GG-Test: Assassin's Creed 4 - Black Flag

PC 360 XOne PS3 PS4 WiiU
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 326474 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.PS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschrieben

29. Oktober 2013 - 10:00
Assassin's Creed 4 - Black Flag ab 14,99 € bei Amazon.de kaufen.
Ihr Debüt feierten die Seekämpfe in Assassin's Creed 3 (GG-Test: 9.0). Im neuesten Teil der Reihe Assassin's Creed 4 - Black Flag verlegen die Entwickler die Handlung zeitlich zurück und räumlich weiter nach Süden, in die Karibik des beginnenden 18. Jahrhunderts. In eine Zeit also, als Piraten wie Blackbeard die Weltmeere unsicher machten. Vom guten Gimmick wird der Kampf zur See zum Hauptfeature, gleichzeitig weitet Ubisoft die Seefahrten und die Open-World-Elemente noch mehr aus. Wir haben Black Flag auf der PlayStation 4 getestet und verraten euch in unserem Test, ob Ubisoft den Aufwind des letztens Teils in die Karibik mitnehmen kann.

Zusätzlich zu unserem Test steht euch in Bälde unsere Stunde der Kritiker zur Verfügung, in der euch Jörg und Christoph an ihrer ersten Stunde teilhaben lassen und euch ihre ungeschminkte Privatmeinung zu Assassin's Creed 4 verraten.

Viel Spaß beim Lesen!
jediii 17 Shapeshifter - P - 6751 - 29. Oktober 2013 - 10:43 #

Juhu! Auf die SdK freue ich mich besonders.

ratatrap 09 Triple-Talent - 251 - 29. Oktober 2013 - 11:43 #

Langsam wird es wirklich zu viel mit der Werbung hier. Der Post passt 4 mal auf meinen Monitor aber nein, riesige nervige Werbung schiebt ihn aus dem Anzeigebereich.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344869 - 29. Oktober 2013 - 11:49 #

Dann schalte den Adblocker ein und hilf mit, GamersGlobal zu versenken. Danke im voraus.

Anonhans (unregistriert) 29. Oktober 2013 - 13:15 #

Adblock blockt die AC-Werbung im Hintergrund nicht.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2655 - 29. Oktober 2013 - 14:55 #

Bei allem Respekt vor dir, der Redaktion und der Seite - aber sowas ist keine, in meinen Augen, angemessene Reaktion auf seine Worte, sondern eher patzig und trotzig. Er bemängelt keinesfalls die Absicht von euch mit den Anzeigen Geld einnehmen zu wollen, sondern einfach nur, dass die Art der Werbung penetrant ist und ein angenehmes Surfen für jemanden, der kein Abo hat, zunichte macht.

Mein Abo wäre Mitte Oktober ausgelaufen. Geld war gerade knapp, eine Verlängerung nicht möglich. Hätte ich nicht auf einmal einige GGG mehr gehabt, um das Ganze noch bis Dezember zu verlängern, dann weiß ich nicht, ob ich bis zu einer evtl. Verlängerung weiter eure Seite besucht hätte.

Mein Abschreckbeispiel für Anzeigenüberfluss ist übrigens Gameswelt.de. Mit meinem schwächlichen Netbook kann ich da nicht drauf gehen, weil diese Anzeigen das Gerät halber lahm legen...

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 29. Oktober 2013 - 15:32 #

Hier ist aber nix penetrant ... Der Hintergrund ist hübsch, gibt zumindest bei mir keinen Ton von sich und bewegt sich auch nicht, solange man nicht auf "Play" drückt.
Da kann man gleich fordern, dass die Werbung doch bitte irgendwo in der Ecke maximal 5x10 Pixel einnehmen darf, wenn einem das schon zu viel ist.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344869 - 29. Oktober 2013 - 16:14 #

Exakt so war sie auch gemeint: patzig und trotzig. Wer keine Anzeigen erträgt und kein Abo hat, killt eher kurz- als langfristig unsere Website. Wenn sie ihm nicht wichtig ist, ist daran nichts auszusetzen, aber andernfalls sollte man mal kurz innehalten und über seinen Standpunkt nachdenken. Ich kann über meinen Standpunkt nicht nachdenken, denn ohne Geld kein GamersGlobal.

Wir tun alles, um echte Nerv-Anzeigen zu verhindern, wenn aber zarte Nervenkostüme bereits sehr früh auf "nervig" entscheiden, kann ich nur um eine höhere Nervschwelle bitten.

eQuinOx (unregistriert) 29. Oktober 2013 - 20:27 #

Was GG irgenwann mal killt, sind nicht die vorhandenen Leser wie ratatrap, sondern die, die NICHT da sind. Und euer kaum entwickeltes Monetarisierungskonzept.

Für ein Free-2-Read-Modell, sprich: große Masse an Lesern, von denen dann <1% bereit ist, für Zusatzinhalte zu zahlen, während der Rest Werbung klickt, ist Eure Zielgruppe sehr elitär. Durch Patzigkeit wird sie noch etwas kleiner. Als F2R-Anbieter muss man froh sein, dass es Leute wie ratatrap gibt, die sagen, was ihnen nicht schmeckt, denn auf jeden ratatrap kommen 9 Anos ohne Adblock, die GG aus der Linkliste löschen! Mehrfach untersucht: 90% aller Kunden beschweren sich nie, sondern wechseln einfach den Anbieter. DAS killt auf Dauer eine F2R-Webseite, nicht Adblocker oder Zartnervkostümierte.

Für das Abomodell bietet GG zu wenig Mehrwert, denn der redaktionelle Teil ist fast frei verfügbar. Wer hier ein Abo abschließt, tut dies aus Verbundenheit mit euch. Oder aus Mitleid. Aber nicht aufgrund des Mehrwerts - wie es sein sollte. Wären hier sämtliche redaktionellen Inhalte (Test, SdK, etc., aber News ausgenommen) maximal als Teaser frei verfügbar, könntet ihr Eure Abozahlen deutlich erhöhen, aber bei gleichzeitig sinkenden Click-Profits, denn die Masse ist dann weg.

Ein Abo-Modell würde zu GG mMn besser passen als F2R. Beides wäre, konsequent umgesetzt, besser als auf allen Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen und die Leser um starke Nerven bzw. Charity zu bitten.

Achtung - dieses Posting könnte Spuren von eigener Meinung enthalten! ;))

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344869 - 29. Oktober 2013 - 20:54 #

Aber was bringen solche Beschwerden für Erkenntnisse? Dass er GamersGlobal nicht besucht, weil ihm die Werbung zu nervig ist? Daran kann ich nichts ändern, denn ohne die von ihm kritisierte Werbung können wir dicht machen.

Du redest immer sehr klug daher, aber ich warte noch auf ein Posting von dir, das irgendwie hilfreich oder umsetzbar wäre. Du hast schlicht nicht die geringste Ahnung, wie unsere Realität aussieht, das zeigt schon dein Hü-oder-hott-Absatz am Ende: GG komplett auf Abo umstellen? Bringt uns ein paar tausend Abonnenten mehr, die unsere Kosten leider nicht tragen werden, GG macht dicht. Keine Abos mehr? Dann fehlt uns Geld, das wir dringend brauchen. Wir müssen nicht dichtmachen, aber können uns weniger Inhalte leisten. Was daran dann "F2R konsequent umsetzen" hieße, wirst du selbst nicht wissen.

Du gibst da, neben der einen oder anderen Offensichtlichkeit, nur Worthülsen und Wichtigtuereien von dir.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2655 - 29. Oktober 2013 - 21:07 #

Ich hoffe dass du mit Beschwerde nicht meine Worte weiter oben meintest - diese waren lediglich als Beiwerk zu dem Erstkommentar gedacht. Was mich persönlich angeht, zahle ich gerne für diese Seite. Erstens, um die Werbung für mich abzuschalten und zweitens, weil dies hier längst meine favorisierte Seite im Videospielesektor ist.

Was die Erkenntnisse aus einer Beschwerde angeht: kann man es seitens der Redaktion nicht einfach als Feedback auffassen, dass gewisse Anzeigen etwas dominierend sind? Du sagtest ja, wenn Anzeigen wirklich sehr störend sind, schaut ihr ja auch, was ihr machen könnt. Somit würde ich seine Beschwerde einfach da einordnen und entweder wird diese durch andere Nutzer (vielleicht sogar Abonnenten mit eingeschalteter Werbung?) bestätigt, sodass man sich das vielleicht anschauen sollte oder eben nicht.

Wir machen hier wahrscheinlich gerade alle ein bisschen viel aus einer kleinen Sache :)

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 29. Oktober 2013 - 21:35 #

Jörg kann ja nun bloß nicht alle Werbung entfernen, nur weil immer jemand kommt und die immer noch blöd findet. Klar ist Werbung oft blöd, aber wer auch die stillste Werbung (also wie die, die hier einfach den Inhalt etwas nach unten schiebt und sonst absolut friedlich daherkommt, ja sogar schöner aussieht als das schlichte Hintergrund-Weiß) nicht ertragen mag, kann da einfach kein Maßstab sein. Es ist ja schließlich nicht Sinn der Sache, einfach sämtliche Werbung abzulehnen, nur weil jemand sie nicht gut finden könnte.

Bei irgendwelchen enorm häufigen Popups oder fiesen Sound-Explosionen und solchen Dingen reagiert die Redaktion meistens schon sehr schnell, da gibt's im Forum extra einen Thread für (in dem sich bisher noch niemand zur aktuellen Werbung gemeldet hat, so schlimm kann es also wirklich nicht sein). Aber für die, die wirklich gar keine Werbung ertragen, bleibt am Ende doch irgendwo nur das Abo (Und noch was anderes, das ich nicht erwähne, man muss ja auch mal an den Blutdruck in der Redaktion denken ;) ).

Anonhans (unregistriert) 29. Oktober 2013 - 22:16 #

Es hat ja auch überhaupt niemand verlangt, dass komplett auf Werbung verzichtet wird. Es wurde nur leichte Kritik geäußert, weil die Werbung anscheinend bei niedrigen Auflösungen oder so zu viel Platz einnimmt und stressig sein kann. Kann man auch einfach als Feedback aufnehmen. Muss man nicht direkt den Wunsch nach dem Untergang von GG hininterpretieren :D
Aber Jörg reagiert beim Thema Werbung ja immer etwas gereizter und das kann man sicherlich auch irgendwie nachvollziehen. Wenn die eigene Existenz und vor allem die von Angestellten dran hängt, kann man da ruhig nen bisschen extremer drauf reagieren. Macht GG für mich auch irgendwie sympathisch, dass sich hier noch der Chef persönlich in den Kommentaren mit Leuten anlegt und denen das Herbeisehnen der Zerstörung von GG unterstellt :D

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 29. Oktober 2013 - 22:49 #

Eben, Jörg ist halt kein schleimiger Marketingtyp. Find ich persönlich auch deutlich sympathischer, als wenn immer nur ein
"Sehr geehrter Herr X, vielen Dank für ihr äußerst wertvolles Feedback. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht konkret oder persönlich auf Ihre Wünsche antworten können. Selbstverständlich können Sie sich aber absolut sicher sein, dass ihr Eindruck von mir sofort an die zuständigen Stellen weitergeleitet worden ist und dort zeitnah bearbeitet wird. Wir bitten Sie, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen und verbleiben mit den freundlichsten aller möglichen Grüßen,
Ihr persönlicher Freund und Gutmensch Jörg Langer"
zurückkommt. Sowas kann ich nicht mehr lesen ... Gerade gestern wieder so eine herrlich inhaltsleere Support-Antwort bekommen, bei der man ausfallend werden möchte. Dann lieber ein ehrlich-unhöfliches "Dann schalte den Adblocker ein und hilf mit, GamersGlobal zu versenken. Danke im voraus." :P

Es stimmt schon, dass niemand das Abschalten aller Werbung verlangt, aber wenn man wirklich hinginge und jedem Wunsch ("das ist mir zu bunt" "das ist mir zu groß" "das ist mir zu erdrückend" "das ist mir zu nervig") nachkommt, ist die Konsequenz dennoch, dass die Werbung komplett weg muss. Und da begegne ich dem dann schon mit etwas Unverständnis, wenn selbst so harmlose Vertreter mit einem "Langsam wird es wirklich zu viel mit der Werbung hier" quittiert werden (Was ich auch nicht als "leichte Kritik" bezeichnen würde). Man könnte es sicher auch einfach so als Feedback abspeichern (Sprich: zu ignorieren :p), aber das wär doch zu einfach :>

Anonhans (unregistriert) 29. Oktober 2013 - 23:10 #

Ich find halt grade nicht, dass die Konsequenz ist, dass Werbung komplett verschwinden muss. Wir leben halt in einer Zeit, wo verdammt viele Unternehmen auf Werbung im Internet angewiesen sind und damit den Großteil ihres Umsatzes erwirtschaften, wo aber gleichzeitig ein großer Teil der Nutzer von Werbung über Jahre so sehr genervt wurde, dass nen Adblocker benutzt wird. Adblock wird nichtmehr verschwinden und Werbung im Internet erst Recht nicht. Man wird sich also irgendwann auf irgendeinen gemeinsamen Nenner einigen müssen, weil ja die krasse Nutzung von Adblockern ganz klar zeigt, dass verdammt viele Leute keine Lust auf bunte, große, nervige Werbung haben. Da kann man denn an das Gewissen der Kunden appelieren oder auf Bezahlinhalte umschalten...aber auf lange Sicht wird man rausfinden müssen, wie man Werbung so gestaltet, dass sie von Kunden akzeptiert wird und das Adblock-Plugin nichtmehr bei vielen Leuten ganz selbstverständlich dazugehört, wenn man irgendwo nen Browser einrichtet.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 29. Oktober 2013 - 23:30 #

Zustimmung. Und genau deshalb meine obigen Kommentare: Was, wenn nicht so eine Werbung, die still ist(!), sich nicht bewegt(!) bzw. mit der Bewegung auf eine Nutzer-Eingabe wartet(!) und auch noch das triste Weiß der Website mit einem hübschen(!) Hintergrund versieht, soll denn dann noch erträglich sein? Die schon erwähnten 5x10 Pixel in der Ecke?

Adblocker sind doch nicht hauptsächlich wegen groß und bunt so verbreitet, sondern wegen bremsend, laut, drüberlegend, flackernd, virenverseucht und animiert. Daher ist die Werbung, über die wir reden, aus Nutzersicht geradezu vorbildlich und genau die Werbung, die ich mir als den von dir erwähnten Konsens zwischen Nutzer- und Werbeinteressen vorstellen kann. Die 5x10 Pixel funktionieren als gemeinsamer Nenner jedenfalls nicht :D

Anonhans (unregistriert) 29. Oktober 2013 - 23:51 #

Ich persönlich finde die riesigen Banner oben, rechts und links unmöglich. Ich will nicht auf ne Webseite kommen, wo mir als erstes riesige Grafiken an allen Rändern auffallen, die wenig bis garnichts mit den eigentlichen Inhalten zu tun haben. Das dominiert die gesamte Seite und ob man das nun schön findet oder nicht, ist sicherlich auch Geschmackssache. Für mich passts nicht wirklich ins Design und versaut auch noch das Layout. Ich geh auf gamersglobal.de, nicht auf assassinscreed.de (wo der "Assassins Creed"-Schriftzug übrigens kleiner ist, als auf GamersGlobal...). Da wird mitm Holzhammer draufgehaun und je größer und dominanter, desto besser. Das ist für mich defintiv keine akzeptable Werbung, auch wenn sie sich nicht bewegt, blinkt, Geräusche macht oder wirklich irgendwo drüber liegt und ich verstehe, dass man sowas unter Umständen machen muss, weils für eine solche Kampagne wohl die meißte Kohle gibt.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 30. Oktober 2013 - 0:57 #

Also doch 5x10 Pixel irgendwo in der Ecke. So kann das mit dem gemeinsamen Nenner kaum funktionieren.

Ich hab übrigens extra wegen dieser Seiten-umrahmenden Werbung die Werbung im Abo aktiviert, ich guck lieber auf hübsche Artworks als auf einen kahlen, weißen Hintergrund.

Anonhans (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 1:51 #

Ich seh da noch ne Menge Spielraum zwischen 5*10 Pixeln und einer seitendominierenden Umrahmung, mit Schriftzügen, die größer sind, als die auf der Seite des Produkts, für das geworben wird.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 30. Oktober 2013 - 15:04 #

Sicher, ich nutze hin und wieder Hyperbeln :)
Die Richtung ist das entscheidende. Hier wird offenbar eine Werbung verlangt, die einfach nicht mehr auffällt, da Werbung wohl prinzipiell als störend wahrgenommen wird. Und das ist ein Ansatz, der nicht funktionieren kann. Werbung muss schließlich irgendwo auffällig sein, sonst guckt sie sich ja niemand an.

Und da empfinde ich seitenfüllende Werbung, die aus hübschen Artworks besteht, als vernünftigen Schritt, Spiel-Artworks auf einer Spiel-Seite können so falsch schließlich auch nicht sein. Und so kann ich mich in Ruhe auf die Inhalte der Seite konzentrieren, ohne durch Geflacker und sonstiges abgelenkt zu werden, gleichzeitig ist die Werbung aber so gestaltet, dass ich sie mir wenigstens einmal ansehe (Und bei ansprechenden Artworks auch gern mehrfach) :)

Anonhans (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 15:30 #

Wie gesagt, mir geht seitenfüllende Werbung einen Schritt zu weit. Wenn ich auf gamersglobal.de gehe und das allererste, was mir ins Gesicht springt nen riesiger Assassins Creed Schriftzug ist oder nen von selbst ablaufendes CoD-Werbevideo, das fast den halben Bildschirm einnimmt, genau in der Mitte des Anzeigebereichs, wo ich eigentlich aktuelle Infos oder sonstige Dinge erwarte, die mich direkt mal dazu motivieren, die Webseite weiter zu "erforschen"...das ist für mich alles ein bisschen viel und kann glaube ich auch leicht neue Besucher abschrecken (die kein Adblock installiert haben). Werbung kann auch auffallen und seinen Zweck erfüllen, ohne das dominante Element auf der Startseite einer Website darzustellen. Allerdings gibt es dafür das meißte Geld und deswegen wird es trotzdem gemacht. Für mich ist es trozdem keine akzeptable Form von Werbung und genau solche Werbung ist neben Layer- und lauter Flash-Werbung der Grund, wieso ich mehrere Adblocker installiert hab und auch nur sehr sehr selten Ausnahmen mache. Ich möchte nicht, dass mein Online-Erlebnis von Werbung dominiert wird und genau das Gefühl hab ich oft, wenn ich mal ohen Adblock gamersglobal.de ansurfe. Von den 26 Trackern, die mir Ghostery gestern angezeigt hat, als die CoD-Werbung angezeigt wurde, mal ganz abgesehen...

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 30. Oktober 2013 - 15:37 #

"Selbst ablaufendes Video" ist ja wieder was ganz anderes :)

Die mag ich auch nicht so gern, weil sie durch Bewegung sehr viel stärker ablenken als ein statisches Bild. Mit statischen Bildern hab ich hingegen kein Problem, andernfalls müsste ich mich ja auch von meinem Schreibtisch und der dahinter stehenden Wand permanent abgelenkt fühlen :)

Anonhans (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 15:39 #

Kleiner Nachtrag:
Momentan wird mir auf jeder zweiten Seite ne Layerwerbung mit nem selbstablaufenden Assassins-Creed Video angezeigt, die ich schließen muss...immerhin macht sie keine Geräusche...
Ich weiß, dass es für sowas nen Thread gibt, aber da ich nich registriert bin und mit Sicherheit auch nichd er einzige bin, dem das grade passiert, hoffe ich mal, dass jemand anders das dort postet.
i.imgur.com/BpCP7tP.png

eQuinOx (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 0:43 #

Gibt es nur die Extreme? Entweder patzig antrollen oder ne Schleimspur legen? Es gibt doch auch noch einen ehrlichen, ERWACHSENEN Umgang mit anderen Menschen!

Und der wäre z.B. zu sagen:
"Ja, lieber X, die Werbung find ich auch ziemlich penetrant, sichert uns aber die Miete fürs nächste halbe Jahr. Deswegen müssen wir da jetzt gemeinsam durch und ich hoffe, Du bleibst uns trotzdem treu!"

DAS wäre sympathisch, nimmt den Gesprächspartner ernst, zeigt Wertschätzung. Ganz ohne Schleimspur. Aber Jörg ist ein einfach ein Troll, der beim leistesten Hauch von Kritik Puls bekommt und dann verbal ausklinkt. Ich bin mir 100% sicher, dass diese ätzende Attitüde ihn Leser und damit Werbeeinnahmen kostet. Und das kann nicht in unser aller Interesse sein.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 30. Oktober 2013 - 1:12 #

Wieso sollte Jörg sagen, dass sie penetrant ist, wenn sie nicht penetrant ist? :)

Und nein, es gibt nicht nur Extreme, aber wir sind ja hier leider nicht im Wunschkonzert, daher habe ich nur gesagt: Lieber so als dieses typische Marketing-Geschmiere, was es sonst überall gibt.

Aber ja, wahrscheinlich ist Jörg nur ein kleiner Internettroll, der die ganze Seite nur zu dem Zweck aufgebaut hat, hier im Anschluss ungestört sein Unwesen treiben zu können, das Gesprächsklima zu vergiften und alle gegeneinander aufzubringen, das wird's sein :P

eQuinOx (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 3:55 #

Von mir aus kann man das Wörtchen "penetrant" auch durch "auffälliger" oder "adblockerimmun" oder was auch immer ersetzen. Und natürlich ist das hier Wunschkonzert! Neusprech: Mitmach-Community-Seite. Wünschen wird ja wohl noch erlaubt sein, ich erwarte ja nicht, dass alle Wünsche auch erfüllt werden.

Und ja, Jörg ist per Definition ein Troll. Denn er verlässt gerne die Sacheebene und wird persönlich. Statt mit Fakten und Fachwissen antwortet er mit Beleidigungen und Unterstellungen ("du hast keine Ahnung", "du willst dich nur wichtig machen" etc.). Genau das ist Trolling. Hab ich nun das 4. Mal "erleben" dürfen, wobei er beim letzten Mal aber eingesehen hat, dass er sich völlig verrannt hat.

Wahrscheinlich hat Jörg die ganze Seite zu dem Zweck aufgebaut, um unabhängig von irgendwelchen Verlagschefs zu sein, sein eigenes Ding zu machen und gut davon leben zu können. Aber es läuft wohl nicht so rund, sonst würde er nicht jedesmal existenzialistisch werden, wenn es um eine eine Werbeschaltung oder Adblocker geht.

Ganz objektiv betrachtet liegen die Wachstumsbremsen offen vor uns: Jörg baut hauptsächlich auf Clickfinanzierung (Masse), aber addressiert eine sehr elitäre Zielgruppe. Er setzt auf Qualität als USP, aber überschwemmt die Site mit Massennews. Er will alle Plattformen und Genres abdecken, investiert aber bis zu 1 Woche in einzelne Mega-Tests. Er erlaubt anonyme Comments, ist aber spürbar genervt davon. Er braucht Abos, Amazon-Affiliates und Spenden (für mich alles Charity-Charakter), aber bietet kaum Mehrwert dafür, müsste dafür also auf breiten Goodwill der User setzen, hat aber eine Attitüde, die genau das verhindert. uvm.

Ich glaube nicht, dass Jörg eine Strategie hat, wo er mit GG hin will. Er wurschtelt sich halt so durch, probiert Dinge aus, nimmt mit, was er kriegen kann. Es ist völlig klar, dass so ein Spagat (die konzeptionellen Widersprüche, die ich oben genannt habe) auf Dauer anstrengend ist, da man sich dabei verbiegen muss, um über Wasser zu bleiben. Und ich verstehe auch, dass die Nerven da blank liegen. Nur sollte er das nicht an den Usern abreagieren, die nur helfen wollen (auch wenn's weh tut, wenn jemand den Finger in die Wunde legt), sondern im Fitnessstudio.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344869 - 30. Oktober 2013 - 11:13 #

Nein, es tut eher weh, einen im Prinzip ja offenbar hilfsbereiten und intelligenten User dabei zu erleben, wie er sich zum großen Analytiker und Online-Strategen stilisiert (habe ich "Psychologen" vergessen?), klug und immer schön von oben rutner daherredet, aber offenbar wirklich keine Ahnung hat, wovon er redet.

Lass und doch einfach ohne Plan hier weiterwursteln, während links und rechts die Websites und Verlage dicht machen, weil auch sie leider nie vom großen Equinox beraten wurden (Entschuldigung: sich seinen Ratschlägen und -- schmerzhaften, weil ach so wahren -- Erkenntnissen verweigerten). Sind halt alles strategielose Gesellen...

eQuinOx (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 18:46 #

Klar darfst Du wursteln wie du magst. Nur vergisst bitte nicht, dass Du es warst, der die Existenzfrage aufgeworfen hat und so getan hat, als wäre ein (Typus) Leser Schuld daran, "wenn GG eher kurz- als langfristig zusammenbricht". Deine Worte!

Alles, was ich Dir zeigen wollte, war, dass es 100 Gründe geben mag, warum GG zusammenbrechen könnte (aber hoffentlich nicht zusammenbricht), aber ganz sicher nicht dieser Leser daran Schuld ist.

Und man muss kein "großer" Analytiker, Stratege oder gar Psychologe sein, um die Dinge zu sehen. Wie Du etwas weiter oben selbst sagst, sind es Offensichtlichkeiten. Sorry, dass offen ausgesprochene Offensichtlichkeiten dir Schmerzen bereiten, das war nicht meine Absicht.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 30. Oktober 2013 - 13:59 #

"Und ja, Jörg ist per Definition ein Troll. Denn er verlässt gerne die Sacheebene und wird persönlich. [...] Genau das ist Trolling."

Einspruch, ist es gerade nicht. Ein Troll ist jemand, der destruktiv eine Community stören will. Das will Jörg sicher nicht.
Persönlich werden Trolle nur dann, wenn es in ihr Konzept passt. Ein guter Troll wird es sogar so gut es geht zu vermeiden wissen, weil er sich damit angreifbar macht und sich vor allem zu leicht als Troll erkennbar macht. Und wenn ein Troll erkannt wird, hat er schon halb verloren. Daher sind auch die allermeisten Troll-Vorwürfe im Internet unsinnig und einfach nur gegen Personen gerichtet, die entweder eine nicht-genehme Meinung vertreten oder eben mal ein bisschen ruppiger auftreten. Aber ruppig/ beleidigend/ aggressiv/ persönlich auftreten hat nicht zwingend mit trollen zu tun.

Oder, nochmal anders: Nicht jeder, der einfach nur nicht in der Lage oder Willens ist, sachlich zu diskutieren, ist ein Troll.

Zum Rest: Jörg macht hier vor allem eins, nämlich sein Ding. Und er ordnet seine eigenen Vorstellungen nicht grundsätzlich dem vermeintlichen Ideal des maximalen Wachstums unter. Das kann in Zeiten, in denen alles geradezu krankhaft nach Wachstum strebt, so falsch schon mal nicht sein.
Wenn er die Möglichkeit hat, Dinge einfach so auszuprobieren und zu tun, was er interessant findet (oder sich die Möglichkeit dazu nimmt), dann würde ich das, im Gegensatz zu dir, als etwas sehr positives darstellen. Er nimmt einige finanzielle Risiken in Kauf, sich das zu erlauben (Ich glaube nicht, dass er nicht auch irgendwo einen sicheren Job bekommen könnte). Mir ist nicht klar, warum man da wiederholt versucht, diese Errungenschaften mit wirtschaftlichem Fachchinesisch klein zu reden und dann so tut, als wolle man damit "nur helfen". Dir muss klar sein, wie das ankommt/ ankommen muss.

Und nur, weil jemand auf bestimmte Dinge (verständlicherweise) bissig reagiert, heißt das noch längst nicht, dass die Nerven allgemein blank liegen ... Jörg nimmt sich immer wieder mal die Zeit, mit der Community per TeamSpeak zu diskutieren und hat da noch nie den Eindruck gemacht, dass er nicht mehr wüsste, wo ihm der Kopf steht, geschweige denn, dass er bei geäußerter Kritik oder kritischen Diskussionen jemals ausfallend gegen einzelne geworden wäre. Es ist eben immer eine Frage des Wie.

Darüber hinaus halte ich die von dir diagnostizierten "Wachstumsbremsen"/ Spagate/ konzeptionellen Widersprüche für nicht sauber herausgearbeitet. Wenn schon analysieren, dann auch richtig.
Beispiel: Weil einzelne anonyme Kommentare nerven, soll das ein Problem sein? Was ist das bitte für eine widersinnige Logik. Bei den registrierten Kommentaren gibt's genauso nervige Kommentare. Und du willst mit Sicherheit nicht darauf hinaus, dass das Erlauben von Kommentaren allgemein inkonsequent ist, weil man sich von einzelnen Kommentaren genervt fühlt.
Anderes Beispiel: Nur weil Jörg mit einer "Attitüde" auf andere Attitüden einzelner User reagiert, widerspricht das längst nicht dem Ziel, viele Unterstützer zu gewinnen. Nur steckt dahinter der Ansatz, nicht jeden noch so ungelegenen und unsympathischen Unterstützer annehmen zu wollen, nur weil er einen nun gerade unterstützen könnte. Das kann man als "Wachstumsbremse" sehen, genauso aber auch als Chance, freier agieren zu können und sich nicht von unliebsamen Personen abhängig zu machen.
Noch ein Beispiel: Die Massenews. Die sind einerseits teilweise an User ausgelagert, wodurch der Teil die Redaktion weniger belastet, andererseits haben viele News eine bessere Qualität als bei Konkurrenzprodukten, die auf eine Massen-Community setzen. Das ist also keine Bremse, sondern gerade ein Vorteil in Bezug auf die von dir postulierte Zielgruppe.

Mag also sein, dass Jörg keine Strategie hat. Wenn das so ist, dann ist es aber reiner Zufall, dass du das mit so einer wackeligen Analyse herausgefunden hast :p

eQuinOx (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 20:55 #

Zur Analyse:
Sorry, dass ich in 20 Zeilen keine Business-Analyse auf Dissertationsniveau erstellen kann. Dazu reicht's beim "großen eQuinOx" einfach nicht... ;)

Zum Trolling:
Ich erlebe Jörg als jemanden, der gegen kritische Bemerkungen wie "Werbung nervt", "Wielange habt ihr das Spiel eigentlich gespielt?" oder "Schaut ihr auch mal ins Forum?" sofort mit maximaler verbaler Aggression reagiert. Wäre Jörg ein User, wär's mir egal. Aber in seiner Funktion als Cheffe empfinde ich das massiv störend und destruktiv. Also Troll. Wenn Du sagen willst, dass ich auch ein Troll bin, weil ich den Hausfrieden störe, dann werd ich das nicht abstreiten. Ich find's eben nicht OK oder gar "witzig", weswegen manche User hier hart angegangen werden und da guck ich nicht weg, auch wenn ich mich dafür selbst zur Zielscheibe mache.

Zum Kleinreden:
Ich wollte keine Errungenschaft von GG kleinreden. Ich bin selbst seit 20 Jahren Unternehmer und weiss, was es heisst, sich als Startup "durchzuwursteln". Davor hab ich vollsten Respekt und habe nirgendwo gesagt, dass es negativ sei, sein eigenes Ding zu machen!

Was ich kritisiere, ist Inkonsequenz. Wenn Jörg sich bewusst für eine elitäre Zielgruppe entscheidet, darf er nicht jammern, wenn die von Werbung schneller genervt ist - die Toleranzschwelle für Werbung sinkt mit dem Bildungsstand, das wusste er vorher.

Mutige Entscheidungen treffen und sein Ding machen ist toll! Über die Folgen seiner Entscheidungen permanent zu jammern und anderen, insbesondere den Usern, die den Laden hier erst möglich machen, die Schuld dafür zu geben... nicht! Und da inkludiere ich bewusst auch Nur-Leser-mit-Adblock, die, wenn sie sich wohl fühlen, 5 neue Leser werben, davon vielleicht 2 ohne Adblock und 0,1 Abonennt. Das ist zum Teil eben auch das Verdienst des Nur-Lesers-Mit-Adblocker, der angeblich die Webseite hier killt. Wer solche Leute als persona non grata abstempelt, nur weil er keinen direkten Profit rausschlagen kann, ist weder Philantrop, noch Businessman.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 30. Oktober 2013 - 23:10 #

Das ist ja der Punkt: Du siehst hier haufenweise Inkonsequenzen, wo gar keine sind, weil du in 20 Zeilen keine Business-Analyse auf Dissertationsniveau erstellen kannst. Jetzt hab ich dir schon erklärt, warum einige davon keine sind (Was zugegeben etwas mehr als 20 Zeilen gebraucht hat), und du nimmst die Hinweise nicht mal an, denn du führst ja immer noch den Punkt mit der elitären Zielgruppe und dem Abweisen von einzelnen Personen an.

Nochmal: Jörg möchte offenbar nicht (und hat sich bewusst dazu entschieden), dass ein Teil des Erfolges von GG auf der Duldung von Leuten basiert, die nicht bereit sind, persönlich und direkt für GG in irgendeiner Form etwas zu geben. Natürlich mögen sich die knallharten BWLer jetzt die Haare raufen vor so viel Unfähigkeit, wie kann man nur! Allein der Gedanke, auch nur einen einzigen Euro aufgrund von Prinzipien davonrollen zu lassen! *brrr*! Aber nicht jede Entscheidung muss zwangsweise an solchen betriebswirtschaftlichen Maximen ausgerichtet sein und nicht jede Entscheidung, die das nicht tut, ist inkonsequent. Sie hat nur andere Grundlagen.

Wenn du aber nun wieder genau das Gegenteil implizierst und folgerst, man könne ja kein Businessman sein, wenn man sowas tue, und dabei auch wieder den "Profit" als Maxime hinstellst, dann läuft das eben doch genau darauf raus, dass das mit dem Respekt vor dem eigenen Ding so eine Sache ist. Wenn du sagst, dass du Respekt davor hast, dann müsstest du auch Respekt davor haben (oder zumindest akzeptieren), dass es bei dem "eigenen Ding" andere Wege gibt als die, die vom Managervolk ausgetreten worden sind, weil's da halt das meiste Geld gibt. Und du müsstest Respekt davor haben, dass es bei Jörg möglicherweise gerade Teil des Konzeptes ist, dass er tut, was er interessant findet, und nicht das, was in irgendwelchen Businessplänen nun als nächstes auf der To-Do-Liste stünde.

Den hast du aber offenbar nicht, da du fortlaufend beide Dinge als Inkonsequenzen darstellst und den vermeintlichen "Spagat" klar negativ darstellst und implizierst, Jörg wüsste einfach nicht, was er tue.

Zum Troll: Weder du (hoffe ich einfach mal :P) noch Jörg sind auf dieser Seite, um zielgerichtet destruktiv zu wirken und die Kommunikation zwischen den Nutzern zu stören. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen :) Eine allgemein destruktive Absicht ist noch nicht gegeben, weil einzelne Nutzer persönlich angegangen werden.

"Ich find's eben nicht OK oder gar "witzig", weswegen manche User hier hart angegangen werden und da guck ich nicht weg, auch wenn ich mich dafür selbst zur Zielscheibe mache."
Das finde ich jetzt mal inkonsequent, denn du trittst ja hier gar nicht für die Nutzer ein. Du trittst für eine klassische Ausrichtung des Unternehmens GG am maximalen Profit ein. Man könnte glauben, die Nutzer seien dir eigentlich völlig egal, nur das Geld sei wichtig :p
Wenn es dir um die Behandlung der Nutzer geht, solltest du nicht mit Finanzen, sondern vielleicht mit der guten Erziehung o.ä. argumentieren (Bloß ist hier ja auch niemand über die Maß unangemessen behandelt worden, mit so ein bisschen Sarkasmus wird man ja noch klarkommen können, oder? Daher würde das hier auch nicht so gut funktionieren)

eQuinOx (unregistriert) 31. Oktober 2013 - 0:46 #

"denn du trittst ja hier gar nicht für die Nutzer ein. Du trittst für eine klassische Ausrichtung des Unternehmens GG am maximalen Profit ein."

Hm, wenn das so rüberkommt, dann ist es genau das Gegenteil von dem, was ich ausdrücken wollte. Der ganze Dialog geht zurück auf einen Hinweis eines Users, der von Jörg als Untergang von GG dargestellt wird. Und das stört mich. Die ganzen Ausflüge in die BWL dienen nur einem Zweck: Klar zu machen, dass es 100 Gründe gibt, an denen GG untergehen kann, aber sicher nicht an diesem User. Das ist Hintergrund und Kernaussage des gesamten Threads. Ich denke manchmal um 2 Ecken zuviel und stelle dann fest, dass keiner mehr folgen kann. Das ist aber ganz klar mein Fehler :)

"Jörg möchte offenbar nicht (und hat sich bewusst dazu entschieden), dass ein Teil des Erfolges von GG auf der Duldung von Leuten basiert, die nicht bereit sind, persönlich und direkt für GG in irgendeiner Form etwas zu geben."

Doppelte Verneinung hier beabsichtigt? Denn in der Form stimme ich Dir ja voll zu! Jörg mag keine Leute, die ihm keinen direkten Umsatz bringen. Wer schmarotzt und Werbung blockt, der ist ein unerwünschter Kostenfaktor und soll besser gehen.

Ich hab versucht, diesen sehr engen Blickwinkel zu öffnen und zu zeigen, dass auch solche "Schmarotzer" langfristig Gewinn bringen können und deswegen Wertschätzung verdienen. Warum mache ich das? Weil ich denke, dass es Jörg so am besten versteht! Wer so aufs Geld guckt, den ködert man am besten mit der Aussicht auf mehr Geld.

Wenn wir im 2. Schritt dazu kommen, aus reiner Menschenliebe sogar Leser willkommen zu heissen, die nie Werbung gucken oder Geld zahlen, nie andere werben, keine Artikel schreiben, also wirklich nur Kosten verursachen, dann herzlich gerne! Das hab ich mich gar nicht getraut zu fragen!!

"Aber nicht jede Entscheidung muss zwangsweise an solchen betriebswirtschaftlichen Maximen ausgerichtet sein und nicht jede Entscheidung, die das nicht tut, ist inkonsequent. Sie hat nur andere Grundlagen."

Das ist nicht meine Aussage. Meine Aussage ist, dass man nicht über den drohenden Untergang jammern soll, wenn man ganz bewusst Entscheidungen trifft, die umsatzschädlich sind. Da liegt die Inkonsequenz! Im Jammern! Nicht in der Entscheidung gegen Umsatz. Von mir aus kann GG als e.V. ohne jede Gewinnerzielungsabsicht geführt werden, die Aussage bleibt dieselbe.

"du müsstest Respekt davor haben, dass es bei Jörg (...) Konzept ist, dass er tut, was er interessant findet, und nicht das, was in irgendwelchen Businessplänen nun als nächstes auf der To-Do-Liste stünde. Den hast du aber offenbar nicht, da du fortlaufend Dinge als Inkonsequenzen darstellst und den vermeintlichen Spagat klar negativ darstellst und implizierst, Jörg wüsste einfach nicht, was er tue."

Ich habe Respekt davor, dass Jörg mit GG ein mutiges, andersartiges Konzept verwirklichen will.

Keinen Respekt habe ich davor, dass er bestimmte User dafür verantwortlichen machen will, wenn's nicht klappen sollte. ("Wenn Du Adblock anschaltest, geht hier bald das Licht aus").

Keinen Respekt habe ich davor, dass er schimpft, wenn User die Möglichkeiten nutzen, die ihnen gegeben werden. ("Nutzt gefälligst das Bemerkungsfeld beim Fehlermelden NICHT, da muss ich so viel lesen")

usw.

"Wenn es dir um die Behandlung der Nutzer geht, solltest du nicht mit Finanzen, sondern vielleicht mit der guten Erziehung o.ä. argumentieren"

Ehrlich, in der ersten Fassung meines Postings an Jörg stand sowas wie "Schnuffi, hat Deine Mama dir nich beigebracht, dass man zu Gästen höflich ist, auch wenn man sie nicht mag?". Aber das fand ich dann zu trollig und zu platt. Naja, und das ist dann draus geworden. Zu viele Ecken und so... :)

"mit so ein bisschen Sarkasmus wird man ja noch klarkommen können, oder?"

Tjo, wer fleissig austeilt, muss aber auch einstecken können :) Da haben wir noch eine Inkonsequenz: Für die Menge, die Lurchus Majoris (Oberlurch ist (c) Freylis) austeilt, ist er erscheckend dünnhäutig.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 31. Oktober 2013 - 2:05 #

Ok, die Hinweise auf die Wirtschaft habe ich dann wohl missverstanden. Dadurch werden dann natürlich einige Hinweise etwas obsolet.
Im Kontext finde ich den grundsätzlichen Hinweis (von der Form abgesehen) aber auch richtig, es ist schon legitim, (potentielle) "Schmarotzer" auf die Problematik ihrer Nutzungsweise hinzuweisen. Jörg wählt dazu traditionell drastische Formulierungen, andere hätten das vielleicht etwas zurückhaltender getan. Ich glaube nicht, dass man die Formulierung an sich da auf die Goldwaage legen muss :) (Siehe Zusammenfassung am Ende)

Und ja, die doppelte Verneinung war beabsichtigt. Ich habe schon verstanden, worauf du hinaus wolltest, ich hab dazu nur gemeint: Schön und gut, aber wenn jemand nicht auf solche Leute bauen möchte, ist das eben auch schön und gut :D

Wenn Jörg "nur" auf Geld gucken würde, liefe hier doch einiges anders, denke ich. Dann würde Jörg beispielsweise "Schmarotzer" nicht so, naja, geringschätzen. Dass er das doch tut, ist ein Hinweis darauf, dass es ihm hier nicht nur um Geld geht, auch wenn er das nicht direkt sagt. Ich würde sogar sagen: Gerade *weil* er an diesen User gerichtet so deutlich von Geld spricht, kann man wohl davon ausgehen, dass es ihm um mehr geht als nur um das Geld. Denn sonst hätte er anders reagieren müssen, wie du ja auch festgestellt hast.

Und dass wir andere Menschen lieben, die uns ausnutzen ... Naja, ich hab nichts gegen Menschen im allgemeinen, aber so weit würde ich trotzdem auch nicht gehen :P

Das Fehlermelden ist eine andere Diskussion, die hier nichts zu suchen hat. Wenn du ein Problem mit Jörgs direkter Art hast, musst du dir wohl eine andere Website suchen :P Wir werden ihn da nicht ändern können :)

Achso, und das mit den Gästen ist eigentlich ein ganz passender Satz. Nur weil gesellschaftliche Konventionen verlangen, auch zu Gästen freundlich zu sein, die wir nicht mögen, ist das nichts, auf dessen Befolgung man sich etwas einbilden müsste. Oder umgekehrt: Hier einfach mal gegen die Konventionen zu verstoßen und klar zu sagen, wer einem nicht passt, ist nicht automatisch ein großer Fehler, nur weil sich das sonst niemand traut :)

Mein Eindruck ist zusammenfassend, dass du das alles ein wenig überbewertest. Das einzige, was Jörg meiner Meinung nach tut, ist es, denen, die nicht bereit sind, angemessene Werbung zu tolerieren oder offen dazu stehen, (ohne Abo) Werbung zu blocken, klar und auf provokante Weise zu verstehen zu geben, dass sie hier nicht erwünscht sind. Das, was du "Jammern" nennst, könnte er auch genauso gut mit einem "Ey Idiot hau ab!" ersetzen, die inhaltliche Aussage wäre fast die gleiche (Fast, weil die jetzige Variante wenigstens eine kleine Chance des "Bekehrens" beinhaltet). Die heraustretenden Existenzängste, die du vermutest, oder der Versuch, die eigene Verantwortung auf diese dusseligen User abzugeben, halte ich für Überinterpretation. Darauf deutet auch hin, dass er diese "Argumentationsweise" in normalen Gesprächen und Diskussionen über GGs Probleme und Chancen üblicherweise nicht in der Art an den Tag legt.

eQuinOx (unregistriert) 31. Oktober 2013 - 3:29 #

Hmm, das ergibt Sinn, was Du sagst. Und es löst in der Tat die (vermeintlichen) Widersprüche. Erstmal danke für die Denkhilfe und Deine Geduld, Larnak.

Das bedeutet, Jörg macht mit Schmarotzern das gleiche wie ich schon mein ganzes Leben mit Autoritäten, egal ob Eltern, Lehrer oder *hust* Webseitenbossen. Wenn das stimmt, was du sagst, sind Jörg und ich beide ziemliche Anti-Opportunisten, Konventionsbrecher, suchen uns nur andere Zielpersonen.

Na, diese Erkenntnis muss ich erstmal sacken lassen... Brrr, und mich ggf. entschuldigen. Aber das entscheide ich morgen, erstmal drüber schlafen ^^

eQuinOx (unregistriert) 2. November 2013 - 2:41 #

Fazit nach 1x Schlafen:
Die Motive mag ich falsch eingeschätzt haben (statt Napoleon-Komplex eben Anti-Opportunismus). Ändert aber nichts daran, dass ich das Verhalten als unnötig und unsympathisch emfinde.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 2. November 2013 - 3:17 #

Das ist vollkommen legitim und nachvollziehbar :)
Ich bin auch kein Fan davon.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344869 - 29. Oktober 2013 - 22:08 #

Entschuldige, ich hatte dich da tatsächlich mit dem Ursprungskommentar in einen Topf geworfen bzw. deinen Kommentar nicht genau gelesen. Ich habe mir erlaubt, meine Antwort zu editieren (erster Absatz, von wegen "Abo nicht verlängern", rausgeworfen).

In Ergänzung zu Larnaks Kommentar: Wir haben just erst vor wenigen Tagen eine Werbung auf eigene Faust nachts von der Site genommen, weil sie überhaupt nicht ging, und wir unsere User nicht nerven wollen. Sowas kann uns finanziell übrigens schwer treffen -- Stornierung des Gesamtauftrags. Dann vier Tage später bei einer völlig akzeptablen Werbung zum selben Spiel ein "Die Anzeigen hier werden auch immer schlimmer" zu hören, macht mich einfach sehr unglücklich.

Darkwolf 11 Forenversteher - 797 - 29. Oktober 2013 - 22:40 #

jörg, der hauptgrund warum gerade diese werbung so für unruhe sorgt ist das diese NICHT vom werbeblocker geblockt wird und so erst einem (groß)-teil der leser auffällt und sich diese dann drüber beschweren.

ist zumindest meine vermutung, ich will da nicht alle leser über einen kamm scheren.

Larnak 21 Motivator - P - 26055 - 29. Oktober 2013 - 22:50 #

Das scheint sogar zu stimmen, die ist wirklich noch da, wenn ich ihn anschalte. Lustig :D

eQuinOx (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 1:06 #

Jörg, Menschen, die Kritik üben, tun das idR nicht, um sich wichtig zu machen. Vielleicht ist das bei Dir so, bei mir und den Leuten, mit denen ich Umgang pflege, ist das nicht so. Die meisten Menschen wollen lediglich ein Produkt, was sie regelmäßig nutzen, erhalten und verbessern. Und sorry, dass ich Dir in wenigen Zeilen keinen fertigen Marketing- und Businessplan ausgearbeitet habe, den du sofort 1:1 umsetzen kannst.

In diesem Fall reicht es zu wissen, was "F2R konsequent umsetzen" NICHT bedeutet: Leser wie ratatrap wegen eines gut gemeinten, vielleicht falsch platzierten Hinweises patzig anzutrollen. Mag sein, dass das sogar für dich offensichtlich ist. Aber du schaffst es leider nicht, daraus eine Handlungsmaxime zu generieren! Mach ich aber gerne für Dich: Behandele jeden Leser, egal ob anonymer Adblocker oder Abonnent, höflich und zuvorkommend, damit er möglichst oft wiederkommt und möglichst viele Freunde mitbringt. Werbung ist notwendig, aber auch wenn es dich nervt, erklärst du es zum 1000. Mal so wie beim 1. Mal. Ruhig und sachlich, nett und wertschätzend.

Wenn das jetzt für dich nicht hilfreich oder umsetzbar ist, dann ist F2R für dich das falsche Modell, dann mach aus GG besser einen exklusiven Aboclub mit handverlesenen Gästen.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 344869 - 30. Oktober 2013 - 11:24 #

Ich hatte dir schon oben erklärt, dass wir als exklusiver Aboclub nicht genug Geld verdienen würden. Jetzt schreibst du das schon wieder. Und du versuchst auch schon wieder, mir zu erklären, wie ich unsere User behandeln sollte.

Schau: Manche User nerven mich (du zum Beispiel), und dennoch rede ich mit ihnen. Und zwar ohne falsche Höflichkeit, aber auch ohne Anmaßung. Du hingegen versuchst den Worten nach höflich zu schreiben, bist aber im Ton vorwurfsvoll und in der Sache anmaßend. Also ich finde meinen Stil netter.

Darkwolf 11 Forenversteher - 797 - 30. Oktober 2013 - 21:45 #

jörg und andere können wohl eh bald hoffen. so wie es aussieht hat ein deutscher ne methode entwickelt alle addblocker zu umgehen und genau desswegen kontne hier auch jeder die AC4 werbung sehen:
http://business.chip.de/news/Online-Werbung-Neue-Technik-umgeht-Adblocker_65149489.html?fbc=fb-fanpage-chip-main&utm_content=1383154829453255

Anonhans (unregistriert) 31. Oktober 2013 - 2:03 #

Ja, der Assassins Creed Werbebanner war direkt auf gamersglobal.de gehostet. Das hatte aber sicherlich andere Gründe und war nicht der Tatsache geschuldet, dass die Werbung nich geblockt werden sollte. Ich tippe drauf, dass man direkt mit Ubisoft nen Deal gemacht hat und nicht wie sonst über Werbeanbieter gegangen ist. Man muss halt auch beachten, dass es sich unter Umständen am Ende nicht wirklich rechnet, wenn man die Werbung selber hostet. Grade bei den hier beliebten riesigen Bannern oder abspielbaren Videos, kann das unter Umständen ne Menge Traffic erzeugen. Mal davon abgesehen, dass es natürlich zusätzliche Arbeit ist, wenn man den Kram auch noch auf dem eigenen Server verwalten muss. Das lässt sich sicherlich auch alles irgendwie vereinfachen und umleiten usw, keine Ahnung wie genau die revolutionäre Technik dieses Start-Ups funktioniert.
Aber am Ende wird Werbung immer irgendwelche Merkmale haben, an denen man sie identifizieren kann und damit wird es auch möglich sein, entsprechende Blockierregeln zu erstellen. Und wenn mir denn doch in Zukunft irgendwann mal unblockierbare Layerwerbungen mein Surferlebnis versauen (heute morgen mal GG ohne Adblocker versucht und direkt Assassins-Creed Layerwerbung zum wegklicken und selbst abspielende CoD-Videos erlebt...hätte ich bis dahin in Adblock ne Ausnahme angelegt, hätte ich sie spätestens dann wieder gelöscht), verzichte ich halt einfach auf den Besuch dieser Webseiten. Das Internet ist groß genug und für die meißten Angebote finden sich genug Alternativen, von denen denn die ein oder andere sicherlich auch verstanden hat, wie zumutbare und akzeptable Werbung aussieht.

Anonhans (unregistriert) 31. Oktober 2013 - 2:22 #

Auch sehr schön, dass ich keinerlei Werbung auf pcgames.de sehe :D Da waren die Jungs wohl ziemlich schnell. Ob der eine Tag mit den zusätzlichen Werbeeinnahmen für Computec gereicht hat, um die Investition in die sicherlich schweineteure revolutionäre Technik wieder reinzuholen?
Ich hoffe GG hat nicht den selben Fehler gemacht und die Werbung war nicht gestern für Adblock-Nutzer sichtbar, weil man in ne "Technik" investiert hat, die von Anfang an zum scheitern verurteilt war...

eQuinOx (unregistriert) 30. Oktober 2013 - 21:54 #

Und mich nervt's, wenn User mit Adblock als Untergang von GG dargestellt werden. Ganz egal, ob der User vielleicht schon 10 Freunde und Verwandte geworben hat, von denen hier 5 regelmäßig Werbung klicken. Das ist dann zum Teil auch das Verdienst des Nur-Lesers-mit-Adblock. Multiplikatoren blabla, wichtig für konsequentes F2R blabla, all das Zeug, von dem ich eh keine Ahnung habe.

Und ich dachte, es sei total "offensichtlich"? Der exklusive Aboclub war zu keinem Zeitpunkt eine ernstgemeinte Option! "Ein Abo-Modell würde zu GG mMn besser passen als F2R" oder "dann mach aus GG besser einen exklusiven Aboclub mit handverlesenen Gästen" ist als Zynismus klar erkennbar, um zu zeigen, wo es in letzter Konsequenz hinführen kann, wenn man indirekte Umsatzträger ohne falsche Höflichkeit zur Tür bittet.

Keksus 21 Motivator - 25101 - 29. Oktober 2013 - 11:55 #

Ist die Spielwerbung nicht immer so groß? Solange es Spielwerbung ist kann ichs noch akzeptieren auf einer Spielwebsite. Auch wenn ich die Methode die zwischen die Leiste mit Inhalte erstellen und dem eigentlichen Content zu platzieren nicht so toll finde.

Darkwolf 11 Forenversteher - 797 - 29. Oktober 2013 - 12:50 #

viel schlimmer find ich da das wenn man nur ein wenig zu weit außerhalb klickt sofort das youtube video von ac4 aufgeht und das ist mir in der kurzen zeit heute hier schon mehrmals passiert

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19336 - 30. Oktober 2013 - 0:26 #

Jops das nervt gewaltig. Ansonsten ist mir Werbung egal.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 64102 - 29. Oktober 2013 - 17:06 #

Ja, dieses Dazwischen-Geschiebe gefällt mir auch nicht. Das bisschen Scrollen hingegen, um dann den eigentlich Content zu sehen, stört mich jetzt allerdings auch nicht.

Leser 14 Komm-Experte - P - 2027 - 29. Oktober 2013 - 12:37 #

Ich sehe keine Werbung. :p

JamesCole 09 Triple-Talent - 230 - 29. Oktober 2013 - 12:02 #

ich hatte noch keine Zeit den Test komplett zu lesen,
aber weshalb ich von AC3 so enttäuscht war, lag u.a.
an den zum Teil so inhaltsleeren Nebenmissionen wie z.B.
Briefe überbringen ohne jeden spielerischen Sinn, teilweise
sogar ohne Reaktion des NPC's. Hinsichtlich dessen fand ich
sogar die einseitigen stets gleichen Befreiungsmissionen
des ersten Teils deutlich sinnvoller.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37497 - 29. Oktober 2013 - 12:29 #

Test: egal...
SdK: Juhu!

Goldfinger72 15 Kenner - 3136 - 29. Oktober 2013 - 18:48 #

Für mich war es das mit AC4. Gerade wieder verkauft. Die Seeschlachten inkl. cheatender KI (gegnerische Schiffe treffen über den halben Ozean, wo vorher nur ein Gegner war sind auf einmal fünf, etc.) sind mir dann doch zu albern. :-)

Vielleicht wird es ja wieder mit Teil 5 etwas.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)