schließlich dazu, dass der Publisher für Osteuropa, 1C-SoftClub, das Spiel in Russland nicht mehr vertreibt (wir berichteten).

In seinem Kommentar hat sich unser User Barkeeper einige Gedanken zu dieser Thematik gemacht und beschreibt, warum dies für ihn eine neue Dimension der politischen Beeinflussung unseres Hobbies ist.

Viel Spaß beim Lesen!

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 2. November 2013 - 11:35 #

Ehrlich gesagt ist die Sowjet Army in CoH 2 noch garnicht hart genug abgebildet. Wenn man sie wirklich so zeigen würde wie sie war, wenn man überhaupt irgendeine Armee so darstellen würde wie sie tatsächlich im Einsatz agiert, würden verdammt viele den ein oder anderen Schock erleben.

Manche Sachen sollten lieber im verborgenen bleiben...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9423 - 2. November 2013 - 11:54 #

Naja, eigentlich muss man gerade das bekannter machen, damit man Leute vor Kriegen abschreckt. Ob sowas nun in ein Videospiel muss, sei mal dahingestellt, denn da zählt nunmal vordergründig der Spielspaß.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9225 - 3. November 2013 - 11:55 #

Die Leute muss man nicht vor Kriegen abschrecken, da herrscht bei allen die gleiche Meinung. Brennende Dächer und tote Familienmitglieder sind in der Unbeliebtheit der Menschen in den Top 10. Aber viele die groß rummaulen und Kriege verherrlichen würden ganz anders sprechen wenn sie involviert wären. Aber die Armee wird nunmal auch zum Stolz der Nation politisch genutzt.

Da schmückt man sich natürlich nicht mit Massenvergewaltigungen oder dem ein oder anderen Genozid, sondern lieber mit "vermittelbareren" Ereignissen. Ist halt sone Doppelmoralkiste des modernen Menschen.

Gewalt kommt nie aus der Mode, denn sie wirkt.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit